Schlagwortarchiv für: Mobilität

So wirbt der ADAC zum Launch seiner neuen Fahrrad-Versicherung

Mit einer Kampagne von Sassenbach Advertising startet der ADAC in die Fahrradsaison. Im Fokus steht eine neue Versicherung, die das Angebot des Mobilitätsdienstleisters um eine Komponente erweitert.

Wird das geliebte Fahrrad gestohlen, ist der Ärger groß. Auch wenn die Zahlen in Sachen Fahrraddiebstahl laut GDV leicht rückläufig sind, ist der entstandene Schaden mit rund 100 Millionen Euro pro Jahr enorm. Dies liegt auch an den hochpreisigen Pedelecs („E-Bikes“). Aus diesem Grund geht die ADAC Versicherung mit einer eigenen Fahrrad-Versicherung an den Start. Um das Angebot für neue und gebrauchte Fahrräder sowie Pedelecs („E-Bikes“) bekannt zu machen, setzt der Versicherer auf eine bundesweite Kampagne aus der Feder seiner Lead-Agentur Sassenbach Advertising.

Sassenbach betreut den ADAC bereits im vierten Jahr als Kreativagentur und hat Kampagnenmotive rund um die ADAC Fahrrad-Versicherung gestaltet, die typische Gefahren fürs Fahrrad als bedrohliche Schatten inszenieren, zugleich aber eine gewisse Leichtigkeit gepaart mit einem Augenzwinkern bewahren. In Kombination mit der Markenfarbe Gelb als starkes Branding-Element stechen die Motive sofort ins Auge – etwa ein riesiger Hammer, der das Fahrrad zu zertrümmern droht, ein Langfinger, der nach seinem Diebesgut greift oder eine Unfallszene mit einer Laterne. Der Claim „Was Ihrem Rad auch passiert. Wir regeln das.“ unterstreicht die visuellen Botschaften und bringt die Vorteile der sehr umfassenden Versicherungsleistungen unmissverständlich auf den Punkt: Im Fall der Fälle steht der ADAC parat und bietet einen Rundumschutz für Fahrräder aller Art.

Stefan Daehne, Vertriebsvorstand der ADAC Versicherung AG: „Mit der ADAC Fahrrad-Versicherung machen wir den nächsten wichtigen Schritt, um der wachsenden Bedeutung der Mobilität auf zwei Rädern auch mit unserem Versicherungsangebot gerecht zu werden. Sassenbach hat uns hier kreativ stark beraten, so dass die Kampagne voll bei der Zielgruppe ankommt.“

Martin Scharf, Creative Director bei Sassenbach: „Die Kampagne setzt auf ungewöhnliche, kreative Bilder, die für Awareness sorgen. Und den Need für das Produkt verdeutlichen. Zugleich sind diese starken Bilder die Basis für eine klar performanceorientierte Ausrichtung der Kreation in den digitalen Ausspielkanälen.“

Sichtbar ist die neue Kampagne ab sofort digital als auch analog über diverse Display-Formate, in Suchmaschinen, Websites, Social Media Ads, in Special-Interest-Magazinen. Auch in den zahlreichen Geschäftsstellen des ADAC ist die Kampagne präsent, unter anderem mit einer aufwändigen Schaufensterbeklebung. Darüber hinaus sind zeitnah auch flankierende Guerilla- und PR-Maßnahmen geplant.

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit
Credits: Sassenbach Advertising / ADAC

Kampagnensteckbrief:
Verantwortlich beim ADAC:
Milka von Essen-Vilovski
Direktvertrieb und Marketing Neukunden
Agentur-Verantwortliche Sassenbach:
Konzeption: Martin Scharf, Hans Neubert
Beratung: Veronika Haas
Text: Sophie Dammertz, Hans Neubert
Art: Martin Scharf
Digital: Martin Kurtz
Fotografie: Sebastian Stiphout

Über Sassenbach:
Sassenbach Advertising ist eine der renommiertesten Kreativagenturen in München und auch in Köln mit einem Standort vertreten. Die Agentur betreut sowohl Kunden im B2C als auch im B2B-Bereich. Die Leistungen umfassen neben allen Anforderungen klassischer Werbung auch Designkonzepte, Direktmarketing und PoS-Strategien. Sassenbach.Digital ist spezialisiert auf Online-Marketing, Websites und Apps, Social Media und Content Marketing. Zu den Auftraggebern von Sassenbach zählen: ADAC, Audi, Bayerische Regiobahn (BRB), Bayerisches Fernsehen, Bayern 1, C. Bertelsmann Verlag, BNP Paribas, Energie Südbayern, Harley-Davidson, KUKA, Marco Polo Reisen, MVG (Münchener Verkehrsgesellschaft), MVV (Münchener Verkehrsverbund), Renault Trucks, Sony Music, Studiosus Reisen, Universum Film, Volkswagen, Wacker Academy und andere. Weitere Informationen unter: www.sassenbach.de und www.sassenbach.digital

MVG-Pitch gewonnen – Sassenbach startet Kampagne für ÖPNV-Abos

Die Münchner Kreativagentur überzeugt gegen mehrere Wettbewerber und gewinnt den Kommunikations-Etat der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG). Im Fokus der aktuellen Kampagne stehen die günstigen Abos für den Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV).

Wer gerne die öffentlichen Verkehrsmittel in München nutzt, für den ist ein MVV-Abo das Richtige. Denn damit ist man in den verschiedenen Geltungsbereichen des Münchner Verkehrsverbunds (MVV) bequem unterwegs und hat während des Abos freie Fahrt, wann immer man will. Die Abos sind außerdem monatlich kündbar. Und auf Wunsch auch übertragbar. Aufgrund der anhaltenden Corona-Situation sind viele jedoch der Ansicht, ein Abo rechne sich nicht länger. Das möchte die Münchner Verkehrsgesellschaft mit einer crossmedialen Kampagne von Sassenbach Advertising nun ändern, denn die MVV-Abos lohnen sich tatsächlich oft schon ab zwei Tagen pro Woche, mit je einer Hin- und Rückfahrt. Und sind dann günstiger, als wenn man jedes Mal eine Streifenkarte, Einzelfahrscheine oder eines der anderen MVV-Tickets nutzt.

Das kreative Ergebnis ist eine aufmerksamkeitsstarke, moderne und frische Arbeit, die gleichzeitig verkauft. Die Kampagne, die ab sofort auf Werbeflächen in Tram, Bus und U-Bahn zu sehen ist, bringt die Vorteile der MVV-Abos auf den Punkt: „Ab zweimal lohnt sich’s oft.“ lautet die plakative Kernbotschaft. Damit sich jeder diese einfache Rechnung auch wirklich merkt, wurden bekannte Münchner Wahrzeichen für die Kampagnenmotive eben mal verdoppelt: So zeigen die Key-Visuals etwa zwei Münchner Olympiatürme und zwei Friedensengel. Ziel ist es, ehemalige Abonnenten zurückzugewinnen, bestehende zu binden und Gelegenheitsfahrer vom umfassenden Abo-Angebot zu überzeugen.

„Wir freuen uns darauf, die MVG beim Thema Abo kreativ mit frischen Ideen zu unterstützen und partnerschaftlich mit den Mobilitätsmacher*innen zusammenzuarbeiten“, sagt Hans Neubert, Creative Director und Gesellschafter bei Sassenbach Advertising. „Die aktuelle Zeit ist sehr herausfordernd für den städtischen ÖPNV. Die Kundenrückgewinnung steht deshalb ganz oben auf der Agenda. Und damit auch die Stärkung der nachhaltigen Mobilität im Großraum München – auch für uns im Team eine echte Herzensangelegenheit.“

Der Etat wurde im Rahmen eines Pitch-Verfahrens unter mehreren Wettbewerbern an Sassenbach vergeben. Das aktuelle Mandat ist auf drei Jahre angelegt. Die Münchner, die u.a. auch Mobilitätsmarken wie den ADAC, Audi und die Bayerische Regionalbahn (BRB) betreuen, konnten bereits bei einem früheren Pitch im Jahr 2020 die MVG überzeugen und haben bereits mehrere erfolgreiche Projekte umgesetzt.

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit.
Credits: Sassenbach Advertising.

Kampagnensteckbrief:
Verantwortlich bei MVG: Jochen Rieck, Matthias Korte
Agentur-Verantwortliche Sassenbach:
Beratung: Peter Metz, Kin Ming Chan, Ronald Mauthe
Konzeption: Hans Neubert
Art: Martin Scharf, Bettina Huber
Digital: Martin Kurtz
Text: Sophie Dammertz

 

Sassenbach Advertising ist eine der renommiertesten Kreativagenturen in München und auch in Köln mit einem Standort vertreten. Die Agentur betreut sowohl Kunden im B2C als auch im B2B-Bereich. Die Leistungen umfassen neben allen Anforderungen klassischer Werbung auch Designkonzepte, Direktmarketing und PoS-Strategien. Sassenbach.Digital ist spezialisiert auf Online-Marketing, Websites und Apps, Social Media und Content Marketing. Zu den Auftraggebern von Sassenbach zählen: ADAC, Audi, Bayerische Regiobahn (BRB), Bayerisches Fernsehen, Bayern 1, C. Bertelsmann Verlag, BNP Paribas, Energie Südbayern, Harley-Davidson, KUKA, Marco Polo Reisen, MVG (Münchener Verkehrsgesellschaft), MVV (Münchener Verkehrs- und Tarifverbund), Renault Trucks, Sony Music, Studiosus Reisen, Universum Film, Volkswagen, Wacker Academy und andere. Weitere Informationen unter: www.sassenbach.de und www.sassenbach.digital

 

 

 

 

 

 

 

 

Sassenbach ist neue Agentur des MVV und präsentiert erste Kampagne

Um auf sein vielseitiges Angebot aufmerksam zu machen, war der Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) auf der Suche nach einem neuen Agenturpartner. Den begehrten Kommunikations-Etat sichert sich Sassenbach Advertising und bringt jetzt eine Kampagne für die erste Ringbuslinie rund um München an den Start.

Mit einem massiven Ausbau seines Mobilitätsangebots will der MVV mehr Menschen zum Umstieg in den öffentlichen Nahverkehr bewegen. So markiert das Projekt der Ringbuslinien rund um München einen wichtigen Meilenstein und wird mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2021 nun Realität. Gemeinsam mit dem Freistaat Bayern und den fünf MVV-Verbundlandkreisen bringt der Mobilitätsanbieter dann attraktive Querverbindungen zwischen den Außenästen der S-Bahn und verschiedenen Nachfrageschwerpunkten wie Gewerbe- oder großen Wohngebieten an den Start. Diese sind künftig mit Expressbussen verbunden, sodass die Fahrgäste nicht mehr den Umweg durch das Nadelöhr der Münchner Innenstadt nehmen müssen.

Um den MVV als regionale starke Marke zu positionieren und diese Neuerung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, war das Unternehmen auf der Suche nach einem Agenturpartner mit Mobilitätserfahrung. Sassenbach Advertising konnte sich den Etat im Pitch gegen mehrere Wettbewerber sichern, ein erstes Pilot-Projekt erfolgreich umsetzen und startet nun mit der nächsten kreativen Kampagne: Im Fokus stehen die sieben neuen Expressbuslinien, die zusammen einen Ring um München bilden.

Schnell, direkt und ohne Umsteigen ans Ziel – diese Botschaften hat Sassenbach bei der Kampagnenentwicklung konsequent in den Vordergrund gestellt und regional unterschiedlich mit ansprechenden Visuals in Szene gesetzt. Sie zeigen Fahrgäste, die „zackig“ und fröhlich ans Ziel reisen und stellen den Kundennutzen in den Fokus. Da die Vorteile der neuen Querverbindungen für jeden Landkreis anders sind, hat Sassenbach ein kommunikatives Dach entwickelt, das regional differenziert dargestellt und darüber hinaus digital entsprechend ausgesteuert wird. Neben den Onlinemaßnahmen auf Merkur.de sind die Motive auf diversen Social-Media-Kanälen und weiteren Onlineplattformen zu sehen. Zudem kommen Radiospots bei den Sendern Top FM und Alpenwelle, sowie Anzeigen in Fahrplänen und begleitenden Flyern zum Einsatz. Die Kampagne läuft noch bis Jahresende.

„Mit den neuen Tangentialverbindungen können wir den Schienenverkehr entlasten und bieten den Fahrgästen direkte und umsteigefreie Verbindungen, um schneller von A nach B zu kommen“, so MVV-Marketing Bereichsleiterin Sandra Bobic. „Jetzt geht es darum, dieses attraktive Angebot bekannt zu machen und die Vorteile für die Fahrgäste zu vermitteln. Das Team von Sassenbach hat uns mit seinen Ideen sofort überzeugt und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

Mit dem Neukundengewinn sichert sich Sassenbach eine weitere Mobilitätsmarke für sein Portfolio, das darüber hinaus bekannte Brands wie den ADAC, Audi, Harley-Davidson und die Bayerische Regionalbahn (BRB) umfasst.

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit. Credits: Sassenbach Advertising

Kampagnensteckbrief
Verantwortlich bei MVV: Sandra Bobic, Bereichsleiterin Marketing Antje Heckmann, Marketingmanagerin.

Agentur-Verantwortliche Sassenbach:
Konzeption: Katharina Neubauer, Frank Weitzenbauer
Beratung: Veronika Haas
Text: Katharina Neubauer
Art: Frank Weitzenbauer, Elisabeth Müller

 

Sassenbach Advertising ist eine der renommiertesten Kreativagenturen in München und auch in Köln mit einem Standort vertreten. Die Agentur betreut sowohl Kunden im B2C als auch im B2B-Bereich. Die Leistungen umfassen neben allen Anforderungen klassischer Werbung auch Designkonzepte, Direktmarketing und PoS-Strategien. Sassenbach.Digital ist spezialisiert auf Online-Marketing, Websites und Apps, Social Media und Content Marketing. Zu den Auftraggebern von Sassenbach zählen: ADAC, Audi, Bayerische Regiobahn (BRB), Bayerisches Fernsehen, Bayern 1, C. Bertelsmann Verlag, BNP Paribas, Energie Südbayern, Harley-Davidson, KUKA, Marco Polo Reisen, MVG (Münchener Verkehrsgesellschaft), MVV (Münchener Verkehrs- und Tarifverbund), Renault Trucks, Sony Music, Studiosus Reisen, Universum Film, Volkswagen, Wacker Academy und andere. Weitere Informationen unter: www.sassenbach.de und www.sassenbach.digital

Zeichen & Wunder und Landeshauptstadt München entwickeln crossmediale Kampagne für „München unterwegs“

Um die Sichtbarkeit der neuen Mobilitätsmarke „München unterwegs“ mit ihren vielfältigen Angeboten zu erhöhen, haben die Brand Design Company und das Mobilitätsreferat der Landeshauptstadt München eine aufmerksamkeitsstarke Kampagne entwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei ganz persönliche Fragen – rund um die Megatrends Mobilität, Urbanisierung und Individualisierung.

Wie kommt mein Rad wieder ins Rollen? Was ist Münchens größte Fahrgemeinschaft? Diese und viele weitere gute Fragen stehen im Zentrum der aktuellen Kampagne für „München unterwegs“, die ab sofort auf Plakaten, City-Light-Postern und Infoscreens in der gesamten Stadt zu sehen ist und die zum Dialog auf muenchenunterwegs.de sowie auf Social Media einlädt. Strategie, Kreation, Mediaplanung und Umsetzung wurden von den Markenstrateg*innen, Planer*innen und Designer*innen der Agentur Zeichen & Wunder gemeinsam mit der Auftraggeberin entwickelt. Zeichen & Wunder hatte sich bereits 2020 den Auftrag für die Konzeption der Dachmarke gesichert. Neben der Markenidentität entstanden dabei das Erscheinungsbild, der Name und der Claim „Mehr bewegen. Als nur sich selbst“.

An den Schnittstellen von Mobilität und Individualisierung, Urbanisierung und Ökologie ergeben sich derzeit viele relevante Fragen für den Alltag der Menschen in unseren Metropolregionen. Das Mobilitätsreferat möchte in den direkten Dialog mit den Bürger*innen gehen und gebündelt auf sein Angebot aufmerksam machen. Dazu hat Zeichen & Wunder das umfangreiche, intermodale Informations- und Serviceangebot von „München unterwegs“ dahin gebracht, wo es hingehört: auf eine persönliche Ebene.

Fragen auf plakativen Sprechblasen kommunizieren über OOH-Flächen die große Bandbreite zeitgemäßer Mobilität, laden zu Dialog und Austausch ein und erzeugen ein in die Zukunft gerichtetes Wir-Gefühl. Angesprochen durch die z.B. auf Plakaten formulierten Fragen, sind alle Bürger*innen dazu eingeladen, miteinander, mit der Stadt und mit ihren Angeboten zum Thema Mobilität in Kontakt zu treten. Um hier einen nahtlosen Übergang zu bieten, hat das Agenturteam von Zeichen & Wunder beim Maßnahmen-Mix besonders auf eine Vernetzung der unterschiedlichen Kanäle wie Social Media, Website und den zahlreichen OOH-Flächen geachtet. Grundlage der Kampagne ist das zugängliche und nahbare Brand Design, das Zeichen & Wunder gemeinsam mit dem Mobilitätsreferat bereits im letzten Jahr vorstellen konnte. Nach der Aktivierung der Marke mit der aktuellen Kampagne ist innerhalb der langfristigen Zusammenarbeit eine Vielzahl an weiteren Maßnahmen geplant.

Annika Kaltenthaler, Creative Director von Zeichen & Wunder: „Uns liegen Marken am Herzen, die Zukunft im Sinne der Teilhabe aller gestalten und damit zu wirklichen Leuchttürmen werden. Ich freue mich, wenn wir mit unserer Kampagne für Aufmerksamkeit sorgen, ganz alltägliche Fragen beantworten und so einen Beitrag zu einer neuen Sicht auf die Mobilität von morgen leisten.“

Die Kampagne läuft ab sofort bis Ende Oktober 2021.

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit.
Credits: Mobilitätsreferat der Landeshauptstadt München, Zeichen & Wunder

 

Über Zeichen & Wunder:
Zeichen & Wunder verbindet Markenstrategie, Markendesign und Kommunikation im Raum. Analog und digital, fundiert und wirksam. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit ca. 50 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland. Im Ranking des IF Design Award zählt Zeichen & Wunder zu den Top Ten der erfolgreichsten Brand Design Studios der letzten fünf Jahre. Kunden sind u. a. Bründl Sports, Deuter, Fraunhofer Gesellschaft, Gemeinde Ismaning, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, Judith Williams Cosmetics, Landeshauptstadt München, Naturkundemuseum BIOTOPIA, NS Dokumentationszentrum München, Parador, Sanacorp, SAP, Sporthaus Schuster, Valensina und Wolfra. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de