Beiträge

Start-Up: wewave launcht Plattform für Promi-Videobotschaften mit 21TORR

Das Hamburger Start-Up wewave bietet Videobotschaften für einen guten Zweck und seinen Nutzern eine hochgradig personalisierte Experience. Die Digitalexperten von 21TORR haben dazu die Plattform inklusive App und die Systemarchitektur entwickelt.

Ein kurzer Neujahrsgruß von Europameister Hansi Müller für den fußballbegeisterten Vater? Oder Geburtstagswünsche des Bergdoktorstars Ronja Forcher für die Schwägerin? Derartige Geschenkideen bietet die neue Plattform wewave, über die personalisierte Promi-Videobotschaften an Familie, Freunde und Geschäftspartner verschickt werden können. Gleichzeitig unterstützen die so genannten „waves“ einen guten Zweck, denn ein Teilerlös geht stets an eine Charity, welche die Stars selbst bestimmen und transparent auf ihrem wewave-Profil kommunizieren.

Herzstück der Plattform ist die Website, über die sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen ihre Videobotschaften buchen. Mit Hilfe der Creator App beantworten die Prominenten Anfragen, indem sie „waves“ aufnehmen und direkt über die App für Kunden bereitstellen. Die Digitalagentur 21TORR begleitet das Start-Up bereits von Anfang an und hat innerhalb von knapp drei Monaten mit einem agilen Team aus Developern, Designern und UX-Architekten die wewave-Plattform entwickelt.

Konsequent im Mittelpunkt: die User-Experience
So ist die Creator App weitreichend personalisierbar und bietet eine denkbar einfache und schnelle Handhabung der Videoanfragen. Die Website basiert auf dem bewährten Shopsystem „Shopify“. Dieses hat das 21TORR-Team entsprechend auf den wewave-Prozess angepasst, um den Buchungsvorgang möglichst einfach und individuell zu gestalten. Um einen konstanten Austausch zwischen dem Shopsystem und der Creator App sicherzustellen, hat 21TORR eine äußerst flexible und skalierbare Systemarchitektur entwickelt. Der cloudbasierte „wewave Connector“ sorgt als Zentrum der Architektur für den reibungslosen Datenaustausch zwischen Shop und Creator App. Nach erfolgter Bereitstellung besteht die Möglichkeit die Videos abzurufen, herunterzuladen und zu teilen. Dank responsivem Design ist der Zugriff problemlos von allen Endgeräten möglich.

Henning Manninga, CEO und Co-Founder von wewave: „Bei 21TORR arbeiten UX-Architekten, Developer und Designer eng zusammen, um das perfekte Produkt zu entwickeln. Das merkt man am Ergebnis.“ Timo Günthner, Managing Director bei 21TORR, ergänzt: „Durch crossfunktionale Teams bringen wir bei 21TORR stets all unsere Stärken in die Produktentwicklung ein. Den positiven Impact dieser integrierten Arbeitsweise sieht und spürt der Nutzer letztlich auch bei wewave.”

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 70 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche und Thonet. Aktuelles von 21TORR auch auf Instagram und LinkedIn.

Über wewave:
Die Videoplattform wewave wird von der surprise surprise GmbH aus Hamburg betrieben und ist im November 2020 online gegangen. Auf der Plattform wird die Buchung von Videobotschaften prominenter Persönlichkeiten angeboten, verbunden mit einem guten Zweck. Ziel ist es, Prominenten die Möglichkeit zu geben Fanarbeit mit einer caritativen Tätigkeit zu verbinden, Endkunden ein einmaliges Fanerlebnis zu bieten und Unternehmen die Möglichkeit, auf eine sehr authentische Art und Weise für sich zu werben. Weitere Informationen finden Sie unter wewave.com.

 

 

So sieht das neue Nutzererlebnis von XING Events aus

Nach gewonnenem Pitch hat die Münchner Digitalagentur coma für XING Events einen neuen Auftritt entwickelt, bei dem die User Experience mit dem Ziel der Leadgenerierung im Fokus steht

Viele Unternehmen haben mittlerweile verstanden, dass User Experience der entscheidende Faktor für den Markterfolg einer digitalen Plattform ist. Nur ein ganzheitliches Nutzer-Erlebnis, welches den Menschen in den Mittelpunkt der Gestaltung stellt, bringt die gewünschten Ergebnisse. Auch XING Events, der Experte der Eventbranche für die Themen Teilnehmermanagement und Eventvermarktung, möchte künftig seine Kunden besser abholen und hat deshalb die coma AG mit einem umfassenden Website-Relaunch beauftragt. Die Plattform verbindet als Teil der XING SE 16 Millionen Mitglieder im XING Netzwerk im deutschsprachigen Raum mit passenden Business-Veranstaltungen.

Das Leistungsangebot von XING Events hatte sich in den letzten Jahren deutlich erweitert, wodurch auch die Inhalte auf der Website angewachsen waren. Ziele des Relaunchs waren eine optimierte User Experience, eine inhaltliche Neustrukturierung und ein moderner Look-and-Feel, um die Business- und Nutzer-Ziele der Plattform in Einklang zu bringen. Gleichzeitig sollte die Website pflegeleicht sein, d. h. auf einem leistungsstarken, aber einfach zu bedienenden Content Management-System basieren, damit XING Events Mitarbeiter die laufende Betreuung der Inhalte in Eigenregie übernehmen können.

So überzeugt der neue Auftritt durch eine intelligente Struktur, ein emotionales Design sowie ein solides Front- und Backend auf Basis des Content Management-Systems TYPO3. Bei der Entwicklung standen vor allem die Bedürfnisse der einzelnen Nutzergruppen im Fokus. Die klare Nutzerführung, größere Headlines und allgemein mehr Weißraum sowie der Einsatz von animierten Illustrationen und interaktiven Elementen verleihen der Seite mehr Leben und führen den Besucher auf schnellem Weg zu den gewünschten Inhalten. Wichtig sind auch wiederkehrende Module, um eine Konsistenz auf alle Unterseiten zu erzeugen. Auch wurde die mobile Nutzung für den User so einfach wie möglich gestaltet.

Um maximale Transparenz und Übersichtlichkeit zu garantieren, hat coma einen inhouse entwickelten Living Styleguide eingesetzt. Als digitales Handbuch für Programmierung und Design erleichterte dieser die Abstimmung zwischen XING Events und der coma AG – und gewährleistet ein konsistentes Erscheinungsbild, das allen Anforderungen gerecht wird. Das Besondere daran: Der Styleguide lebt. „Jede iterative Änderung im Frontend wird automatisch in Echtzeit sichtbar. Das hat den Arbeitsaufwand mit allen Beteiligten extrem minimiert“, sagt Martin Kirmaier, Vorstand der coma AG. 

Über coma:
Die coma AG mit Sitz in München bietet seit 2000 Lösungen in allen Fragen rund um Online-Marketing: Von Social Media Strategie bis zur Erstellung von komplexen Webseiten. Die zwei Units coma SOCIAL und coma DEV bieten mit ihren Spezialisten im jeweiligen Bereich Leistungen auf Top-Niveau. coma ist Berater in Analyse, Strategie, Kreation und technischer Umsetzung. Der Claim „Digital. Menschen. Begeistern.“ spiegelt die Philosophie der Agentur wider, denn die Menschen und die Begeisterung für digitale Ideen stehen bei coma immer im Mittelpunkt. Für Tempo entwickelt coma digitale Kampagnen und verantwortet den Social Media Auftritt. Auch Saturn und Webasto setzen seit vielen Jahren auf die Kompetenzen der coma AG. Zu den Kunden zählen außerdem Elatec, Universal Robots, Löschzwerg und Paulaner. Weitere Informationen unter: www.coma.de

Über XING Events:
XING Events ist der einzige Anbieter, der Eventmanagement-Software und Business-Netzwerk vereint. Mit Hilfe von XING Events haben mehr als 230.000 Veranstalter weltweit bereits über 12 Millionen Tickets für mehr als 1,6 Millionen professionelle Veranstaltungen verkauft und abgerechnet.

Der Anspruch von XING Events ist es, Veranstalter bei jeder Phase eines Business-Events mit der richtigen Lösung zu unterstützen. Vor dem Event erreichen Veranstalter ihre Zielgruppe auf XING und stellen ihren gewonnenen Teilnehmern einen professionellen Ticketshop zur Verfügung. Während des Events werden Veranstalter mit individuellen Lösungen für alle erdenklichen Einlassszenarien unterstützt. Nach dem Event bieten die XING Gruppen exklusive Möglichkeiten zum Kundenbeziehungs- und Community-Management.

Als Teil der XING SE, dem sozialen Netzwerk für berufliche Kontakte, verbindet XING Events die 16 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum mit den passenden Veranstaltungen. Der Experte für Veranstaltungen mit professionellem Anspruch schafft damit eine Brücke zwischen der Online- und Offline-Welt und bringt Menschen auf Events zusammen.

M-Kit von Monotype erlaubt die einfache, skalierbare Auslieferung von Lesetext über alle Geräte

OEMs können nun ästhetisch ansprechende, leserliche und lokalisierte Texte generieren, die in verschiedensten Umgebungen und Plattformen funktionieren

Berlin, 26. Juni 2018 – Monotype hat heute M-Kit vorgestellt, eine offene Schnittstelle für Entwickler, die einen einfachen Weg zur Bereitstellung von Schriftlösungen über ein breites Ökosystem von Plattformen und Geräten erlaubt, darunter native Betriebssysteme, Open Source und proprietäre Systeme, Android™, FreeType und HarfBuzz, und andere. Mit den Modulen Edge™ und FontLinker® von M-Kit können OEMs kristallklare, dynamische und skalierbare Texte liefern, die der wachsenden Kundenerwartung nach einem konsistenten UX-Erlebnis über alle Touchpoints hinweg entgegenkommen.

Monotypes M-Kit versetzt Gerätehersteller in die Lage, die Limitationen der Bitmap-Darstellung zu durchbrechen und eine ästhetisch ansprechende, lesbare und lokalisierte Textlösung anzubieten, sowie die Performance von Milliarden von Geräten durch native Integration zu beschleunigen. M-Kit ist über ein Open-Source-Framework leicht zugänglich und gestattet Entwicklern die schnelle Weiterentwicklung ihrer Systeme, bei gleichzeitiger Senkung von Entwicklungszeit und -kosten.

Aktuell bietet M-Kit zwei Schlüsselmodule für Entwickler: Edge und FontLinker.

Edge
Edge liefert gestochen scharfen, dynamischen Text sowie eine Konturenglättung auf der Basis von Monotypes Edge-Tuning-, Hinting- und Graustufen-Rendering-Technologie für 2D- und 3D-Umgebungen, was die Reaktionsfähigkeit auf die Betrachtung in Echtzeit reduziert. Edge bietet die Möglichkeit:

  • den Schriftstil auch klein gesetzter Texte durch hochqualitatives Graustufen-Rendering und -Hinting zu erhalten;
  • die Textqualität klein gesetzter Texte für den CCJK-Sprachraum (vereinfachtes Chinesisch, traditionelles Chinesisch, Japanisch und Koreanisch) durch Strichreduzierung und Hinting zu bewahren;
  • diverse Strichstärken in klarster Darstellung durch kontinuierliche Strichmodulation zu erzeugen;
  • das Schriftverhalten für unterschiedliche Displays und Umgebungen zu optimieren.

FontLinker
FontLinker ermöglicht den Benutzern, ein einheitliches Erscheinungsbild für alle Zeichen der verknüpften Schriften zu erreichen. Durch ein flexibles Framework trägt FontLinker dazu bei, Speicherplatz zu sparen und die Vorlaufzeit zu reduzieren, bei gleichzeitiger Senkung der Entwicklungskosten. Weitere Vorteile:

  • die Unterstützung ungezählter Sprachen aus einer Fontdatei;
  • Die Möglichkeit, benutzerdefinierte Schriften für verschiedene Regionen und Sprachen zu verknüpfen;
  • Speicherplatz durch das Verknüpfen mehrerer Fonts zu einer Fontdatei;
  • Die Option, Schriften mit Sonderzeichen zu ergänzen, ohne die Originaldatei zu verändern.

„Die Entwickler von Embedded-Lösungen stehen bisweilen vor einer schier unmöglichen Aufgabe: eine skalierbare Schrift-Lösung bereitzustellen, die den Verbrauchern über alle Plattformen, Geräte und Sprachen hinweg ein konsistentes Texterlebnis bietet.“, so Brett Zucker, Chief Marketing Officer bei Monotype. „Dies haben wir mit M-Kit gelöst, was Entwicklern erlaubt, die Bitmap-Zeiten hinter sich zu lassen und für die Plattform ihrer Wahl ein außergewöhnlich klares, lesbares und konsistentes Schrifterlebnis für jedes Gerät und jede Region zu schaffen.“

Mehr Informationen über M-Kit von Monotype auf: http://www.monotype.com/m-kit

 

 [button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/06/mt_websiteproductpage_embedded_header.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

Brett Zucker, Chief Marketing Officer bei Monotype

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/06/MT_Headshot_Brett_Zucker_001.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Monotype
Monotype bietet das Design-Inventar, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische, eindrucksvolle und ansehnliche Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/. Folge Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.

Monotype und FontLinker sind Warenzeichen von Monotype Imaging Inc. eingetragen beim U.S. Patent und Markenamt und können in bestimmten Jurisdiktionen registriert sein. Edge ist ein Warenzeichen von Monotype Imaging Inc. und kann in bestimmten Jurisdiktionen registriert sein. Android ist ein Markenzeichen von Google LLC. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. ©2018 Monotype Imaging Holdings Inc. Alle Rechte vorbehalten.

 

Dehner setzt mit mzentrale Benchmark im Online-Handel

Frisch, dynamisch und hochwertig – so präsentiert sich die neue Online-Shopping-Plattform der Garten-Center-Gruppe. Konzipiert und umgesetzt von der mzentrale.

München, 03. Mai 2018. Die überarbeitete Online-Shopping-Plattform von Dehner startet ab sofort unter www.dehner.de mit einem völlig neuen Look. Sie bietet ein einfaches und klares Einkaufserlebnis, geradlinige Strukturen und ein vereinfachtes Navigationskonzept durch optimale Sortimentsaufteilung. Verantwortlich dafür zeichnet die eCommerce Agentur mzentrale, die sich den Etat von Europas größter Garten-Center-Gruppe bereits im vergangenen Jahr nach vorangegangenem Pitch sicherte. Die Agentur mit Sitz in Stuttgart und München ist verantwortlich für Beratung, Konzeption, Design und Frontendentwicklung des neuen Shops.

Der moderne Auftritt präsentiert sich mit farbenfrohen Bildwelten und einem neuen Aufbau. Er ist nach den Hauptkategorien Garten, Grill, Pflanzen und Zoo aufgeteilt, um den unterschiedlichen Zielgruppen den direkten Einstieg in ihre Themenfelder zu ermöglichen. Für jede Produktkategorie wurde eine eigene Welt erschaffen. Getreu dem Motto, das Einkaufserlebnis für den Kunden so einfach und intuitiv wie möglich zu gestalten – dies gilt insbesondere für den gesamten Kaufprozess im Checkout.

Ein Highlight des neu gestalteten Shops ist der integrierte Ratgeber im Social-Media-Style, der praktische Tipps rund um Garten & Co. enthält und zum Stöbern und Kaufen inspiriert. Dieser begleitet den Nutzer während seiner kompletten User Journey. Die mzentrale legte viel Wert auf eine echte Optimierung aller Screengrößen, somit wird es eine perfekte User Experience auf allen Devices ermöglicht.

Ein ganzheitliches Cross-Channel-Konzept sorgt für eine individuelle Abdeckung aller Kundenwünsche, wenn es um die Versand- und Abholmöglichkeiten geht. So zeigt der Klick auf die Checkbox „heute verfügbar“ in Echtzeit an, welche Artikel innerhalb von vier Stunden im Center zur Verfügung stehen oder per Express versandt werden können. Auch die Bezahlung selbst ist – neben den klassischen Bezahlarten – in der Filiale Vorort möglich. Neben der Verknüpfung von Kundenkonto und Markt hat die mzentrale mit im Shop integrierten Werbeprospekten zusätzlich eine Schnittstelle zwischen online und lokal geschaffen, die den Cross-Channel-Ansatz ideal abrundet.

„Wir freuen uns sehr über dieses sehr spannende Projekt mit dem Traditionsunternehmen Dehner“, sagt Sebastian Wernhöfer, Managing Director der mzentrale. „Die große Herausforderung war, die breite Produktpalette von Dehner in einem einheitlichen Konzept zusammenzufassen. Außerdem war das Ziel, die Dehner-Welt, wie ein Modelabel auch, deutlich trendiger zu inszenieren. Durch unsere langjährige Erfahrung im Fashion- und Lifestyle-Umfeld wissen wir genau worauf es dabei ankommt.“

Das Familienunternehmen Dehner mit Sitz im bayerischen Rain am Lech wurde 1947 gegründet und ist mit über 131 Garten-Centern Marktführer in der Branche. Es versorgt seine Kunden nicht nur mit einer großen Auswahl an Blumen und Pflanzen, sondern auch mit Produkten rund um das eigene Haustier und die Landwirtschaft.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/pm.dehner.devices.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/pm.dehner.screenshot_home_2.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über die mzentrale:
Die Fashion- und Lifestyle-Experten aus Stuttgart und München stehen seit dem Jahr 2000 für die hochwertige Entwicklung von Onlineshop Lösungen. Ganzheitlicher Ansatz und geballtes eCommerce-Know-how! Ziel des professionellen Teams um die drei Geschäftsführer Stefan Bothner, Alexander Jaus und Sebastian Wernhöfer ist, als offizieller Magento Solution Partner, stets an der Spitze der deutschen eCommerce Branche zu stehen. Ein hochkarätiges Kundenportfolio aus Fashion- und Lifestylebranche wie Otto Kern, Baldessarini, Pierre Cardin, BOGNER, ARTDECO, Ludwig Beck, BRAUN Hamburg, STYLEBOP, Drykorn und ORSAY setzt auf die Kompetenz der Full-Service-Agentur. Das ideale Zusammenspiel aus Consulting, Konzeption und Entwicklung mit Fokus auf die User Experience sorgt für ein immerzu pragmatisches Vorgehen der mzentrale. Weitere Informationen finden Sie unter: www.mzentrale.de

 

mzentrale setzt im neuen Online-Shop für Claudia Schiffer Make Up auf Storytelling

Für ihren langjährigen Kunden ARTDECO konzipiert die eCommerce Agentur den Online-Shop für die Make-up-Kollektion von Claudia Schiffer. Im Fokus stehen dabei Editorial Style und das professionelle Know-how des deutschen Supermodels.

München, 09. Januar 2018. Model-Ikone Claudia Schiffer hat gemeinsam mit dem Kosmetikhersteller ARTDECO eine eigene Produktlinie entwickelt, zu deren Markteinführung die eCommerce Agentur mzentrale einen außergewöhnlichen Auftritt konzipierte. Die Fashion- und Lifestyle-Experten mit Sitz in Stuttgart und München sind für den gesamten Onlineauftritt verantwortlich, den sie auch konzeptionell betreuten. Unter www.claudiaschiffermakeup.com können Käufer ab sofort die Produkte des Topmodels erwerben.

Der moderne Shop ist im Editorial Style gestaltet und hebt sich durch das magazinmäßige Layout und verspielte Design deutlich vom Mainstream ab. Er orientiert sich im Look an aufwändigen Mode-Zeitschriften, inspiriert mit Stories rund um das Produkt und natürlich Stilikone Claudia Schiffer selbst. Das hochwertige Sortiment erhält viel Raum, How-To-Videos helfen bei der Produkt- und Farbauswahl. Der Produktversand der Beauty Kollektion ist in ganz Europa möglich.

Ein weiteres besonderes Highlight ist natürlich die Expertise von Claudia Schiffer: Die Powerfrau teilt mit den Nutzern ihre Erfahrungen, gibt praktische Tipps und verrät ihre ganz persönlichen Beauty-Geheimnisse. Ihr Know-how aus 30 Jahren im Fashion-Biz hilft dem User so bei der Kaufentscheidung, erzeugt Vertrauen und fördert die Markenbindung.

Für die Darstellung des exklusiven Sortiments entschied sich die mzentrale für ein One Page Design, das sich von den üblichen Layouts deutlich unterscheidet. Hier wird auf weitere Unterseiten verzichtet, ohne Klicks sieht der User sofort alle wichtigen Informationen. Außerdem lässt sich diese Art von Interface auf mobilen Geräten einfacher bedienen, da sie die herkömmliche und oftmals komplizierte Navigation ablöst. Mit der modernen Burger-Navigation setzt die mzentrale in der technischen Ausführung ebenfalls auf Übersichtlichkeit, schlanke Strukturen und perfekte User Experience auch für Mobile Devices. Zudem punktet der Shop mit einem nutzerfreundlich geführten Checkout-Prozess.

„Mit dem Editorial Style können sich gut konzipierte Online-Shops von den großen Händlern wie Amazon oder Zalando abheben und substantielle Hintergründe zu Produkten bieten oder diese in eine Story einbetten“, erklärt Sebastian Wernhöfer, Managing Director der mzentrale, das Besondere am Auftritt für die neue Kosmetik-Linie. „So kann der Nutzer gefesselt und zugleich die Markenbindung erhöht werden.“

 

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
mzentrale_ARTDECO_Claudia Schiffer

 

Über die mzentrale:
Die Fashion- und Lifestyle-Experten aus Stuttgart und München stehen seit dem Jahr 2000 für die hochwertige Entwicklung von Onlineshop Lösungen. Ganzheitlicher Ansatz und geballtes eCommerce-Know-how!
Ziel des professionellen Teams um die drei Geschäftsführer Stefan Bothner, Alexander Jaus und Sebastian Wernhöfer ist, als offizieller Magento Solution Partner, stets an der Spitze der deutschen eCommerce Branche zu stehen.
Ein hochkarätiges Kundenportfolio aus Fashion- und Lifestylebranche wie Otto Kern, Baldessarini, Pierre Cardin, BOGNER, ARTDECO, Ludwig Beck, BRAUN Hamburg, STYLEBOP, Drykorn und ORSAY setzt auf die Kompetenz der Full-Service-Agentur. Das ideale Zusammenspiel aus Consulting, Konzeption und Entwicklung mit Fokus auf die User Experience sorgt für ein immerzu pragmatisches Vorgehen der mzentrale. Weitere Informationen finden Sie unter: www.mzentrale.de

 

Mobile First und Snackable Content: oddity gibt wwf-jugend.de ein neues Gesicht

Die digitale Kommunikationsagentur stellt bei der Konzeption die User Experience in den Vordergrund und setzt dabei ganz auf die Zielgruppe.

Berlin, 16. März 2017. wwf-jugend.de, die Online-Community des Jugendprogramms der Naturschutzorganisation WWF Deutschland, ermöglicht es jungen Menschen ab 13 Jahren sich auszutauschen und aktiv für Natur- und Umweltschutz einzusetzen. Mit Erfolg: Die Community kann bereits über 10.000 Mitglieder vorweisen. Um den Umweltdialog unter Jugendlichen zu stärken und neue Unterstützer zu gewinnen, vertraut die Organisation weiterhin auf oddity Berlin. Die Agentur betreut den Kunden bereits seit 2009 bei digitalen Projekten. Jetzt wurde die Webpräsenz der WWF Jugend komplett überarbeitet und gemeinsam mit dem WWF umgesetzt. oddity zeichnet für alle Maßnahmen verantwortlich, von Beratung und Konzeption über die visuelle und technische Umsetzung bis hin zur Content-Strategie.

Im Fokus des Relaunchs steht die Optimierung der Online-Community für die junge Zielgruppe. Ihre Funktionen sind entsprechend den Bedürfnissen und Ansprüchen von Jugendlichen zugeschnitten: Von Mobile First bis hin zu Snackable Content, mit der Mission eine zeitgemäße User Experience zu schaffen. Bei der Gestaltung wurde bewusst auf Einfachheit gesetzt, um das Involvement der bestehenden Nutzer zu erhöhen und zugleich möglichst vielen neuen Mitgliedern einen Zugang zur WWF Jugend zu ermöglichen. Zentrale Funktionen hat oddity in einem agilen Prozess gemeinsam mit den Community Managern der Organisation entwickelt – komplett basierend auf Insights zur aktuellen Nutzerschaft. Dazu zählt der community-typische Newsfeed, in dem Mitglieder nun unkompliziert interagieren, Veranstaltungen organisieren und Erfahrungsberichte austauschen können.

„Wir arbeiten mit oddity schon über längere Zeit erfolgreich zusammen und freuen uns gemeinsam weiter zu wachsen“, erklärt Marcel Gluschak, Community Manager bei der WWF Jugend. „Mit der neuen Seite haben wir für die WWF Jugend ein zeitgemäßes, digitales Zuhause geschaffen.“

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/03/WWF-Jugend_1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/03/WWF-Jugend_2.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über oddity:
oddity ist eine unabhängige Kommunikationsagentur mit digitalem Schwerpunkt. Gegründet im Jahr 2000 zählt oddity (vormals Weitclick) heute 120 Mitarbeiter in Stuttgart und Berlin. Das interdisziplinär arbeitende Team entwickelt kreative Kommunikationsstrategien für namhafte Auftraggeber. Dabei hat es sich die Agentur zum Ziel gesetzt agil und unkonventionell zu arbeiten – auf Augenhöhe mit Kunden und Mitarbeitern. Die Leistungsbereiche umfassen Markenführung mit digitalem Schwerpunkt, Social Media, UX Design, Mobile Marketing, Webtechnologie und E-Commerce.
Zu den Kunden zählen unter anderem Bauknecht, BRUNNEN, dm-drogerie markt, FEIN, Krombacher / Dr Pepper, Schneider Schreibgeräte, Tchibo, The Walt Disney Company Germany, TRUMPF, WWF Deutschland und XING.
Weitere Informationen unter http://www.oddity.agency/

 

Die coma AG schärft ihr Profil

Da die veränderten Anforderungen am Werbemarkt heute mehr Experten statt Allrounder verlangen, erneuert sich die Münchner Digitalagentur in Ausrichtung und Arbeitsweise. Die drei neuen Units comaBUZZ, comaDEV und comaUXD bieten mit ihren Spezialisten im jeweiligen Bereich Leistungen auf Top-Niveau.

München, 09. Februar 2017. Es läuft rund in Sachen Auftragslage und Mitarbeiterentwicklung für die coma AG. So das Resümee von Vorstand André Gebel zum vergangenen Geschäftsjahr. Damit 2017 ähnlich gut wird, stellt sich die Digitalagentur zum Jahresbeginn fokussierter auf. Fortan werden drei spezialisierte Units autark eigene Kunden betreuen und mit klar gesetzten USPs auch eigenverantwortlich unter dem Dach der coma AG agieren. Diese inhaltliche Diversifizierung macht Schluss mit dem überholten Full-Service-Gedanken und soll das Profil der Agentur nachhaltig schärfen. Die neuen Units heißen comaBUZZ, comaDEV und comaUXD.

Unter der Leitung von André Gebel und Michael Bräu macht comaBUZZ Marken zum Talk of Web durch Social Content Campaigning, also der Vernetzung von Social Media, Content Marketing und klassischer Online-Kampagne. Zu den Leistungen zählen außerdem Influencer Marketing sowie Seeding. Das Team von comaBUZZ betreut den langjährigen Kunden Tempo und ganz neu auch den Elektronikriesen Saturn. Technologie-Vorstand Martin Kirmaier und sein Team stehen hinter comaDEV und bilden die technische Speerspitze der Agentur. Die Unit setzt komplexe Weblösungen um, entwickelt Mobile Apps und bietet technische Systemberatung an. comaUXD geht aus dem in 2016 gegründeten UX-Department hervor und kümmert sich unter der Führung von Christoph Rager komplett um die User Experience und Performance-Optimierungen von Webseiten und Apps. Inzwischen gibt es eine Reihe von Kunden, die bereits eine Website haben und diese jedoch nach UX-Vorgaben auf Performance optimieren wollen. Das hat coma bereits im letzten Jahr erste interessante Aufträge, wie zum Beispiel für Avery Zweckform oder den Deutschen Alpenverein, beschert. Zudem profitieren coma-Kunden von einem hauseigenen Eye-Tracking-Tool, welches ihnen kostenlos zur Verfügung steht.

André Gebel ist überzeugt von dem neuen Konzept: „Eine Agentur kann niemals in allen Disziplinen gleich gut sein. Von daher ist eine Spezialisierung in Units perfekt“, erklärt er. „Zukünftig haben wir drei Speedboote, die sich ausschließlich auf ihr jeweiliges Kerngebiet konzentrieren und entsprechend ausgebildete Teams haben. Will ein Kunde alles aus einer Hand, arbeitet er zukünftig mit drei Spezialisten, die aber alle die coma Handschrift und Philosophie tragen.“

 

v. l. n. r.: André Gebel, Danny Stey, Michael Bräu, Christoph Rager und Martin Kirmaier von der coma AG, München.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/02/coma_AG_Unitleitung.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

v. l. n. r.: Michael Bräu, Martin Kirmaier, Danny Stey, Christoph Rager und André Gebel von der coma AG, München.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/02/coma_AG_Führung.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über coma:
Die coma AG mit Sitz in München bietet seit 1999 Lösungen in allen Fragen rund um Online-Marketing: Von Social Media Strategie, Erstellung von Webseiten und Online-Werbemitteln bis hin zu Mobile Apps. Die drei Units comaBUZZ, comaDEV und comaUXD bieten mit ihren Spezialisten im jeweiligen Bereich Leistungen auf Top-Niveau. coma ist Berater in Analyse, Strategie, Kreation und technischer Umsetzung. Der Claim „Digital.Menschen.Begeistern.“ spiegelt die Philosophie der Agentur wider, denn die Menschen und die Begeisterung für digitale Ideen stehen bei coma immer im Mittelpunkt. Für Tempo entwickelt coma digitale Kampagnen und verantwortet den Social Media Auftritt. Auch Saturn und Webasto setzen seit vielen Jahren auf die Kompetenzen der coma AG. Zu den Kunden zählen außerdem Philip Morris, Demak Up und der Deutsche Alpenverein. Weitere Informationen unter: www.coma.de

 

coma AG startet mit neuem UX-Department durch

Die Münchner Digitalagentur erweitert ihr Leistungsspektrum um ein eigenes Department für den Bereich User Experience und zeigt am Beispiel der brandneuen Website für den Deutschen Alpenverein (DAV), warum Kunden ihren Auftritt einem konsequenten UX-Prozess unterziehen sollten.

München, 18. Juli 2016. Die User Experience (UX) ist mittlerweile zum entscheidenden Faktor für das Markenerlebnis und den Markterfolg eines digitalen Projekts geworden, da sie direkten Einfluss auf die Performancesteigerung und den Umsatz eines Unternehmens hat. Die coma AG reagiert nun mit der Gründung eines eigenen UX-Departments auf die stark gestiegenen Anfragen in diesem Bereich und setzt dabei auf Christoph Rager, der die neue Abteilung leiten wird. Er ist seit 2014 als Creative Director im Bereich Kreation/Design und Head of User Experience bei der Digitalagentur beschäftigt. Davor war er viele Jahre als UX-Experte für diverse Blue Chip Unternehmen in London tätig.

„UX-Design elektrisiert die Marketingentscheider mehr denn je. Deshalb ist die Gründung einer eigenen UX-Unit für uns der nächste logische Schritt“, erklärt André Gebel, Vorstand Beratung und Strategie bei der coma AG. „Eine Top-Webseite muss heute eine positive User Experience aufweisen und den Nutzern Spaß machen, um erfolgreich zu sein.“

Der Deutschen Alpenverein setzt auf UX
Mit dem neuen Internet-Auftritt für den Deutschen Alpenverein (DAV) steht für die UX-Spezialisten bereits ein erstes Vorzeigeprojekt fest: Der DAV ist der weltweit größte Bergsportverein und einer der größten Sport- und Naturschutzverbände Deutschlands mit mehr als einer Million Mitglieder. Ab sofort finden Freunde des Bergsports unter www.alpenverein.de mehr interaktive Elemente, mehr Nutzerfreundlichkeit und mehr Inspirationen. Das moderne, userfreundliche Design wurde mobile-optimiert, um die Nutzung der Seite für den User so einfach wie möglich zu gestalten und auch eine jüngere Zielgruppe anzusprechen. Spannende Artikel im Magazin-Stil laden zum Stöbern ein, man kann durch Bildergalerien scrollen und alle Services nutzen ohne zoomen zu müssen. Natürlich ist nun auch die beliebteste Seite, das Bergwetter, tauglich für mobile Geräte. Die Artikel wurden ebenfalls nach UX-Gesichtspunkten aufgeräumt: Große Schriften, abgesetzte Bilder und viel Weißraum ermöglichen eine entspannte Lektüre. Darüber hinaus sorgt das adaptive Design für eine dynamische Neuanordnung der Inhalte nach Wichtigkeit.

Eigener Relaunch wird von Expertenjury begleitet
Im Zuge der Neugründung gestaltet coma auch die eigene Website um. Genau wie bei ihren Kunden möchte die Agentur den User bei der Entwicklung stark mit einbeziehen. Damit dies zu 100 Prozent gelingt, stellt sich coma dem Urteil einer Expertenjury, bestehend aus namhaften Marketingentscheidern und Medienvertretern, die den Komplett-Relaunch begleiten werden. Mit dabei sind u. a. Christoph Metzelder, Geschäftsführer bei Jung von Matt/sports, F. Scott Woods, Ex-Deutschland Chef von Facebook und jetzt Head of Northern Europe bei Live Rail, Paul Baumann, Leiter Online/Content Marketing bei Rossmann oder auch Henner Höper, Marketing Director AB InBev Deutschland. Außerdem sind auch Sportlerin, Model und Moderatorin Gela Allmann, Dennis Morgenstern, Head of Industry Travel Google Canada, Conrad Breyer vom Marketingfachblatt Werben & Verkaufen und Social Media Legende Thomas Hutter am Start.
In einem mehrstufigen UX-Prozess wird die Zielgruppe immer wieder nach ihrer Meinung befragt. Anhand des Feedbacks wird der Web-Auftritt ständig weiter entwickelt und verfeinert.

COMA_15_XXXX_dav_01_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/07/COMA_15_XXXX_dav_01.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

COMA_15_XXXX_dav_01b_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/07/COMA_15_XXXX_dav_01b.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über coma:
Die coma AG mit Sitz in München bietet seit 1999 Lösungen in allen Fragen rund um Online-Marketing: Von Social Media Strategie, Erstellung von Webseiten und Online-Werbemitteln bis hin zu Mobile Apps. coma ist Berater in Analyse, Strategie, Kreation und technischer Umsetzung. Der Claim „Digital.Menschen.Begeistern.“ spiegelt die Philosophie der Agentur wider, denn die Menschen und die Begeisterung für digitale Ideen stehen bei coma immer im Mittelpunkt. Für die Biermarke Franziskaner Weissbier verantwortet die Agentur die gesamte digitale Umsetzung der Markenstrategie. Für Tempo entwickelt coma digitale Kampagnen und verantwortet den Social Media Auftritt. Auch Saturn und Webasto setzen seit vielen Jahren auf die Kompetenzen der coma AG. Zu den Kunden zählen außerdem ARTDECO, Vodafone, Deutschland Card, Demak Up und der Deutsche Alpenverein.
Seit 2016 verfügt die coma AG über ein eigenes UX-Department und betreut hier Kunden wie Saturn, Montana, Günther oder AVERY ZWECKFORM.
Weitere Informationen unter: www.coma.de

 

coma AG gründet neue Agentur in Valencia

Die Münchner Digitalagentur ist auf Expansionskurs und eröffnet einen Standort in Spanien. Die Leitung der Dependance übernehmen André Gebel und Martin Kirmaier.

München, 12. April 2016. coma Valencia S.L. geht an den Start. Mit anfänglich zwei Angestellten und zunächst zwischen München und Valencia pendelnden Geschäftsführern zeigt coma das, was die Agentur längst ist: Eine äußerst agile Agentur für digitale Medien mit Schwerpunkt User Experience, die u.a. Kunden wie Saturn, Tempo, AVERY ZWECKFORM, den Deutschen Alpenverein, Franziskaner Weißbier, Hasseröder und Vodafone betreut.

In bester Innenstadtlage direkt an der Stierkampfarena hat die neue Agentur bereits ihre Arbeit aufgenommen. Das Ziel: Mehr Speed und mehr Effizienz. „Die Umsetzung von Webseiten, Mobile-Apps oder Online-Kampagnen zieht sich meist über mehrere Monate in Entwicklung und Abstimmung“, erklärt André Gebel, Vorstand der coma AG und Geschäftsführer von coma Valencia. „Höchste Zeit also für ein Umdenken. In Valencia werden wir für unsere Kunden in so genannten „Innovation Sprints“ digitale Projekte in kürzester Zeit erstellen. Die User Experience steht dabei natürlich immer im Fokus.“ Und Partner Martin Kirmaier ergänzt: „Das schafft man nicht an einem Nachmittag und nicht in der üblichen Umgebung. Bereits im letzten Jahr haben wir mit Kunden in mehrtägigen Workshops fertige Website-Prototypen gebaut, die anschließend in der Zielgruppe getestet wurden. Entscheidender Erfolgs-Faktor dabei: Kunde und Agentur haben gemeinsam ohne Unterbrechung durch den üblichen Büroalltag am Projekt gearbeitet.“

Deshalb finden die Innovation Sprints auch am neuen Standort in Spanien statt. Das Büro dort bietet eine inspirative Umgebung und viel Raum für Kreativität abseits vom Tagesgeschäft zu Hause. In Valencia sollen auch die Bereiche Blogger-Relations und Events ausgebaut werden. Hier arbeitet coma u.a. bereits für Tempo. Durch den zusätzlichen Standort kann eine Vor-Ort-Betreuung in exotischerer Kulisse gewährleistet werden. Das ist besonders bei Veranstaltungen für Reise-Blogger ein entscheidender Faktor. Außerdem produziert coma für seine Kunden stets selbst Content, dieser wird künftig verstärkt aus Spanien kommen. Bedingt durch die Schönwettergarantie, Strandnähe und die historische Stadt könnten die Voraussetzungen hierfür nicht besser sein. Zudem sprechen das Angebot an guten Web-Developern und der Ausbau des Teams für Valencia. „Wir konnten bereits top-ausgebildete Webentwickler verpflichten, die uns in München projektbezogen unterstützen. Dadurch sind wir in der Lage noch mehr Webprojekte umzusetzen“, sagt Gebel.

 

FullSizeRender_web

André Gebel und Martin Kirmaier leiten coma in Valencia (v.l.)

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/04/FullSizeRender.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über coma:
Die coma AG mit Sitz in München bietet seit 1999 Lösungen in allen Fragen rund um Online-Marketing: Von Social Media Strategie, Erstellung von Webseiten und Online-Werbemitteln bis hin zu Mobile Apps. coma ist Berater in Analyse, Strategie, Kreation und technischer Umsetzung. Der Claim „Digital.Menschen.Begeistern.“ spiegelt die Philosophie der Agentur wider, denn die Menschen und die Begeisterung für digitale Ideen stehen bei coma immer im Mittelpunkt. Für die Biermarke Franziskaner Weissbier verantwortet die Agentur die gesamte digitale Umsetzung der Markenstrategie. Für Tempo entwickelt coma digitale Kampagnen und verantwortet den Social Media Auftritt. Auch Saturn und Webasto setzen seit vielen Jahren auf die Kompetenzen der coma AG. Zu den Kunden zählen außerdem Avery Zweckform, Vodafone, Deutschland Card, Demak Up und der Deutsche Alpenverein.
Weitere Informationen unter: www.coma.de