Beiträge

Amalia: Das ist die neue Exklusivschrift für die österreichische Raiffeisen Bank von Monotype

Bislang verwendete die größte Bankengruppe Österreichs Futura in der analogen und Open Sans in der digitalen Kommunikation. Jetzt verfügt die Raiffeisen Bank mit Amalia über ihre erste eigene Hausschrift.

Die Raiffeisen Bank International ist eine führende Unternehmens- und Investmentbank mit Sitz in Österreich. Im Jahr 2018 hat Raiffeisen mit der Neugestaltung seiner Marke begonnen und parallel sein digitales Geschäft konsequent weiterentwickelt. Dabei wurde schnell klar: Das Thema Schrift sollte bei dieser Transformation eine Schlüsselrolle einnehmen. Sie sollte ein wesentlicher Bestandteil der künftigen Marken-Identität sein. Amalia erfüllt nun alle Anforderungen für die moderne Markenkommunikation – sowohl in digitalen als auch den traditionellen Medien. Die Schrift ist in vielen Märkten der Welt einsetzbar – der internationale Zeichensatz und die Vielsprachigkeit sind zentrale Eigenschaften.

Zuvor hatte das Bankhaus Futura für seine analoge, und Open Sans für die digitale Kommunikation verwendet. Um zusammen den besten Weg in die digitale Zukunft der Marke zu finde, wandte sich Raiffeisen schließlich an die Designer des Monotype-Studio: Emilios Theofanous, Type Designer bei Monotype, Tom Foley, Creative Type Director bei Monotype, und Martin Kofler, Digital Brand Lead bei der Raiffeisen Bank International erschlossen gemeinsam die Rolle von Schrift für die aktuelle Markenentwicklung. Diese gemeinsame Reise führte schließlich zur Exklusivschrift Amalia. Mehr dazu gibt´s in diesem Video.

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.