Beiträge

Workation in Corona-Zeiten: 21TORR schickt MitarbeiterInnen ins Popup Office nach Reykjavík

2019 hat die Stuttgarter Digitalagentur 21TORR ein spannendes New Work-Experiment gewagt und für einige Wochen ein Popup Office in Kapstadt eröffnet.
Auf Südafrika sollte im letzten Jahr Island folgen. Daraus wurde aufgrund der Corona Pandemie leider nichts. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Jetzt geht das Popup Office in die zweite Runde.

Reykjavíks Startup-Mentalität verspricht viele frische Anregungen. Credit: Unsplash (gemeinfrei)

Um den MitarbeiterInnen erneut die Möglichkeit zu bieten, persönliche Interessen und Arbeit an einem besonderen Ort zu verbinden, geht das 21TORR Popup Office endlich in die zweite Runde. Die Wahl fiel auf Island, denn neben der außergewöhnlichen Natur und Kultur schlägt die progressive Technologie- und Digitalszene des Landes am Puls der Zeit und Reykjavíks Startup-Mentalität verspricht viele frische Anregungen für das Team der Digitalexperten.

„Um unseren Plan trotz der Widrigkeiten dieses Jahr Wirklichkeit werden zu lassen und maximale Sicherheit für alle zu garantieren, haben wir über die letzten Monate das Pandemie-Geschehen und den Umgang mit der Situation in Island permanent verfolgt“, erklärt Isabell Höffner, Chief Design Officer bei 21TORR. „Mit einer aktuellen Inzidenz von 10 sowie strengen Test- und Quarantänemaßnahmen im direkten Anschluss an die Einreise auf die Insel, stellt Island sicher, dass sich die Infektionen im Land auf ein weltweit vorbildliches Minimum beschränken.“

POPUP21 – wo Entdeckerlust auf Vorsicht trifft
Für einen Monat werden acht KollegInnen ihre Koffer packen und gemeinsam in Reykjavík leben, arbeiten und dort ihr Netzwerk erweitern. Das Team wohnt in einem Apartment im Zentrum der Stadt und arbeitet in einem separaten Coworking Space, um optimal in die isländische Lebens- und Arbeitskultur einzutauchen. Denn eines haben Corona sowie das erste Popup Office gelehrt: Eine klare Trennung von Wohnen und Arbeiten ist umso relevanter, wenn Home Office und Remote Work zum Status quo werden. Beides hat viele Vorteile – was sich während der Pandemie klar zeigte – dennoch tut es auch gut, wenn Arbeit und Freizeit räumlich getrennt sind.

Das Management von 21TORR sieht das Popup Office 2021 gerade in der aktuellen Situation als große Chance, wieder neue Impulse zu sammeln. Die Workation bietet dem Team vor Ort nicht nur die Möglichkeit, den Zusammenhalt zu stärken, viel über sich selbst und die KollegInnen zu lernen sowie ein außergewöhnliches Land zu erkunden. „Das Popup Office stellt zuallererst einen Kulturhorizont dar, der sowohl eine persönliche als auch berufliche Weiterbildung fördert. Die Digitalszene Reykjavíks ist großartig und so wissen wir natürlich, dass auch wir von den Eindrücken unseres Workation-Teams profitieren werden“, so Timo Günthner, Managing Director bei 21TORR. „Neue Inspirationen und Einblicke in eine andere Arbeits- und Lebensweise sind immer gewinnbringend. Nach einem Jahr Pandemie und eingeschränkter Bewegungsfreiheit vielleicht noch mehr als sonst.“

Hier schlägt das Popup-Team von 21TORR seine Zelte auf. Credit: B14 Rooms and Apartments.

Bedachter und klarer Umgang mit COVID-19
Der vorbildliche Umgang der Isländer mit COVID-19 schafft die bestmöglichen Voraussetzungen für das Popup Office in Reykjavík. Natürlich richtet sich das Team vor Ort nach den isländischen Vorsichtsmaßnahmen und geltenden Corona-Regeln. Zusätzlich wird der bedachte und klare Umgang mit dem Virus, den die Agentur in ihren Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin pflegt, auch auf der Insel befolgt. So werden im Popup Office regelmäßige COVID-Schnelltests durchgeführt und sich an das bewährte Hygienekonzept (Desinfektionsmaßnahmen, Lüften etc.) von 21TORR gehalten. Man darf also gespannt sein, welche Erfahrungen das Team in diesen herausfordernden Zeiten macht und welche Learnings es nach Hause bringen wird.

Regelmäßige Einblicke mit Text, Bild und Videos gibt das Team auf den Social-Media-Kanälen von 21TORR sowie im POPUP21-Blog.

 

Über 21TORR
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 70 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche, Thonet und wewave. Aktuelles von 21TORR auch auf Instagram und LinkedIn.

 

Corona-Update: Homeoffice statt Workation in Island bei 21TORR

Die Digitalagentur 21TORR hat im vergangenen Jahr als Vorreiter ein spannendes New Work-Experiment gewagt und für einige Wochen ein Popup-Office in Kapstadt eröffnet. Auf Südafrika sollte nun Island folgen. Daraus wird jetzt erst einmal nichts. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Der Termin für 2021 steht bereits fest.

Los gehen sollte es am 27. Mai dieses Jahres: Um den Mitarbeitern erneut die Möglichkeit zu bieten, persönliche Interessen und Arbeit an einem besonderen Ort zu verbinden, sollte die Employer Branding-Offensive n in die zweite Runde gehen.

Eine außergewöhnliche Destination bieten
Für ein maximales „Kopf frei kriegen“ fiel die Wahl auf Island. Natur und Kultur sind außergewöhnlich und aufgrund der Nähe zu dem nur vier Stunden entfernten New York, schwappen viele Trends direkt in die isländische Metropole und die Digitalszene ist am Puls der Zeit: Die Stadt hat einen hohen Hipster-Faktor, genau die richtige Adresse also, um sich frische Anregungen für‘s digitale Leben und Arbeiten abzuholen. Trotz immer noch bestehender Flugverbindungen nach Island fühlt sich unter Berücksichtigung der aktuellen Situation eine Durchführung des Popup Offices unsinnig an. Deshalb hat sich das 21TORR-Management schweren Herzens dazu entschieden, die Workation zu verschieben.

„Der Schutz und die Gesundheit unserer Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Und nicht zuletzt soll die Workation auch etwas Besonderes sein, dass alle in vollen Zügen und ohne Sorgen oder Ängste durch die aktuelle Pandemie genießen können. Das zweite Popup Office gänzlich abzusagen, kam für uns aber trotzdem nicht in Frage“, so Managing Director Alexander Hafemann.

Island, jetzt erst recht
Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben: der neue Termin für die Workation in Island steht bereits fest. Zur besten Reisezeit geht es im Juni 2021 für die 16 Teilnehmer nach Reykjavík. In zwei Gruppen sollten je acht Mitarbeiter aus den Bereichen Experience Design, Engineering, Digital Communication und Project Management für jeweils zwei Wochen im 21TORR Popup-Office in Reykjavík gemeinsam arbeiten, Land und Leute kennenlernen und ihr Netzwerk erweitern. Gewohnt wird in einer Penthouse-Wohnung in Bestlage mitten im Zentrum der Stadt, gearbeitet hingegen in einem separaten Co-Working Space, um optimal in die isländische Lebens- und Arbeits-Kultur einzutauchen. Denn eines hat Corona bereits gelehrt: Die Wichtigkeit der Trennung von Wohnen und Arbeiten wird umso deutlicher, wenn Home-Office und Remote Work zum Daily Business werden.

Das Positive sehen
Bereits mit dem ersten Popup Office in Kapstadt hat die Agentur mit einer positiven Bilanz bewiesen, dass Remote Work mittels mobiler Arbeitsgeräte und kollaborativer Software funktioniert und im Zusammenspiel agiler Prozesse und Workflows der Arbeitsalltag auch ohne Office-Präsenz reibungslos läuft. Was dabei – und insbesondere aufgrund der aktuellen Situation rund um Corona – nicht zu kurz kommen darf, ist das Wir-Gefühl im Team. Die Erfahrung aus dem ersten Popup Office zeigt: Man wächst als Team zusammen, Rücksichtnahme und Solidität sind für ein gutes Miteinander essentiell. Auf persönliche Ebene aber vor allem auch im Projektalltag. Umso wichtiger ist es deshalb, Räume zur digitalen Begegnung zu schaffen: Seien es digitale Remote-Dailys oder das wöchentliche Teamfrühstück per Video vom privaten Esstisch. „Wir sind eine Agentur mit vielen tollen Leuten, die mit großer Leidenschaft ihren Job machen und sich gegenseitig wertschätzen. Der Termin im neuen Jahr soll deshalb auch ein unmittelbares Signal an die Mitarbeiter sein.“, ergänzt Isabell Höffner, Director Brand and Communication. „Wir sind dankbar, die aktuelle Situation gemeinsam mit unserem Team zu meistern und blicken positiv in die Zukunft.“

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 100 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, All for One Group, BOSCH, Blum, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, RECARO Gaming und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.