Monotype startet Design Podcast

Ohren auf! Der führende Anbieter von Schrift und Schrift-Technologie geht ab sofort mit einer Podcast-Reihe an den Start: Mit dem Format Creative Characters möchte Monotype der Kreativbranche eine neue Plattform bieten.

Woburn / Berlin, 25. Februar 2021. Creative Characters ist ein Podcast von Monotype, der sich mit den Menschen und Persönlichkeiten hinter den Marken, Kampagnen und Designs beschäftigt, die wir lieben. In den alle zwei Monate erscheinenden rund 40-minütigen Episoden kommen kreative Vordenker, Design-Ikonen und inspirierende Persönlichkeiten aus der Kreativ-Branche zu Wort, um über die Wechselbeziehung von Design, kreativer Kultur und globaler Gesellschaft zu sprechen sowie zukunftsweisende Trends aufzuspüren. Natürlich teilen sie auch ihre persönlichen Erfahrungen sowie Anekdoten mit der Podcast-Community und geben jungen Menschen Tipps, die eine Karriere in der Kreativbranche anstreben.

Die erste Folge von „Creative Characters“ steht ab sofort auf allen beliebten Podcast-Plattformen bereit und hat den KNOWN_UNKNOWN-Mitbegründer James Sommerville zu Gast, einen renommierten Kreativen mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Design für Marken wie u.a. Coca-Cola, Adidas oder Virgin. In den kommenden Episoden kommen weitere bekannte Kreative zu Wort, darunter Scott Starrett, Mitbegründer und Design Director von Tandem oder Jenna Blazevich, Designerin und Gründerin von Vichcraft.

“Unsere Branche ist kollektiv bestrebt, kreative Arbeit als wichtigen Wirtschaftszweig zu etablieren. Kaum jemand ist dazu besser geeignet, den Wert von Kreativität in unserer modernen Welt zu vermitteln, als Designer, Branding-Experten, Vertreter aus Agenturen oder Gestalter von Schrift sowie Technologieanbieter selbst“, so Alice Palmer, SVP Marketing bei Monotype. „Creative Characters ist sowohl ein Herzens-Projekt für Monotype als auch ein neues Format, um die Geschichten einiger Menschen zu erzählen, die uns stolz machen, Teil dieser Branche zu sein. Wir glauben an den Wert kreativer Arbeit, und der Podcast ist eine starke Plattform, um deren Bedeutung zu beleuchten.”

Interessierte Hörer können Creative Characters bei Apple Podcasts, Spotify oder wo auch immer qualitativ hochwertige Podcasts zu finden sind, abonnieren.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

So sieht das neue Brand Design für Audi von Strichpunkt aus

Audi hat seinen Markenauftritt überarbeitet. Ein wichtiger Bestandteil davon ist die Weiterentwicklung durch die Design- und Branding Agentur Strichpunkt. Kern des neuen CI/CD ist ein flexibles, modulares Design, das eine weitere Emotionalisierung sowie Stärkung der Marke und ihrer Botschaften ermöglicht. Highlight: die Audi Ringe kommen erstmals in der Kommunikation in verschiedenen Strichstärken und flexibel zum Einsatz.

Im vergangenen Jahr hat Audi unter der Leitung von Henrik Wenders, seit April in der Rolle des Senior Vice President Marke Audi, die globale Markenstrategie weiter geschärft. Die neue Markenkampagne „Future is an Attitude“ verdeutlicht die Transformation hin zur nachhaltigen und digitalen Premiummobilität. Die Neuausrichtung wird auch im neu gestalteten Brand Design sichtbar, das die Design- und Branding Agentur Strichpunkt gemeinschaftlich mit dem Team von Audi entwickelt hat. Den neuen Bildstil hat maßgeblich die Agentur Thjnk mitgestaltet.

Hochwertiger Auftritt und ein durchgängiges Erlebnis über alle Touchpoints
Mit dem neuen Brand Design leitet Audi nun die nächste Entwicklungsstufe in der Markenführung ein: Die Haltung von progressivem Premium wird eindeutig sichtbar, der Auftritt hochwertiger. Die Marke rückt deutlich näher an die KundInnen und bietet überall ein zielgruppengerechtes Markenerlebnis.

Inspiriert vom Atomic Design (kleinteilige Webgestaltung), hat Strichpunkt dazu ein modulares Design-System entwickelt, das variabel einsetzbar ist. Medienneutral gestaltet, aber im Herzen durch und durch digital, ermöglicht es durch unterschiedlich aufeinander abgestimmte Module die präzise und konsistente Inszenierung der Marke Audi an allen Kundenkontaktpunkten. Je nach Anwendung werden unterschiedliche Komponenten eingesetzt. Das Ergebnis: Mehr Flexibilität und ein durchgängiges Markenerlebnis über alle Touchpoints hinweg.

Audi Ringe erstmals als integrales Design-Element
Eines der progressivsten Elemente des neuen Brandings ist der zukünftig sehr flexible Einsatz der Audi Ringe – dem einprägsamen Markenzeichen von Audi. Dabei setzt Strichpunkt auf mehr Vielfalt bei der Anwendung und behält dabei immer den unverwechselbaren Audi Stil bei: schlicht und einfach. Von filigran zu kräftig, von zurückgenommen zu selbstbewusst – nun ist es zum ersten Mal möglich, die Linienstärke der Ringe in der Kommunikation zu variieren. Dadurch können die Ringe die Botschaft verstärken und fungieren so als integrales Designelement.

Dynamische Typografie- und Layout-Struktur
Über den vielfältigen Logoeinsatz hinaus wurde eine dynamische Typografie- und Layout-Struktur entwickelt, die dem Markenauftritt mehr Ausdruck verleiht. Auch die Audi-Schrift „Audi Type“ besitzt im neuen Font „Variable“ nun freie Skalierbarkeit. Passend zu den flexiblen Audi Ringen bietet die Schrift mit ihren ebenfalls variablen Schriftstärken die Möglichkeit, sich der Lautstärke und Tonalität der Botschaft anzupassen. Damit wurde die Lesbarkeit für digitale Devices noch einmal optimiert. Hier differenziert sich Audi klar vom Wettbewerb.

Die Farbwelt des Markenauftritts wird auf drei Farben reduziert: schwarz, weiß und rot. Das frische aufmerksamkeitsstarke Rot steht dabei für die Aufgeschlossenheit der Marke, die reduzierte Farbgebung kreiert Harmonie und Eleganz.

CI Portal bietet Orientierung
Für den kreativen und agilen Umgang mit der Marke hat Strichpunkt gemeinsam mit Audi zudem ein digitales Markenportal gestaltet, das richtungsweisend für die gesamte Branche ist: Jedes Element ist interaktiv erlebbar, es bietet viele Anwendungsbeispiele, die inspirieren und das Wesentliche vermitteln, und es ist öffentlich zugänglich. Und es ist so aufgebaut, dass Kreative sofort loslegen können: ein lebendiger Styleguide, der über alle Touchpoints hinweg durch den Input von Designern und Programmierern aus aller Welt kontinuierlich erweitert wird.

Dazu Henrik Wenders, Senior Vice President Marke Audi: “Im Rahmen des neuen Markenauftritts wird die überarbeitete Audi Corporate Identity global sichtbar. Der Auftritt orientiert sich an dem progressiven Premiumanspruch der Marke. Stilbewusstsein ist der Schlüssel zum Erfolg! Der hochwertige, reduzierte und klare Stil wird in unserem Erscheinungsbild deutlich.“

Bildmaterial steht unter diesem Link bereit.
Credits: Audi AG / Strichpunkt Design.


Über STRICHPUNKT
Strichpunkt ist mit über 110 Mitarbeitern eine der führenden Design- und Branding Agenturen im deutschsprachigen Raum. 1996 gegründet und unabhängig, arbeiten die Spezialisten für Brand-, Experience-, Culture-, und Business-Design von Stuttgart, Berlin, Hamburg und Shanghai aus für Kunden wie Deutsche Post DHL Group, Commerzbank AG, Otto Group, Porsche oder Trumpf sowie für asiatische Marken wie Weltmeister und Deli. www.sp.design

 

Bloom sorgt für einen gelungenen Markenauftritt von METEONOMIQS

Mithilfe von Data Science und exakten Wetterdaten hat wetter.com, der Marktführer unter den deutschsprachigen Online-Wetterportalen, ein B2B Data Solutions-Angebot entwickelt, das passgenaue Vorhersagen für Abverkäufe und Kundenströme liefert. Um diesem zu einem gelungenen Auftritt zu verhelfen, haben die Kreativen von Bloom die Positionierung, das Naming und Corporate Design entwickelt.

Ist der Umsatzrückgang wirklich auf das Sommerwetter zurückzuführen? Wie setzt man Wetter-Targeting erfolgreich ein? Welche Produkte gehen bei dieser Witterung besonders gut? Hilfe bei der Beantwortung solcher Fragen erhalten Marketer, Retailer und E-Commerce-Anbieter durch das auf Basis von KI entwickelte Data Solutions-Angebot METEONOMIQS von wetter.com. Um die neue Marke passend auszurichten und möglichst punktgenau im Markt zu positionieren, hat das Unternehmen die Kreativagentur Bloom aus München mit der Positionierung, dem Naming und dem Corporate Design des Portfolios beauftragt.

Bloom startete diesen Prozess mit Hilfe seines selbstentwickelten Brand-Masterplan-Ansatzes, der zunächst die Zielgruppen tiefgehend und granular analysiert. Auf Basis dessen gestaltete die Agentur im Anschluss die zentralen Parameter der Marke und die Brand Idea. Der Name der Marke ist gerade bei einem so innovativen Angebot ein zentrales Kommunikationsinstrument; er steht zum einen für Sicherheit und Wissenschaftlichkeit, zum anderen für den wirtschaftlichen Aspekt des Angebots. Mit METEONOMIQS fanden die Kreativen einen Namen, der diesen Aspekt punktgenau zum Ausdruck bringt (Link Film Entstehung des Namens) und der das Fundament des Markenauftritts bildet: Die Farben Rot und Blau stehen für die Schwankungen, die das Wetter für uns bereithält, die stilisierten Isobaren und Wetterfronten stehen für Exaktheit und Dynamik. Ergänzt wurde der prägnante Look mit einem treffsicheren Messaging.

Dr. Stefan Bornemann, COO wetter.com: „METEONOMIQS steht klar für die Verbindung von Meteorologie, Economy und Data Intelligence. Bloom hat unseren Weg von Beginn an stringent und zielgerichtet begleitet – und das immer mit hoher Qualität.“

 

 

 

 

Über Bloom:

Bloom ist die agile Kreativberatungsagentur, die ihren Kunden jeweils ein individuelles und maßgeschneidertes Set-up aus Generalisten & Spezialisten bietet. Mit 50 festen Mitarbeitern an den Standorten München und Nürnberg begleitet Bloom seine Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation über die bayerische Landeshauptstadt und die Metropolregion Fürth, Erlangen und Nürnberg hinaus umfassend: von der Strategie über den Brand Purpose und die Umsetzung bis zur Steuerung der kompletten Implementierung in digitale und analoge Kommunikationskanäle. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Apollo Optik, Friedhelm Loh Group, küchenquelle, Novartis, Payone, Tucher Traditionsbrauerei, Versicherungskammer Bayern, Washtec sowie Zarges. Weitere Informationen unter: https://bloomproject.de/.

Digitale Markenpotenziale: MAGURA Bosch Parts & Services vertraut auf 21TORR

Das Traditionsunternehmen MAGURA wird jedem Biker ein Begriff sein, der sich für innovative und leistungsstarke Bremssysteme und Vario Sattelstützen interessiert. Als Hersteller für hydraulische Bremssysteme und weltweit anerkannter Experte für Performance-Komponenten gilt MAGURA als Love Brand in der Mountainbike-Szene. 2019 gründete MAGURA gemeinsam mit Bosch eBike Systems das Joint Venture MAGURA Bosch Parts and Services, kurz MBPS, das für exzellenten Service für den Fahrradfachhandel und den europaweiten Ersatzteilvertrieb für Fahrräder sowie eBikes steht. Um die noch junge Marke zu schärfen und fit für die digitale Zukunft zu machen, setzt der Mittelständler auf die Zusammenarbeit mit 21TORR. Die Stuttgarter Digitalagentur konnte, gemeinsam mit der Frankfurter Branding-Agentur hauser lacour, mit ihrer Expertise und UX-Kompetenz im Auswahlprozess überzeugen.

Aufbauend auf Branding, Markenwerten und -strategie aus der Feder von hauser lacour, entwickelt 21TORR einen Digital Brand Guide, um Corporate Design und Corporate Identity von MBPS nutzerzentriert und leicht zugänglich darzustellen. Weiterhin wird 21TORR zukünftig mit MBPS relevante digitale Produkte und Services erarbeiten. „So können wir Business- und Markenpotenziale für die digitale Zukunft des Unternehmens erschließen“, erklärt Isabell Höffner, Chief Design Officer bei 21TORR. „Das hilft dabei, Vertriebs- und Geschäftsmodelle von MBPS clever zu skalieren. Dies kann von einer digitalen Erweiterung der materiellen Produktpalette bis hin zu digitalen Lösungen für Testevents oder Tools für den Vertrieb reichen.“ Ziel ist es, dem Markenversprechen folgend, für B2C- als auch B2B-Kunden einen echten Mehrwert zu schaffen. 21TORR und hauser lacour arbeiten dabei interdisziplinär zusammen, um die Synergien zwischen Brand- und Digital-Expertise optimal zu nutzen.

Timo Kieninger, Director Marketing and Sales (ppa.) bei MAGURA Bosch Parts & Services: „Um den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden, streben wir danach, neue Businessmodelle durch digitale Produkte und Services zu erschließen. Ich bin überzeugt, dass die Digitalexperten von 21TORR gemeinsam mit hauser lacour unsere Marke visuell und nutzerzentriert entwickeln und zukunftsgerichtet neue digitale Geschäftsmöglichkeiten mit uns ausloten werden.“

BU v. l. : Jochen Heller, Head of Growth bei 21TORR, Isabell Höffner, Chief Design Officer bei 21TORR, Timo Kieninger, Director Marketing and Sales (ppa.) bei MAGURA Bosch Parts & Services (kurz MBPS).

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 70 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche und Thonet. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

Start-Up: wewave launcht Plattform für Promi-Videobotschaften mit 21TORR

Das Hamburger Start-Up wewave bietet Videobotschaften für einen guten Zweck und seinen Nutzern eine hochgradig personalisierte Experience. Die Digitalexperten von 21TORR haben dazu die Plattform inklusive App und die Systemarchitektur entwickelt.

Ein kurzer Neujahrsgruß von Europameister Hansi Müller für den fußballbegeisterten Vater? Oder Geburtstagswünsche des Bergdoktorstars Ronja Forcher für die Schwägerin? Derartige Geschenkideen bietet die neue Plattform wewave, über die personalisierte Promi-Videobotschaften an Familie, Freunde und Geschäftspartner verschickt werden können. Gleichzeitig unterstützen die so genannten „waves“ einen guten Zweck, denn ein Teilerlös geht stets an eine Charity, welche die Stars selbst bestimmen und transparent auf ihrem wewave-Profil kommunizieren.

Herzstück der Plattform ist die Website, über die sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen ihre Videobotschaften buchen. Mit Hilfe der Creator App beantworten die Prominenten Anfragen, indem sie „waves“ aufnehmen und direkt über die App für Kunden bereitstellen. Die Digitalagentur 21TORR begleitet das Start-Up bereits von Anfang an und hat innerhalb von knapp drei Monaten mit einem agilen Team aus Developern, Designern und UX-Architekten die wewave-Plattform entwickelt.

Konsequent im Mittelpunkt: die User-Experience
So ist die Creator App weitreichend personalisierbar und bietet eine denkbar einfache und schnelle Handhabung der Videoanfragen. Die Website basiert auf dem bewährten Shopsystem „Shopify“. Dieses hat das 21TORR-Team entsprechend auf den wewave-Prozess angepasst, um den Buchungsvorgang möglichst einfach und individuell zu gestalten. Um einen konstanten Austausch zwischen dem Shopsystem und der Creator App sicherzustellen, hat 21TORR eine äußerst flexible und skalierbare Systemarchitektur entwickelt. Der cloudbasierte „wewave Connector“ sorgt als Zentrum der Architektur für den reibungslosen Datenaustausch zwischen Shop und Creator App. Nach erfolgter Bereitstellung besteht die Möglichkeit die Videos abzurufen, herunterzuladen und zu teilen. Dank responsivem Design ist der Zugriff problemlos von allen Endgeräten möglich.

Henning Manninga, CEO und Co-Founder von wewave: „Bei 21TORR arbeiten UX-Architekten, Developer und Designer eng zusammen, um das perfekte Produkt zu entwickeln. Das merkt man am Ergebnis.“ Timo Günthner, Managing Director bei 21TORR, ergänzt: „Durch crossfunktionale Teams bringen wir bei 21TORR stets all unsere Stärken in die Produktentwicklung ein. Den positiven Impact dieser integrierten Arbeitsweise sieht und spürt der Nutzer letztlich auch bei wewave.”

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 70 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche und Thonet. Aktuelles von 21TORR auch auf Instagram und LinkedIn.

Über wewave:
Die Videoplattform wewave wird von der surprise surprise GmbH aus Hamburg betrieben und ist im November 2020 online gegangen. Auf der Plattform wird die Buchung von Videobotschaften prominenter Persönlichkeiten angeboten, verbunden mit einem guten Zweck. Ziel ist es, Prominenten die Möglichkeit zu geben Fanarbeit mit einer caritativen Tätigkeit zu verbinden, Endkunden ein einmaliges Fanerlebnis zu bieten und Unternehmen die Möglichkeit, auf eine sehr authentische Art und Weise für sich zu werben. Weitere Informationen finden Sie unter wewave.com.

 

 

Wie sich das Kundenverhalten in diesem Jahr verändern wird: 5 Trends

Es steht außer Frage, dass sich im Jahr 2020 im Marketing Vieles dramatisch verändert hat. Die globale Pandemie hat zu einem beispiellosen Wandel des Verbraucherverhaltens geführt, einschließlich der Akzeptanz digitaler Angebote. Während die Marketing-Pläne für das erste Quartal 2021 bereits gemacht sind, fragen sich viele Experten: Wie wird sich das Kundenengagement 2021 weiterentwickeln? Und wie werden die Trends und Methoden, die in den letzten Monaten in Erscheinung getreten sind, das konkrete Engagement in diesem Jahr beeinflussen. Um das herauszufinden, hat Airship mit Führungskräften von Alaska Airlines, Salesforce, Vodafone, der BBC und vielen weiteren gesprochen und fünf Trends identifiziert:

# Apps und mobile Erlebnisse sind weiter auf dem Vormarsch
Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie von App Annie, einem Anbieter von Daten und Analysen über den weltweiten Mobilmarkt, ist die mit Einzelhandels- und Finanz-Apps verbrachte Zeit im Vergleich zum Vorjahr weltweit um 45 Prozent gestiegen, China ausgenommen. Die Pandemie hat das Smartphone noch mehr in den Mittelpunkt des Lebens der Menschen gerückt und wir sind mehr als je zuvor auf Apps und mobile Erlebnisse angewiesen. Marken und Unternehmen sollten diese Situation nutzen, um ihre Verbindung zum Kunden zu verankern und ein Erlebnis bieten, das sowohl nützlich als auch erfreulich ist. Dazu braucht es Strategien, die dabei helfen, Botschaften zu personalisieren und die Interaktion über alle mobilen und digitalen Kanäle nahtlos zu orchestrieren, so dass die bereits hohen Kundenerwartungen erfüllt oder übertroffen werden.

# SMS wird in der Customer Journey immer wichtiger
Laut Forrester wird das E-Mail- und Mobile-Messaging-Volumen in 2021 um 40 Prozent steigen. SMS und ihre fast 100-prozentige Öffnungsrate sind ein wichtiger Kanal für Marketer, um aus dem Einheitsbrei herauszustechen und Käufe anzuregen. Angesichts der höheren Kosten von SMS im Vergleich zu E-Mails und Push-Nachrichten über Apps, sollten Marketer die SMS-Kommunikation auf zeitkritische Angebote konzentrieren, die sowohl für den Empfänger als auch für die Marke einen hohen Wert haben. Durch eine entsprechend der Kundenpräferenzen ausgerichtete Orchestrierung der Kanäle können Marken SMS-Nachrichten nahtlos in Multi-Channel-Kampagnen integrieren und die Customer-Journey so noch intelligenter und effektiver gestalten.

# Marken müssen über das Thema „kontaktlos“ hinausdenken
Die Pandemie hat viele Marken dazu gezwungen, einen Schritt zurückzutreten und das Kundenerlebnis aus einer neuen Perspektive zu bewerten. Sie müssen über das Thema „kontaktlos“ hinausdenken, denn Kunden wünschen heute ein durchweg reibungsloses Erlebnis. So gehören kontaktlose Abholoptionen am Straßenrand oder buy online, pick up in-store inzwischen zum Standard und es hat nur wenige Monate gedauert, dass die Nutzung dieser Dienste von den Verbrauchern nicht nur Pandemie-bedingt als sehr bequem empfunden wurde. Heute ist die Art und Weise, wie Kunden und Mitarbeiter diese Angebote wahrnehmen von Marke zu Marke sehr unterschiedlich, zumal sich das Verhalten der Verbraucher so schnell ändert. Während Technologieintegration, Kundendaten und  deren Verarbeitung in Echtzeit das Herzstück von optimierten Erlebnissen sind, können fortlaufende Tests helfen, digitale Angebote und Kanäle immer wieder zu optimieren. Ziel muss es sein, dass die Customer Experience auf Schritt und Tritt funktioniert.

# Ein zeitgemäßer Omnichannel-Ansatz ist 2021 entscheidend
Ein zeitgemäßer mobile-first Omnichannel-Ansatz ist 2021 entscheidend für den Erfolg, denn Kunden werden auf Marken setzen, die ihre Online- und Offline-Strategie gut verzahnt haben und in der Lage sind, immer den richtigen Kanal zu wählen. Omnichannel-Kunden sind bis zu drei- bis viermal wertvoller als Single-Channel-Kunden – umso wichtiger sind kanalübergreifende Konsistenz und die Erkenntnisse, die aus diesen Interaktionen gewonnen werden. Marken, die direkte digital mit ihren Kunden vernetzt sind und reibungslose Omnichannel-Erlebnisse priorisieren, können die Bedürfnisse ihrer Kunden besser verstehen und damit einen Mehrwert über den gesamten Kundenlebenszyklus schaffen. Um dies zu erreichen, müssen Marken Interaktionsdaten nutzen, damit sie dynamisch reagieren können, um Kunden im richtigen Kontext, über den passenden Kanal und zum richtigen Zeitpunkt zu erreichen: Nur so lässt sich das Erlebnis optimieren.

# Neue Technologien helfen dem Einzelhandel aus der Krise
Die Möglichkeit, mit Kunden zu Hause in Kontakt zu treten, war in den letzten Monaten der Schlüssel zum Erfolg. Dies wird sich 2021 fortsetzen, weil die Weiterentwicklung der Einzelhandelstechnologie dafür sorgt, dass Händler die Art von Erlebnis bieten können, nach denen die Kunden sich sehnen. (Neue) Kundenbedürfnisse zu ermitteln und zu erfüllen zeigt, dass Einzelhändler – auch wenn die traditionellen Wege zum Kunden derzeit auf Eis liegen – sich immer noch dem „Kern des Handels“ verbunden fühlen: Loyalitäten wecken und so die Umsätze beflügeln.

Fazit: Die Messlatte höher legen
Alle befragten Experten skizzieren eine kühne Vision für die Zukunft des Kundenengagements. Die Prognosen gehen über die Zeit der Pandemie hinaus und zeigen auf, wie die mobile Kommunikation noch weiter ins Zentrum des Lebens der Verbraucher rückt – angeregt durch die Tatsache, dass Online-Shopping derzeit das Gebot der Stunde ist. Zudem entwickeln sich die Erwartungen der Verbraucher rasant weiter. Sie werden nicht nur von Wettbewerbern, sondern auch von Erfahrungen aus anderen Branchen geprägt, von Lebensmittelgeschäften und Mitfahrdiensten bis hin zu Coffe-Shops und Banken. Proaktiver, sogar vorausschauender Service auf individueller, One-to-One-Ebene wird schnell zu einem Muss für Einzelhändler. Wer nicht nur überleben will, sondern auch florieren möchte, muss die Latte jetzt höher legen.

 

Über Airship:
Bekannte Marken aus aller Welt  vertrauen auf die Customer-Engagement-Plattform von Airship, um tiefgehendere Kundenbeziehungen zu knüpfen, indem sie relevante Nachrichten orchestriert über verschiedene Kanäle ausliefern. Airship wurde 2009 als Pionier für Push-Nachrichten gegründet. Heute stellt das Unternehmen Daten auf Nutzerebene, Engagement-Kanäle, KI-Orchestrierungen und -Dienste bereit, die Marken dabei helfen, Push-Nachrichten, E-Mails, SMS, In-App-Nachrichten, mobile Wallet Cards und mehr im genau richtigen Moment an genau die richtige Person zu liefern. Ziel dabei ist es, echtes Kundenvertrauen aufzubauen, das Engagement zu steigern, Aktionen anzukurbeln und die Wertschöpfung zu steigern.

Erfahren Sie mehr über unsere Customer-Engagement-Plattform, lesen Sie unseren Blog oder folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook.