Schlagwortarchiv für: Sustainibility

Nextwork gründet neue Nachhaltigkeits-Unit für B-Corp Zertifizierungen 

Nextwork ist mit typischer Konsequenz immer einen Schritt voraus: Mit der Gründung von Nextwork Sustainability möchte die Münchner Compliance Beratung Unternehmen dabei begleiten, das stärkste Nachhaltigkeitslabel zu implementieren: das B-Corp Zertifikat.  

Für Unternehmen sind Nachhaltigkeits-Zertifizierungen ohne Greenwashing das Thema im Jahr 2023. Dabei geht es nicht nur um die Bilanzierung und Reduzierung der CO2-Emissionen oder gar nur das Pflanzen von Bäumen. Relevant und zunehmend verpflichtend für Unternehmen – durch die Gesetzgebung oder Rahmenverträge – sind u.a. Lieferketten, soziale Nachhaltigkeit, oder die Berichtspflicht.

Nachhaltigkeitsprojekte sind gefragt
So ist der Anteil an Nachhaltigkeitsprojekten im Portfolio der Compliance-Beratung Nextwork in den letzten zwei Jahren stark gestiegen und die Anfragen in diesem Bereich reißen nicht ab. Darauf hat Gründer und CEO Marco Peters reagiert und mit Nextwork Sustainability eine Nachhaltigkeits-Unit für B-Corp Zertifizierungen geschaffen. Der neue Geschäftsbereich wird vom Stammhaus in München betrieben und verfügt über einen eigenen Internetauftritt, der umfassend zum Thema informiert.

„Genau der richtige Zeitpunkt für die Gründung einer eigenen Unit”, so Marco Peters. „Wir haben so viele Anfragen und müssen unsere Kräfte bündeln, um in diesem wichtigen Bereich richtig aufgestellt zu sein”, begründet er den Start von Nextwork Sustainability. Zudem sei die Möglichkeit, in einem nachhaltigen Unternehmen zu arbeiten, eine der stärksten Talentmagnete bei der Wahl des Arbeitgebers – und auch Konsumentinnen und Konsumenten fordern Nachhaltigkeit bei Produkten und Services immer vehementer.

B-Corp Maßnahmenkatalog für erfolgreiche Assessments
Das aktuell siebenköpfige Team unter der Doppelspitze von Miriam Kaltenbacher und Julian Zettl hat in den letzten Monaten mit dem B-Corp Maßnahmenkatalog eine Art Blaupause entwickelt, die konkret aufzeigt, wie die 200 Prüfpunkte, die für die Bewertung des Labels wichtig sind, in konkreten Maßnahmen münden. Die Compliance-Beraterinnen und Berater haben in der Vergangenheit bereits in mehr als 500 erfolgreiche Assessments in den Bereichen Datenschutz, Qualitätsmanagement, Informationssicherheit und Nachhaltigkeit viel Erfahrung gesammelt.

Dazu Miriam Kaltenbacher: „Beim Thema Nachhaltigkeits-Zertifizierungen sind wir von Anfang an als echte Pioniere dabei. Inzwischen konnten wir vielen Unternehmen dabei helfen, Nachhaltigkeits-Assessments und -Ratings wie EcoVadis oder das SAQ S-Rating zu bestehen, sowie eine Berichterstattung nach internationalen Standards aufzusetzen – mit einer Erfolgsquote von 100 Prozent.“

Julian Zettl ergänzt: „Unsere Auftraggeberinnen und Auftraggeber profitieren von unserer Erfahrung als Assessment-Spezialisten, sich schnell in die Anforderungen neuer Zertifizierungen einarbeiten zu können. Auf sich allein gestellt bräuchten Unternehmen mehrere Monate, um zu übersetzen, was überhaupt zu tun ist; mit unserem Know-how und unserem Maßnahmenkatalog schaffen wir das in wenigen Tagen.“

Greenwashing bei Klimalabels und B-Corp
Klimalabels waren zuletzt in die Kritik geraten, als bekannt wurde, dass die Nachweise keiner Prüfung unterliegen und dass man diese Labels quasi kaufen kann. Greenwashing hieß das vernichtende Urteil der Öffentlichkeit. Auch deshalb ist der Bedarf nach strengeren, überprüfbaren Kriterien entstanden. Dabei hat sich B-Corp als das weltweit stärkste Siegel etabliert. Mit einem B-Impact Assessment und der daraus resultierenden B-Corp Zertifizierung können Unternehmen nachweisen, dass sie Verantwortung übernehmen und eine umwelt- und sozialverträgliche Zukunft aktiv vorantreiben. Spätestens seit der Gründer Yvon Chouinard im September 2022 das Vorzeigeunternehmen Patagonia, schon lange mit einer B-Corp Zertifizierung ausgezeichnet, in eine Stiftung umgewandelt hat, die er dem Planeten überschrieb, hat das Zertifikat weltweit Aufmerksamkeit erfahren.

Bildmaterial steht unter diesem Link bereit. Credits: Nextwork.

 

Nextwork macht mit zertifizierbaren Management-Systemen für Informationssicherheit und Nachhaltigkeit Kreativagenturen, Mittelstandsunternehmen und Konzerne fit für ein nachhaltiges Digitalzeitalter. Antrieb für das 35-köpfige Team aus Nachhaltigkeits-, Informationssicherheits- und Datenschutzberater*innen ist immer der Glaube an das selbstbestimmte Unternehmertum: Statt sich von immer neuen Regularien einschränken zu lassen, sollten Unternehmen heute dem Motto „Own your compliance!“ und „Drive your sustainabilty“ folgen und ihre Strategien entsprechend gestalten.

Die LIGANOVA Group integriert Nachhaltigkeits-Startup Spenoki

Mit der Akquisition möchte die auf BrandRetail Experiences spezialisierte Unternehmensgruppe ihr Leistungsportfolio im Bereich Nachhaltigkeit und Digitalisierung für ihre Kunden weiter sinnvoll ergänzen.

Künftig wird ein nicht-finanzieller Report in Sachen Nachhaltigkeit verpflichtend. Auswirkungen jeglicher Geschäftsaktivitäten auf Umwelt und Menschenrechte sowie soziale Standards sollen somit zukünftig transparent dokumentiert werden, um Greenwashing zu verhindern. Mit dem Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an Spenoki erweitert die LIGANOVA Group, spezialisiert auf die Entwicklung und Umsetzung nahtloser physischer & digitaler Marken-, Produkt- und Serviceerlebnisse, nun seine Expertise im Wachstumsbereich Nachhaltigkeit.

Das von LIGANOVA seit 2020 etablierte Leistungsportfolio Green Campaign Cycle® ist spezialisiert auf Nachhaltigkeitslösungen im Retail. Retail-Marken, die zukünftigen Anforderungen gerecht werden wollen, partizipieren an der 360°-Lösung:  Nachhaltigkeitsberatung, -design, -produktion und -reporting. Dabei wird die von Spenoki entwickelte cloudbasierte Softwarelösung, datenbasiert und transparent, alle umgesetzten Aktivitäten und deren Nachhaltigkeitswirkung aufschlüsseln. Retail-Maßnahmen werden somit mess-, optimier- und nachweisbar und im Report zusammengefasst.

Dazu Timo Schönauer, CEO LIGANOVA Group: „Sustainable Marketing ist zu einem der wichtigsten Themen für global-leading Brands geworden. Mit der Übernahme von Spenoki erweitern wir das Serviceversprechen der LIGANOVA Group in diesem Segment.“

Torsten Dietz, Managing Director LIGANOVA und verantwortlich für den Bereich Sustainability Development ergänzt: „Zukünftig bieten wir unseren Kunden neben Beratung, Optimierung und Kommunikation auch softwarebasiertes CO2-Measurement der Marketingmaßnahmen an. So können wir Nachhaltigkeitsmanagement im Rahmen des Green Campaign Cycle® noch effizienter machen.“

Um das Nachhaltigkeitsangebot im Bereich ESG-Management und -Reporting auszubauen, übernimmt die Agenturgruppe Spenoki mehrheitlich. Das Münchner Start-up hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen deutschen und europäischen Kunden einfache und effiziente Lösungen für deren Nachhaltigkeitsmanagement anzubieten. Die Idee zum cloudbasierten Produkt hatten die Spenoki-Gründer Markus Adler, 24 (Growth) und Niklas Schönstein, 23 (Product) nachdem sie eine digitale Impactplattform pilotiert hatten und merkten wie wichtig es ist den Impact eines Unternehmens messbar zu machen. Daraufhin wurde mit verschiedenen Pilotkunden die Prozesse zur Nachhaltigkeitsberichterstattung analysiert: „Während des wochenlangen Sammelns und Auswerten der Daten wurde uns klar, dass sich dieser Prozess deutlich einfacher und nutzerfreundlicher mittels Technologie gestalten lässt,” so Adler. „Und daraus ist schließlich Spenoki entstanden.“ Mit Till Kundrun, 29 (Operations) haben die beiden ihren dritten Co-Gründer gefunden und bilden zusammen das Management-Team.

Um den Wachstumsanspruch im Bereich Nachhaltigkeit, von Liganova als auch Spenoki selbst weiter zu stärken, wird Spenoki noch in diesem Jahr zur neuen Marke CODE GAIA repositioniert.

Die LIGANOVA Group setzt ihren Schwerpunkt auf Sustainability und Phygitale Markenerlebnisse. Zur wachsenden Firmengruppe zählen neben dem Neuerwerb Spenoki die gleichnamige LIGANOVA GmbH sowie die Tochterunternehmen LIGADIGITAL, LIGAPRODUCTION und die Digital Experience Agentur HERREN DER SCHÖPFUNG. Hauptsitz ist Stuttgart, weitere Unternehmensstandorte befinden sich in Berlin, Frankfurt, Amsterdam und Chicago.

Bildmaterial steht hier zum Download bereit.

BU v.l.n.r.: LIGANOVA Group-CEO Timo Schönauer mit den drei Spenoki-Gründern Niklas Schönstein, Markus Adler und Till Kundrun sowie LIGANOVA Managing Director Torsten Dietz. Credits: LIGANOVA.

 

Über LIGANOVA
LIGANOVA ist führend im Bereich Brand- & Retail-Experience und auf die Transformation kommerzieller Retail-Flächen in phygitale Erlebnisräume spezialisiert. Am Schnittpunkt Marke und Produkt entwickelt das Unternehmen Markenräume für globale Premium Brands aus den Bereichen Lifestyle, Sportartikel, Automotive, Fashion und Retail. Von der Strategieberatung über Design & Produktion bis hin zur weltweiten Implementierung und Digitalisierung – LIGANOVA bietet innovative Lösungen, die Orte dazu befähigen, als Interface für phygitale Interaktion zu agieren und das Marken-Erlebnis in den Mittelpunkt zu stellen.

Um sich als Unternehmen in punkto Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln und auch die eigenen Kunden rund um Sustainable Marketing zu beraten, kooperiert LIGANOVA mit Deutschlands führender Expertenorganisation DEKRA. Das von LIGANOVA seit 2020 etablierte Leistungsportfolio Green Campaign Cycle® ist spezialisiert auf Nachhaltigkeitslösungen im Retail.

LIGANOVA ist ein Unternehmen der LIGANOVA GROUP, die über weitere spezialisierte Tochterfirmen verfügt. Dazu zählen LIGADIGITAL, eine Entwicklungseinheit für Software und Datenanalysetools in den Bereichen Brand und Retail, LIGAPRODUCTION, ein Full-Service-Produktionsunternehmen und Logistikhub, SPENOKI, ein Software- und Beratungsunternehmen im Bereich Corporate Sustainability, sowie die Digitalagentur HERREN DER SCHÖPFUNG mit Fokus auf digitalen Markenerlebnissen.

liganova.group | liganova.com