Pitch Erfolg: 21TORR ist neue Digitalagentur von FLEX

Die Digitalexperten haben sich im Wettbewerb gegen drei Agenturen durchgesetzt und sind ab sofort mit der Digitalstrategie des mittelständischen Traditionsunternehmens betraut – im ersten Schritt steht ein umfassender Website-Relaunch an.

Die Marke FLEX Elektrowerkzeuge mit Sitz in Steinheim produziert und vertreibt seit 1922 innovative Elektrowerkzeuge in höchster Qualität für professionelle Anwender in der ganzen Welt. Als Teil der Chervon-Gruppe mit 7000 MitarbeiterInnen gehört der Mittelständler zu den führenden Unternehmen der Branche. Um die neue Markenausrichtung an allen relevanten digitalen Touchpoints stärker erlebbar zu machen, hat FLEX eine Agentur gesucht und sich für eine langfristige Zusammenarbeit mit 21TORR entschieden. Ziel ist es, zunächst eine robuste, technologisch zukunftsfähige Infrastruktur für die kontinuierliche Skalierung und Entwicklung des digitalen FLEX-Universums zu schaffen.

Erstes gemeinsames Projekt ist der ganzheitliche Relaunch der internationalen Corporate Website in einem zeitgemäßen Design unter Beachtung des neuen FLEX-CD und -Markenauftritts. Auf diesem Wege soll ein nahbares, junges und modernes Markenerlebnis gestärkt werden. Dabei stehen die Entwicklung einer anwendungsbezogenen Produkt- und Servicewelt, die Nähe zu den Zielgruppen, eine intuitive Nutzerführung sowie eine „Mobile First“-Strategie im Fokus. Gleichzeitig wird mit der Website ein technologisches Fundament für die digitale Zukunftsstrategie von FLEX aufgebaut. Durch die Möglichkeit, künftig sowohl Bestands- als auch neue Systeme anzubinden, kann das Traditionsunternehmen flexibel auf sich ändernde Anforderungen reagieren. Zu den FLEX-Kunden, die von dem neuen Auftritt profitieren, zählen primär Profihandwerker und der professionelle Fachhandel in der Elektrowerkzeugbranche.

Ralf Häfele, Chief Sales Officer bei FLEX: „FLEX ist eine Marke von Profis für Profis. Mit der ganzheitlich gedachten digitalen Lösung von 21TORR können wir professionellen Handwerkern und Fachhändlern künftig genau den digitalen Service anbieten, der sie mit Spaß und Leidenschaft arbeiten und Ergebnisse erzielen lässt. Die Strategie von 21TORR hat uns sofort überzeugt und wir sind gespannt auf die finalen Ergebnisse.“

Timo Günthner, Managing Director bei 21TORR: „Wir freuen uns sehr auf die enge Zusammenarbeit mit FLEX und sind fest davon überzeugt, der Marke ein zukunftsfähiges digitales Gesicht verleihen zu können. Zugeschnitten auf die Ansprüche der FLEXperten ist die Corporate Website nur ein Baustein eines aufregenden digitalen FLEX-Universums, das Nähe zu der FLEX-Family schafft.“

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit:
BU: Das Pitch Team um Managing Director Timo Günthner (o. l.).
Credits: 21TORR

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 70 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche, Thonet und wewave. Aktuelles von 21TORR auch auf Instagram und LinkedIn.

 

 

 

 

 

Monotype Fonts expandiert mit neuen Kunden, Partnern und Funktionen

Monotype überzeugt namhafte Großkunden, gewinnt neue Foundry-Partner und stellt der Designbranche wertvolle Produktverbesserungen vor.

Da Marken zunehmend einen Digital-first-Ansatz verfolgen – sowohl in der Art und Weise, wie sie mit ihren Kunden kommunizieren, als auch bei der Organisation kreativer Prozesse – ist der Bedarf an leistungsstarker kreativer Software exponentiell gestiegen. Monotype erfüllt diese Nachfrage und stellt heute mehrere Updates für sein Flaggschiff-Produkt Monotype Fonts vor, dem führenden Font-Service, entwickelt von Kreativen für Kreative.

Neue Partner-Foundries, neue Kunden
In der ersten Jahreshälfte hat Monotype seinen Font-Service weiter ausgebaut und namhafte Foundry-Partner sowie neue Funktionen hinzugefügt. Aktuelle Schriftneuzugänge kommen von den renommierten Foundries Exljbris, Laura Worthington, Radomir Tinkov und XYZ Type. Mit ihnen steigt die Gesamtzahl der Schriften in der Monotype Schriftbibliothek auf über 36.000. Außerdem konnte Monotype mehrere neue Großkunden von seiner leistungsfähigen Plattform überzeugen, darunter internationale Marken wie The Kraft Heinz Company, The Burton Corporation, Marc O’Polo International GmbH, IPF International Limited, Johnson Outdoors Inc., CoinDesk, Inc., und GXO Logistics.

Um den Font-Service stetig zu verbessern, hat Monotype die folgenden neuen Funktionen zu Monotype Fonts hinzugefügt:

  • Eine verbesserte Stilklassifizierung und visuelle Filter machen es den Nutzern leichter, die Suche schnell zu verfeinern und genau die Schrift zu finden, die ihre spezifischen Anforderungen löst.
  • Mehrere variable Fonts wurden für das Grundinventar freigegeben, um typografische Gestalter zu ermutigen, die nächste Entwicklungsstufe der Typografie zu erkunden.
  • Der Font-Import ermöglichen es den Administratoren eines Unternehmens, zuvor lizenzierte Schriften (die nicht im Grundinventar enthalten sind) hochzuladen und deren Verteilung zu verwalten, so dass für das Kreativteam ein einziger Ort für alle Fonts plus eine umfassende Schriftverwaltung entstehen.
  • Ein neuer Webfont-Hosting-Service mit leistungsfähigerer Subsetting-Funktion reduziert Zeichensätze auf das Notwendige, um den Website-Aufbau zu beschleunigen.
  • Kreative können jetzt direkt in der Monotype Fonts-App auf ihre Font-Library-Liste zugreifen, was den dezentralen Zugriff im Team weiter erleichtert.

Alle Schriften sind durch eine einzige Lizenz abgedeckt
Das neue, einfache Lizenzmodell von Monotype Fonts verschafft Kunden den Zugang zu Monotypes umfangreicher Schriftbibliothek, darunter aktualisierte und erweiterte Klassiker wie Helvetica Now, Futura Now, Avenir Next World und Tausende weiterer Familien, die von namhaften Agenturen und Designern in der ganzen Welt geschätzt werden. Dank Partnerschaften mit führenden Schriftherstellern und innovativen Type-Designern, die in den letzten Monaten geknüpft wurden, können Kreative auch populäre Schriften finden, testen und einsetzen, die nicht im Bestand von Monotype enthalten sind.

Monotype Fonts öffnet seinen Kunden auch eine exklusive Tür zum Monotype Studio, einem Team von Weltklasse-Schriftentwerfern sowie international erfahrenen Font-Ingenieuren. Einzelpersonen oder Teams können auf die kuratierten Kollektionen des Studios und auf Schulungsinhalte zugreifen und erhalten sofort Zugang zu Neuerscheinungen, wie zum Beispiel der soeben erschienenen Helvetica Now Variable.

„Wir verfolgen seit Beginn des Jahres mit großem Interesse die Dynamik von Monotype Fonts“, sagt Noam Shore, Director of Product Management. „Die Zukunft der Typografie ist jetzt. Designgetriebene Marken werden sich in den kommenden Jahren vom Wettbewerb absetzen. Monotype Fonts hat die Art und Weise, wie Kreative mit Schrift arbeiten, neu definiert. Und diese Entwicklung setzen wir gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden fort.“

Um mehr über Monotype Fonts zu erfahren, besuchen Sie diese Website.

Bildmaterial finden Sie hier.
Credits: Monotype.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

 

Wegweisend: Ein Leit- und Informationssystem für Ismaning von Zeichen & Wunder

Die Gemeinde Ismaning im Norden Münchens zieht immer mehr Bürger:innen in ihren Bann. Die Wege zu Orten wie Rathaus, Bibliothek und Hallenbad, aber auch zu Sehenswürdigkeiten wie Schloss, Schlosspark und Seidl-Mühle waren bislang nicht einheitlich ausgeschildert. Was sich künftig ändern wird: Die Münchner Marken- und Designagentur Zeichen & Wunder hat ein Leitsystem entwickelt und umgesetzt, das Alt- und Neubürger:innen und Tourist:innen Orientierung in Bestform bietet.

Zu den Anforderungen an das neue Leit- und Informationssystem zählten seine visuelle Eigenständigkeit, die optische Abgrenzung zu bestehenden Wegweisern und die Verständlichkeit für alle. Außerdem sollte es die Möglichkeit zur Aktualisierung von Inhalten bieten. Eingelöst werden diese Anforderungen nun durch eine Signaletik in optimaler Platzierung, die mit Orientierungsplänen und Kennzeichnungsstelen, Fahnenwegweisern und Gebäudekennzeichnungen, Bautafeln, einem Hörpfad sowie einer digitalen Stele mit Informationen zu lokalen Produzenten, Terminen und sonstigen Highlights zu überzeugen weiß. Die Positionierung der Schilder und die Ausrichtung der Wegweiser wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, einem Stadtplanungsbüro und Zeichen & Wunder in einem aufwendigen Prozess umgesetzt.

Das Design setzt auf dem stringenten Branding der Gemeinde Ismaning auf, das ebenfalls von Zeichen & Wunder stammt. Gestalterisch dominiert Anthrazit, das zu einer gelungenen Abgrenzung von Bestandsschildern beiträgt und durch den Kontrast zur Schrift die Lesbarkeit unterstützt. Ergänzt wird es von einem auffälligeren roten Farbton und von verständlichen Piktogrammen. Das System ist insgesamt so angelegt, dass die Schilder bei Bedarf ausgetauscht werden können; bei den einzelnen Tafeln setzten die Teams von Zeichen & Wunder unterschiedlichste Verfahren von Pulverbeschichtung über Direktdruck bis hin zum Folienplot ein. Am Ende ist so ein einheitlicher Look entstanden, der sich perfekt an die unterschiedlichen Bedürfnisse der orientierungs- und informationssuchenden Bürger:innen und Gäste anpasst – immer in zeitloser Gestaltung mit himbeerroten Akzenten, die sich harmonisch in die Umgebung einfügen.

Auch die neuen Baumtafeln und ein Hörpfad überzeugen: Bei einem Spaziergang in den Isarauen können Fußgänger:innen Tafeln mit Fachwissen zu Baumarten studieren und über einen QR-Code im Internet Erklärungen vertiefen. Der Ismaninger Hörpfad nimmt die Flanierenden mit auf einen akustischen Rundgang durch die Gemeinde, auf dem Bürger:innen Sehenswürdigkeiten vorstellen und von ihren Lieblingsplätzen erzählen.

Eine digitale Stele und mehrere Schaukästen machen das neue Angebotkomplett. „Früher standen Gäste und Besucher:innen am Bahnhof und fragten sich, wo es zu den Museen geht”, sagt Ismanings Bürgermeister Dr. Alexander Greulich. “Heute ist das anders: Wir verbinden vieles – Wege und Orte, aber auch Besucher:innen und die Menschen in unserer Gemeinde!”

Bildmaterial steht unter diesem Link zum Download bereit.
Credits: Gemeinde Ismaning / Zeichen & Wunder

 

 

Über Zeichen & Wunder:
Zeichen & Wunder verbindet Markenstrategie, Markendesign und Kommunikation im Raum. Analog und digital, fundiert und wirksam. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit ca. 50 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland. Im Ranking des IF Design Award zählt Zeichen & Wunder zu den Top Ten der erfolgreichsten Brand Design Studios der letzten fünf Jahre. Kunden sind u. a. Bründl Sports, Deuter, Fraunhofer Gesellschaft, Gemeinde Ismaning, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, Judith Williams Cosmetics, Landeshauptstadt München, Naturkundemuseum BIOTOPIA, NS Dokumentationszentrum München, Parador, Sanacorp, SAP, Sporthaus Schuster, Valensina und Wolfra. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de