Schlagwortarchiv für: sustainability

Nachhaltigkeit im Fokus: VAUDE startet Branding-Kampagne von TOWA

Über Jahre hat VAUDE-Chefin Antje von Dewitz die Marke konsequent auf ökologische und soziale Werte ausgerichtet. Dieses Engagement soll künftig noch stärker in der Markenkommunikation zum Ausdruck kommen, weshalb die bekannte Outdoor-Marke jetzt auf eine aufmerksamkeitsstarke Branding-Kampagne setzt. Umsetzung inklusive Kreation und Online-Marketing kommen von TOWA. Film und Schnitt verantwortet Daniel Hager.

Unter dem Motto „Trage weniger. Erreiche mehr.” haben die Vorarlberger Digital-Spezialisten sechs Spots und einen Markenfilm kreiert, die vor allem die outdooraffine und nachhaltig orientierte Community ansprechen. Die Filme entstanden größtenteils aus privaten Aufnahmen von VAUDE-Mitarbeiter:innen und vermitteln authentisch eine klare Botschaft: Wer sich für VAUDE entscheidet, entscheidet sich damit auch für den nachhaltigen Weg. Für weniger Emissionen und mehr Engagement weit weg von Greenwashing. Denn der Klimaschutz hat höchste Priorität – die Marke ist seit Jahren Vorreiter im Kontext Nachhaltigkeit und seit diesem Jahr sind alle weltweit hergestellten Produkte klimaneutral. Zu sehen sind die Video-Sequenzen, die in voller Länge einen Markenfilm ergeben, auf der VAUDE-Website. Darüber hinaus wird die Kampagne in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden und Skandinavien über Social Media sowie programmatische Plattformen ausgespielt.

Manfred Meindl, Head of Marketing bei VAUDE: „Unsere neue Kampagne trifft die Marke in ihrem Kern. Nicht nur der Kampagnen-Claim, auch die Inhalte, die wir in intensiver Zusammenarbeit mit TOWA erarbeitet haben, sind keine ,überinszenierte‘ Werbung. Vielmehr zeigt die Kampagne unsere Überzeugung und spiegelt unser tägliches Handeln wider. Sie soll Mut machen, den eigenen Weg zu hinterfragen und zum eigenen Handeln anregen.“

 

Die Visuals stehen unter diesem Link bereit. Credits: TOWA.

Zum Markenfilm geht es hier.

 

Über TOWA
Der Digitalpartner TOWA mit Sitz in Wien und Bregenz unterstützt seine Kunden bei der digitalen Transformation: von der Strategie über die digitale Produktentwicklung bis hin zu digitalem Marketing und Vertriebslösungen. Das agile Team aus rund 80 Digital Natives entwickelt maßgeschneiderte Lösungen für Kunden wie ALPLA, Haberkorn, Hilti, Gebrüder Weiss, der Bank für Tirol und Vorarlberg, Haberkorn, Pfeifer und Salzburg AG. Im eCommerce-Bereich ist TOWA Partner des Technologie-Frameworks Spryker sowie Partner von Salesforce, HubSpot sowie weiteren Software-Anbietern und unterstützt damit den Mittelstand und die Industrie mit Fokus auf B2B. Im aktuellen Ranking der Digitalagenturen Österreichs belegt TOWA Platz 4.

Nachhaltigkeits-Marktplatz von LENA geht mit Kampagne von Zeichen & Wunder an den Start

Die Brand Design Company Zeichen & Wunder begleitet langfristig den neuen Online-Marktplatz für nachhaltige und ökologische Produkte. Erstes sichtbares Ergebnis der Zusammenarbeit: eine aufmerksamkeitsstarke Kampagne.

Mit dem Slogan „Lieber so als anders“ vermittelt die Kampagne von Zeichen & Wunder mit Leichtigkeit und Lebensfreude eine klare Botschaft: Fair, bio und vegan kann auch Spaß machen! Und zwar beim Anbieter LENA. Denn der Marketplace shop.lena.de bietet eine gute und nachhaltige Alternative zu den meisten konventionellen Produkten. Das Portfolio umfasst nachhaltige Kleidung, Angebote rund um nachhaltiges Wohnen sowie nachhaltige Kosmetik. Die bild- und aufmerksamkeitsstarke Kampagne rückt diese ganze Bandbreite nun in den Fokus der Verbraucher:innen. Diese erste Arbeit legt den Grundstein zu einer längerfristigen Zusammenarbeit, die noch dieses Jahr in die zweite Phase startet.

Weil LENA Neugier und Lust auf Nachhaltigkeit wecken möchte, setzt Zeichen & Wunder hauptsächlich auf haltungsstarke und unbeschwerte Motive.  Eines der Visuals zeigt etwa eine junge Frau mit ihrem neuen Sweater vor urbaner Kulisse, dazu die Copy: „Lieber Lieblingsstücke als Massenware“. Mit dieser Textmechanik lassen sich viele Themen und auch Services des Marktplatzes kommunizieren, der mit dem TRUST-Modell Partner eigens zertifiziert und Leistungen wie etwa den Nachhaltigkeitskompass anbietet.

Zu sehen ist die Kampagne aktuell auf diversen Social-Media-Kanälen wie YouTube oder etwa Pinterest sowie als „Switch in Zoom“ im TV. Darüber hinaus sorgt großflächige Plakatwerbung in Hamburg, Berlin, Köln und München für Aufmerksamkeit.

„Die Zusammenarbeit mit Zeichen & Wunder hat uns wirklich überzeugt. Hier gehen kreatives und strategisches Denken Hand in Hand. Auch die Ausrichtung der Agentur, die Nachhaltigkeitskommunikation mit Substanz und Freude betreibt, passt sehr gut zu uns,“ sagt Melanie Hirsch, Head of Marketing bei der LENA Nachhaltigkeits GmbH. „Wir sind sehr gespannt, wie die Kampagne bei den Verbraucher:innen ankommt.“

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit.
Credits: LENA / Zeichen & Wunder

 

Kampagnen-Steckbrief:
Medien: OHH, Online, Social Media, TV
Macher: Zeichen & Wunder
Unternehmen/Auftraggeber: LENA Nachhaltigkeits GmbH
Agentur: Zeichen & Wunder, Rumfordstraße 36, 80469 München.

 

Über Zeichen & Wunder:
Zeichen & Wunder verbindet Markenstrategie, Markendesign und Kommunikation im Raum. Analog und digital, fundiert und wirksam. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit ca. 50 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland. Im Ranking des IF Design Award zählt Zeichen & Wunder zu den Top Ten der erfolgreichsten Brand Design Studios der letzten fünf Jahre. Kunden sind u. a. Bründl Sports, Deuter, Fraunhofer Gesellschaft, Gemeinde Ismaning, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, Judith Williams Cosmetics, Landeshauptstadt München, Naturkundemuseum BIOTOPIA, NS Dokumentationszentrum München, Parador, Sanacorp, SAP, Sporthaus Schuster, Valensina und Wolfra. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de

Neugründung: LIGANOVA berät Kunden ab sofort mit Green Board in Sachen Nachhaltigkeit

Mit einer strategischen Task Force unter Führung von Director Sustainability Phillip Grimm bauen die Spezialisten für Retail Experiences den Bereich Nachhaltigkeit weiter aus. Im Fokus stehen klimaneutrale Retail-Kampagnen und Beratungen zu Nachhaltigkeitsstrategien für Unternehmen, um den Handel nachhaltiger zu gestalten. Partner ist die DEKRA – erste Projekte laufen bereits.

Ziel des abteilungsübergreifenden Boards ist es, signifikante Verbesserungen der sog. Triple Bottom Line aller LIGANOVA-Kunden zu erreichen, also eine dauerhafte Optimierung der erbrachten ökonomischen, ökologischen und ggf. sozialen Auswirkungen. Dazu bieten die Brand- & Retail-Experten CO2-optimierte Retail-Kampagnen an und beraten Unternehmen und Marken dabei, ihre Auftritte und Kampagnen im Handel nachhaltiger zu gestalten. Dazu kooperiert LIGANOVA u.a. mit der führenden Expertenorganisation DEKRA. Strategische Beratungen laufen derzeit u.a. für adidas und Nespresso, bei denen LIGANOVA in Change Prozessen beratend und steuernd zur Seite steht.

Torsten Dietz, Managing Director LIGANOVA: „Mit unserem Green Board leisten wir einen Beitrag dazu, Transparenz und Glaubhaftigkeit der Nachhaltigkeitsbestrebungen unserer Kunden auf allen Ebenen der Customer Journey herzustellen.“

Das Green Board ist zunächst mit vier Experten aus den Bereichen Design, Produktion und Management unter der Verantwortung von Director Sustainability Phillip Grimm gestartet. Verstärkung bekommt das bestehende Team nun durch Ashley Remus, 33, in ihrer Rolle als Sustainability Manager. Die Kanadierin war zuvor bei GLJ Petroleum Consultants, einem der größten globalen Energiebewertungsunternehmen und wird mit ihrer Expertise bereichern. Für Kunden entwickelt Remus strategische Roadmaps und konkrete Guidelines zur CO2 Reduzierung, führt Stakeholder-Interviews und berät bei komplexen Fragestellungen.

Ziel von LIGANOVA ist es, bis 2025 klimaneutral zu werden sowie eine 50-prozentige Reduktion der Energie- und Mobilitäts-Emissionen bis 2023 zu erreichen. In Kundenprojekten will das Unternehmen bis Ende 2022 völlig auf den Einsatz von PVC verzichten und im Allgemeinen mehr zirkuläre Kampagnen entwickeln. Oberste Zielstellung ist es, mit den Kunden eine möglichst hohe CO2 Reduktion zu erzielen und diese messbar in Form einer Klimabilanz für Kampagnen zu belegen. Anderweitige Kompensation von Emissionen ist letztes Mittel. Um eine belastbare und überprüfbare Veränderung im CO2-Footprint von Kundenkampagnen zu bewirken, kommt der LIGANOVA-Green Campaign Cycle® zum Einsatz; dieser bewertet die Klimabilanz von Kampagnen anhand der CO2-Emissionen entlang des Wertschöpfungszyklus, um deren Umweltbelastung zu überblicken und zu kontrollieren. Bei ersten Projekterfolgen konnte der CO2-Footprint beispielsweise um 94 Prozent verringert werden.

 

Über LIGANOVA
LIGANOVA ist auf die Transformation von kommerziellen Räumen in Markenerlebnisflächen spezialisiert. Mit den drei Geschäftsbereichen Global POS Campaigns, Experience Solutions und Creative Strategy Consultancy konzentriert sich das Unternehmen als Innovationsführer auf Brand & Retail Experiences im Raum. Die Location-First Lösungen sollen Orte zukünftig dazu befähigen, als Interface für digitale Interaktion zu dienen und das Marken-Erlebnis in den Mittelpunkt zu stellen.

LIGANOVA arbeitet für globale Premiummarken und bietet End-to-End Lösungen – von der Strategieberatung über Design & Produktion bis hin zur weltweiten Implementierung und Digitalisierung.

Das Unternehmen ist Teil der LIGANOVA GROUP, die über weitere spezialisierte Tochterfirmen verfügt. Dazu zählen LIGADIGITAL, eine Entwicklungseinheit für Software und Datenanalysetools in den Bereichen Brand und Retail, LIGAPRODUCTION, ein Full-Service-Produktionsunternehmen und Logistikhub, sowie die Digitalagentur HERREN DER SCHÖPFUNG mit Fokus auf digitalen Markenerlebnissen.

Liganova.group | Liganova.com

Strichpunkt leitet mit Gründung einer Sustainable Brand Leadership Unit umfassenden Transformationsprozess ein / Harald Willenbrock wird Head of Concept & Content

Zum Start einer neuen Unit, die Marken bei ihrer nachhaltigen Transformation begleitet, holen die Branding-Experten einen versierten Konzeptioner und Storyteller an Bord.

Nachhaltigkeit gewinnt für Unternehmen nicht nur aufgrund strengerer Regularien immer mehr an Bedeutung. In einer Welt, in der sie von Kunden, Investoren und Mitarbeitern an ihrem ökologischen Fußabdruck gemessen werden, rückt Sustainability zusehends in den Markenkern. Gewinnen werden dabei jedoch nur solche Unternehmen, die Menschen mit ihren nachhaltigen Qualitäten wirklich bewegen und begeistern können.

Harald Willenbrock ist ab sofort Head of Concept and Content bei Strichpunkt. Credits: Jens Umbach.

Genau darauf ist die neue Unit Sustainable Brand Leadership von Strichpunkt Design spezialisiert. Die Brandingagentur, die ausgezeichnete Markenexpertise mit umfangreichen Erfahrungen in Nachhaltigkeitsberichterstattung und Integrated Reportings zusammenbringt, setzt mit Harald Willenbrock einen erfahrenen Konzeptioner und Autoren an ihre Spitze. Harald Willenbrock begleitet seit Jahren renommierte Marken in puncto Nachhaltigkeitskommunikation. Als Autor ist er unter anderem für GEO, NZZ-Folio und das Wirtschaftsmagazin brand eins unterwegs, zu dessen Mitgründern er gehört. Tragende Rollen nehmen außerdem die Strichpunkt-Experten Matthias Juhnke, Director Strategy, und Tobias Nusser, Creative Director ein. Im Laufe des Jahres soll das Team um weitere Mitarbeiter:innen verstärkt werden und das Know-how der Unit stufenweise in der gesamten Agentur ausgerollt werden.

Nachhaltigkeit im Fokus
„Wir unterstützen Marken, die auch in puncto Nachhaltigkeit künftig zu den Besten gehören wollen“, sagt Strichpunkt-CEO Philipp Brune. Die neue Unit tut dies auf den Feldern, die seit jeher zur DNA der Agentur Strichpunkt gehören: Markenentwicklung, Markenidentität, Markenstrategie und Markenkommunikation. Hier soll Harald Willenbrock mit seiner langjährigen Erfahrung die Beziehungen zu bestehenden Kunden gezielt um den Bereich Nachhaltigkeit ausbauen und mit Unterstützung des Teams neue Kunden für diesen Bereich hinzugewinnen. Um diese Leistungen im Schulterschluss mit dem Bereich Corporate Strategy anbieten zu können, sind die Stuttgarter derzeit in Gesprächen mit potenziellen Partnern.

Philipp Brune: „Wir freuen uns sehr, dass wir Harald für diese Aufgabe gewonnen haben und sind überzeugt, dass er und das wachsende Team genau die richtigen sind, um diesen wichtigen Geschäftszweig erfolgreich auszubauen. Denn Nachhaltigkeit wird in Zukunft eine der zentralen Aufgaben für Unternehmen sein und wir können hier wertvolle Impulse setzen, Marken zukunftsfähig aufzustellen.“

Über STRICHPUNKT
Strichpunkt ist mit 120 Mitarbeitern eine der führenden Design- und Branding Agenturen im deutschsprachigen Raum. 1996 gegründet arbeiten die Spezialisten für Brand-, Experience-, Culture-, und Business-Design von Stuttgart, Berlin, Hamburg und Shanghai aus für Kunden wie Deutsche Post DHL Group, Audi, Otto Group, Porsche, Schwäbisch Hall oder Trumpf sowie für asiatische Marken wie Weltmeister und Deli. www.sp.design

TOWA entwickelt europaweite Branding-Kampagne für VAUDE

Die Vorarlberger Digitalagentur TOWA mit Sitz in Bregenz und Wien hat für den Outdoor-Spezialisten aus Tettnang eine dreistufige Branding-Kampagne konzipiert. Ziel: Mehr Transparenz beim Thema Nachhaltigkeit schaffen.

VAUDE setzt seit vielen Jahren Maßstäbe im Bereich des nachhaltigen Outdoor-Equipments. Das zeigt sich auch immer stärker in der Marken-Kommunikation: So steht in 2021 das Thema “Transparenz in der Lieferkette” im Vordergrund, das in einer groß angelegten internationalen Branding-Kampagne kommuniziert wird. Konzeption und Umsetzung inklusive Kreation und Online-Marketing kommen von TOWA. Film und Schnitt verantwortet Daniel Hager.

Unter dem Motto “Track nicht nur dich. Track auch VAUDE” hat die Digitalagentur drei Image-Filme kreiert und spricht damit vor allem Outdoor-begeisterte Zielgruppen an. Die Spots spiegeln verschiedene Lebensituationen der aktiven VAUDE-Community wider und laden dazu ein, nicht nur die eigene Leistung, sondern ganz bewusst VAUDE zu tracken: um zu erfahren, wo und wie das eigene Equipment konkret produziert wird. Dabei möchte VAUDE sein nachhaltiges Engagement über die gesamte Lieferkette vermitteln und maximal transparent aufzeigen, dass Performance, Style und Funktionalität auch klimafreundlich und unter guten Arbeitsbedingungen hergestellt werden können. Auf einer eigens gestalteten Landingpage lässt sich bei allen aktuellen Artikeln nachverfolgen, wo diese herkommen, wer der Produzent ist und wie diese genau entstehen.

Manfred Meindl, Internationaler Marketingleiter bei VAUDE: „Wir wollen für unsere Konsumenten eine lückenlose Transparenz über unsere Lieferkette herstellen. Sie sollen leicht nachverfolgen können, wo und unter welchen Bedingungen VAUDE Produkte produziert werden. Damit das in die Lebenswelt unsere sportliche Zielgruppe passt, hat TOWA eine in unseren Augen sehr gute Kampagne erarbeitet.“

Die internationale Kampagne ist bereits gestartet und wird in drei Flights mit dem Hashtag #LetsTrackVaude in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden und Skandinavien über Social Media sowie programmatische Plattformen ausgespielt.

 

Über TOWA
Die Digitalagentur TOWA mit Sitz in Bregenz und Wien unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation: von der Strategie über die digitale Produktentwicklung bis hin zu kreativen Kampagnen. Das agile Team aus rund 75 Digital Natives entwickelt maßgeschneiderte Lösungen für Kunden wie Hochland, Adidas, der Bank für Tirol und Vorarlberg, Haberkorn, Pfeifer, ALPLA oder der Salzburg AG. Im eCommerce-Bereich ist TOWA Platinum Partner des Technologie-Frameworks Spryker und unterstützt damit den Mittelstand und die Industrie.

Pro Climate: dm launcht umweltneutrale Produktlinie mit begleitender Kampagne

Pro Climate: dm launcht umweltneutrale Produktlinie mit begleitender Kampagne

dm-drogerie markt stellt ab sofort innerhalb seiner neuen Pro Climate Produktlinie ein vielfältiges Sortiment an umweltneutralen Produkten zur Verfügung. Agenturpartner oddity hat bei diesem ambitionierten Vorhaben von Beginn an strategisch und kommunikativ unterstützt.

Zum Launch der Produktlinie startet dm eine aufmerksamkeitsstarke Kampagne, die im Verbund der drei Agenturen oddity (digital), you (Print & POS) und Arthen Kommunikation (PR) entwickelt wurde. Primäres Ziel: die Neuartigkeit von umweltneutralen Produkten hervorzuheben und damit den Anspruch von dm, Vorreiter im Bereich Nachhaltigkeit zu sein, zu stärken. Denn Umweltneutralität geht einen Schritt weiter als Klimaneutralität und kompensiert nicht nur Auswirkungen mit Blick auf den Treibhauseffekt bzw. Klimawandel, sondern zusätzlich auch die Umweltauswirkungen für die vier weiteren Kategorien Eutrophierung, Versauerung von Böden, Sommersmog und Ozonabbau.

Bei der Kompensation der Umweltauswirkungen setzt dm als Partner auf das Unternehmen HeimatERBE, das Flächen in Deutschland nachhaltig ökologisch aufwertet und anderen Unternehmen für den Ausgleich ihrer Öko-Bilanzen anbietet. Mit Pro Climate hat das Drogerieunternehmen eine zukunftsfähige Lösung entwickelt und bietet bei den beliebten dm-Marken, wie bspw. alverde NATURKOSMETIK oder Denkmit nun auch eine umweltneutrale Alternative an.

 

 

 

 

 

Die bildstarken Kampagnenmotive in zarten Naturtönen zeigen die Pro Climate Serie in Social Media, online, in ausgewählten Printtiteln und am Point of Sale. Flankierend dazu startet ein Kampagnenfilm auf YouTube, der den Weg zum umweltneutralen Handeln emotional vermittelt und das Bewusstsein für Umweltneutralität schärfen soll.

Adrian Martin, Bereichsleiter im Produktmanagement bei dm-drogerie markt: „Nachhaltigkeit ist eines der wichtigsten Themen, die uns bei dm-drogerie markt antreiben. Gemeinsam mit Partnern wie der TU Berlin, HeimatERBE und unseren Herstellpartnern wollten wir über Klimaneutralität hinaus die nächsten Schritte gehen und Wege finden, die noch ganzheitlicher und somit zukunftsfähiger sind. Wir freuen uns, unseren Kund:innen ab April die ersten umweltneutralen Alternativen innerhalb unseres drogistischen Sortiments anbieten zu können.“

 

Über oddity
A friend called future. Als Kommunikationsagentur begleiten wir Unternehmen und Marken in einer immer digitaleren und immer globalisierteren Welt. Dafür verzahnen wir das Potenzial kreativer Ideen mit der Intelligenz von Daten und Technologien. Wir sind stolz auf unsere Unabhängigkeit, auf unsere digitale DNA und auf unsere über 250 Spezialisten, die sich jeden Tag dieser Aufgabe stellen – in Deutschland, in Serbien und in Asien. Unter anderem für: BABOR, Bosch, Daimler, Disney, dm-drogerie markt, Festool, Krombacher, Pierre Fabre, ROLF BENZ, TRUMPF, Weleda, WWF und viele mehr. Weitere Informationen unter www.odt.net

 

Agentur Bloom ist klimaneutral

Mit dem Dreiklang aus Vermeiden, Reduzieren und Ausgleichen hat Bloom dieses Ziel erreicht und von Partner ConClimate sein Zertifikat als klimaneutrales Unternehmen erhalten. Die Agentur wird den Anspruch für verantwortungsvolles Wirtschaften künftig noch stärker auf die Agenda nehmen und so einen Beitrag zur Erreichung des Pariser Klimaabkommens von 2015 leisten.

Nachhaltigkeit steht bei Bloom mit Standorten in München und Nürnberg bereits seit Langem ganz oben auf der Agenda und umfasst diverse Ziele. Hinter eines davon kann Bloom nun einen Haken setzen: die Agentur ist ab sofort zertifiziert klimaneutral und zählt damit zu den Vorreitern der Branche. Dazu hat Bloom gemeinsam mit ConClimate im ersten Schritt alle Emissionen erfasst – von der Anreise der Mitarbeiter über den Energieeinsatz bis hin zum Büromaterial. Eine erste Erkenntnis: Bloom setzt schon lange konsequent auf Maßnahmen, die Emissionen auf einem geringen Niveau halten.

So bezieht die Agentur bereits seit 2007 zu 100 Prozent Ökostrom, hat komplett auf die Nutzung von Recycling-Papier umgestellt und mit der Umstellung auf E-Fahrzeuge als Firmenwagen begonnen. Im nächsten Schritt wurden weitere Potenziale identifiziert, um den CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Dazu gehören konkret eine Festlegung von Mindestdistanzen für Geschäftsreisen via Flugzeug, das Ersetzen der bestehenden Firmenflotte durch E-Autos sowie die Entwicklung alternativer Mobilitätskonzepte für die tägliche Anreise der Beschäftigten in die Agentur.

Den verbleibenden kleinen Rest gleicht Bloom aus und unterstützt dazu das Projekt Waldschutz Tambopata in Peru (Projektstandard: Verified Carbon Standard CCBS Gold Level): hier wird eine Fläche von 300.000 Hektar Primär-Regenwald im Amazonasgebiet effektiv und langfristig gegen Abholzung geschützt. Somit bleiben die Bäume als wichtige Kohlenstoffspeicher erhalten und mehr als 400 Familien verfügen durch den Anbau von Paranüssen über nachhaltige Einnahmequellen, die die Abholzung des Regenwaldes unattraktiv machen.

Bloom-Geschäftsführer Steff Neukam

Steff Neukam, Geschäftsführer Bloom: „Wir wollen nicht nur einen Beitrag zu mehr Ökologie leisten, sondern auch zu einer nachhaltigeren Gesellschaft und Ökonomie. Dazu gehört auch, dass wir andere davon überzeugen, es uns gleich zu tun.“ Deshalb will Bloom bis Ende 2021 mindestens weitere fünf Unternehmen davon überzeugen, ebenfalls klimaneutral zu werden.

Aus der Agenda der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDGs)  der Vereinten Nationen (UN), welche weltweit der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dient, hat Bloom fünf für sich identifiziert, die aktiv in dem eigenen Business vorangetrieben werden können. Sie bilden die weiteren Bausteine der Nachhaltigkeitsstrategie von Bloom und sind:

  • Geschlechtergleichheit
  • Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
  • Nachhaltiger Konsum und Produktion.
  • Maßnahmen zum Klimaschutz
  • Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Den Fortschritt wird die Agentur künftig in einem jährlichen Report veröffentlichen.

 

Über Bloom:

Bloom ist die agile Kreativberatungsagentur, die ihren Kunden jeweils ein individuelles und maßgeschneidertes Set-up aus Generalisten & Spezialisten bietet. Mit 50 festen Mitarbeitern an den Standorten München und Nürnberg begleitet Bloom seine Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation über die bayerische Landeshauptstadt und die Metropolregion Fürth, Erlangen und Nürnberg hinaus umfassend: von der Strategie über den Brand Purpose und die Umsetzung bis zur Steuerung der kompletten Implementierung in digitale und analoge Kommunikationskanäle. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Apollo Optik, Friedhelm Loh Group, küchenquelle, Novartis, Payone, Tucher Traditionsbrauerei, Versicherungskammer Bayern, Washtec sowie Zarges. Weitere Informationen unter: www.bloomproject.de

Schneider Electric forstet mit Baumpatenschaften von Treedom auf

Eine Zunahme der Luftverschmutzung über den Waldbrandgebieten am Amazonas, zusätzliches giftiges Kohlenmonoxid und andere Verschmutzung: Das durch die Feuer ebenfalls freigesetzte Kohlendioxid könnte Einfluss auf das Weltklima haben. Deshalb pflanzt der Anbieter von digitalen Energie- und Automatisierungslösungen Schneider Electric jetzt in Kooperation mit dem Social Business Treedom Bäume.

Mit 800 frisch gepflanzten Bäumen unterstützt Schneider Electric nun die Aufforstung in gefährdeten Regionen weltweit. In eigenen „Schneider Electric Wäldern“ in Kenia, Guatemala, Haiti und Kolumbien wachsen dann Bananen, Zedern, Kakao und Macadamia. 600 der Bäume verschenkt der Energiespezialist als Patenschaft an Kunden. 200 weitere Bäume finden die Paten über eine Aktion über das Business-Netzwerk LinkedIn. Als Partner hat sich Schneider Electric das Social Business Treedom an die Seite geholt.

Treedom hat seit seiner Gründung 2010 bereits rund 675.000 Bäume in Afrika, Lateinamerika, Asien und Italien gepflanzt. Alle Bäume werden von lokalen Landwirten gepflegt und können über die exakten Geokoordinaten über die Treedom-Website lokalisiert und die Pflanzung, Pflege und das Wachstum online verfolgt werden. Anhand eines Codes, den die zukünftigen Pflegeeltern von Schneider Electric erhalten, werden der Baum und die Region, in der dieser wächst auf der Website www.treedom.net ausgesucht.

„Wir müssen dringend Maßnahmen forcieren, um die weltweiten CO2-Emissionen zu reduzieren. Als Energiespezialist liegt es sowieso in unserer DNA, Energie effizient zu verteilen und mit den globalen Ressourcen nachhaltig umzugehen,“ sagt Harald Sattelberg, Employer Branding DACH Schneider Electric.  „Mit Treedom haben wir einen Partner gefunden, der mit Bits und Bytes genauso arbeitet wie mit Hacke und Schaufel, der digital in der Welt zuhause ist und mit Anpacken vor Ort Nachhaltigkeit garantiert – das entspricht genau der Schneider-Philosophie vom multi-lokalen Leben und Arbeiten.“

Weitere Informationen auf: https://www.treedom.net/de/organization/schneider-electric 

[maxbutton id=“1″ url=“https://www.koschadepr.de/wp-content/uploads/2019/09/05_Treedom_foto_stampa.jpg“ ]

[maxbutton id=“1″ url=“https://www.koschadepr.de/wp-content/uploads/2019/09/Copia-di-_DSC0410.jpg“ ]

Über Treedom:

Treedom ist die einzige Plattform weltweit, die es ermöglicht, einen Baum auf Distanz zu pflanzen und ihm online zu folgen. Alle Bäume werden direkt von Kleinbauern gepflanzt und resultieren in ökologischen und sozialen Benefits für ihre Communities. Um Partizipation, Transparenz und Sichtbarkeit zu gewährleisten, wird jeder gepflanzte Baum fotografiert, geo-lokalisiert und auf einer eigenen Profilseite dargestellt – denn jeder Baum hat seine eigene Story. Durch regelmäßige Updates bleibt man stets auf dem Laufenden und erfährt, wie das Baumpflanzen vor Ort funktioniert.

Seit der Gründung des Unternehmens 2010 in Florenz wurden mehr als 675.000 Bäume in Afrika, Lateinamerika, Asien und Italien gepflanzt. Mittlerweile hat Treedom eine engagierte Community mit 230.000 Mitgliedern und über 39.000 Kleinbauern aufgebaut.

Über Schneider Electric:

Schneider Electric bietet digitale Energie- und Automatisierungslösungen für Effizienz und Nachhaltigkeit. Das Unternehmen kombiniert weltweit führende Energietechnologien, Automatisierung in Echtzeit, Software und Services zu integrierten Lösungen für Häuser, Gebäude, Datacenter, Infrastrukturen und Industrie. Mehr Information unter: www.se.com/de.

Treedom steigt mit Bäumen beim globalen Klima-Streik ein

Für den globalen Klimastreik am kommenden Freitag, den 20. September 2019 sind bislang mehr als 400 Demonstrationen und Aktionen alleine in deutschen Städten angemeldet. Immer mehr Unternehmen zeigen sich solidarisch und machen ebenfalls mit. So auch das deutsch-italienische Social Business Treedom.

Für jeden Baum, der an diesem Tag von der digitalen Community von Treedom gepflanzt wird, pflanzt das Unternehmen einen weiteren Baum dazu. Damit wollen die Treedom-Gründer Federico Garcea und Tommaso Speroni ihre Unterstützung für die „Fridays for Future“-Bewegung zeigen und darüber hinaus einen ganz konkreten Beitrag zu mehr Klimaschutz leisten. Treedom gehört zu einem der mehr als 3.200 Unterzeichnern der Stellungnahme von „Entrepreneurs For Future“, welche die Einhaltung der Zusagen des völkerrechtlich verbindlichen Pariser Klimaabkommens einfordern.

Aufforstung gilt als effektivster Lösungsansatz im Kampf gegen den Klimawandel, wie eine Studie der ETH Zürich aus dem Juli 2019 zeigt. Und so wollen Garcea und Speroni möglichst viele Bäume pflanzen und damit außerdem auch die bei Treedom daran angeknüpften sozialen Projekten vor Ort unterstützen: Denn mit der Pflanzung von Obst- und Nutzbäumen sowie dem Bau zahlreicher Baumschulen wird die lokale Wirtschaft gestärkt und darüber hinaus Nahrungsmittelsicherheit hergestellt. Fernziel der beiden Gründer: Zum 10-Jährigen Jubiläum im nächsten Jahr sollen insgesamt weltweit 1.000.000 Bäume gepflanzt worden sein.

Weitere Informationen auf: https://www.treedom.net/de/landingpage/show/Global-Climate-Strike

[maxbutton id=“1″ url=“https://www.koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/11/Treedom_003-1.jpg“ ]

[maxbutton id=“1″ url=“https://www.koschadepr.de/wp-content/uploads/2019/09/02_Treedom_foto_stampa.jpg“ ]

Über Treedom:

Treedom ist die einzige Plattform weltweit, die es ermöglicht, einen Baum auf Distanz zu pflanzen und ihm online zu folgen. Alle Bäume werden direkt von Kleinbauern gepflanzt und resultieren in ökologischen und sozialen Benefits für ihre Communities. Um Partizipation, Transparenz und Sichtbarkeit zu gewährleisten, wird jeder gepflanzte Baum fotografiert, geo-lokalisiert und auf einer eigenen Profilseite dargestellt – denn jeder Baum hat seine eigene Story. Durch regelmäßige Updates bleibt man stets auf dem Laufenden und erfährt, wie das Baumpflanzen vor Ort funktioniert.

Seit der Gründung des Unternehmens 2010 in Florenz wurden mehr als 675.000 Bäume in Afrika, Lateinamerika, Asien und Italien gepflanzt. Mittlerweile hat Treedom eine engagierte Community mit 230.000 Mitgliedern und über 39.000 Kleinbauern aufgebaut.