The Latest kooperiert mit Vodafone UPLIFT

The Latest, Deutschlands Store der Zukunft für innovative Produkte auf dem Berliner Ku’damm, unterstützt Start-ups und Unternehmen bei der Präsentation ihrer neusten Produkte im physischen Retail. Dabei setzt The Latest ab sofort auch auf eine Partnerschaft mit Vodafone UPLIFT, dem Start-up-Programm von Vodafone Deutschland.

Als Programm einer der weltweit führenden IoT-Konzerne unterstützt Vodafone UPLIFT derzeit rund 50 junge Start-ups und deren Unternehmer:innen aus dem Bereich Internet of Things, 5G, künstlicher Intelligenz und Cloud-Anwendungen, wie beispielsweise die elektrischen Scooter von unu, smarte Parksensoren von Smart City System oder vernetzte Fenstergriffe von SMART KLIMA. Start-ups aus dem UPLIFT-Programm haben bei The Latest fortan wechselnd und im dreimonatigen Turnus die Gelegenheit, die Performance ihrer Produkte im physischen Retail zu testen und direkt mit ihren Kunden in Kontakt zu treten. Im Rahmen der Partnerschaft werden auch die bereits von The Latest repräsentierten Start-ups unterstützt. Sie profitieren von den gebündelten Ressourcen und haben die Möglichkeit in das Start-up-Programm von Vodafone Deutschland aufgenommen zu werden.

„Mit The Latest haben wir einen idealen Partner gefunden, um der Start-up-Community von Vodafone UPLIFT eine neue, progressive Präsentationsbühne bieten zu können. Gleichzeitig freuen wir uns darauf, ausgewählte Start-ups aus dem The Latest Store in unser UPLIFT-Programm aufzunehmen und sie auf ihrem Erfolgskurs zu begleiten“, so Michael Jakob Reinartz, Director Innovation & Consumer Services von Vodafone Deutschland.

Dhi Matiole Nunes, Co-Founder von The Latest ergänzt: „Die Partnerschaft mit Vodafone UPLIFT zeigt unser beidseitiges Engagement und unsere Mission, die vielversprechendsten Start-ups zu unterstützen, und die Kund:innen von The Latest stets mit Innovationen zu überraschen.“

Das bestehende Marken- und Produktportfolio von The Latest – primär aus den Bereichen Technologie, Food, Fashion & Travel, Home & Lifestyle sowie Body & Nutrition – wird durch die Kooperation um innovative Lösungen auf Basis von künstlicher Intelligenz, IoT und Smart Solutions ergänzt.

Den Anfang macht IT’S MY BIKE aus Darmstadt. Das junge Unternehmen hat ein E-Bike-Tracking-System zum Schutz vor Diebstahl entwickelt. Zudem bietet die smarte Lösung weitere Angebote wie einen digitalen Notfallassistenten, Fahrstatistiken sowie einen Versicherungsservice für Nutzer:innen an.

Weitere Insights zu der Partnerschaft zwischen The Latest und Vodafone UPLIFT gibt es im kommenden „The Latest Talk“ mit Michael Jakob Reinartz, Director Innovation & Consumer Services von Vodafone Deutschland, am 29.04.2021 auf den Social Media Kanälen von The Latest und unter https://the-latest.de/the-latest-talk.

Unter diesem Link steht Ihnen hochauflösendes Bildmaterial zur Verfügung. Credits: The Latest

 

Über The Latest
Mit einem kuratierten Experience Store im Herzen Berlins und einer integrierten Marketingkampagne gibt The Latest zukunftsorientierten Unternehmern die Möglichkeit, ihre Produktinnovationen auf den Markt zu bringen. Schnell, kosteneffektiv und mit minimalem Risiko. Mit The Latest erhalten Marken direkten Zugang zu einem schnell wachsenden Netzwerk von innovationsgetriebenen Communities weltweit. Über alle Kanäle der Innovationsplattform generiert The Latest Aufmerksamkeit für innovative Produkte, liefert wertvolle Erkenntnisse über Kunden und hilft Marken dabei, ihr Publikum effektiver anzusprechen. The Latest ist das erste eigene Retail-Konzept von Avantgarde und basiert auf mehr als 15 Jahren Retail-Erfahrung aus zahlreichen Projekten für internationale Kunden. Seit der Eröffnung im Jahr 2020 wächst The Latest schnell und wird in den kommenden Jahren in die angesagtesten Hauptstädte rund um den Globus expandieren.
Dass The Latest der „Laden der Zukunft“ ist, davon ist auch Galileo überzeugt.
Hier geht’s zur Mediathek: Galileo, 15. 01. 2021

Über Vodafone UPLIFT
Vodafone UPLIFT bietet das Netz für neue Ideen. Als Start-up Programm ist Vodafone UPLIFT der Ansprechpartner für Start-ups, die mit Vodafone Deutschland kooperieren möchten. Gemeinsam werden marktreife IoT- oder Cloud-Start-ups skaliert. Dazu bietet Vodafone UPLIFT neben einer persönlichen Betreuung, ein internationales Netzwerk an Cloud- & IoT-Experten, Vertriebs- und Kundenzugang, IT-Infrastruktur, Kommunikation & Marketingmaßnahmen und ein starkes Netzwerk an Partnern. Start-ups mit Sitz in Deutschland können sich auf das Vodafone UPLIFT-Programm bewerben. Weitere Information unter www.vodafoneuplift.de oder per Mail an vodafone.uplift@vodafone.com.

 

oddity erweitert Experten-Team und verbindet Kreation mit Mobility-Expertise

Henrik Koppmann ergänzt die Kreativ-Spitze, Benjamin Pfalzgraf bringt geballte Mobility-Kompetenz mit an Bord. Mit den beiden Neuzugängen möchte sich oddity noch stärker als relevanter Partner für Mobility- und Tech-Firmen positionieren.

Der auf Mobility- und Industriekommunikation spezialisierte Geschäftsbereich von oddity bekommt Zuwachs aus zwei Richtungen: Mit Henrik Koppmann als Executive Creative Director kommt konzeptionell-strategische und gestalterische Kompetenz ins Team. Benjamin Pfalzgraf ergänzt als Expert Technology Communications mit seinem für die Agenturwelt ungewöhnlichen Publishing Know-how im Mobility-Bereich. So möchte oddity künftig mit technologisch besonders anspruchsvoller Kommunikation und kreativen Lösungen seine B2B-Kunden überraschen.

Henrik Koppmann (49) übernimmt in seiner neuen Position den Unit-Team-Lead in der Kreation und verantwortet die strategische, kreative und digitale Markenentwicklung sowie Kommunikation für namhafte Mittelständler und Industriemarken. Er kommt von Wire, Stuttgart, wo er knapp sieben Jahre als Geschäftsführer Kreation beschäftigt war. Zuvor war der erfahrene Kreative bei der Stuttgarter Agentur Diekert & Co. als Creative Director beschäftigt. Auch hier bildeten Marke und konzeptionelle Kreation den Schwerpunkt seiner Arbeit. Insgesamt bringt Koppmann über 25 Jahre Erfahrung mit an Bord und hat für namenhafte B2C und B2B Kunden gearbeitet.

Kollege Benjamin Pfalzgraf war zuletzt fünf Jahre beim Publisher Motorpresse Stuttgart tätig. Zunächst als Head of Automotive Database und Database Publishing für “auto motor und sport”, später als Publisher Mobility Division. In dieser Rolle hatte er die Markenverantwortung mit Fokus Wirtschaftlichkeit, Strategie und Wachstum für die Marken MOTORRAD, FUEL, RIDE, MOTORRAD ACTION TEAM und die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM). Bei oddity soll der 40-Jährige nun Kunden aus der Technologie- und Mobilitätsbranche umfassend beraten und oddity-intern mit seiner speziellen Mobility-Erfahrung als Sparringspartner bei Projekten mit technischem Deep Dive unterstützen. Zu den oddity-Kunden in diesem Umfeld zählen u.a. Bosch, Daimler und TRUMPF.

„Wir freuen uns, dass wir unser Team so kompetent verstärken können. Mit Henrik haben wir einen Top- Kreativen gewonnen, der mit seiner strategischen Markenkompetenz in Verbindung mit seiner Digital-Expertise unsere kreative Spitze konsequent ergänzt“, so Frank Boegner, Managing Partner bei oddity. „In Kombination mit der langjährigen Erfahrung und dem Mobility-Hintergrund von Benjamin sind wir perfekt für die Zukunft aufgestellt und können unserem Anspruch, technische Sachverhalte emotional aber auch inhaltlich korrekt zu kommunizieren noch besser gerecht werden.“

BU v. l.: Benjamin Pfalzgraf, Expert Technology Communications, Henrik Koppmann, Executive Creative Director. Credits: oddity

 

Über oddity:
A friend called future. Wir sind eine Agentur für digitale Kommunikation und Commerce. Unsere 250 Digitalexpert:innen finden an den Standorten Berlin, Köln, Belgrad, Taipeh und Shanghai täglich neue Antworten auf sich wandelnde Bedürfnisse in einer zunehmend digitalisierten Welt. Dabei gestalten wir in Co-Kreation mit unseren Kunden digitale Markenwelten, die emotionalisieren und Kaufimpulse liefern. Zu ihnen gehören u.a. Bosch, Daimler, Disney, dm-drogerie markt, Krombacher, OTTO-Gruppe, Porsche, Ritter-Sport und TRUMPF. Weitere Informationen unter www.odt.net

Next Generation: Neuer Fokus und neues Management bei 21TORR

21TORR fokussiert sich verstärkt auf die Entwicklung digitaler Services und Produkte und stellt mit Timo Günthner, Isabell Höffner und Kian Hemmasi den Führungskreis neu auf.

v. l.: Kian Hemmasi, Isabell Höffner, Alexander Hafemann und Timo Günthner. Credits: 21TORR

21TORR stellt die Weichen für die Zukunft und legt die Geschäftsführung in die Hände einer neuen Generation aus den eigenen Reihen: Ab sofort leitet Timo Günthner (38) als Managing Director die Digital-Agentur. Ebenfalls in neu geschaffenen Management-Positionen sind Isabell Höffner (31) und Kian Hemmasi (44). Höffner wurde zum Chief Design Officer berufen, Hemmasi ist neuer Chief Operating Officer (COO). 21TORR-Gründer Alexander Hafemann bleibt weiterhin als Managing Partner an Bord. Marcus Reiser, der 16 Jahre lang erfolgreich die Geschicke von 21TORR gelenkt hat, wechselt mit neuen Aufgaben in die Muttergesellschaft.

Digitale Produkte und Services im Zentrum
Mit dem neuen Management adressiert 21TORR die Chancen und Herausforderungen der sich verändernden Nachfrage: Diese wird insbesondere durch die digitale Transformation sowie dem Ruf aus dem Markt nach Spezialisierung getrieben. Die Agentur fokussiert sich deshalb künftig noch stärker auf ihre DNA als Entwickler digitaler Services und Produkte, um Business- und Markenpotentiale für die digitale Zukunft ihrer Kunden zu erschließen – von der Strategie als Auf- und Unterbau, über den Designanspruch für Marke und Nutzer bis hin zur Technologie als integralen Bestandteil eines jeden Projekts. Denn ein exzellentes digitales Erlebnis entsteht nach dem Verständnis der Digital-Experten nie durch Design oder Technologie alleine, sondern immer an der Schnittstelle aus beiden Welten.

Operative Organisation in zwei Business Units
Im Zuge dessen bündelt die Agentur ihr Geschäft in zwei Business-Units: die Web-Unit positioniert sich als Experte für das Design und die Entwicklung web-basierter Anwendungen und Plattformen. Die App-Unit hingegen fokussiert primär auf die Entwicklung nativer Software für Apple- und Google-Plattformen. Konsequent im Mittelpunkt stehen dabei stets eine bestmögliche User Experience und die Entwicklung innovativer, skalierbarer Lösungen, die echten Wert erzeugen. Durch eine integrierte Zusammenarbeit auf Augenhöhe verfolgt und fördert 21TORR so langfristig nachhaltiges Business ihrer Kunden.

Timo Günthner, Managing Director: „Bei 21TORR begreifen wir steten Wandel als Antrieb und Chance zugleich, uns weiter zu entwickeln und unsere Zukunft erfolgreich zu gestalten. Mit der konsequenten Fokussierung auf die Entwicklung digitaler Produkte und Services aus unseren DNA-Kompetenzen heraus, positionieren wir uns vor allem für die langfristige Entwicklung des Marktes, um auch morgen Mehrwerte für unsere Kunden zu schaffen.“

 

 

Über 21TORR
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 80 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche, Thonet und wewave. Aktuelles von 21TORR auch auf Instagram und LinkedIn.

 

TOWA rückt in die Riege der TOP E-Commerce Agenturen auf

Mit einer der derzeit innovativsten Technologien setzt TOWA komplexe E-Commerce-Projekte für seine Kunden um. Anbieter Spryker zeichnet die Agentur deshalb als Platinum Partner für die erfolgreiche Arbeit aus.

Die Wachstumszahlen im E-Commerce erreichen ständig neue Rekorde. Eine deutliche Zunahme des Onlinehandels sowie neue Konzepte zur Digitalisierung bringen innovative, digitale Geschäftsmodelle hervor und gleichzeitig die Erschließung neuer Zielgruppen. Besonders Unternehmen im Bereich B2B sind seit Corona mit veränderten Erwartungen seitens der Kunden im Hinblick auf digitale Kundenportale und E-Commerce konfrontiert. Eine Entwicklung, die die Digitalagentur TOWA positiv zu spüren bekommt und mit diversen E-Commerce-Projekten ihren Wachstumskurs erfolgreich fortsetzt. Dabei mit an Bord: die Technologie von Spryker, die zu den innovativsten Shopsystemen für große Unternehmen zählt. Spryker hat in der Vergangenheit mehr als 150 Unternehmen erfolgreich bei deren E-Commerce-Projekten in über 200 Ländern weltweit unterstützt, darunter Hilti, Continental, Blum und Aldi. Zuletzt sicherte sich Spryker 130 Millionen Dollar Investitionskapital; damit sollen die Produkte weiterentwickelt und der Expansionskurs insbesondere in den USA fortgesetzt werden.

Insbesondere dort, wo nicht-standardisierte Geschäftsmodelle digitalisiert werden, kommt die Technologie von Spryker zum Einsatz – unter anderem also im Bereich B2B. Mit einem Höchstmaß an Agilität und Kundenzentrierung ist die Anwendung ideal für alle Transformationsprojekte und wurde bei TOWA u.a. für Kunden wie Pfeifer Group und Amann Girrbach erfolgreich an den Start gebracht. Zwei weitere Projekte aus der österreichischen Industrie stehen aktuell kurz vor dem Livegang.

Alexander Graf, Spryker und Florian Wassel, TOWA.

TOWA ist bereits seit 2018 Spryker Partner und nun in die Riege der Platinum Partner aufgestiegen – für Österreich ist die Digitalagentur damit sogar der einzige Integrator auf diesem Level. Als Platinum Partner verfügt TOWA über einen großen Pool an Spryker-zertifizierten Entwicklern und kann somit innerhalb kürzester Zeit bei innovationsgetriebenen und skalierbaren E-Commerce-Lösungen unterstützen.

Florian Wassel, Gründer & CEO TOWA: „Unternehmen haben den Anspruch, ihr Geschäftsmodell zügig zu digitalisieren und ihre Kunden umfassend digital zu bedienen. Technologie spielt dabei eine Schlüsselrolle. Mit der Zertifizierung können wir jetzt nicht nur in Summe mehr E-Commerce Projekte sondern auch eine viel höhere Schlagzahl leisten.“

 

Über TOWA
Die österreichische Digitalagentur TOWA mit Sitz in Bregenz und Wien unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation: von der Strategie über die digitale Produktentwicklung bis hin zu digitalen Marketing- und Vertriebsprojekten. Unsere agilen Teams aus rund 70 Digital Natives entwickeln maßgeschneiderte Lösungen für unsere Kunden. Dazu gehören die Bank für Tirol und Vorarlberg, Haberkorn, Pfeifer, ALPLA, Amann Girrbach aber auch VAUDE, Ottakringer und die Salzburg AG. Neben der Spryker Platinum Partnerschaft ist TOWA ebenso VueStorefront, Salesforce, Hubspot und Shopify Partner.

 

Über Spryker
Spryker wurde 2014 gegründet und ermöglicht es Unternehmen, anspruchsvolle transaktionale Geschäftsmodelle im Unified Commerce aufzubauen, einschließlich B2B-, B2C- und Enterprise-Marktplätzen. Es ist die modernste Platform-as-a-Service (PaaS)-Lösung mit headless & API-basierter Architektur, cloud-enabled, enterprise-ready und von Entwicklern wie auch Geschäftsanwendern weltweit geliebt. Spryker-Kunden erweitern ihre Vertriebsreichweite und steigern ihren Umsatz mit einem System, das es ihnen ermöglicht, die operative Effizienz zu steigern, die TCO (Total Cost of Ownership) zu senken und schneller als je zuvor auf neue Märkte und Geschäftsmodelle zu expandieren. Mit den Lösungen von Spryker wickeln über 150 Unternehmen in mehr als 200 Ländern weltweit Transaktionen ab. Marken wie Toyota, Siemens, Hilti und Ricoh vertrauen auf Spryker. Im ‘Gartner Magic Quadrant for Digital Commerce 2020’ wurde Spryker als der innovativste und visionärste aller neuen Anbieter ausgezeichnet und IDC bezeichnet Spryker als Major Player im B2B-E-Commerce. Spryker ist die einzige Commerce-Plattform, die vollständige B2B-, B2C-, D2C- und Marktplatz-Funktionen aus einem Technology Stack heraus bietet. Weitere Informationen: Spryker.com.

 

Avantgarde engagiert Chief Product & Technology Officer

Karl Sponholz wechselt als CPTO vom Berliner Fintech Spotcap zu Avantgarde. In der neu geschaffenen Position soll er die Entwicklung skalierbarer digitaler Geschäftsmodelle für die Experience Economy vorantreiben.

Mit Karl Sponholz erweitert Avantgarde das Unternehmen um eine kommunikationsstarke Führungskraft aus dem Technologie-Bereich, die beim Auf- und Ausbau des neuen Geschäftsbereichs „Digital Products & Solutions“ eine Schlüsselrolle einnimmt. Aktuell erarbeitet das Digital Team maßgeschneiderte Lösungen für Kunden. Im nächsten Schritt nun wollen die Experten für Brand Experiences einen eigenen Bereich für digitale Lösungen mit White Label-Potenzial unabhängig vom Projektgeschäft etablieren.

Dazu soll Sponholz in seiner neuen Rolle am Avantgarde-Standort Berlin ein zehnköpfiges Team aufbauen und entwickeln; er berichtet direkt an CEO Martin Schnaack. Für diese Aufgabe ist der 35-Jährige genau der Richtige: Während seiner bisherigen Karriere sammelte er für Avantgarde wertvolle Erfahrung im Aufbau erfolgreicher Customer Experiences – sowohl im high-traffic B2C, als auch im B2B-Bereich in verschiedenen Industrien. Sponholz kommt vom Berliner Fintech Spotcap, das er mit Investitionen von Rocket Internet mit aufbaute und zuletzt als Chief Operating Officer (COO) betreute. Zuvor war er mehrere Jahre beim US-Rabattportal Groupon an den Standorten Berlin, Palo Alto, und Chicago beschäftigt. Groupon hat sich in den letzten Jahren zu einem E-Commerce Marktplatz für besondere Erlebnisse zu lukrativen Preisen entwickelt. Neben einem Master of Science bringt Sponholz ein besonderes Faible für Technologie, Innovation und disruptive Produktentwicklung durch den Einsatz modernster Systeme wie z.B. KI und Machine Learning mit.

Avantgarde Gründer & CEO Martin Schnaack: „Wir sind uns sicher, mit Karl den richtigen Mann für unsere weiterhin sportlichen Wachstumspläne an Bord zu haben. Er ist ein entscheidender Baustein und ich bin mir sicher mit ihm werden wir ein weiteres Erfolgskapitel in der Geschichte für Avantgarde schreiben!“

Karl Sponholz, Chief Product & Technology Officer: „Ich freue mich sehr gemeinsam mit den Experten der Avantgarde die bisher noch nicht digitalisierte Experience Economy zu revolutionieren. Ich sehe hier ein riesiges Potential. Durch den Einsatz moderner Technologien, wie z.B. die KI-gestützte Video-Analyse oder auch Augmented Reality werden wir innovative Produkte schaffen, die unseren Kunden eine noch nie erreichte Erlebnisqualität schenken werden.“

 

Über Avantgarde Gesellschaft für Kommunikation mbH
AVANTGARDE ist ein globales Unternehmen mit dem Schwerpunkt Brand Experience, das Kreativität, Media und Technologie unter einem Dach vereint. Gegründet 1985 als Event-Agentur, hat sich die AVANTGARDE Group zu einem Multiplayer in der Experience Economy mit mehr als 850 Mitarbeitern entwickelt. Experience first – dieser Ansatz steht im Kern der strategischen Markenberatung von AVANTGARDE. An weltweit 11 Standorten schaffen Designer, Architekten, Strategen, Content Creator und Digitalspezialisten im präzisen Zusammenspiel innovative und holistische Markenerlebnisse. Darüber hinaus gründet und betreibt die AVANTGARDE Group eigene Unternehmen in der Experience Economy – auch in Kooperation mit Partnern.

schalk&friends positioniert sich noch stärker als Agentur für den Mittelstand und erweitert das Leistungsangebot

Mit einem neuen Markenauftritt und dem Claim WIR wirkt Wunder startet die Digital-Agentur schalk&friends weiter durch: Das rund 60-köpfige Team aus Kreativen, Strategie- und Marken-Spezialisten, Online-Marketing Profis und Entwicklern macht dem Mittelstand vom Standort München aus ein umfassendes und ganzheitliches Beratungsangebot für deren erfolgreiche digitale Transformation – mit erweiterter Kompetenz in den Bereichen Branding und Online-Marketing.

Insgesamt stärken vier neue Mitarbeiter*innen dieses Segment und bieten neben Markenstrategie und -positionierung nun auch Campaigning und Data-Driven Marketing an. Auf diese Weise rückt die 1999 gegründete Agentur noch näher an ihre Schlüsselkunden aus dem Mittelstand und möchte darüber hinaus neue Business-Potentiale realisieren. schalk&friends versteht sich dabei stets als Partner auf Augenhöhe mit dem Ziel einer modernen und agilen Zusammenarbeit, an deren Ende mehr Wachstum für beide Seiten steht.

 

 

 

 

Die beiden schalk&friends Geschäftsführer Tobias Schalkhaußer und Matthias Bierich

Dass dieser Kurs gut funktioniert, zeigt auch die positive Entwicklung der Agentur trotz Corona-Krise: Die Münchner konnten im vergangenen Kalenderjahr deutlich zulegen. Insgesamt stieg der Honorarumsatz um 26,3 Prozent auf 5,7 Mio Euro und damit um mehr als doppelt so viel wie der Durchschnitt der 172 anderen im Ranking gelisteten Agenturen. Besonders erfreulich: Während der Pandemie wurde bei schalk&friends niemand entlassen, auf Kurzarbeit konnte vollständig verzichtet werden.

Agenturgründer Tobias Schalkhaußer: „Indem wir Marke, Strategie und Maßnahmen holistisch betrachten, erzielen wir mehr Geschwindigkeit und bessere Ergebnisse. Dass wir bei unseren Mittelstandskunden damit auch Silodenke einreißen, treibt die digitale Transformation dort noch konsequenter voran und wir erreichen häufig viel mehr, als ursprünglich geplant war.“

Co-Geschäftsführer Matthias Bierich: „Wir fragen im Rahmen aller Projekte ganz genau nach, wozu bestimmte Maßnahmen dienen. Hier zeigt sich oft, dass großer Bedarf bei der Optimierung von essenziellen Voraussetzungen für wirkungsvolles Marketing besteht. Dazu gehört etwa ein guter Umgang mit der eigenen Marke oder mit der Definition von Zielen und Strategien. Mit unserer neuen Aufstellung können wir hier perfekt ansetzen und wertvolle Impulse geben.“

 

Über schalk&friends:

schalk&friends ist eine Agentur für alle digitalen Kommunikationsherausforderungen des Mittelstands. Durch die enge Verzahnung von Marke, Marketing, Plattformen und Digitalisierung unterstützen die rund 65 Mitarbeiter unter der Leitung der Geschäftsführer Tobias Schalkhaußer, Matthias Bierich und Sven Maier ihre Kunden erfolgreich bei der Transformation und lösen dabei keine Briefings, sondern echte Probleme. Zu den Kunden von schalk&friends, die zu den Top 70 Digitalagenturen in Deutschland zählen, gehören die Bayerische Staatsoper, Brainlab, Colliers, Dr. Schnell, Scout24, Polarstern, MSD Sharp & Dohme sowie die Pinakothek der Moderne. Mehr Information: www.schalk-and-friends.de.

 

 

Green Campaign Cycle®: LIGANOVA startet Initiative für mehr Nachhaltigkeit im Handel

Die Experten für Retail Experiences unterstützen Unternehmen und Marken künftig dabei, ihre Auftritte und Kampagnen im Handel nachhaltiger zu gestalten. Dazu kooperiert LIGANOVA u.a. mit der führenden Expertenorganisation DEKRA zum Thema Nachhaltigkeit.

Angefangen bei der Entwicklung nachhaltiger Ideen in der Konzeptphase, über den Einsatz umweltschonender Materialien bis hin zum ressourcensparenden Rollout und der Rückführung in den Wertstoffkreislauf: Die Experten für Brand & Retail Experiences von LIGANOVA wollen Retail-Kampagnen künftig nachhaltiger gestalten. Dazu hat das Unternehmen die Initiative Green Campaign Cycle® ins Leben gerufen, um damit Marken und Unternehmen proaktiv und ganzheitlich bei ihren Produktinszenierungen am Point of Sale zu unterstützen.

Torsten Dietz, Director Global Point of Sale Campaigns bei LIGANOVA. Credits: LIGANOVA.

„Nachhaltigkeitsbemühungen im Retail müssen alle Touchpoints in der Customer Journey betreffen: Von der Idee über die Konzeption bis zur Umsetzung und dem Rollout. Mit unserer Lösung für Messbarkeit werden KPIs transparenter im Prozess nachhaltiger Entscheidungen“, sagt Torsten Dietz, Managing Director Global POS Campaigns. Herzstück des Green Campaign Cycle® und Grundlage für nachhaltigere Entscheidungen ist eine Klimabilanz für Projekte. Dabei werden die CO²-Emissionen von Kampagnen entlang des Wertschöpfungszyklus gemessen, um deren Umweltbelastung zu überblicken und zu kontrollieren.

Als engen Partner und unabhängige Instanz hat LIGANOVA nun die in Deutschland führende Expertenorganisation DEKRA an Bord geholt. „Transparenz und Information sind der Schlüssel zum Erfolg, wenn es um Nachhaltigkeitsziele geht. Mit dem datenbasierten Ansatz von LIGANOVA können die Umweltauswirkungen von Projekten genau gemessen werden. Das ermöglicht faktenbasierte und nachhaltige Entscheidungen“, sagt Peter Paul Ruschin, Leiter Sustainability Services, DEKRA.

Die vollständig CO2 kompensierte Kampagne für Adidas ist größtenteils aus Papier, Pappe und Holz gefertigt. Credits: LIGANOVA.

Mit standardisierten Methoden bewertet und analysiert LIGANOVA die Treibhausgasemissionen je Kampagne in den Projektphasen Materialbeschaffung, Herstellung, Distribution, Nutzung und End-of-Life und stellt diese Erkenntnisse in einem benutzerfreundlichen Dashboard zur Verfügung. Eine EcoRetail-Datenbank enthält die entsprechenden Emissionsfaktoren der einzelnen Prozessschritte im Handelsmarketing – von gängigen Materialien, über den Stromverbrauch bis zu den Versandemissionen. Durch die Verknüpfung dieser Datensätze mit Kampagnen-Rollout-Daten können die Retail-Experten die Auswirkungen aller Entscheidungen in quantifizierten Metriken visualisieren und gegenüber dem Kunden nachhaltigere Alternativen anbieten. Für ihren Kunden adidas setzt LIGANOVA derzeit eine Kampagne um, die nach den Grundsätzen des Green Campaign Cycle® entwickelt wurde und demnach vollständig CO2 kompensiert ist.

Im Rahmen der Green Campaign Cycle® Initiative kooperiert das Unternehmen neben der DEKRA mit der renommierten Hochschule Fresenius, die in Sachen Innovation & Design berät und mit dem FSC (Verein für verantwortungsvolle Waldwirtschaft e.V).

Weitere Informationen auf der Green Campaign Cycle® Website.

 

Über LIGANOVA
LIGANOVA ist auf die Transformation von kommerziellen Räumen in Markenerlebnisflächen spezialisiert. Mit den drei Geschäftsbereichen Global POS Campaigns, Experience Solutions und Creative Strategy Consultancy konzentriert sich das Unternehmen als Innovationsführer auf Brand & Retail Experiences im Raum. Die Location-First Lösungen sollen Orte zukünftig dazu befähigen, als Interface für digitale Interaktion zu dienen und das Marken-Erlebnis in den Mittelpunkt zu stellen.

LIGANOVA arbeitet für globale Premiummarken und bietet End-to-End Lösungen – von der Strategieberatung über Design & Produktion bis hin zur weltweiten Implementierung und Digitalisierung. Um selbst nachhaltiger zu werden und auch die eigenen Kunden in Sachen Sustainability zu beraten, lässt sich LIGANOVA von Deutschlands führender Expertenorganistaton DEKRA beraten.

Das Unternehmen ist Teil der LIGANOVA GROUP, die über weitere spezialisierte Tochterfirmen verfügt. Dazu zählen LIGADIGITAL, eine Entwicklungseinheit für Software und Datenanalysetools in den Bereichen Brand und Retail, LIGAPRODUCTION, ein Full-Service-Produktionsunternehmen und Logistikhub, sowie die Digitalagentur HERREN DER SCHÖPFUNG mit Fokus auf digitalen Markenerlebnissen. Liganova.group | Liganova.com

 

Über DEKRA
Seit 95 Jahren arbeitet DEKRA für die Sicherheit: Aus dem 1925 in Berlin gegründeten Deutschen Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein e.V. ist eine der weltweit führenden Expertenorganisationen geworden. Die DEKRA SE ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des DEKRA e.V. und steuert das operative Geschäft des Konzerns. Im Jahr 2020 hat DEKRA einen Umsatz von voraussichtlich 3,2 Milliarden Euro erzielt. Mehr als 43.000 Mitarbeiter sind in rund 60 Ländern auf allen fünf Kontinenten im Einsatz. Mit qualifizierten und unabhängigen Expertendienstleistungen arbeiten sie für die Sicherheit im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause. Das Portfolio reicht von Fahrzeugprüfungen und Gutachten über Schadenregulierung, Industrie- und Bauprüfung, Sicherheitsberatung sowie die Prüfung und Zertifizierung von Produkten und Systemen bis zu Schulungsangeboten und Zeitarbeit. Die Vision bis zum 100. Geburtstag im Jahr 2025 lautet: DEKRA wird der globale Partner für eine sichere Welt. DEKRA | dekra.com

Nextwork setzt für Mutabor das Thema Nachhaltigkeit auf

Nach TISAX (Informationssicherheit) und DSGVO (Datenschutz) rollt nun die nächste Compliance- und Assessment-Welle heran: mit Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltigkeit. Um sich für dieses Thema von Grund auf neu aufzustellen, hat die Designagentur Mutabor die Compliance-Beratung Nextwork engagiert.

Für Konzerne ist er bereits seit geraumer Zeit Pflicht: der Nachhaltigkeitsbericht. Im Jahr 2021 kommt das Thema nun unausweichlich auch in der Breite an. Denn die strukturell inzwischen immer besser auf das Thema CSR aufgestellten Konzerne geben die Anforderungen jetzt an ihre Lieferketten weiter. Für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Agenturen und Dienstleister heißt es daher, sich schnellstmöglich mit den Mindestanforderungen im Nachhaltigkeitsbereich auseinanderzusetzen. So auch die Hamburger Designagentur Mutabor, die dazu die Compliance-Beratung Nextwork aus München engagiert hat.

Da immer mehr Auftraggeber Nachhaltigkeits-Assessments verlangen und Mutabor diese nicht nur bestehen, sondern sich auch vorausschauend für die Zukunft aufstellen möchte, hat die Agentur das Nextwork-Team um Gründer Marco Peters mit der Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie beauftragt. Beide Partner haben bereits im Bereich Datenschutz und TISAX gemeinsam erfolgreich ein Management-System implementiert, das nun um den Bereich Nachhaltigkeit erweitert wird.

Freut sich über ein weiteres Mandat von Mutabor: Marco Peters, Gründer & CEO von Nextwork. Credits: Nextwork.

Nachhaltigkeit nach internationalen und zertifizierbaren Standards
Den Kern der Nachhaltigkeitsstrategie von Mutabor bildet die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen sowie die 17 Nachhaltigkeitsziele, die Sustainable Development Goals (SDGs). Darauf beruht sowohl der für Mutabor neu erstellte Code of Conduct sowie der erste Nachhaltigkeitsbericht, den die Agentur im nächsten Schritt veröffentlichen wird. Der Bericht soll sämtlichen Stakeholdern transparent aufzeigen, welche Maßnahmen bereits umgesetzt sind und wo es noch Handlungsbedarf gibt. Zugleich bildet der Bericht die Basis, um die Entwicklung in den kommenden Jahren zu dokumentieren. Aktuell durchläuft Mutabor mit Hilfe von Nextwork das ClimatePartner Assessment, mit dem Ziel „klimaneutrales Unternehmen“, sowie das EcoVadis Assessment: Von EcoVadis analysierte Unternehmen erhalten eine interaktive und handlungsorientierte Scorecard, die ihre CSR-Leistung in Bezug auf Stärken und Verbesserungsbereiche sowie eine Gesamtpunktzahl zusammenfasst.

Johannes Plass, Gründer und Geschäftsführer Mutabor: „Wir sind am Thema Nachhaltigkeit schon länger dran, über verschiedene Initiativen und Arbeitskreise. Nextwork hat uns geholfen, Nachhaltigkeit systematisch in unser Management-System zu integrieren und zertifizierbar zu machen.“

Marco Peters, Gründer und Geschäftsführer von Nextwork: „In Sachen Nachhaltigkeit stehen viele Unternehmen bereits in den Startlöchern, aber oft weiß keiner so recht, wie man die verschiedenen Standards sinnvoll aufgleist. Wir bringen Licht ins Dunkel und arbeiten dabei stets nach internationalen, zertifizierbaren Standards.“

 

Über Nextwork:
Nextwork ist eine Compliance-Beratung. Mit zertifizierbaren Management-Systemen (TISAX, DSGVO, CSR usw.), sicherer IT-Infrastruktur und Schulungen macht das 25-köpfige Team aus Nachhaltigkeits-, Informationssicherheits- und Datenschutzberater*innen Kreativagenturen, Mittelstandsunternehmen und Konzerne fit fürs Digitalzeitalter. Antrieb dabei ist immer der Glaube an das selbstbestimmte Unternehmertum: Statt sich von immer neuen Regularien einschränken zu lassen, sollten Unternehmen heute dem Motto „Own your compliance!“ folgen und ihre Strategien entsprechend gestalten.

Bloom gewinnt Mandat des US-Konsulats

Um einer virtuellen Themenwoche entsprechende Aufmerksamkeit zu verleihen, beauftragt das US-amerikanischen Konsulat in München die Kreativagentur Bloom mit der Erstellung eines Social Media Kits.

Die Kreativagentur Bloom freut sich über den Etatgewinn des US-Generalkonsulat in München. Dieses pflegt die enge Partnerschaft zwischen den Menschen in den USA und Deutschland und soll die wirtschaftliche Zusammenarbeit weiter auszubauen. Dazu und um die Bedeutung der transatlantischen Beziehungen nach außen hin deutlicher sichtbar zu machen, planen das Konsulat in München und andere US-Konsulate sowie die US-Botschaft in Berlin eine Reihe von Veranstaltungen. Diese sollen wichtige Aspekte der Freundschaft sowie immer aktuelle Inhalte beleuchten; den Anfang macht das Thema Innovation.

Aufgabe von Bloom Nürnberg: Der „Transatlantic Innovation Week 2021“ mithilfe eines Social-Media-Kits ordentlich Buzz auf den verschiedenen sozialen Kanälen des US-Konsulats und deren Partner zu verschaffen. Die virtuellen Veranstaltungen, die vom 19. bis 25. April 2021 stattfinden, adressieren Akteure aus Industrie und Wissenschaft, aber auch Studenten sowie die interessierte Öffentlichkeit. Neben einer Strategie für die Social Media Kampagne ist Bloom darüber hinaus damit beauftragt, ein prägnantes Logo, ein Keyvisual und einen passenden Slogan für die Veranstaltung zu entwickeln.

 

 

 

 

 

Eva Engelbrecht, Geschäftsführerin Bloom: „Kollaboration war noch nie so wichtig wie heute – das gilt im Kleinen und im Großen. Wenn wir mit unserer Arbeit dazu beitragen können, der transatlantischen Zusammenarbeit zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen, machen wir das sehr gerne.“

Über Bloom:

Bloom ist die agile Kreativberatungsagentur, die ihren Kunden jeweils ein individuelles und maßgeschneidertes Set-up aus Generalisten & Spezialisten bietet. Mit 50 festen Mitarbeitern an den Standorten München und Nürnberg begleitet Bloom seine Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation über die bayerische Landeshauptstadt und die Metropolregion Fürth, Erlangen und Nürnberg hinaus umfassend: von der Strategie über den Brand Purpose und die Umsetzung bis zur Steuerung der kompletten Implementierung in digitale und analoge Kommunikationskanäle. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Apollo Optik, Friedhelm Loh Group, küchenquelle, Novartis, Payone, Tucher Traditionsbrauerei, Versicherungskammer Bayern, Washtec sowie Zarges. Weitere Informationen unter: https://bloomproject.de/.

Krebskranker Musiker setzt starkes Zeichen mit eigenem Benefiz-Album

Stephan Kaiser steht 2018 mitten im Leben, als bei ihm eine unheilbare Krebserkrankung diagnostiziert wird. Dennoch sagt er der Krankheit den Kampf an und findet dabei Vieles in sich, das hilft. Zum Beispiel seine Liebe zur Musik. Der Sound überzeugt, so dass der 45-Jährige jetzt ein erstes Album vorlegt. Alle Erlöse aus dem Verkauf spendet er an die Deutsche Krebshilfe.

Denn Kaiser will Betroffenen und Angehörigen mit seiner Musik Mut machen: „Selbst bei einer fortgeschrittenen Krebserkrankung steckt noch ganz viel Kraft im Leben. Dieses Album etwa ist nur dadurch überhaupt erst entstanden.“

 

Das Album “Electronic Empathy” ist ein Crossover aus tanzbaren House-Beats gepaart mit souligen Mid-Tempo-Nummern. Es hat 17 Titel, starke Gesangsparts und verbindet die eigenen Wurzeln des Münchner Hobby-Musikers Stephan Kaiser aus House und R&B zu Electro-Soul. Der Sound soll zum Frühlingsbeginn für gute Laune sorgen und ein positives Zeichen setzen.

Alle Erlöse aus dem Verkauf des Albums sowie die Streaming-Tantiemen spendet Kaiser an die Deutsche Krebshilfe und will damit aktiv einen finanziellen Beitrag zur weiteren Erforschung neuer Behandlungsperspektiven leisten.

Das Album “Electronic Empathy” mit 17 Titeln ist ab 21.04.2021 überall im Handel als CD oder auf allen gängigen Streaming-Kanälen als Download erhältlich.

Weitere Info’s zum Projekt: www.nofadeout.de

Hörproben:  https://music.apple.com/de/album/electronic-empathy/1559762116?l=de&ls=1&app=itunes

Follow NoFadeOut @Instagram: nofadeout_charitymusic

Über NoFadeOut
NoFadeOut ist als gemeinnütziges Projekt angelegt. Alle Erlöse aus dem Verkauf sowie alle Streaming-Tantiemen des Debüt-Albums „Electronic Empathy“ spendet Initiator Stephan Kaiser an die Deutsche Krebshilfe. Aus Gründen der Transparenz kommuniziert er dazu eine quartalsweise Bilanz unter www.nofadeout.de. Die Heimat von NoFadeOut ist München.