Beiträge

Monotype legt Report zu Trends im Schriftdesign vor

Im brandaktuellen Type Trends Report trägt das Unternehmen für Schrift und -Technologie Trends aus der gesamten Welt zusammen und beleuchtet deren Rolle im Design. Das Team des Monotype Studios zeigt anschaulich, wie sich die Gestaltung einer globalen Markenidentität in einer zunehmend digitalen Welt auf Schriftdesign und Font-Technologie stützt.

Mit dem Type Trends Report präsentieren die Designer des Monotype Studios die Strömungen, die die aktuelle Gestaltung vorantreiben, das Branding prägen und die kreative Gemeinschaft beschäftigen. Im Kern hat das Team 11 Trends identifiziert, die belegen, wie eine gnadenlos digitalisierte Kommunikation die Sehnsucht nach etwas Greifbarem weckt. Der Report stellt dazu wegweisende Projekte vor, die Typografie und Technologie einsetzen und dabei das Potenzial der aktuellen Bildschirmgeräte nutzen sowie gleichzeitig die vertraute Designsprache vergangener Jahre neu zur Anwendung bringen.

Dazu nimmt der Report verschiedene Bewegungen unter die Lupe, die aktuell eine Renaissance in der typografischen Kommunikation belegen. Angetrieben ist dieses Thema vor allem von Marken, die auf der Suche nach einer authentischen visuellen Stimme sind, um den neuen Ansprüchen der Konsumenten zu begegnen.

Variable Geschwindigkeit
So zeigen Beispiele wie das Design in Motion-Festival (Agentur: Studio Dumbar) sowie das Barcelona Jazz Festival (Agentur: Summa) etwa, wie mit einem typografischen Brand Design Grenzen durchbrochen, Unerwartetes inszeniert und Marken durch mobile Typografie eine neue Dimension gegeben werden kann. Beide Designs sind passend für eine Welt in ständiger Bewegung und verknüpfen mit Hilfe der Variable-Font-Technologie Bewegung mit Schriftdesign, ein klarer Trend, um bislang unentdeckte Ebenen von Lettering und Dynamik freizulegen.

Virtuell wird Realität
Ein weiterer Trend: Virtuell wird zur Realität. Denn die digitale und die reale Kommunikation fließen zusammen. Weil sich Schrift dabei immer dynamischer und interaktiver zeigt, beschleunigt sich das Zusammenspiel von Buchstabenformen und virtuellen Räumen. WPP Amsteldok, Pokémon Go, Type in Space und das Design in Motion-Festival sind nur einige Beispiele für eine neue Präsenz der Schrift in virtuellen Räumen, mit zunehmender Immersion. Neuartigen Schriftbegegnungen in VR, AR und in realen Räumen gehört die Zukunft.

Nahbare Schrift
Dass Typografie wieder menschlicher, wärmer und anfassbarer wird, beweisen die Logotypen von Wilder Fields, Ochre und Hanayu im Type Trend Report. Marken aller Größen und Couleur verlassen gerade die aufgeräumten Pfade, die sie einst mit geometrischen Sans-Serifs eingeschlagen haben, und verleihen ihrer visuellen Markenstimme mit kalligrafischen Momenten und organischen Formen mehr Charakter. Weitere Beispiele von Burger King, Gucci und Hello Fresh zeigen, dass Vergangenheit die Zukunft ist. Von der Rückkehr des ikonischen R aus Star Wars bis hin zur Anziehungskraft von Handmade und handgemalt: eine nostalgische Schriftästhetik ist hier auf der Suche nach ihrer Zukunft. Der Schritt zum Vintage-Stil beim eigenen Logo, eine gewisse Zwanglosigkeit, gewollte Imperfektion und lebendige Farbklimata belegen, dass Marken eine natürlichere und tiefere Verbindung zu den Verbrauchern suchen.

Blockbuchstaben, ganz groß
Das Revival dreidimensional konstruierter Blockbuchstaben beweist einen weiteren Trend: die Schrift will wieder im Zentrum stehen. Kühne und freche Buchstaben maximieren die Präsenz einer Marke auf spielerische Weise – ein bisschen retro, aber nicht sentimental. Von Twitch über ACMI, Nike + HORT bis hin zu The Dieline: große Buchstaben stehen für Markenbewusstsein.

Type goes punk!
Mit gemäßigter Strenge aber dem trotzigen Bekenntnis zum Nicht-Design. Schriften dieses Genres lehnen sich gerne an die DNA von Helvetica an, wobei sie mit Ecken und Kanten selbstbewusst auftreten. Die Branchen, die sich diesen Trend zunutze machen, reichen von der Pizzamarke über Verlagsprodukte und Spitzenköche bis hin zu High-End-Modelogos.

Charles Nix, Creative Type Director bei Monotype: „Wir leben in einer aufregenden und wirkungsreichen Epoche der Schrift, die für die kreative Community sowohl eine Herausforderung als auch eine Riesenchance ist. Sie muss in einer zersplitterten Welt Verbindungen herstellen, den Weg in eine technologische Zukunft ebnen und sich gleichzeitig an unserer Menschlichkeit orientieren. Unser Report zeigt aber klar: Wir sind für diese Aufgabe sehr gut gerüstet.“

Phil Garnham, ebenfalls Creative Type Director bei Monotype: „Der Type Trends Report 2021 würdigt bemerkenswerte Typografie aus dem vergangenen Jahr und ist gleichzeitig eine Vorausschau, was kommt. Über alle Branchen und Regionen hinweg haben wir festgestellt, dass Schrift ein allgegenwärtiger Anstoß für Experimente und Innovationen ist. Marken und Agenturen nutzen Schrift mit neuem Selbstvertrauen und Neugier, während die kreativen Köpfe hinter den Schriften nach originellen Wegen suchen, etwas Altes neu zu erfinden und es zu etwas Neuem umzuformen.“

David Sieren, Director of Design and Strategy bei One Design Company: „Heute, wo wir unseren Platz in einer globalen, digitalen Gesellschaft suchen – leicht verzweifelt, nach einem Jahr der Isolation in Zoom-Calls – sehnen wir uns nach mehr Persönlichkeit, Charakter und Wärme, nach menschlicher Verbindung. Dieser Report veranschaulicht die neue Rolle, die Agenturen, Designer und Marken der Schrift zuweisen, um Wirtschaft, Erfahrungen und uns selbst zu verbinden.“

Weitere Informationen und den vollständigen Bericht zu den Type Trends 2021 finden Sie unter diesem Link. Einen detaillierten Einblick in die typografischen Trends können Sie in einem Webinar von Monotype gewinnen, Type Trends: 2021 and Beyond.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Monotype startet Design Podcast

Ohren auf! Der führende Anbieter von Schrift und Schrift-Technologie geht ab sofort mit einer Podcast-Reihe an den Start: Mit dem Format Creative Characters möchte Monotype der Kreativbranche eine neue Plattform bieten.

Woburn / Berlin, 25. Februar 2021. Creative Characters ist ein Podcast von Monotype, der sich mit den Menschen und Persönlichkeiten hinter den Marken, Kampagnen und Designs beschäftigt, die wir lieben. In den alle zwei Monate erscheinenden rund 40-minütigen Episoden kommen kreative Vordenker, Design-Ikonen und inspirierende Persönlichkeiten aus der Kreativ-Branche zu Wort, um über die Wechselbeziehung von Design, kreativer Kultur und globaler Gesellschaft zu sprechen sowie zukunftsweisende Trends aufzuspüren. Natürlich teilen sie auch ihre persönlichen Erfahrungen sowie Anekdoten mit der Podcast-Community und geben jungen Menschen Tipps, die eine Karriere in der Kreativbranche anstreben.

Die erste Folge von „Creative Characters“ steht ab sofort auf allen beliebten Podcast-Plattformen bereit und hat den KNOWN_UNKNOWN-Mitbegründer James Sommerville zu Gast, einen renommierten Kreativen mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Design für Marken wie u.a. Coca-Cola, Adidas oder Virgin. In den kommenden Episoden kommen weitere bekannte Kreative zu Wort, darunter Scott Starrett, Mitbegründer und Design Director von Tandem oder Jenna Blazevich, Designerin und Gründerin von Vichcraft.

“Unsere Branche ist kollektiv bestrebt, kreative Arbeit als wichtigen Wirtschaftszweig zu etablieren. Kaum jemand ist dazu besser geeignet, den Wert von Kreativität in unserer modernen Welt zu vermitteln, als Designer, Branding-Experten, Vertreter aus Agenturen oder Gestalter von Schrift sowie Technologieanbieter selbst“, so Alice Palmer, SVP Marketing bei Monotype. „Creative Characters ist sowohl ein Herzens-Projekt für Monotype als auch ein neues Format, um die Geschichten einiger Menschen zu erzählen, die uns stolz machen, Teil dieser Branche zu sein. Wir glauben an den Wert kreativer Arbeit, und der Podcast ist eine starke Plattform, um deren Bedeutung zu beleuchten.”

Interessierte Hörer können Creative Characters bei Apple Podcasts, Spotify oder wo auch immer qualitativ hochwertige Podcasts zu finden sind, abonnieren.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Monotype präsentiert Avenir Next World

Die Schriftdesigner des Monotype Studio legen die umfassende Erweiterung der beliebten Avenir Next vor: mit zwei neuen Strichstärken und fünf weiteren Schreibsystemen für über 150 Sprachen. Damit ist die Schriftfamilie ideal für globale Marken geeignet, die über alle Grenzen hinweg konsistent kommunizieren möchten

Avenir, 1988 entworfen von Adrian Frutiger, ist eine der berühmtesten Schriften der Welt und wurde mit der Intention entwickelt, eine lineare Sans in der Tradition von Erbar und Futura zu entwerfen und gleichzeitig die Erfahrungen und stilistischen Design-Erkenntnisse des späten zwanzigsten Jahrhunderts einfließen zu lassen. Aufgrund der rasanten Entwicklung in der digitalen Satztechnik, setzte sich nur 15 Jahre nach der Premiere der Schrift Akira Kobayashi, Creative Type Director bei Monotype mit Adrian Frutiger zusammen, um die stark erweiterte Avenir Next zu entwickeln. Neuerungen gegenüber dem Original waren: mehr Strichstärken, Condensed-Schnitte, Kapitälchen und der Wegfall des Nummernsystems für die Schnittnamen. Damit war die Schriftfamilie sowohl für die Print- als auch die Bildschirm-Widergabe bestens gerüstet. Heute, fast 20 Jahr später, streben mehr Marken als je zuvor die Globalisierung an, wodurch eine konsistente visuelle Identität weiter an Bedeutung gewinnt.

Mit Avenir Next World präsentiert Monotype nun eine globale Schriftfamilie, die Unterstützung für mehr als 150 Sprachen und insgesamt acht Schreib- bzw. Zeichensysteme bietet, darunter Kyrillisch, Griechisch, Hebräisch, Arabisch, Georgisch, Armenisch und Thai. Die Bandbreite der Strichstärken – von Ultra Light bis Heavy – wurde von acht auf zehn erweitert und im kräftigen Bereich mit den beiden neuen Schnitten Avenir Next World Extra Bold und Black feiner abgestimmt. Die erweiterte Familie bietet globalen Marken damit völlige neue typografische Inszenierungsmöglichkeiten im Genre der Geometrischen Sans. Und das über alle Grenzen hinweg, was in einem zunehmend digitalen Markt unerlässlich ist.

Eine stolze Geschichte. Eine strahlende Zukunft
Akira Kobayashis jahrzehntelange Erfahrung mit der Entwicklung und dem Ausbau von Frutiger-Designs floss nun in die aktuelle Ergänzung von Avenir Next mit neuen Sprachen ein; zudem koordinierte Kobayashi weltweit anerkannte Kolleginnen und Kollegen um die Avenir Next auf das nächste Level zu heben, darunter Yanek Iontef, Nadine Chahine, Toshi Omagari, Akaki Razmadze, Elena Papassissa, Anuthin Wongsunkakon und die Font-Ingenieure des Monotype Studio. Das Ergebnis, die Avenir Next World, ist eine wahrlich globale Schrift, die perfekt für moderne Marken geeignet ist.

Die Entwicklung von Avenir Next World basiert auf der Expertise all dieser Type-Designer, die alle Nuancen ihrer jeweiligen Sprache und der zugrundeliegenden Zeichensätze beherrschen. Hier sind ihre Statements zur erweiterten Avenir-Familie und wie Marken und Märkte von ihr profitieren können:

„Avenir Next World eignet sich besonders gut für Produkte und Marken, die ein klares und aufrichtiges Image pflegen. Die Buchstabenformen sind äußerst sorgfältig gestaltet, damit sie die Aufmerksamkeit des Lesers nicht auf das Schriftbild, sondern den Inhalt lenken.“ Akira Kobayashi, Creative Type Director bei Monotype.

„Mit Avenir Next World können Unternehmen jetzt in vielen verschiedenen Sprachen mit einer durchgängigen Typografie kommunizieren. Die beeindruckend harmonische Erweiterung der Schriftfamilie Avenir Next von Adrian Frutiger und Akira Kobayashi erleichtert den internationalen Einsatz erheblich und spart Lokalisierungskosten. Die neu hinzugefügten Strichstärken erlauben ein fein abgestuftes Schriftbild in allen Anwendungen.“ Henning Krause, Senior Library Product Manager bei Monotype

„Avenir Next World überzeugt mit raffinierten geometrischen Formen, die gerade bei Designern sehr beliebt sind. Eine neutrale Anmutung, die gleichzeitig charakteristisch und unverwechselbar ist, gibt Kreativen die Möglichkeit, die Familie für unterschiedlichste Projekte zu verwenden und beeindruckende Ergebnisse zu erzielen. Der humanistische Zuschnitt mit langen Ober- und Unterlängen erhöht die Lesbarkeit, wobei sie sich gut in die Proportionen der georgischen Zeichen einfügt. Das Ergebnis ist ein harmonisches und natürliches Schriftbild, das von meinen Landsleuten garantiert geschätzt wird.“ Akaki Razmadze, leitender Entwickler des georgischen Zeichensatzes

„Die Tradition einer geometrischen Buchstabenarchitektur, so konsequent wie bei Avenir, gibt es im Hebräischen leider nicht. Deshalb wurde in einigen Fällen die Geometrie durch eine subtile humanistische Note ergänzt. Es ging für mich stets darum, den perfekten Mittelweg zu finden, der die Proportionen, die Strichstärke und den Rhythmus unter einen Hut bringt, ohne Spielregeln außer Kraft zu setzen, die eine hebräische Avenir unnatürlich oder ‚latinisiert‘ aussehen lassen würden.“ Yanek Iontef, leitender Entwickler des hebräischen Zeichensatzes

„Bei der Gestaltung der armenischen Avenir Next habe ich mich von Robert Granjons armenischer Schrift und von Entwürfen der Mechitaristen im Venedig des 19. Jahrhunderts inspirieren lassen. Avenir Next Armenian berücksichtigte auch die Vorliebe der armenischen Leserschaft für eine aufrechte statt einer schrägen Schrift, die als grundlegender Stil verwendet werden sollte, sowie einige andere typografische Konventionen, die sich im Laufe der Jahrhunderte verändert haben, um Lesbarkeit und Modernität zu gewährleisten.“ Elena Papassissa, leitende Entwicklerin des armenischen Zeichensatzes

Preise und Verfügbarkeit
Einzelschnitte von Avenir Next World gibt es für 165 Euro, die komplette Familie ist für 549 Euro zu haben. Bis zum 12. März 2021 gilt auf MyFonts.com für die Komplettfamilie ein um 50 Prozent reduzierter Einführungspreis.

Darüber hinaus ist Avenir Next World über Monotype Fonts verfügbar, dem einzigen Cloud-basierten Fontservice von Kreativen für Kreative, der es einfacher als je macht, die besten Schriften der Welt zu finden, zu verwalten und zu teilen.

Die Avenir Next World Familie und Einzelschnitte sind auch mit einer Vielzahl von Lizenzierungsoptionen für Unternehmenskunden über den Monotype Vertrieb erhältlich.

Um sich an Beiträgen und Dialogen über Avenir Next World in den sozialen Netzen zu beteiligen, suchen und verwenden Sie bitte den Hashtag #AvenirNextWorld.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Das sind die Gewinner des zweiten Type Champions Award

Monotype gibt Gewinner bekannt. Eine Jury aus Markenexperten zeichnet 10 Unternehmen für ihren wegweisenden typografischen Auftritt bei der Marken-Kommunikation aus.

Im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs bewertete ein Gremium aus Markenexperten aus der ganzen Welt die Arbeit von Marken und Designern, die Schrift auf kreative, innovative und nachhaltige Weise zum Einsatz gebracht haben. Die Gewinner wurden von einer Jury aus 19 internationalen Branding-Experten nominiert, die vorwiegend die Rolle der Schrift in Markenbotschaften, bei Werbeaktivitäten sowie im allgemeinen Kundenerlebnis unter die Lupe nahmen.

Dies sind die Type Champions 2020:

  • Actual Source
  • Adidas
  • Australian Centre for the Moving Image
  • Baemin Vietnam
  • City of Helsinki
  • Duolingo
  • IBM
  • MoMA
  • Naturalizer
  • Studio Dumbar

Die Jury registrierte einige bemerkenswerte Entwicklungen hinter den Siegerarbeiten:

„Da sich das Marketing maßgeblich auf digitale Erlebnisse fokussiert, wird die Rolle der Typografie für Marken, die konsistente und relevante Botschaften liefern wollen, immer wichtiger. Aus den vielen Einsendungen wählte unsere Jury eine Reihe vorbildlicher Arbeiten aus, die beweisen, wie wirkungsvoll und flexibel der Einsatz von Schrift bei der Pflege einer Markenidentität sein kann.“ – Charles Nix, Creative Type Director bei Monotype.

„Das Helsinki-Logo und die dazu entwickelte Schrift sind traditionell und dennoch modern, zeitlos und dennoch flexibel. Es ist eine kühne Schrift, die aus der Geschichte und Kultur der Stadt und des Landes abgeleitet ist. Sie ist exzellent ausgearbeitet: Alle Grundelemente des Corporate Designs interagieren und ergänzen sich zu einer unvergesslichen Marke.“ – Patrick Märki, Managing Partner, KMS TEAM.

„Die Buchstaben des neuen Logos der 1927 gegründeten Schuhmarke Naturalizer bilden die Form eines Schuhkartons. Dass man hierfür die 1938 von Warren Chappell entworfene Schrift Lydian verwendet hat zeigt, wie eine gut gewählte Schrift Tradition und Moderne gleichzeitig verkörpern kann.“ – James Fooks-Bale, Creative Director, Monotype. 

Die Gewinner wurden im Rahmen des virtuellen Monotype-Event Brand Talks Connected bekannt gegeben, bei dem Design-, Marketing- und Branding-Experten zusammenkommen, um Trends zu beleuchten, neue Strategien kennen zu lernen und Inspiration zu finden. Besuchen Sie die Type Champions Award Website, um mehr über die Type Champions 2020 und ihre Projekte zu erfahren.

Ein Video zu den ausgezeichneten Type Champions 2020 finden Sie hier.

Die Jury des Type Champions Award 2020:

  • Abbott Miller, Partner, Pentagram
  • Alejandro Paul, Type Designer and Founder, Sudtipos
  • Andy Payne, Global Chief Creative Officer, Interbrand
  • Bobby C. Martin Jr., Co-Founder, Champions Design
  • Blake Howard, Co-Founder and Creative Director, Matchstic
  • Brett Zucker, Chief Marketing Officer, Monotype
  • Brian Collins, Chief Creative Officer and Founder, COLLINS
  • Charles Nix, Type Director, Monotype
  • James Fooks-Bale, Creative Director, Monotype
  • Jenn Hilliard, Senior Manager, Brand Development & Strategy, Rocket Mortgage
  • Josh Miles, Chief Marketing Officer of SMPS and Host of Obsessed Show
  • Kirsten Dietz, Founder and Partner, Strichpunkt Design
  • Kristine Arth, Founder and Principal Designer, Lobster Phone
  • Mohamed Gaber, Founder, Kief Type Foundry
  • Nicole Johnson, Associate Director User Experience, Iconmobile Group
  • Patrick Märki, Managing Director, KMS Team
  • Perrin Drumm, Head of Publishing, A24
  • Rodney Abbot, Senior Partner, Lippincott
  • Sherina Florence, Creative Director, Ogilvy

Verfolgen Sie die Kommentare und Dialoge rund um den Type Champions Award über den Hastag #TypeChampions2020 auf Twitter, Facebook, Instagram und LinkedIn.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

 

 

 

#MostFuturaEver: Monotype präsentiert mit Futura Now die moderne Version eines Klassikers

Futura Now vereint, synchronisiert und aktualisiert die Historie der legendären Schrift, die einst die moderne Typografie einleitete und macht sie fit für das Digital first-Zeitalter.

Monotype hat die Schriftfamilie Futura Now behutsam und werkgetreu weiterentwickelt, um den gestiegenen Anforderungen des 21. Jahrhunderts gewachsen zu sein. Seit ihrer Einführung durch Paul Renner vor über 90 Jahren, zur Blütezeit der Bauhaus-Bewegung, haben zehntausende Marken, Verlage und Agenturen die Futura-Familie genutzt und sie mit millionenfachem Einsatz zu einer der beliebtesten und angesehensten Schriften der Welt gemacht. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich die Familie stetig weiterentwickelt und wurde in vielen verschiedenen Branchen zum Standard – von der Modeindustrie über Designprodukte bis hin zu Buch- und Plattencovern.

Dank ihrer klassischen Schönheit und der zeitlosen Grundformen hat sich Futura immer wieder neue Anwendungsbereiche erschlossen. Sogar auf dem Mond kam sie zum Einsatz, wo NASA-Astronauten sie 1969 auf einer Gedenkplakette zurückließen. Gleichwohl waren die letzten Futura-Veröffentlichungen für die Verwendung im digitalen Umfeld nur eingeschränkt brauchbar. Mit Futura Now legt Monotype nun die genaueste Interpretation von Renners ursprünglicher Idee vor und erweitert sie gemäß der Philosophie ihres Schöpfers so, dass sie den Ansprüchen des Digital first-Zeitalters sowie denen zukunftsorientierter Marken und Verlage gerecht wird.

Der Futura die „moderne“ Identität zurückgeben
Eine der Stärken von Futura ist seit jeher ihr optischer Kunstgriff, eine strenge Geometrie mit harmonischen typografischen Formen zu verbinden. Futura Now versammelt und harmonisiert 90 Jahre teils divergenter Entwicklungen, die dem Klassiker neues Leben einhauchen. Es gibt 37 neu entwickelte Schnitte, zum Beispiel ergänzende Strichstärken im Headline- und Textbereich, Script- und Display-Designs, sowie spannende dekorative Varianten: Kontur, Inline, Shadow oder ein Füll-Schnitt für Halbton-Ebenen-Effekte. Ein Satz leichterer Schnitte hilft Designern dabei, auch klein gesetzte Texte für Print und Bildschirm optimal lesbar zu gestalten. Besonders komfortabel sind die neuen Text- und Headline-Unterfamilien (Stichwort: optische Größen), mit perfekt eingestellten Laufweiten.

Grenzenlose Stilvielfalt, minimale Speicherkapazitäten
Futura Now gibt es entweder als herkömmliche OpenType-Font Sammlung (in 102 OpenType-Schnitten) oder als Variable Font-Set, das Milliarden von Strichstärken und Stile bereithält, was sie von allen bisherigen Futuras fulminant abhebt. Diese vielversprechende Technologie erweitert die Designpalette einer Schriftfamilie exponentiell, reduziert gleichzeitig Ladezeiten und ermöglicht typografische Flexibilität für neue Umgebungen. Über 600 Zeichen pro Font, 72 komplett neue Familienmitglieder und die Unterstützung von 89 Sprachen machen die Schrift für mehr Menschen weltweit zugänglich.

Panel mit dem Monotype Studio Team
Am 7. Oktober wird Charles Nix, Creative Type Director bei Monotype eine Podiumsdiskussion mit dem für Futura verantwortlichen Studio Team moderieren: Steve Matteson, Terrance Weinzierl und Juan Villanueva. Um mehr über die Entstehungsgeschichte von Futura Now zu erfahren, melden Sie sich hier für das Panel an.

Preise und Verfügbarkeit
Einzelschnitte von Futura Now gibt es für jeweils 55 Euro, die komplette Schriftfamilie kostet 769 Euro. Futura Now steht in der Monotype Enterprise Font Solution zur Verfügung, der Cloud-basierten Plattform zum Entdecken, Laden, Teilen und Verwaltung von Schriften.

Bis zum 19. November steht die Schrift auf MyFonts.com zum Einführungspreis (-75%) zur Verfügung. Zwei kostenlose Test-Fonts sind ebenfalls über MyFonts.com erhältlich. Die Futura Now-Familie, vom Variable Font bis zum Einzelschnitt, kann mit einer Vielzahl von Lizenzoptionen für Großkunden über das Monotype Sales-Team lizenziert werden.

Spannende Insights rund um die Entstehung der Schrift gibt’s in diesem Video von Monotype Creative Type Director Steve Matteson. Diskussionen rund um Futura Now in den sozialen Netzen finden Sie unter dem Hashtag #MostFuturaEver.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

 

Kooperation: Monotype und House Industries arbeiten jetzt zusammen

Die außergewöhnlichen Schriften der US-amerikanischen Foundry House Industries werden künftig von Monotype vertrieben. Die Kooperation bietet Kreativen mehr Vielfalt und einen vereinfachten Zugang zu den Fonts der angesehenen Schriftenschmiede.

Monotype und House Industries kündigen ihre Zusammenarbeit an, um professionellen Designern die Lizenzierung und den Zugang zu wegweisenden Schriften zu erleichtern. Ab sofort lassen sich die Fonts von House Industries direkt über Monotype lizenzieren, dessen Font-Studio bereits viele globale Marken berät.

In den kommenden Monaten werden die House-Industries-Schriften sowohl in die Monotype Enterprise Font Solution integriert, einer Cloud-basierten Plattform für das Finden, Ausprobieren, Installieren und Teilen von Schriften, als auch in den E-Commerce Kanälen wie myFonts.

Durch die Lizenzierung der House Industries-Fonts über Monotypes Enterprise Font Solution können Agenturen und Unternehmen ihre Lizenzen flexibel verwalten, was nicht nur die Rechtsabteilung und den Einkauf entlastet, sondern vor allem die Kreativen, die sich endlich mit ganzer Kraft ihrer gestalterischen Arbeit für einen Markt widmen können, der sich Mitten im Wandel befindet.

Im neuen Digital-First-Zeitalter müssen Unternehmen jedes Hindernis auf dem Weg zur kreativen Wertschöpfung beiseite räumen und mit einer flexiblen Palette an Techniken, Strategien, Plattformen und Materialien ihre Wettbewerbsfähigkeit behaupten. Durch die Partnerschaft von Monotype und House Industries haben Marken endlich die Möglichkeit, einzigartige Schriften jenseits des Mainstreams komfortabel zu testen, zu installieren und zu managen.

Monotype und House Industries kooperieren.

Viele der House-Schriften sind außergewöhnlich und stilprägend, wie die geometrische Sans Neutraface, die genreübergreifende Chalet-Familie (drei Fashion-Stile), die Slab-Serif- und Dekor-Familie Municipal oder die auf Edelmarken abzielende Luxury (mit den Schnitten Platinum, Gold, Diamond). House Industries arbeitete mit den besten Schriftentwerferinnen und -entwerfer zusammen, um die stilistische Vielfalt ihrer Bibliothek zu erweitern, darunter Laura Meseguer, Christian Schwartz, Erik van Blokland, Ed Benguiat, Mitja Miklavcic und Dino Sanchez.

Neue Content-Factory: Das Ansehen von Schrift stärken
Um die Wertschätzung von Schrift zu steigern und ihre Rolle in Kultur und Wirtschaft in den Vordergrund zu rücken, kündigten Monotype und House Industries außerdem eine gemeinsame Content-Serie an. Die Beiträge und Vorträge sollen vor allem Expertise, Fachwissen und Typografie-Geschichte vermitteln. Denn Schrift ist überall. Sie gibt den Marken, denen wir vertrauen, ihre Persönlichkeit. Sie informiert und unterhält uns in allen Medien – sei es auf Papier oder am Bildschirm – und sie erlaubt uns, die Welt auf einer wachsenden Zahl von Geräten abzubilden. Trotz Fotografie und Video, Instagram und YouTube, Siri und Alexa – Schrift leistet heute mehr Arbeit als je zuvor.

Virtuelle Veranstaltung Brand Talks Connected
Den Startschuss gab gestern Mark Borden, Head of Creative Strategy, Editor-in-Chief von House Industries, auf Monotypes Brand Talks Connected. In seiner Keynote „Dr. Fontlove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Global Digital Transformation“ legte der Ex-New-York-Times und Fast-Company-Redakteur dar, wie Type-Designer kulturelle Trends in Buchstaben verwandeln und was digitale Marken bei der Wahl ihrer Schrift beachten müssen. Für die europäischen Schriftfans findet dieser virtuelle Event in einer Woche, am 3. September von 13:00 bis 15:30 Uhr, statt.

„House Industries ist eines der angesehensten Designstudios der Welt“, sagt Brett Zucker, CMO bei Monotype. „Dank unserer Zusammenarbeit wird es für globale Marken nun noch einfacher, die für ihre Jobs passenden Schriften zu lizenzieren und zu verwenden. Darüber hinaus ergibt sich die einmalige Gelegenheit, dass zwei Unternehmen, die sich leidenschaftlich für das Ansehen der Schrift einsetzen, ihre unterschiedlichen Perspektiven zusammenbringen, um Marken, Agenturen und der kreativen Gemeinschaft Wissenswertes zum Thema Schrift und Typografie zu liefern.“

“Wir freuen uns, dass wir unsere Schriften in die Monotype-Bibliothek einbringen können, um zu verdeutlichen, warum wir 1993 mit dem Entwerfen von Schriften begonnen haben: um der Schriftgestaltung zu ihrer führenden Rolle in der kommerziellen Kunst zu verhelfen”, sagt Andy Cruz, Gründer von House Industries.

Um mehr über die Zusammenarbeit zu erfahren, einschließlich der Frage, wie Ihre Marke Zugang zu den beliebten House-Schriften erhalten kann, besuchen Sie unsere Website.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Über House Industries
House Industries ist ein US-amerikanisches Designstudio das mit seinem ungewöhnlichen Mix aus Schriften, Mode und Keramik die Designwelt inspiriert und mit anspruchsvollen Marken weltweit kooperiert. Der Ansatz von House Industries wurzelt im kreativen Zeichnen, Malen und Lettering. Diese traditionellen Techniken verleihen den Arbeiten Wärme und Seele und prägen alle Produkte authentisch – von einfachen Bauklötzen für Kinder bis hin zu digitalen Schriften, die der Welt bei der Kommunikation helfen.

Macklin ist da: Die Superfamilie für eine neue Epoche im Design

Die Neuheit des Monotype Studio ist von einer Zeit inspiriert, als die Vielfalt ins Schrift-Design einzog, um aufmerksamkeitsstark an Fassaden, auf Plakaten und in der Werbung zu wirken.

Monotype hat heute Macklin™ vorgestellt, eine von Malou Verlomme und dem Monotype Studio entworfene Großfamilie. Macklin ist ein Schriftsystem mit Signalwirkung und versetzt Marken in die Lage, anspruchsvolle Konsumenten überall zu erreichen. Macklin besteht aus vier Familien der Gattung Sans, Slab, Text und Display in Strichstärken von Hairline bis Black, insgesamt 54 Schnitte. Macklin ist auch als fein abgestufter Variable-Font lieferbar.

Durch ihre stilistische Vielfalt ist Macklin bestens für anspruchsvolles Informationsdesign und Corporate Identities gerüstet. Die Großfamilie eignet sich für alle Kommunikationsmittel von Marken und Unternehmen, seien es klassische Drucksachen, Packaging-Design, Informationssystem oder digitale Kanäle.

Inspiriert ist Macklin vom Werk des britischen Schriftherstellers Vincent Figgins (1766-1844), der die erste Slab-Serif herausbrachte. Zu den Stärken von Figgins’ Foundry gehörten Sans-Serifs, extrafette Schnitte, Symbol-Zeichensätze und nicht-lateinische Versionen, u. a. für Griechisch, Hebräisch, Irisch und Persisch … eine Variantenvielfalt, wie sie gerade heute wieder geschätzt wird. Und so bündelt Macklin den Anspruch von Figgins’ Gesamtwerk in einem konsistenten, umfassenden Schriftsystem. Jede Unterfamilie wurde mit dem gleichen „Skelett“ entworfen, was sowohl die Kombination der Stile erleichtert als auch zum Experimentieren anregt.

„Macklin durchlief während der Konzeption des Designs mehrere Entwicklungsphasen“, erinnert sich Malou Verlomme, Senior-Schriftenentwerfer bei Monotype. „Während die Grundstruktur unverändert blieb, entfernte ich nach und nach historische Details, bis hin zur stilprägenden Tropfenserife. Das Ergebnis ist eine zeitgenössische Schriftfamilie, die eine breite Stilpalette für Brandings und Editorial-Design bietet“, erläutert Verlomme.

Und er ergänzt: „Als ich mich für die endgültige Form von Macklin entschied, standen die Bedürfnisse des Designs von heute im Vordergrund: Eine Sans für den täglichen Bedarf, eine stabile Slab, die heraussticht, eine Text mit maximalem Lesekomfort und eine Display für große, knackige Headlines.“

 

(Zum Download klicken Sie bitte auf die Bilder)

 

Was Kreativprofis über Macklin sagen:
„Macklin ist wunderbar. Ich mag Super-Familien. Ich kenne jede Menge Berufskolleginnen und -kollegen, die beim Versuch Schriften zu kombinieren verzweifeln. Eine Schriftsippe hilft hier unmittelbar aus der Klemme und bietet zudem jede Menge Vielfalt. Ich mag auch den humanistischen Charakter von Macklin. Sie hat Wärme, ohne sich aufzudrängen. Sie wird sich durchsetzen.“ – Richard Weston, Senior Interpretation Designer, Tandem Design

„Wir sind große Macklin-Fans! Allein die Ziffern 2 und 7 sind ein Genuss. Wenn man die Schriftzeichen der vier Unterfamilien miteinander vergleicht, ist man erstaunt über die Kontinuität der Familie – über alle Stile hinweg.“ – Ash O’Brien, Partner, Two of Us

„Macklin fängt genau diesen Moment ein, zwischen den geradlinigen Druck-Lettern und den typografischen Zauber von Werbung und Industriezeitalter. Dabei ist sie weder eine Revival, noch ein Klassiker. Sie hat den Verlomme-Twist zur Moderne.“ – James Fooks-Bale, Senior Director Creative, Monotype.

Preise und Verfügbarkeit
Einzelne Schnitte der Macklin-Schrift sind jetzt für je €55 erhältlich. Die komplette Superfamilie (54 Schriften) oder das variable Paket (4 Schriften) sind für £169 erhältlich.

Macklin ist sofort verfügbar über Monotypes Cloud-Service Enterprise Font Solution. Darüber hinaus steht sie in den Shops von MyFonts.com, Fonts.com, Linotype.com und Fontshop.com zum Download bereit. Die Macklin Großfamilie, die Subfamilien, der Variable Font und die Einzelschnitte werde mit einer Menge von Lizenzmöglichkeiten angeboten.

Mehr über die neue Superfamily auf der Macklin Schriftmuster-Seite.

Verwenden Sie den Hashtag #MeetMacklin, um an der Diskussion über die neue Schrift auf Twitter, Facebook und Instagram teilzunehmen.

Ein Video auf Vimeo finden Sie hier:
https://vimeo.com/412305596/da4b7ba0be

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Monotype stellt Update seiner Font-Cloud-Lösung vor und bietet zahlreiche neue Anwendungen 

Der Anbieter von Schrift und Technologie rollt eine Vielzahl neuer Funktionen für seine Enterprise Font Solution aus – ideal für die dezentralen digitalen Kreativprozesse in Zeiten von Corona.

Monotype kommt dem Wunsch zahlreicher Kreativer nach und stattet seine Technologieplattform Enterprise Font Solution mit neuen Features aus. Die neue Version erlaubt den Nutzern nun

  • fehlende Schriften beliebter Kreativprogramme wie Sketch, Adobe Incopy, InDesign, Photoshop oder Illustrator zu aktivieren
  • eine Vielzahl von Nicht-Monotype-Schriften hochzuladen und so über eine einzige Anwendung zu verwalten. Administratoren können sowohl die 14.000 Schriften der Monotype-Bibliothek als auch individuell lizenzierte Fonts per Fernzugriff für Benutzer in einem Unternehmens- oder Partnernetzwerk bereitstellen und für kreative Anwendungen aktivieren
  • eine bessere Verwaltung und Bereitstellung von Schriften für Projekte, Teams und Gruppen sicherzustellen, damit jedes Team-Mitglied garantiert die richtige Schrift für ein Projekt nutzt und die Markenkonsistenz gesichert bleibt. Damit bildet die Enterprise Font Solution nun auch komplex vernetzte Produktionsprozesse ab, die über mehrere Regionen, Filialen oder Produkte und Dienstleistungen verteilt sind.

Alle Schriften in der Enterprise Font Solution sind für die unbegrenzte Desktop-Nutzung freigegeben. Damit werden Kreativzyklen kürzer, denn das Entwickeln neuer Ideen beansprucht weniger Budget und Zeit, weil man jederzeit mit allen Schriften experimentieren kann, bevor die richtige für ein Projekt gefunden ist. Administratoren und IT-Fachleute verwalten die Bereitstellung per Fernzugriff, was diesen Prozess stark vereinfacht und auch für freie Mitarbeiter oder Angestellte im mobilen Büro erleichtert.

„Die Lösung des Problems fehlender Schriften räumt nervige und zeitraubende Unterbrechungen des Arbeitsablaufs der Kreativen in aller Welt aus dem Weg, wodurch Teams produktiver und motivierter sein werden“, sagt Brett Zucker, Chief Marketing Officer bei Monotype. „Durch die Enterprise Font Solution lassen sich Fonts einfacher als je zuvor in den kreativen Workflow einbinden – sei es durch unsere Plug-ins für Standard-Apps wie Photoshop oder durch den kinderleichten Zugang zu unseren 14.000 Fonts. Schriften sind die Seele einer jeden visuellen Markenidentität, und gerade deshalb wollen wir das Entdecken, Benutzen und die Weitergabe von Fonts so einfach wie möglich machen.”

 

 

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Monotype stellt Exklusivschrift für BMW Motorrad vor

Dynamische Schriftfamilie für die neue Markenidentität, entwickelt von Monotype in Kooperation mit KMS TEAM 

Seit 2017 arbeitet die Markenagentur KMS TEAM mit dem globalen Brand Management von BMW Motorrad an einer Neudefinition der Marke. Nun sind die Ergebnisse auf bmw-motorrad.de sichtbar: Mit neuer Bildsprache und einer eigenen Schrift, entworfen und produziert von Monotype, wird BMW Motorrad zur Erlebnismarke.

Unter dem Motto „Make Life A Ride“ wurde die Neupositionierung von BMW Motorrad angestoßen, weg vom Produkt-Fokus und hin zum Lifestyle. Die damit verbundene Emotionalisierung der Marke diente als Inspiration für die neue Hausschrift, die Monotype mit KMS TEAM entwickelt hat: insgesamt acht Sans-Serif-Schnitte von Light bis Heavy, darunter eine Outline und drei Kursive, die sowohl Präzision als auch Emotion widerspiegeln.

Die unverwechselbaren Merkmale der Schrift sind geprägt von der Leidenschaft der Motorradfahrenden für Kurven. „Was haben Biker und Type-Designer gemeinsam? Sie beherrschen die perfekte Kurve.“ stand auf dem Poster, unter dem die Schriftentwerfer Hendrik Weber und Alex Roth im Monotype Studio den Grundstein für die Schriftfamilie legten.

Rundungen und Schrägen sind vom Design der Motorräder inspiriert und eher untypisch für eine statischer Sans-Serif-Schriften. Diagonale Abstriche (s, e, a, c) und leicht gekurvten Schrägen (A, R, V, v, W, w, 4) kennzeichnen die eigenständige Exklusivfamilie, deren kreisförmige Buchstaben (O, o, C, c, G, e) selbstverständlich dem Rund der Räder folgen.

„Bei der Entwicklung der Schrift haben wir uns Schritt für Schritt der neuen Positionierung von BMW Motorrad angenähert.“ fasst Tom Foley,  Type Director und Leiter des Monotype Studio, den Dialog mit den Schriftentwerfern zusammen. „Nicht nur das Fahrerlebnis wird sich in Zukunft zwischen den Polen Emotion und Rationalität bewegen, sondern auch die visuelle Kommunikation getragen von einer exklusiven Hauschrift.“

 

Die BMW-Motorrad-Schriftfamilie besteht aus 8 Schnitten in 4 Strichstärken (Light, Regular, Bold, Heavy), mit drei Kursiven und einer Outline-Version Einige der Winkel und Bögen der BMW-Schrift-Buchstaben sind von den Kurven und Verbindungen an Motorrädern inspiriert Mit dieser Persiflage einer technischen Zeichnung, die Begriffe aus Typografie und Motorkonstruktion vermischt, hielten sich die Entwerfer der BMW-Motorrad-Schrift bei Laune.

 

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

 

Monotype baut seine Bibliothek mit Fontsmith-Schriften aus

Für Nutzer der Enterprise Font Solution stehen damit 600 neue Fonts für die unbegrenzten Desktop-Nutzung und digitales Prototyping zur Verfügung

WOBURN/BERLIN, 11. März 2020 – Monotype erweitert seine Cloud-basierte Enterprise Font Solution um 50 Schriftfamilien, die das Unternehmen kürzlich im Zuge der Übernahme von Fontsmith erworben hat. Kreativen steht damit ab sofort eine diverse, nützlichere und nicht alltägliche Sammlung von Schriften für die Kreation mit uneingeschränkten Desktop-Rechten zur Verfügung.

 

 

Mit der Aufnahme der Fontsmith-Kollektion bereichern 50 zeitgenössische Markenschriften und „Universalgenies“ die Monotype Library – darunter weltweit beliebte Familien wie FS Albert(R), FS Brabo(R), FS KoopmanTM, FS MeridianTM, FS Millbank(R) und FS Untitled(R). Das Hinzugügen dieser Entwürfe zur Cloud-Lösung von Monotype bietet Designern mehr Flexibilität und erleichtert der IT und dem Einkauf die Verteilung, die gemeinsame Nutzung und Zusammenarbeit mit Schriften im Unternehmen.

Die Enterprise-Font-Lösung bietet Kreativen im und außer Haus den uneinge­schränkten Zugriff auf Tausende von Schriften. Diese lassen sich leicht finden, auswählen und testen – ohne weitere Kosten, unnötige Designzyklen und mit der Gewissheit, die beste Schriftlösung für ein Projekt zu finden. Für IT und Einkauf entfällt das zeitaufwändige Überprüfen von Font-Formaten und  das Durchforsten seitenlanger Endbenutzer-Lizenzvereinbarungen (EULAs).

“Die Arbeit der Fontsmith-Designer steht im Ruf, eine der innovativsten und inspirierendsten zu sein“, sagt Deborah Gonet, Vizepräsidentin des Monotype Studio. „Das wissen wir aus zahlreichen Gesprächen mit hochkarätigen Marken und Agenturen. Deshalb freuen wir uns, dass wir unseren Kunden nun Zugang zu diesen Designs bieten können und zwar so einfach wie nie zuvor. Ein sehr guter Service für alle, die ihre Marken und Kampagnen mit Typografie aufbauen oder neu erfinden wollen.”

Im Rahmen der Fontsmith-Übernahme hat Monotype auch das Design-Team von Fontsmith in das Monotype Studio aufgenommen und damit seine Expertise vertieft, insbesondere in der EMEA-Region. Jason Smith, Gründer von Fontsmith: „Gemeinsam mit dem Monotype Studio zu arbeiten ist wie der Aufbau eines Superstudios, in dem sich die erfahrensten Schriftkünstler der Welt zusammenschließen, um einen in der Branche einzigartigen Talentpool zu schaffen. Ob es um eine Exklusivschrift geht, um Lesbarkeit, globale Expansion oder um die Modifikation einer bestehenden Schrift: Es gibt meiner Meinung nach kein Type-Design-Team auf der Welt, dass besser aufgestellt ist.“

 

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Folge Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.