Pitch-Erfolg: Zeichen & Wunder festigt Position als Leadagentur bei Marktführer Deuter

Die Outdoor-Marke Deuter entscheidet sich für eine langfristige Zusammenarbeit mit der Münchner Brand Design Company.

Wieder einmal zeigt sich, dass ein grundlegendes Markenverständnis die beste Grundlage für langfristige Kundenbeziehungen ist. Bereits seit zwei Jahren arbeitet Zeichen & Wunder erfolgreich für Deuter und hat für den Outdoor-Spezialisten die Markenidentität justiert, den damit einhergehenden Markenauftritt und die seither laufenden Marken-Kampagne entwickelt. Jetzt strebt Deuter eine langfristige Allianz mit der Münchner Brand Design Company an: Mit einer überzeugenden Leistung konnte sich die bestehende Leadagentur gegen zwei starke Konkurrenten für die weitere Zusammenarbeit im Pitch durchsetzen. Der Etat umfasst die Weiterentwicklung der Marke Deuter sowie die Gestaltung eines modernisierten Corporate Designs. Zudem ist eine Kampagne geplant, die ab 2021 im Markt sichtbar werden soll.

„Wir möchten unserer Marke eine klare Prägung für die Zukunft geben und unseren Auftritt moderner gestalten“, so Martin Riebel, Geschäftsführer von Deuter. „Das Team von Zeichen & Wunder hat uns abermals mit seinem tiefen Markenverständnis überzeugt und unsere Anforderungen genau verstanden.“ Marcus von Hausen, geschäftsführender Gesellschafter von Zeichen & Wunder ergänzt: „Es freut uns sehr, Deuter auch weiterhin als Leadagentur in die Zukunft begleiten zu dürfen und die langfristige Beziehung auszubauen.“

Deuter ist europäischer Marktführer für Rucksäcke; dabei ist Deutschland der verkaufsstärkste Markt. Generell bietet Deuter eine große Auswahl hochwertiger Produkte – für den alpinen Bereich genauso wie für den urbanen Raum. Dabei entwickelt die Pioniermarke Modelle und Rückensysteme, die richtungsweisend für die Branche sind. Darüber hinaus gehören auch Schlafsäcke und Accessoires mit höchstem Qualitätsanspruch zum Produktportfolio des 1898 gegründeten Unternehmens.

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:

https://www.zeichenundwunder.de/downloads/zeichenundwunder-marcusvonhausen.zip

 

Über Zeichen & Wunder:
Zeichen & Wunder verbindet schon immer Markenstrategie, Markendesign und Kommunikation im  Raum. Analog und digital. Fundiert und wirksam. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit 45 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland. Im Ranking des IF Design Award zählt Zeichen & Wunder zu den Top Ten der erfolgreichsten Brand Design Studios der letzten fünf Jahre. Kunden sind u. a. BMW Group, Deuter, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, München Tourismus, Landeshauptstadt München, SAP, Naturkundemuseum BIOTOPIA und das Sporthaus Schuster. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de

Medicom setzt auf die grüne und digitale Kompetenz von Treedom

Anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums, pflanzt der führende Anbieter hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel mit der Unterstützung des Social Business Treedom 25.000 Bäume in nachhaltigen Agroforstprojekten in sechs Ländern der Welt.

München, 22. April 2020. Das Traditionsunternehmen aus Unterföhring bei München nutzt sein Firmenjubiläum, um etwas Gutes zu tun: 15 Baumarten, darunter Avocado, Papaya, Baumtomate, Wasserbirnenbaum, Rosa Zeder, Kakao- und Kaffeebaum lässt Medicom im Lauf des Jahres mit der Unterstützung von Treedom und 1.760 Kleinbauern in Kenia, Madagaskar, Tansania, Kamerun, Ecuador und Guatemala einsetzen. Bereits durch die ersten 10.000 Bäume werden in den kommenden zehn Jahren damit etwa 1.894 Tonnen CO² gespeichert. Zum Vergleich: Die Pro-Kopf Emissionen eines in der Bundesrepublik Deutschland lebenden Erwachsenen liegen bei etwa elf Tonnen CO² pro Jahr. Damit gleicht das Projekt den Ausstoß von rund 172 Personen aus.*

„Mit unserem Projekt möchten wir einen positiven Betrag zur Begrünung unseres Planten leisten und der Natur etwas zurückgeben. Schließlich ist sie ein wichtiger Lieferant für einen Großteil unserer hochwertigen Produkte“, so Felix Weber, Geschäftsführer von Medicom. „Wir verwenden viele natürliche Rohstoffe von Pflanzen aus der ganzen Welt.“

Patenschaften werden über www.medicom.de/baumprojekt mit einem Code aktiviert, den Medicom-Kunden ab einem Bestellwert von 50,- Euro automatisch erhalten. Nach der Registrierung kann die Baumart bei Treedom ausgewählt, der Baum auf einen Namen getauft, der exakte Standort eingesehen und seine Geschichte im Laufe der Jahre verfolgt werden.

* Quelle: Umweltbundesamt (UBA), Department for Environment Food & Rural Affairs (UK)

 

Über Treedom:

Treedom ist die einzige Plattform weltweit, die es ermöglicht, einen Baum auf Distanz zu pflanzen und ihm online zu folgen. Alle Bäume werden direkt von Kleinbauern gepflanzt und resultieren in ökologischen und sozialen Benefits für ihre Communities. Um Partizipation, Transparenz und Sichtbarkeit zu gewährleisten, wird jeder gepflanzte Baum fotografiert, geo-lokalisiert und auf einer eigenen Profilseite dargestellt – denn jeder Baum hat seine eigene Story. Durch regelmäßige Updates bleibt man stets auf dem Laufenden und erfährt, wie das Baumpflanzen vor Ort funktioniert. Seit der Gründung des Unternehmens 2010 in Florenz wurden mehr als 1,1 Mio. Bäume in Afrika, Lateinamerika, Asien und Italien gepflanzt. Mittlerweile hat Treedom eine engagierte Community mit 430.000 Mitgliedern und 70.000 Kleinbauern aufgebaut.

Trendbüro und Avantgarde Shanghai veröffentlichen Corona Update zum Wertewandel in China

Gerade als die Konsumwirtschaft mit der chinesischen Neujahrssaison hätte boomen sollen, legt Corona die chinesische Wirtschaft lahm. Trendbüro und Avantgarde Shanghai haben gemeinsam mit der chinesischen Trendforscherin Maggie Li die Entwicklungen in China umfassend beobachtet, analysiert und darauf aufbauend ein “Corona Update 2020” für den Chinese Consumer Value Index (CCVI) verfasst.

Das Corona Update 2020 dokumentiert, wie das Coronavirus die Werteorientierung der chinesischen Konsumenten verändert hat und zeigt, wie sich Unternehmen auf den Wertewandel der chinesischen Konsumenten aufgrund von COVID-19 einstellen und mit der richtigen Marken- und Kommunikationsstrategie reagieren können. Dabei werden die Entwicklungen in China als Gradmesser für die sich wandelnden Konsumentenbedürfnisse auch hier in Deutschland gewertet.

Sicherheit, Gesundheit, Freiheit weichen dem Streben nach Erfolg
Während vor dem Ausbruch der Pandemie laut Chinese Consumer Value Index 2019 “Erfolg” noch oberste Priorität für die chinesische Gesellschaft hatte, weicht dieser Wert während der Krise dem Wunsch nach “Sicherheit” und “Gesundheit” und findet seinen einzigartigen Ausdruck in der Verschmelzung mit dem Wert “Familie”. Auch der Wert “Freiheit” erfährt eine neue Bedeutung. Während der Begriff zuvor vorrangig mit Druck in der Familie und Ehe in Bezug gesetzt wurde, erweckt er nun mehr ein “Man lebt nur einmal” Bewusstsein. Die Forderung nach “Einfachheit” sowohl in Bezug auf die Arbeit als auch als Bereicherung des persönlichen Lebens wird durch die zunehmende Einführung von flexiblen Arbeitsmodellen weiter vorangetrieben (Siehe Grafik: Corona Update 2020).

Die Ergebnisse in der Übersicht:

1. Technologien geben Sicherheit
Im Gegensatz zu dem bislang vorherrschenden “Gefühl der technologiebedingten Unsicherheit”, welches sich insbesondere in der Abhängigkeit von Mobiltelefonen manifestiert, werden die negativen Auswirkungen nun massiv durch den entscheidenden Beitrag der Technologie zur Verhinderung der Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch kompensiert. Verbraucher bevorzugen Produkte und Dienstleistungen, die ein Gefühl von Privatsphäre und Sicherheit vermitteln. Die Skepsis weicht einem neuen Vertrauen in die Mensch-Maschine-Interaktion. Technologien geben Sicherheit und schaffen nicht nur dadurch echten Mehrwert. Ein kontaktloses, geschlossenes Ökosystem entsteht überall dort, wo Mensch und Maschine Hand in Hand arbeiten.

2. Gesundheitsfördernde Angebote erleben einen Aufschwung
Die digitale Fitnessbranche hat sich in der Krise als ein ständig wachsender Kundenmagnet erwiesen, der eine Grundlage für neue gesundheitsfördernde Angebote bieten könnte. Alle Unternehmen der Gesundheitsbranche können davon profitieren, indem sie entweder mit bestehenden Online-Fitness-Unternehmen zusammenarbeiten oder eigenständige Initiativen nach erprobten erfolgreichen Modellen starten. Dabei sind die Möglichkeiten vielfältiger denn je. Zudem wird die Bedeutung des Werts Gesundheit auch für alle anderen Branchen richtungsweisend sein.

3. Familiärer Zusammenhalt wird zum persönlichen Erfolg
Das enge Zusammenleben mit Familienmitgliedern während der Quarantäne führt bei vielen Konsumenten zu einem neuen Verständnis von Familie und Zusammenhalt: Obwohl regionale Nachrichten über eine steigende Scheidungsrate berichteten, ist die familiäre Gemeinschaft das Hauptthema in den letzten Monaten und für viele ist es wichtiger denn je, in den Erfolg der Familie zu investieren und die familiäre Situation zu verbessern. Das wirkt sich auch auf das Konsumverhalten aus: miteinander und füreinander einkaufen gewinnt dauerhaft an Bedeutung. Produkte, die individuelle Lebensstile unterstützen, können ebenfalls einen Beitrag zum Familienerfolg leisten und davon profitieren.

4. Lokale oder regionale Produkte erleben einen massiven Aufschwung
Während der Corona-Krise haben sowohl viele Einzelpersonen als auch Gemeinschaften in China mit ihrem Konsumverhalten und ihrer Präsenz in den sozialen Medien nationale Solidarität vermittelt. Lokale oder regionale Produkte gewinnen massiv an Bedeutung und die „Buy-China-Mentalität“ erlebt eine Renaissance. Deshalb sollten Unternehmen nationale Traditionen und Gepflogenheiten in ihren Designs und patriotische Akzente in ihren Marketing-Kampagnen aufeinander abstimmen.

 5. Die Sehnsucht der Menschen nach Freiheit birgt großes Potenzial
Dem Konsumentenwunsch stehen in erster Linie Unterhaltung, Selbstoptimierung und eine flexible Arbeitsweise gegenüber. Einfachheit oder Verfahrensvereinfachung ist ein Schlüsselelement, das dazu beitragen kann, die Nachhaltigkeit von temporären Geschäftsmodellen zu erhöhen. Menschen suchen zunehmend nach Produkten und Dienstleistungen, die sowohl virtuell als auch physisch, ihrem Wunsch nach Freiheit erfüllen. Da der vorrangige Wunsch, physische Freiheit zu verwirklichen, auch nach der Wiederaufnahme des normalen Arbeitslebens weitgehend eingeschränkt ist, bergen die Freiheit mittels digitaler Erlebnisse sowie die Integration von Elementen der Einfachheit und Flexibilität großes Potenzial.

„Unser Update zum Covid-19 Virus zeigt wie sich Werte in der Priorität und in der Bedeutung durch die Krise verschieben und verändern“, erklärt Christian Stipp, Managing Director, Avantgarde Shanghai. „In diesen Zeiten kommen die essentiellen Inhalte der jeweiligen Werte zu Tage; Suche nach Schutz und Liebe im Kreise der Familie, Fitnesstreiben zum gesund bleiben und das Antreiben von Innovation zur Sicherheit der Gesellschaft werden wichtiger und dementsprechend noch stärker vorangetrieben. Der Report gibt aber auch Einblicke wie das New Normal aussehen kann.“

Und Ulrich Köhler Geschäftsführer Trendbüro, ergänzt: „Der aktuelle Report zeigt, wie sehr China zum Frühwarnsystem für die Zeit nach der Krise geworden ist. Obwohl auch dort die Phase der Normalisierung erst begonnen hat, haben sich Konsumentenbedürfnisse gewandelt und das Verhalten dauerhaft zugunsten eines verstärkt digitalen und individualisierten Lifestyles verändert. Europäische Unternehmen sind gut beraten, sich mit der Entwicklung Chinas zu beschäftigen, um zukunftsfähige Strategien zu entwickeln.“

 

 

Downloaden Sie hier den vollständigen Bericht.
Grafik und Bildmaterial finden Sie hier.

 

Methodik
Der Report beruht – wie der ursprüngliche CCVI auch – auf einer Kombination quantitativer und qualitativer Methoden. Das Team analysierte Informationen aus 640.719 Posts von Sina Weibo und WeChat, gesammelt vom 9. Januar bis 14. Februar in der Hochphase der Corona-Krise in China. Dabei ergab sich ein neues Ranking der zehn wichtigsten Werte.

 

 

 

 

TOWA setzt mit Spryker Commerce Plattform die Seiten der Pfeifer Group neu auf

Pfeifer zählt zu den führenden Unternehmen der europäischen Holzindustrie. Jetzt geht das neue B2B-Serviceportal online und revolutioniert den digitalen Vertriebsweg: Die Plattform digitalisiert nicht nur den Bestellprozess, sondern eröffnet neue Servicekanäle und ist in der Lage, Bestellungen smart zu optimieren. Idee und Umsetzung stammen von der Digitalagentur TOWA.

Wie digital muss der Vertrieb in einer stark analogen Branche und traditionsreichen Industrie sein? Für das familiengeführte und in über 90 Ländern tätige Unternehmen Pfeifer war schnell klar: sehr. Denn fast die Hälfte aller B2B-Entscheider oder Entscheidungsvorbereiter sind heute unter 35 Jahre alt, mit Internet und Suchmaschinen aufgewachsen und mit digitaler Recherche bestens vertraut. Um eine zeitgemäße Plattform aufzubauen und alle relevanten Kanäle zu erschließen hat sich das Unternehmen, das auf die Fertigung von Holzprodukten für den Holzbau, für die Verpackungsindustrie sowie auf Schnittholz spezialisiert ist, die Expertise von TOWA gesichert.

 

 

 

 

 

 

 

Gemeinsam mit dem Anbieter von Shopsystemen Spryker haben die Digitalexperten von TOWA dieses Projekt innerhalb von einem Jahr realisiert. Jetzt ist der Shop online und Pfeifer-Kunden können ab sofort rund um die Uhr, von zu Hause aus und über alle Endgeräte Holz bestellen. Dabei handelt es sich um mehr als einen klassischen Onlineshop. Denn im Zentrum der Plattform stehen die Interaktion mit dem Innen- und Außendienst und vor allem umfangreiche Services. So haben Kunden jetzt nicht nur die volle Transparenz ihrer Bestellungen, sie können auch die Ladungen von LKWs individuell konfigurieren und schnell wiederkehrende Bestellungen tätigen.

Ein echter Mehrwert, findet TOWA Geschäftsführer Florian Wassel: „Die User Experience hat hier einen sehr großen Stellenwert. Durch umfangreiche Tests haben wir die Kundenwünsche gezielt in die Produktentwicklung integriert und mit der Automatisierung des Datenaustausches die digitale Servicequalität in einen wettbewerbsentscheidenden Vorteil gewandelt.“

 

 

 

 

 

 

 

TOWA hat das Projekt gemäß des Lean Startup-Ansatzes umgesetzt: Innerhalb von nur 100 Tagen wurde das erste MVP (Minimal Viable Product) realisiert und Kundenfeedbacks konnten in kurzen Entwicklungs- und Feedbackzyklen eingearbeitet werden. Dabei wurden die Nutzerfreundlichkeit und die Möglichkeit, Bestelländerungen im Nachhinein vornehmen zu können, als wesentliche Bedürfnisse der Zielgruppe identifiziert und entsprechend umgesetzt.

Florian Singer, Marketingleiter der Pfeifer Group ist überzeugt: „Unser Angebot, die Auftragsabwicklung und Administration ist nun für alle einfacher, transparenter und in vollem Umfang online nachvollziehbar. Das sichert unser Geschäftsmodell für die digitale Zukunft.“

 

Die österreichische Digitalagentur TOWA mit Sitz in Bregenz und Wien unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation: Von der Strategie bis hin zur digitalen Produktentwicklung und Kreativkampagnen entwickeln agile Teams aus rund 85 Digital Natives maßgeschneiderte Lösungen für seine Kunden. Zu diesen zählen u.a. Haberkorn, Doppelmayr, Pfeifer, Estably, ALPLA, und WKO, aber auch Hochland, Salzburg AG, Daimler und adidas.

Macht digital! – Neue Initiative für den Mittelstand

Mit #machtdigital starten Münchner Agenturen eine Initiative für mehr Digitalisierung im Mittelstand

Events werden abgesagt, anstehenden Ausschreibungen verschoben, Kurzarbeit ist in aller Munde – und die Auswirkungen der Coronakrise sind längst nicht abzusehen. Jetzt dürfen gerade Mittelständler nicht in eine Schockstarre oder in Abwartehaltung verfallen. Denn wenn die Krise eine Erkenntnis mit sich bringt, dann: Steht die analoge Welt still, dann wird das Digitale zur neuen Norm. Es geht darum auf digitalem Weg Kunden zu halten, neue Services zu bieten und damit Marktanteile zu gewinnen. Dafür braucht es neue Konzepte, Ideen und vor allem Fachwissen, um Kommunikation und Abläufe umzustellen. Fünf Münchner Agenturen gründeten deshalb kurzerhand eine Initiative, um dem Mittelstand mit der Kompetenz-Plattform www.machtdigital.de effektiv digitale Wege und Lösungen aufzuzeigen – und das an einem Ort. Der Name ist dabei Programm: #machtdigital.

Mittelstand hilft Mittelstand
Erdacht und initiiert wurde #machtdigital von der Münchner Beratungsagentur Contagio. Zusammen mit den Partner-Agenturen der ersten Stunde bietet #machtdigital das perfekte Portfolio an Fachwissen, um eine derartige Initiative zu starten. Angefangen mit der Content- und Social-Media-Agentur sugarandspice communications, die z.B. den Payment-Anbieter PAYONE betreuen, über die renommierte Kreativ-Agentur Bloom München, die mit Kunden wie EPLAN Software & Service klar den auf Fokus Mittelstandsberatung & Digital setzen, bis hin zum Start-Up Kubuni mit ihrer Online-Werbemittel-Plattform sowie die Agentur Planstand, die zahlreiche Online-Konzepte und Messen für die Stadt München umgesetzt haben.

Kompetenz-Plattform für Unternehmen
„Über 99 Prozent der Unternehmen in Deutschland sind mittelständische Unternehmen mit hervorragendem Fachwissen aus sämtlichen Bereichen, die gerade jetzt alle vor dem gleichen Problem stehen. Wenn wir uns gegenseitig helfen, können wir die Krise gemeinsam meistern“, sagt Nina Sandmann, eine der zwei Geschäftsführerinnen der Contagio GmbH. Sie und ihre Partnerin Ulrike Joachim sind überzeugt, dass Agenturen in diesen Zeiten einen entscheidenden Beitrag zur Digitalisierung des Mittelstands leisten können, wenn Kraft und Kompetenz gebündelt werden. So entstand die Idee der Kompetenz-Plattform www.machtdigital.de, auf der verschiedene Agenturen neben News auch Webinare, Praxisbeispiele und Inspirationsquellen bereitstellen – Experten-Know-how inbegriffen, das Unternehmen jederzeit und kostenfrei nutzen können.

 

 

Ansprechpartner:
#machtdigital – Initiative für den Mittelstand
c/o Contagio GmbH
Nymphenburger Str. 58-60
80335 München

Telefon: +49 89 189 518 41
E-Mail: info@machtdigital.de
Website: www.machtdigital.de

 

 

 

 

 

 

Monotype stellt Update seiner Font-Cloud-Lösung vor und bietet zahlreiche neue Anwendungen 

Der Anbieter von Schrift und Technologie rollt eine Vielzahl neuer Funktionen für seine Enterprise Font Solution aus – ideal für die dezentralen digitalen Kreativprozesse in Zeiten von Corona.

Monotype kommt dem Wunsch zahlreicher Kreativer nach und stattet seine Technologieplattform Enterprise Font Solution mit neuen Features aus. Die neue Version erlaubt den Nutzern nun

  • fehlende Schriften beliebter Kreativprogramme wie Sketch, Adobe Incopy, InDesign, Photoshop oder Illustrator zu aktivieren
  • eine Vielzahl von Nicht-Monotype-Schriften hochzuladen und so über eine einzige Anwendung zu verwalten. Administratoren können sowohl die 14.000 Schriften der Monotype-Bibliothek als auch individuell lizenzierte Fonts per Fernzugriff für Benutzer in einem Unternehmens- oder Partnernetzwerk bereitstellen und für kreative Anwendungen aktivieren
  • eine bessere Verwaltung und Bereitstellung von Schriften für Projekte, Teams und Gruppen sicherzustellen, damit jedes Team-Mitglied garantiert die richtige Schrift für ein Projekt nutzt und die Markenkonsistenz gesichert bleibt. Damit bildet die Enterprise Font Solution nun auch komplex vernetzte Produktionsprozesse ab, die über mehrere Regionen, Filialen oder Produkte und Dienstleistungen verteilt sind.

Alle Schriften in der Enterprise Font Solution sind für die unbegrenzte Desktop-Nutzung freigegeben. Damit werden Kreativzyklen kürzer, denn das Entwickeln neuer Ideen beansprucht weniger Budget und Zeit, weil man jederzeit mit allen Schriften experimentieren kann, bevor die richtige für ein Projekt gefunden ist. Administratoren und IT-Fachleute verwalten die Bereitstellung per Fernzugriff, was diesen Prozess stark vereinfacht und auch für freie Mitarbeiter oder Angestellte im mobilen Büro erleichtert.

„Die Lösung des Problems fehlender Schriften räumt nervige und zeitraubende Unterbrechungen des Arbeitsablaufs der Kreativen in aller Welt aus dem Weg, wodurch Teams produktiver und motivierter sein werden“, sagt Brett Zucker, Chief Marketing Officer bei Monotype. „Durch die Enterprise Font Solution lassen sich Fonts einfacher als je zuvor in den kreativen Workflow einbinden – sei es durch unsere Plug-ins für Standard-Apps wie Photoshop oder durch den kinderleichten Zugang zu unseren 14.000 Fonts. Schriften sind die Seele einer jeden visuellen Markenidentität, und gerade deshalb wollen wir das Entdecken, Benutzen und die Weitergabe von Fonts so einfach wie möglich machen.”

 

 

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

VAUDE setzt auf TOWA

Der nachhaltige und innovative Outdoorausrüster VAUDE vertraut den Digitalexperten aus Bregenz eine umfangreiche Digitalkampagne für neun europäische Länder an.

Das in Tettnang am Bodensee sesshafte deutsche Familienunternehmen will seinen Markenauftritt in den Märkten Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Belgien, Niederlande, Schweden, Norwegen und Finnland deutlich stärken und setzt deshalb auf die Expertise von TOWA.  Die Spezialisten für digitales Marketing haben dazu ein Beratungsmandat sowie die Konzeption der Kampagne übernommen. Darüber hinaus zeichnen sie auch für die Kreation und Entwicklung verantwortlich. Die Kampagne, die am 1. April startet, läuft bis Dezember auf YouTube, Google, Facebook und Instagram. Im Fokus stehen dabei zunächst die Sommer-Themen Mountainbike, Commuting und Wandern sowie die dazu passenden Outdoor-Produkte. VAUDE setzt sowohl in der Produktentwicklung als auch als Marke stark auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Auf Produktseite gestaltet VAUDE sowohl die gesamte Lieferkette als auch den Lebenszyklus der Produkte konsequent nach ökologischen und fairen Gesichtspunkten.

TOWA stellt für VAUDE die Produkte in den Fokus und inszeniert diese zielgruppengerecht und individuell für jeden Kanal. Um die jeweils passende Ansprache zu finden, hat TOWA im Vorfeld umfassende Tests in den einzelnen Kanälen durchgeführt. Auf diese Weise ist eine maßgeschneiderte Ansprache und hohe Sichtbarkeit in allen Social Media-Zielgruppen gewährleistet. Ziel der Kampagne ist neben der Steigerung der Markenbekanntheit auch eine Stärkung der Abverkäufe – sowohl online als auch bei den Händlern vor Ort.

 

 

 

 

 

 

 

Manfred Meindl, Leiter Internationales Marketing & Digital Services bei VAUDE: „Wir wollen uns als Marke jetzt soweit stärken, sodass wir nach der Krise mit unseren Handelspartnern den gemeinsamen erfolgreichen Weg weitergehen können. Deswegen haben wir in der Kampagne neben Marke und Produkten auch die Händler vor Ort integriert. TOWA hat diese Anforderungen auf die unterschiedlichen Ausgangspositionen in den Ländern sehr gut umgesetzt.“

 

 

 

 

 

 

Die österreichische Digitalagentur TOWA mit Sitz in Bregenz und Wien unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation: Von der Strategie bis hin zur digitalen Produktentwicklung und Kreativkampagnen entwickeln agile Teams aus rund 85 Digital Natives maßgeschneiderte Lösungen für seine Kunden. Zu diesen zählen u.a. Haberkorn, Doppelmayr, Pfeifer, Estably, ALPLA, und WKO, aber auch Hochland, Salzburg AG, Daimler und adidas.

 

 

 

 

 

 

 

Opernerlebnis trotz Corona: Avantgarde bringt Semperoper auf die Couch

In Zeiten der Krise geht die Semperoper ungewöhnliche Wege und sorgt unter anderem mit einer Sofa Tour von „Semperoper Erleben“ für Couch-Kultur zu Hause. Idee, Konzeption und Umsetzung der Clips, die auf den Onlinekanälen und auch im Sachsen Fernsehen ausgestrahlt werden, kommen von der Brand Experience Agentur Avantgarde.

Durch die Corona-Pandemie gibt es für alle momentan drastische Einschränkungen. Das kulturelle Leben ist, wie vieles andere, zum Stillstand gekommen. Auch wenn die Semperoper wegen der Corona-Krise erst mal geschlossen bleibt, müssen die Menschen während dieser Zeit nicht komplett auf Oper verzichten. Um die Kultur zu ihnen nach Hause zu bringen, hat das Semperoper-Erleben-Team in Zusammenarbeit mit Avantgarde die Semperoper Sofa-Tour ins Leben gerufen. So soll trotz Corona jeder die Möglichkeit bekommen, einen Einblick in eines der schönsten Opernhäuser der Welt zu gewinnen.

In den kommenden zwei Wochen wird auf dem Semperoper Erleben Facebook-, Instagram- und YouTube-Channel die erste Staffel der Sofa-Tour ausgestrahlt. Dabei entdeckt man die prachtvollen Räumlichkeiten und erfährt viele interessante und spannende Details rund um die Geschichte dieses einzigartigen Hauses. In den von Avantgarde produzierten neun Folgen, kann man so einen Streifzug durch die Semperoper erleben und das ganz bequem vom Sofa aus. Parallel zu den Online-Kanälen werden die fünfminütigen Clips ab sofort auch im TV regelmässig gesendet.

„Es freut uns sehr, dass es uns trotz aller Umstände gelungen ist, ein weiteres positives Signal im Dienst der Semperoper, stellvertretend für eine Vielzahl von Kunst- und Kultureinrichtungen, senden zu können“, sagt Cathleen Moosche, Projektleiterin Semperoper Erleben bei Avantgarde. „Und das Format kommt an, die erste Folge war bereits ein toller Erfolg.“

Hier geht es zu den ersten Folgen: >> DIE SOFA TOUR <<

 

Über Avantgarde Gesellschaft für Kommunikation mbH
Avantgarde ist eine globale Brand Experience Agentur, die Marken strategisch berät. Für unsere Kunden kreieren wir innovative Markenerlebnisse, die einzigartige Momente für Konsumenten schaffen. Als globales Team arbeiten weltweit 850 Experten aus den Bereichen Kreation, Beratung, Digital und Social Media, AR/VR, Architektur, Event, Projekt Management, Sponsoring, Film und Trendforschung an der Mission, begeisterte Markenfans zu schaffen. Wir erzeugen Markeninhalte, die nicht nur digital geteilt werden, sondern auch die Markenwahrnehmung stärken und prägen, Markenbekanntheit schaffen und Markenpräferenz über Ländergrenzen hinaus erzeugen. Durch innovative Evaluierungsprozesse macht Avantgarde diese Markenerlebnisse messbar.

 

Monotype stellt Exklusivschrift für BMW Motorrad vor

Dynamische Schriftfamilie für die neue Markenidentität, entwickelt von Monotype in Kooperation mit KMS TEAM 

Seit 2017 arbeitet die Markenagentur KMS TEAM mit dem globalen Brand Management von BMW Motorrad an einer Neudefinition der Marke. Nun sind die Ergebnisse auf bmw-motorrad.de sichtbar: Mit neuer Bildsprache und einer eigenen Schrift, entworfen und produziert von Monotype, wird BMW Motorrad zur Erlebnismarke.

Unter dem Motto „Make Life A Ride“ wurde die Neupositionierung von BMW Motorrad angestoßen, weg vom Produkt-Fokus und hin zum Lifestyle. Die damit verbundene Emotionalisierung der Marke diente als Inspiration für die neue Hausschrift, die Monotype mit KMS TEAM entwickelt hat: insgesamt acht Sans-Serif-Schnitte von Light bis Heavy, darunter eine Outline und drei Kursive, die sowohl Präzision als auch Emotion widerspiegeln.

Die unverwechselbaren Merkmale der Schrift sind geprägt von der Leidenschaft der Motorradfahrenden für Kurven. „Was haben Biker und Type-Designer gemeinsam? Sie beherrschen die perfekte Kurve.“ stand auf dem Poster, unter dem die Schriftentwerfer Hendrik Weber und Alex Roth im Monotype Studio den Grundstein für die Schriftfamilie legten.

Rundungen und Schrägen sind vom Design der Motorräder inspiriert und eher untypisch für eine statischer Sans-Serif-Schriften. Diagonale Abstriche (s, e, a, c) und leicht gekurvten Schrägen (A, R, V, v, W, w, 4) kennzeichnen die eigenständige Exklusivfamilie, deren kreisförmige Buchstaben (O, o, C, c, G, e) selbstverständlich dem Rund der Räder folgen.

„Bei der Entwicklung der Schrift haben wir uns Schritt für Schritt der neuen Positionierung von BMW Motorrad angenähert.“ fasst Tom Foley,  Type Director und Leiter des Monotype Studio, den Dialog mit den Schriftentwerfern zusammen. „Nicht nur das Fahrerlebnis wird sich in Zukunft zwischen den Polen Emotion und Rationalität bewegen, sondern auch die visuelle Kommunikation getragen von einer exklusiven Hauschrift.“

 

Die BMW-Motorrad-Schriftfamilie besteht aus 8 Schnitten in 4 Strichstärken (Light, Regular, Bold, Heavy), mit drei Kursiven und einer Outline-Version Einige der Winkel und Bögen der BMW-Schrift-Buchstaben sind von den Kurven und Verbindungen an Motorrädern inspiriert Mit dieser Persiflage einer technischen Zeichnung, die Begriffe aus Typografie und Motorkonstruktion vermischt, hielten sich die Entwerfer der BMW-Motorrad-Schrift bei Laune.

 

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

 

So sieht das Packaging Design der neuen Alpenschorlen von Wolfra aus

Die Brand Design Company Zeichen & Wunder hat für die fruchtigen Schorlen der Natursaft-Kelterei ein fruchtig-frisches Verpackungs-Design entwickelt. 

Mit neuem Look und neuer Verpackungsgröße stellt das Traditionsunternehmen Wolfra einmal mehr seine Innovationsfreude unter Beweis: Ab sofort sind die beliebten Wolfra Alpenschorlen in den fünf Sorten Apfel trüb, Johannisbeere schwarz, Rhabarber, Maracuja und Mango auch in neuen, handlichen 0,33L Flaschen erhältlich. Mit den neuen Kleinen möchte Wolfra eine junge, urbane Zielgruppe erreichen und auch Gartengenießer mit Sinn für gute Gestaltung stärker ansprechen. Damit die fruchtigen Schorlen auch wirklich auffallen, hat Zeichen & Wunder ein urbanes Packaging Design entwickelt – das in der Folge auch auf die bestehenden 0,5L Flaschen adaptiert wurde.

Die unverwechselbaren Etiketten in intensiven Farben vermitteln auf den ersten Blick, dass hier erntefrische Früchte auf spritziges Wasser, dass Natürlichkeit auf Fruchtkompetenz und Genuss auf Geschmack treffen. Darüber hinaus sorgen sie für eine klare Sortendifferenzierung. Das neue markenprägende Logo, das unverwechselbar für die bekannte Wolfra-Qualität steht, kommt beim neuen Design prominent als Eyecatcher zum Einsatz und ist durch die besondere Stanzform des Wolfra Apfels nochmals hervorgehoben. Historische Reklamemotive aus der Wolfra Geschichte und weitere Retromotive kommunizieren zusammen mit der Gründungs-Jahreszahl 1930 die Themen Kompetenz und Tradition, ohne dabei je angestaubt oder gar konservativ zu wirken.

Bei der Wortmarke Alpenschorle setzt Zeichen & Wunder auf eine einprägsame Typografie, die charmant und harmonisch zur neuen Marke Wolfra und ihrem Erscheinungsbild passt. Der prominente Einsatz der Fruchtabbildungen, die für Geschmack, Natürlichkeit und Fruchtkompetenz stehen, sowie die strukturierte Unterteilung der Etiketten durch Linien aus Pünktchen und Tropfen geben Klarheit und runden das Design zeitgemäß ab.

Begleitend zum Packaging, das auch ein Sechsertragerl umfasst, hat Zeichen & Wunder erste Anzeigen, eine Plakatreihe und einen Vertriebsflyer gestaltet und gemeinsam mit Studenten der Designschule München eine Social Media Kampagne zum Verkaufsstart entwickelt.

„Mit den neuen Schorlen möchten wir uns klar positionieren und ein Trendprodukt etablieren, das die Menschen nicht nur wegen des guten Geschmacks bevorzugen, sondern auch gerne auf dem Tisch stehen haben“, erklärt Wolfra Geschäftsführer Norbert Sima. „Der Entwurf von Zeichen & Wunder hat uns sofort begeistert. Das Packaging für unsere Kleinen hat einfach Regalwirkung! Es zeigt, dass sich Wolfra am Puls der Zeit zu bewegen weiß – auch und gerade vor dem Hintergrund unserer langen Markentradition.“

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:

https://www.zeichenundwunder.de/downloads/ZW-Wolfra-Alpenschorle-Packaging.zip

 

Über Zeichen & Wunder:
Zeichen & Wunder verbindet schon immer Markenstrategie, Markendesign und Kommunikation im Raum. Analog und digital. Fundiert und wirksam. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit 45 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland. Im Ranking des IF Design Award zählt Zeichen & Wunder zu den Top Ten der erfolgreichsten Brand Design Studios der letzten fünf Jahre. Kunden sind u. a. die BMW Group, Deuter, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, München Tourismus, Landeshauptstadt München, SAP, Süddeutsche Zeitung, Naturkundemuseum BIOTOPIA und das Sporthaus Schuster. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de