Bloom designt Packaging für Münchner Kindl

Die Kreativen der Nürnberger Niederlassung von Bloom unterstützen die Brauerei-Familie Sailer aus Traunstein bei der Wiederbelebung der Münchner Traditionsmarke Münchner Kindl

Um der historischen Marke Münchner Kindl zu einem Neuanfang zu verhelfen, hat die Traunsteiner Brauereifamilie Sailer das Namensrecht von der Münchner Löwenbräu erworben und gibt den Münchnern ab sofort ein Stück heimische Bierkultur zurück. Denn das erste Produkt im Sortiment ist gebraut: Der Vivator Doppelbock Dunkel ist der erste Sud seit 115 Jahren, der unter dem Markennamen „Münchner Kindl“ auf den Markt kommt. Um einen aufmerksamkeitsstarken und gelungenen Marktstart hinzulegen, beauftragte die Familie die Nürnberger Agentur Bloom mit der Gestaltung des Packagings sowie eines Produktbundles mit Glas.

 

 

 

 

 

Für den Vivator hat Bloom die komplette Produktausstattung – Hals-, Bauch- und Rückenetikett – gestaltet. Das Bauchetikett zeigt die Original-Illustration eines fröhlichen Zechers im Sonntagsstaat, mit einem Maßkrug in der Hand und vor der München Stadtsilhouette. Die dazugehörige Umverpackung erzählt die Geschichte der Marke: von der einstigen Brauerei, die früher im Stadtteil Haidhausen beheimatet war, und deren Markenzeichen, der „Schützenliesl“, die Bloom nun behutsam in den Look des Packagings einarbeitete. Den Weg in den Handel findet das Produkt-Bundle nun in einer Limited Edition: Das von der Agentur attraktiv gestaltete Bockbier zusammen mit einem Pokalglas nach historischem Vorbild.

 

 

 

 

 

 

Luis Sailer, Geschäftsführer Münchner Kindl Brauerei: „Mit dem Münchner Kindl wollen wir München ein Stück seiner Brauerei-Geschichte zurückgeben. Der Anfang ist gemacht und die Arbeit von Bloom wird unserem ersten Produkt zu einem gelungenen Start verhelfen.“ Gegründet wurde die Münchner Kindl Bräu im Jahre 1880; nach mehreren Verkäufen wurde der Braubetrieb 1905 eingestellt – jetzt ist die Traditionsmarke mit einem ersten Produkt wieder da, weitere sollen folgen.

RED sichert sich in mehrstufigem Pitch den Etat der Hoffmann Group

Europas führender Partner für Qualitätswerkzeuge hat die Kreativagentur RED aus München mit der kreativen Neupositionierung seiner Dachmarke sowie der Produktmarken GARANT und HOLEX beauftragt.

Die Hoffmann Group, in Europa führender B2B-Partner für Industrial Tooling and Equipment, ist weltweit in über 50 Ländern präsent und erzielte 2019 einen Jahresumsatz von 1,4 Mrd. Euro. Um sowohl seine Dachmarke Hoffmann Group als auch die beiden Werkzeugmarken GARANT und HOLEX im Markt zu repositionieren, hat das Familienunternehmen die Entwicklung und Umsetzung von Imagekampagnen ausgeschrieben und zum Pitch geladen. Mit viel Kreativität, einem zielgruppenaffinen Ansatz und großer Umsetzungsqualität konnte sich RED dabei gegen mehrere starke Mitbewerber im mehrstufigen Pitch durchsetzen. Die Münchner waren bereits zuvor für die Marke GARANT tätig und erweitern ihr Mandat damit um ein Vielfaches.

RED Geschäftsführer Michael Mazanec (c)RED

 

 

 

 

 

 

Insgesamt drei Kampagnen hat RED für die Hoffmann Group entwickelt; diese werden ab sofort bis Ende April 2021 weiter ausgearbeitet und produziert und bis Mitte Mai 2021 national und international an den Start gehen. Geplant ist dabei ein Mix aus Print und Online in den einschlägigen Fachmedien. Darüber hinaus wird die Hoffmann Group die Kampagne auch über alle eigenen Medien wie Kataloge und sein Bestellsystem streuen und die Social-Media-Kanäle der Gruppe auf LinkedIn und Facebook damit bespielen. Ziel der Maßnahmen ist es, die geschärfte Positionierung in den relevanten Zielgruppen zu kommunizieren und die Bekanntheit weiter auszubauen.

Arne Langer, Senior Brand Manager Hoffmann Group: „Bereits 2016 ging RED beim Pitch für unsere Produktmarke GARANT als Sieger hervor. Jetzt hat uns das Team in einem sehr starken Agenturfeld erneut durch seine Kreationsstärke überzeugt. Wir freuen uns, den Weg gemeinsam weiterzugehen und 2021 den internationalen Rollout unserer drei Marken umzusetzen.“

 

Über RED:
RED verbindet die fundierte Strategieberatung einer Markenagentur mit der exzellenten Gestaltung eines Designbüros und der Kreativität und operativen Stärke einer klassischen Werbeagentur. Das 20-köpfige Team aus Beratern, Konzeptionern, Designern und Textern arbeitet vom Standort München aus für nationale und internationale Kunden wie AWM, Flughafen München und Fujitsu. Die Agentur konnte sich bereits über 50 Preise und Auszeichnungen sichern, darunter den German Design Award, den Deutschen Brand Award, den Econ Award sowie den Deutschen Designpreis.

Liganova setzt Experience-Store-Konzept für die Telekom um

Nach gewonnenem Pitch haben die Experten für innovative Retail Experiences im ersten Schritt den Relaunch des Flagship Stores in Frankfurt am Main entwickelt. Auf der Zeil steht ab sofort eine Fläche für pure Telekom Brand Experience bereit.

Die Telekom stellt sich weiter zukunftsfähig auf und baut schrittweise die Stores in Deutschland nach einem neuen Retail-Konzept um: Weg von der reinen Warenpräsentation hin zu mehr Experience unter Berücksichtigung der neuen Shopdesign-Vorgaben. Diese spannende Aufgabe haben sich die Experten von Liganova im Pitch gesichert und sich mit einem fundierten Konzept, Markenverständnis, Umsetzungsstärke und starkem Gespür für Handelsinnovationen gegen mehrere Mitbewerber durchgesetzt. Jetzt hat der Flagship Stores in Frankfurt am Main eröffnet – weitere Shops sollen sukzessive folgen.

Das von Liganova entwickelte Experience-Store-Konzept ist eine Weiterentwicklung des Telekom Shop-Konzepts „Magenta Shop 2020“. Dabei steht das Kundenbedürfnis konsequent im Vordergrund: die reine Produktpräsentation ist deutlich zurückgefahren, das Erlebnis mit den Produkten steht im Fokus. Kunden sollen hier eine völlig neue Erlebniswelt und Customer-Journey erfahren. So werden etwa an Experience-Inseln Produkte wie MagentaGaming, 5G oder Smarthome-Elemente von MagentaZuhause auf neue Art und Weise inszeniert. Darüber hinaus bietet der neu gestaltete Store Selfie-Möglichkeiten für die Besucher, eine Lounge für Events und Schulungen sowie eine Repair Bar, um Smartphones wieder funktionstüchtig zu machen.

„Wir haben unsere Shops in Sachen Produkterlebnis, Beratung und Service, Digitalisierung und Omni-Channel stetig weiterentwickelt,“ sagt Karin Kranz, Leiterin Retail Design Telekom Deutschland. „Mit dem Konzept von Liganova wollen wir unsere Kunden direkt im Store mit einer positiven Brand Experience überzeugen und sind schon gespannt, wie das Konzept bei den Verbrauchern ankommt.“

 

Über LIGANOVA
Die LIGANOVA GROUP bietet ganzheitliche Marken-, Produkt- und Dienstleistungserlebnisse für führende globale Marken. Darüber hinaus verfügt die Holding über spezialisierte Tochterfirmen wie LIGA2037, eine auf die Transformation von urbanen, kommerziell genutzten Räumen fokussierte Strategieberatung. LIGADIGITAL, eine Entwicklungseinheit für Software und Datenanalysetools in den Bereichen Brand und Retail, LIGAPRODUCTION, ein Full-Service-Produktionsunternehmen und Logistikhub sowie die Digitalagentur HERREN DER SCHÖPFUNG mit Fokus auf digitale Markenerlebnisse. LIGANOVA wurde 1995 in Stuttgart gegründet und beschäftigt heute mehr als 400 Mitarbeiter an vier Standorten weltweit. Das Unternehmen ist einer der Marktführer in seinem Sektor und zählt einige der renommiertesten internationalen Marken zu seinen Kunden.

 

Alles auf einen Blick: Neues DFB-Markenportal geht an den Start

Mit dem Launch seines neuen Markenportals präsentiert der Deutsche Fußball-Bund eine gemeinsame Heimat für die unter seinem Dach bestehenden Marken. Das von Strichpunkt entwickelte Portal setzt neue Maßstäbe im Bereich des innovativen Brand Managements nach neuesten Technologiestandards.

Ob Sponsoring, Logoverwendung oder Social-Media-Kampagne – wer mit den Marken aus der Welt des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) arbeitet, findet unter markenportal.dfb.de ab sofort das neue Herz der DFB-Markenwelt. Für Kreative und Markenverantwortliche stehen hier nicht nur wichtige Informationen rund um den Verband und seine vielfältige Markenwelt bereit – auch das Handwerkszeug für die tägliche Arbeit mit den Branding-Komponenten der Nationalmannschaften, Ligen und Wettbewerbe des DFB sind anwenderfreundlich hinterlegt. Entwickelt hat das Portal die Designagentur Strichpunkt. Kernidee des Konzepts ist es, Mitarbeitern und externen Stakeholdern den versierten Umgang mit den einzelnen Bausteinen der jeweiligen Marke zu ermöglichen.

Dazu zählen alle Guidelines, Logos, Farben, Schriften, Icons u.v.m., die hier immer aktuell zum Download bereitstehen. Die ausgefeilte und intuitive Nutzeroberfläche bietet dabei alles, was nötig ist, um den markenkonformen Umgang mit den Assets zu ermöglichen: Von interaktiven Slidern über eine intuitive Suchfunktion bis zur Berechnung der Breite von Spielfeldlinien. Eine Vielzahl von Visualisierungen und Bewegtbild-Inhalten unterstützt darüber hinaus die Darstellung der Inhalte. Durch die permanente Pflege des Portals und die fortlaufende Einarbeitung neuer Inhalte und Submarken ist gewährleistet, dass alle Materialien stets aktuell und fehlerfrei sind.

„Mit dem neuen Markenportal sind wir voll am Puls der Zeit”, sagt Juri Müller, Head of Brand Management beim DFB. „Die Marken des DFB sind so vielfältig, dass es wichtig ist, sie an einer Stelle zusammenzuführen. Das spart viel Zeit, vereinfacht unsere Prozesse und ermöglicht ein effizientes Brand Management.”

STRICHPUNKT ist mit über 100 Mitarbeitern eine der führenden Design- und Branding-Agenturen im deutschsprachigen Raum. 1996 gegründet und unabhängig, arbeiten die Spezialisten für Brand-, Experience-, Culture-, und Business-Design von Stuttgart, Berlin und Shanghai aus für Kunden wie Deutsche Post DHL Group, Audi, Otto Group, Porsche oder Trumpf sowie für asiatische Marken wie Weltmeister und Deli. www.sp.design

 

 

Für mehr Diversität in der Agenturbranche: oddity macht Vielfalt zum Erfolgsfaktor

Wenn Agenturen sich als attraktive Arbeitgeber positionieren und wettbewerbsfähig sein wollen, müssen sie sich ehrlich mit Diversität beschäftigen. oddity hat das Thema schon länger auf der Agenda und eingefahrene Strukturen hinterfragt. Mit dem Ziel, mehr Vielfalt und Integration am Arbeitsplatz zu ermöglichen, hat die Agenturgruppe nun im ersten Schritt den Bewerbungsprozess neu gedacht und umgestellt.

 Von echter Gleichstellung sind deutsche Agenturen noch weit entfernt. Bei den Mitgliedsunternehmen des Agenturverbands GWA sind beispielsweise 90 Prozent der Führungskräfte deutscher Herkunft und die Zahl der Frauen in Top-Führungspositionen ist sogar gesunken. Ein nicht akzeptabler Zustand, dem sich die Digital-Agentur oddity stellen möchte. Ziel ist es, mehr Vielfalt und Integration im Agenturalltag zu schaffen, zukunftsfähig zu sein und ein klares Zeichen zu setzen.

Schon jetzt arbeiten bei oddity 59 Prozent Frauen, 51 Prozent davon in leitenden Positionen. Doch die Herausforderung besteht für die Agenturgruppe darin, beispielsweise auch ältere Bewerber und Menschen unterschiedlicher ethnischer Herkunft anzusprechen, weshalb die Agentur auf ihrer Website explizit dazu einlädt, solche Details in den Bewerbungsunterlagen einfach wegzulassen. Es ist auch nicht erforderlich, ein Bild mit zu schicken. Die Entscheidungsträger kennen künftig nicht einmal mehr den Namen eines potentiellen Mitarbeiters – bis zur Entscheidung, einen Kandidaten zu einem ersten Kennenlerngespräch einzuladen.

Die Vorteile liegen für oddity auf Mitarbeiter-, Team- und Unternehmensebene klar auf der Hand: Zum einen stellt Diversität eine Bereicherung für die eigene Agenturkultur dar, zum anderen bildet eine vielfältige Belegschaft ein strategisch wichtiges Fundament für den internationalen Geschäftserfolg, um kulturell vielfältigeren und thematisch differenzierteren Kundenbedürfnissen zu begegnen und damit die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen. Und auch für die Kunden ergeben sich dadurch Wachstumspotentiale:

Melanie Kraus, People & Culture Specialist bei oddity.

„Wir glauben, dass es wichtig ist, von Anfang an jegliche Vorurteile oder Rollenbilder zu unterbinden. Denn nur so kann echte Diversität entstehen, die die Kommunikationsbranche in Deutschland so dringend braucht. Denn für Kreativität braucht es unterschiedliche Charaktere, Nationalitäten und Altersstrukturen, beispielsweise können sich junge Ideen auf der einen und langjährige Erfahrung auf der anderen Seite perfekt ergänzen,“ sagt Melanie Kraus, People & Culture Specialist bei oddity. „Beim Bewerbungsprozess anzufangen, ist für uns der erste logische Schritt, auf den noch weitere folgen müssen.“

Simon Umbreit, Managing Co-Founder von oddity ergänzt: „Wir leben in einer diversen Gesellschaft und wenn wir als Agentur, die diese im Auftrag unserer Kunden adressieren soll, selbst nicht divers sind, können wir den Job nicht erfolgreich erledigen. Wir sind sicher, dass sich dadurch auch für unsere Kunden neue Wachstumspotentiale ergeben.“

Bildmaterial finden Sie hier. Und auch auf Instagram zeigt oddity Diversität.

 

Über oddity
A friend called future. Als Kommunikationsagentur begleiten wir Unternehmen und Marken in einer immer digitaleren und immer globalisierteren Welt. Dafür verzahnen wir das Potenzial kreativer Ideen mit der Intelligenz von Daten und Technologien. Wir sind stolz auf unsere Unabhängigkeit, auf unsere digitale DNA und auf unsere über 250 Spezialisten, die sich jeden Tag dieser Aufgabe stellen – in Deutschland, in Serbien und in Asien. Unter anderem für: Bosch, Daimler, Disney, dm-drogerie markt, Festool, Kärcher, Krombacher, Nestlé Purina, Pierre Fabre, TRUMPF, Weleda, Wüstenrot & Württembergische, WWF und viele mehr. Weitere Informationen unter www.odt.net

 

 

 

 

 

Modernes Font-Management: Monotype Fonts ist da

Aus der Enterprise Font Solution wird Monotype Fonts: die grunderneuerte Komplettlösung, die Unternehmen einen einfachen Zugang zu leistungsstarken Schriften bietet.

Credits: Monotype

Der von Designern für Designer entwickelte On-Demand-Font-Service macht es einfacher denn je, Schriften zu finden, zu verwalten, gemeinsam zu nutzen und zu lizenzieren. Mit der weltweit größten Sammlung preisgekrönter Schriften und mehr als 50.000 Fonts bzw. 30.000 Schriftdesigns, einer einzigen Lizenzvereinbarung und einem zentralen Zugang zu den gefragtesten Schriftbibliotheken der Welt sind alle, die mit Schriften arbeiten nun in der Lage, diese grenzenlos zu nutzen. Der cloudbasierte Service hat in diesem Jahr mehrere Upgrades erfahren. So hat Monotype etwa das umfangreiche Schriftdesign-Know-how seines Studio Teams mit den kuratierten Libraries erstklassiger Schriftpartner verknüpft und innovative Funktionen integriert, die den aktuellen Herausforderungen der zunehmend dezentral arbeitenden Kreativteams entgegenkommen.

Credits: Monotype

Der weltweit größte und vielfältigste Schriftbestand
Monotype Fonts umfasst – neben der hauseigenen Bibliothek mit über 14.000 Schriften – eine Sammlung von Arbeiten weltweit renommierter unabhängiger Schrifthäuser und -gestalter. Benutzer haben schnellen Zugriff auf Neuerscheinungen sowie auf eine Vielzahl zweckmäßiger Optionen, darunter zeitgenössische Designs, ikonische Klassiker sowie zahlreiche Geheimtipps zur Anwendung. Monotype Fonts deckt 90 Prozent der weltweit gesprochenen Sprachen ab, was gerade für international ausgerichtete Unternehmen von unverzichtbarem Wert ist.

Eine Lizenz für alles
Alle Schriften von Monotype Fonts sind durch einen einzigen Lizenzvertrag abgedeckt. Die angeschlossenen Designteams können die Schriften für verschiedenste Anwendungen nutzen, vom allerersten Entwurf über ausgedehnte digitale Kampagnen bis hin zu einem globalen Rebranding: keine doppelte Überprüfung von Lizenzen, kein Papierkram, keine Unterbrechung des Designprozesses, um Genehmigungen einzuholen.

Credits: Monotype

Gebaut von Designern, für Designer
Monotype arbeitet mit den besten Schriftentwerferinnen und -entwerfern, Marken, Agenturen und Kreativen der Welt zusammen und diese Kompetenz und die Erfahrungen daraus sind unmittelbar in Monotype Fonts eingeflossen. Die kreativen Teams von heute arbeiten meist dezentral, und der neue cloudbasierte Service unterstützt sie dabei, wo auch immer sie sich befinden. Monotype Fonts löst alle Herausforderungen, mit denen moderne Kreative konfrontiert sind.

Credits: Monotype

Schriften, die funktionieren
Monotype hat jede Schrift des Monotype Fonts Systems geprüft und stellt sicher, dass alle Font-Dateien die erwartete Leistung bringen. Das Gleiche gilt für die unterstützende Software, so dass professionelle Nutzer darauf vertrauen können, alle Fonts in jeder ihrer digitalen Umgebungen problemlos zu integrieren.

Zusammenspiel mit den wichtigsten kreativen Werkzeugen
Kreativteams können auf die nahtlose automatische Font-Aktivierung in Programmen wie Sketch sowie Adobe InCopy, InDesign, Photoshop und Illustrator setzen, auch wenn sie offline sind.

Credits: Monotype

Optimales Font-Management
Schriften von Drittanbietern werden automatisch mitorganisiert und nach Familien gruppiert. Integrierte Stichwörter und KI-Metadaten sorgen für Suchergebnisse, die zu den im Suchfeld beschriebenen Merkmalen oder Stimmungen passen. Und auch für Administratoren wird das Schriften-Management komfortabler, da automatische Reports den Lizenzrahmen widerspiegeln. Ein modernes und einfaches User-Interface macht das Klassifizieren, Zugreifen, Freigeben und Nachverfolgen der täglich verwendeten Schriften zum Kinderspiel.

Lokalisiert über den gesamten Workflow
Von Monotype Fonts bis zur Monotype App sind alle Touchpoints in drei Sprachen verfügbar: Englisch, Französisch und Deutsch.

Verbesserte Suche
Die Suche nach Schriftnamen bietet jetzt hilfreiche Filter, was Kreativen ein schnelles Verständnis der für jede Familie verfügbaren Schnitte ermöglicht: Strichstärke, Stile und andere Optionen lassen sich leicht ein- und ausschalten. Nutzer können auch nach Designer oder Herausgeber sowie nach Klassifikation oder Genre suchen. Das spart viel Zeit und macht Kreativprozesse effizienter.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

 

 

 

 

 

 

 

 

oddity verstärkt Customized Team für dm-drogerie markt

Martina Fink wird zum Director im Account Management befördert, Carina Steinbock kommt als Expert Digital Branding an Bord.

oddity stockt die Leitungsebene des dm-Teams am Stuttgarter Standort mit gleich zwei neuen Positionen auf: Martina Fink und Carina Steinbock unterstützen ab sofort mit ihrer Digital-Expertise den spezialisierten Agenturzweig „oddity x dm“, der dm-drogerie markt seit vielen Jahren als Digitalagentur begleitet.

Martina Fink (34) ist schon seit knapp einem Jahr bei oddity im Account Managment. In ihrer neuen Funktion als Director verantwortet sie die Leitung des Account Management Teams, welches für dm digitale Kampagnen und Brandingprojekte steuert. Sie berichtet an Bettina Stadler, Executive Director Account Management. Martina Finks Stationen vor ihrem Einstieg bei oddity waren u.a. Wirz Communications (BBDO Netzwerk) in Zürich. Hier verantwortete sie als Account Director den Kommunikations-Etat von IKEA Schweiz. Zuvor betreute sie bei Jung von Matt in Stuttgart verschiedene Projekte für Mercedes-Benz.

Carina Steinbock verstärkt das Kreativteam von ECD Eva Dinjel. Als Expert Digital Branding verantwortet sie die kreative und strategische Weiterentwicklung der digitalen Kommunikation für dm-drogerie markt. Nach einer Ausbildung zur Typografin machte Steinbock Station in verschiedenen Agenturen und sammelte Erfahrung in der klassischen Kommunikation – vor allem in Kombination mit digitalen Themen wie beispielsweise UX/UI-Design und Digital Branding. Zuletzt war die kreative Strategin bei 21TORR in Stuttgart tätig und arbeitete dort an Marken-Strategien sowie an Kampagnen und UX-Projekten für diverse Kunden.

„Wir freuen uns, dass wir unser Team für den Kunden dm-drogerie markt so kompetent verstärken können. Martina hat sich in den letzten Monaten zur Teamleiterin weiterentwickelt. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Führung von Kunden-Accounts wird sie unsere Leitungsrunde bereichern“, so Simon Umbreit, Co-Founder von oddity. „Carina bringt sehr viel Erfahrung im Bereich Digital Branding und Kampagnen-Entwicklung mit. Sie denkt strategisch, ist aber ebenso kreativ – sowohl in der Ideenfindung als auch in der visuellen Umsetzung. Für uns die perfekte Kombination.“

 

Über oddity
A friend called future. Als Kommunikationsagentur begleiten wir Unternehmen und Marken in einer immer digitaleren und immer globalisierteren Welt. Dafür verzahnen wir das Potenzial kreativer Ideen mit der Intelligenz von Daten und Technologien. Wir sind stolz auf unsere Unabhängigkeit, auf unsere digitale DNA und auf unsere über 250 Spezialisten, die sich jeden Tag dieser Aufgabe stellen – in Deutschland, in Serbien und in Asien. Unter anderem für: Bosch, Daimler, Disney, dm-drogerie markt, Festool, Kärcher, Krombacher, Nestlé Purina, Pierre Fabre, TRUMPF, Weleda, Wüstenrot & Württembergische, WWF und viele mehr. Weitere Informationen unter www.odt.net

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das sind die Gewinner des zweiten Type Champions Award

Monotype gibt Gewinner bekannt. Eine Jury aus Markenexperten zeichnet 10 Unternehmen für ihren wegweisenden typografischen Auftritt bei der Marken-Kommunikation aus.

Im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs bewertete ein Gremium aus Markenexperten aus der ganzen Welt die Arbeit von Marken und Designern, die Schrift auf kreative, innovative und nachhaltige Weise zum Einsatz gebracht haben. Die Gewinner wurden von einer Jury aus 19 internationalen Branding-Experten nominiert, die vorwiegend die Rolle der Schrift in Markenbotschaften, bei Werbeaktivitäten sowie im allgemeinen Kundenerlebnis unter die Lupe nahmen.

Dies sind die Type Champions 2020:

  • Actual Source
  • Adidas
  • Australian Centre for the Moving Image
  • Baemin Vietnam
  • City of Helsinki
  • Duolingo
  • IBM
  • MoMA
  • Naturalizer
  • Studio Dumbar

Die Jury registrierte einige bemerkenswerte Entwicklungen hinter den Siegerarbeiten:

„Da sich das Marketing maßgeblich auf digitale Erlebnisse fokussiert, wird die Rolle der Typografie für Marken, die konsistente und relevante Botschaften liefern wollen, immer wichtiger. Aus den vielen Einsendungen wählte unsere Jury eine Reihe vorbildlicher Arbeiten aus, die beweisen, wie wirkungsvoll und flexibel der Einsatz von Schrift bei der Pflege einer Markenidentität sein kann.“ – Charles Nix, Creative Type Director bei Monotype.

„Das Helsinki-Logo und die dazu entwickelte Schrift sind traditionell und dennoch modern, zeitlos und dennoch flexibel. Es ist eine kühne Schrift, die aus der Geschichte und Kultur der Stadt und des Landes abgeleitet ist. Sie ist exzellent ausgearbeitet: Alle Grundelemente des Corporate Designs interagieren und ergänzen sich zu einer unvergesslichen Marke.“ – Patrick Märki, Managing Partner, KMS TEAM.

„Die Buchstaben des neuen Logos der 1927 gegründeten Schuhmarke Naturalizer bilden die Form eines Schuhkartons. Dass man hierfür die 1938 von Warren Chappell entworfene Schrift Lydian verwendet hat zeigt, wie eine gut gewählte Schrift Tradition und Moderne gleichzeitig verkörpern kann.“ – James Fooks-Bale, Creative Director, Monotype. 

Die Gewinner wurden im Rahmen des virtuellen Monotype-Event Brand Talks Connected bekannt gegeben, bei dem Design-, Marketing- und Branding-Experten zusammenkommen, um Trends zu beleuchten, neue Strategien kennen zu lernen und Inspiration zu finden. Besuchen Sie die Type Champions Award Website, um mehr über die Type Champions 2020 und ihre Projekte zu erfahren.

Ein Video zu den ausgezeichneten Type Champions 2020 finden Sie hier.

Die Jury des Type Champions Award 2020:

  • Abbott Miller, Partner, Pentagram
  • Alejandro Paul, Type Designer and Founder, Sudtipos
  • Andy Payne, Global Chief Creative Officer, Interbrand
  • Bobby C. Martin Jr., Co-Founder, Champions Design
  • Blake Howard, Co-Founder and Creative Director, Matchstic
  • Brett Zucker, Chief Marketing Officer, Monotype
  • Brian Collins, Chief Creative Officer and Founder, COLLINS
  • Charles Nix, Type Director, Monotype
  • James Fooks-Bale, Creative Director, Monotype
  • Jenn Hilliard, Senior Manager, Brand Development & Strategy, Rocket Mortgage
  • Josh Miles, Chief Marketing Officer of SMPS and Host of Obsessed Show
  • Kirsten Dietz, Founder and Partner, Strichpunkt Design
  • Kristine Arth, Founder and Principal Designer, Lobster Phone
  • Mohamed Gaber, Founder, Kief Type Foundry
  • Nicole Johnson, Associate Director User Experience, Iconmobile Group
  • Patrick Märki, Managing Director, KMS Team
  • Perrin Drumm, Head of Publishing, A24
  • Rodney Abbot, Senior Partner, Lippincott
  • Sherina Florence, Creative Director, Ogilvy

Verfolgen Sie die Kommentare und Dialoge rund um den Type Champions Award über den Hastag #TypeChampions2020 auf Twitter, Facebook, Instagram und LinkedIn.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

 

 

 

Mittelstand digital: schalk&friends erneuert Herchenbach

Die Digital-Spezialisten von schalk&friends konnten die Herchenbach Industrial Buildings GmbH überzeugen und haben die Markenentwicklung sowie den Website Relaunch eines der führenden Hersteller von Leichtbauhallen umgesetzt.

 

München, 23. November 2020. Lagerhallen werden nicht ausschließlich im Ingenieursbüro konzpiert. Mit der Erfahrung von knapp 100 Jahren im Hallenbau und mehr als 5.000 umgesetzten Projekten für Kunden u.a. aus der Fertigung, Logistik und Transport, hat Herchenbach einen Baukasten entwickelt, der die wirtschaftlich flexible Realisierung von Lagerlösungen in ganz Europa ermöglicht. Der Hidden Champions setzt für seine Kunden Maßstäbe und wurde bereits mehrfach dafür ausgezeichnet.

Um auch im Bereich Marketing up-to-date zu sein hat das inhabergeführte Traditionsunternehmen einen Agenturpartner für den Relaunch der Website, die Marken- und Content-Strategie sowie das Online-Marketing gesucht. Hier konnte sich im Zuge des Auswahlverfahrens die Münchner Agentur schalk&friends mit ihrer Digital- und Mittelstands-Expertise den Auftrag sichern. Ziel der Zusammenarbeit: die Außenwahrnehmung und Visibility zu verbessern sowie langfristig den Bereich Vermietung sowie Verkauf der Hallen im B2B-Bereich zu steigern. Alle Maßnahmen sollten zudem darauf einzahlen, neue Leads zu generieren sowie bestehende besser zu konvertieren.

Dazu hat schalk&friends zunächst eine umfassende Markenstrategie erarbeitet, den Markenkern und die Zielgruppen definiert sowie ein Werteversprechen für die Kundenkommunikation entwickelt. Darauf aufbauend haben sich die Kreativen der Agentur die Geschäftsausstattung und Brand Guidelines vorgenommen, eine eigens definierte Iconografie und einen dedizierten Stil für alle Grafiken und Illustrationen gestaltet. Die ebenfalls eigens entwickelte Bildsprache erhebt einen hohen Anspruch an die Außendarstellung und rundet mit einer neuen Bildmarke den gesamten Auftritt ab. Dieser kommt auch auf der neuen Website zur Geltung, die inhaltlich den Kunden in den Fokus rückt, indem sie konsequent Lösungen anbietet.

 

Till Bossert, Geschäftsführer Herchenbach Industrial Buildings: „Wir wollten unsere Marke und unser Marketing einmal komplett auf links drehen. So ein Vorhaben verlangt eine perfekte strategische Vorarbeit. Mit den Workshops und den darauf folgenden Maßnahmen waren wir immer auf dem richtigen Weg. Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden!“

Matthias Bierich, Geschäftsführer schalk&friends: „Herausforderungen wie die von Herchenbach liegen uns, denn wir haben jahrelange Erfahrung im B2B-Mittelstand: Eine Traditionsmarke auf einem strategischen Fundament zu erneuern, sie dadurch stärker im Markt zu positionieren und am Ende für mehr Leads zu sorgen. Eine von Anfang an ganzheitliche Vorgehensweise haben die Zusammenarbeit effizient und das Ergebnis wirkungsvoll gemacht.“

 

Über schalk&friends:

schalk&friends, Agentur für digitale Lösungen, treibt vor allem bei Kunden aus dem Mittelstand die digitale Transformation voran. Für die enge Verzahnung von Strategie, Kommunikation und Technologie stehen die Geschäftsführer Tobias Schalkhaußer, Rolf Lange, Matthias Bierich und Sven Maier. Die Münchner Agentur ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit ca 60 Mitarbeitern zu den TOP 60 der Digitalagenturen in Deutschland. Zu den Kunden zählen u.a. die Bayerische Staatsoper, Brainlab, Colliers, DR. SCHNELL, Scout24, Polarstern, MSD Sharp & Dohme, sowie die Pinakothek der Moderne. Weitere Informationen unter: http://www.schalk-and-friends.de

 

BABOR legt E-Commerce Etat in die Hände von oddity

Nach dem Gewinn des Etats von Mäurer & Wirtz freut sich der auf Consumer Marken spezialisierte Agenturzweig oddity jungle erneut über einen spannenden Neukunden aus dem Beauty-Segment.

Wie so viele Unternehmen steht auch BABOR, international führende Marke von professioneller Kosmetik, vor den Herausforderungen der Digitalisierung. Um diese zu meistern, vertraut das familiengeführte Unternehmen künftig auf die Digital-Expertise des Berliner und Kölner Zweigs von oddity. Im Vorfeld konnte die Agentur in einem einstufigen Pitch überzeugen und sich den E-Commerce Etat von BABOR sichern.

Um das vorhandene Kundenpotenzial auszuschöpfen und in dem stark fragmentierten Markt bestehen zu bleiben, ist es für BABOR unerlässlich, digitales Marketing und Markeninhalte zukunftsorientiert zu transformieren und neue Konsumentengruppen zu erschließen. Den Bereich E-Commerce hat BABOR in den letzten Jahren schon erfolgreich aufgebaut. Um die nächsten Schritte anzugehen, relauncht BABOR gemeinsam mit oddity jungle nun die internationale Website babor.com inklusive E-Shop. Dabei stehen die Bedürfnisse der Nutzer im Fokus – entlang der gesamten Customer Journey und an allen relevanten Touchpoints. Zudem soll die Conversion optimiert werden – digital und mobile first.

Thorsten Helmes, Director International E-Commerce BABOR: „BABOR hat sich in den letzten Jahren deutlich und erfolgreich im Umfeld E-Commerce entwickelt. Gemeinsam mit oddity entwickeln wir E-Commerce und Marke nun zu einem stimmigen Bild.“

Eva Reitenbach, Managing Director oddity jungle ergänzt: „Wir freuen uns, mit BABOR einen Partner und eine Marke gefunden zu haben, die sich dem Nutzer entlang der ganzen Customer Journey verschrieben hat. Denn nur wenn man Digitalisierungsprojekte ganzheitlich denkt, können sie auch erfolgreich sein.“

Über oddity
A friend called future. Als Kommunikationsagentur begleiten wir Unternehmen und Marken in einer immer digitaleren und immer globalisierteren Welt. Dafür verzahnen wir das Potenzial kreativer Ideen mit der Intelligenz von Daten und Technologien. Wir sind stolz auf unsere Unabhängigkeit, auf unsere digitale DNA und auf unsere über 250 Spezialisten, die sich jeden Tag dieser Aufgabe stellen – in Deutschland, in Serbien und in Asien. Unter anderem für: Bosch, Daimler, Disney, dm-drogerie markt, Festool, Kärcher, Krombacher, Nestlé Purina, Pierre Fabre, TRUMPF, Weleda, Wüstenrot & Württembergische, WWF und viele mehr.Weitere Informationen unter www.odt.net