Workation in Corona-Zeiten: 21TORR schickt MitarbeiterInnen ins Popup Office nach Reykjavík

2019 hat die Stuttgarter Digitalagentur 21TORR ein spannendes New Work-Experiment gewagt und für einige Wochen ein Popup Office in Kapstadt eröffnet.
Auf Südafrika sollte im letzten Jahr Island folgen. Daraus wurde aufgrund der Corona Pandemie leider nichts. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Jetzt geht das Popup Office in die zweite Runde.

Reykjavíks Startup-Mentalität verspricht viele frische Anregungen. Credit: Unsplash (gemeinfrei)

Um den MitarbeiterInnen erneut die Möglichkeit zu bieten, persönliche Interessen und Arbeit an einem besonderen Ort zu verbinden, geht das 21TORR Popup Office endlich in die zweite Runde. Die Wahl fiel auf Island, denn neben der außergewöhnlichen Natur und Kultur schlägt die progressive Technologie- und Digitalszene des Landes am Puls der Zeit und Reykjavíks Startup-Mentalität verspricht viele frische Anregungen für das Team der Digitalexperten.

„Um unseren Plan trotz der Widrigkeiten dieses Jahr Wirklichkeit werden zu lassen und maximale Sicherheit für alle zu garantieren, haben wir über die letzten Monate das Pandemie-Geschehen und den Umgang mit der Situation in Island permanent verfolgt“, erklärt Isabell Höffner, Chief Design Officer bei 21TORR. „Mit einer aktuellen Inzidenz von 10 sowie strengen Test- und Quarantänemaßnahmen im direkten Anschluss an die Einreise auf die Insel, stellt Island sicher, dass sich die Infektionen im Land auf ein weltweit vorbildliches Minimum beschränken.“

POPUP21 – wo Entdeckerlust auf Vorsicht trifft
Für einen Monat werden acht KollegInnen ihre Koffer packen und gemeinsam in Reykjavík leben, arbeiten und dort ihr Netzwerk erweitern. Das Team wohnt in einem Apartment im Zentrum der Stadt und arbeitet in einem separaten Coworking Space, um optimal in die isländische Lebens- und Arbeitskultur einzutauchen. Denn eines haben Corona sowie das erste Popup Office gelehrt: Eine klare Trennung von Wohnen und Arbeiten ist umso relevanter, wenn Home Office und Remote Work zum Status quo werden. Beides hat viele Vorteile – was sich während der Pandemie klar zeigte – dennoch tut es auch gut, wenn Arbeit und Freizeit räumlich getrennt sind.

Das Management von 21TORR sieht das Popup Office 2021 gerade in der aktuellen Situation als große Chance, wieder neue Impulse zu sammeln. Die Workation bietet dem Team vor Ort nicht nur die Möglichkeit, den Zusammenhalt zu stärken, viel über sich selbst und die KollegInnen zu lernen sowie ein außergewöhnliches Land zu erkunden. „Das Popup Office stellt zuallererst einen Kulturhorizont dar, der sowohl eine persönliche als auch berufliche Weiterbildung fördert. Die Digitalszene Reykjavíks ist großartig und so wissen wir natürlich, dass auch wir von den Eindrücken unseres Workation-Teams profitieren werden“, so Timo Günthner, Managing Director bei 21TORR. „Neue Inspirationen und Einblicke in eine andere Arbeits- und Lebensweise sind immer gewinnbringend. Nach einem Jahr Pandemie und eingeschränkter Bewegungsfreiheit vielleicht noch mehr als sonst.“

Hier schlägt das Popup-Team von 21TORR seine Zelte auf. Credit: B14 Rooms and Apartments.

Bedachter und klarer Umgang mit COVID-19
Der vorbildliche Umgang der Isländer mit COVID-19 schafft die bestmöglichen Voraussetzungen für das Popup Office in Reykjavík. Natürlich richtet sich das Team vor Ort nach den isländischen Vorsichtsmaßnahmen und geltenden Corona-Regeln. Zusätzlich wird der bedachte und klare Umgang mit dem Virus, den die Agentur in ihren Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin pflegt, auch auf der Insel befolgt. So werden im Popup Office regelmäßige COVID-Schnelltests durchgeführt und sich an das bewährte Hygienekonzept (Desinfektionsmaßnahmen, Lüften etc.) von 21TORR gehalten. Man darf also gespannt sein, welche Erfahrungen das Team in diesen herausfordernden Zeiten macht und welche Learnings es nach Hause bringen wird.

Regelmäßige Einblicke mit Text, Bild und Videos gibt das Team auf den Social-Media-Kanälen von 21TORR sowie im POPUP21-Blog.

 

Über 21TORR
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 70 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche, Thonet und wewave. Aktuelles von 21TORR auch auf Instagram und LinkedIn.

 

„Fußball, die (feminin)“: Strichpunkt, GWW und LOOP verantworten langfristige Content Kreation für die Marken im Frauenfußball des DFB

Um dem Thema Frauen und Mädchen im Fußball ordentlich Aufmerksamkeit zu verschaffen, hat sich Strichpunkt, Branding Lead-Agentur des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), mit dem Kreativstudio GWW (Hamburg) sowie dem digitalen Powerhouse LOOP (Salzburg) zusammengeschlossen. Mit strategischer Content Kreation sollen sie klarstellen: Fußball ist genauso weiblich wie männlich.

Lange galt Fußball ausschließlich als Männersport. Bis 1970 war Frauen der Vereinsfußball sogar untersagt, erst dann kippte der DFB das Verbot. Heute spielen zwar mehr als eine Million Mädchen und Frauen Fußball in Vereinen, Frauenfußball ist olympisch, und selbstverständlich gibt es national wie international professionelle Ligen und Wettbewerbsstrukturen; doch viel zu häufig kämpft der Frauenfußball noch gegen hartnäckige Klischees und mangelnde Anerkennung. Das will der DFB nun mit der am        30. Mai gestarteten Kampagne endgültig ändern und dabei zwei Dinge klarstellen: Erstens ist Frauenfußball Fußball, und zweitens ist Fußball für alle da, für Fans genauso wie für alle, die selbst auf dem Platz stehen. Dazu hat sich der Verband Unterstützung von Seiten seiner Branding Lead Agentur Strichpunkt geholt, die sich für diese Aufgabe mit GWW aus Hamburg und LOOP aus Salzburg zu einem schlagkräftigen Trio zusammengeschlossen haben.

Credit: GWW

 

 

 

 

 

 

Mit dem Claim „Fußball, die (feminin)“ zeigt der DFB die weibliche Seite des Spiels auf und beweist, was Fußball zu Fußball macht: Taktik, die; Technik, die; Begeisterung, die; Gemeinschaft, die, und konsequenterweise auch: Fußball, die. Deshalb treten die Fußballnationalmannschaft der Frauen, die Juniorinnen-Nationalmannschaften, die FLYERALARM Frauen-Bundesliga, der DFB-Pokal der Frauen sowie die Kinder- und Jugendlicheninitiative „Nicht Ohne Meine Mädels” geschlossen miteinander auf und sprechen mit einer Stimme: Fußball ist für alle da.

Credit: GWW

 

 

 

 

 

 

Der „Fußball, die“-Content findet vor allem auf den Social Media Kanälen des DFB statt. Ein 60-Sekünder bildet den Auftakt für langfristiges Storytelling, das den Mädchen- und Frauenfußball in all seinen Facetten erfahrbar macht. Als zukünftiger Content sind Videostories, Highlight-Snippets, Fangeschichten und weitere hochwertige Inhalte geplant, die innerhalb des kommenden Jahres ausgerollt werden sollen.

Credit: GWW

 

 

 

 

 

 

„Mit Fußball, die möchten wir unsere Haltung zum Thema Frauen- und Mädchenfußball unterstreichen und gleichzeitig unseren Anspruch untermauern, die Weiterentwicklung des Frauenfußballs konsequent voranzutreiben“, sagt Dr. Holger Blask, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb der DFB GmbH. „Die Kampagne wird Mädchen und Frauen im Fußball mehr Aufmerksamkeit verschaffen und ist damit ein weiterer Baustein unserer übergeordneten Strategie zur besseren Positionierung sowohl des Frauenfußballs an sich als auch von Frauen im Fußball.“

Video- & Bilderlink: https://cutt.ly/lndLeRL

Über STRICHPUNKT
Strichpunkt ist mit über 110 Mitarbeitern eine der führenden Design- und Branding Agenturen im deutschsprachigen Raum. 1996 gegründet und unabhängig, feiert die Agentur in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Spezialisten für Brand-, Experience-, Culture-, und Business Design arbeiten von Stuttgart, Berlin, Hamburg und Shanghai aus für Kunden wie Deutsche Post DHL Group, Audi, Otto Group, Porsche, Schwäbisch Hall oder Trumpf sowie für asiatische Marken wie Weltmeister und Deli. www.sp.design

Über GWW
Das Kreativstudio GWW aus Hamburg tritt an, um Begeisterung in die Welt zu bringen: für Menschen, Marken, Themen und Produkte. GWW entwickelt Identitäten und Ideen und setzt diese um: als Installationen, Kampagnen, Filme, Strategien, Erlebnisse, Songs, Schriftarten und alles, womit man sonst noch so kommunizieren kann.

Über LOOP
LOOP ist eine digital-first Lead Agentur mit Hauptsitz in Salzburg und weiteren Standorten in Wien, New York, Sydney, Berlin und Kopenhagen. Mit einem Team von über 200 Talenten arbeitet LOOP weltweit für führende Marken an digitalen Kommunikationslösungen mit dem Ziel, deren Kunden auf ein nächstes digitales Level zu bringen. LOOP bietet ein Spektrum von Design, Technologie und Content-Marketing sowie -Produktionen bis hin zur richtigen Aktivierung, um Marken einen Vorsprung im digitalen Zeitalter zu verschaffen.

Parador startet Zusammenarbeit mit Zeichen & Wunder

Die Brand Design Company hat die umfassenden neuen Produktbroschüren des international führenden Anbieters für Böden entwickelt – eng verzahnt mit den bestehenden Online-Inhalten der Marke. Weitere Projekte folgen.

Durch die Corona Pandemie hat der Wert des Wohnens für viele Menschen eine neue Bedeutung gewonnen, verbringen wir doch deutlich mehr Zeit im “Hoffice” und nehmen unsere direkte Umgebung viel unmittelbarer wahr. Ein relevanter Player im Bereich Einrichtung und Wohnen ist die deutsche Marke Parador. International führend ist der Mittelständler im Segment Bodenwelten, ob für Parkett, Vinyl oder Laminat, und auch bei den Themen Wand und Decke. Um den mit vielen international renommierten Designpreisen ausgezeichneten Anbieter für so unterschiedlichen Zielgruppen wie Endkunden, Architekten und Fachhändler erkennbarer zu machen, legt Parador nun seine Literatur zu Marke und Produkten neu auf.

Erste sichtbare Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Zeichen & Wunder sind Kataloge zu allen Sortimenten für Deutschland und internationale Märkte in diversen Sprachen für alle Kontinente, auf die Medien für Planer und Architekten, DIY-Broschüren und eine Vielzahl weiterer, hoch innovativer Projekte folgen. Die Inhalte des Literaturkonzepts, etwa die Texte zur Marke und zu den Produkten, verändern die Kommunikation des Unternehmens nachhaltig.

Parador wirkt nun zeitgemäß lebendig und greifbar emotional. Die Broschüren überzeugen in einer besonderen Farbwelt, inspiriert von Le Corbusier. Das Layout im magazinigen Look wirkt großzügig und abwechslungsreich und verkörpert damit den inklusiven Anspruch der Marke, für alle Menschen aus jedem Ort das schönste Zuhause der Welt zu machen. Unterstrichen wird dies durch ein Markenintro, eine neue Bildsprache und das authentische Storytelling mit Mitarbeitern, Kunden und Designern. Für mehr Nähe und Emotionalität sorgen der souveräne Einsatz der Hausschrift und eine neue, ergänzende Serifenschrift. Die Verwendung von eleganten, zugleich sofort verständlichen Icons und Grafiken schafft Orientierung und stilistische Einheitlichkeit. Auch an den Texten hat das Zeichen & Wunder Team gefeilt, diese klar aufgesetzt und Wert auf die Verknüpfung von Inhalten off- und online gelegt.

„Wir bei Parador blicken auf eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte zurück, wenn es darum geht, unsere Marke und unsereProdukte mutig, anspruchsvoll und mit Relevanz zu positionieren. Jetzt war es an der Zeit, die Kommunikation zunächst in der für und uns unsere Kunden nach wie vor sehr wichtigen Produktliteratur weiterzuentwickeln und den zur Marke passenden führenden Anspruch erlebbar zu machen. Mit der Modernisierung des Markenauftritts werden wir unsere Werte und unsere vielfältigen Produkte unseren Kunden noch spannender präsentieren. Die Marke differenziert sich damit weiter deutlich am Markt und schafft einen neuen begeisternden Werteraum. Ich freue mich sehr, dass uns Zeichen & Wunder auf diesem Weg begleitet“, so Birgit Kunth, Director Brand, Marketing und Corporate Communications bei Parador.

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit.
Credits: Parador / Zeichen & Wunder

 

Über Zeichen & Wunder:
Zeichen & Wunder verbindet schon immer Markenstrategie, Markendesign und Kommunikation im Raum. Analog und digital, fundiert und wirksam. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit 45 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland. Im Ranking des IF Design Award zählt Zeichen & Wunder zu den Top Ten der erfolgreichsten Brand Design Studios der letzten fünf Jahre. Kunden sind u. a. BMW Group, Deuter, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, München Tourismus, Landeshauptstadt München, SAP, Sport Bründl, Naturkundemuseum BIOTOPIA und das Sporthaus Schuster. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de

 

Avantgarde startet mit Joost Greve an der Spitze das neue Geschäftsfeld Business Design

Chancen für neue Lösungen und Geschäftsmodelle im Rahmen der Experience Economy – diese soll Greve für die Avantgarde Gruppe künftig identifizieren und entwickeln. Mit von der Partie als Co-Lead ist Johannes Kemnitzer.

Mit Joost Greve verpflichtet Avantgarde einen ausgewiesenen Spezialisten für die Bereiche Loyality und Customer Centricity: Der 43-Jährige kommt als Head of Business Design an Bord und war zuletzt Head of Loyalty & Customer Insights bei der Lufthansa Gruppe. Dort verantwortete er das Vielfliegerprogramm unter der Marke Miles & More. Zuletzt gründete er bei Lufthansa einen Inhouse Accelerator mit dem Fokus „Customer Excellence“, der digitale Expertise mit Kreativität und neuen Arbeitsmethoden verbindet. Seine Erfahrung soll der Diplom Kaufmann dazu einsetzen, das Avantgarde Kerngeschäft rund um die Experience Economy mit neuen Herangehensweisen zu erweitern, Ideen zu identifizieren und Konzepte für den Markt zu erarbeiten und zu etablieren.

Sollen neue Geschäftsmodelle im Rahmen der Experience Economy entwickeln: v.l. Joost Greve und Johannes Kemnitzer. Credit: Avantgarde

Die Gruppe ist überzeugt, rund um ihren Markenkern „Experience First“ jede Menge Potenzial für Wachstum auf Basis von Customer Insights entdecken und erfolgreich an den Start bringen zu können. Dazu sollen mit bestehenden und neuen Kunden aber auch aus komplett eigener Initiative neue Geschäftsmodelle entstehen. Alle Leistungen können zudem auch als reine Beratungsleistung von Avantgarde gebucht werden. Im Team als Co-Lead mit dabei ist Johannes Kemnitzer. Der 39-jährige Kommunikationsdesigner kommt von Martin et Karczinski und wird seine Kenntnisse rund um die Themen Experience-, Brand- und Design-Strategie in die Projekte mit einbringen.

Avantgarde-Gründer und CEO Martin Schnaack: „Wir haben ein solides Fundament für Wachstum geschaffen und werden auf dieser Basis immer weiter expandieren. Und wir haben jede Menge Ideen wie zuletzt beispielsweise die zu The Latest, unserer eigenen kuartierten Storefläche am Berliner Ku´damm. Joost und Johannes haben nun den Auftrag,  mit Business Design weitere Ideen dieser Art rund um die Experience Economy auf die Straße zu bringen.“

Joost Greve, Head of Business Design Avantgarde: „Denkt man konsequent vom Kunden aus, gibt es rund um die Experience Economy unzählige Ideen für neue Geschäftsmodelle. Ich freue mich darauf, diese gemeinsam mit Johannes für Avantgarde zu entwickeln.“

 

Über Avantgarde Gesellschaft für Kommunikation mbH
AVANTGARDE ist ein globales Unternehmen mit dem Schwerpunkt Brand Experience, das Kreativität, Media und Technologie unter einem Dach vereint. Gegründet 1985 als Event-Agentur, hat sich die AVANTGARDE Group zu einem Multiplayer in der Experience Economy mit mehr als 850 Mitarbeitern entwickelt. Experience first – dieser Ansatz steht im Kern der strategischen Markenberatung von AVANTGARDE. An weltweit 11 Standorten schaffen Designer, Architekten, Strategen, Content Creator und Digitalspezialisten im präzisen Zusammenspiel innovative und holistische Markenerlebnisse. Darüber hinaus gründet und betreibt die AVANTGARDE Group eigene Unternehmen in der Experience Economy – auch in Kooperation mit Partnern.

 

 

Nextwork steigert im Corona-Jahr den Umsatz um 30 Prozent und baut sein Compliance-Team weiter aus

Mit einem Plus von gut 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigert Nextwork den Honorarumsatz auf insgesamt 2,5 Mio Euro. Um angesichts der großen Nachfrage im Bereich Compliance, Cyber-Security und für das neue Treiberthema Nachhaltigkeit weiter wachsen zu können, stellt die Compliance Beratung im ersten Halbjahr sechs neue Consultants ein.

Die Compliance Beratung Nextwork hat ein gutes Jahr hinter sich und ist weiter auf Wachstumskurs: zu den Neukunden zählen mehrere Hidden Champions aus den Segmenten Software-Entwicklung, Filmindustrie, Automobil-Zulieferung sowie Startups; im Bereich Agenturen setzte zuletzt Mutabor das Thema Nachhaltigkeit mit Nextwork neu auf.

Compliance-Beratung ist eine neue Branche, die sich derzeit dynamisch formiert
Nextwork positioniert sich hier als neue „Agency Style“ Beratung, als Alternative zu klassischen Wirtschaftsprüfern oder Anwaltskanzleien. Treiber im Bereich Compliance sind neben dem Dauerbrenner TISAX das neue Thema Cyber-Sicherheit für Automobilzulieferer. Jedoch steht bei zahlreichen Unternehmen nun auch verstärkt Corporate Social Responsibility (CSR) auf der Agenda, denn die strukturell immer besser zum Thema CSR aufgestellten Konzerne reichen die Anforderungen inzwischen an ihre Lieferketten durch. Für kleine und mittelständische Unternehmen heißt das: sich schnellstmöglich mit den Mindestanforderungen im Nachhaltigkeitsbereich auseinanderzusetzen; das gilt vornehmlich auch für Agenturen und Kreativschaffende.

Team-Ausbau: Quereinsteiger statt klassische Bewerber
Um mit Projekten dieser Art weiter wachsen zu können und der aktuell extrem großen Nachfrage im Bereich CSR gerecht zu werden, hat Nextwork-Gründer und Geschäftsführer Marco Peters gleich sechs neue Mitarbeiter für das inzwischen 30-köpfige Team gewinnen können. Sein Aufruf auf dem eigenen Blog und über LinkedIn, der sich ausdrücklich an Quereinsteiger und Wiedereinsteiger (Working Moms und Dads) statt an klassische Bewerber richtete, löste eine Flut an qualifizierten Bewerbungen aus.

„Ich habe das Gefühl, dass es da draußen jede Menge Leute gibt, die nicht mehr in, sondern an den Unternehmensstrukturen arbeiten wollen. Und die dazu beitragen wollen, dass das Thema Nachhaltigkeit jetzt auf die Straße kommt. Bei uns sind sie da genau richtig“, sagt Peters.

Die neuen Compliance-Beraterinnen und Berater kommen aus den verschiedensten Fachrichtungen und bringen diverse Erfahrungen aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Datenschutz, Business Intelligence und Data Science mit: Tamara Becher (28), Franz Dietz (27), Miriam Kaltenbacher (30), Manoaj Murugaraj (33) und Julian Zettl (29) steigen als Compliance Consultants ein. Erstmals ergänzt mit Marc Heckner (43) auch ein Designer das Team der Consultants – denn Nextwork sieht seine Stärke darin, den „Paragraphenduktus“, mit dem Compliance-Themen daherkommen, in eine menschliche und alltagstaugliche Bildsprache und Story zu übersetzen: immer auf Augenhöhe und so, dass es jeder verstehen kann.

Nextwork bildet aus und sucht IT Professionals
Da Compliance-Themen fast immer relevante Berührungspunkte mit IT haben, wächst Nextwork derzeit auch stark im angestammten Bereich IT Consulting – entsprechend suchen die Münchner auch in diesem Bereich noch Leute: „Bei uns gehen IT und Compliance Hand in Hand. Wir kommen selbst aus der IT und bilden schon seit Jahren unseren eigenen Nachwuchs aus, als FachinformatikerInnen oder im neuen Ausbildungsberuf Kaufleute für Digitalisierungsmanagement. In vielen Branchen kommt IT immer noch altbacken daher. Wir freuen uns, vor allem junge Leute für unsere zukunftsfähigen Berufe zu begeistern. Bei uns ist IT cool! FachinformatikerInnen haben die Möglichkeit, später bei uns in die Beratung zu wechseln. Wir sind stolz auf unsere Übernahmequote von 100 Prozent“, so Peters.

Bildmaterial finden Sie hier.
BU v. l.: Die neuen bei Nextwork: Tamara Becher, Franz Dietz, Miriam Kaltenbacher, Manoaj Murugaraj und Julian Zettl. Credits: Nextwork.

 

Über Nextwork:
Nextwork ist eine Compliance-Beratung. Mit zertifizierbaren Management-Systemen (TISAX, DSGVO, CSR usw.), sicherer IT-Infrastruktur und Schulungen macht das 25-köpfige Team aus Nachhaltigkeits-, Informationssicherheits- und Datenschutzberater*innen Kreativagenturen, Mittelstandsunternehmen und Konzerne fit fürs Digitalzeitalter. Antrieb dabei ist immer der Glaube an das selbstbestimmte Unternehmertum: Statt sich von immer neuen Regularien einschränken zu lassen, sollten Unternehmen heute dem Motto „Own your compliance!“ folgen und ihre Strategien entsprechend gestalten.

Messe in Zeiten von COVID: 21TORR realisiert für Blum digitale Event-Plattform

Anlässlich der weltweiten Branchenleitmesse interzum setzt das international tätige Unternehmen Blum, spezialisiert auf Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Möbelbeschlägen, auf die digitale Erlebnis-Plattform Blum CONNECTS.

Blum ist bekannt und geschätzt für seine Innovationskraft und Kundennähe. Und das soll auch in diesen herausfordernden Zeiten so bleiben. Um auf der weltweiten Branchenleitmesse interzum präsent zu sein, die normalerweise alle zwei Jahre im Mai in Köln stattfindet und nun rein digital veranstaltet wurde, hat sich Blum für eine digitale Erlebnis-Plattform entschieden. Die ganzheitliche Entwicklung sowie kreative und technische Umsetzung kommen vom langjährigen Agenturpartner 21TORR. Dieser hat die interaktive Plattform mit seinem interdisziplinären Team aus UX-Architekten, Designern, Entwicklern und Daten-Spezialisten realisiert und so den Messeauftritt von Blum digital erfahrbar gemacht.

Digitale Messe-Experience in allen Facetten
Unter dem Motto „Blum CONNECTS“ stellt der Beschlägehersteller über den Messezeitraum hinaus in unterschiedlichen Formaten seine Neuheiten, Designideen und Lösungen vor. Der Titel ist Programm – trotz Pandemie möchte Blum mit seinen Kunden und Partnern remote, wenn möglich aber auch in persönlichen Vor-Ort-Terminen in Kontakt kommen. Die zentralen Bausteine der Kommunikation sind ein eigens etabliertes Messestudio in Voralberg, in dem Videokonferenzen abgehalten werden, und die von 21TORR verantwortete interaktive Erlebnis-Plattform. So können Kunden und Partner von Blum Beschlag-Neuheiten und Konzepte für aktuelle Möbel-Trends umfassend digital erleben. Bei der Realisierung der Plattform standen vor allem eine einfache und intuitive User Experience sowie höchste Ansprüche an die Performance und das UI-Design im Vordergrund. Kombiniert mit einer fundierten technologischen Basis hat ein breites, weltweites Publikum über die Erlebnis-Plattform sowie die Videokonferenzen Zugang zum Messestand von Blum und die Möglichkeit, mit den Blum-Mitarbeitern in einen intensiven Austausch zu treten. Zudem können Interessierte die neuesten Produkte der Marke Blum entdecken und durch unterschiedliche Themenschwerpunkte navigieren. Interaktionsmöglichkeiten, Animationen, Bewegtbildinhalte, Scrollytelling, 3D-Visualisierungen und ansprechenden Bildwelten reichern das digitale Messe-Erlebnis dabei um weitere Erlebnisdimensionen an.

Zielgruppengerechte Ansprache und Internationalität
Um der globalen Relevanz der interzum sowie den diversen Kundengruppen von Blum gerecht zu werden, weist die Erlebnis-Plattform ein Höchstmaß an Internationalität und Personalisierung auf. So steht die Plattform in 27 Sprachen zu Verfügung und bietet je nach Zielgruppe personalisierte Informationen sowie Erlebnis- und Interaktionsmöglichkeiten an. Außerdem ist sie sowohl für Präsentations-Situationen als auch für das Selbststudium aufgebaut. All dies sorgt beim Nutzer für ein hochindividuelles Messe-Erlebnis. Schließlich steht Blum über eine CRM-Anbindung die Möglichkeit offen, im Anschluss an die Messe über zielgruppenrelevante Kampagnen bei den Kunden nachzufassen.

„Mit Blum CONNECTS bieten wir eine interaktive Plattform voller bewegender Ideen. Ob rein digital genutzt oder im persönlichen Dialog mit unseren Mitarbeitern – durch die remote Messe-Experience schaffen wir Nähe zu unseren Kunden“, so Sven Promberger, Head of Marketing Communication bei Blum. „Unser langjähriger Digitalpartner 21TORR hat uns bei diesem ambitionierten Projekt von der ersten Idee bis hin zur Realisierung mit ihrem exzellenten technologischen sowie kreativen Know-how erneut kompetent begleitet.“

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit.
Credits: 21TORR

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 70 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche, Thonet und wewave. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

Retail Transformation: LIGANOVA begleitet Züricher Traditionswarenhaus Jelmoli in die Zukunft

Die Experten für Brand Retail Experiences setzen sich im Pitch gegen mehrere Agenturen durch und gewinnen den Etat des seit 1833 bestehenden Warenhauses. Jelmoli befindet sich in einer Phase der Transformation, die LIGANOVA bei zwei wichtigen Projekten unterstützt: der Ausgestaltung der Bereiche Kids World und Spotlite.

Vom Warenhaus zum Erlebnishaus mit starkem lokalen Approach – mit dieser Formel wird Jelmoli sich auf die wandelnden Kundenbedürfnisse und aktuellen Consumer-Trends einstellen. Konzept und Idee für das ausgeschriebene Transformationsprojekt stammen von LIGANOVA, die sich in einem Pitch gegen mehrere Agenturen durchsetzen konnten und nun den Zuschlag erhalten haben. Ziel ist es, zum einen eine Vision für das gesamte Haus Jelmoli umzusetzen sowie zum anderen konkret die Flächen zweier Stockwerke zukunftsfähig zu gestalten. Hier ist LIGANOVA auch verantwortlich für die Umsetzung und wird den Bereich Kids & Young Fashion im September, den Bereich Spotlite (junge Erwachsene) bis Jahresende fertigstellen.

Die Jelmoli Kids Welt

Die Jelmoli Kids Welt

Leitidee des Experience Design Konzepts für die gesamte Fläche des Traditionwarenhauses ist es, inspirierende und überraschende Marken- & Produkterlebnisse zu schaffen. Im Fokus stehen dabei integrierte Erlebnisflächen, ein umfassender Omnichannel-Ansatz, der gekonnt den physischen mit dem digitalen Raum verbindet sowie Storytelling-Elemente, die für Kunden und potenzielle Neukunden laufend neue Anreize bieten sollen, um in die Jelmoli Welt einzutauchen. „Mit verschiedenen Erlebnisdimensionen kreieren wir eine holistische Reise für Jelmolis Kunden“, sagt Mathias Ullrich, Managing Director Experience Solutions bei LIGANOVA. „Wir verlängern das In-Store Erlebnis zum Beispiel auch digital, um so weitere Aktivierungsmöglichkeiten zu generieren.“

Jelmoli Spotlite

Nina Müller, CEO Jelmoli: „Das Konzept ist innovativ und frisch und zeigt, dass LIGANOVA ein hohes Verständnis für die Bedürfnisse moderner Konsumenten hat. Deswegen haben wir uns für die Zusammenarbeit entschieden und sind schon sehr gespannt auf die Ergebnisse.“

 

 

 

Über LIGANOVA
LIGANOVA ist auf die Transformation von kommerziellen Räumen in Markenerlebnisflächen spezialisiert. Mit den drei Geschäftsbereichen Global POS Campaigns, Experience Solutions und Creative Strategy Consultancy konzentriert sich das Unternehmen als Innovationsführer auf Brand & Retail Experiences im Raum. Die Location-First Lösungen sollen Orte zukünftig dazu befähigen, als Interface für digitale Interaktion zu dienen und das Marken-Erlebnis in den Mittelpunkt zu stellen. LIGANOVA arbeitet für globale Premiummarken und bietet End-to-End Lösungen – von der Strategieberatung über Design & Produktion bis hin zur weltweiten Implementierung und Digitalisierung. Um selbst nachhaltiger zu werden und auch die eigenen Kunden in Sachen Sustainability zu beraten, lässt sich LIGANOVA von Deutschlands führender Expertenorganistaton DEKRA beraten. Das Unternehmen ist Teil der LIGANOVA GROUP, die über weitere spezialisierte Tochterfirmen verfügt. Dazu zählen LIGADIGITAL, eine Entwicklungseinheit für Software und Datenanalysetools in den Bereichen Brand und Retail, LIGAPRODUCTION, ein Full-Service-Produktionsunternehmen und Logistikhub, sowie die Digitalagentur HERREN DER SCHÖPFUNG mit Fokus auf digitalen Markenerlebnissen. liganova.group | liganova.com

 

Über Jelmoli

Jelmoli ist der grösste Omnichannel Premium Department Store in der Schweiz. Das Traditionshaus an der Bahnhofstrasse sowie die Stores am Flughafen Zürich im Airside Center und Circle begeistert mit einem fein kuratierten Sortiment von 1’000 Marken aus aller Welt, abgerundet durch ein überzeugendes Angebot an Services und Events. Über 1‘000 qualifizierte Mitarbeitende sorgen für Wohlfühlatmosphäre, beste Beratung und ein einzigartiges Einkaufserlebnis – auch im Online Store auf jelmoli.ch. Seit 2009 gehört die Jelmoli AG zu Swiss Prime Site.

www.jelmoli.ch

 

 

 

 

 

Strichpunkt entwickelt die Marke ePOKAL für seinen Kunden DFB

In ihrer Funktion als Branding Lead-Agentur des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) haben die Experten von Strichpunkt die gesamte Markenwelt rund um den Geschäftsbereich eFootball des Verbands gestaltet. Der Agenturpartner WE SUM produzierte dazu passende Bewegtbild-Spots und begleitende Fotografien zur Entstehung der neuen DFB Marke.

Die eFootball-Kultur ist besonders vom Community-Gedanken getragen. Um die breite Fanbase der eSports-Welt in Deutschland sowie die Fans der DFB-eNATIONALMANNSCHAFT in die Gestaltung der Markenwelt rund um den neuen Wettbewerb DFB-ePOKAL powered by ERGO mit einzubeziehen, hat sich der DFB für eine „Crowd-Gestaltung“ entschieden: Für das Herzstück der neuen Marke DFB-ePOKAL, die neue Trophäe, setzten die Designer von Strichpunkt gemeinsam mit der auf eSports spezialisierten Agentur STARK auf einen Prozess, der die Community konsequent mit einbezieht.

Dazu hat die Gamer-Gemeinschaft fünf Fragen zu den Grundlagen der Pokal-Gestaltung beantwortet, die sich rund um die Teilbereiche Sockel, Schaft, Kelch, Farbe und Beschichtung drehten. Auf Basis der Umfrageergebnisse entstand dann das finale Design des Pokals. Zusammen mit allen DFB-ePOKAL-Markenelementen wie Logo und Bildsprache komplettiert die Trophäe das unverwechselbare Brand Design, das die Experten von Strichpunkt gestalteten.

Zum Beginn der ersten DFB-ePOKAL-Hauptrunde gehen der neue Markenauftritt und die Trophäe nun an den Start. Begleitet wird der Launch von einem Film, welcher die Entstehung der Trophäe im abstrakten Designstudio und in der Bremer Silbermanufaktur Koch&Bergfeld szenisch inszeniert. Für die Konzeption und Produktion des TVCs, der Online-Spots und begleitenden Fotostrecke ist die Film- & Fotoproduktion WE SUM (Konstanz/Berlin) verantwortlich.

Die Hauptrunde und das Finale bekommen eine prominente Bühne, denn beides zeigt der Sender ProSieben MAXX vom 06. bis 09. Mai im Free-TV. Online gibt es den DFB-ePOKAL auch im Livestream auf Twitch und esports.com zu sehen.

Strichpunkt/DFB

Strichpunkt/DFB

Strichpunkt/DFB

Strichpunkt/DFB

Strichpunkt/DFB

Strichpunkt/DFB

WE SUM GmbH; Fotograf: Manuel Nagel

WE SUM GmbH; Fotograf: Manuel Nagel

Videomaterial: THE MYTH – DFB ePOKAL – https://youtu.be/xBQ0aHXdEls

Wie auch schon beim DFB-POKAL der Herren, Frauen und Junioren ergibt sich das Logo der neuen Marke DFB-ePOKAL auch hier aus der Trophäe. Dabei ist die gesamte Marke über Farben und Gestaltungselemente sowohl der DFB-eFOOTBALL-Welt als auch der gesamten Markenwelt des DFB zuzuordnen – hat darüber hinaus aber auch eine hohe Eigenständigkeit. Prägend für den DFB-ePOKAL-Markenauftritt sind die neongrünen Spielfeldausschnitte in Verbindung mit einem markanten Farbkontrast und „Glow-Effekt“, der sich aus der Gaming-Welt ableitet und den Event- und Turniercharakter unterstreicht. Strukturen innerhalb der Spielfeldausschnitte und im Hintergrund unterstützen die bilinguale Gestaltungssprache des physischen und virtuellen Fußballs. Das Design soll dabei den Spagat zwischen analogem Fußball und der Gaming-Welt repräsentieren und diese beiden Welten zusammenführen – so lautet auch das Ziel des DFB.

Holger Merk, Senior Head of Strategic Marketing der DFB GmbH: „In der Gaming-Welt macht Partizipation den Unterschied – sowohl im Spiel als auch drum herum. Darum haben wir konsequent den Ansatz verfolgt, die Trophäe als Herzstück der neuen Marke DFB-ePOKAL gemeinsam mit der Community zu entwickeln. Strichpunkt hat die Stimmen der Fans toll auf den Punkt gebracht und in die Gestaltung der Trophäe umgesetzt.”

Zum Start der Hauptrunde des DFB-ePOKALs sind nun die Trophäe, der zugehörige Film sowie das fertige Logo des neu geschaffenen Wettbewerbs erstmals für die Öffentlichkeit zu sehen, und für das erste Siegerteam bald auch greifbar.

 

Über STRICHPUNKT
Strichpunkt ist mit über 110 Mitarbeitern eine der führenden Design- und Branding Agenturen im deutschsprachigen Raum. 1996 gegründet und unabhängig, feiert die Agentur in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Spezialisten für Brand-, Experience-, Culture-, und Business-Design arbeiten von Stuttgart, Berlin, Hamburg und Shanghai aus für Kunden wie Deutsche Post DHL Group, Audi, Otto Group, Porsche, Schwäbisch Hall oder Trumpf sowie für asiatische Marken wie Weltmeister und Deli. www.sp.design

oddity ist neue Lead-Agentur von bonprix

Die Digitalexperten sichern sich den Zuschlag der Modemarke bonprix

bonprix legt seine internationale digitale Kommunikationsstrategie in die Hände von oddity. Das auf Consumer-Marken spezialisierte Team der oddity Gruppe konnte das Hamburger Modeunternehmen der Otto Group in einem mehrstufigen Pitch mit ihrer digitalen Kompetenz überzeugen. Gesucht wurde ein zentraler Agenturpartner mit starker Digital- und Social-Media-Expertise – gepaart mit markenstrategischer Perspektive. Ziel der langfristig angelegten Zusammenarbeit ist es, die Kommunikation des internationalen E-Commerce Players in allen Kontexten und Kanälen erlebbar zu machen und zukunftsfähig zu halten.

Die Zusammenarbeit läuft bereits: remote, agil und im kollaborativen Austausch mit dem Kunden. Nach einem intensiven Onboarding-Prozess im Januar 2021 wird eine übergreifende und internationale Kommunikationsstrategie für bonprix erarbeitet. Zudem berät, entwickelt und unterstützt oddity bei der Implementierung im Unternehmen und in der Exekution in den 30 Märkten, in denen bonprix aktiv ist. Parallel dazu ist oddity auch für die Konzeption und internationale Umsetzung von Kampagnen verantwortlich.

Franziska Schultheiß, Head of Brand & Content Marketing bei bonprix, ist von der Expertise der neuen Leadagentur überzeugt. „Mit oddity steht uns ein erfahrener Agenturpartner zur Seite, der sowohl das notwendige Markenverständnis als auch ein exzellentes Digitalverständnis mitbringt, um mit uns unser Markenbild – international und langfristig tragfähig – zu schärfen.“

Eva Reitenbach, Managing Director bei oddity ergänzt: „Veränderungen in einer immer digitaleren Welt folgen anderen Regeln: Viel schneller, sehr viel datenbasierter und deutlich kollaborativer. Wir haben bereits während des Pitches festgestellt, dass bonprix dieses Mindset mit uns teilt und freuen uns sehr darauf, diese Herausforderung gemeinsam zu meistern.”

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit.
BU: Die Teams remote: v. l.: Dennis Dünnwald (Executive Creative Director, oddity), Sandra Kiene (Director Account Management, oddity), Léa Legrand (Creative Director, oddity), Eva Reitenbach (Managing Director, oddity), Lars Baldermann (Creative Director, oddity), Peter Kuntz (Director E-Commerce, oddity), Wiebke Möller-Wisch (Brand Communication Specialist, bonprix), Lars Gerber (Vice President Brand & Communication Global, bonprix), Franziska Schultheiß (Head of Brand & Content Marketing, bonprix. Credits: oddity.


Über oddity:

A friend called future. Wir sind eine Agentur für digitale Kommunikation und Commerce. Unsere 250 Digitalexpert:innen finden an den Standorten Berlin, Köln, Belgrad, Taipeh und Shanghai täglich neue Antworten auf sich wandelnde Bedürfnisse in einer zunehmend digitalisierten Welt. Dabei gestalten wir in Co-Kreation mit unseren Kunden digitale Markenwelten, die emotionalisieren und Kaufimpulse liefern. Zu ihnen gehören u.a. Bosch, Daimler, Disney, dm-drogerie markt, Krombacher, OTTO-Gruppe, Porsche, Ritter-Sport und TRUMPF. Weitere Informationen unter www.odt.net

Über bonprix
bonprix ist ein international erfolgreicher Modeanbieter und erreicht heute Kund*innen in rund 30 Ländern. Das Unternehmen der Otto Group mit Sitz in Hamburg besteht seit 1986 und beschäftigt ca. 4.000 Mitarbeitende weltweit. Im Geschäftsjahr 2020/21 (28. Februar 2021) erwirtschaftete die bonprix Gruppe einen Umsatz von 1,76 Milliarden Euro und ist damit eines der umsatzstärksten Unternehmen der Otto Group. Bei bonprix erleben Kund*innen Mode und Shopping auf allen Kanälen – online, per Katalog oder im fashion connect Store in Hamburg. Den Hauptanteil des Umsatzes macht mit rund 88 Prozent der E-Commerce aus. In Deutschland gehört www.bonprix.de zu den zehn umsatzstärksten Onlineshops und ist im Bereich Fashion die Nummer 2.* Mit den Eigenmarken bpc, bpc selection, BODYFLIRT, RAINBOW und John Baner vertreibt bonprix ausschließlich eigene Mode mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Sortiment umfasst Damen-, Herren- und Kindermode, Accessoires sowie Home- und Living-Produkte.

*Quelle: Studie „E-Commerce-Markt Deutschland 2020“ von EHI Retail Institute/Statista

 

Monotype legt Report zu Trends im Schriftdesign vor

Im brandaktuellen Type Trends Report trägt das Unternehmen für Schrift und -Technologie Trends aus der gesamten Welt zusammen und beleuchtet deren Rolle im Design. Das Team des Monotype Studios zeigt anschaulich, wie sich die Gestaltung einer globalen Markenidentität in einer zunehmend digitalen Welt auf Schriftdesign und Font-Technologie stützt.

Mit dem Type Trends Report präsentieren die Designer des Monotype Studios die Strömungen, die die aktuelle Gestaltung vorantreiben, das Branding prägen und die kreative Gemeinschaft beschäftigen. Im Kern hat das Team 11 Trends identifiziert, die belegen, wie eine gnadenlos digitalisierte Kommunikation die Sehnsucht nach etwas Greifbarem weckt. Der Report stellt dazu wegweisende Projekte vor, die Typografie und Technologie einsetzen und dabei das Potenzial der aktuellen Bildschirmgeräte nutzen sowie gleichzeitig die vertraute Designsprache vergangener Jahre neu zur Anwendung bringen.

Dazu nimmt der Report verschiedene Bewegungen unter die Lupe, die aktuell eine Renaissance in der typografischen Kommunikation belegen. Angetrieben ist dieses Thema vor allem von Marken, die auf der Suche nach einer authentischen visuellen Stimme sind, um den neuen Ansprüchen der Konsumenten zu begegnen.

Variable Geschwindigkeit
So zeigen Beispiele wie das Design in Motion-Festival (Agentur: Studio Dumbar) sowie das Barcelona Jazz Festival (Agentur: Summa) etwa, wie mit einem typografischen Brand Design Grenzen durchbrochen, Unerwartetes inszeniert und Marken durch mobile Typografie eine neue Dimension gegeben werden kann. Beide Designs sind passend für eine Welt in ständiger Bewegung und verknüpfen mit Hilfe der Variable-Font-Technologie Bewegung mit Schriftdesign, ein klarer Trend, um bislang unentdeckte Ebenen von Lettering und Dynamik freizulegen.

Virtuell wird Realität
Ein weiterer Trend: Virtuell wird zur Realität. Denn die digitale und die reale Kommunikation fließen zusammen. Weil sich Schrift dabei immer dynamischer und interaktiver zeigt, beschleunigt sich das Zusammenspiel von Buchstabenformen und virtuellen Räumen. WPP Amsteldok, Pokémon Go, Type in Space und das Design in Motion-Festival sind nur einige Beispiele für eine neue Präsenz der Schrift in virtuellen Räumen, mit zunehmender Immersion. Neuartigen Schriftbegegnungen in VR, AR und in realen Räumen gehört die Zukunft.

Nahbare Schrift
Dass Typografie wieder menschlicher, wärmer und anfassbarer wird, beweisen die Logotypen von Wilder Fields, Ochre und Hanayu im Type Trend Report. Marken aller Größen und Couleur verlassen gerade die aufgeräumten Pfade, die sie einst mit geometrischen Sans-Serifs eingeschlagen haben, und verleihen ihrer visuellen Markenstimme mit kalligrafischen Momenten und organischen Formen mehr Charakter. Weitere Beispiele von Burger King, Gucci und Hello Fresh zeigen, dass Vergangenheit die Zukunft ist. Von der Rückkehr des ikonischen R aus Star Wars bis hin zur Anziehungskraft von Handmade und handgemalt: eine nostalgische Schriftästhetik ist hier auf der Suche nach ihrer Zukunft. Der Schritt zum Vintage-Stil beim eigenen Logo, eine gewisse Zwanglosigkeit, gewollte Imperfektion und lebendige Farbklimata belegen, dass Marken eine natürlichere und tiefere Verbindung zu den Verbrauchern suchen.

Blockbuchstaben, ganz groß
Das Revival dreidimensional konstruierter Blockbuchstaben beweist einen weiteren Trend: die Schrift will wieder im Zentrum stehen. Kühne und freche Buchstaben maximieren die Präsenz einer Marke auf spielerische Weise – ein bisschen retro, aber nicht sentimental. Von Twitch über ACMI, Nike + HORT bis hin zu The Dieline: große Buchstaben stehen für Markenbewusstsein.

Type goes punk!
Mit gemäßigter Strenge aber dem trotzigen Bekenntnis zum Nicht-Design. Schriften dieses Genres lehnen sich gerne an die DNA von Helvetica an, wobei sie mit Ecken und Kanten selbstbewusst auftreten. Die Branchen, die sich diesen Trend zunutze machen, reichen von der Pizzamarke über Verlagsprodukte und Spitzenköche bis hin zu High-End-Modelogos.

Charles Nix, Creative Type Director bei Monotype: „Wir leben in einer aufregenden und wirkungsreichen Epoche der Schrift, die für die kreative Community sowohl eine Herausforderung als auch eine Riesenchance ist. Sie muss in einer zersplitterten Welt Verbindungen herstellen, den Weg in eine technologische Zukunft ebnen und sich gleichzeitig an unserer Menschlichkeit orientieren. Unser Report zeigt aber klar: Wir sind für diese Aufgabe sehr gut gerüstet.“

Phil Garnham, ebenfalls Creative Type Director bei Monotype: „Der Type Trends Report 2021 würdigt bemerkenswerte Typografie aus dem vergangenen Jahr und ist gleichzeitig eine Vorausschau, was kommt. Über alle Branchen und Regionen hinweg haben wir festgestellt, dass Schrift ein allgegenwärtiger Anstoß für Experimente und Innovationen ist. Marken und Agenturen nutzen Schrift mit neuem Selbstvertrauen und Neugier, während die kreativen Köpfe hinter den Schriften nach originellen Wegen suchen, etwas Altes neu zu erfinden und es zu etwas Neuem umzuformen.“

David Sieren, Director of Design and Strategy bei One Design Company: „Heute, wo wir unseren Platz in einer globalen, digitalen Gesellschaft suchen – leicht verzweifelt, nach einem Jahr der Isolation in Zoom-Calls – sehnen wir uns nach mehr Persönlichkeit, Charakter und Wärme, nach menschlicher Verbindung. Dieser Report veranschaulicht die neue Rolle, die Agenturen, Designer und Marken der Schrift zuweisen, um Wirtschaft, Erfahrungen und uns selbst zu verbinden.“

Weitere Informationen und den vollständigen Bericht zu den Type Trends 2021 finden Sie unter diesem Link. Einen detaillierten Einblick in die typografischen Trends können Sie in einem Webinar von Monotype gewinnen, Type Trends: 2021 and Beyond.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.