Beiträge

Monotype präsentiert Avenir Next World

Die Schriftdesigner des Monotype Studio legen die umfassende Erweiterung der beliebten Avenir Next vor: mit zwei neuen Strichstärken und fünf weiteren Schreibsystemen für über 150 Sprachen. Damit ist die Schriftfamilie ideal für globale Marken geeignet, die über alle Grenzen hinweg konsistent kommunizieren möchten

Avenir, 1988 entworfen von Adrian Frutiger, ist eine der berühmtesten Schriften der Welt und wurde mit der Intention entwickelt, eine lineare Sans in der Tradition von Erbar und Futura zu entwerfen und gleichzeitig die Erfahrungen und stilistischen Design-Erkenntnisse des späten zwanzigsten Jahrhunderts einfließen zu lassen. Aufgrund der rasanten Entwicklung in der digitalen Satztechnik, setzte sich nur 15 Jahre nach der Premiere der Schrift Akira Kobayashi, Creative Type Director bei Monotype mit Adrian Frutiger zusammen, um die stark erweiterte Avenir Next zu entwickeln. Neuerungen gegenüber dem Original waren: mehr Strichstärken, Condensed-Schnitte, Kapitälchen und der Wegfall des Nummernsystems für die Schnittnamen. Damit war die Schriftfamilie sowohl für die Print- als auch die Bildschirm-Widergabe bestens gerüstet. Heute, fast 20 Jahr später, streben mehr Marken als je zuvor die Globalisierung an, wodurch eine konsistente visuelle Identität weiter an Bedeutung gewinnt.

Mit Avenir Next World präsentiert Monotype nun eine globale Schriftfamilie, die Unterstützung für mehr als 150 Sprachen und insgesamt acht Schreib- bzw. Zeichensysteme bietet, darunter Kyrillisch, Griechisch, Hebräisch, Arabisch, Georgisch, Armenisch und Thai. Die Bandbreite der Strichstärken – von Ultra Light bis Heavy – wurde von acht auf zehn erweitert und im kräftigen Bereich mit den beiden neuen Schnitten Avenir Next World Extra Bold und Black feiner abgestimmt. Die erweiterte Familie bietet globalen Marken damit völlige neue typografische Inszenierungsmöglichkeiten im Genre der Geometrischen Sans. Und das über alle Grenzen hinweg, was in einem zunehmend digitalen Markt unerlässlich ist.

Eine stolze Geschichte. Eine strahlende Zukunft
Akira Kobayashis jahrzehntelange Erfahrung mit der Entwicklung und dem Ausbau von Frutiger-Designs floss nun in die aktuelle Ergänzung von Avenir Next mit neuen Sprachen ein; zudem koordinierte Kobayashi weltweit anerkannte Kolleginnen und Kollegen um die Avenir Next auf das nächste Level zu heben, darunter Yanek Iontef, Nadine Chahine, Toshi Omagari, Akaki Razmadze, Elena Papassissa, Anuthin Wongsunkakon und die Font-Ingenieure des Monotype Studio. Das Ergebnis, die Avenir Next World, ist eine wahrlich globale Schrift, die perfekt für moderne Marken geeignet ist.

Die Entwicklung von Avenir Next World basiert auf der Expertise all dieser Type-Designer, die alle Nuancen ihrer jeweiligen Sprache und der zugrundeliegenden Zeichensätze beherrschen. Hier sind ihre Statements zur erweiterten Avenir-Familie und wie Marken und Märkte von ihr profitieren können:

„Avenir Next World eignet sich besonders gut für Produkte und Marken, die ein klares und aufrichtiges Image pflegen. Die Buchstabenformen sind äußerst sorgfältig gestaltet, damit sie die Aufmerksamkeit des Lesers nicht auf das Schriftbild, sondern den Inhalt lenken.“ Akira Kobayashi, Creative Type Director bei Monotype.

„Mit Avenir Next World können Unternehmen jetzt in vielen verschiedenen Sprachen mit einer durchgängigen Typografie kommunizieren. Die beeindruckend harmonische Erweiterung der Schriftfamilie Avenir Next von Adrian Frutiger und Akira Kobayashi erleichtert den internationalen Einsatz erheblich und spart Lokalisierungskosten. Die neu hinzugefügten Strichstärken erlauben ein fein abgestuftes Schriftbild in allen Anwendungen.“ Henning Krause, Senior Library Product Manager bei Monotype

„Avenir Next World überzeugt mit raffinierten geometrischen Formen, die gerade bei Designern sehr beliebt sind. Eine neutrale Anmutung, die gleichzeitig charakteristisch und unverwechselbar ist, gibt Kreativen die Möglichkeit, die Familie für unterschiedlichste Projekte zu verwenden und beeindruckende Ergebnisse zu erzielen. Der humanistische Zuschnitt mit langen Ober- und Unterlängen erhöht die Lesbarkeit, wobei sie sich gut in die Proportionen der georgischen Zeichen einfügt. Das Ergebnis ist ein harmonisches und natürliches Schriftbild, das von meinen Landsleuten garantiert geschätzt wird.“ Akaki Razmadze, leitender Entwickler des georgischen Zeichensatzes

„Die Tradition einer geometrischen Buchstabenarchitektur, so konsequent wie bei Avenir, gibt es im Hebräischen leider nicht. Deshalb wurde in einigen Fällen die Geometrie durch eine subtile humanistische Note ergänzt. Es ging für mich stets darum, den perfekten Mittelweg zu finden, der die Proportionen, die Strichstärke und den Rhythmus unter einen Hut bringt, ohne Spielregeln außer Kraft zu setzen, die eine hebräische Avenir unnatürlich oder ‚latinisiert‘ aussehen lassen würden.“ Yanek Iontef, leitender Entwickler des hebräischen Zeichensatzes

„Bei der Gestaltung der armenischen Avenir Next habe ich mich von Robert Granjons armenischer Schrift und von Entwürfen der Mechitaristen im Venedig des 19. Jahrhunderts inspirieren lassen. Avenir Next Armenian berücksichtigte auch die Vorliebe der armenischen Leserschaft für eine aufrechte statt einer schrägen Schrift, die als grundlegender Stil verwendet werden sollte, sowie einige andere typografische Konventionen, die sich im Laufe der Jahrhunderte verändert haben, um Lesbarkeit und Modernität zu gewährleisten.“ Elena Papassissa, leitende Entwicklerin des armenischen Zeichensatzes

Preise und Verfügbarkeit
Einzelschnitte von Avenir Next World gibt es für 165 Euro, die komplette Familie ist für 549 Euro zu haben. Bis zum 12. März 2021 gilt auf MyFonts.com für die Komplettfamilie ein um 50 Prozent reduzierter Einführungspreis.

Darüber hinaus ist Avenir Next World über Monotype Fonts verfügbar, dem einzigen Cloud-basierten Fontservice von Kreativen für Kreative, der es einfacher als je macht, die besten Schriften der Welt zu finden, zu verwalten und zu teilen.

Die Avenir Next World Familie und Einzelschnitte sind auch mit einer Vielzahl von Lizenzierungsoptionen für Unternehmenskunden über den Monotype Vertrieb erhältlich.

Um sich an Beiträgen und Dialogen über Avenir Next World in den sozialen Netzen zu beteiligen, suchen und verwenden Sie bitte den Hashtag #AvenirNextWorld.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Macklin ist da: Die Superfamilie für eine neue Epoche im Design

Die Neuheit des Monotype Studio ist von einer Zeit inspiriert, als die Vielfalt ins Schrift-Design einzog, um aufmerksamkeitsstark an Fassaden, auf Plakaten und in der Werbung zu wirken.

Monotype hat heute Macklin™ vorgestellt, eine von Malou Verlomme und dem Monotype Studio entworfene Großfamilie. Macklin ist ein Schriftsystem mit Signalwirkung und versetzt Marken in die Lage, anspruchsvolle Konsumenten überall zu erreichen. Macklin besteht aus vier Familien der Gattung Sans, Slab, Text und Display in Strichstärken von Hairline bis Black, insgesamt 54 Schnitte. Macklin ist auch als fein abgestufter Variable-Font lieferbar.

Durch ihre stilistische Vielfalt ist Macklin bestens für anspruchsvolles Informationsdesign und Corporate Identities gerüstet. Die Großfamilie eignet sich für alle Kommunikationsmittel von Marken und Unternehmen, seien es klassische Drucksachen, Packaging-Design, Informationssystem oder digitale Kanäle.

Inspiriert ist Macklin vom Werk des britischen Schriftherstellers Vincent Figgins (1766-1844), der die erste Slab-Serif herausbrachte. Zu den Stärken von Figgins’ Foundry gehörten Sans-Serifs, extrafette Schnitte, Symbol-Zeichensätze und nicht-lateinische Versionen, u. a. für Griechisch, Hebräisch, Irisch und Persisch … eine Variantenvielfalt, wie sie gerade heute wieder geschätzt wird. Und so bündelt Macklin den Anspruch von Figgins’ Gesamtwerk in einem konsistenten, umfassenden Schriftsystem. Jede Unterfamilie wurde mit dem gleichen „Skelett“ entworfen, was sowohl die Kombination der Stile erleichtert als auch zum Experimentieren anregt.

„Macklin durchlief während der Konzeption des Designs mehrere Entwicklungsphasen“, erinnert sich Malou Verlomme, Senior-Schriftenentwerfer bei Monotype. „Während die Grundstruktur unverändert blieb, entfernte ich nach und nach historische Details, bis hin zur stilprägenden Tropfenserife. Das Ergebnis ist eine zeitgenössische Schriftfamilie, die eine breite Stilpalette für Brandings und Editorial-Design bietet“, erläutert Verlomme.

Und er ergänzt: „Als ich mich für die endgültige Form von Macklin entschied, standen die Bedürfnisse des Designs von heute im Vordergrund: Eine Sans für den täglichen Bedarf, eine stabile Slab, die heraussticht, eine Text mit maximalem Lesekomfort und eine Display für große, knackige Headlines.“

 

(Zum Download klicken Sie bitte auf die Bilder)

 

Was Kreativprofis über Macklin sagen:
„Macklin ist wunderbar. Ich mag Super-Familien. Ich kenne jede Menge Berufskolleginnen und -kollegen, die beim Versuch Schriften zu kombinieren verzweifeln. Eine Schriftsippe hilft hier unmittelbar aus der Klemme und bietet zudem jede Menge Vielfalt. Ich mag auch den humanistischen Charakter von Macklin. Sie hat Wärme, ohne sich aufzudrängen. Sie wird sich durchsetzen.“ – Richard Weston, Senior Interpretation Designer, Tandem Design

„Wir sind große Macklin-Fans! Allein die Ziffern 2 und 7 sind ein Genuss. Wenn man die Schriftzeichen der vier Unterfamilien miteinander vergleicht, ist man erstaunt über die Kontinuität der Familie – über alle Stile hinweg.“ – Ash O’Brien, Partner, Two of Us

„Macklin fängt genau diesen Moment ein, zwischen den geradlinigen Druck-Lettern und den typografischen Zauber von Werbung und Industriezeitalter. Dabei ist sie weder eine Revival, noch ein Klassiker. Sie hat den Verlomme-Twist zur Moderne.“ – James Fooks-Bale, Senior Director Creative, Monotype.

Preise und Verfügbarkeit
Einzelne Schnitte der Macklin-Schrift sind jetzt für je €55 erhältlich. Die komplette Superfamilie (54 Schriften) oder das variable Paket (4 Schriften) sind für £169 erhältlich.

Macklin ist sofort verfügbar über Monotypes Cloud-Service Enterprise Font Solution. Darüber hinaus steht sie in den Shops von MyFonts.com, Fonts.com, Linotype.com und Fontshop.com zum Download bereit. Die Macklin Großfamilie, die Subfamilien, der Variable Font und die Einzelschnitte werde mit einer Menge von Lizenzmöglichkeiten angeboten.

Mehr über die neue Superfamily auf der Macklin Schriftmuster-Seite.

Verwenden Sie den Hashtag #MeetMacklin, um an der Diskussion über die neue Schrift auf Twitter, Facebook und Instagram teilzunehmen.

Ein Video auf Vimeo finden Sie hier:
https://vimeo.com/412305596/da4b7ba0be

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Neu: Ambiguity – eine Schrift, die Gegensätze feiert

Mit einer Palette von Stilen und Buchstabenformen verbindet die Amgiguity-Familie aus dem Hause Monotype traditionelles Type-Design mit konträren Proportionen.

Monotype stellt mit der Schriftenfamilie Ambiguity™ einen genreübergreifenden Entwurf vor, der traditionelle und konträre Buchstaben­proportionen verknüpft. Ambiguity wurde von Charles Nix vom Monotype Studio entworfen und lädt Kreative ein, das Spektrum der Schrift zu erkunden und sich auf ihre Diversität und Gegensätze einzulassen. Die Neuheit bricht mit traditionellen Schriftstil-Strukturen, indem sie die fünf Schnitte Radical, Thrift, Generous, Tradition und Normate anbietet (radikal, sparsam, großzügig, traditionell und vertraut). Die Großfamilie umfasst insgesamt 70 Fonts, mit sechs Strichstärken und zwei Headline-Varianten.

Das breite Spektrum der Ambiguity-Strichstärken und -Stile macht die Familie zu einem außergewöhnlich flexiblen Setzkasten. Ihr Schriftbild ist sowohl im Headline-, als auch im Textsatz bestens lesbar, und ihre variable Zeichenbreite erlaubt die Produktion textintensiver Seiten oder Dokumente. Die Konsistenz und Vielseitigkeit von Ambiguity bietet Unternehmen und Marken eine vielschichtige Formensprache, von konventionell bis einzigartig. Durch das Mischen und Experimentieren ergibt sich ein typografisches System, das nicht nur jede Botschaft effizient transportieren, sondern stilistisch auf wechselnde Tonalitäten und visuelle Stimmen reagieren kann.

„Ambiguity’s Angebot an Stilen und Zeichenformen stellt ein facettenreiches Werkzeug dar, das Texten den richtigen Schliff gibt und Botschaften präzise transportiert. Die Familie lädt Designer dazu ein, mit und gegen Typen, Stereotypen und Schablonen zu kämpfen. Es geht weniger darum, sich innerhalb von Normen zu bewegen, als vielmehr darum, Grenzen zu durchbrechen, um Gestaltung und Authentizität in Einklang zu bringen”, sagt Charles Nix, Type Director bei Monotype. „Ich habe Ambiguity entworfen, um Mauern im Kopf zu überwinden und mich und andere daran zu erinnern, dass das Verknüpfen, das Wechseln und der Dialog uns Designer zur Höchstform antreiben.“

Nix fährt fort: „Ich kann mir vorstellen, dass Medienunternehmen oder Verlage ein Maximum aus Ambiguity herausholen können, um ein Publikum anders anzusprechen; auch als ,Sprachführer‘ einer politischen Kampagne wäre Ambiguity gut geeignet“.

Die fünf Stimmungen von Ambiguity
Tradition basiert bei der Form der Großbuchstaben auf römischen Inschriften, während die Kleinbuchstaben von der humanistischen Sans inspiriert sind. Der Schnitt basiert auf klassischen Buchstabenproportionen, leicht und schnell zu bedienen.

Radical stellt die traditionellen Proportionen auf den Kopf, und damit das Vertraute und Gewohnte in Frage: breite Buchstaben sind schlank angelegt und schlanke Formen breit.

Thrift, eine Condensed-Variante, führt alle schmalen Zeichen der beiden Schnitte Tradition und Radical zusammen.

Generous, die breite Version, verknüpft die breiten Schriftzeichen aus Tradition und Radical.

Normate ist weder Tradition, noch Radical oder Thrift und Generous, sondern von allem etwas.

Was Kreative über Ambiguity sagen
„Die Zeit war reif, Familie neu zu definieren: zwei Väter, vier Mütter, fünf Katzen? Ambiguity, die neue Schriftfamilie von Charles Nix, zerschlägt unsere binäre Auffassung über das Verhalten und die Interaktion von Buchstabenproportionen,“ so Ellen Lupton, Seniorkuratorin für zeitgenössisches Design bei Cooper Hewitt, Smithsonian Museum, und Gründungsdirektorin, Grafikdesign MFA am Maryland Institute College of Art Art

“Ich hatte sofort den Wunsch, Grenzen und Regeln zu überschreiten und dabei an die klassisch traditionellen Schriftstile erinnert zu werden. Ein Beweis für die Vielfältigkeit von Ambiguity,” meint Asche O’Brien, Partner, Two of Us.

Preise & Verfügbarkeit
Einzelschnitte der Ambiguity-Schrift sind ab sofort für je $/€49 oder £42 erhältlich. Die komplette Schriftfamilie ist für $/€199 oder £169 erhältlich.

Ambiguity ist auch über Mosaic® verwendbar, Monotypes Cloud-Lösung für das Entdecken, Benutzen, Teilen und Managen von Schriften. Das 50-%-Einführungsangebot auf MyFonts.com gilt bis zum 22. August 2019. Ambiguity Radical Regular und Tradition Italic stehen als kostenloser Testfont bis zum 6. Oktober 2019 als Download zur Verfügung.

Um mehr über die Ambiguity-Schrift zu erfahren, steht auf Vimeo ein Video zur Verfügung: https://vimeo.com/347746393

Verfolgen Sie unter dem Hashtag #StatesOfAmbiguity die Diskussionen über Ambiguity auf Twitter, Facebook und Instagram.

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische, eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/. Folge Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.

Neue Type-Designs in der Monotype Library

Unter den Neuheiten der stetig wachsenden Bibliothek: Eine dynamische Schildermaler-Script, eine Wild-West-Display-Familie und Variationen zweier beliebter Klassiker

Berlin, 26. September 2018 – Eine weiche, gerundete Sans-Serif, eine geschwungene Script, eine antike Slab-Serif und dekorative Ergänzungen zu zwei »ewigen« Bestsellern sind die jüngsten Erweiterungen der Monotype Library.

„Die Neuzugänge in der Monotype Library gehören zu den originellsten und anregendsten, die wir in jüngster Zeit veröffentlicht habe. Sie erweitern die Möglichkeiten anspruchsvoller Designerinnen und Designer, die ihren Projekten ein überraschendes typografisches Moment verleihen möchten“, sagte Tom Rickner, Direktor des Monotype Studio. „Wir freuen uns, der professionellen Kreativszene eine derart breite Auswahl an Neuentwürfen anbieten zu können, mit denen sie grafische Impulse setzen können.“

Alle Neuheiten lassen sich sowohl über MyFonts.com downloaden oder über Mosaic™ in den Workflow integrieren, einer Cloud-basierten Font-Plattform, die es Unternehmen auf einfache Art erlaubt, Monotype-Schriften zu entdecken, zu verwalten, zu teilen und einzusetzen.

Trade Gothic® Inline: Dekorative Erweiterung des beliebten Klassikers
Diese Ergänzung zur Trade Gothic Next, entworfen von Lynne Yun und dem Monotype Studio, ist eine Antwort auf den wachsenden Bedarf an Display-Schriften, um neue Anwendungsbereiche zu erschließen. Die Familie bietet fünf „Strichstärken“, die den Bogen vom eleganten, leisen Auftritt bis hin zum starken Statement spannen, und alle Tonalitäten dazwischen abdecken. Während die fetteren Schnitte auf Postern, Schildern, Verpackungen und in Headlines zu Hause sind, können die leichten, eleganten Schnitte im Editorial und Corporate Design frische Akzente setzen.

FF Sanuk™ Round: Stark im Auftritt, weich im Detail
Die jüngste Erweiterung der FF Sanuk Familie, der moderne Klassiker von Xavier Dupré, folgt weitgehend den Proportionen der Mutterschrift, wobei gerundete Strichenden der Schrift eine Wärme geben, wie sie heute von vielen Marken und Interfaces gewünscht wird. Mit der neuen „Geschmacksrichtung“ erweitert FF Sanuk ihr Spektrum in Richtung Vertrauen und Offenheit, so dass mit ihr auch kritische Themen in der Unternehmenskommunikation lässiger und zugänglicher kommuniziert werden können.

Bayamo™: Wie von Hand gemalt, und doch digital in Szene gesetzt
Diese Schilder-Malschrift von Emil Bertell, der die Schleifen und Bögen eines Pinsels nachahmte, besitzt eine energetische Kraft, wie man sie von der Handschrift gewohnt ist. Der Zeichensatz bietet eine Menge kontextabhängiger Alternativzeichen, was bedeutet, dass sich Glyphen – je nach voranstehendem und nachfolgendem Buchstaben – natürlich einfügen und den Handschrift-Effekt authentischer machen. Bayamo ist eine gute Wahl für Gestaltungsaufgaben im Branding, Packaging, Editorial Design und allen Umgebungen, wo ein typografischer Blickfang gewünscht wird.

Hideout™: Wild-West- Sans Serif auf der anderen Seite des Gesetzes
Die vom Monotype-Type-Designer Jim Ford entworfene Hideout-Familie verknüpft Aspekte eines serifenbetonten Stils mit denen einer quadratischen Sans. Die „zackige“ Architektur der Schriftzeichen geht vom Einsatz in großen Textgrößen aus, so dass der Charme der Details mehr ins Auge sticht. Dabei erweist sich die Familie als außerordentlich anpassungsfähig: 14 Schnitte, darunter Condensed und zwei verwitterte Ghost-Versionen, wie von einem verwitterten Fahndungsplakat abgekupfert. Stilistische Alternativen, zeigende Hände, Ziegelmuster und antike Symbole runden den Zeichenvorrat der Familie ab. Es gibt eine Menge zu entdecken, in Hideout.

DIN® Next Decorative: Industrieschrift zeigt Gefühl
Die deutsche Normschrift DIN steht seit Jahrzehnten für Neutralität, Zuverlässigkeit und Stabilität. Doch mit den vier Dekorstilen Rost, Rost Schablone, Rost Slab und Schattiert zeigt DIN erstmals Emotionen. Der Second-Hand-Look erstreckt sich auf die 3 fetten Schnitte Black, Heavy und Bold, also insgesamt 12 Fonts, und verleiht der DIN Street-Credibility. Ideal für starke Statements auf T-Shirts, an Wänden, auf Plakaten und in der Retail-Kommunikation.

 

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
Monotype_Q3 Library Releases

 

Über Monotype
Monotype bietet das Design-Inventar, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische, eindrucksvolle und ansehnliche Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/. Folge Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.
Monotype and Plak sind Warenzeichen von Monotype Imaging Inc., eingetragen beim U.S. Patent und Markenamt und können in bestimmten Jurisdiktionen registriert sein. Mosaic, Angeletta, Terry Junior, Hope Sans und Morandi sind Warenzeichen of Monotype Imaging Inc. und können in bestimmten Jurisdiktionen registriert sein. VAG Rounded ist ein Warenzeichen der Monotype GmbH und kann in bestimmten Jurisdiktionen registriert sein. Futura ist ein Warenzeichen von Bauer Types. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. ©2018 Monotype Imaging Holdings Inc. Alle Rechte vorbehalten.