Beiträge

Airship Journeys sorgt für massive Steigerung der Konversion

Das Customer-Engagement-Unternehmen Airship kann drei bemerkenswerte Business Erfolge präsentieren, die Marken rund um den Globus mit Airship Journeys erzielt haben. Alle drei Beispiele führten zu Leistungsverbesserungen im zwei- und sogar dreistelligen Prozentbereich gegenüber den Basiswerten der Kontrollgruppen.

Airship Journeys vereint alles, was Marketingverantwortliche zum Erstellen, Bewerten, Testen und Optimieren kanalübergreifender Customer-Journeys benötigen. Die intuitive Plattform ermöglicht dem Marketing-Team, auf der Basis einer übersichtlichen, mehrfarbigen Visualisierung die Leistung einer Customer-Journey mit Business Zielen und Budget zu vergleichen, um alle daraus folgenden Nachrichten mittels A/B-Tests zu editieren und zu optimieren.

Wie das funktioniert, zeigt ein Erfolgs-Case aus der Hotelbranche. Die Radisson-Hotelgruppe konnte mit Airship Journeys 11 Prozent mehr Reservierungen gegenüber der Kontrollgruppe realisieren. Dazu hat das Unternehmen für seine mobile App eine Serie von Kaufabbrecher-Journeys erstellt, bestehend aus drei Push-Nachrichten über vier Tage hinweg, wovon die erste den Zimmerpreis garantierte.

Auch Vampr, das größte professionelle soziale Netzwerk mit digitaler Vertriebsplattform für Musiker und Kreative, hat seit Beginn der Zusammenarbeit mit Airship im August 2020 einige Journeys erstellt. Eine kürzlich gestartete zweiwöchige Reaktivierungskampagne wendete sich an App-Nutzer, die fünf Tage inaktiv waren: mit einer Serie aus drei Push-Nachrichten und einer abschließenden E-Mail. Am Ende war die Reaktivierungsrate um 277 Prozent höher als bei der Kontrollgruppe.

„Meine Strategie ist, maßgebliche Business-KPIs zu steigern, indem ich Nutzer dazu bringe, ihre Profile zu vervollständigen, mit Kreativen in ihrer Nähe Kontakt aufzunehmen, Originalsongs und Videos hochzuladen und dergleichen mehr. Rund 90 Prozent meiner Zeit nutze ich Airship Journeys, um diese Art Nutzererfahrungen zu optimieren“, so Jessy Trengove, Head of Insights bei Vampr. „Weil ich die Journey-Performance leicht mit Basiskennzahlen und Kontrollgruppen abgleichen kann, bin ich in der Lage, Wege zu beschreiten, die unser Business echt voranbringen.“

Am Black Friday nutzte das US-amerikanische Einzelhandelsunternehmen J. C. Penney Airship Journeys, um den mit einer automatischen Nachricht quittierten Kaufabbruch in eine zweistufige Journey umzuwandeln, was die Quote der Kaufabschlüsse unmittelbar nach oben bewegte. Die neue Journey sorgte für ein Allzeithoch von 40 Prozent mehr Abschlussquote im Vergleich zur Kontrollgruppe. Die JCP- Reaktivierungsnachrichten, die zuvor automatisiert und separat verschickt wurden, wurden kombiniert. Das ermöglichte eine zielorientierte Betrachtung der Auswirkungen auf die Umsätze, anstatt aus dem Vergleich der Engagement-Zahlen für jede einzelne Nachricht Schlussfolgerungen zu ziehen.

„Mit Airship Journeys können wir erkennen, wo jeder einzelne Kunde in welcher Phase einsteigt und wie er sich fortbewegt. Und wir können jede Nachricht während einer Journey ganz einfach einem A/B-Tests unterziehen, um Timing, Auslöser, Text und Inhalt zu optimieren“, so Hayley Welmon, Mediaspezialistin bei J. C. Penney. „Die Kontrollgruppen und Ausgangswerte von Airship Journeys helfen uns dabei, schnell Entscheidungen zu treffen und den Umsatz rasch zu steigern.“

„Es ist eine Freude zu sehen, wie schnell Marken aufgrund der leistungsstarken Methode, mit der wir die Cross-Channel-Journey für das mobile Zeitalter neu erfunden haben, ordentlich Umsatzgewinne erzielen“, sagte Brett Caine, CEO und Präsident von Airship. „Es war noch nie so wichtig wie heute, Kunden mit der Relevanz des Augenblicks in den digitalen Kanälen zu binden, wobei kleine Verbesserungen große Ergebnisse erzielen.“

Kürzlich wurde Airship in „The Forrester Wave™: Mobile Engagement Automation, Q3 2020“ als Leader eingestuft, mit der höchsten Punktzahl in der Kategorie „Strategie“ und der zweithöchsten Punktzahl in der Kategorie „Aktuelles Angebot“.

Über Airship
Bekannte Marken aus aller Welt vertrauen auf die Customer-Engagement-Plattform von Airship, um tiefere Kundenbeziehungen zu knüpfen, indem sie relevante, koordinierte Nachrichten über verschiedene Kanäle liefern. Airship wurde 2009 als Pionier für Push-Nachrichten gegründet. Heute stellt das Unternehmen Daten auf Nutzerebene, Engagement-Kanäle, KI-Orchestrierungen und -Dienste bereit, die Marken dabei helfen, Push-Nachrichten, E-Mails, SMS, In-App-Nachrichten, mobile Wallet Cards und mehr im genau richtigen Moment an genau die richtige Person zu liefern, um damit echtes Vertrauen aufzubauen, das Engagement zu steigern, Aktionen anzukurbeln und die Wertschöpfung zu steigern.

Erfahren Sie mehr über unsere Customer-Engagement-Plattform, lesen Sie unseren Blog oder folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

 

 

 

 

 

 

Studie „Deutschland Online“ zeigt wie sich der Einzelhandel für die Zukunft aufstellt

Die führende Marketing-Plattform für visuelle Inhalte Olapic veröffentlicht in Zusammenarbeit mit Worldwide Business Research Insights die Studie „Deutschland Online“. 100 Topmanager von führenden deutschen Retailern geben darin Einsicht in ihre Content-, Mobile- und Omnichannel-Strategien.

Berlin, 19. April 2018 – Fortschreitenden disruptiven Entwicklungen von Technologien und mobilen Anwendungen sowie sich ständig ändernde Kundenpräferenzen gestalten die Customer Journey für moderne Käufergruppen komplexer als je zuvor. Insbesondere für den Einzelhandel ist das Schaffen einer nahtlos verknüpften Customer Experience eine echte Herausforderung. Um zu verstehen, wie der deutsche Einzelhandel diesem Wandel begegnet, hat Olapic die vorliegende Studie „Deutschland Online“ bei Worldwide Business Research Insights in Auftrag gegeben. Dazu wurden im Vorfeld der eTail Germany 100 Topmanager von führenden deutschen Einzelhändlern befragt, wie sie mobilen Umsatz generieren, Omnichannel-Strategien betreiben und neue Technologie nutzen.

Personalisierung ist der Schlüssel
Eines der wichtigsten Ergebnisse: Personalisierung ist definitiv ausschlaggebend für den deutschen Einzelhandel. Alle Befragten bestätigen, dass sie in den nächsten 12 Monaten in die Personalisierung ihrer Services investieren werden. Und mehr als die Hälfte davon wollen über eine Million Euro ausgeben, um dieses Ziel zu erreichen.

Neben der Implementierung von Mobile Commerce und der Optimierung der User Experience auf Websites steht auch die Nutzung von interessantem, visuellem Content für den Einzelhandel ganz oben auf der Agenda. Einigkeit besteht darin, dass insbesondere die Kombination von fortschrittlicher Technologie und soliden visuellen Inhalten dabei helfen kann, Kunden individueller als bisher anzusprechen. Obwohl der mobile Handel bei vielen im Fokus steht, glauben 44 Prozent der Teilnehmer, dass sie einer umfassenden Omnichannel-Strategie immer noch nicht gerecht werden. 40 Prozent können zudem auch noch nicht genau den über mobile Geräte erzielten Umsatz nachvollziehen.

Smartphones werden zum wichtigsten Gerät
57 Prozent der deutschen Retailer geben an, dass die mobile Conversion 4 Prozent oder höher beträgt. Das unterstreicht die Tatsache, dass der Einzelhandel einen erheblichen Aufwand betreibt, um den mobilen Handel zu optimieren. Eine große Herausforderung ist die Zuordnung von Datensätzen zu den Customer Journeys auf unterschiedlichen Geräten und Touchpoints. Um die vollständige Customer Journey zu verstehen, ist es notwendig, die Kunden auf allen Geräten zu identifizieren. Wenn die Kunden jedoch von einem auf ein anderes Gerät wechseln, ist es schwer, ihnen „auf der Spur zu bleiben“.

User Generated Content (UGC) ist auf dem Vormarsch
Auf die Frage, wie sie Onlinekäufer an ihre Marke binden möchten, gaben die Teilnehmer mehrheitlich an, dass sie vor allem jene Reibungspunkte beseitigen wollen, die zum Kaufabbruch führen. Dies kann durch das Erstellen von Online-Profilen, die Speicherung von Kartenangaben, bessere Lieferoptionen und One-Click Checkout-Optionen verhindert werden. Über 50 Prozent der Befragten ergreifen noch weitere Schritte, um die Kundenbindung zu verbessern. Die Integration von User Generated Content auf den Produktseiten und die Breitstellung von personalisierten Inhalten zählen zu den wichtigsten Maßnahmen. Der Einzelhandel erkennt nach und nach, dass dabei die Platzierung des richtigen Contents ausschlaggebend für Kaufimpulse ist. So nutzen 58 Prozent der Retailer Kurzvideos, um Kaufentscheidungen zu unterstützen. 87 Prozent der Befragten zeigen bereits Fotos, die von Usern aufgenommen wurden und 64 Prozent binden von Usern gedrehte Videos auf ihren Websites ein.

Social Advertising und Social Shopping werden bereits gern genutzt
Im Bereich Social Media ist der Einzelhandel gut aufgestellt. Fast alle Befragten integrieren die gängigen Social Networks in ihr E-Commerce-Angebot. Obwohl die Verknüpfung organischer Posts mit der Website die häufigste Verbindung ist, spielt auch Social Advertising eine wichtige strategische Rolle. 68 Prozent geben an, dass sie sich auch hierauf konzentrieren. Darüber hinaus gab über die Hälfte an, eine Shoppable-Instagram-Lösung implementiert zu haben, sodass direkt aus dem Kanal heraus auf das jeweilige Shopping-Portal weitergeleitet werden kann.

Sofern Werbung über soziale Medien geschaltet wird, sehen die befragten Einzelhändler eigene Fotos der Verbraucher, die das Produkt oder die Dienstleistung zeigen, als die wirksamste Form von visuellem Content. Diese Erkenntnis ist besonders interessant, da sie zeigt, dass User Generated Content eine stärkere Beziehung zwischen Marke und Verbraucher herstellt und daher ein besseres Ergebnis bringt als Aufnahmen, die von den Brands selbst inszeniert wurden.

80 Prozent der Teilnehmer nutzen bereits Content von Influencern
Ein interessantes Ergebnis. Retailer sind überzeugt, dass Influencer Content Authentizität rund um ihre Marke schafft. Einen Aspekt, den der Einzelhandel jedoch beachten muss, ist die Auswahl der richtigen Art von Influencern, denn diese sollten auch dieselben Markenwerte vermitteln. Dabei ist die Follower-Zahl nicht einzig ausschlaggebendes Kriterium. Vielmehr sollte sich die Influencer möglichst stark mit der Marke identifizieren, damit diese die Botschaften glaubwürdig verbreiten kann.

„Viele der untersuchten Marken konzentrieren sich darauf, ihre Kunden mit dem richtigen Content zum richtigen Zeitpunkt anzusprechen. Nach wie vor ist der Mangel an Zeit, Ressourcen und Technologie für das effektive Mapping der Customer Journey eine Herausforderung“, erklärt Jose de Cabo, Co-Founder von Olapic. „Wir sind davon überzeugt, dass es hier ein enormes Potenzial für den Aufbau stärkerer Beziehungen zwischen Verbrauchern und Marken gibt. Ziel sollte die konsistente Einbeziehung von Usern, Influencern und der Marke selbst in die Content-Entwicklung sein– und das konsequent an allen Touchpoints der Customer Journey.“

 

Die komplette Studie steht unter folgendem Link zum Download bereit:
http://www.olapic.com/thank-you-report-einzelhandel-online/

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/Olapic_Infographic_eTailRetail_DACH.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Olapic:
Olapic ist ein innovativer Anbieter von visuellen Lösungen für User-Generated Content sowie von Influencern und Marken generierten visuellen Inhalten. Durch die einzigartige Kombination aus Technologie, Content und Expertise hilft Olapic führenden Marken dabei, authentische und markenrelevante visuelle Inhalte zu generieren, kuratieren, zu verbessern und über die gesamte Customer Journey hinweg zu verbreiten. Ziel ist es, das Markenengagement und die Performance deutlich zu steigern. Als offizielles Mitglied des Facebook Marketing Partner Programms, des Instagram Partner Programms und von Pinterest Partners hat Olapic seinen Hauptsitz in New York City mit Büros in Berlin, Córdoba, Hongkong, London, Los Angeles, Paris und Tokio. Weitere Informationen über Olapic finden Sie unter www.olapic.com.
Olapic ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Monotype Imaging Holdings, Inc.

Über WBR Insights:
WBR Insights entwickelt kundenspezifische Content-Marketingkampagnen und führt sie durch und stellt das ganze Jahr über aufschlussreichen Content für unser hochkarätiges Publikum bereit. Wir sind ein Team von Vermarktern, Marktforschern und Autoren mit einer Leidenschaft für Content mit kreativem Touch. Wir können Ihnen mit fundiert recherchierten Grundlagenpapieren zu Ihren Prioritäten, Benchmarking-Berichten, Info-Graphiken und Webinaren dabei helfen, Ihre Leser zu informieren und zu bilden und gleichzeitig Ihre Marketingziele zu erreichen.

 

Mobile-DSP Splicky setzt auf Cross-Device-Marketing-Technologie von Roq.ad

Splicky, ein Unternehmen der Goldbach Gruppe und das Berliner MarTech-Unternehmen Roq.ad arbeiten künftig zusammen. Ziel der Partnerschaft ist es, den mobilen Konsumenten zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit der passenden Botschaft datenschutzkonform anzusprechen.

Berlin, 05. Februar 2018. Mobile Programmatic Advertising trifft auf Cross-Device-Marketing: Die Goldbach-Tochter Splicky nutzt ab sofort die innovative Cross-Device-Technologie von Roq.ad. Das Berliner MarTech-Unternehmen ist der einzige Cross-Device-Anbieter der GDPR (EU-Datenschutz-Grundverordnung) zertifiziert ist. Roq.ad vereinfacht mit seinen Cross-Device-Lösungen die datenschutzkonforme Ausspielung von Kampagnen über alle mobilen und stationären Endgeräte hinweg.

Mit Storytelling, Re-Targeting und Frequency Capping den Konsumenten erreichen
Durch die nahtlose Integration der Roq.ad Technologie in die Splicky Demand-Side-Plattform (DSP) können Werbekunden im DACH Markt nicht nur geräteübergreifend mit einem stringenten Storytelling bei den Nutzern punkten, sondern auch die intelligenten Re-Targeting- und Frequency-Capping-Lösungen von Roq.ad nutzen. Mit Frequency Capping hat Roq.ad einen Schlüssel gefunden, wie Konsumenten weniger mit Werbung belästigt werden und nicht immer wieder die gleichen Produkte angezeigt bekommen, obwohl sie diese entweder bereits gekauft haben oder nicht interessieren. Dabei steuert die Technologie die Anzahl der ausgespielten Werbe-Impressionen pro Nutzer, und zwar geräteübergreifend.

Attribution Tracking für ein besseres Kundenverständnis
Zudem können durch das so genannte Attribution Tracking wichtige Insights zur Customer Journey und zum Kaufverhalten der Kunden gewonnen werden. Die Technologie identifiziert genau jene Geräte mit der besten Performance, die zur Steigerung der Conversion beitragen. So können Kampagnen-Investments über alle digitalen Kanäle hinweg ständig optimiert werden.

„Wir freuen uns, dass wir mit Splicky einen weiteren wichtigen Partner gewinnen konnten“, sagt Carsten Frien, Co-Founder und CEO von Roq.ad. „Eine personalisierte und zugleich datenschutzkonforme Nutzeransprache über Tablet, Smartphone und Co. ist in Zeiten der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung gefragter denn je. Durch unsere Technologie findet der programmatische Mediahandel mehr Anerkennung bei Werbekunden im deutschen und europäischen Markt.“

„Der Ansatz von Roq.ad hat uns von Anfang an überzeugt. Datenschutz ist für unsere Kunden und natürlich auch für uns ein zentrales Element“, sagt Splicky CEO Sven Ruppert.
„Beide Firmen verbindet darüber hinaus die internationale Ausrichtung und die Herkunft aus Berlin. Wir freuen uns, unseren Kunden gemeinsam mit Roq.ad ein noch besseres Produkt bieten zu können.“

Sven Ruppert, CEO von Splicky

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/01/Sven_Ruppert-002.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

Carsten Frien, Co-Founder und CEO von Roq.ad

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Carsten_Frien_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Roq.ad
Als Europas führendes Multi-Device-Unternehmen hilft Roq.ad seinen Kunden dabei, Menschen auf allen ihren Geräten zu erreichen. Roq.ads Technologie ist nach deutschen und europäischen Datenschutzrichtlinien zertifiziert und ordnet Geräte einzelnen Personen zu und fasst diese zu Haushalten zusammen. Dieser revolutionäre Ansatz ermöglicht bessere Werbung und reduzierte Werbekosten – über alle digitalen Devices hinweg. Seit der Gründung im Jahr 2015 ist das dynamische Startup zu einem starken, internationalen Team gewachsen. Inzwischen nutzen viele Werbetreibende und Agenturen sowie Media Owner die innovative Cross-Device-Technologie. Entweder direkt oder über Adserver, DSPs und DMPs als Reseller.
Weiter Informationen unter: https://www.roq.ad/de

Über Splicky
Splicky ist eine in Deutschland entwickelte Demand-Side-Plattform (DSP) für Mobile, CTV und DooH. Eine DSP ist eine Handelsplattform, auf der Werbetreibende und Mediaagenturen über ein einziges Interface verschiedene digitale Werbeflächen für ihre Werbemittel einkaufen können. Dank der zugrundeliegenden Realtime-Bidding-Technologie läuft dieser Buchungsprozess automatisiert und in Echtzeit. Splicky ist ein Produkt der Jaduda GmbH, welche seit September 2015 zur Schweizer Goldbach Group gehört.
Das Unternehmen setzt spezielle Algorithmen für bessere Resultate von programmatischen Kampagnen ein und arbeitet mit eigens für die Kanäle Mobile und DooH entwickelten Tracking- und Targeting-Technologien. Kunden haben zudem die Möglichkeit, die eigenen Kampagnen auf Grundlage von eigenen oder 3rd Party Daten auszuspielen. Weiterführende Informationen unter: https://www.splicky.com

 

Mapp Digital veröffentlicht Guide zum Thema Retail Experience

Mit personalisierter und kundenzentrierter Werbung Mehrwert in jeder Phase der Customer Journey schaffen

MÜNCHEN, 22. Mai 2017. – „Willkommen im Zeitalter des smarten Einkaufens“: Unter diesem Motto bietet Mapp Digital, einer der weltweit größten unabhängigen Technologieanbieter für digitales Marketing, ab sofort ein Guide-Book zum kostenlosen Download an. Das E-Book zum Thema „Die Ultimate Digital Experience im Einzelhandel“ zeigt, wie man in vier einfachen Schritten eine Multichannel-Strategie für die individualisierte Kundenkommunikation entwickeln kann, um sich in einer lauten, technikbesessenen Welt in seiner Zielgruppe Gehör zu verschaffen.

Verständlich formuliert und mit vielen praktischen Beispielen geht der Online-Marketing-Spezialist auf die Herausforderungen der personalisierten Kommunikation für den Einzelhändler ein. Das Guide-Book erklärt zunächst den Begriff „Ultimate Digital Experience“ und wie man damit einen echten Mehrwert für den Kunden schafft. Das gelingt nur, wenn der Händler jedem einzelnen Kunden an jedem Kontaktpunkt bei jeder Interaktion einen Nutzen bietet. Dann wird er nicht nur durch individuelle Kommunikation die Kundenbindung stärken, sondern auch seine Effizienz steigern, seinen Marktanteil erhöhen, die Markentreue verbessern und profitables Wachstum erzielen.

Doch die Realität zeigt noch ein anderes Bild: Laut einer Ascend2-Studie zu den „Marketing Technology Trends“ (Januar 2017) sind für rund die Hälfte aller B2C-Marketingentscheider die unzureichenden Integrationsmöglichkeiten von Marketingtechnologie in bestehende Systeme wesentliches Hindernis für deren erfolgreichen Einsatz. Der Guide versucht zu ergründen, warum das so ist und zeigt Wege auf, wie Zielgruppen präzise definiert und adressiert werden können und sich eine ganzheitliche Sicht auf den Kunden erstellen lässt. Und das ist heute das A und O, wenn man bedenkt, dass 86 Prozent aller Käufer in aller Welt über zwei Kanäle einkaufen, 82 Prozent nutzen ihr Smartphone, um in der Filiale nach Artikeln zu suchen. Und für 83 Prozent ist eine kostenlose Lieferoption entscheidend (Quelle: Commerce Hub Multi-Channel Retail Trends for 2016).

„Die Kunden nutzen heute die verschiedensten Endgeräte, um Waren und Dienstleistungen zu suchen, anzusehen und zu bestellen. Der Käufer möchte als Individuum angesprochen werden und das Gefühl haben, dass man ihn und seine Wünsche kennt“, so Rolf Anweiler, Senior Vice President Marketing, Mapp Digital. „Wer verkaufen will, muss seinen Kunden Kommunikation mit relevantem Content zur richtigen Zeit am richtigen Ort über den bevorzugten Kanal bieten. Das ist die Ultimate Digital Retail Experience.“

Dazu bietet Mapp, entstanden im September 2016 durch den Zusammenschluss von BlueHornet Networks und der Online-Marketing-Sparte von Teradata Corporation Lösungen an, die von Marketers für Marketers entwickelt werden. Mit der Kombination aus innovativer Technologie, langjähriger Erfahrung und kompetenten Experten möchte Mapp Unternehmen dabei helfen, die Ultimate Digital Experience zu entwickeln.

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/05/Retail-Experience-Grafik.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/05/Mapp-Customer-Engagement-Infographic-DE.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Hier geht´s zum Guide-Book:
http://news.mapp.com/public/m/retail-digital-journey-de

 

Kurzprofil Mapp Digital
Mapp Digital, LLC ist weltweit einer der größten unabhängigen Anbieter von Online-Marketing. Mapp bietet eine breite Palette an Software, die von Marketers für Marketers entwickelt werden, sowie eine ausgereifte Daten-Management-Plattform, Kundenservices, Tools zur Optimierung von E-Mails, Mobile, Apps, Social Media und Web-Marketing, Kampagnen­management und strategisches Consulting. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in San Diego, die europäische Zentrale in München. Weitere Entwicklungsstandorte und Vertriebs- und Kundendienstzentren gibt es in Paris, London, San Francisco und Raleigh (North Carolina, USA). Mapp betreut mehr als 3.000 Kunden, darunter Puma, PepsiCo, KFC, PacSun, Thomas Cook, Deutsche Telekom, Bon Prix, Cnet, Xerox, TUIfly, Lloyds Banking Group, TSB Bank und Deutsche Bank.

 

oddity entwickelt globalen Onlineauftritt von TRUMPF

Die digitale Kommunikationsagentur hat die Website von TRUMPF in 17 Sprachen und 24 Länderversionen konzipiert und gestaltet. Im Fokus stehen dabei die Bedürfnisse der User.

Stuttgart, 17. Mai 2017. TRUMPF ist ein weltweit führendes Hochtechnologieunternehmen und stellt Werkzeugmaschinen sowie Laser und Elektronik für industrielle Anwendungen her. Die Produkte und Leistungen aus der Fertigungstechnik des Unternehmens kommen in nahezu jeder Branche zum Einsatz. Um auf die digitale Zukunft optimal vorbereitet zu sein, hat die weltweite Website eine grundlegende Neuerung erfahren. Für den Relaunch zeichnet oddity verantwortlich, von der Konzeption bis hin zur Gestaltung und teilweise der technischen Implementierung des Onlineauftritts. Die Stuttgarter betreuen TRUMPF bereits seit 2015.

Die neue Seite bindet sämtliche Zielgruppen wie Kunden, Interessenten, Einkäufer, öffentliche Stakeholder und Bewerber während ihrer „Customer Journey“ ein. Eine besondere Herausforderung waren die 24 unterschiedlichen Länderseiten, die im Zuge des Relaunchs vereinheitlicht wurden. Damit die Inhalte flexibel austauschbar sind, wurde die Seite auf dynamischen Modulen aufgebaut. So ist einerseits Homogenität gewährleistet, andererseits können die Inhalte länderspezifisch angepasst werden. Selbstverständlich erfolgte die Umsetzung im Responsive Webdesign.

„Der neue Webauftritt soll TRUMPF als innovative Marke für hochtechnologische Produkte auf der ganzen Welt im Netz anfassbarer machen“, so Frank Boegner, verantwortlicher Geschäftsführer bei oddity, Stuttgart. „Mit ihm als Pilotprojekt wurde ein wichtiger Schritt in Richtung zukunftsweisendes Digitalmarketing im B2B-Bereich gemacht. Wir freuen uns, dass wir TRUMPF auf diesem Weg auch weiter begleiten dürfen.“

 


[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/TRUMPF_Pressemeldung_Startseite_Mock_up.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/TRUMPF_Pressemeldung_Mock_up.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über oddity:
oddity ist eine unabhängige Kommunikationsagentur mit digitalem Schwerpunkt. Gegründet im Jahr 2000 zählt oddity (vormals Weitclick) heute 120 Mitarbeiter in Stuttgart und Berlin. Das interdisziplinär arbeitende Team entwickelt kreative Kommunikationsstrategien für namhafte Auftraggeber. Dabei hat es sich die Agentur zum Ziel gesetzt agil und unkonventionell zu arbeiten – auf Augenhöhe mit Kunden und Mitarbeitern. Die Leistungsbereiche umfassen Markenführung mit digitalem Schwerpunkt, Social Media, UX Design, Mobile Marketing, Webtechnologie und E-Commerce. Zu den Kunden zählen unter anderem Bauknecht, BRUNNEN, dm-drogerie markt, FEIN, Krombacher / Dr Pepper, Schneider Schreibgeräte, Tchibo, Daimler, Weleda, The Walt Disney Company Germany, TRUMPF, WWF Deutschland und Xing.
Weitere Informationen unter http://www.oddity.agency/

Über TRUMPF:
TRUMPF ist ein weltweit führendes Hochtechnologieunternehmen und stellt Werkzeugmaschinen sowie Laser und Elektronik für industrielle Anwendungen her. Die Produkte und Leistungen aus der Fertigungstechnik des Unternehmens kommen in nahezu jeder Branche zum Einsatz. TRUMPF ist Technologie- und Marktführer bei Werkzeugmaschinen für die flexible Blechbearbeitung und bei industriellen Lasern. 2013/14 erwirtschaftete das Unternehmen mit knapp 11.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 2,59 Milliarden Euro. Mit mehr als 60 Tochtergesellschaften ist die Gruppe in fast allen europäischen Ländern, in Nord- und Südamerika sowie in Asien vertreten. Produktionsstandorte befinden sich in China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Mexiko, Österreich, Polen, in der Schweiz, in Tschechien und in den USA.
Weitere Informationen über TRUMPF finden Sie unter: www.trumpf.com.

 

4C nutzt ab sofort Teradata für erweitertes Daten-Management

Ausschlaggebend für das Unternehmen aus Chicago waren die verbesserte Business Intelligence und Echtzeit-Analysen von kanalübergreifenden Werbekampagnen

MÜNCHEN, 18. Februar 2016 – Teradata Marketing Applications, ein Geschäftsbereich von Teradata Corp. (NYSE: TDC), kann einen Neukunden im Bereich Data Management (DMP) bekannt geben. Mit der Plattform unterstützt das Data-Science- und Medientechnologie-Unternehmen 4C mit Sitz in Chicago seine Kunden dabei, Daten besser zu erheben und Ergebnisse von synchronisierten kanalübergreifenden Werbekampagnen zu erfassen.

4C nutzt die Teradata Data Management Plattform für sein Produkt “TV Synced Ads”, das Fernsehwerbung mit Online-Kampagnen kombiniert. Damit kann der Marketer ergänzende Online-Werbung parallel zu einem TV-Spot oder während eines bestimmten Programms schalten. Dieser innovative Ansatz hilft den Kunden von 4C, Kampagnen-Erfolgsdaten in Echtzeit zu erfassen, um so besser auf das Verbraucherverhalten zu reagieren und individuellere Reports zu erstellen.

„Durch diese einzigartige Anwendung von Data Science können Verbraucher noch gezielter über verschiedene Kanäle hinweg angesprochen werden“, sagt Dr. Alok Choudhary, Gründer und Chief Scientist von 4C. „Mit der Teradata Data Management Platform können wir den Mehrwert unserer Kundenbeziehungen weiter steigern, indem wir ihnen noch mehr Daten und integrierte Kampagnenanalysen in Echtzeit zur Verfügung stellen.“

Die Teradata Daten Management Plattform ermöglicht es den Marketers, Online- und Offline-Daten aus allen Paid, Earned und Owned Media über die gesamte Customer Journey hinweg in einer einzigen Lösung zu erfassen. Mit diesen integrierten Einblicken können Marketers und ihre Agenturen die Informationen über bekannte und anonyme Kunden und Interessenten zusammenführen und sowohl ihre Werbung als auch ihr Kundenmarketing über eine cloudbasierte SaaS-Lösung optimieren.

 

Kurzportrait 4C
4C ist ein führendes Data-Science- und Medientechnologie-Unternehmen, das konvergente Lösungen für verschiedene Kanäle anbietet. Werbende, Agenturen, Medienunternehmen und Eigentümer von Inhalten nutzen 4C, um die Effektivität von Fernseh-, Online- und Mobil-Werbung zu verbessern. Die Produktsuite von 4C umfasst die Aktivierung von Werbung auf Facebook, Twitter, LinkedIn, Pinterest und Instagram sowie die „TV Synced Ads“ für Bannerwerbung, Websuche, Social Media und Video. Das Unternehmen bietet auch Analysen von Werbung und Inhalten über Teletrax, sein weltweites Netzwerk für das Monitoring von 2.100 Fernsehstationen in 76 Ländern. 4C wurde 2011 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Chicago und 17 Niederlassungen in den USA, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Hong Kong, Indien und Singapur. Weitere Informationen unter www.4Cinsights.com 

Kurzportrait Teradata
Teradata (NYSE: TDC) hilft Unternehmen dabei, größeren Nutzen aus ihren Daten zu ziehen. Mit den Big-Data-Analyse- und den integrierten Marketinglösungen von Teradata erzielen Firmen nachhaltige Wettbewerbsvorteile. Weitere Informationen: teradata.de