Beiträge

21TORR gewinnt Recaro Gaming als Neukunden

Ab sofort unterstützen die Stuttgarter Experten für Digital Experiences das aus Recaro hervorgegangene Startup und betreuen die Marken- und Produktkommunikation für die eigens für Gamer entwickelten Premium-Sitze Recaro Exo.

Über 50 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von hochqualitativen Sitzlösungen – insbesondere für Autos und Flugzeuge – dieses Know-how aus der Muttergesellschaft bringt das Startup Recaro Gaming seit 2018 auch für das Segment Gaming an den Start: Insgesamt drei hochwertige Sitze hat das Unternehmen von Grund auf neu entwickelt und will diese nun in der Zielgruppe noch bekannter machen. Dazu hat sich Recaro Gaming jetzt die Unterstützung von 21TORR gesichert. Die Experten für digitale Marken- und Produkterlebnisse sollen dabei für eine verstärkte Awareness im Markt sorgen.

Überzeugen konnte 21TORR mit seiner Expertise dabei nicht etwa im Pitch, sondern durch gute Performance in einer „Chemistry“-Phase. Während dieser hat die innerhalb der 21TORR spezialisierte Unit für digitale Markenkommunikation und Kampagnen in enger Zusammenarbeit mit den Produkt-Teams auf Kundenseite eine Digitalstrategie entwickelt. Auf dieser Basis werden ab Mitte Februar 2020 digitale Marken- und Sales-Kampagnen in Form von Google-, Pre-Roll und Social Ads umgesetzt.

Recaro eröffnet mit dem Exo als erster Anbieter das Premiumsegment. Aufgabe ist es nun, die Kernzielgruppe von den Sitzen der Exo-Reihe zu überzeugen. Mit dem Claim „Truly ingame“ stellen Testimonials direkt aus der Zielgruppe die Premiumqualität von Marke und Produkt in den Mittelpunkt. „Gamer sind eine kritische und anspruchsvolle Zielgruppe. Wir setzen darauf, innerhalb der digitalen Produktinszenierung die Nutzerbedürfnisse in den Vordergrund zu stellen,“ sagt Marcus Reiser, Managing Director bei 21TORR. Lars Schilling, Geschäftsführer von RECARO Gaming: „Unsere Sitze bieten Gamern das hochwertigste Sitzerlebnis im Markt. 21TORR versteht sich auf die digitale Erlebnis-Seite – deswegen haben wir die Marken- und Produktkommunikation für die gesamte Produktreihe in ihre Hände gelegt und sind gespannt auf die Resultate.“

 

Dorten und 21TORR gewinnen globalen Kreativ-Lead von Bosch Power Tools Accessories

Als Teil der Bosch-Familie will Bosch Power Tools Accessories die weltweit führende Marktposition als ein universeller Anbieter von Zubehör für Elektrowerkzeuge erster Wahl ausbauen und weiter stärken. Im Pitch um den Kommunikations-Etat konnten sich die Schwesteragenturen Dorten und 21TORR durchsetzen und verantworten ab sofort die kommenden Kommunikationsprojekte.

Die besten Lösungen für das Elektrowerkzeug anzubieten – das hat sich Bosch Power Tools Accessories zum Ziel gesetzt und möchte dazu die Kommunikation intensivieren, mit einem starken digitalen Fokus. Die Stuttgarter Agenturen Dorten und 21TORR, die beide zum Netzwerk der Schöne Töchter GmbH gehören, konnten sich mit ihrem stimmigen Konzept im Pitch gegen mehrere Mitbewerber durchsetzen und übernehmen gemeinsam den globalen Kreativ-Lead für 36 Länder. Der Etat umfasst den gesamten kommunikativen Prozess – von der Strategieentwicklung bis hin zum POS.

Ziel ist es, mit kreativen Kampagnen Anwender aus den Bereichen Baugewerbe und Handwerk für das Bosch Power Tool-Zubehörsortiment zu begeistern und gleichzeitig für ein integriertes, nahtloses Kundenerlebnis über alle Kanäle hinweg zu sorgen. Diese Aufgabe erfordert vernetztes Denken und Handeln. So arbeiten Teams aus beiden Agenturen interdisziplinär zusammen, um Synergien bestmöglich zu nutzen: Die Kreativberatung Dorten bringt dabei ihre Kompetenz im Bereich der strategischen Markenkommunikation ein, die Digitalagentur 21TORR ihre Expertise im Bereich der digitalen Markenführung. Gemeinsam sind sie Berater in allen kommunikativen Fragen und Wegbegleiter für die klassische und digitale Kommunikation.

„Dorten und 21TORR haben uns und unsere Challenges wirklich gut verstanden“, sagt Daniel Stroppa, Teamleiter Brand Management Bosch Power Tools Accessories. „Die Zusammenarbeit mit Dorten und 21TORR, die über ein kollaboratives Konzept mit einem sehr interdisziplinär arbeitenden Team verfügen, durfte ich nun starten. Unser Ziel ist es, eine koordinierte, nahtlose Kundenerfahrung in den Online- und Offline-Kanälen zu schaffen. Ich bin überzeugt, dass Dorten und 21TORR zusammen über alle notwendigen Skills verfügen, diese Herausforderung erfolgreich umzusetzen. Wir freuen uns auf die ersten Ergebnisse.“

[maxbutton id=”1″ url=”https://www.koschadepr.de/wp-content/uploads/2019/09/21TORRxDorten_BOSCH-Etat.jpg” ]

Mit vereinten Kräften: Das interdisziplinäre Team für Bosch Power Tools Accessories von Dorten und 21TORR.
Marcus Reiser, Christian Kahl, Alex Schmidtke, Robert Zwettler.

Über Dorten:
Dorten ist eine unabhängige Kreativberatung. Mit einem starken Glauben an die tiefe Verbundenheit zwischen guten Unternehmen und mündigen Kunden. Die Agentur arbeitet in ihren Studios in Berlin und Stuttgart und mit einem starken Netzwerk in Los Angeles u.a. für Kunden wie BMW, BOSCH, Daimler oder ISPO. Für Kunden zu arbeiten bedeutet für Dorten, mit ihnen zu arbeiten. Kommunikation versteht die Kreativberatung als einen gemeinsamen Prozess, der starke Marken und somit dauerhafte Beziehungen aufbaut. Aktuelles von Dorten auch auf Facebook, Instagram und LinkedIn.

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 100 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen und Hamburg schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Bauknecht, BOSCH, Blum, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

21TORR erweitert mit Isabell Höffner das Management

Die Digitalspezialisten mit Büros in Stuttgart, Reutlingen und Hamburg holen sich Verstärkung: Isabell Höffner kommt von Strichpunkt Design zurück und übernimmt den Posten Director Brand & Communication.

Höffner, 29, verantwortet ab sofort die Themen Markenführung und Kommunikation bei der Digital-Agentur 21TORR. Gemeinsam mit der Geschäftsführung und weiteren Unit-Leitern ist sie für die strategische, visuelle und kommunikative Weiterentwicklung von 21TORR nach innen und außen zuständig. Die studierte Betriebswirtschaftlerin kommt von Strichpunkt Design Stuttgart/Berlin, wo sie als Senior Art Director Digital für die Betreuung von Kunden wie DPDHL, den chinesischen Automobilhersteller Weltmeister oder die EnBW verantwortlich zeichnete. Für ihre Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet, darunter mit mehreren Red Dot Awards sowie dem German Design Award. Ihre Karriere startete sie 2012 bei 21TORR und war dort im Designbereich für Kunden wie Audi, BASF, congstar, Rolf Benz und Thonet zuständig.

Geschäftsführer Marcus Reiser freut sich über die Rückkehr: „Die digitale Zukunft zu entwickeln, das treibt uns jeden Tag aufs Neue an. Aufs Neue heißt aber auch, sich ständig weiter zu entwickeln – nach innen und nach außen versteht sich, denn als Marke funktionieren wir nur in wechselseitiger Wirkung. Um für diese Aufgabe noch besser aufgestellt zu sein, haben wir uns die Unterstützung von Isabell gesichert und freuen uns auf alles, was wir künftig gemeinsam erreichen werden.

Über 21TORR: 
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Mit über 80 Strategen, Markenexperten, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen und Hamburg arbeitet die unabhängige Agentur an der digitalen Zukunft. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Bauknecht, BOSCH, Blum, congstar, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

21TORR entwickelt digitalen Geschäftsbericht für Deutsche Post DHL Group

Zugeschnitten auf die Bedürfnisse der User, optimiert für vielfältige digitale Devices: Die Digitalagentur 21TORR realisiert für Deutsche Post DHL Group den digitalen Geschäftsbericht 2018.

Bereits zum vierten Mal in Folge haben die Reutlinger Digital-Spezialisten von 21TORR für ihren Kunden Deutsche Post DHL Group den digitalen Geschäftsbericht realisiert. Dabei immer im Mittelpunkt: das bestmögliche Nutzererlebnis.

Von der Idee zur Experience: Die digitale Lösung spiegelt die zentrale inhaltliche Fragestellung des Geschäftsberichts „Agil Handeln“ wider – Wie kann Deutsche Post DHL Group als weltweit agierender Konzern in einem sich immer schneller wandelnden Umfeld zukunftssicher bleiben? Dazu hat 21TORR das Print-Konzept von hw.design (München) digital erlebbar gemacht: Akzentuierte Animation der überraschenden Designansätze im Imageteil, performante Lesemechanik für den Lagebericht, verpackt in einer nutzerfreundlichen Anwendung direkt im Browser. Wichtigste Parameter dabei: Gestaltung für Übersicht und Lesbarkeit, verbunden mit einer schnellen Zugänglichkeit der umfangreichen Inhalte.

Susanne Stacklies, Vice President IR-Publikationen, Deutsche Post DHL Group: „Qualitativ hochwertige Dienstleistungen, das wollen wir unseren Kunden liefern. Der von 21TORR realisierte digitale Geschäftsbericht erfüllt diesen Anspruch einmal mehr.“

Film: So funktioniert der digitale Geschäftsbericht

21TORR startet Popup Office in Kapstadt

Die Digitalagentur 21TORR mit Standorten in Stuttgart, Reutlingen und Hamburg startet mit einem außergewöhnlichen Angebot für ihre Mitarbeiter ins neue Jahr.

Stuttgart, 19. Dezember 2018. –  Ein Haus in Camps Bay vor den Toren Kapstadts mit voll ausgestattetem Büro und knappen fünf Wochen Zeit vor Ort – mit diesem Paket macht 21TORR insgesamt 8 Mitarbeitern das spannende Angebot, persönliche Interessen und Arbeit zu verbinden. Vom 8. Januar bis 7. Februar verwandelt die Agentur die Villa in ein Popup Office, in dem die Kollegen aus den Bereichen Project Management, Development, UX und Branding zusammen wohnen und arbeiten. Neben der normalen Arbeit haben sie damit die Möglichkeit gewonnen, Land und Leute kennenzulernen,  die örtliche Digitalszene zu erkunden und ihr Netzwerk zu erweitern.

„Unser Team ist leidenschaftlich, reisefreudig, und will die Welt erkunden,“ sagt Agenturchef Marcus Reiser. „Da lag es für uns nahe Rahmenbedingungen zu schaffen, von denen alle profitieren. Wir versprechen uns von dieser ,21TORR-Workation‘ jede Menge neuer Impulse und machen unseren Mitarbeitern ganz bewusst ein zusätzliches Angebot, um für die Generation ,Wanderlust‘ ein attraktiver Arbeitgeber zu sein. Und schon heute denken wir über mögliche Orte für das 21TORR Popup Office # 2 nach.“

Das 21TORR Capetown-Team wird seine Erfahrungen aus  dem Popup Büro via Blog unter https://popup.21torr.com sowie über Instagram, LinkedIn und Facebook teilen und von den Erfahrungen vor Ort berichten.

[button link=‘https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/12/21TORR-PopupOffice.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=‘ https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/12/21TORR_A.-Hafemann_M.-Reiser.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[download-attachments title=”” include=”31173″]

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit 70 Mitarbeitern und Büros in Stuttgart, Reutlingen und Hamburg schafft digitale Nutzererlebnisse, Produkte und Lösungen und verfolgt dabei konsequent den eigenen Anspruch, innovativ und überraschend anders zu sein. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Bauknecht, BASF, Bausparkasse Schwäbisch Hall, Bosch, Blum, congstar, Deutsche Post DHL Group, Hugo Boss, Märklin und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und im Newsletter.

Digitalisierung vom Feinsten: 21TORR und Logic Joe launchen globalen Web-Auftritt für SFS

„Welcome to explore our DNA“ – unter diesem Motto geht der führenden Hersteller für mechanische Befestigungssysteme, Präzisionsteile, Baugruppen und Logistiksysteme mit einer neuen Corporate Website an den Start.

Stuttgart, 20. September 2018. – Mit den Produkten von SFS kommt man täglich in Berührung – sei es bei der Smartphone-Nutzung, beim Heimwerken und oder im Bereich der Medizintechnik. Mit 80 Standorten und knapp 10.000 Mitarbeitern zählt SFS zu den führenden Unternehmen für mechanische Befestigungssystem, Präzisionsteile, Baugruppen und Logistiksystemen weltweit.  Nach der Erneuerung des Corporate Designs stand dessen Übertragung in die digitale Welt ganz oben auf der Agenda. Kein Problem für 21TORR : Unter dem Motto Welcome to explore our DNA“ haben die Stuttgarter Digitalexperten den neuen globalen Web-Auftritt in nur sechs Monaten agil konzipiert und umgesetzt. Vorrangiges Ziel dabei war es, das Nutzererlebnis entlang der Customer Journey optimal zu verbessern

Zukunftsfähig, global, digital
Die frisch gelaunchte Website steht stellvertretend für die Zukunftsfähigkeit eines global Players. Der Auftritt präsentiert klar strukturiert und aufgeräumt die Produkte und Technologien sowie die Sub-Marken und Branchen, in denen die SFS Group tätig ist. Die wichtigsten von SFS belieferten Industrien (Aircraft, Automotive, Construction, Electronics, Medical und weitere) haben dabei eine starke Präsenz erhalten, so dass diese für die Nutzer sofort sichtbar mit nur wenigen Klicks erreichbar sind. Darüber hinaus spricht die neue Website Bewerber an und verfolgt gezielt das Thema Employer Branding.

Gemeinsame Vision und agile Umsetzung
Zunächst wurde in einer substanziellen Visionsphase gemeinsam mit den Kunden eine grundlegende Strategie erarbeitet. Es folgten auf Basis der definierten Anforderungen erste Visualisierungen und ein Prototyp mit anschließenden UX-Testings. Die daraus resultierenden Ergebnisse wurden direkt in der Umsetzung berücksichtigt. Für die Gestaltung setzte 21TORR auf ein Atomic Design System als zentrales Instrument: Dabei werden die gestalterischen Elemente in Atome, Moleküle und Organismen zerlegt und mit Hilfe von Design-Frames konsequent immer wieder verwendet. Gestaltungsfehler, die beispielsweise dann entstehen, wenn mehrere Entwickler den gleichen Button in unterschiedliche Seite mehrfach bauen, können so vermieden werden. Die Front-/Backendprogrammierung sowie die Implementierung verantwortete die 21TORR Schwesteragentur Logic Joe GmbH in Hamburg.

„Dank der partnerschaftlichen und transparenten Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen SFS, 21TORR und Logic Joe konnte das Projekt erfolgreich im ambitionierten Timing von sechs Monaten komplett umgesetzt werden“, so Bryan Graf, Digital Lead und Projektverantwortlicher seitens SFS.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/09/SFS.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/21TORR-1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über 21TORR:
Als Digitalagentur gestaltet 21TORR den Wandel. Seit 1994 – seit es online gibt – mit Büros in Hamburg, Stuttgart und Reutlingen sowie 95 Mitarbeitern. Darunter Strategen, Markenexperten, Designer und Entwickler. Als Agentur für den digitalen Wandel schafft 21TORR Erfahrungen und realisiert Lösungen. Immer neu, immer anders, immer digital. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, BASF, Blum, Bauknecht, Bosch, congstar, Festool, HPE, HP Inc., Märklin, Porsche, TeamViewer, THONET und das ZDF.
Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und im Newsletter.

 

Expertencheck: Diese Trends bewegen die Digibranche

München, 11. September 2018. Unter dem diesjährigen dmexco-Motto „Take C.A.R.E – Curiosity, Action, Responsibility, Experience“ versammeln sich diese Woche wieder die Entscheider der Digitalbranche auf der dmexco. Wir haben Experten der Digiconomy gefragt, was die künftigen Trends sind. Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Augmented Reality, Automation, Social Media und Mobile stehen im Fokus.

 

Facebook steht unter Dauerdruck und entwickelt sich
Das Unternehmen ist von einem sozialen Netzwerk zu einem Konzern gewachsen. An Facebook, Instagram und WhatsApp geht derzeit kein Weg vorbei. Die Herausforderung für Facebook ist jedoch, seine Angebote langfristig attraktiv zu halten. Entwickeln sich die Plattformen nicht weiter, langweilen sich die Nutzer über kurz oder lang. Auf der anderen Seite gibt es derzeitig auch wenig Konkurrenz zu befürchten. Plattformen wie Vero sind schneller wieder verschwunden, als dass man sich an sie gewöhnen konnte. Daher ist meine Prognose, dass sich das Unternehmen auch langfristig attraktiv hält, in dem es verstärkt auf Video-Content (auch Live) setzt und das Network mit neuen interaktiven Elementen anreichert. Das Thema AR könnte in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen, denn Realität und Digital vermischen zunehmend. Trotzdem muss sich der Konzern vor Angreifern schützen. Die bisherigen Akquisitionen waren rückwirkend sehr smart. Ich bin sicher, dass bald weitere Plattformen als auch komplementäre Geschäftsmodelle auf der Einkaufsliste von Mark Zuckerberg stehen.
Helge Ruff, Geschäftsführer von OneTwoSocial, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/OneTwoSocial_Helge-Ruff_quer.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Services und Plattformen werden Prozesse automatisieren
UX-Design, Customer Experience Plattformen, native App-Lösungen und AI sind bei uns akute Kernthemen. Wir sehen einen klaren Trend, der in Richtung zukunftsorientierter Services und Plattformen geht, mit deren Hilfe Unternehmen Prozesse vereinfachen und automatisieren, sowie in rasanter Geschwindigkeit neue Produkte und Services in den Markt bringen können. Weiterhin beschäftigen uns auch Vermarktungskonzepte und Kampagnen, um die entstandenen Services gezielt und digital-first zu kommunizieren.
Marcus Reiser, Managing Director von 21TORR, Reutlingen / Stuttgart

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/21TORR_MarcusReiser_1200x1200.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Der Mensch bleibt in der digitalen Welt ein wichtiger Faktor
Digitaltrends wie Personalisierung, cloudbasierte Lösungen und Co. spielen bereits heute eine Schlüsselrolle in vielen Unternehmen. Doch je mehr wir uns mit innovativen Technologien und künstlicher Intelligenz befassen, umso wichtiger wird der Mensch. Aufgabe wird es also in den nächsten Jahren sein, eine humane Form der Digitalisierung zu finden, in der Anforderungen des Menschen und den Fähigkeiten der Maschine gerecht werden.
Claudia Leischner, Geschäftsführerin von gyro, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Claudia-Leischner-Geschäftsführerin-gyro-München.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Die Rolle von KI im Marketing
Wir beschäftigen uns gerade intensiv mit der Frage, welche Rolle Künstliche Intelligenz bei der kreativen Entwicklung von Marketingmaßnahmen spielen kann. Wie wird KI die Kreationsaufgaben in Zukunft verändern? Hat KI dabei das Potential auch zur schöpferischen Kraft zu werden oder bleibt es immer „nur“ ein Werkzeug im Kreativprozess? Ich bin davon überzeugt, dass in KI noch Möglichkeiten stecken, die wir bisher noch nicht mal erahnen können. Dafür arbeiten wir gerade mit KI-Experten an Lösungsansätzen und Prototypen, die uns im kreativen Prozess unterstützen können.
Klaus Schwab, Geschäftsführer und Partner der Plan.Net Gruppe, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Schwab-Klaus-3_1200x677.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 Marktplätze, verändertes Nutzerverhalten und Automatisierung bestimmen das Marketing
Als neutrales Technologieunternehmen sehen wir vor allem drei Trends. Erstens: Die steigende Bedeutung von Marktplätzen für den Online-Handel. Besonders attraktiv sind die reichweitenstarken Werbeplätze, die einige der großen E-Commerce-Player wie Amazon oder eBay bereits anbieten. Doch gerade der Vertriebskanal Marktplätze bedingt zwingend ein konstantes Monitoring und Reporting, um die Werbeausgaben im Blick zu behalten. Zweitens: Das stark veränderte Nutzerverhalten. Für E-Commerce-Händler gilt es deshalb herauszufinden, wie sie mit ihren Geschäftsmodellen auf diese Entwicklung reagieren, welche Kanäle für ihr Geschäft relevant sind und welche Erfolgsmechaniken in den jeweiligen Kanälen wirken. Drittens: Die (Teil-)Automatisierung des Online-Marketings. Die Effizienz von digitaler Werbung in (Produkt)-Suchmaschinen wird immer wichtiger. Die Performance von Produktkampagnen sollte deshalb stets transparent und kanalübergreifend vom Marketingverantwortlichen abrufbar sein.
Frank Rauchfuß, CEO von intelliAd Media, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Pressebild_intelliAd_Frank-Rauchfuß.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Im Zuge der DSGVO wird authentische Markenkommunikation wichtiger denn je
Die Konsumenten sind schon jetzt so informiert wie nie zuvor und damit kritischer denn je gegenüber traditionellen Marketingbotschaften. Und verschärfte Datenschutzgesetze wie die DSGVO erfordern ein sorgfältigeres Management von Kundendaten und –Inhalten auf Markenseite. Marken die den Konsumenten in den Mittelpunkt ihrer digitalen Marketingstrategie stellen, sind auf dem richtigen Weg. Aber sie müssen sowohl die Gesetzesänderungen als auch die sich ständig wandelnden Erwartungen der Verbraucher berücksichtigen, um Vertrauen aufzubauen, glaubwürdig zu sein und Authentizität zu vermitteln. Neben korrekt gekennzeichnetem Influencer-Content und der Offenlegung von Partnerschaften mit Influencern ist es in diesem Zuge unerlässlich, nutzergenerierten Inhalte (UGC) sowohl mit Marken-Hashtags als auch mit direkten @-Verlinkungen auf die Marken zu teilen.
Jose de Cabo, Co-Founder und Head of EMEA von Olapic, London

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/Jose-de-Cabo750x600.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Die Entwicklung von Amazon und KI sind spannende Themen
Ich finde aktuell drei Themen besonders spannend: Zweifelsohne der weitere Ausbau der Advertising Lösungen im Amazon-Universum. Die Kombination aus massiven Reichweiten auf und außerhalb von Amazon mit harten User- und Kaufdaten bietet für Marken fast aller Branchen noch extreme Wachstumspotenziale. Hier wird es spannend sein, wie sich Amazon selber entwickelt, wie aber auch das Ökosystem drumherum wachsen wird. Insgesamt schauen wir stark auf den wachsenden Einfluss von KI-Lösungen, um zu verstehen, wie wir durch deren Einsatz die Effektivität und Effizienz im Performance Marketing weiter steigern können. Aufgrund meiner Vergangenheit in der Radio-Branche fasziniert mich derzeit die weitere Entwicklung im Audio-Marketing- und Voice-Bereich. Durch Google Home, Alexa und Co werden Radio und Audio endlich rückkanalfähig und ich bin gespannt zu sehen, welche neuen Möglichkeiten hier entstehen.
Tim Nedden, Gründer und Geschäftsführer von Finc3 Commerce, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Tim_Nedden.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

KI wird im Alltag ankommen
Alexa oder iRobot gehören heute schon zum Alltag. Roboter und künstliche Intelligenz erleichtern unser Leben und nehmen uns Arbeit ab. Klar ist, hier ist noch Luft nach oben. Auch was KI und Automatisierung im Marketing betrifft. Wir werden in Zukunft intelligente Systeme sehen, die mehr und mehr operative Aufgaben im Marketing übernehmen werden. Persönlich spannend finde ich zudem das ganze Thema Augmented Reality und virtuelle Welten – Technologien, die auch aus Marketingsicht interessant sind.
Volker Helm, Managing Director DACH & Nordics von Quantcast, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Quantcast__MD-Volker-Helm.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

21TORR gründet mit Logic Joe eigene GmbH für Digital Experience Plattformen

21TORR gründet das FirstSpirit-Kompetenzteam in eine eigene GmbH aus. Diese wird ab sofort mit Hauptsitz in Hamburg, aber auch von Stuttgart und Reutlingen aus, als Spezialist für Digital Experience Plattformen agieren. Zugleich stellt sich 21TORR mit dem Claim „We empower Business“ und vier Fokus-Units neu auf.

Hamburg, 18. Juni 2018. Logic Joe heißt die junge, frische Agenturmarke, die aufgrund der veränderten Marktbedingungen und der starken Nachfrage nach zukunftsfähigen Digital Expierence Plattform Lösungen nun an den Start geht. Logic Joe geht aus dem bisherigen Standort von 21TORR in Hamburg hervor und übernimmt die Mitarbeiter aus dem FirstSpirit-Kompetenzteam der Agenturgruppe sowie die Betreuung der bestehenden Kundenbeziehungen aus diesem Bereich. Selbstverständlich werden für viele Kunden je nach Anforderungsprofil disziplinübergreifende Teams von 21TORR und Logic Joe zusammenarbeiten. Parallel bündelt 21TORR sein Angebot in vier Fokus-Units neu, um die Kunden als starker digitaler Enabler unterstützen zu können.

Logic Joe setzt auf innovative Lösungen für den Mittelstand
Die Führung der neuen GmbH sowie der 25 Mitarbeiter übernehmen die beiden Geschäftsführer Jan Ditze und Oliver Zils. Hauptsitz ist Hamburg, weitere Teams operieren standortübergreifend. Basierend auf DXP-Systemen wie FirstSpirit sowie Custom-Made-Lösungen setzt der Digitalspezialist nachhaltige und zukunftsfähige Lösungen um. Beratung, Experience Design, Architektur und Systemintegration kommen dabei zielgerichtet aus einer Hand. Denn im Zuge der Digitalisierung sind Unternehmen zunehmend gezwungen, ihre bisherigen Content Management Systeme (CMS) zu integrierten Digital Experience Plattformen auszubauen, die es ihnen ermöglichen personalisierte Inhalte zu erstellen und zu verwalten sowie über diverse Kanäle auszuspielen. Zu den Kunden zählen unter anderem der Musical-Produzent Stage Entertainment, das Schweizer Unternehmen SFS, der österreichische Hersteller Blum oder die VPV Versicherung.

Die klare Positionierung ermöglicht außerdem gezieltes Marketing sowie eine aktivere Gestaltung der Partnerschaft mit FirstSpirit-Hersteller e-Spirit und dessen Account- und Vertriebsmanagern. Alexander Rembecki, Vice President Channel & Alliances EMEA bei e-Spirit  freut es sehr, dass Logic Joe sich mit der Konzentration auf Digitale Experience Plattformen so klar zu der Ausrichtung von FirstSpirit bekennt: „Logic Joe ist einer der ersten Partner, der sich konsequent auf das Marketing der nächsten Generation mit der FirstSpirit Digital Experience Plattform ausrichtet und passt damit perfekt zur Strategie von e-Spirit.”

Vier Fokus-Units und konsequente Neuausrichtung für 21TORR
Gemäß dem neuen Claim „We empower Business. With Strategy, Design & Technology“ nehmen parallel vier neu geschaffene 21TORR-Units an den drei Standorten ihre Arbeit auf. Die Applications-Einheit entwickelt federführend native Software-Lösungen für Mobile und Desktop. Zu den Kernthemen der Experience Design Unit gehört die Gestaltung von personalisierten Nutzer-Erlebnissen. Das Team bietet neben User Centered Design und UX Consulting auch Prototyping an. Ergänzend kommt eine eigene Branding-Unit hinzu, deren Schwerpunkt auf digitaler Markenführung, Integrated Campaigns und Social-Media-Konzepten und –Maßnahmen liegt. Abgerundet wird das Portfolio an digitalen Lösungen und Kommunikationsdienstleistungen mit einer Websites Unit, die nicht nur Corporate Websites und Microsites ganzheitlich umsetzt, sondern zugleich auf Individualentwicklungen im Bereich Web spezialisiert ist und die Kunden bei Maintenance und Support unterstützt.

„Wir sind überzeugt, dass im Dschungel der Full-Service-Digital-Agenturen Zukunftsfähigkeit nur durch Spezialisierung und Fokussierung erreicht werden kann“, begründet Managing Director Oliver Zils von Logic Joe die Entscheidung, einen spezialisierten Dienstleister nur für Digital Experience Plattformen zu etablieren. Und 21TORR Managing Director Marcus Reiser ergänzt: „Die Nachfrage an strategischer Beratung und Konzeption für digitale Services von Unternehmen, insbesondere im Mittelstand, nimmt in letzter Zeit vermehrt zu. Die Neustrukturierung von 21TORR ist ein strategisch wichtiger Schritt, um dieser gerecht zu werden. Natürlich werden wir auch eng mit Logic Joe zusammenarbeiten und gemeinsam Kunden betreuen, um ihnen exzellente Lösungen zu bieten.“

Oliver Zils (li) und Jan Ditze (re), Geschäftsführer bei Logic Joe

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/06/LogicJoe_Ditzerechts-Zilslinks-Pressebild.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/06/LogicJoe_Wortbildmarke_claimed_gelb_pixeltransparent_rgb_2048px.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über 21TORR
„We empower Business. With Strategy, Design & Technology“: 21TORR gestaltet als digitaler Enabler den Wandel. Seit 1994 – seit es online gibt – mit Büros in Stuttgart, Reutlingen und Hamburg sowie 70  Mitarbeitern. In den vier Units Applications, Experience Design, Branding und Websites arbeiten Strategen, Markenexperten, Designer und Entwickler eng zusammen und nutzen Synergien aus der Partnerschaft mit den Spezialisten für Digital Experience Plattformen von Logic Joe. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, BASF, Blum, Bauknecht, Bosch, congstar, Festool, HPE, HP Inc., Märklin, Porsche, TeamViewer, THONET und das ZDF.
Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und im Newsletter.

Über Logic Joe:
Als Ausgründung von 21TORR, sind Logic Joe die Spezialisten für Digital Experience Plattformen, basierend auf FirstSpirit oder Custom Made. Mit der Erfahrung aus über 8 Jahren Digital Plattform Business und mit 25 Mitarbeitern an den Standorten Hamburg, Stuttgart und Reutlingen betreut Logic Joe Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zu den Kunden zählen u.a. Blum (AT), Bitzer, Blume 2000, Dolle, Stage-Entertainment, SFS (CH), SLV, Uponor, VPV Versicherungen und Witzenmann.
Aktuelles von Logic Joe auch auf Instagram und Twitter.

 

Schwäbisch Hall baut auf 21TORR

Die Digitalagentur setzte sich im Pitch durch und betreut nun Deutschlands größte Bausparkasse als Online-Agentur.

Stuttgart, 30. Mai 2018. Mit 7,3 Mio. Kunden ist Schwäbisch Hall die größte Bausparkasse Deutschlands und zählt auch in der Baufinanzierung zu den führenden Anbietern. Im Mittelpunkt steht die qualifizierte Beratung und Betreuung der Kunden auf ihrem Weg in die eigenen vier Wände. Diese soll auch online ausgebaut und um weitere kundenorientierte, digitale Services ergänzt werden. Dafür setzt Schwäbisch Hall nun unter anderem auf 21TORR. Die Agentur überzeugte im Pitch und ist künftig für Beratung und Weiterentwicklung der Webpräsenz https://www.schwaebisch-hall.de sowie Konzeption und Umsetzung von Online-Projekten und Cross-Channel-Kampagnen verantwortlich.

So begleiten die Stuttgarter Digitalexperten die Vermarktung des digitalen Self-Service-Portals „MEIN KONTO“. Dieses ermöglicht den Kunden eine einfache, schnelle und bequeme Vertragsverwaltung samt exklusiven Einkaufsvorteilen in ausgewählten Online-Shops. Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad des Angebots zu steigern und neue Nutzer dafür zu begeistern. Die zielgruppenspezifischen Kommunikationsmaßnahmen werden dabei strategisch optimiert. Zugleich sollen speziell entwickelte Online-Formate genutzt werden, um den Außendienst und die Volks- und Raiffeisenbanken optimal zu integrieren.

„Wir möchten unseren Kunden genau die digitalen Angebote zur Verfügung stellen, die sie wirklich benötigen. Nun geht es darum, unsere Online-Services noch breiter bekannt zu machen“, erklärt Daniel Colucci, Teamleiter Online Marketing bei Schwäbisch Hall. „21TORR hat uns mit ihrem inhaltlichen und gestalterischen Konzept überzeugt.“

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/05/Fuchs_Pose_8.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 


[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/05/logo_BSH.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über 21TORR:
Als Digitalagentur gestaltet 21TORR den Wandel. Seit 1994 – seit es online gibt – mit Büros in Hamburg, Stuttgart und Reutlingen sowie 95 Mitarbeitern. Darunter Strategen, Markenexperten, Designer und Entwickler. Als Agentur für den digitalen Wandel schafft 21TORR Erfahrungen und realisiert Lösungen. Immer neu, immer anders, immer digital. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, BASF, Blum, Bauknecht, Bosch, congstar, Festool, HPE, HP Inc., Märklin, Porsche, TeamViewer, THONET und das ZDF.
Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und im Newsletter.