LIGANOVA holt Mathias Ullrich als Managing Director für die Strategietochter LIGA2037

Mit Mathias Ullrich gewinnt die LIGANOVA Group einen erfahrenen Manager. Der 41-Jährige zeichnet ab sofort für die Leitung der Strategieberatung LIGA2037 verantwortlich und soll in dieser Funktion die Weiterentwicklung der 100 Prozent-Tochter der BrandRetail Company vorantreiben.

LIGANOVA verstärkt sein Team um eine erfahrene Führungskraft: Mathias Ullrich wird Managing Director von LIGA2037, der Strategieberatung für die Transformation von Geschäftsmodellen und Markenkommunikation. In seiner neuen Position zählt Ullrich zum Führungskreis der Gruppe und verantwortet ein 10-köpfiges Team aus Strategen und Retail-Experten.

Der Wirtschaftsingenieur (Universität Karlsruhe) bringt mehr als zehn Jahre Erfahrung im Strategiebereich verschiedener Branchen mit. Seine Karriere startete Ullrich bei Kearney, wo er in knapp zehn Jahren mehrere Stationen durchlief. Es folgten rund fünf Jahre beim holländischen Fahrradkonzern Pon Bike, Amsterdam. In seiner Funktion als Chief Digital Officer verantwortete er dort die Bereiche digitale Transformation – als Member of the Board darüber hinaus das digitale Marketing für alle Pon Bike-Marken. Bevor Ullrich zu LIGANOVA wechselte, war er bei Strategy& (ehemals Booz & Co), der Strategieberatung von PwC, als Director Retail & Consumer Goods beschäftigt.

“Mein Ziel ist es, eine neue Generation an Strategieberatung zu etablieren – klassische Strategieberatung gepaart mit der Kreativität von Agenturen und der hohen Umsetzungskompetenz der LIGANOVA GROUP“, erklärt Mathias Ullrich. „Unsere Projekte schaffen immer Unikate statt “Framework” getriebenes “Malen-nach-Zahlen”. Wir konzentrieren uns auf Unternehmen und Marken, bei denen die Transformation der Brand und Retail Experience im Fokus steht.“

Dr. Marc Schumacher, Managing Partner von LIGANOVA freut sich: „Mit Mathias gewinnen wir einen versierten Manager, der den Ausbau unseres strategischen Beratungsangebots vorantreibt. Aus seiner Erfahrung auf Unternehmensseite und im Bereich Retail & Consumer Goods weiß er genau, worauf es in digitalen Transformationsprozessen ankommt und wie wichtig die kontinuierliche Weiterentwicklung digitaler Touchpoints für die Customer Experience ist.“

 

Über LIGANOVA
Die LIGANOVA GROUP bietet ganzheitliche Marken-, Produkt- und Dienstleistungserlebnisse für führende globale Marken. Darüber hinaus verfügt die Holding über spezialisierte Tochterfirmen wie LIGA2037, eine auf die Transformation von Geschäftsmodellen und Markenkommunikation fokussierte Strategieberatung, LIGADIGITAL, eine Entwicklungseinheit für Software und Datenanalysetools in den Bereichen Brand und Retail, oder LIGAPRODUCTION, ein Full-Service-Produktionsunternehmen und Logistikhub. LIGANOVA wurde 1995 in Stuttgart gegründet und beschäftigt heute mehr als 400 Mitarbeiter an vier Standorten weltweit. Das Unternehmen ist einer der Marktführer in seinem Sektor und zählt einige der renommiertesten Marken weltweit zu seinen Kunden.

Macklin ist da: Die Superfamilie für eine neue Epoche im Design

Die Neuheit des Monotype Studio ist von einer Zeit inspiriert, als die Vielfalt ins Schrift-Design einzog, um aufmerksamkeitsstark an Fassaden, auf Plakaten und in der Werbung zu wirken.

Monotype hat heute Macklin™ vorgestellt, eine von Malou Verlomme und dem Monotype Studio entworfene Großfamilie. Macklin ist ein Schriftsystem mit Signalwirkung und versetzt Marken in die Lage, anspruchsvolle Konsumenten überall zu erreichen. Macklin besteht aus vier Familien der Gattung Sans, Slab, Text und Display in Strichstärken von Hairline bis Black, insgesamt 54 Schnitte. Macklin ist auch als fein abgestufter Variable-Font lieferbar.

Durch ihre stilistische Vielfalt ist Macklin bestens für anspruchsvolles Informationsdesign und Corporate Identities gerüstet. Die Großfamilie eignet sich für alle Kommunikationsmittel von Marken und Unternehmen, seien es klassische Drucksachen, Packaging-Design, Informationssystem oder digitale Kanäle.

Inspiriert ist Macklin vom Werk des britischen Schriftherstellers Vincent Figgins (1766-1844), der die erste Slab-Serif herausbrachte. Zu den Stärken von Figgins’ Foundry gehörten Sans-Serifs, extrafette Schnitte, Symbol-Zeichensätze und nicht-lateinische Versionen, u. a. für Griechisch, Hebräisch, Irisch und Persisch … eine Variantenvielfalt, wie sie gerade heute wieder geschätzt wird. Und so bündelt Macklin den Anspruch von Figgins’ Gesamtwerk in einem konsistenten, umfassenden Schriftsystem. Jede Unterfamilie wurde mit dem gleichen „Skelett“ entworfen, was sowohl die Kombination der Stile erleichtert als auch zum Experimentieren anregt.

„Macklin durchlief während der Konzeption des Designs mehrere Entwicklungsphasen“, erinnert sich Malou Verlomme, Senior-Schriftenentwerfer bei Monotype. „Während die Grundstruktur unverändert blieb, entfernte ich nach und nach historische Details, bis hin zur stilprägenden Tropfenserife. Das Ergebnis ist eine zeitgenössische Schriftfamilie, die eine breite Stilpalette für Brandings und Editorial-Design bietet“, erläutert Verlomme.

Und er ergänzt: „Als ich mich für die endgültige Form von Macklin entschied, standen die Bedürfnisse des Designs von heute im Vordergrund: Eine Sans für den täglichen Bedarf, eine stabile Slab, die heraussticht, eine Text mit maximalem Lesekomfort und eine Display für große, knackige Headlines.“

 

(Zum Download klicken Sie bitte auf die Bilder)

 

Was Kreativprofis über Macklin sagen:
„Macklin ist wunderbar. Ich mag Super-Familien. Ich kenne jede Menge Berufskolleginnen und -kollegen, die beim Versuch Schriften zu kombinieren verzweifeln. Eine Schriftsippe hilft hier unmittelbar aus der Klemme und bietet zudem jede Menge Vielfalt. Ich mag auch den humanistischen Charakter von Macklin. Sie hat Wärme, ohne sich aufzudrängen. Sie wird sich durchsetzen.“ – Richard Weston, Senior Interpretation Designer, Tandem Design

„Wir sind große Macklin-Fans! Allein die Ziffern 2 und 7 sind ein Genuss. Wenn man die Schriftzeichen der vier Unterfamilien miteinander vergleicht, ist man erstaunt über die Kontinuität der Familie – über alle Stile hinweg.“ – Ash O’Brien, Partner, Two of Us

„Macklin fängt genau diesen Moment ein, zwischen den geradlinigen Druck-Lettern und den typografischen Zauber von Werbung und Industriezeitalter. Dabei ist sie weder eine Revival, noch ein Klassiker. Sie hat den Verlomme-Twist zur Moderne.“ – James Fooks-Bale, Senior Director Creative, Monotype.

Preise und Verfügbarkeit
Einzelne Schnitte der Macklin-Schrift sind jetzt für je €55 erhältlich. Die komplette Superfamilie (54 Schriften) oder das variable Paket (4 Schriften) sind für £169 erhältlich.

Macklin ist sofort verfügbar über Monotypes Cloud-Service Enterprise Font Solution. Darüber hinaus steht sie in den Shops von MyFonts.com, Fonts.com, Linotype.com und Fontshop.com zum Download bereit. Die Macklin Großfamilie, die Subfamilien, der Variable Font und die Einzelschnitte werde mit einer Menge von Lizenzmöglichkeiten angeboten.

Mehr über die neue Superfamily auf der Macklin Schriftmuster-Seite.

Verwenden Sie den Hashtag #MeetMacklin, um an der Diskussion über die neue Schrift auf Twitter, Facebook und Instagram teilzunehmen.

Ein Video auf Vimeo finden Sie hier:
https://vimeo.com/412305596/da4b7ba0be

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Flyn Schapfel wird Talent Manager bei 21TORR

Die 31-Jährige mit MBA in Wirtschaftspsychologie kommt von der Managementberatung Horváth & Partners. Bei den Digitalspezialisten 21TORR, die von Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin aus operieren, soll sie die Themen Employer Branding und New Work ganzheitlich weiter vorantreiben.

Stuttgart, 25. Februar 2020. Talente werden knapp auf dem Arbeitsmarkt: Der demographische Wandel und der wirtschaftliche Aufschwung haben die Zahl der verfügbaren Fachkräfte stagnieren lassen. Dazu kommt: Für über 80 Prozent der Generation Z sind Unternehmenswerte und Kultur der wichtigste Gradmesser für Arbeitgeberattraktivität*. Damit wachsen die Anforderungen an das Feld Human Ressources, das sich künftig neben klassischen HR-Aufgaben vor allem in den Bereichen Employer Branding und New Work weiterentwickeln muss. 21TORR trägt dieser Entwicklung nun Rechnung und verpflichtet Flyn Schapfel als Talent Manager. Dabei soll die 31-Jährige nicht nur die besten und zum Unternehmen passenden Mitarbeiter finden, ganzheitlich betreuen und entwickeln, sondern darüber hinaus auch das Profil der Unternehmensmarke 21TORR schärfen.

Mit seinem Popup Office-Experiment in Kapstadt konnte die Digitalagentur Anfang 2019 bereits einen starken Akzent setzen und hat einige erstklassige Bewerber erreichen können. Hier soll Flyn Schapfel, die bei Horváth & Partners im HR-Bereich für Themen wie die Steuerung und Verbesserung von Personalbetreuungsprozessen verantwortlich war, ansetzen sowie weitere Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Management entwickeln. Die Besonderheiten der Agenturbranche kennt sie: Weitere Stationen ihrer Laufbahn führten sie u.a. zu Liganova und blickfang.

21TORR Geschäftsführer Marcus Reiser: „Wir sind nur so gut, wie unser Team. Nur wenn wir dieses professionell und ganzheitlich betreuen, können wir uns vom Wettbewerb differenzieren und im ,War for Talents‘ eigene Akzente setzen. Dabei soll Flyn uns standortübergreifend unterstützen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

*Prophet Trend Report: 2020 Trends for Achieving Growth in the Digital Age

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 100 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, All for One Group, BOSCH, Blum, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, RECARO und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

#machesjetzt: Ulla Popken setzt auf Branding Kampagne von oddity und startet Challenge-Aufruf

Seit den 80ern steht die Marke Ulla Popken für Frauen, die sich keinem Magermode-Diktat unterwerfen und selbstbewusst zu ihrem Körper stehen. Eine neue 360 Grad-Kampagne von oddity zeigt, wie ernst es dem internationalen Modelabel damit ist.

Bereits 2019 traf Ulla Popken mit der Markenkampagne „Ich bin richtig so“ den modernen Zeitgeist. Jetzt geht das Unternehmen noch einen deutlichen Schritt weiter und startet mit einer neuen Branding-Kampagne ins Jahr 2020. Unter dem Motto „Mach es jetzt“ ruft Ulla Popken Frauen dazu auf, mutig zu sein, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen und sich ihrer eigenen Challenge zu stellen: nicht irgendwann, nicht nächstes Jahr, sondern heute – sei es, endlich Salsa zu tanzen, mit Anlauf in einen eiskalten See zu springen oder einen Berg zu bezwingen. Die kreative Idee zur 360 Grad-Kampagne, die ab heute mit aktivierenden Motiven an allen Consumer-Touchpoints von Ulla Popken sichtbar wird, kommt von oddity jungle aus Berlin. Der auf Consumer-Marken spezialisierte Agenturzweig der oddity Group zeichnet von der Entwicklung, über Konzeption und Shooting bis hin zur Umsetzung verantwortlich.

Ziel ist es, im Sinne der Body Positive-Bewegung ein starkes Zeichen zu setzen und die Haltung von Ulla Popken erlebbar zu machen. Dabei sollen sich vor allem Frauen ab 35 mit Konfektionsgröße 46 bis 56 angesprochen fühlen. Sie können sich ab sofort mit ihrer Challenge und einem Video unter #machesjetzt (www.ullapopken.de/machesjetzt) bewerben. Ab Mitte Februar beginnen dann die Castings und ab Mitte März die Umsetzungen der ausgewählten Challenges. Die spannendsten Geschichten werden dann ab Mitte April auf allen Ulla Popken-Kanälen ausgestrahlt. Ausserdem geht das Unternehmen am 10. Februar auch mit einem begleitenden TV-Spot auf Sendung, der bei VOX und RTL Plus ausgestrahlt wird.

Die Umsetzung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Team von Ulla Popken. Dabei wurde nur für die ungewöhnlichen und herausforderenden Aktivierungs-Motive mit Models gearbeitet – allerdings ohne Retusche und ohne Posing und nicht in Studios, sondern on location. Das bedeutet: in der U-Bahn, im Club oder im See bei 5 Grad Außentemperatur. Im weiteren Verlauf setzt die Kampagne dann auf ganz normale Menschen und deren echte Stories. Dazu gehören beispielweise auch Charlotte Kurth und Jada Setzer, die sich als Influencerinnen schon länger für Body Positivy einsetzen. Begleitet werden alle Wagnisse und Erfolgsgeschichten in den digitalen Kanälen. So liegt der Fokus auf den Kandidatinnen, die mit ihren individuellen Challenges andere Frauen dazu inspirieren wollen, endlich über ihren Schatten zu springen, um ihren persönlichen Traum zu leben.

„Wir freuen uns mit unserer Kampagne echte Geschichten von echten Frauen erzählen zu können und möchten kurvige Frauen inspirieren, ihre Ängste zu überwinden oder sich Träume, die sie seit Jahren vor sich herschieben, zu erfüllen und mit gesteigertem Selbstbewusstsein und neuem Mut zurück in ihren Alltag zu kehren“, sagt Ulf Cronenberg, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb der Popken Fashion Group. Und Eva Reitenbach, Managing Director bei oddity jungle ergänzt: „Die Kampagne wurde aus einer empathischen Denkweise heraus entwickelt und wir nutzen das digitale, hochflexible Umfeld als Startplatz für einen Aufruf, dessen Ergebnis auch auf die anderen Kanäle ausstrahlen kann und soll. Wir freuen uns, mit Ulla Popken einen Partner gefunden zu haben, der sich auf die Volatilität des Umfelds einlässt und offen für ein mutiges Vorgehen ist.“

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit: https://filesharer.odt.net/i/82813/786bbe1d0d82

Online-Version des TV-Spots: https://www.youtube.com/watch?v=yb-82wMWLLo&feature=emb_title

 

Über die oddity group: A friend called future. Wir wachsen mit unseren Kunden und Aufgaben – neugierig und unabhängig. Mit 300+ digitalen Spezialisten in Stuttgart, Berlin, Köln, Belgrad, Taipei, Shanghai und Atlanta. Unser Leistungsspektrum als Gruppe: Brand, Commerce, People, Motion, Code, Asia. Unter anderem für: 3M, Beiersdorf, Bosch, Daimler, Decathlon, Disney, dm-drogerie markt, Festool, Kärcher, Krombacher, L’Oréal, Nestlé Purina, Pierre Fabre, Ritter Sport, Tchibo, TRUMPF, Weleda, Wüstenrot & Württembergische, WWF und viele mehr. Weitere Informationen unter www.odt.net

 

KRASS Optik geht mit der mzentrale in die nächste E-Commerce-Generation

Brillen sind eines der E-Commerce-Produkte 2019! Kaum eine andere Branche macht gerade im Digitalbereich so offensiv Druck. KRASS ist bereits dabei die nächsten Schritte zu gehen. Als neuer Partner des Qualitäts-Optikers wurde nach Pitch-Auswahl die mzentrale mit dem Relaunch des Online-Auftrittes beauftragt.

Im Zentrum des Relaunches steht die Kompetenz im Optik- und Fashion-Bereich von KRASS. Zudem der Service, Brillen und Sonnenbrillen in der passenden Sehstärke in bester Qualität bequem nach Hause bestellen zu können. Ebenso wichtig und entsprechend der Omnichannel-Ausrichtung ist auch die Anbindung zu den Filialen, um Kunden kanalübergreifende Services und ein nahtloses Einkaufserlebnis anzubieten. Mit einer virtuellen Anprobe können sich auch Retail-Kunden vor dem Besuch in der Filiale bald Online ihre Lieblingsmodelle auswählen und reservieren lassen, oder eben doch gleich online bestellen. Abgerundet wird alles mit einem neuen Look passend zur neuen Ausrichtung und einem modernen Shopsystem.

„Wir haben eine hervorragende Filialstruktur und einen hohen Anteil an langjährigen sehr zufriedenen Kunden“ sagt Sandra Brehm, Leitung E-Commerce bei KRASS. „Damit diese auch Online in der gewohnten Qualität bedient und beraten werden, gehen wir mit unserem neuen Partner mzentrale weiter in Richtung Zukunft und starten die nächste Evolutionsstufe unseres Online-Shops.“

Die mzentrale verantwortet dabei das gesamte Digital-Projekt vom neuen Design und Konzept bis zur Umsetzung und operativen Betreuung. Das Brillen heute mehr ein wichtiges Element und Fashion-Accessoire für den modischen Gesamtauftritt sind, als ein medizinisches Produkt, ist kein Geheimnis. So passt KRASS bestens in das bestehende Kunden-Portfolio: „KRASS Optik ist für uns ein absoluter Traum-Kunde, inhabergeführt und traditionsbewusst, zugleich zukunftsorientiert und mit dem nötigen Mut ausgestattet“, so Sebastian Wernhöfer, Managing Director bei mzentrale.

Der Launch für den neuen Shop unter krass-optik.com ist für Q3 2019 geplant.

Zeichen & Wunder macht Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg sichtbar

Wissenschaft erlebbar machen: Damit BWL und VWL an der Uni Augsburg im Wettbewerb um die klügsten Köpfe attraktiv bleiben, haben die Teams aus Brand Strategen und Brand Designern von Zeichen & Wunder den Markenauftritt der Fakultät geschärft. Zur Stärkung und Differenzierung der Marke nach innen und außen und zur gezielteren Ansprache der Scientific Community wurde ein stimmiges Set aus Leitidee, Claim und Erscheinungsbild entwickelt. Was mit mehreren Workshops begann, ist nun nach und nach auf der Website, in Printbroschüren und in sozialen Medien wie Facebook, YouTube, LinkedIn und Xing zu sehen. „Wissenschaftskommunikation ist ein Spagat, da es gilt, Aufmerksamkeit zu generieren und Seriosität zu wahren. Die Herausforderung wächst, wenn die Kommunikation im Rahmen eines Corporate Designs verdichtet werden muss. Mit Zeichen & Wunder hatten wir einen Partner, der diese Herausforderung nicht nur verstanden, sondern in ausgezeichneter Weise bewältigt hat,“ so Prof. Dr. Robert Klein. Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Universität Augsburg.

Über Zeichen & Wunder:

Zeichen & Wunder verbindet Brand Consulting und Brand Design. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt, gehört mit 47 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland und ist im aktuellen W&V-Umsatzranking „Die größten inhabergeführten Agenturen“ gelistet. Kunden sind u. a. BMW Group, BMW i, Deuter, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, München Tourismus, MINI, Landeshauptstadt München, SAP, Naturkundemuseum BIOTOPIA, und das Sporthaus Schuster. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de

Im Jubiläumsjahr engagiert sich Melitta für die Umwelt und setzt dabei auf Treedom

Die Melitta Gründungsgeschichte ist vor allem eine Geschichte von Melitta® Filtertüten® und so verwundert es nicht, dass es im Jubiläumsjahr eine nachhaltige Promotion rund um das Filtrierpapier gibt. Für jedes Unternehmensjahr pflanzt Melitta 100 Bäume und lässt so einen Wald im Osten Tansanias entstehen. Idee und Umsetzung kommen von Treedom.

Das Social Business Treedom freut sich über einen neuen Kunden: Melitta feiert 111-jähriges Bestehen und pflanzt über die Plattform Treedom für jedes Unternehmensjahr 100 Bäume und lässt so einen Wald im Osten Tansanias entstehen. Alle Bäume werden direkt von Kleinbauern in Agroforstsystemen gepflanzt und bieten ökologische, soziale und wirtschaftliche Vorteile.

Für die nachhaltige Promotion haben die deutsch-italienischen Experten von Treedom ein Gewinnspiel rund um Melitta® Filtertüten® konzipiert. Zur Aktivierung am POS ist auf den Aktionspackungen der Melitta Gourmet® und Melitta® Natura Filtertüten® ab dem 1. März 2019 der Aktionshebel „PLAY + WIN – Deinen Baum und eine Safari in Tansania“ zu finden. Während des Aktionszeitraums bis zum 31. Dezember 2019 können sich Kunden online auf der Website www.melitta.treedom.net registrieren, um an dem Online-Spiel teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es neben Baumpatenschaften eine Reise im Wert von 10.000 Euro für zwei Personen zum Projekt vor Ort – inklusive einer spannenden Safari in der Serengeti, dem bekanntesten Nationalparks Tansanias. Gewinnen die Teilnehmer eine Patenschaft für einen Baum im neu entstehenden Melitta Wald, können sie diesem dann online folgen und ihn beim Wachsen beobachten. Durch das Anpflanzen dieser Obst- und Nutzbäume schafft Melitta u.a. alternative Einkommensmöglichkeiten für lokale Kleinbauern, neue Arbeitsplätze und stärkt das lokale Ökosystem.

Neben Aktionsdisplays im Lebensmittelhandel sorgt die Unterstützung in den sozialen Kanälen der Marke für eine reichweitenstarke Visibilität des Markengewinnspiels. Hauptvermarktungspunkte von Melitta® Filtertüten® sind Supermärkte, SB-Warenhäuser und Convenience Stores. Neben Deutschland wird die Jubiläums-Aktivierung ebenfalls in Österreich, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Schweden, UK und Griechenland umgesetzt.

Über Melitta

Melitta ist eine international tätige Unternehmensgruppe mit einer über 100-jährigen Tradition. Das Portfolio des Familienunternehmens mit Sitz in Minden umfasst verschiedene Marken aus den Bereichen Kaffeegenuss, Aufbewahrung und Zubereitung von Lebensmitteln sowie Sauberkeit im Haushalt. Rund 4.500 Mitarbeiter arbeiten für das Unternehmen, welches Tradition und Moderne gekonnt kombiniert.

Über Treedom

Treedom ist die einzige Plattform weltweit, die es ermöglicht, einen Baum auf Distanz zu pflanzen und ihm online zu folgen. Alle Bäume werden direkt von Kleinbauern gepflanzt und resultieren in ökologischen und sozialen Benefits für ihre Communities. Um Partizipation, Transparenz und Sichtbarkeit zu gewährleisten, wird jeder gepflanzte Baum fotografiert, geo-lokalisiert und auf einer eigenen Profilseite dargestellt – denn jeder Baum hat seine eigene Story. Durch regelmäßige Updates bleibt man stets auf dem Laufenden und erfährt, wie das Baumpflanzen vor Ort funktioniert.

Seit der Gründung des Unternehmens 2010 in Florenz wurden mehr als 515.000 Bäume in Afrika, Lateinamerika, Asien und Italien gepflanzt. Mittlerweile hat Treedom eine engagierte Community mit 150.000 Mitgliedern und über 30.000 Kleinbauern aufgebaut.

OneTwoSocial setzt für Aloha POKE Superfood in Szene

Köstlich, frisch und gesund – unter diesem Motto serviert Aloha POKE frische Bowls nach hawaiianischem Vorbild an inzwischen sieben Franchise-Standorten in Deutschland. Für mehr Aufmerksamkeit für das individuell zubereitete Streetfood beauftragen die Macher von Aloha POKE jetzt die Social Media-Experten von OneTwoSocial.

Markenbekanntheit und mehr Reichweite im Social Web – diese Ziele möchte das Franchise Unternehmen Aloha POKE in diesem Jahr erreichen und engagiert deshalb OneTwoSocial. Die Münchner Social Media-Experten sind ab sofort für die Content Creation verantwortlich und konzeptionieren dazu alle Aktivitäten, shooten im Restaurant die Poke Bowls und übernehmen auch die redaktionelle Betreuung der Social Media-Kanäle Facebook und Instagram. Zudem gehört das Schalten der Ads auf den Kanälen zum Betreuungsumfang.

Gegründet im Frühjahr 2017 ist Aloha POKE deutschlandweit inzwischen an sieben Standorte vertreten. OneTwoSocial betreut die Facebook- und Instagram-Seiten der Münchner Standorte. Das produzierte Material steht jedoch auch den anderen Standorten für ihre Kommunikation zur Verfügung.

OneTwoSocial-Geschäftsführer Helge Ruff: „Food bietet natürlich vor allem für Instagram ein riesiges Spielfeld. Die trendigen Poke Bowls sind optisch absolut ansprechend und unter Food-Fans mega angesagt. Beste Voraussetzungen also, um mit passgenauen Contents für noch mehr Buzz für Aloha POKE zu sorgen.“

Über OneTwoSocial:

OneTwoSocial ist eine der führenden Social Media-Agenturen in Deutschland. Das Team aus knapp 50 spezialisierten Köpfen arbeitet für Unternehmen wie Kaufland, Gardena, KFC Deutschland, MAN oder HSE24. Als Spezialist übernimmt die Agentur alles – von der Strategieerstellung bis zur Umsetzung der Social Media-Redaktion, Foto- und Videoproduktion, Performance Marketing oder Influencer Marketing.

Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

Kreativer Transfer: Sebastian Becker wechselt zu The Hamptons Bay

Der erfahrene Kreative kommt von Martin et Karczinski und wird künftig als Head of Design die Kreation leiten. Zudem verstärkt Magdalena von Gosen als Projekt Managerin das Designteam.

Die Münchner Kreativagentur The Hamptons Bay | Design Company baut ihre Gestaltungspower aus und holt mit Sebastian Becker einen dekorierten Kreativen an Bord. Als Head of Design leitet Becker das 10-köpfige Team und wird sich federführend um alle Branding-Projekte kümmern. Der zweite Creative Director Mo Toutoungi, 41, wird künftig das Segment Digital ausbauen.

Der 38-jährige Kommunikationsdesigner Becker studierte und lehrte an der HTWG Konstanz. Danach führte ihn sein Weg zunächst zu Meyer-Hayoz Design Engineering in Winterthur, bevor er nach München zu Martin et Karczinski wechselte. Dort war er drei Jahre als Art Director mit seinem Team hauptsächlich für die Kunden KUKA, LAUDA und Nürnberger Versicherungen verantwortlich. Seine Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet, u.a mit dem ADC Nagel in Bronze, dem German Brand Award sowie dem Corporate Design Preis.

[button link=‘https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2019/01/Sebastian-Becker.jpeg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

The Hamptons Bay Geschäftsführer Christopher Wünsche: „Starke und konsistente Markenauftritte müssen heute modular und flexibel einerseits und gleichzeitig konsistent und wiedererkennbar sein. Mit  Sebastian Becker konnten wir einen versierten Branding-Experten verpflichten, mit dem wir unsere Kunden noch besser in allen elementaren Designdisziplinen unterstützen können.“

Ebenfalls neu dabei ist Magdalena von Gosen. Die 35-jährige Diplom-Designerin kommt von der auf Nachhaltigkeit spezialisierten Agentur mërz punkt und startet als Projektmanagerin.

[button link=‘https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2019/01/Magdalena-von-Gosen.jpeg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über The Hamptons Bay Design Company
The Hamptons Bay Design Company ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von TRUFFLE BAY Management Consulting, die als strategische Marken- und Kommunikationsberatung insbesondere Unternehmen in Transformationsprozessen betreut. Die Kreativtochter The Hamptons Bay bietet die dazu passenden Kreativlösungen. Das Team aus Marken- und Kommunikationsberatern sowie Designern wurde vielfach für seine Arbeiten ausgezeichnet. Zu den Kunden zählen u.a. Apleona, Aqseptence Group, Autobahn Tank & Rast, Bilfinger, EnBW, GETEC, Hoffmann Group, Körber AG, Melitta, Lange & Söhne, Osram/Ledvance, Vonovia.

Global Digital Report 2017: So digital ist Deutschland

Neue Zahlen zum Stand der Digitalisierung: Die globale Digital-Agentur We Are Social hat ihren Digital Report 2017 veröffentlicht. Das Kompendium umfasst alle Daten und Statistiken sowie Zahlen zur Internet-, Social- und Mobile-Nutzung, um die Online-Welt global zu verstehen.

München, 30. Januar 2017. Pünktlich zum Jahresanfang gibt es neue Zahlen zur Digitalisierung in Deutschland und der Welt. Die globale Digital-Agentur We Are Social hat ihre alljährliche Studie mit dem Titel „Digital in 2017“ zum Stand von Internet, Mobile, Social & Co veröffentlicht.

Die digitale Welt wächst in rasantem Tempo weiter
Bereits in den letzten Jahren wurden massive Wachstumsraten in allen digitalen Bereichen verzeichnet. 2017 wurde ein weiterer Meilenstein erreicht, denn die globale Verbreitung der Internetnutzung hat die 50 Prozent Marke geknackt. Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung ist online, Tendenz steigend. Die Zahl der Social Media-Nutzer und Mobile Social Media-Nutzer hat sich im Vergleich zum letzten Jahr sogar mehr als verdoppelt. Die wichtigsten Kennzahlen dieser Entwicklungen sind:

  • 3,77 Milliarden Internet Nutzer global, das entspricht einem Anteil von 50 Prozent der weltweiten Bevölkerung.
  • 2,80 Milliarden Social Media-Nutzer und entsprechend 37 Prozent Verbreitung weltweit.
  • 4,92 Milliarden einzelne Mobile-Nutzer, dies entspricht einem globalen Anteil von 66 Prozent.
  • 2,56 Milliarden Mobile Social Media-Nutzer, dies entspricht 34 Prozent der Gesamtbevölkerung.
  • 1,61 Milliarden E-Commerce-Nutzer weltweit, dies entspricht einem globalen Anteil von 22 Prozent.

Bei der Handy-Nutzung spielt Deutschland vorne mit – beim mobilen Web besteht Nachholbedarf
Spannend ist dabei vor allem, wie sich die Digital-Infrastruktur in Deutschland verglichen mit anderen Ländern entwickelt. So liegt Deutschland bei der Handy-Nutzung – gemessen an der Gesamtbevölkerung – mit 82 Prozent mit an der Spitze aller betrachteten 31 Länder. Umgekehrt kommt Deutschland beim Anteil des mobilen Internets gemessen am gesamten Internet-Verkehr mit gerade mal 30 Prozent nur auf einen hinteren Platz – auch weit abgeschlagen vom weltweiten Durchschnitt von 50 Prozent. Das bedeutet: Die Mehrzahl der deutschen Mobile-Nutzer scheinen ihre Smartphones nicht oder deutlich seltener für das Surfen im mobilen Web zu nutzen, als die User in anderen Staaten.

Social Media bleibt Sorgenkind
Mit 2,8 Milliarden oder 37 Prozent der Weltbevölkerung nutzt inzwischen deutlich mehr als ein Drittel der Menschheit die sozialen Medien. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Gesamtanstieg um 21 Prozent. Deutschland liegt mit einem Wachstum von 14 Prozent zwar unter dem durchschnittlichen Wachstum, mit dem Anteil der Nutzer aber über dem globalen Durchschnitt: 41 Prozent (33,0 Millionen Menschen) nutzen die Social Media-Plattformen mindestens einmal im Monat. International zeigt sich hier ein sehr uneinheitliches Bild. Die Social Media-Penetration reicht von 10 Prozent in Nigeria bis zu 99 Prozent in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Deutschland liegt mit Platz 23 im unteren Drittel der 30 untersuchten Fokus-Länder. Hier besteht also Nachholbedarf.

Die meist genutzte Plattform bleibt Facebook – WhatsApp startet weiter durch
Weltweit bleibt Facebook weiterhin die meistgenutzte Plattform: Mehr als 1,8 Milliarden Nutzer sind monatlich auf Facebook aktiv, 55 Prozent nutzen Facebook sogar täglich. 87 Prozent der weltweiten Facebook-Nutzer greifen mobil auf die Plattform zu. Im globalen Ranking folgen WhatsApp und YouTube mit jeweils rund 1,0 Milliarden Nutzern auf den unangefochtenen Spitzenreiter Facebook. In Deutschland nutzen mit 33 Millionen Anwendern rund 40 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal pro Monat Facebook, davon 64 Prozent täglich und 85 Prozent mobil. Allerdings zeigt sich hier ein etwas anderes Bild beim Ranking der Social Media-Plattform: An erster Stelle findet sich YouTube (69 Prozent), gefolgt von Facebook (61 Prozent) und WhatsApp (55 Prozent). Tumblr landet auf dem letzten Platz.

E-Commerce brummt
Parallel zur Verbreitung des Internets steigt auch der Anteil der Personen, die E-Commerce-Angebote nutzen. Beim Shoppen im Internet liegen die Deutschen auf dem 3. Platz, direkt hinter Großbritannien und Südkorea. Die Daten belegen, dass fast drei Viertel aller hiesigen Internet-Nutzer im letzten Monat online eingekauft haben (72 Prozent). Dabei vertrauen die meisten vor allem dem Laptop, ein guter Kauf will ja auch auf dem großen Bildschirm begutachtet werden.

Lineares TV schlägt Netflix & Co.
Interessanterweise schauen die Deutschen immer noch fern, vor allem auf dem Fernseher selbst. Trotz Erfolg von Netflix & Co. ist das Ende des Fernsehens also noch lange nicht in Sicht – nur 20 Prozent nutzen ihre TV-Zeit mit Streaming-Diensten.

„Die Hälfte der Weltbevölkerung ist jetzt online! Das zeigt in welcher Geschwindigkeit die Digitalisierung voranschreitet“, sagt Vanessa Bouwman, Managing Director von We Are Social. „Vernetzt sein wird immer mehr zur Norm und das Leben überall auf der Welt weiter verändern. Auch Social Media ist kein Trend mehr, sondern längst gesetzt. Umso wichtiger ist es, die sozialen Medien in unsere alltägliche Kommunikation nahtlos zu integrieren.“

 

Die komplette Studie von We Are Social gibt’s hier bei Slideshare.

Die Ergebnisse für Deutschland finden Sie hier.

Ausgewählte Grafiken stehen unter folgendem Link zum Download bereit:
Bildmaterial zum Download

 

Über die We Are Social Deutschland GmbH
Die globale Digital-Agentur mit Fokus auf Social Thinking entwickelt kreative Ideen für mutige Marken, die sich trauen, neue Wege in der Kommunikation zu gehen. Alle Arbeit geht dabei vom (potenziellen) Kunden und dessen Zielgruppe aus und nimmt diese und deren Bedürfnisse in den Fokus. In Zusammenspiel mit der effizienten Nutzung der verschiedenen Plattformen wird die Social Performance von Marken und Unternehmen gesteigert. Mit aktuell rund 624 Mitarbeitern an den Standorten London, Paris, Mailand, München, Berlin, Singapur, Sydney, New York, San Francisco, Shanghai und São Paulo betreut We Are Social Kunden aus den verschiedensten Branchen in den Bereichen B2B und B2C. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Audi International, Cisco, Google, Liebherr, Otterbox, pentahotels, Perform Group, PLAYMOBIL sowie Reebok. Weitere Informationen unter: http://wearesocial.com/de/