Schlagwortarchiv für: Digitale Transformation

TOWA weiter auf Erfolgskurs

Die Digitalexperten mit Fokus auf den Mittelstand sind im Geschäftsjahr 2021 um 35 Prozent gewachsen und feiern in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen.

TOWA ist seit der Gründung 2011 stetig gewachsen und kann positiv in die Zukunft blicken. Die Digital-Spezialisten haben ihren Honorarumsatz im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert und erwirtschafteten im Jahr 2021 einen Umsatz von 7,3 Mio. Euro. Darüber hinaus konnte das 80 Mitarbeiter:innen starke Unternehmen mit Sitz in Bregenz und Wien neben einer guten Bestandskunden-Entwicklung einige Neukunden aus dem Mittelstand als Kunden gewinnen. Dazu zählen Meusburger, das international tätige Familienunternehmen Loacker Recycling, der Ottakringer Konzern oder die Huber Holding AG.

Als Gründe für das gute Ergebnis nennt TOWA-CEO und Co-Founder Florian Wassel unter anderem einen spürbaren Aufschwung und die konsequente strategische Ausrichtung des Unternehmens. TOWA hat sich zunehmend zu einem starken Partner für die digitale Transformation von B2B-Unternehmen entwickelt. Viele der Auftraggeber sind Hidden Champions in ihrer Nische und setzen auf digitale Technologien und Services als Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg. Zudem ist die Nachfrage nach B2B Commerce- und Shop-Lösungen auf Basis von Spryker stark gestiegen. Vor allem durch die Verbindung von benutzerfreundlichem Design und hoher technologischer Kompetenz konnte TOWA in diesem Bereich neue Enterprise-Kunden gewinnen. Ein weiterer Wachstumstreiber ist die Stärkung der Beratungsleistung und eine fokussierte Verknüpfung von Marketing, Design und Vertrieb. TOWA hat hier auf allen Ebenen professionalisiert und mit Karsten Krause-Ablaß einen vierten Geschäftsführer als Experten für Customer Experience-Lösungen verpflichtet. Er ergänzt das Management um Florian Wassel, Matteo Ender und Markus Grabher ideal. Denn in diesem Segment erwartet TOWA weiter hohen Bedarf und starkes Wachstum und wollen insbesondere mit den Schwerpunkten Marketing Automation und CRM bis 2023 die 10-Millionen-Marke beim Umsatz knacken. Im Enterprise-Bereich baut TOWA vor allem auf Headless Commerce und das Best of Breed Prinzip.

„Die letzten zehn Jahre waren von einer großen Dynamik insbesondere durch die Allianz mit Spryker und weiteren Technologie-Partnerschaften mit etwa HubSpot oder Spinklr geprägt. Hier sind wir jetzt sehr gut aufgestellt und möchten uns konsequent weiter auf den Mittelstand fokussieren“, so Wassel. „Mit unserem Angebot aus Beratung, Kreativität und Technologie für eine sehr spezifische Kundengruppe ist es unser Ziel, die Hidden Champions in der DACH-Region zu Digital Champions zu transformieren. Das gelingt nur mit einer erstklassigen Customer Experience inklusive kreativer, pragmatischer Lösungen für Marketing und Vertrieb.“

Klare Perspektive ist daher, weiter organisch als Digitalpartner des Mittelstands wachsen – immer mit Blick auf Qualität und strategischem Fit. Im Zuge dessen möchte der TOWA-CEO sein Team bereits im Jubiläumsjahr auf insgesamt 100 Köpfe aufstocken. Gesucht sind Querdenker, Data-Nerds, Engeneers, Product Manager, Consultants und Kreative, die überzeugt von den Chancen und Potenzialen der Digitalisierung sind.
 

Über TOWA
Der Digitalpartner TOWA mit Sitz in Wien und Bregenz unterstützt seine Kunden bei der digitalen Transformation: von der Strategie über die digitale Produktentwicklung bis hin zu digitalem Marketing und Vertriebslösungen. Das agile Team aus rund 80 Digital Natives entwickelt maßgeschneiderte Lösungen für Kunden wie ALPLA, Amann Girrbach, Haberkorn, Gebrüder Weiss, der Bank für Tirol und Vorarlberg, Meusburger und VAUDE.  Im eCommerce-Bereich ist TOWA Partner des Technologie-Frameworks Spryker sowie Partner von Salesforce, HubSpot, Storyblok, Spinklr und Microsoft PowerBI und unterstützt damit den Mittelstand und die Industrie mit Fokus auf B2B. Im aktuellen Ranking der Digitalagenturen Österreichs belegt TOWA Platz 4.

Oddity schließt sich Infosys an

Die Agentur für Digital Communication und Commerce möchte mit dem weltweit führenden Technologie-Unternehmen Kreativität, Experience und Technologie stärker verbinden und in weitere Märkte wachsen.

Oddity gehört mit über 300 Digitalexpert:innen an den Standorten Stuttgart, Berlin, Belgrad, Köln, Shanghai und Taipeh zu den größten unabhängigen Digitalagenturen aus Deutschland. Die Schwerpunkte der Agenturgruppe liegen in digitaler Markenführung und -kommunikation, Experience Design und E-Commerce sowie in der Entwicklung von Film- und Augmented-Reality-Formaten. Infosys ist mit knapp 300.000 Mitarbeiter:innen einer der größten und schnellst wachsenden Anbieter digitaler Services und Beratungsleistungen weltweit. In mehr als 50 Ländern ist das börsennotierte Tech-Unternehmen heute aktiv. Infosys möchte mit Oddity sein Service-Portfolio stärken, um Marken und Händler bei ihrer digitalen Transformation umfassend zu unterstützen.

Die vier Oddity-Gründer und Partner Frank Boegner, Marc Bürkle, Simon Umbreit und Christian Gölz bleiben langfristig an Bord und werden das Wachstum der Gruppe als Teil des Experience-Angebots von Infosys forcieren. Oddity schließt sich dem Netzwerk der zu Infosys gehörenden Human-Experience-Agentur Wongdoody an. Mit Studios in Seattle, Los Angeles, New York, Providence, Houston, London, sowie Design Hubs in fünf Städten in Indien, gehört die in Kalifornien gegründete Agentur zu den weltweit führenden Adressen für Experience Design. Mit Oddity erweitert Wongdoody das Angebot auf den wichtigen deutschen und nordostasiatischen Markt.

„Nach 22 Jahren ist dies ein besonderer und wohlüberlegter Schritt für uns“, sind sich die Oddity-Gründer einig. „Unter dem Dach von Infosys können wir noch mehr Wirkung erzielen, denn die Zukunft eines besseren, menschenzentrierten Marketings liegt in dem engen Zusammenspiel von Kreativität und Technologie. Das können wir mit Infosys, einem der weltweit angesehensten Tech-Unternehmen, auf einem völlig neuen Level angehen. Hier sehen wir auch die Chance für eine deutliche Differenzierung am Markt und der Weiterentwicklung unserer Services.“

Laut Ravi Kumar S., President Infosys, ist Oddity die perfekte Ergänzung: „Wir befinden uns heute an der Stufe zu einer neuen Generation Internet, der Verschmelzung der physischen und virtuellen Welt. Deshalb schätzen wir es sehr, die Stärke von Oddity hinzuzugewinnen, um zukunftsweisende, ganzheitliche digitale Lösungen international anzubieten. Mit der Expertise von Oddity in den Bereichen Digital Commerce und Marketing, sowie dem Set-up für das Metaverse, können wir das Transformations-Know-how von Infosys perfekt ergänzen.“

Wongdoody-CEO Ben Wiener ergänzt: „Oddity und wir teilen die gleichen Werte und Visionen rund um die Kraft der Kreativität, um damit die digitale Transformation für unsere Kund:innen zu beschleunigen. Dabei ist uns bewusst, dass es unsere Mitarbeiter:innen und Kultur sind, die unseren Erfolg ausmachen.“

Die Durchführung der Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Kartellamtes und soll voraussichtlich im Laufe des zweiten Quartals 2022 abgeschlossen sein.

Bildmaterial steht hier zum Download bereit.
Von links: Christian Gölz, Marc Bürkle, Simon Umbreit, Frank Boegner
Credits: oddity

 

Über oddity:
A friend called future. Wir sind eine Agentur für digitale Kommunikation und Commerce. Über 300 Digitalexpert:innen finden an den Standorten Stuttgart, Berlin, Köln, Belgrad, Taipeh und Shanghai täglich neue Antworten auf sich wandelnde Bedürfnisse in einer zunehmend digitalisierten Welt. Dabei gestalten wir in Co-Kreation mit unseren Kunden digitale Markenwelten, die emotionalisieren und Kaufimpulse liefern. Zu ihnen gehören u.a. Bosch, bonprix, Disney, dm-drogerie markt, Krombacher, Mercedes-Benz, OTTO, Porsche, Rolf Benz und TRUMPF. Weitere Informationen unter www.odt.net

Über Wongdoody, ein Unternehmen von Infosys:
WONGDOODY ist eine viel ausgezeichnete Kreativagentur und die globale Experience- und Designplattform für Infosys. Das Unternehmen ist bekannt für Branding, Einzelhandel und Consumer Insights. Zu den Kunden von WONGDOODY, die Büros in Seattle, New York, Los Angeles, Providence und auf der ganzen Welt unterhalten, gehören Amazon, Honda, CITI und zahlreiche Fortune-500-Unternehmen. www.wongdoody.com

Über Infosys:
Infosys ist ein weltweit führender Anbieter digitalen Services und Beratungsleistungen der nächsten Generation. In über 50 Ländern unterstützen wir unsere Kunden bei der Umsetzung ihrer digitalen Transformation. Mit vier Jahrzehnten Erfahrung im Management von Systemen und Abläufen in globalen Unternehmen steuert Infosys Kunden kompetent durch ihre digitale Reise. Infosys unterstützt Organisationen, die auf künstliche Intelligenz setzen, ihren Wandel schnell zu realisieren. Darüber hinaus liefert Infosys seinen Kunden agile digitale Technologien, mit denen sie eine hohe Leistung und Kundenzufriedenheit erreichen. Infosys aktualisiert die Agenda zum lebenslangen Lernens kontinuierlich. Der Anbieter baut digitale Fähigkeiten sowie Fachwissen auf und entwickelt Ideen basierend auf seinem Innovations-Ökosystem. www.infosys.com

 

Initiative #machtdigital will zum Content-Publisher für den Mittelstand werden

Seit nunmehr einem Jahr engagiert sich ein Zusammenschluss aus fünf Agenturen in der Initiative #machtdigital für mehr digitale Kommunikation im Mittelstand. Und will damit mittelfristig zu einer eigenen Content-Plattform werden.

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung längst nicht so vorangetrieben, wie erhofft. Noch immer gibt es viel zu tun, ob in Schule, Verwaltung oder auch in Deutschlands wirtschaftlichem Backbone, dem Mittelstand. Um letzteren unkompliziert Unterstützung für den Prozess der digitalen Transformation zu bieten, haben sich vor rund einem Jahr zu Beginn der Krise fünf Münchner Agenturen zur Initiative #machtdigital zusammengeschlossen. Unter dieser Flagge bieten die Partner-Agenturen Contagio, Bloom, Kubuni, Planstand sowie sugarandspice communications seitdem kostenlose Tipps und Tricks für die digitale Kommunikation an. Schon zahlreichen Mittelständlern konnte #machtdigital mit seinen Inhalten Inspiration oder konkrete Starthilfe bieten. Und will mit weiteren Partnern auch in Zukunft wachsen sowie mittelfristig sogar zur eigenen Content-Plattform für die Bedürfnisse des Mittelstandes werden.

Dass die Initiative mit ihrem Angebot einen echten Nerv getroffen hat, zeigen die Zahlen: Über 14.000 Besucher haben bisher auf die Inhalte der Seiten zugegriffen und über 650 Abonnenten und Follower lassen sich regelmäßig via Social Media und den #machtdigital-Newsletter auf den aktuellen Stand bringen. Die Beiträge zeichnen sich vor allem durch eine hohe Praxisnähe und Anwenderfreundlichkeit aus – echtes Agentur-Know-how und jahrelange Erfahrung kommen dabei zum Einsatz. Um noch mehr relevante Inhalte aus unterschiedlichen Perspektiven zu gewinnen sowie mehr Reichweite zu generieren, ist #machtdigital nun auf der Suche nach weiteren Partnern und Experten aus der Agentur-Welt: „Unter machtdigital.de finden Mittelständler eine Art Self-Service-Website, die Hilfe zur Selbsthilfe bietet und auf deren Content interessierte Unternehmen bereits seit April 2020 kostenlos zugreifen können“, sagt Nina Sandmann, einer der Gründerinnen von #machtdigital. „Wir wollen das Angebot aus Fortbildungen und Checklisten sowie Praxisbeispielen und Interviews zur digitalen Kommunikation konsequent weiter ausbauen, da wir glauben, dass hier ganz viel Potenzial drinsteckt.“

 

Karl von Jena, Inhaber von Anna liebt Brot & Kaffee: „Für uns sind die Informationen auf machtdigital.de bares Geld wert. Der klare Vorteil gegenüber anderen Kanälen: Wir bekommen Infos zu sämtlichen Themen des digitalen Marketings – von Experten und von einer Plattform.“

Wer künftig seine Artikel mit einem größeren Publikum teilen und damit auch noch etwas für einen guten Zweck tun will, schickt seine Beiträge ganz einfach an die Redaktion der Initiative: info@machtdigital.de.

 

Über #macht digital:
Erdacht und initiiert wurde #machtdigital von der Münchner Beratungsagentur Contagio. Zusammen mit den Partner-Agenturen der ersten Stunde bietet #machtdigital das perfekte Portfolio an Fachwissen: Angefangen mit der Content- und Social-Media-Agentur sugarandspice communications, die z.B. den Payment-Anbieter PAYONE betreuen, über die renommierte Kreativ-Agentur Bloom München, die mit Kunden wie EPLAN Software & Service klar den auf Fokus Mittelstandsberatung & Digital setzen, bis hin zum Start-Up Kubuni mit ihrer Online-Werbemittel-Plattform sowie die Agentur Planstand, die zahlreiche Online-Konzepte und Messen für die Stadt München umgesetzt haben.

Die LIGANOVA Group steigt bei der Digitalagentur HERREN DER SCHÖPFUNG ein

Um seine digitale Kompetenz weiter auszubauen, erwirbt LIGANOVA eine Beteiligung an den Frankfurter Digitalspezialisten, die bereits seit längerem Partner der BrandRetail Company sind.

Die LIGANOVA Group hat es sich zur Aufgabe gemacht, kommerzielle Räume in sogenannte „phygitale“ Erlebniswelten zu transformieren. Mit dem Einstieg bei HERREN DER SCHÖPFUNG setzt die Gruppe ihren langfristigen strategischen Wachstumskurs für die drei Unternehmensbereiche Experience Solutions, Global POS Campaigns & Consulting weiter fort und erweitert ihr Portfolio jetzt in den Bereichen Digital-Experiences, Digital-Content und -Production sowie Data und Analytics. Die Digitalspezialisten HERREN DER SCHÖPFUNG, mit denen LIGANOVA bereits seit 2015 erfolgreich für einzelne Projekte (u.a. für PORSCHE, Swarowski) zusammenarbeitet, sollen dabei künftig als „Powerhouse“ für neue Technologien und digitale Lösungen vom Standort Frankfurt aus fungieren.

Neben der Inszenierung von Marken und Produkten an den rein digitalen Touchpoints beschäftigt sich die Agentur zunehmend mit neuen, wegweisenden Technologien: virtuelle Welten, immersiven Content und modernste Anwendungen für spürbare Erlebnisse – nicht nur am Point-of-Sale sondern an jedem Touchpoint – unabhängig von Raum und Zeit.

v.l.n.r.: Alexander Ludwig, Co-Founder und CCO, Herren der Schöpfung; Dr. Marc Schumacher, Managing Partner, Liganova Group; Daniel Kaiser, Co-Founder und CCO, Herren der Schöpfung; Markus Schuhmacher, CEO, Herren der Schöpfung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Marc Schumacher, Managing Partner von LIGANOVA: „Mit der strategisch-digitalen Kompetenz von LIGANOVA und der digitalen Umsetzungsexpertise von HERREN DER SCHÖPFUNG schließen wir gemeinsam die Lücke, die zwischen physischen und digitalen Markenerlebnissen klafft. Die Verschmelzung dieser beiden Welten an physischen Kunden-Touchpoints wird für Marken jetzt der wichtigste Schritt sein, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.“

Markus Schuhmacher, CEO, HERREN DER SCHÖPFUNG: „Wir glauben fest daran, dass der Konsument von morgen nicht mehr zwischen physischen oder digitalen Kanälen unterscheiden wird. Der Fokus wird auf der Experience zwischen Marke und Mensch liegen und einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil generieren. Hier liegt in unseren Augen der direkte Match mit der LIGANOVA Mission.

Die LIGANOVA Group hatte sich zuletzt im Juni um eine US Repräsentanz in Chicago für den Geschäftsbereich POS Campaigns erweitert.

Über LIGANOVA

Die LIGANOVA GROUP bietet ganzheitliche Marken-, Produkt- und Dienstleistungserlebnisse für führende globale Marken. Darüber hinaus verfügt die Gruppe über spezialisierte Tochterfirmen wie LIGA2037, eine auf die Transformation von Geschäftsmodellen und Markenkommunikation fokussierte Strategieberatung, LIGADIGITAL, eine Entwicklungseinheit für Software und Datenanalysetools in den Bereichen Brand und Retail, oder LIGAPRODUCTION, eine eigene Full-Service-Produktions- und Logistikeinheit für Point-of-Sale- Solutions. LIGANOVA wurde 1995 in Stuttgart gegründet und beschäftigt heute mehr als 400 Mitarbeiter an vier Standorten weltweit. Das Unternehmen ist einer der Marktführer in seinem Sektor und zählt einige der renommiertesten Marken weltweit zu seinen Kunden.

Liganova.group | Liganova.com

 

Über HERREN DER SCHÖPFUNG

Als Agentur für digitale Markenerlebnisse, die Kreativität mit neuen Technologien verbindet, entwickelt HERREN DER SCHÖPFUNG digitale End-to-End Lösungen in den Bereichen Online-, Space- und Emerging Experiences, Content & Production sowie Data & Analytics für globale Marken. Die Mission „Creating the Future of Experience” ist nicht nur Anspruch, sondern Leistungsversprechen. 2009 in Frankfurt a. M. gegründet, beschäftigt HERREN DER SCHÖPFUNG heute mehr als 30 Mitarbeiter, alle mit der Ambition die Zukunft digitaler Markenerlebnisse zu gestalten. Für ihre Arbeit wurde die Agentur mit zahlreichen Awards, wie den Red Dot Award, German Brand Award, German Design Award, IF Design Award, Automotive Brand Contest und GWA Health Care ausgezeichnet.

herrenderschoepfung.de

oddity begleitet Förch in die digitale Zukunft

Mit einem konsolidierten Jahresumsatz von 440 Mio. Euro ist Förch einer der führenden deutschen Anbieter von Produkten für Handwerk und Industrie. Das Familienunternehmen aus Baden-Württemberg hat mehr als 100.000 Werkstatt-, Montage- und Befestigungsartikel im Programm. Nun will Gründer Theo Förch sein Unternehmen und die aktuell 3.250 Mitarbeiter durch die digitale Transformation führen und hat zur Unterstützung die Spezialisten von oddity beauftragt, eine differenzierende und nachhaltige Markenstrategie zu entwickeln.

Stuttgart, 02. Oktober 2019. Ziel der Zusammenarbeit ist es, das Traditionsunternehmen Förch zu digitalisieren und die Marke mit all ihrer Strahlkraft in den Bestandsmärkten zu positionieren sowie ihre Internationalisierung weiter voran zu treiben. Vor diesem Hintergrund hat der auf Technologiemarken spezialisierte Zweig der Agentur, oddity space, für Förch eine Markenstrategie entwickelt, die die Basis für neue Geschäftsmodelle und Kanäle schafft und dabei die Menschen in den Fokus stellt.

Strategieentwicklung und Wegbegleiter für die digitale Welt
Dem Anspruch folgend, Wegbegleiter für die digitale Welt zu sein, hat oddity im ersten Schritt die Markenwerte radikal auf den Prüfstand gestellt und gemeinsam mit Förch diejenigen ausgewählt, die eine klarere Haltung vermitteln. Sie finden nun auf allen Geschäfts- und Aufgabenbereichen Anwendung und sind so einfach, dass sie von allen Mitarbeitern gelebt werden können. Um die passenden Strukturen zu schaffen, lag ein weiterer Schwerpunkt auf der Einführung von neuen digitalen Systemen. Darüber hinaus setzt oddity auf Influencer-Marketing: Bei Förch sind die wichtigsten Influencer die einzelnen Landesgesellschaften. Mittelfristig sollen dann auch Kunden zu „Empfehlern“ bzw. Influencer werden. Und um den Mitarbeitern und Kunden ein klares Signal zu geben, wird der Transformationsprozess der Marke auch in der Architektur im Stammhaus sichtbar. Zudem zahlen eine neue Messestandarchitektur, POS-Maßnahmen und zukünftige Bürogebäude auf ein einheitliches Markenerlebnis ein.

Rennsport-Sponsoring für mehr Aufmerksamkeit
Neben der Markenstrategie hat oddity auch eine Initialkampagne entwickelt, um das im Unternehmen wichtige Thema Rennsport neu zu positionieren und den Transformationsprozess einzuleiten. Seit zehn Jahren betreibt Förch ein Porsche GT3-Team und fährt in der größten Markenpokal-Rennserie mit. So hat Förch nun anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Porsche Markenpokals die mediale Präsenz genutzt, und eines der drei Fahrzeugen in einem Anniversary Design ins Abschlussrennen am Sachsenring geschickt. Das Anniversary Design kommuniziert den Sportsgeist, die Loyalität und auch die Mentalität der „Förchianer“. Der Clou: Nach dem Event am vergangenen Wochenende kommt das Förch-Auto voraussichtlich ins Porsche Museum. Für die Marke ein echter Gewinn, denn das Exponat kann dort auch in Zukunft für viel Aufmerksamkeit und neue Kontakte sorgen.

„Mut, Konsequenz und vor allem eine Identität sind essenziell für diejenigen, die ihre Mitarbeiter in Umbruchzeiten mitnehmen möchten“, erklärt Mario Stockhausen, Geschäftsführer von oddity space. „Die nötige Aufmerksamkeit bekommt man durch den Bruch bisher gewohnter Herangehensweisen.“

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:

https://filesharer.odt.net/i/77608/be8c6a9390d 

Über die oddity group: A friend called future. Wir wachsen mit unseren Kunden und Aufgaben – neugierig und unabhängig. Mit 300+ digitalen Spezialisten in Stuttgart, Berlin, Köln, Belgrad, Taipei, Shanghai und Atlanta. Unser Leistungsspektrum als Gruppe: Brand, Commerce, People, Motion, Code, Asia. Unter anderem für: 3M, Beiersdorf, Bosch, Daimler, Decathlon, Disney, dm-drogerie markt, Festool, Kärcher, L’Oréal, Nestlé Purina, Pierre Fabre, Tchibo, TRUMPF, Weleda, Wüstenrot & Württembergische, WWF und viele mehr. Weitere Informationen unter www.odt.net

 

Digitalspezialist RAIN bringt Realtime-Logistikplattform für das Startup DIZZBO an den Start

So geht Transformation: Mit DIZZBO.com startet ein voll digitalisierter Logistik-Marktplatz, den die Experten von RAIN für ein Traditionsunternehmen der Old Economie umgesetzt haben. DIZZBO.com ist die erste Logistikplattform, über die Verlader in Echtzeit Ladungen auf fahrende LKWs online buchen können.

Die beiden langjährigen Digital-Profis Mathias Sinn und Maximilian Vogel sind im letzten Jahr mit RAIN und dem Versprechen gestartet, Mittelständlern wie auch Big Playern aus dem DAX bei der digitalen Transformation zu helfen und ihre Geschäftsideen schnell an den Markt zu bringen. So ist es RAIN in weniger als acht Monaten gemeinsam mit dem Österreichischen Logistik-Branchenführer Augustin-Quehenberger Group gelungen, eine digitale Lösung für eines der größten Probleme in der Logistik zu entwickeln: 30 Prozent der LKW-Transportkapazitäten fahren leer durch Europa. Das führt zu hohen Kosten für Versender und einer unnötigen Umweltbelastung. Mit DIZZBO hat RAIN eine Echtzeitplattform geschaffen, auf der Güter auf freie Ladeflächen in aktuell oder zukünftig fahrenden LKWs gebucht werden können.  Die Auslastung wird so erhöht, die Leerfahrten werden reduziert und insgesamt kann so der CO2 Verbrauch je zusätzlich transportierter Ladepalette erheblich gesenkt werden – und das alles zu attraktiven Versandpreisen.

B2B-Logistik so einfach wie Onlineshopping
Bei RAIN arbeiten Branchenexperten eng mit den eigenen Digitalexperten zusammen. So konnte auch für DIZZBO sichergestellt werden, das langjähriges Logistik Know-how sich mit dem Wissen aus fast 20 Jahren Digitalerfahrung optimal verbindet. Das besondere an der DIZZBO-Plattform ist nicht nur die vollständig digitale Geschäftsabwicklung zwischen Verlader und Transporteur, sondern auch der von RAIN entwickelte Matching-Algorithmus, der in Echtzeit den individuellen Preis für den Versand einer Direktladung von A nach B errechnet – aus Wegstrecke, Fahrzeit, Mautgebühren, Anzahl Paletten, Gewicht und vielen anderen Parametern.

Peter Baumgartlinger, Co-Founder & Managing Director von DIZZBO, ist begeistert: „RAIN hat uns geholfen, unsere Geschäftsidee so weiterzuentwickeln, dass sie in kürzester Zeit life gehen konnte. Wir erzielen nun viel früher nennenswerte Umsätze als geplant – für einen Bruchteil des Budgets das klassische IT-Experten vorher veranschlagt haben.“

Über RAIN:
RAIN ist ein Startup- und MVP-Builder und ein Spin-off von BIG PICTURE, das traditionellen Unternehmen hilft, ihre Geschäftsideen und -Potentiale in digitale Geschäftsprodukte umzuwandeln und diese innerhalb von 4-6 Monaten erfolgreich am Markt zu etablieren. BIG PICTURE beschäftigt mittlerweile über 40 Digitalexperten und hat für Kunden wie Mercedes-Benz, BMW, General Motors, Danone, Hamburger Sparkasse komplexere Plattformprojekte entwickelt und realisiert. Weitere Informationen unter: www.ra-in.co

Über DIZZBO:
Das Logistik Startup DIZZBO GmbH aus Berlin ist der schnellste voll digitalisierte Logistik-Provider für den Echtzeit-Versand von Direktladungen in Europa. DIZZBO hilft den Transporteuren ihre freien Ladekapazitäten einfach zu vermarkten und dadurch die Umsätze je LKW massiv zu erhöhen. Die Verlader wiederum können mit nur wenigen Klicks und ohne viel Aufwand ihre Ladungen zu attraktiven Preisen versenden.
Zu den Mehrheitsgesellschaftern zählen die Eigentürmer der Quehenberger Group Christian Fürstaller und Rodolphe Schoettel. Geschäftsführer und Co-Founder sind die beiden langjährigen Logistikprofis Robert Köbrunner und Peter Baumgartlinger. Weitere Informationen unter: www.dizzbo.com

Monotype stellt Helvetica Now vor: Weiterentwickelt, um die typografischen Ansprüche der Kreativen von heute zu erfüllen

Brandneu aus dem Monotype Studio: Eine Helvetica, die sowohl die Schwächen der Vorläufer ausbügelt als auch den Anforderungen der aktuellen Marken-Kommunikation gewachsen ist.

Monotype hat heute Helvetica® Now veröffentlicht, ein Schrift-System, das vom Monotype Studio, mit Sorgfalt und Respekt gegenüber den Vorläufern, fürs digitale Zeitalter neu entwickelt wurde. Mit 48 Schnitten und drei optischen Größen bietet Helvetica erstmals größenabhängige Buchstabenformen und -metriken. Jedes Zeichen wurde neu entworfen, wobei erstmals ein Dutzend alternative Formen zur Verfügung stehen, die gerade im Corporate Design neue Akzente setzen können. Mit ihrer Einfachheit, Klarheit, Neutralität und ihrer globalen Akzeptanz, basierend auf der jahrzehntelangen Beliebtheit ihrer Vorläufer, ist Helvetica Now anspruchsvoller und anmutiger als je zuvor.

Seit ihrer Erstveröffentlichung vor rund 60 Jahren entwickelte sich Helvetica in vielen Märkten der Welt zur populärsten Schrift, die bei unzähligen Unternehmen und Kreativen in Abermillionen Bereichen zum Einsatz kam und immer noch kommt. Helvetica und Neue Helvetica wurden zum Sinnbild für klares, minimales Design, ein Status, den Helvetica Now mit wegweisenden Erweiterungen fortsetzen möchte.

»Helvetica Now hat das Sixpack und das Facelifting, das wir uns gewünscht haben, aber nie zu fordern trauten. Sie bietet großartig entworfene Alternativen zu ausgezehrten Helvetiva-Zeichen, was der Schrift einen überraschend spannenden, zeitgenössischen Charakter verleiht.« – Abbott Miller, Partner bei Pentagram.

Drei optische Größen: Micro, Display und Text
Die Helvetica Now Familie bietet drei optische Größen: Micro, Display und Text. Micro eliminiert die jahrzehntelangen Abstands- und Lesbarkeitsmängel der digitalen Single-Master-Versionen im Größenbereich Fußnoten und Kleingedrucktes (4 bis 7 Punkt). Ihr Zeichensatz bietet offenere Formen, breitere Lettern, eine größere Mittellänge, großzügigere Buchstabenabstände, größere Akzente sowie gestalterische Anpassungen bei schwierigeren Buchstaben, um auch in sehr klein gesetzten Texten einen erstklassigen Lesekomfort zu gewährleisten.

Helvetica Now Display kommt in zehn Strichstärken – von Hairline bis Extra Black –, ist etwas enger zugerichtet als Text und Micro und damit für Texte von 14 Punkt aufwärts bestens geeignet. Nie mehr Zeichenabstände verringern oder am Kerning schrauben, wenn große und fette Helvetica-Statements gefragt sind; auch die Größenanpassung oder Verschiebung von Satzzeichen ist Geschichte.

Helvetica Now Text ist ein echtes Arbeitstier, mit acht Strichstärken von Thin bis Black, sowie fein abgestimmter Spationierung und Unterschneidungen. Damit ist Helvetica nicht nur in Mengentexten einfach und angenehm zu lesen, sondern für mehr Einsatzbereiche als je zuvor gerüstet – digital, wie analog.

Alternativzeichen
Das gesamte Spektrum der Helvetica Now Familie wurde mit neu entworfenen, optionalen Alternativzeichen erweitert, darunter ein geschlossenes a, ein R mit geradem Abstrich (Statt »Rüssel«), ein t ohne und ein l mit Halbserife sowie die Option ›runde Punkte‹ über alle Akzentbuchstaben und Satzzeichen. Ebenso enthalten ist die Ausstattung für eine barrierefreie typografische Gestaltung gemäß DIN 1450, darunter die durchgestrichene Null. Weitere Leckerbissen: diverse Ziffernsätze, Pfeile, aktuellste Währungszeichen und das versale Eszett.

Verbesserte Lesbarkeit
Jeder Buchstabe, jede Ziffer, jedes Satzzeichen und jedes Symbol in der Helvetica-Now-Familie – insgesamt fast 40.000 Zeichen – wurde neu gezeichnet, abgestimmt und auf beste Lesbarkeit und Leistung hin getestet. Das Ergebnis sind Texte mit optimalem Leseerlebnis, weil die verbesserten Zeichenformen sowie die Feinabstimmung in den Metriken eine klarere Helvetica-Typografie als je zuvor erlauben.

»Heute erwarten wir von einer Helvetica noch mehr, als ihr bereits in den vergangenen Jahrzehnten abverlangt wurde. Frühere Versionen der Schrift waren nicht für Einsatzbereiche gedacht, die erst in den letzten 30 Jahren entstanden sind. Daher konnten ältere Versionen zuletzt nicht mehr in allen Bereichen überzeugen.« sagt Charles Nix, Type Director bei Monotype. »Helvetica Now löst jetzt alle Lesbarkeits- und Stil-Probleme, mit denen sich Marken beim Benutzen von Helvetica konfrontiert sahen, sei es bewusst oder unbewusst. Mit der Überarbeitung beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte von Helvetica … mehr Nutzen und vielfältigeres Aussehen, stets im Einklang mit dem geschätzten Erbe.

Das sagen Kreativprofis zu Helvetica Now 
»Das ist die Schrift, die Max Miedinger und Eduard Hoffmann bereits 1957 entworfen hätten, wenn sie von Offsetdruck, kleinen Bildschirmen, Browsern, Digital Design Tools und UI-Designern gewusst hätten.« –  Erik Spiekermann, Gründer und Gesellschafter, Edenspiekermann.

»Helvetica Now bereitet mir viel Freude. Alternative Zeichen ins Spiel zu bringen, wie die runden Punkte oder das R mit dem geraden Bein, mag zwar einige Helvetica-Puristen irritieren, aber ich stehe voll hinter der Flexibilität und dem Stilwechsel, die sich daraus ergeben. Und die Micro-Schnitte leisten einen entscheidenden Beitrag zur Benutzung von Helvetica für Kleingedrucktes. Hätte ich Helvetica Now doch schon früher gehabt.« – David Heasty, Partner, Triboro Design.

»Ich finde es toll, dass es jetzt mehr Strichstärken und auch alternative Zeichen gibt, wie zum Beispiel das gerader R. Helvetica Now fühlt sich sehr vertraut an, und wenn das geschulte Auge die feinen Unterschiede erkennt, gefällt mir das sehr.« – Chris Do, Gründer, The Futur.

»Ich habe die Helvetica jetzt so oft wie möglich genutzt. Die Aktualisierungen der Glyphen verleihen den Schriftzeichen wirklich eine modernere Anmutung, ohne dass sie aus dem Raster der Helvetica-Familie fallen – die Buchstaben ‚a‘, ‚i‘, ‚t‘,‘ und ‚y‘ sind alle intelligent gemacht. Ein wirklich tolles Update.« – Andrew Szurley, Freelance Kreativdirektor , Sole Kitchen.

»Digitale Fonts sind Werkzeuge, von denen ich mich immer wieder inspirieren lasse. Helvetica Now eröffnet der Gestaltung neue Perspektiven, weil sie in funktionaler und auch formaler Hinsicht deutlich erweiterte Spielräume bietet. Ich bin sehr gespannt, welchen Einfluss Helvetica Now auf die Phantasie der Branche haben wird.« – Markus Hanzer, Hochschulprofessor und einer der bedeutendsten Corporate Designer in Österreich.

Preise und Verfügbarkeit
Einzelschnitte von Helvetica Now gibt es ab heute für $/€35 bzw. £30 das Stück. Die komplette Familie gibt es zum Einführungspreis von $/€299 bzw £249.

Helvetica Now ist seit heute auch über Mosaic® verwendbar, Monotypes Cloud-Lösung für das Entdecken, Benutzen, Teilen und Managen von Schriften.

Das 50-%-Einführungsangebot auf MyFonts.com gilt bis zum 24. Mai 2019. Helvetica Now Display Black steht als kostenloser Testfont bis zum 8. Juli 2019 als Download zur Verfügung.

Mehr über die Vorzüge von Helvetica Now in diesem Video, kommentiert von Charles Nix. 

Verfolgen Sie unter dem Hastag #HelveticaNOW die Diskussionen über Helvetica Now auf Twitter, Facebook und Instagram. Falls Sie Ihr Lieblingsbild von Helvetica auch über die sozialen Kanäle von Monotype verbreiten möchten, verwenden sie den Instagram-Hashtag #HelveticaInTheWild und setzen Sie den Herausgeber mit @byMonotype auf cc.

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische, eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/. Folge Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.