Retail-Experience by LIGANOVA – Jelmoli eröffnet mit Spotlite eine innovative Shoppingfläche für junge Erwachsene

Mit verschiedenen Erlebnisdimensionen eine holitische Reise für die Kunden kreiern: Mit diesem Anspruch haben die Experten für Brand Retail Experiences von LIGANOVA nun insgesamt knapp 1.500 qm Fläche für das Züricher Traditionswarenhaus neu konzipiert und gestaltet. Nach dem Bereich Kids eröffnet nun Spotlite – eine Streetwear-Fläche für junge Erwachsene.

Mit Lichtinstallationen, wechselnden Inszenierungen junger und lokaler Künstler und einer eigenen Bar wird der Einkauf bei Jelmoli jetzt auch für Streetwear-Fans und Sneakerheads zum Erlebnis. Nach der erfolgreichen Eröffnung der Jelmoli Kinderwelt im September schließen die Experten für Brand Retail Experiences von LIGANOVA nun die Umgestaltung von insgesamt knapp 1.500 qm Fläche ab, die damit ab sofort für überraschende und inspirierende Marken- und Produkterlebnisse sorgt. Die Spotlite-Fläche wird zur Community Plattform: großzügige Lounge-, Denim- und Sneakerbereiche, veredelt mit digitalen Elementen, zeigen aktuelle Trends und Styles – die Bar The Spot lädt zum Verweilen für einen kurzen Moment der Auszeit oder zum Austausch mit anderen Jelmoli Besuchern ein. Ein weiteres Highlight: der eigene adidas Store, zu dessen Gestaltung LIGANOVA die Züricher Künstlerin Mara Tschudi gewinnen konnte. „Es war eine große Freude, Jelmoli bei ihrer Retail Transformation zu begleiten“, sagt Mathias Ullrich, Managing Director Experience Solutions bei LIGANOVA. „Als neue Experience Destination ist Jelmoli nun bestens auf die sich wandelnden Kundenbedürfnisse und aktuellen Consumer-Trends eingestellt.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jelmoli hatte den Auftrag für die Umgestaltung vom Warenhaus zum Erlebnishaus im Frühjahr nach einem Pitch an LIGANOVA vergeben. Mit der Eröffnung der letzten Fläche beenden die Stuttgarter dieses Transformationsprojekt nun erfolgreich. Leitidee ihres Experience Design Konzepts für die gesamte Fläche war es dabei, die Marken und Produkte inspirierend und überraschend zu inszenieren und mit einem kuratierten Rahmenprogramm wie etwa der Ausstellungsfläche für junge Künstler laufend neue Akzente zu setzen. Mit verschiedenen Ansätzen sorgt Jelmoli zukünftig dafür, immer neue Aktivierungsmöglichkeiten zu generieren und neue Besuchsanreize zu schaffen.

Nina Müller, CEO Jelmoli: „Nach dem umfassenden Umbau und der Neugestaltung unserer Kinderwelt freuen wir uns nun sehr, gemeinsam mit Liganova an diese erfolgreiche Zusammenarbeit anzuküpfen und unsere Streetwear-Fläche Spotlite neu zu eröffnen. Wir sind überzeugt davon, dass die Kreativität und Innovation hinter dem Design Konzept das Einkaufserlebnis für unsere Kund*innen einzigartig machen und sich Spotlite als die Streetwear Destination in Zürich bestätigen wird.“

 

Über LIGANOVA
LIGANOVA ist auf die Transformation von kommerziellen Räumen in Markenerlebnisflächen spezialisiert. Mit den drei Geschäftsbereichen Global POS Campaigns und Experience Solutions konzentriert sich das Unternehmen als Innovationsführer auf Brand & Retail Experiences im Raum. Die Location-First Lösungen sollen Orte zukünftig dazu befähigen, als Interface für digitale Interaktion zu dienen und das Marken-Erlebnis in den Mittelpunkt zu stellen. LIGANOVA arbeitet für globale Premiummarken und bietet End-to-End Lösungen – von der Strategieberatung über Design & Produktion bis hin zur weltweiten Implementierung und Digitalisierung. Um selbst nachhaltiger zu werden und auch die eigenen Kunden in Sachen Sustainability zu beraten, lässt sich LIGANOVA von Deutschlands führender Expertenorganistaton DEKRA beraten. Das Unternehmen ist Teil der LIGANOVA GROUP, die über weitere spezialisierte Tochterfirmen verfügt. Dazu zählen LIGADIGITAL, eine Entwicklungseinheit für Software und Datenanalysetools in den Bereichen Brand und Retail, LIGAPRODUCTION, ein Full-Service-Produktionsunternehmen und Logistikhub, sowie die Digitalagentur HERREN DER SCHÖPFUNG mit Fokus auf digitalen Markenerlebnissen. liganova.group | liganova.com

 

Über Jelmoli
Jelmoli ist das grösste Omnichannel Premium Warenhaus in der Schweiz. Das Traditionshaus an der Bahnhofstrasse sowie die Stores am Flughafen Zürich im Airside Center und Circle begeistert mit einem fein kuratierten Sortiment von 1’000 Marken aus aller Welt, abgerundet durch ein überzeugendes Angebot an Services und Events. Rund 650 qualifizierte Mitarbeitende sorgen für Wohlfühlatmosphäre, beste Beratung und ein einzigartiges Einkaufserlebnis – auch im Online Store auf jelmoli.ch. Seit 2009 gehört die Jelmoli AG zu Swiss Prime Site. www.jelmoli.ch

Amalia: Das ist die neue Exklusivschrift für die österreichische Raiffeisen Bank von Monotype

Bislang verwendete die größte Bankengruppe Österreichs Futura in der analogen und Open Sans in der digitalen Kommunikation. Jetzt verfügt die Raiffeisen Bank mit Amalia über ihre erste eigene Hausschrift.

Die Raiffeisen Bank International ist eine führende Unternehmens- und Investmentbank mit Sitz in Österreich. Im Jahr 2018 hat Raiffeisen mit der Neugestaltung seiner Marke begonnen und parallel sein digitales Geschäft konsequent weiterentwickelt. Dabei wurde schnell klar: Das Thema Schrift sollte bei dieser Transformation eine Schlüsselrolle einnehmen. Sie sollte ein wesentlicher Bestandteil der künftigen Marken-Identität sein. Amalia erfüllt nun alle Anforderungen für die moderne Markenkommunikation – sowohl in digitalen als auch den traditionellen Medien. Die Schrift ist in vielen Märkten der Welt einsetzbar – der internationale Zeichensatz und die Vielsprachigkeit sind zentrale Eigenschaften.

Zuvor hatte das Bankhaus Futura für seine analoge, und Open Sans für die digitale Kommunikation verwendet. Um zusammen den besten Weg in die digitale Zukunft der Marke zu finde, wandte sich Raiffeisen schließlich an die Designer des Monotype-Studio: Emilios Theofanous, Type Designer bei Monotype, Tom Foley, Creative Type Director bei Monotype, und Martin Kofler, Digital Brand Lead bei der Raiffeisen Bank International erschlossen gemeinsam die Rolle von Schrift für die aktuelle Markenentwicklung. Diese gemeinsame Reise führte schließlich zur Exklusivschrift Amalia. Mehr dazu gibt´s in diesem Video.

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

TOWA stärkt Führungsspitze

Zu Gründer & CEO Florian Wassel, Gründer & ECD Matteo Ender und COO Markus Grabher stößt ab 1. Oktober Karsten Krause-Ablaß als Managing Partner dazu. Gemeinsam will das Team im Segment Mittelstand wachsen.

Mit rund 80 Mitarbeitern und Büros in Wien und Bregenz ist TOWA eine der führenden Digitalpartner Österreichs mit Kunden im gesamten DACH-Raum. Um sein Wachstum vor allem im Segment der mittelständischen Unternehmen weiter auszubauen, holen sich die Digitalexperten weitere Verstärkung in die Führungsriege: Ab Oktober ergänzt Karsten Krause-Ablaß die vierköpfige Geschäftsführung als Managing Partner. Krause-Ablaß kommt von diva-e, wo er zuletzt als Managing Director und Head of Marketing tätig war. Mit rund 25 Jahren Branchen- und Agenturerfahrung steigt der erfahrene Manager jetzt als Experte für Customer Experience Lösungen bei TOWA ein und übernimmt mit dem Bereich Product die Leitung für die Entwicklung von Digitalen Produkten und Services insbesondere für Commerce- & Shop-Lösungen.

Kommt von diva-e und startet jetzt bei TOWA durch: Karsten Krause-Ablaß

Denn besonders in diesem Bereich erwartet TOWA starkes Wachstum – vor allem aus dem Segment der mittelständischen B2B-Kunden, die das Team im Kern betreut. „Die letzten Jahre waren von einer großen Dynamik und neuen Technologie-Partnerschaften geprägt. Hier sind wir jetzt gut aufgestellt und es ist Zeit, unser Angebot zu konkretisieren: als vorausschauender Partner für die digitale Transformation,“ sagt TOWA-Gründer und CEO Florian Wassel. „Denn der Mittelstand steht immer noch vor großen Herausforderungen und benötigt strategische und pragmatische Lösungen für die digitale Transformation wie etwa Commerce, Marketing und Vertrieb sowie auch bei der Entwicklung digitaler Produkte und Services.“

 

Über TOWA
Der Digitalpartner TOWA mit Sitz in Wien und Bregenz unterstützt seine Kunden bei der digitalen Transformation: von der Strategie über die digitale Produktentwicklung bis hin zu digitalem Marketing und Vertriebslösungen. Das agile Team aus rund 80 Digital Natives entwickelt maßgeschneiderte Lösungen für Kunden wie ALPLA, Haberkorn, Hilti, Gebrüder Weiss, der Bank für Tirol und Vorarlberg, Haberkorn, Pfeifer und  Salzburg AG. Im eCommerce-Bereich ist TOWA Partner des Technologie-Frameworks Spryker sowie Partner von Salesforce, HubSpot sowie weiteren Software-Anbietern und unterstützt damit den Mittelstand und die Industrie mit Fokus auf B2B.

Monotype übernimmt Hoefler&Co.

Mit diesem Schritt wird eine der beliebtesten Schriftbibliotheken der Branche Teil der Monotype-Familie. Die Sammlung von Hoefler&Co umfasst mehr als 1.100 Original-Schriftentwürfe.

Monotype übernimmt Hoefler&Co mit Sitz in New York City. Die Foundry ist eine bekannte Größe im Schriftdesign und hat viele Schriften entworfen, die weltweit führenden Institutionen, Publikationen, Anliegen und Marken eine Stimme geben. So verwendete etwa Ex-US-Präsident Barack Obama die Gotham von Hoefler&Co als Signaturschrift für seine Kampagne, und sowohl die Biden-Harris-Kampagne als auch das Weiße Haus unter Joe Biden werden von den Hoefler&Co-Schriften Decimal und Mercury geprägt. 1989 von Jonathan Hoefler gegründet, entwickelte sich Hoefler&Co schnell zu einem der renommiertesten Schriften-Anbieter der Welt. Aktuell ist Hoefler sogar das Thema einer Emmy-nominierten Episode der Netflix-Dokumentationsserie „Abstract: The Art of Design“.

Mit der Übernahme von Hoefler&Co erweitert Monotype seine Schriftbibliothek um einige der weltweit beliebtesten Schriften wie Gotham, Knockout, Mercury, Sentinel, Chronicle, Decimal und Archer. Die bekannten Designs werden weiterhin über typography.com erhältlich sein. Darüber hinaus plant Monotype, die Schriften künftig über sein Angebot Monotype Fonts zur Verfügung zu stellen. Die Schriftbibliothek vereint die weltweit größte Sammlung preisgekrönter Schriften, das Know-how der gefragtesten Foundries und Schriftdesigner sowie ein zuverlässiges und sicheres Font-Management – alles unter einem Dach.

„In der Welt des Schriftdesigns gibt es nur wenige Namen, die so angesehen sind wie Hoefler&Co“ sagt Ninan Chacko, CEO von Monotype. „Indem wir die erstklassige Bibliothek und das Design-Know-how des Teams mit einbeziehen, können wir der kreativen Gemeinschaft mit Monotype Fonts noch besser dienen und gleichzeitig unsere Mission weiter ausbauen, den Wert der Typografie als Motor für Handel und Kultur zu steigern.“

Jonathan Hoefler und Carleen Borsella, CEO von Hoefler&Co, werden diese Gelegenheit nutzen, sich aus dem Unternehmen zurückzuziehen und sich neuen kreativen Aufgaben zu widmen. „Monotype ist zweifellos der richtige Partner, um unsere Arbeit weiter voranzutreiben und die wachsenden Bedürfnisse Kreativer in den kommenden Jahren zu erfüllen“, so Hoefler. „Für uns war es entscheidend, mit einer Organisation zusammenzuarbeiten, die grundsätzlich an den Wert von Schrift glaubt. Monotype ist das erfahrenste Schriftenhaus der Welt, das heute viele der wichtigsten Schriften betreut und damit die natürliche Heimat für die Arbeit von Hoefler&Co ist.“

„In unseren Gesprächen mit Monotype war immer klar, dass das Unternehmen die Bedeutung von Schriften für Designer und Marken versteht“, fügt Borsella hinzu. „Monotype ist bestens gerüstet, um die aktuellen Chancen zu nutzen, und das Know-how unseres Teams und die Tradition von Hoefler&Co werden Monotype einen enormen Mehrwert bringen. Wir freuen uns darauf zu sehen, wie beide Organisationen zusammenkommen, um neue Lösungen für die kreative Gemeinschaft zu schaffen.“

Die Arbeiten von Hoefler&Co sind allgegenwärtig und werden von den verschiedensten Marken wie Canon, BBC, L’Oreal und Danone sowie von Publikationen wie der New York Times, Institutionen wie dem Guggenheim Museum und der New York University sowie von gemeinnützigen Organisationen wie etwa dem Natural Resources Defense Council verwendet. Hoefler&Co ist die erste Foundry, die jemals mit den National Design Awards im Weißen Haus ausgezeichnet wurde. Die Schriften von Hoefler&Co befinden sich in den ständigen Sammlungen der Smithsonian Institution und des Museum of Modern Art in New York.

Bildmaterial: Monotype_Hoefler&Co


Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

So sieht das neue Corporate Design von Schwäbisch Hall aus

In einem mehrstufigen Pitch haben sich die Design- und Branding-Spezialisten von Strichpunkt gegen zuletzt zwei weitere Agenturen durchgesetzt und verantworten den neuen Markenauftritt von Deutschlands größter Bausparkasse. Erstes bereits sichtbares Projekt: die neue Website.

Schwäbisch Hall ist mit rund sieben Mio. Kunden und rund 6.500 Mitarbeitern Deutschlands größte Bausparkasse und einer der größten Baufinanzierer. Mit dem im März 2020 ausgeschriebenen Pitch war das Unternehmen auf der Suche nach Unterstützung, um seinen Markenauftritt zu schärfen, zu verjüngen und vor allem auch auf die digitalen Herausforderungen der Zukunft auszurichten. Die Experten von Strichpunkt überzeugten mit ihrer strategischen Kompetenz sowie der kreativen und konsequent „digital first“ gedachten Konzeption. Um den neuen Markenauftritt der bekannten Marke Schwäbisch Hall visuell fit für die Zukunft zu machen, bringt die Agentur ihren eigens für solche Prozesse entwickelten modularen Designansatz zum Einsatz. Erstes bereits sichtbares Projekt ist die Homepage im neuen Design.

Der Auftritt und alle weiteren Markenbestandteile richten sich am neuen, werteorientierten „Nordstern“ der Marke aus: Individuell. Klar. Gemeinsam. Diesen Dreiklang hat das Team von Strichpunkt ausgehend vom bestehenden Markenkern Heimat entwickelt. Basis und Ausgangspunkt aller Maßnahmen ist dabei weiterhin der bekannte Slogan „Auf diese Steine können Sie bauen”. Grundlage bildet dabei ein individuelles, medienübergreifendes und hochflexibles Designprinzip, das in Kombination mit dem neuen, zentralen Markenportal die Effizienz über alle Bereiche hinweg steigert. Ein klares, frisches Farbklima, fokussiert auf die starken Markenfarben Gelb und Rot, eine neue, digital optimierte Hausschrift, die auch im überarbeiteten Logo zum Einsatz kommt, sowie eine authentische, warme und nahbare Bildsprache prägen dabei alle Touchpoints mit der Marke – digital, analog und im Raum.

 

Auch der bekannte Fuchs der Schwäbisch Hall wurde vom Strichpunkt-Team behutsam überarbeitet. Seine Persönlichkeit und seine Einsatzmöglichkeiten sind nun geschärft, so dass er auch weiterhin eine tragende Rolle in der Kommunikation einnehmen kann. Einige zentrale Markenkontaktpunkte, hat Strichpunkt gemeinsam mit den Fach-Teams von Schwäbisch Hall neu gestaltet. Diese Prototypen – verbunden mit einem intensiven Schulungsprogramm zur Nutzung der neuen CD-Elemente und des digitalen Markenportals – bilden die Basis für den breiten Rollout und die weitere Implementierung.

 

Jochen Theurer, Creative Director Strichpunkt: „Gemeinsam haben wir eine starke Marke mit einer langen Tradition an das veränderte Mediennutzungsverhalten der Zielgruppen angepasst und auf das herausfordernde Wettbewerbsumfeld ausgerichtet. Das Fundament dafür waren und bleiben die emotionalen und werteorientierten Wurzeln der Marke, die jetzt noch effizienter geführt werden kann und fit für die digitale Zukunft ist.“

Dr. Mario Thaten, verantwortlich für Marketing und Strategie der Bausparkasse Schwäbisch Hall: „Strichpunkt hat uns vor allem mit strategischer Kompetenz, aber auch mit vielen mutigen Ideen überzeugt, wie wir unsere starke Marke in die Zukunft führen können. Wir freuen uns über die ersten Resultate und auf die weitere Zusammenarbeit.“

Ein Video zum neuen Corporate Design finden Sie hier.

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit.

Credits: Strichpunkt.

 

Über Schwäbisch Hall
Als Bausparkasse und Dienstleister für das private Baufinanzierungsgeschäft der über 800 Genossenschaftsbanken in Deutschland ist Schwäbisch Hall seit der Unternehmensgründung 1931 fest im genossenschaftlichen Bankensektor veran­kert. Anteilseigner sind die genossenschaftliche Zentralbank DZ Bank (96,8 Prozent) in Frankfurt am Main sowie rund 600 Genossenschaftsinstitute. Die Genossenschaftsbanken bilden eines der dichtesten Bankservice-Netze Deutschlands. Gemeinsam mit den rund 3.300 Mitarbeitern im eigenen Außendienst ist Schwäbisch Hall damit überall in Deutschland präsent und gewährleistet zusammen mit den mehr als 3.200 Mitarbeitern im Innendienst eine qualifizierte Beratung und Betreuung der Kunden.

Über STRICHPUNKT
Strichpunkt ist mit über 110 Mitarbeitern eine der führenden Design- und Branding Agenturen im deutschsprachigen Raum. 1996 gegründet und unabhängig, feiert die Agentur in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Spezialisten für Brand-, Experience-, Culture-, und Business Design arbeiten von Stuttgart, Berlin, Hamburg und Shanghai aus für Kunden wie Deutsche Post DHL Group, Audi, Otto Group, Porsche, Schwäbisch Hall oder Trumpf sowie für asiatische Marken wie Weltmeister und Deli. www.sp.design

Avantgarde beruft Dr. Marc Schumacher zum Co-CEO 

Die Avantgarde Group, München, beruft zum 15. Juli 2021 Dr. Marc Schumacher (43) in die Geschäftsführung des weltweit führenden Brand Experience-Unternehmens. Er übernimmt dort die Funktion des Co-CEO und wird das Unternehmen gemeinsam mit dem Gründer und langjährigen CEO von Avantgarde, Martin Schnaack, führen.

V.l.: Robert Müller, CFO; Stefanie Kliger, CPO; Dr. Marc Schumacher, Co-CEO; Martin Schnaack, CEO; Guido Emmerich, CMO; Alexander Böttcher, CDO.

Martin Schnaack sagt: „Avantgarde ist in der nächsten Phase des Wachstums. Wir freuen uns, dass wir mit Marc Schumacher eine erfahrene und anerkannte Führungspersönlichkeit mit ausgewiesener Marketing-, Sales- und Service-Expertise sowie weitreichenden strategischen Fähigkeiten gewinnen konnten. Seine langjährige Erfahrung im Retail und in der Beratung von weltweit führenden Marken sowie seine dynamische Persönlichkeit und Kundenorientierung passen perfekt zu unserem Unternehmen und unseren langfristigen Zielen. Das gesamte Management Team von Avantgarde freut sich darauf, mit Marc eng zusammenzuarbeiten. Es ist unser gemeinsamer Anspruch, der Avantgarde-Gruppe langwirkende Impulse zu geben und die großen Potentiale, die sich insbesondere durch die aktuell stattfindende Transformation im Handel und durch den Megatrend der Experience Economy ergeben, für unseren Wachstumskurs zu nutzen.“

Dr. Marc Schumacher: „Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe und besonders auch auf die Arbeit an der Seite von Martin Schnaack als Co-CEO. Martin und sein Team haben ein großartiges Unternehmen aufgebaut, das sich für die Themen Brand Experience und Retail Innovation in der globalen Arbeit mit und für weltweit präsente Top-Marken eine führende Rolle erarbeitet hat. Die Chance, an der Fortschreibung einer solchen Erfolgsgeschichte in einem derart spannenden Geschäft an maßgeblicher Stelle mitzuwirken, bekommt man nicht oft. Ich bin sicher, dass wir dieser Geschichte weitere Kapitel hinzufügen können.“

Schumacher wurde in Bremerhaven geboren. Nach dem Abitur studierte er an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart Betriebswirtschaftslehre und war zugleich bei der Hugo Boss AG, Metzingen tätig. Anschließend wechselte er in die Geschäftsleitung der E. Breuninger GmbH & Co. in Stuttgart, wo er u.a. an der Transformation des Unternehmens zum Luxus- und Lifestyle-Department Store mitwirkte. Parallel absolvierte er das MBA Programm der Leipzig Graduate School of Management, wo er anschließend am Lehrstuhl für Marketing promovierte. 2011 wurde er zum Chief Retail Officer in den Vorstand der Tom Tailor Holding AG, Hamburg, berufen. Seit 2015 war Schumacher Managing Partner der Liganova Group, Stuttgart, die für weltweit führende Marken ganzheitliche Marken- und Retail-Erlebnisse konzipiert und umsetzt.

 

Bildmaterial steht unter diesem Link bereit. Credits: Avantgarde.
Von links: Dr. Marc Schumacher, Co-CEO; Martin Schnaack, CEO.
Von links: Robert Müller, CFO; Stefanie Kliger, CPO; Dr. Marc Schumacher, Co-CEO; Martin Schnaack, CEO; Guido Emmerich, CMO; Alexander Böttcher, CDO.

 

Über Avantgarde Gesellschaft für Kommunikation mbH
AVANTGARDE ist ein globales Unternehmen mit dem Schwerpunkt Brand Experience, das Kreativität, Media und Technologie unter einem Dach vereint. Gegründet 1985 als Event-Agentur, hat sich die AVANTGARDE Group zu einem Multiplayer in der Experience Economy mit mehr als 850 Mitarbeitern entwickelt. Experience first – dieser Ansatz steht im Kern der strategischen Markenberatung von AVANTGARDE. An weltweit 11 Standorten schaffen Designer, Architekten, Strategen, Content Creator und Digitalspezialisten im präzisen Zusammenspiel innovative und holistische Markenerlebnisse. Darüber hinaus gründet und betreibt die AVANTGARDE Group eigene Unternehmen in der Experience Economy – auch in Kooperation mit Partnern.

 

 

 

 

 

 

 

cheers: TOWA entwickelt Web App für den Ottakringer Konzern und kurbelt damit die Gastronomie an

Mit der von der Digitalagentur TOWA für Ottakringer entwickelten Web App cheers können Freunden sich ab sofort via www.cheers.at ganz einfach ein Getränk spendieren. Beide Partner präsentieren damit ein rasant gemeinsam entwickeltes und innovatives Digitalprodukts – und damit ein neues Geschäftsmodell samt Online-Marketing-Strategie, dass einen Beitrag zur Belebung der Gastronomie leisten soll.

Es gibt viele Gründe, jemanden auf ein Getränk einzuladen: Als charmante Geste unter Freunden zwischendurch, zum Feiern eines gemeinsamen Geschäftserfolgs, um Danke zu sagen oder einfach nur, um den Post-Corona Sommer zu feiern. Der digitale Weg zum Drink ist dank der Innovation von TOWA und Ottakringer nun denkbar einfach: online auf www.cheers.at anmelden, zwischen Bier, Weißem Spritzer, Gin Tonic, Kaffee und Mineralwasser wählen und anschließend den Link via Whatsapp, SMS, E-Mail oder Social Media teilen. Die Einladung landet in Form eines uniquen „Cheers Code“ (QRC) auf dem Smartphone des Beschenkten, der seinen Getränkegutschein dann unkompliziert in einem der vielen Partner-Lokale einlösen kann.

Die Digitalexperten von TOWA bringen für ihren Kunden Ottakringer damit digital zusammen, was zusammengehört: gute Freund:innen, leckere Drinks und tolle Lokale, in denen man diese genießen kann. User:innen können sich gegenseitig eine Freude machen, neue Lokale entdecken und gemeinsam Zeit verbringen – oder schon einmal einen Drink vorausschicken, wenn sie sich verspäten. Die User Experience der Web App ist dabei so intuitiv, das Design simpel und modern gestaltet, dass der Bestellung eines Sommerdrinks nichts mehr im Weg steht. Neben der Entwicklung der App zeichnete TOWA dabei auch für die Konzeption und Umsetzung der Online-Marketing-Strategie verantwortlich.

Martin Eicher, Leitung Business Development von Ottakringer: „Innovativ, sympathisch, einladend! Mit cheers möchten wir einen Impuls im Markt setzen – für mehr kleine Freuden im Leben und mehr Miteinander in der Gastronomie. Ich danke unserem Projektpartner TOWA für viel Speed, Agilität und Professionalität in der Konzeption – und vor allem für den Humor und die Begeisterung dabei!“

Florian Wassel, Gründer und Geschäftsführer von TOWA: „Es bereitet uns besondere Freude, interdisziplinär an einer Idee zu arbeiten; vor allem, wenn wir dabei unserem eigenen Anspruch als Agentur gerecht werden, bereichsübergreifend digitales Business zu kreieren.“

v.l.n.r.: Kathrin Lenz (Projektleitung TOWA), Martin Eicher (Leitung Business Development Ottakringer Getränke AG), Nadine Rigele (Partner TOWA), Christoph Aichinger (Geschäftsführung Freudewerk GmbH)

cheers ist ab sofort online via www.cheers.at verfügbar und deckt in seiner ersten Roll-Out-Phase das Gebiet Wien ab. Ottakringer begleitet den Launch mit einer breiten Einführungskampagne, bestehend aus v.a Online-Anzeigen, Social-Media sowie City-Lights und Plakaten.

Über TOWA
Die österreichische Digitalagentur TOWA mit Sitz in Bregenz und Wien unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation: von der Strategie über die digitale Produktentwicklung bis hin zu digitalen Marketing- und Vertriebsprojekten. TOWA‘s agile Teams aus rund 80 Digital Natives entwickeln maßgeschneiderte Lösungen für unsere Kunden. Dazu gehören neben Ottakringer die Bank für Tirol und Vorarlberg, ALPLA, Amann Girrbach aber auch VAUDE und die Salzburg AG.

Über den Ottakringer Konzern
Die Ottakringer Getränke AG ist Österreichs einzige börsennotierte Getränkegruppe. Das Familienunternehmen hat sich den Werten Qualität, Service und Innovation verschrieben und verbindet diese mit Tradition und der Nähe zum Menschen. Die Konzerngruppe vereint neben der Ottakringer Brauerei Wien, auch Del Fabro Kolarik, Vöslauer und trinkservice unter einem Dach.

Bloom kooperiert mit MindForest im Bereich Change

Ein Großteil aller Change Projekte scheitert, denn zu häufig ist die Notwendigkeit des Umbaus für Mitarbeiter nicht schlüssig und die Initiative bleibt erzwungen. Um das zu ändern, bündeln Bloom aus München und MindForest aus Luxemburg jetzt ihre Kräfte.

Eine Begleiterscheinung der digitalen Transformation sind Change-Prozesse in Unternehmen – von weltweit agierenden Konzernen bis hin zu Klein- und Mitteständischen Unternehmen. Oft ist der Umbau so radikal, dass kein Stein auf dem anderen bleibt. Essenziell für den Erfolg dieser Maßnahmen ist es, die Mitarbeiter im Unternehmen nicht nur kommunikativ zu begleiten, sondern von Beginn an mit einzubinden. Die Kreativ-Agentur Bloom hat sich in diesem Bereich viel Spezialwissen erarbeitet und diverse eigene Tools und Prozesse für die Kommunikation der Change-Projekte entwickelt. Um diese noch schlagkräftiger zum Einsatz zu bringen, kooperieren die Münchner jetzt mit der auf Change Management spezialisierten Unternehmensberatung MindForest aus Luxemburg.

Der Brandmasterplan Employer

Denn Employer Branding bestimmt maßgeblich den Erfolg einer Marke, davon sind beide Partner überzeugt. In der konkreten Zusammenarbeit steuert das Team von Bloom Bausteine seines inhouse entwickelten Employer Brand Masterplans bei; umfasst sind hier die Bereiche Wettbewerbsanalyse und Marktforschung, Zielgruppenanalyse und Strategie, Definition der Kernbotschaften sowie die konkrete Entwicklung von Kampagnen. MindForest übernimmt die Übersetzung der erarbeiteten Bausteine in die alltäglichen Prozesse des Kunden und unterstützt dabei, diese zur Anwendung zu bringen. Auch helfen die Luxemburger dabei, die Veränderung in Kultur, Führungsverhalten und Mitarbeiterförderung nachhaltig erfolgreich zum Einsatz zu bringen und die neue Firmenkultur zum Leben zu erwecken.

Nico Hoffeld, Managing Partner MindForest: „Unsere Zusammenarbeit stellt die Identität unserer Kunden in den Mittelpunkt und hilft dabei, diese zu stärken und zu ihrer wahren Größe zu führen. In Zeiten der digitalen Transformation sorgt das für nachhaltiges Wachstum.“

Steff Neukam, Geschäftsführer Bloom: „Dank unserer Allianz verbinden wir nun die konkrete Beratung mit den Komponenten Brand Strategy, Design, Digital Solutions und Campaigning.“

Steff Neukam von Bloom

Nico Hoffeld von MindForest

 

 

 

 

 

 

Über Bloom:

Bloom ist die agile Kreativberatungsagentur, die ihren Kunden jeweils ein individuelles und maßgeschneidertes Set-up aus Generalisten & Spezialisten bietet. Mit 50 festen Mitarbeitern an den Standorten München und Nürnberg begleitet Bloom seine Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation über die bayerische Landeshauptstadt und die Metropolregion Fürth, Erlangen und Nürnberg hinaus umfassend: von der Strategie über den Brand Purpose und die Umsetzung bis zur Steuerung der kompletten Implementierung in digitale und analoge Kommunikationskanäle. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Apollo Optik, Friedhelm Loh Group, küchenquelle, Novartis, Payone, Tucher Traditionsbrauerei, Versicherungskammer Bayern, Washtec sowie Zarges. Weitere Informationen unter: https://bloomproject.de/.

Über MindForest:
MindForest ist ein auf Change-Management spezialisiertes Beratungsunternehmen mit über 20 Jahren Erfahrung. Dank der Kombination des Know-hows im Bereich Change-Management und Organisation sowie den fachübergreifenden Kompetenzen bietet das Team adäquate Begleitung für nahezu jede Herausforderung im Bereich Change Management, ob Strategie-Aktivierung, kultureller Wandel, Mitarbeiterengagement oder Prozessoptimierung und Digitalisierung. MindForest stellt den Faktor Mensch in den Mittelpunkt seiner Beratungs- und Betreuungsleistungen, und zwar nicht nur, indem das Unternehmen einen besonderen Wert auf die sozialen und kulturellen Aspekte des Change legt. Sondern auch durch die Hervorhebung relevanter und wesentlicher Faktoren wie etwa Engagement, Werte, Kommunikation, Emotionen, Fähigkeiten und Kreativität.

myToys investiert in Marke und Design

myToys, Konzerngesellschaft der Otto Group und Nr. 1 Online-Händler für Family-Shopping in Deutschland, möchte seinen Kund*innen zukünftig noch mehr Vielfalt und Services bieten und sich zur führenden Plattform für alles rund ums Kind entwickeln. Um dieses Ziel erfolgreich voran zu treiben, war myToys auf der Suche nach Agenturunterstützung: die Marke sollte geschärft und, darauf aufbauend, der gesamte Auftritt überarbeitet werden. Den Etat sicherte sich jetzt das Berliner Team von Strichpunkt.

Stuttgart/Berlin, 24. Juni 2021. myToys blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zurück und konnte sein Wachstum erneut deutlich steigern. Um den Marktanteil auch in Zukunft weiter auszubauen und die Erfolgsgeschichte im Segment „Rund ums Kind“ weiter fortzusetzen, investiert das Unternehmen jetzt konsequent in seine Marke, setzt eine neue Dachmarken-Strategie und ein neues Design auf. Für den Auftritt verantwortlich zeichnen die Design- & Branding-Spezialisten der Agentur Strichpunkt, die sich für den Pitch Unterstützung von den E-Commerce-Experten Muse Case aus Stuttgart holten.

myToys wird seinen bestehenden Markenauftritt zusammen mit Strichpunkt an allen Touchpoints überarbeiten. Credit: myToys

Strichpunkt überzeugte mit einem tiefen strategischen Verständnis für die Marke und einem kreativen Ansatz für einen runderneuerten Auftritt, der auf dem hauseigenen Ansatz Modular Design fußt. Neben dem Konzept für die Dachmarkenstrategie konnte das Team darüber hinaus auch mit seinen Ideen für die Profile der Eigen- und Sortimentsmarken punkten. Auch diese werden im Laufe des Prozesses online und offline geschärft und sollen so künftig neue Zielgruppen erschließen. Damit ist auch eine Basis geschaffen, das myToys-Portfolio kontinuierlich weiter auszubauen.

Ulrich Hauschild, Bereichsleiter Marketing myToys: „Neben der strategischen Kompetenz hat uns vor allem die mutige, kreative und konsequent digital first gedachte Konzeption von Strichpunkt überzeugt – für uns genau der richtige Weg, um myToys‘ Position als Experte für Kinderprodukte zu festigen und einen weiteren wichtigen Meilenstein Richtung Plattform zu gehen.”

Peter Matz, Studiolead Strichpunkt Berlin: „Wir haben mit unserer Kompetenz im digitalen und modularen Branding überzeugt und einen weiteren Etat aus dem Bereich Retail gewonnen. Es freut uns sehr, dass wir ab sofort gemeinsam an der Erfolgsgeschichte der Marke myToys arbeiten werden.”

 

Über STRICHPUNKT
Strichpunkt ist mit über 100 Mitarbeitern eine der führenden Design- und Branding Agenturen im deutschsprachigen Raum. 1996 gegründet und unabhängig, feiert die Agentur in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Spezialisten für Brand-, Experience-, Culture-, und Business Design arbeiten von Stuttgart, Berlin, Hamburg und Shanghai aus für Kunden wie Deutsche Post DHL Group, Audi, Otto Group, Porsche, Schwäbisch Hall oder Trumpf sowie für asiatische Marken wie Weltmeister und Deli. www.sp.design

Avantgarde startet mit Joost Greve an der Spitze das neue Geschäftsfeld Business Design

Chancen für neue Lösungen und Geschäftsmodelle im Rahmen der Experience Economy – diese soll Greve für die Avantgarde Gruppe künftig identifizieren und entwickeln. Mit von der Partie als Co-Lead ist Johannes Kemnitzer.

Mit Joost Greve verpflichtet Avantgarde einen ausgewiesenen Spezialisten für die Bereiche Loyality und Customer Centricity: Der 43-Jährige kommt als Head of Business Design an Bord und war zuletzt Head of Loyalty & Customer Insights bei der Lufthansa Gruppe. Dort verantwortete er das Vielfliegerprogramm unter der Marke Miles & More. Zuletzt gründete er bei Lufthansa einen Inhouse Accelerator mit dem Fokus „Customer Excellence“, der digitale Expertise mit Kreativität und neuen Arbeitsmethoden verbindet. Seine Erfahrung soll der Diplom Kaufmann dazu einsetzen, das Avantgarde Kerngeschäft rund um die Experience Economy mit neuen Herangehensweisen zu erweitern, Ideen zu identifizieren und Konzepte für den Markt zu erarbeiten und zu etablieren.

Sollen neue Geschäftsmodelle im Rahmen der Experience Economy entwickeln: v.l. Joost Greve und Johannes Kemnitzer. Credit: Avantgarde

Die Gruppe ist überzeugt, rund um ihren Markenkern „Experience First“ jede Menge Potenzial für Wachstum auf Basis von Customer Insights entdecken und erfolgreich an den Start bringen zu können. Dazu sollen mit bestehenden und neuen Kunden aber auch aus komplett eigener Initiative neue Geschäftsmodelle entstehen. Alle Leistungen können zudem auch als reine Beratungsleistung von Avantgarde gebucht werden. Im Team als Co-Lead mit dabei ist Johannes Kemnitzer. Der 39-jährige Kommunikationsdesigner kommt von Martin et Karczinski und wird seine Kenntnisse rund um die Themen Experience-, Brand- und Design-Strategie in die Projekte mit einbringen.

Avantgarde-Gründer und CEO Martin Schnaack: „Wir haben ein solides Fundament für Wachstum geschaffen und werden auf dieser Basis immer weiter expandieren. Und wir haben jede Menge Ideen wie zuletzt beispielsweise die zu The Latest, unserer eigenen kuartierten Storefläche am Berliner Ku´damm. Joost und Johannes haben nun den Auftrag,  mit Business Design weitere Ideen dieser Art rund um die Experience Economy auf die Straße zu bringen.“

Joost Greve, Head of Business Design Avantgarde: „Denkt man konsequent vom Kunden aus, gibt es rund um die Experience Economy unzählige Ideen für neue Geschäftsmodelle. Ich freue mich darauf, diese gemeinsam mit Johannes für Avantgarde zu entwickeln.“

 

Über Avantgarde Gesellschaft für Kommunikation mbH
AVANTGARDE ist ein globales Unternehmen mit dem Schwerpunkt Brand Experience, das Kreativität, Media und Technologie unter einem Dach vereint. Gegründet 1985 als Event-Agentur, hat sich die AVANTGARDE Group zu einem Multiplayer in der Experience Economy mit mehr als 850 Mitarbeitern entwickelt. Experience first – dieser Ansatz steht im Kern der strategischen Markenberatung von AVANTGARDE. An weltweit 11 Standorten schaffen Designer, Architekten, Strategen, Content Creator und Digitalspezialisten im präzisen Zusammenspiel innovative und holistische Markenerlebnisse. Darüber hinaus gründet und betreibt die AVANTGARDE Group eigene Unternehmen in der Experience Economy – auch in Kooperation mit Partnern.