Beiträge

cheers: TOWA entwickelt Web App für den Ottakringer Konzern und kurbelt damit die Gastronomie an

Mit der von der Digitalagentur TOWA für Ottakringer entwickelten Web App cheers können Freunden sich ab sofort via www.cheers.at ganz einfach ein Getränk spendieren. Beide Partner präsentieren damit ein rasant gemeinsam entwickeltes und innovatives Digitalprodukts – und damit ein neues Geschäftsmodell samt Online-Marketing-Strategie, dass einen Beitrag zur Belebung der Gastronomie leisten soll.

Es gibt viele Gründe, jemanden auf ein Getränk einzuladen: Als charmante Geste unter Freunden zwischendurch, zum Feiern eines gemeinsamen Geschäftserfolgs, um Danke zu sagen oder einfach nur, um den Post-Corona Sommer zu feiern. Der digitale Weg zum Drink ist dank der Innovation von TOWA und Ottakringer nun denkbar einfach: online auf www.cheers.at anmelden, zwischen Bier, Weißem Spritzer, Gin Tonic, Kaffee und Mineralwasser wählen und anschließend den Link via Whatsapp, SMS, E-Mail oder Social Media teilen. Die Einladung landet in Form eines uniquen „Cheers Code“ (QRC) auf dem Smartphone des Beschenkten, der seinen Getränkegutschein dann unkompliziert in einem der vielen Partner-Lokale einlösen kann.

Die Digitalexperten von TOWA bringen für ihren Kunden Ottakringer damit digital zusammen, was zusammengehört: gute Freund:innen, leckere Drinks und tolle Lokale, in denen man diese genießen kann. User:innen können sich gegenseitig eine Freude machen, neue Lokale entdecken und gemeinsam Zeit verbringen – oder schon einmal einen Drink vorausschicken, wenn sie sich verspäten. Die User Experience der Web App ist dabei so intuitiv, das Design simpel und modern gestaltet, dass der Bestellung eines Sommerdrinks nichts mehr im Weg steht. Neben der Entwicklung der App zeichnete TOWA dabei auch für die Konzeption und Umsetzung der Online-Marketing-Strategie verantwortlich.

Martin Eicher, Leitung Business Development von Ottakringer: „Innovativ, sympathisch, einladend! Mit cheers möchten wir einen Impuls im Markt setzen – für mehr kleine Freuden im Leben und mehr Miteinander in der Gastronomie. Ich danke unserem Projektpartner TOWA für viel Speed, Agilität und Professionalität in der Konzeption – und vor allem für den Humor und die Begeisterung dabei!“

Florian Wassel, Gründer und Geschäftsführer von TOWA: „Es bereitet uns besondere Freude, interdisziplinär an einer Idee zu arbeiten; vor allem, wenn wir dabei unserem eigenen Anspruch als Agentur gerecht werden, bereichsübergreifend digitales Business zu kreieren.“

v.l.n.r.: Kathrin Lenz (Projektleitung TOWA), Martin Eicher (Leitung Business Development Ottakringer Getränke AG), Nadine Rigele (Partner TOWA), Christoph Aichinger (Geschäftsführung Freudewerk GmbH)

cheers ist ab sofort online via www.cheers.at verfügbar und deckt in seiner ersten Roll-Out-Phase das Gebiet Wien ab. Ottakringer begleitet den Launch mit einer breiten Einführungskampagne, bestehend aus v.a Online-Anzeigen, Social-Media sowie City-Lights und Plakaten.

Über TOWA
Die österreichische Digitalagentur TOWA mit Sitz in Bregenz und Wien unterstützt ihre Kunden bei der digitalen Transformation: von der Strategie über die digitale Produktentwicklung bis hin zu digitalen Marketing- und Vertriebsprojekten. TOWA‘s agile Teams aus rund 80 Digital Natives entwickeln maßgeschneiderte Lösungen für unsere Kunden. Dazu gehören neben Ottakringer die Bank für Tirol und Vorarlberg, ALPLA, Amann Girrbach aber auch VAUDE und die Salzburg AG.

Über den Ottakringer Konzern
Die Ottakringer Getränke AG ist Österreichs einzige börsennotierte Getränkegruppe. Das Familienunternehmen hat sich den Werten Qualität, Service und Innovation verschrieben und verbindet diese mit Tradition und der Nähe zum Menschen. Die Konzerngruppe vereint neben der Ottakringer Brauerei Wien, auch Del Fabro Kolarik, Vöslauer und trinkservice unter einem Dach.

Mit Youblicity geht eine neue Ad-Plattform für Live Streaming an den Start

Werben in Tausenden Gaming Streams – die neue Plattform setzt auf die Megatrends Live Gaming und E-Sports und bietet Werbekunden erstmals direkten Zugang zu einer der gefragtesten Zielgruppen.

Live Streaming und E-Sports sind in den letzten Jahren zu einem Unterhaltungsprogramm für Hunderte Millionen Zuschauern geworden. Für das Jahr 2022 prognostiziert Statista eine E-Sports-Zuschauerzahl von 644 Millionen. Erfolgreiche Spieler sind heute längst nicht mehr nur Gamer, sondern gleichzeitig auch Streamer, Entertainer und häufig sogar professionelle Influencer. Diese rasante Entwicklung macht sich die neue Ad-Plattform Youblicity zu Nutze und bietet Werbekunden neben attraktiven Flächen ab sofort auch erstmals direkten Zugang zu den großen, mittleren und kleinen Streamern. Über fünf Millionen Unique Viewers lassen sich damit im deutschsprachigen Raum über Twitch (amazon), Mixer (Microsoft) oder youtube live erreichen. Adblocker bleiben dabei ohne Wirkung, da die Ads direkt im Stream eingebunden sind.

Noch dazu geht alles ganz einfach: Youblicity macht die Werbebotschaft fit für die Gaming und E-Sports Community. Mit einem Click startet die fertige Kampagne im Dashboard der Plattform und die Streamer durchsuchen die aktiven Kampagnen um die zu ihren Zuschauern und Inhalten passenden Formate auszuwählen. Sobald sie die Werbung in ihren Stream einblenden und diese gesehen wird, verdienen sie Geld. Die Vorteile liegen für beide Seiten auf der Hand: Werbungtreibende erreichen je nach Streamer ein Publikum zwischen 16 und 35 Jahren. Dabei liegt der Fokus vor allem auf der sonst schwer erreichbaren männlichen Zielgruppe. Die Streamer hingegen monetarisieren als Influencer ihren Kanal. Dabei dürfen sie ihre Werbepartner und das Format frei wählen. Das macht sie zu authentischen Markenbotschaftern. Youblicity unterstützt die Streamer, damit diese sich voll und ganz auf ihren Content und ihre Community fokussieren können. Advertiser und Agenturen hingegen erhalten über die Plattform den Service, alle relevanten KPI´s jederzeit live abrufen zu können.

Dazu sorgen am Standort Augsburg Projekt Manager, Programmierer und ein Supportteam für den einfachen Zugriff auf den fragmentierten Games-Markt mit tausenden von Channeln. Starthilfe bekommt das junge Start-Up von Investor Thomas Eisinger. Der ehemalige Co-Founder von explido (heute iProspect), Coach und Business-Angel, ist sicher, dass in dem Geschäftsmodell von Youblicity ein enormes Potential liegt. Und Youblicity-Gründer und Geschäftsführer George Danzer ist überzeugt, dass er mit seiner Ad-Plattform einer der First-Mover in einem der interessantesten neuen Werbemärkte ist: „Wer erfolgreich junge Zielgruppen, aber auch Erwachsene bis 35 ansprechen will, wird in Zukunft auf Gaming-Influencer nicht mehr verzichten können. Schon jetzt ist absehbar, dass der Boom nicht aufzuhalten ist.”

Und Danzer weiß, wovon er spricht. Er selbst kann auf eine steile Karriere als professioneller Pokerspieler zurückblicken. Wie viele andere Spieler der neuen Generation kam auch er durch Online Poker zum Spiel. Der heute 37-Jährige ist vierfacher Weltmeister der World Series of Poker und zählt zu den erfolgreichsten deutschen Spielern aller Zeiten. „In dieser Phase habe ich gesehen, welchen Einfluß man als Spieler auf seine Community haben kann. Und so ist dann die Idee zu Youblicity entstanden.“

Weiterführende Links:
https://influencermarketinghub.com/25-useful-twitch-statistics/

[maxbutton id=”1″ url=”https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2019/11/George-Danzer_Youblicity_03.jpg-1.png” ]