Green Game: Avantgarde Gruppe gründet gemeinsam mit Felix Neureuther und Marc Socher Agentur für Nachhaltigkeit im Sponsoring

Wir Internetkinder: Julia Peglow veröffentlicht Buch über die Digitalisierung

Die allermeisten Menschen kennen das Gefühl der digitalen Desillusionierung und sie suchen Anregungen, wie sie die Chancen der Digitalisierung besser für sich nutzen können. In ihrem Erstlingswerk versucht Julia Peglow, ein paar davon zu geben.  

Wir Internetkinder ist ein „Generationenbuch“, ein Rundumschlag über die rasend schnellen Jahre der Digitalisierung und was daraus geworden ist. Die Autorin möchte vor allem die Jahrgänge der 1960er, 70er, 80er Jahre ansprechen, die gerade am Hebel sitzen: in den Unternehmen der Automobil-/Tech-/IT- und Kreativindustrie. Aber auch die „Millenials“, Studenten und junge Berufseinsteiger in Tech- und kreativen Berufen sowie die Kreativen – also Wissenschaftler, Künstler, Designer, Autoren, Coder & Software-Nerds, die häufig gegen Strukturen arbeiten (müssen).

Julia Peglow

Die Autorin selbst hat 20 schnelle Jahre in der Kreativ- und Digitalbranche in London, Berlin und München als strategische Beraterin und Geschäftsführerin für internationale Agenturen gearbeitet. Dann beschloss sie, sich Denkräume und wieder mehr Raum für Kreativität zurück zu erobern, dem Phänomen „Digitalisierung“ auf den Grund zu gehen und sich an einer Neudefinition des Begriffs Arbeit im 21. Jahrhundert zu versuchen. Daraus ist das Buch entstanden.

Darin sucht die Autorin Auswege aus der Trennung von Arbeit und Leben und Strukturen, in denen Kreativität mehr Kraft entfalten kann. Sie plädiert für eine Rückkehr zum langsamen Denken anstelle schneller Fragen und schneller Antworten in der Echokammer der Algorithmen. So hinterfragt Peglow etwa die Beziehung zwischen Leben und Technologie: Warum reagieren wir auf die jeweils neuesten Trends, anstatt zu definieren, wie wir leben wollen – und uns dafür passende digitale Werkzeuge zu schaffen? Sie überdenkt Arbeitsmodelle und plädiert für eine Philosophie des Machens. So setzt sie sich etwa mit der Frage auseinander, warum uns digitale Tools, die innerhalb eines Jahrzehnts die Arbeit revolutioniert haben, trotz aller Betriebsamkeit zur Passivität verdammen: Sie fordern den Großteil unserer Zeit und Aufmerksamkeit – es ist schier unmöglich, sich darauf zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Stattdessen scheint die Arbeitsmaxime der Menschen im 21. Jahrhundert zu sein, die Mail-Inbox frei und ihre Kalender aufrecht zu halten. Ein echtes Problem ist dadurch leider nicht gelöst und das Tagwerk nicht vollbracht.

Dieses Buch ist nicht die Lösung aller Probleme, gibt aber viele Denkanstöße wie sich Strukturen in Unternehmen verändern sollten, damit Kreativität und Veränderung möglich werden – und ein selbstbestimmtes Leben für jeden Einzelnen.

Das Buch Wir InternetkinderVom Surfen auf der Exponentialkurve der Digitalisierung und dem Riss in der Wirklichkeit einer Generation (Julia Peglow ISBN 978-3-87439-946-3, Flexcover, Euro 29,80) ist ab sofort überall im Buchhandel erhältlich oder direkt beim Hermann Schmidt Verlag, Mainz, bestellbar. Wir senden Ihnen gerne ein Rezensionsexemplar.

Bayerische Staatsoper startet Saison mit neuer Website

Der Herbst beginnt für das Opernhaus unter neuer Intendanz. Die kreative Neuausrichtung unter Serge Dorny soll auch in der digitalen Kommunikation zum Ausdruck kommen, weshalb sich die Internetpräsenz ab September gestalterisch und technisch neu präsentiert.

Die Bayerische Staatsoper gehört weltweit zu den führenden Opernhäusern und blickt auf eine über 350 Jahre währende Geschichte von Oper und Ballett zurück. Mit rund 600.000 Gästen, die jährlich über 450 Veranstaltungen besuchen, trägt das Haus maßgeblich zum Ruf Münchens als einer der großen internationalen Kulturstädte bei. Ab September 2021 übernimmt Serge Dorny die Leitung der Bayerischen Staatsoper und löst damit seinen Vorgänger Nikolaus Bachler nach 13-jähriger Intendanz ab. Mit der künstlerischen Neuausrichtung geht auch die digitale Kommunikation künftig neue Wege: Zum Saisonstart erfährt die Website staatsoper.de einen umfassenden Relaunch und erhält neben einem neuen Design auch eine konzeptionelle Überarbeitung. Dazu hat sich die Staatsoper die Unterstützung seines langjährigen Partners, der Digitalagentur schalk&friends, sowie von den Designspezialisten des Bureau Borsche, beide München, gesichert.

Der Schwerpunkt des neuen Auftritts liegt klar darauf, die Geschichten der Bühne emotional und mit gesellschaftlicher Relevanz digital weiterzuerzählen. Das Konzept lässt gezielt Raum für mutige Designs und digitale Experimente, legt den Fokus auf Multimedia und interaktive User Interface Elemente wie Notifications, Audio- und Videoplayer sowie Bild-in-Bild-Anwendungen. Damit möchte sich das Opernhaus auch im Digitalen als Schrittmacher der internationalen Kulturwelt positionieren, dabei aber auch dem kundenzentrierten Servicegedanken einen zentralen Raum geben: Intuitive und moderne Nutzerführung sowie ein schlankes Content-Konzept sorgen für ein nahtloses Serviceangebot und einen besucherorientierten Ticketservice. Insgesamt soll die Seite dazu beitragen, Stammbesucher durch neue Formate weiter zu binden, darüber hinaus aber auch ein breiteres und diverseres Publikum ansprechen. Die neue technische Basis ist zukunftsfähig und für eine große Anzahl Besucher und barrierefrei ausgelegt.

Serge Dorny, des. Staatsintendant der Bayerische Staatsoper: “Für die Entwicklung unserer neuen Website haben wir nach Partnern gesucht, die unsere künstlerischen Visionen für eine Bühnenarbeit der Zukunft in den digitalen Raum übersetzen können. Mit schalk&friends und der Designagentur Bureau Borsche haben wir dafür die ideale Besetzung gefunden und freuen uns auf den Neustart.”

 

Über schalk&friends:
schalk&friends ist eine inhabergeführte Agentur für die digitalen Herausforderungen des Mittelstands mit 22 Jahren Erfahrung. Zur erfolgreichen Umsetzung einer digitalen Strategie für Unternehmen gehören für die Münchner neben individuellen strukturellen und systemtechnischen Lösungen immer auch eine konsequente Markenführung und eine durchsetzungsstarke Kommunikation. Dabei setzen sie auf einen umfassenden Ansatz und begleiten ihre Kunden von strategischer Beratung über die konkrete Umsetzung bis hin zur effizienten Aussteuerung in allen digitalen Formaten. schalk&friends zählt zu den Top 65 Digitalagenturen in Deutschland und betreut Kunden wie die Bayerische Staatsoper, Brainlab, basic, Colliers, Elevion, Fonds Finanz, Humbaur, die Pinakothek der Moderne, Polarstern sowie Scout24. Mehr Information: www.schalk-and-friends.de.

Über Bureau Borsche:
Bureau Borsche ist ein Grafikdesign Studio aus München, gegründet 2007 von Mirko Borsche. Das Bureau bietet Design- und Kommunikationslösungen für nationale und internationale Kunden unterschiedlichster Branchen wie Kunst, Kultur, Subkultur, Sport u.v.m. Zu den teils langjährigen Kunden zählen neben der Bayerischen Staatsoper unter anderem Apple, Balenciaga, La Biennale di Venezia, The Face, Farfetch, Givenchy, Highsnobiety, Inter Mailand, Die Neue Sammlung – The Design Museum, Nike, On, Rimowa, Spike, Supreme, Vitra.

 

Compliance Podcast mit Agentur-Special

Tausend Abonnenten verfolgen mittlerweile den Podcast von Marco Peters, der mit „Own your compliance“ zusammen mit der Journalistin Andrea Lindner die Anleitung für echtes Unternehmertum gibt. In der 42. Folge, der „Summer Edition“, zieht er Bilanz und beleuchtet, was für Agenturen in punkto Compliance weiterhin wichtig bleibt.

Im letzten Jahr ursprünglich gestartet zu sehr spezifischen Zertifizierungs-Themen wie Informationssicherheit und Datenschutz, hat sich der Podcast „Own your compliance“ inzwischen zu einem echten Wiki weiterentwickelt: Die Themen reichen von Sustainability über New Work bis Homeoffice – immer unter dem Compliance-Aspekt mit einem starken Nutzwert für die Hörerschaft. Insbesondere die Erkenntnisse und neuesten Entwicklungen aus dem aktiven Projektgeschäft in Marco Peters’ Compliance-Beratung Nextwork, sowie die Fragen und das Feedback der Hörer:innen landen brandheiß im Podcast. Der liefert Antworten auf komplizierte Fragen, die Unternehmer:innen in punkto Compliance umtreiben, z.B. „DSGVO – was ist das eigentlich und was muss ich beachten?“

Compliance wird für Agenturen immer wichtiger
Peters, der Agenturen und Kreativunternehmen seit Jahren als Schwerpunkt seines Kundenportfolios zählt, zieht in der aktuellen Folge vor der Sommerpause Bilanz zum Thema Agenturen und Compliance. Er beobachtet, dass Agenturen, anders als klassische Zulieferer, das Thema Compliance oft noch nicht wirklich auf dem Schirm haben: „Viele stecken immer noch den Kopf in den Sand und hoffen, dass der Kelch an ihnen vorübergeht – aber das wird nicht passieren“, so Peters. Denn Agenturen bekommen das Thema Compliance gerade verstärkt am eigenen Leib zu spüren; diese Themen werden inzwischen direkt durch die Auftraggeber an ihre Lieferketten weitergereicht; sie verlangen vermehrt verschiedenste Zertifizierungen, auch von ihren Agenturen: ISO 27001, ISO 9001 oder TISAX. Der Hebel sind der Einkauf und Ausschreibungen: Die Standards zu erfüllen ist Voraussetzung für die Auftragsvergabe.

FAQs, die größten Fehler – und die richtige Vorgehensweise
Im Podcast geht es auch um immer wiederkehrende Fragen, die sich Agenturinhaber:innen zum Thema Compliance stellen. Diese reichen von „Mit wem spreche ich denn jetzt, wenn die Aufforderung zum Audit auf dem Tisch gelandet ist?“, über „Wer ist in meinem Unternehmen dafür zuständig?“ bis hin zu „Wie fange ich an?“. Auch auf die Frage der größten Fehler, die Agenturen machen, wird in dieser Folge eingegangen. Typischer Fall: Eine Agentur löst ein kleines Problem speziell für eine kleine Zertifizierung. Spätestens, wenn dann zwei bis drei Insellösungen gebaut wurden, die alle nichts miteinander zu tun haben, ist das Chaos perfekt. Eine systematische und richtige Vorgehensweise ist deshalb besonders wichtig und wird im Podcast behandelt.

Eines will Peters den Agenturen in dieser Ausgabe in jedem Fall vermitteln: Welche Chancen eigentlich im Thema Compliance liegen. Denn Agenturen können immens davon profitieren, ihre Prozesse auf den Prüfstand zu stellen und trotzdem die kreative Arbeit mit wenigen, alltagstauglichen Regeln zu ermöglichen.

Den Podcast „Own your compliance“ gibt es überall wo es Podcasts gibt, u.a. auf Spotify, Apple Podcasts und Podigee. Die Summer-Edition wird am 23. Juli ausgestrahlt. Interessenten und Hörer können mit ihren Wünschen, Fragen und Feedback auch gerne auf die Redaktion zukommen: podcast@marcopeters.de

Passendes Bildmaterial steht hier zum Download bereit. Credits: Nextwork.

Über Nextwork:
Nextwork ist eine Compliance-Beratung. Mit zertifizierbaren Management-Systemen (TISAX, DSGVO, CSR usw.), sicherer IT-Infrastruktur und Schulungen macht das 25-köpfige Team aus Nachhaltigkeits-, Informationssicherheits- und Datenschutzberater*innen Kreativagenturen, Mittelstandsunternehmen und Konzerne fit fürs Digitalzeitalter. Antrieb dabei ist immer der Glaube an das selbstbestimmte Unternehmertum: Statt sich von immer neuen Regularien einschränken zu lassen, sollten Unternehmen heute dem Motto „Own your compliance!“ folgen und ihre Strategien entsprechend gestalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So sieht das neue Corporate Design von Schwäbisch Hall aus

In einem mehrstufigen Pitch haben sich die Design- und Branding-Spezialisten von Strichpunkt gegen zuletzt zwei weitere Agenturen durchgesetzt und verantworten den neuen Markenauftritt von Deutschlands größter Bausparkasse. Erstes bereits sichtbares Projekt: die neue Website.

Schwäbisch Hall ist mit rund sieben Mio. Kunden und rund 6.500 Mitarbeitern Deutschlands größte Bausparkasse und einer der größten Baufinanzierer. Mit dem im März 2020 ausgeschriebenen Pitch war das Unternehmen auf der Suche nach Unterstützung, um seinen Markenauftritt zu schärfen, zu verjüngen und vor allem auch auf die digitalen Herausforderungen der Zukunft auszurichten. Die Experten von Strichpunkt überzeugten mit ihrer strategischen Kompetenz sowie der kreativen und konsequent „digital first“ gedachten Konzeption. Um den neuen Markenauftritt der bekannten Marke Schwäbisch Hall visuell fit für die Zukunft zu machen, bringt die Agentur ihren eigens für solche Prozesse entwickelten modularen Designansatz zum Einsatz. Erstes bereits sichtbares Projekt ist die Homepage im neuen Design.

Der Auftritt und alle weiteren Markenbestandteile richten sich am neuen, werteorientierten „Nordstern“ der Marke aus: Individuell. Klar. Gemeinsam. Diesen Dreiklang hat das Team von Strichpunkt ausgehend vom bestehenden Markenkern Heimat entwickelt. Basis und Ausgangspunkt aller Maßnahmen ist dabei weiterhin der bekannte Slogan „Auf diese Steine können Sie bauen”. Grundlage bildet dabei ein individuelles, medienübergreifendes und hochflexibles Designprinzip, das in Kombination mit dem neuen, zentralen Markenportal die Effizienz über alle Bereiche hinweg steigert. Ein klares, frisches Farbklima, fokussiert auf die starken Markenfarben Gelb und Rot, eine neue, digital optimierte Hausschrift, die auch im überarbeiteten Logo zum Einsatz kommt, sowie eine authentische, warme und nahbare Bildsprache prägen dabei alle Touchpoints mit der Marke – digital, analog und im Raum.

 

Auch der bekannte Fuchs der Schwäbisch Hall wurde vom Strichpunkt-Team behutsam überarbeitet. Seine Persönlichkeit und seine Einsatzmöglichkeiten sind nun geschärft, so dass er auch weiterhin eine tragende Rolle in der Kommunikation einnehmen kann. Einige zentrale Markenkontaktpunkte, hat Strichpunkt gemeinsam mit den Fach-Teams von Schwäbisch Hall neu gestaltet. Diese Prototypen – verbunden mit einem intensiven Schulungsprogramm zur Nutzung der neuen CD-Elemente und des digitalen Markenportals – bilden die Basis für den breiten Rollout und die weitere Implementierung.

 

Jochen Theurer, Creative Director Strichpunkt: „Gemeinsam haben wir eine starke Marke mit einer langen Tradition an das veränderte Mediennutzungsverhalten der Zielgruppen angepasst und auf das herausfordernde Wettbewerbsumfeld ausgerichtet. Das Fundament dafür waren und bleiben die emotionalen und werteorientierten Wurzeln der Marke, die jetzt noch effizienter geführt werden kann und fit für die digitale Zukunft ist.“

Dr. Mario Thaten, verantwortlich für Marketing und Strategie der Bausparkasse Schwäbisch Hall: „Strichpunkt hat uns vor allem mit strategischer Kompetenz, aber auch mit vielen mutigen Ideen überzeugt, wie wir unsere starke Marke in die Zukunft führen können. Wir freuen uns über die ersten Resultate und auf die weitere Zusammenarbeit.“

Ein Video zum neuen Corporate Design finden Sie hier.

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit.

Credits: Strichpunkt.

 

Über Schwäbisch Hall
Als Bausparkasse und Dienstleister für das private Baufinanzierungsgeschäft der über 800 Genossenschaftsbanken in Deutschland ist Schwäbisch Hall seit der Unternehmensgründung 1931 fest im genossenschaftlichen Bankensektor veran­kert. Anteilseigner sind die genossenschaftliche Zentralbank DZ Bank (96,8 Prozent) in Frankfurt am Main sowie rund 600 Genossenschaftsinstitute. Die Genossenschaftsbanken bilden eines der dichtesten Bankservice-Netze Deutschlands. Gemeinsam mit den rund 3.300 Mitarbeitern im eigenen Außendienst ist Schwäbisch Hall damit überall in Deutschland präsent und gewährleistet zusammen mit den mehr als 3.200 Mitarbeitern im Innendienst eine qualifizierte Beratung und Betreuung der Kunden.

Über STRICHPUNKT
Strichpunkt ist mit über 110 Mitarbeitern eine der führenden Design- und Branding Agenturen im deutschsprachigen Raum. 1996 gegründet und unabhängig, feiert die Agentur in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Spezialisten für Brand-, Experience-, Culture-, und Business Design arbeiten von Stuttgart, Berlin, Hamburg und Shanghai aus für Kunden wie Deutsche Post DHL Group, Audi, Otto Group, Porsche, Schwäbisch Hall oder Trumpf sowie für asiatische Marken wie Weltmeister und Deli. www.sp.design

Frisch, fruchtig, farbenfroh: Valensina Cool Collection geht mit Packaging-Design von Zeichen & Wunder an den Start

Die Brand Design Company Zeichen & Wunder hat für die neue Produkt-Range ein Verpackungs-Design entwickelt, das einfach gute Laune macht. 

Mit der Cool Collection bringt der bekannte Hersteller von hochwertigen Fruchtsäften aus Deutschland ab August sonnige Lebensfreude und puren Fruchtgenuss ins Kühlregal. Cool Collection, das sind hochwertige Direktsäfte und Premium-Nektare in nachhaltigen rPET-Flaschen, als Trendsetter für die Kreislaufwirtschaft. Valensina will so neue Impulse im Handel setzen und eine jüngere Zielgruppe ansprechen. Damit die aromatischen Direktsäfte und Premium-Nektare sofort auffallen, wurde Zeichen & Wunder mit der Gestaltung eines frischen Packaging Designs betraut – inklusive Naming, Illustrations-Konzept, Key-Messages und Key-Visuals als Basis für Social Media und die weitere Kommunikation. Die Münchner arbeiten seit Januar 2020 auch in der Markenstrategie mit Valensina zusammen. Mit diesem Projekt kommt das erste neue Designkonzept aus der langfristigen Zusammenarbeit in den Handel.

Flasche auf, Sonne raus!
Bei den fünf Sorten Orange, milde Orange ohne Fruchtfleisch, Blutorange, Pink Grapefruit und Maracuja sowie den Saison-Highlights Rhabarber und Apfel findet garantiert jeder seinen Liebling. Die farbenfroh illustrierten Etiketten, vermitteln auf den ersten Blick, dass hier frische Früchte auf Genuss und gute Laune treffen. Das Konzept: die Frucht ist die Hauptdarstellerin inmitten individueller Illustrationsstile. Das Packaging Design steht für Optimismus, Frische und Natur – ganz nach dem Motto „Flasche auf, Sonne raus!“. Sortenbeschreibungen wie „Sonnige Orange“, „Exotische Maracuja“ oder „Erfrischender Rhabarber“ machen Appetit und laden direkt zum Zugreifen ein. Gleichzeitig setzt Zeichen & Wunder die Marke Valensina plakativ als Absender ein – sie wirkt vertrauensstiftend, steht für Fuchtsaftkompetenz und 100 Prozent Geschmack. Die neue Linie spricht auch das Sammlerherz an: Die Etiketten sind so attraktiv, dass die Flaschen auch auf dem Küchen- oder Schreibtisch gute Laune machen.

„Die Ideen und auch die Retail-Erfahrung von Zeichen & Wunder sind mehr als überzeugend“, sagt Olaf Jark, Marketingleiter von Valensina. „Ein Packaging wird hier immer im Zusammenhang mit der Marke und ihren Zielen gesehen – und dann auch noch so anregend gestaltet, dass man die Produkte einfach kaufen möchte.“ Annika Kaltenthaler, Creative Director von Zeichen & Wunder ergänzt: „Wir entwickeln Packaging-Konzepte immer aus der Marken- und Produktstrategie heraus und durchdenken sie bis ins kleinste Detail – von der Typografie bis hin zu den Hashtags für die Social-Kampagne.“

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit.
Credits: Zeichen & Wunder

 

Über Zeichen & Wunder:
Zeichen & Wunder verbindet Markenstrategie, Markendesign und Kommunikation im Raum. Analog und digital, fundiert und wirksam. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit ca. 50 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland. Im Ranking des IF Design Award zählt Zeichen & Wunder zu den Top Ten der erfolgreichsten Brand Design Studios der letzten fünf Jahre. Kunden sind u. a. Bründl Sports, Deuter, Fraunhofer Gesellschaft, Gemeinde Ismaning, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, Judith Williams Cosmetics, Landeshauptstadt München, Naturkundemuseum BIOTOPIA, NS Dokumentationszentrum München, Parador, Sanacorp, SAP, Sporthaus Schuster, Valensina und Wolfra. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de

Bosch Power Tools Accessories startet Kampagne mit Dorten

Die Kreativberatung aus Berlin unterstützt den Produkt-Bereich Accessories von Bosch Power Tools bei der Entwicklung der Kommunikations-Strategie für das neue Expert Sortiment und setzt darauf fußend Formate um. Der erste Aufschlag ist ein Kampagnen-Spot sowie ein innovatives POS-Konzept zur Einführung des neuen Expert-Sortiments. Ziel ist es, Handwerker für Hochleistungszubehör von Bosch zu begeistern.

Im September 2019 sicherte sich die Kreativberatung Dorten Studios gemeinsam mit 21TORR den globalen Kreativ-Lead für den Produkt-Bereich Accessories von Bosch Power Tools. Die intensive und enge Zusammenarbeit ist jetzt sichtbar: ein energiegeladener Kampagnen-Spot (45-Sekünder), mit dem Bosch Power Tools Accessories Handwerkern das neue Expert-Sortiment näherbringen möchte.

Idee und Konzeption zum Film und flankierender unterschiedlichster Assets wurden gemeinsam realisiert. Dorten Studios hat hierbei nicht nur strategisch beraten, sondern war auch für die visuelle Umsetzung, Produktion und Postproduktion in Zusammenarbeit mit Film Deluxe verantwortlich. Die kreativen Strategen zeichnen aber nicht nur für den Spot mitverantwortlich, sondern für die gesamte integrierte Kampagne.

Starkes Kampagnen-Motto: Dein Werkzeug verdient das Beste
Die neue Expert-Produktlinie bietet das beste und innovativste Zubehör für Elektrowerkzeuge mit nachgewiesenen Leistungsvorteilen, um Handwerkern Arbeiten mit höchster Effizienz zu ermöglichen. Sowohl die Storyline als auch das Kampagnenmotto „Dein Werkzeug verdient das Beste“ zahlen auf die Attribute Gemeinschaft und Bruderschaft unter Handwerkern als auch auf die Vorteile des professionellen Hochleistungszubehörs ein. Im Spot rückt eine Expert-Gang auf Motorrädern bei Nacht und Nebel an, um Kollegen, deren Ausrüstung unter höchster Belastung den Dienst versagt, mit den entsprechenden Bosch Accessoires auszuhelfen. Die Message: Mit dem Expert-Sortiment lässt sich jede noch so kniffelige handwerkliche Herausforderung meistern.

Flankierende Maßnahmen am POS
Parallel entstand ein neues POS-Konzept, das in den ersten Geschäften in Deutschland, Benelux und Skandinavien in der Umsetzung ist. In der Schweiz geht der erste Best-In-Class Store bereits in den kommenden Wochen live und soll Benchmark für alle folgenden Stores sein.

„Die neue Expert-Kampagne ist viel mehr als eine normale Kampagne. In der Zubehörkategorie markiert sie die größte Kommunikations-Offensive innerhalb der letzten Dekade“, so Daniel Stroppa, Leiter Strategisches Marketing bei Bosch Power Tools Accessories. „Aus diesem Grund stand die Definition einer fundierte 360°- Strategie an erster Stelle.“

Zum Spot geht es hier.
Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit.
Credits: Dorten.

 

Über Bosch Power Tools:
Die Robert Bosch Power Tools GmbH, Geschäftsbereich der Bosch-Gruppe, ist ein weltweit führender Anbieter von Elektrowerkzeugen, Gartengeräten, Elektrowerkzeug-Zubehör und Messtechnik. Im Jahr 2020 erwirtschafteten rund 20 000 Mitarbeiter einen Umsatz von 5,1 Milliarden Euro, rund 85 Prozent davon entfielen auf das Ausland. Mit Marken wie Bosch und Dremel steht der Bereich für Kundennähe und technischen Fortschritt. Die wesentlichen Erfolgsfaktoren sind Innovationskraft und Innovations­tempo. Auch 2021 wird Bosch Power Tools in den vier Geschäftsfeldern Elektrowerkzeuge, Gartenge­räte, Zubehör und Messtechnik wieder mehr als 100 Neuheiten auf den Markt bringen.

Über Dorten studios:
Dorten ist eine unabhängige Kreativberatung. Mit einem starken Glauben an die tiefe Verbundenheit zwischen guten Unternehmen und mündigen Kunden. Die Agentur arbeitet in ihren Studios in Berlin und Stuttgart und mit einem starken Netzwerk in Los Angeles u.a. für Kunden wie BMW, BOSCH, Daimler oder ISPO. Für Kunden zu arbeiten bedeutet für Dorten, mit ihnen zu arbeiten. Kommunikation versteht die Kreativberatung als einen gemeinsamen Prozess, der starke Marken und somit dauerhafte Beziehungen aufbaut. Aktuelles von Dorten auch auf Facebook, Instagram und LinkedIn.

 

Avantgarde beruft Dr. Marc Schumacher zum Co-CEO 

Die Avantgarde Group, München, beruft zum 15. Juli 2021 Dr. Marc Schumacher (43) in die Geschäftsführung des weltweit führenden Brand Experience-Unternehmens. Er übernimmt dort die Funktion des Co-CEO und wird das Unternehmen gemeinsam mit dem Gründer und langjährigen CEO von Avantgarde, Martin Schnaack, führen.

V.l.: Robert Müller, CFO; Stefanie Kliger, CPO; Dr. Marc Schumacher, Co-CEO; Martin Schnaack, CEO; Guido Emmerich, CMO; Alexander Böttcher, CDO.

Martin Schnaack sagt: „Avantgarde ist in der nächsten Phase des Wachstums. Wir freuen uns, dass wir mit Marc Schumacher eine erfahrene und anerkannte Führungspersönlichkeit mit ausgewiesener Marketing-, Sales- und Service-Expertise sowie weitreichenden strategischen Fähigkeiten gewinnen konnten. Seine langjährige Erfahrung im Retail und in der Beratung von weltweit führenden Marken sowie seine dynamische Persönlichkeit und Kundenorientierung passen perfekt zu unserem Unternehmen und unseren langfristigen Zielen. Das gesamte Management Team von Avantgarde freut sich darauf, mit Marc eng zusammenzuarbeiten. Es ist unser gemeinsamer Anspruch, der Avantgarde-Gruppe langwirkende Impulse zu geben und die großen Potentiale, die sich insbesondere durch die aktuell stattfindende Transformation im Handel und durch den Megatrend der Experience Economy ergeben, für unseren Wachstumskurs zu nutzen.“

Dr. Marc Schumacher: „Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe und besonders auch auf die Arbeit an der Seite von Martin Schnaack als Co-CEO. Martin und sein Team haben ein großartiges Unternehmen aufgebaut, das sich für die Themen Brand Experience und Retail Innovation in der globalen Arbeit mit und für weltweit präsente Top-Marken eine führende Rolle erarbeitet hat. Die Chance, an der Fortschreibung einer solchen Erfolgsgeschichte in einem derart spannenden Geschäft an maßgeblicher Stelle mitzuwirken, bekommt man nicht oft. Ich bin sicher, dass wir dieser Geschichte weitere Kapitel hinzufügen können.“

Schumacher wurde in Bremerhaven geboren. Nach dem Abitur studierte er an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart Betriebswirtschaftslehre und war zugleich bei der Hugo Boss AG, Metzingen tätig. Anschließend wechselte er in die Geschäftsleitung der E. Breuninger GmbH & Co. in Stuttgart, wo er u.a. an der Transformation des Unternehmens zum Luxus- und Lifestyle-Department Store mitwirkte. Parallel absolvierte er das MBA Programm der Leipzig Graduate School of Management, wo er anschließend am Lehrstuhl für Marketing promovierte. 2011 wurde er zum Chief Retail Officer in den Vorstand der Tom Tailor Holding AG, Hamburg, berufen. Seit 2015 war Schumacher Managing Partner der Liganova Group, Stuttgart, die für weltweit führende Marken ganzheitliche Marken- und Retail-Erlebnisse konzipiert und umsetzt.

 

Bildmaterial steht unter diesem Link bereit. Credits: Avantgarde.
Von links: Dr. Marc Schumacher, Co-CEO; Martin Schnaack, CEO.
Von links: Robert Müller, CFO; Stefanie Kliger, CPO; Dr. Marc Schumacher, Co-CEO; Martin Schnaack, CEO; Guido Emmerich, CMO; Alexander Böttcher, CDO.

 

Über Avantgarde Gesellschaft für Kommunikation mbH
AVANTGARDE ist ein globales Unternehmen mit dem Schwerpunkt Brand Experience, das Kreativität, Media und Technologie unter einem Dach vereint. Gegründet 1985 als Event-Agentur, hat sich die AVANTGARDE Group zu einem Multiplayer in der Experience Economy mit mehr als 850 Mitarbeitern entwickelt. Experience first – dieser Ansatz steht im Kern der strategischen Markenberatung von AVANTGARDE. An weltweit 11 Standorten schaffen Designer, Architekten, Strategen, Content Creator und Digitalspezialisten im präzisen Zusammenspiel innovative und holistische Markenerlebnisse. Darüber hinaus gründet und betreibt die AVANTGARDE Group eigene Unternehmen in der Experience Economy – auch in Kooperation mit Partnern.

 

 

 

 

 

 

 

Monotype veröffentlicht Helvetica Now Variable

Mit diesem Werkzeug erhalten Designer die perfekte Unterstützung für die typografischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Zudem wartet Monotype mit einer Erweiterung auf: der Breiten-Achse (von Compressed bis Normal), die Helvetica Now in einen dreidimensionalen Font-Raum verwandelt. 

Helvetica Now Variable basiert auf der 2019 erschienenen Helvetica Now, mit der Monotype den Schriftklassiker für den digitalen Workflow harmonisiert und gleichzeitig den Einsatzbereich durch drei optischen Größen (Display, Text, Micro) und Alternativzeichen enorm erweitert hat. Jetzt legt der Anbieter von Schrift und -Technologie die Helvetica Now im Variable-Fonts-Format vor und zwar anwenderfreundlich und handlich: ganze 2,5 Million Helvetica-Schnitte sind in nur zwei Font-Dateien (aufrecht und kursiv) verpackt.

Damit ist nun die individuelle, feinkörnige Abstimmung der Strichstärken (zwischen Hairline und Extra Black), der optischen Größen (von 4 pt bis ∞) und der neuen Condensed-Compressed-Option möglich. In diesem jetzt dreidimensionalen Frontdesign-Raum lassen sich – neben den 144 klassischen Helvetica-Schnitten, die weiterhin im Font-Menü und -Submenü angezeigt werden – Millionen von Zwischenstufen kreieren: endlose stilistische Schattierungen für raffinierte typografische Projekte, lesefreundlichere Texte oder samtweiche Animationen.

Entwickelt für eine digitale Zukunft
Die digitale Transformation hat bei zahlreichen Unternehmen und Marken den Bedarf nach einer flexibleren Typografie bei gleichzeitig schnellen Ladezeiten geweckt. Auch beim Studio Team von Monotype sind im vergangenen Jahr eine wahre Flut von Anfragen und Aufträgen dieser Art eingegangen. Jetzt steht auch Helvetica-Liebhabern das Variable-Font-Format zur Verfügung und bietet innovative Wege für die moderne digitale Textgestaltung: mit viel Flexibilität und Präzision, die sowohl den klassischen Einsatz als auch dynamische Anwendungen bereichert, durch mehr Auswahl und digitale Stringenz.

Friedrich Althausen, Type Designer bei Monotype: „Natürlich war es eine Ehre, an der klassischen Helvetica-Familie zu arbeiten, aber es war auch eine Herausforderung. Eine variable Schrift mit drei Achsen, neun Masterzeichnungen, kompatiblen Outline-Knoten und sauberen Interpolationen zu erstellen, ist keine kleine Leistung. Ich war Teil eines koordinierten Teams von erfahrenen Schriftdesignern und Schriftingenieuren, die den Geist des ursprünglichen Designs in ein hochmodernes, digitales Schriftformat übersetzten. Vom Ende des kleinen ‚a‘ bis hin zu selten verwendeten Referenzzeichen haben wir jedes Detail diskutiert, korrigiert und ausgiebig getestet. Das Ergebnis ist ein erstaunliches modernes Designwerkzeug und ein neues Kapitel in der illustren Geschichte der Helvetica.”

„Die anhaltend positive Resonanz auf Helvetica Now hat uns dazu ermutigt, diesem digitalen Pfad weiter fortzusetzen“, sagt Charles Nix, Type Director bei Monotype. „Die Helvetica Now Variable bietet Designerinnen und Designern einen zukunftsweisenden Schriftraum – mit maximaler kreativer Freiheit und absoluter typografischer Trennschärfe, um exquisite, fein abgestimmte Lesetexte und ausdrucksstarke, animierte Headlines zu bauen. Darüber hinaus macht die Variabilität einfach nur Freude und hat das Potenzial, die Vorzüge der Variable-Font-Technologie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.“

Anders als bei herkömmlichen Fonts, wo jeder Schriftschnitt innerhalb einer Familie mit einer separaten Datei beschrieben wird, enthält Helvetica Now Variable die DNA der gesamten Familie in nur zwei intelligenten Dateien bereit: eine für das gerade Schriftbild und eine für die Kursiven. Dies erleichtert nicht nur die Installation der Familie, sondern erlaubt Nutzerinnen und Nutzern, sich im gesamten Fontraum mühelos zu bewegen und durch das Mischen auf Millionen von Variationen der Familie zugreifen zu können, nahtlos und mit einem digitalen Fußabdruck, der nur einem Bruchteil der statischen Familie entspricht. Dabei ist die neue Verschmälerungsachse äußerst hilfreich, weil der Raum für Überschriften, Buttons oder das Kleingedruckte auf Verpackungen oft knapp ist und schon eine leichte, individuelle Condensierung Abhilfe schafft, ohne den Charakter der Schrift zu zerstören.

„Über die Ursachen für den nachhaltigen Erfolg und die Dominanz von Helvetica wurde ausreichend geschrieben. Für uns sind Helvetica Now und Helvetica Now Variable weitere Meilensteine in der Biografie dieser erfolgreichen Schrift. Zwei neue Kapitel in der Geschichte eines Klassikers, die diesen fit für die nächsten Jahrzehnte machen“, so Charles Nix.

Das sagt die Design-Community über variable Fonts
“Das Branding verändert sich grundlegend, geht über einen statischen Ansatz hinaus und erfordert ein hohes Maß an Flexibilität, um wettbewerbsfähig zu bleiben”, so Markus Sauer, Digital Design Director bei KMS. “Wir glauben, dass moderne Designsysteme in den nächsten Jahren eine Verschiebung in Richtung variabler Schriften erleben werden, da dieses Format die Möglichkeit bietet, Markenerlebnisse in einer Vielzahl von Umgebungen zu schaffen. Die Zukunft wird von adaptivem Branding bestimmt sein.”

“Als technologiegetriebenes Designunternehmen ist die Übernahme disruptiver Technologien ein Teil unserer DNA”, sagt Robyn Gillrie, Manager Brand & Creative Strategy bei IBI Group. “Von virtueller und erweiterter Realität über parametrisches Modellieren bis hin zu robotergestützter Prozessautomatisierung und mehr sehen wir die Einführung variabler Schriftarten als eine Chance, die Markenidentität der IBI Group zu verbessern, zu differenzieren und digital zu optimieren.”

Preise und Verfügbarkeit
Helvetica Now Variable steht ab sofort über Monotype Fonts und auf MyFonts.com mit einem Einführungsrabatt von 60 Prozent auf das komplette Family Pack bis zum 27. August 2021 zur Verfügung. Helvetica Now Variable Pro Roman und Pro Italic sind für jeweils $299 oder €329 erhältlich. Das komplette Helvetica Now Variable Family Pack ist für $499 oder €549 erhältlich.

Die Helvetica-Now-Familie und einzelne Schnitte sind auch mit einer Vielzahl von Lizenzoptionen für Unternehmen über den Monotype-Vertrieb erhältlich. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie gerne die Helvetica Now Variable Landingpage.

Zum Video geht es hier.

Eine Fotoauswahl finden Sie hier.
Credits: Monotype.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

cheers: TOWA entwickelt Web App für den Ottakringer Konzern und kurbelt damit die Gastronomie an

Mit der von der Digitalagentur TOWA für Ottakringer entwickelten Web App cheers können Freunden sich ab sofort via www.cheers.at ganz einfach ein Getränk spendieren. Beide Partner präsentieren damit ein rasant gemeinsam entwickeltes und innovatives Digitalprodukts – und damit ein neues Geschäftsmodell samt Online-Marketing-Strategie, dass einen Beitrag zur Belebung der Gastronomie leisten soll.

Es gibt viele Gründe, jemanden auf ein Getränk einzuladen: Als charmante Geste unter Freunden zwischendurch, zum Feiern eines gemeinsamen Geschäftserfolgs, um Danke zu sagen oder einfach nur, um den Post-Corona Sommer zu feiern. Der digitale Weg zum Drink ist dank der Innovation von TOWA und Ottakringer nun denkbar einfach: online auf www.cheers.at anmelden, zwischen Bier, Weißem Spritzer, Gin Tonic, Kaffee und Mineralwasser wählen und anschließend den Link via Whatsapp, SMS, E-Mail oder Social Media teilen. Die Einladung landet in Form eines uniquen „Cheers Code“ (QRC) auf dem Smartphone des Beschenkten, der seinen Getränkegutschein dann unkompliziert in einem der vielen Partner-Lokale einlösen kann.

Die Digitalexperten von TOWA bringen für ihren Kunden Ottakringer damit digital zusammen, was zusammengehört: gute Freund:innen, leckere Drinks und tolle Lokale, in denen man diese genießen kann. User:innen können sich gegenseitig eine Freude machen, neue Lokale entdecken und gemeinsam Zeit verbringen – oder schon einmal einen Drink vorausschicken, wenn sie sich verspäten. Die User Experience der Web App ist dabei so intuitiv, das Design simpel und modern gestaltet, dass der Bestellung eines Sommerdrinks nichts mehr im Weg steht. Neben der Entwicklung der App zeichnete TOWA dabei auch für die Konzeption und Umsetzung der Online-Marketing-Strategie verantwortlich.

Martin Eicher, Leitung Business Development von Ottakringer: „Innovativ, sympathisch, einladend! Mit cheers möchten wir einen Impuls im Markt setzen – für mehr kleine Freuden im Leben und mehr Miteinander in der Gastronomie. Ich danke unserem Projektpartner TOWA für viel Speed, Agilität und Professionalität in der Konzeption – und vor allem für den Humor und die Begeisterung dabei!“

Florian Wassel, Gründer und Geschäftsführer von TOWA: „Es bereitet uns besondere Freude, interdisziplinär an einer Idee zu arbeiten; vor allem, wenn wir dabei unserem eigenen Anspruch als Agentur gerecht werden, bereichsübergreifend digitales Business zu kreieren.“

v.l.n.r.: Kathrin Lenz (Projektleitung TOWA), Martin Eicher (Leitung Business Development Ottakringer Getränke AG), Nadine Rigele (Partner TOWA), Christoph Aichinger (Geschäftsführung Freudewerk GmbH)

cheers ist ab sofort online via www.cheers.at verfügbar und deckt in seiner ersten Roll-Out-Phase das Gebiet Wien ab. Ottakringer begleitet den Launch mit einer breiten Einführungskampagne, bestehend aus v.a Online-Anzeigen, Social-Media sowie City-Lights und Plakaten.

Über TOWA
Die österreichische Digitalagentur TOWA mit Sitz in Bregenz und Wien unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation: von der Strategie über die digitale Produktentwicklung bis hin zu digitalen Marketing- und Vertriebsprojekten. TOWA‘s agile Teams aus rund 80 Digital Natives entwickeln maßgeschneiderte Lösungen für unsere Kunden. Dazu gehören neben Ottakringer die Bank für Tirol und Vorarlberg, ALPLA, Amann Girrbach aber auch VAUDE und die Salzburg AG.

Über den Ottakringer Konzern
Die Ottakringer Getränke AG ist Österreichs einzige börsennotierte Getränkegruppe. Das Familienunternehmen hat sich den Werten Qualität, Service und Innovation verschrieben und verbindet diese mit Tradition und der Nähe zum Menschen. Die Konzerngruppe vereint neben der Ottakringer Brauerei Wien, auch Del Fabro Kolarik, Vöslauer und trinkservice unter einem Dach.