Beiträge

#mammutchallenge: coma und Mammut stürmen die Gipfel

Die Münchner Digitalagentur coma AG hat für die Outdoor-Marke eine authentische Influencer-Kampagne auf Instagram entwickelt und setzt dabei auf starkes Storytelling in eisigen Höhen.

München, 19. Oktober 2017. Bereits seit 1862 verpflichtet sich Mammut ganz dem Bergsport und hat sich seither zu einem der begehrtesten Outdoor-Ausstatter entwickelt. Mit der neuen Eiger-Extreme-Kollektion hat die Schweizer Marke eine moderne, hochwertige Bekleidungs- und Produktlinie auf den Markt gebracht, die speziell für extreme Einsatzbereiche am Berg entwickelt wurde und Sportler professionell bei hochalpinen Expeditionen, Eisklettern und Skitouren begleitet. Um noch mehr Buzz für die neue Kollektion zu schaffen, wurde die coma AG per Direktvergabe mit der Konzeption und Umsetzung einer emotionalen Influencer-Kampagne beauftragt. Im Fokus stehen dabei echte Bergsportler und Alpinisten, die die eisigen Höhen als ihr Spielfeld betrachten und neben ihren Herausforderungen auch vom Scheitern und erfolgreichen Bezwingen erzählen.

So hat coma unter dem Motto #mammutchallenge 24 leidenschaftliche Profi- und Amateursportler dazu eingeladen, ihre persönliche Komfortzone zu verlassen und verschneite Landschaften und schwindelerregende Bergspitzen zu erkunden. Als Markenbotschafter wurden neben reichweitenstarken Social-Media-Stars auch gezielt Micro-Influencer ausgewählt. Bestens ausgestattet mit den technisch ausgereiften Produkten und funktionalen Outfits der neuen Mammut-Kollektion stürzten sie sich ins Abenteuer. Auf Instagram ließen die Athleten ihre Fans durch inspirierende Bilder und spannende Geschichten an ihren unvergesslichen Reisen teilhaben. So erzählt Fotograf Tom Klocker, wie er im Schlafsack mitten auf einem Gletscher plötzlich von einem Schneesturm überrascht wurde und der amerikanische Instagrammer moonmountainman berichtet über seinen Kampf mit einer Schneebrücke, die kurz vor dem Gipfel des Mount Rainier einstürzte. Und auch zahlreiche Nachwuchsbergsteiger posten ihre Erlebnisse unter dem Kampagnen-Hashtag. Sie haben nun die Möglichkeit ihre eigene Eiger-Extreme-Ausrüstung zu gewinnen.

“Wir wussten sofort, dass platte Produktplatzierungen hier nicht funktionieren, denn der Bergsport lebt von Legenden, Abenteurern und ihren waghalsigen Geschichten. Genau das wollten wir zeigen und so die Fans dazu anspornen, sich ihrer eigenen Challenge zu stellen. Dafür war die Auswahl der richtigen Markenbotschafter entscheidend. Deshalb haben wir begeisterte Bergsportler gesucht, die zugleich auch ein Talent als Fotograf haben und sich mit der Marke identifizieren. Dass wir die richtige Wahl getroffen haben, zeigt die hohe Social-Media-Resonanz“, freut sich André Gebel, Vorstand Beratung und Strategie bei coma.

Die Kampagne war ein voller Erfolg und erzielte eine Reichweite von über 1,2 Millionen Kontakten. Die Instagram Posts schafften über 240.000 Interaktionen, on top erzielten die Instagram Stories nochmals 430.000 Views.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/10/Mammut-WV-Case2_0.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/10/Mammut-WV-Case3_01.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über coma:
Die coma AG mit Sitz in München bietet seit 1999 Lösungen in allen Fragen rund um Online-Marketing: Von Social Media Strategie, Erstellung von Webseiten und Online-Werbemitteln bis hin zu Mobile Apps. Die drei Units comaBUZZ, comaDEV und comaUXD bieten mit ihren Spezialisten im jeweiligen Bereich Leistungen auf Top-Niveau. coma ist Berater in Analyse, Strategie, Kreation und technischer Umsetzung. Der Claim „Digital.Menschen.Begeistern.“ spiegelt die Philosophie der Agentur wider, denn die Menschen und die Begeisterung für digitale Ideen stehen bei coma immer im Mittelpunkt. Für Tempo entwickelt coma digitale Kampagnen und verantwortet den Social Media Auftritt. Auch Saturn und Webasto setzen seit vielen Jahren auf die Kompetenzen der coma AG. Zu den Kunden zählen außerdem Philip Morris, Demak Up und der Deutsche Alpenverein.
Weitere Informationen unter: www.coma.de

 

Bonava setzt beim Immobiliengeschäft auf Cross-Device-Marketing

Das Martec-Unternehmen Roq.ad setzt mit Unterstützung der mc Group für Bonava, einer der führenden Projektentwickler im Wohnbau in Nordeuropa und Deutschland, eine umfangreiche Coss-Device-Kampagne um. Der Spot wurde seit Kampagnenstart bereits 218.000 Mal aufgerufen. Davon 50 Prozent via Smartphone, 40 Prozent via Desktop und 10 Prozent via Tablet.

Berlin, 23. Mai 2017. Unterwegs rasch ein Inserat entdecken, das dann abends auf der Couch mit dem Tablet genauer unter die Lupe genommen wird oder auch erst am nächsten Tag auf dem Desktop-PC: Der Immobilienkäufer von heute lebt in einer Multi-Geräte-Realität, in der der Wechsel zwischen verschiedenen digitalen Geräten, wie zum Beispiel Smartphones, Tablets, Laptops, etc., ganz selbstverständlich geworden ist. Genau das hat der Projektentwickler Bonava, der seit den 1930er Jahren ein Zuhause und Wohnumfelder für viele Menschen schafft, erkannt und möchte seine Kommunikation mit potentiellen Kunden künftig effizienter gestalten. Das Berliner Martec-Startup Roq.ad hat daraufhin eine Cross-Device-Marketingkampagne entwickelt, um die Interessenten ohne Streuverluste über alle ihre Geräte hinweg anzusprechen.

Im Fokus der Kampagne steht ein emotionaler Online-Spot (Kreation: MüllerValentini, Berlin) unter dem Motto „Willkommen in Ihrem neuen Zuhause“. Gezeigt werden Menschen in ihren eigenen vier Wänden – mit der Familie, beim Kochen mit Freunden, draußen beim Spielen oder beim Relaxen daheim. Sie alle haben bereits den perfekten Wohnraum gefunden, fühlen sich sichtbar wohl in ihrem Zuhause und sollen Interessenten zum Immobilienkauf inspirieren – natürlich mit Bonava als Partner an der Seite.

Um die Zielgruppe genau dort zu erreichen, wo sie gerade ist, nutzt Roq.ad bei der Ausspielung der Kampagne eine komplexe Cross-Device-Retageting-Strategie. So lassen sich mit Hilfe der Roq.ad Technologie User ganz einfach wiedererkennen – und zwar indem sie Verbindungen zwischen Geräten identifiziert. Mit dem Wissen welche Geräte zu welchen Konsumenten gehören und wie lange diese den Spot angesehen haben, kann Bonava optimal mit der Zielgruppe interagieren und diese mit für sie relevantem Content erneut ansprechen.

„Ein Immobilienkauf ist für viele Konsumenten die größte und wichtigste Investitionsentscheidung des gesamten Lebens. Und dazu noch eine sehr emotionale, denn es geht um das Wohlergehen der Familie, der Kinder, des Partners und von sich selbst. Wir setzen für unseren Kunden Bonava daher emotionsgeladene Videos und Storytelling in Premium-Umfeldern mit einer ausgeklügelten Cross-Device-Targeting-Logik ein, um die gesamte Familie im Entscheidungsprozess des Immobilienkaufs anzusprechen”, sagt Carsten Frien, Co-Founder und Geschäftsführer von Roq.ad.

Geplant sind zunächst zwei Flights in einem Zeitraum von 11 Wochen. Die Ergebnisse nach der ersten Woche sprechen für sich: Der Spot wurde seit Kampagnenstart bereits 218.000 Mal aufgerufen. Davon 50 Prozent via Smartphone, 40 Prozent via Desktop und 10 Prozent via Tablet.

Flankierend kommen Plakate, Printanzeigen sowie Native Ads auf Faz.net und Immobilien-Portalen sowie Social-Media-Maßnahmen zum Einsatz. Das Projekt wurde in Kooperation mit der mc Group, Berlin, umgesetzt, die für die Kreation der Werbemittel sorgte.

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/05/Bonava_Spot_Shot_Grillfest.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Hier geht’s zum Spot:
https://www.youtube.com/watch?v=l-xn0aRwiaM

 

Über Roq.ad:
Als Europas führendes Multi-Device-Unternehmen hilft Roq.ad seinen Kunden dabei, Menschen auf allen ihren Geräten zu erreichen. Roq.ads Technologie ist nach deutschen und europäischen Datenschutzrichtlinien zertifiziert und ordnet Geräte einzelnen Personen zu und fasst diese zu Haushalten zusammen. Dieser revolutionäre Ansatz ermöglicht bessere Werbung und reduzierte Werbekosten – über alle digitalen Devices hinweg. Seit der Gründung im Jahr 2015 ist das dynamische Startup zu einem starken, internationalen Team gewachsen. Inzwischen nutzen viele Werbetreibende und Agenturen sowie Media Owner die innovative Cross-Device-Technologie, entweder direkt oder über Adserver, DSPs und DMPs als Reseller.
Weiter Informationen unter: https://www.roq.ad/de

 

Industrie 4.0: Sassenbach inszeniert die KUKA Stories

Die Kreativagentur Sassenbach setzt vier kreative Spots für das Augsburger Hightech-Unternehmen um und zeigt, wie Storytelling im B2B funktioniert.

München, 24. April 2017. Dass B2B-Kommunikation unterhaltsam und spannend sein kann, hat Sassenbach Advertising bereits mit dem erfolgreichen Film-Duell zwischen einem Roboter und Tischtennis-Ass Timo Boll als Markenbotschafter für den weltweit führenden Automatisierungs- und Roboterhersteller KUKA gezeigt. Der Onlinefilm wurde wenige Stunden nach Veröffentlichung zum YouTube-Hit und zählt bis heute weit über sieben Millionen Klicks. Zwei weitere, aufwendig inszenierte Filme folgten.

Jetzt zeigt die Münchner Kreativagentur auf ganz andere Weise, was sie kann und hat für ihren Kunden die KUKA Stories konzipiert: Unter dem Motto „Born for Industry 4.0“ setzen vier Spots mit viel Witz und Selbstironie die persönlichen Talente echter KUKA Mitarbeiter in Szene. Ganz im Gegensatz zu anderen Industriefilmen stehen dabei nicht nur Produkte oder Lösungen, sondern vor allem die Angestellten selbst im Mittelpunkt. Als Köpfe hinter KUKA vermitteln sie glaubhafter als jeder gecastete Schauspieler, welche tragende Rolle sie für die digitale Automatisierung im Unternehmen spielen. Auch deshalb fügen sich die Filme perfekt in den Rahmen ein, den KUKA mit seinem Markenleitbild „Orange Intelligenz“ vorgibt.

Die vier Filme, die in Zusammenarbeit mit der Filmproduktion Mr. Bob und dem Regisseur Matthias Thönnissen („Twin Fruit“) entstanden sind, erzählen charmant von den besonderen Fähigkeiten, aber auch von den Eigenheiten der Mitarbeiter: Der Mobile Robotik-Spezialist Dr. Patrick Pfaff ist beispielsweise immer auf der Suche nach etwas Neuem, er ist ein Erfindertyp durch und durch und möchte alles als Erster ausprobieren. Das passt natürlich zu seinen täglichen Herausforderungen bei KUKA, bei denen sich alles um Mensch-Roboter-Kollaboration und Mobilität dreht. Kollege Dr. Martin Lehl zeigt, wie wichtig sein Faible für Perfektion ist, wenn es um seine Arbeit geht, denn er beschäftigt sich täglich mit hochkomplexen Prozessen und Algorithmen im Bereich Automatisierung. Zu einem typischen „Helfersyndrom“ bekennt sich Rohitashwa Pant. Er ist Industrie 4.0 Berater bei KUKA und macht sich diese Eigenschaft in seinem Job zunutze. Und Dr. Kerstin Höfle bastelt seit ihrer Kindheit daran, unterschiedlichste Systeme sinnvoll zusammenzubringen und miteinander kommunizieren zu lassen. Ideale Voraussetzungen also, um Menschen, Maschinen und Software in einem Industrie 4.0 Ecosystem in Einklang zu bringen.

„KUKA steht wie kaum ein anderes deutsches Unternehmen für Innovationen und Automatisierung, seine Mitarbeiter sind DIE Treiber der Industrie 4.0. Unsere Aufgabe war es, hierfür einen spannenden Rahmen zu schaffen, jenseits aller üblichen Klischees“, erklärt Hans Neubert, Creative Director bei Sassenbach Advertising. „Mittels kreativem Storytelling und authentischen Testimonials wollen wir die abstrakten, aber sehr bedeutsamen Zukunftsthemen von KUKA greifbar machen und gleichzeitig unterhalten.“

Die Spots feiern auf der Hannover Messe am KUKA Stand in Halle 17 Premiere. Dort zeigt das Unternehmen eindrucksvoll seine Leistungsfähigkeit rund um die Themen Digitalisierung, Automatisierung und Industrie 4.0. Außerdem werden die Filme auf der KUKA-Website und allen Social-Media-Kanälen zu sehen sein, u.a. auf Facebook, LinkedIn, Twitter und YouTube.

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/170421_Kuka_Kerstin_Communication.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/170421_Kuka_Martin_Prozesse_Algorithmen.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/170421_Kuka_Patrick_Innovationmobilerobotik.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/170421_Kuka_Rohit_Consulting.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Hier geht’s zu den YouTube-Spots:
KUKA Story – Process Know-How
KUKA Story – Mobile Robotics
KUKA Story – Logistics
KUKA Story – Consulting

 

Kampagnensteckbrief:
Kunde:
KUKA AG, Augsburg
Wilfried Eberhardt, Chief Marketing Officer
Lorenz Löbermann, Head of Corporate Brands & Sponsoring
Agentur: Sassenbach Advertising
Peter Metz, Geschäftsführer Beratung
Hans Neubert, Creative Director
Martin Kurtz, Creative Director
Kin Ming Chan, Kundenberatung
Filmproduktion: Mr. Bob
Regisseur: Matthias Thönnissen
Kamera: Kaspar Kaven

 

Über Sassenbach Advertising:
Sassenbach Advertising ist eine der renommiertesten Kreativagenturen in München und ist auch in Köln mit einem Standort vertreten. Neben Full-Service schreibt sich die Agentur auch Full-Know-how auf die Fahne und betreut ihre Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation umfassend. Die Leistungsbereiche umfassen neben klassischer und digitaler Werbung auch Social Media, Live Kommunikation, Content Marketing, Designkonzepte, Direktmarketing und PoS-Strategien. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: Audi, AutoScout24, Bayerisches Fernsehen, Bayern 1, Bet3000, C. Bertelsmann Verlag, Casino Royal, Electronic Arts, Energie Südbayern, Harley-Davidson, Hofbräuhaus, KUKA, Marco Polo Reisen, Paramount, Renault Trucks, Sky, Sony Music und Universum Film.
Weitere Informationen unter: www.sassenbach.de

 

Vanessa Bouwmans 5 Trends von der SXSW Interactive in Texas

Die SXSW Interactive neigt sich schon wieder dem Ende zu – eine Woche vollgepackt mit spannenden Talks, inspirierenden Menschen, vielen neuen Gadgets und unendlichen Schlangen zum Anstehen. Die Top-Themen, denen man nicht entwischen konnte, hat Vanessa Bouwman, Managing Director bei We Are Social, exklusiv für INTERNET WORLD Business zusammengestellt.

  1. VR: An Virtual Reality führt kein Weg vorbei
    Keinen Schritt geht man hier ohne jemanden mit einer VR-Brille zu sehen. Auf die Frage, ob sich mit VR schon Geld verdienen lässt, lautet die Antwort ganz klar: Nein. Die Technologie ist teuer und man muss wahnsinnig viel Zeit investieren, um ein wirklich gutes Produkt auf den Markt zu bringen. Das schaffen momentan noch recht wenige. Denn bei VR überzeugt nur eine herausragende Qualität, alles andere ist eher peinlich. VR dient auch nicht dazu Views und Reichweite zu generieren, sondern gibt dem Konsumenten eine ganz neue Ebene und Tiefe einer Erlebniswelt, die es bis Dato einfach noch nicht gab.
    Bestes Panel: How can we make 360 Video actually compelling? (Rose Troche – Film Director, Nick Bicanic – RVLVR, Ola Bjorling – MediaMonks, Imraam Ismail – Writer/Director)

 

  1. AI: Artificial Intelligence und Robotics greifen an
    In Asien gibt es bereits Prototypen, die ganz normale tägliche Interaktionen mit Mitmenschen haben, sie betreuen oder ihnen das Leben leichter machen. Inzwischen sind die Gesichtszüge auch schon so ausgefeilt, dass man wirklich zweimal hinschauen muss, um den Unterschied zwischen Mensch und Maschine zu sehen. Der Einsatz für AI ist sicherlich in vielen Bereichen gerechtfertigt, allerdings müssen hier die Experten noch eine Weile tüfteln bis der Markt erobert werden kann.
    Bestes Panel: Artificial Improvisation (Arthur Simone – Social Robotics Austin ColdTowne Theater, Dr. Bradley Knox – bots_alive)

 

  1. Chatbots: Ein heißes Thema
    Chatbots für Marken, besonders im Bereich Social, sind stark am Kommen. Jeder probiert sich gerade an dem Thema aus, aber alle sind sich einig, dass Chatbots noch in den Kinderschuhen stecken. Auf einem Panel mit Facebook, Twitter, Viber und We Are Social wird offen diskutiert, dass Bots im ersten Schritt eine unterstützende Funktion für Marken haben und keine ersetzende, wie man es vielleicht im Customer Service erwarten würde. Der Mensch im Hintergrund eines Chatbots ist sehr wichtig, denn er kann eingreifen, wenn der Bot an seine Grenzen der Kommunikation stößt. Es gibt inzwischen tausende von Marken, vor allem in den USA, die sich hier austoben. In Deutschland sind wir gerade erst auf den Zug gesprungen.
    Bestes Panel: The automated assistant revolution (Asher Raskin – Facebook, Ido lungelson (das l ist mit Absicht klein) – Viber, Seth Harris – Twitter, Mobbie Nazir – We Are Social)

 

  1. Creative Storytelling: Kennt man zwar schon, bleibt aber weiterhin Trend
    Der Aufwand, der dahinter steckt, ist wirklich beachtlich. Die Kombination von Kreativität und Technologie ist unabdingbar. Das Ziel ist aber immer das gleiche: Der Viewer soll etwas erleben, in den Content hineingezogen werden, Teil der Geschichte werden und beim Thema Emotionen in die Vollen gehen.
    Bestes Panel: A scientist, artist and engineer walk into a bar (Maggie Malone – Walt Disney Animation Studios, Steve May – Pixar Animation Studios, Tom Cwik – Space Technology Program NASA, Vick Schutz – Industrial Light & Magic)

 

  1. Technology ist die Zukunft und macht richtig Spaß
    Die Anzahl der neuen Technologien und Gadgets, die aus Asien kommt ist gigantisch. Eigentlich kann man mit Leichtigkeit den ganzen Tag im Japan House verbringen. Man ist wieder Kind, probiert das Fliegen, trommelt mit den Fingern ein eigenes Rockkonzert mit Hologrammen, tanzt mit Bewegungsarmbändern, die eine Energie zwischen Mensch und Musik schaffen und somit neue Musikelemente zaubern. Braucht man das alles? Sicherlich nicht, aber das Ausprobieren macht wirklich Spaß, man ist kreativ und vergisst für ein paar Minuten den Alltagsstress.
    Bestes Erlebnis: Japan House und Sony WoW-Factory

 

Mein persönliches Highlight:
Ein Panel mit Adrian Ballinger, der zusammen mit Cory Richards zum neunten Mal den Mount Everest bestiegen hat und alles via Snapchat dokumentierte. Eine Geschichte wie biometrisches Storytelling über eine Social Plattform dem Viewer eine nochmal ganz andere Realität einer Situation bietet. Menschen am Limit, die ihre Körper auf ein Leistungslevel zwingen von dem die meisten Menschen nur träumen können (oder Horror davor haben). #everestnofilter ist der Hashtag und auch der Name auf Snapchat, Wer die Story noch nicht kennt, sollte dem Account folgen, denn in drei Wochen geht es wieder los. Adrian hat es letztes Mal nicht ganz zum Summit geschafft und will das nicht auf sich sitzen lassen. Rund acht Kilo Batterien, damit Snapchat und Instagram funktionieren, sind auch wieder dabei.
Panel: Biometric social storytelling on Mt. Everest (Adrian Ballinger – Mountaineer/Business Leader, Andrew Vontz – Strava, Karissa Bell – Mashable)

 

coma AG setzt Content-Special für Saturn um

Münchner Digitalagentur entwickelt für Saturn ein umfangreiches Content-Portal. Konsequentes Storytelling steht dabei im Fokus.

München, 15. November 2016. Neukunde im Content Marketing für die coma AG: Die Münchner Digital-Experten haben für Saturn das Webportal #ImmerVornDabei umgesetzt. Das Content-Special begleitet die parallel laufende Imagekampagne, die am POS, im TV und den sozialen Medien zu sehen ist, und verlängert diese in die digitale Welt. Ziel ist es, Saturn optimal zu präsentieren und dem Kunden auch im Netz möglichst viel Mehrwert zu bieten. Die coma AG zeichnet für Konzeption, Gestaltung sowie die filmische und technische Umsetzung des Content-Specials verantwortlich.

Im Mittelpunkt steht stringentes Storytelling, das das Motto #ImmerVornDabei aufgreift und ansprechend inszeniert. Während Geschäftsführer Dirk Huffert den Kunden online durch die Ingolstädter Filiale, dem modernsten Saturn-Markt aller Zeiten, führt und das einzigartige Store-Konzept präsentiert, erklärt ein Mitarbeiter was es mit dem Begriff „Virtual Reality“ auf sich hat. Pro Monat werden zwei bis drei neue Reportagen dieser Art folgen. Zusätzlich dazu sind 20-sekündige Video-Spots auf dem Webportal eingebunden. Darin präsentiert Tech-Nick die aktuellsten und innovativsten Technik-Trends, die zurzeit auf dem Markt und in den Saturn-Filialen zu finden sind – von der Smartwatch über die VR-Brille bis hin zu einem Produkt, das so geheim ist, dass es unkenntlich gemacht werden musste.

„Storytelling in Schrift, Bild und Video ist momentan sehr gefragt. Dabei geht es jedoch nicht darum, monatelang an High-End-Filmen herumzuschneiden, sondern ein Entertainment-Format für die soziale Verbreitung zu schaffen“, sagt André Gebel, Vorstand Beratung und Strategie bei der coma AG. „Wir freuen uns sehr, dass wir Saturn genau in diesem Punkt unterstützen können.“

 

coma_saturn_immervorndabei_devices_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/11/coma_Saturn_ImmerVornDabei_Devices.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über coma:
Die coma AG mit Sitz in München bietet seit 1999 Lösungen in allen Fragen rund um Online-Marketing: Von Social Media Strategie, Erstellung von Webseiten und Online-Werbemitteln bis hin zu Mobile Apps. coma ist Berater in Analyse, Strategie, Kreation und technischer Umsetzung. Der Claim „Digital.Menschen.Begeistern.“ spiegelt die Philosophie der Agentur wider, denn die Menschen und die Begeisterung für digitale Ideen stehen bei coma immer im Mittelpunkt. Für die Biermarke Franziskaner Weissbier verantwortet die Agentur die gesamte digitale Umsetzung der Markenstrategie. Für Tempo entwickelt coma digitale Kampagnen und verantwortet den Social Media Auftritt. Auch Saturn und Webasto setzen seit vielen Jahren auf die Kompetenzen der coma AG. Zu den Kunden zählen außerdem Zott, Vodafone, Deutschland Card, Demak Up und der Deutsche Alpenverein.
Seit 2016 verfügt die coma AG über ein eigenes UX-Department und betreut hier Kunden wie Saturn, Montana, Günther oder AVERY ZWECKFORM.
Weitere Informationen unter: www.coma.de

 

„Start your Story“: Zeichen & Wunder entwickelt neues Dialogmarketing-Konzept für Premium-Automobilmarke

Zeichen & Wunder hat für BMW das traditionelle Format „Welcome Package“ weiterentwickelt. Dabei setzt die Brand Design Company auf einen stark inhaltlichen Story-Ansatz aus der Kundenperspektive.

München, 20. Oktober 2016. Unter dem Motto „Start your Story“ hat Zeichen & Wunder für BMW ein neues Welcome Package für alle Fahrzeuge vom BMW 1er bis zum BMW 6er umgesetzt. Das hochwertige Mailing heißt BMW-Fahrer in der Welt der Premium-Automobilmarke willkommen, lädt diese aktiv zum Dialog ein und markiert den Beginn einer langen Kundenbeziehung.

Die Grundidee des angelegten Konzepts ist echtes Storytelling – und das Eintauchen in die Lebenswelt der Kunden. Durch die direkte Aufforderung „Start your Story“ werden die Empfänger dazu eingeladen, ihre persönlichen Geschichten und besonderen Erlebnisse mit ihrem Fahrzeug über Social-Media-Kanäle zu teilen. Damit wird der Kunde selbst ein Teil der BMW Story.

Bei der Umsetzung haben sich die Brand Designer vom klassischen Packaging verabschiedet. Das Welcome Package kommt in einem neuen, kompakten Format, setzt auf edle Materialien und einen immer wiederkehrenden Überraschungseffekt. Vom ersten Moment an gibt es für den Empfänger etwas zu entdecken. Schon beim Aufreißen des perforierten Mailings – ein besonderes Faltplakat -, über das Auffinden eines Vouchers, der in einem transparenten Kuvert steckt und mit Hilfe eines Satinbands herausgezogen werden kann, bis hin zu den Stories, die erst beim Auffalten des Plakats sichtbar werden. Dabei wird er immer wieder animiert, selbst seine eigene Geschichte beizutragen. Außerdem unterstreichen Naturpapier und Veredelungen mit Relieflack die Hochwertigkeit und den Geschenkcharakter des Mailings.

„Unser Konzept geht davon aus, dass man Kunden nur erreichen und begeistern kann, indem man ihre Neugier weckt und ihre Perspektive einnimmt“, erklärt Irmgard Hesse, geschäftsführende Gesellschafterin von Zeichen & Wunder. „Mit dem Story-Ansatz geben wir den Kunden eine Stimme.“

 

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
http://www.zeichenundwunder.de/downloads/bmw-welcome-package-bildpool.zip

 

Über Zeichen & Wunder:
What’s your Story? – Mit diesem Ansatz entwickelt die Brand Design Company Zeichen & Wunder starke Markenstories und erstklassige Designkonzepte für visionäre Auftraggeber und Premiummarken. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die Geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit 48 Mitarbeitern zu den TOP 10 der CI/CD-Agenturen in Deutschland und ist im W&V-Umsatzranking als eine der 50 größten Agenturen 2015 gelistet. Kunden sind u. a. BMW Group, BMWi, Gore-Tex, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, München Tourismus, MINI, Konen, Landeshauptstadt München, SAP und das Sporthaus Schuster. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de

 

1-2-social erzählt Instagram Stories für Red Bull

Die Social Media Agentur wurde für Red Bull auf Instagram aktiv und hat pünktlich zum Cro-Kinofilm „Unsere Zeit ist jetzt“ ein Instagram Storyboard entwickelt.

München, 29. September 2016. Am 6. Oktober startet der Film „Unsere Zeit ist jetzt“ im Kino. Der bunte Genre-Mix aus Fiction, Doku und Komödie dreht sich um das Leben von Rap-Phänomen Cro. Mit dabei sind auch Til Schweiger und Wotan Wilke Möhring. Offizielle Premiere war am 27. September in Berlin, ein weiterer Event fand einen Tag später in Cros Heimatstadt Stuttgart statt. Um die Fans auf die Stuttgarter Veranstaltung aufmerksam zu machen, setzte Sponsor Red Bull auf die sozialen Medien und die Kompetenz von 1-2-social. Die Münchner haben eine dynamische Instagram Story entwickelt und als Highlight exklusive Premierentickets verlost. Die Social Media Experten zeichnen von der Idee über das Storyboard bis hin zur Bewegtbild-Produktion verantwortlich.

Die 21 aufeinanderfolgenden Stories hatten einen starken Bezug zu Cro und richteten sich sowohl sprachlich als auch visuell direkt an die Instagram Community des Rappers. Speziell produzierte, aufmerksamkeitsstarke Videos sorgten dafür, dass sich die Follower mit den Darstellern der Story identifizieren konnten. Das Gewinnspiel selbst war in die Videos eingebunden: In jedem Instasnap wurde eine Nummer versteckt, zusammen ergaben sie am Ende eine Telefonnummer, an die die Fans eine Nachricht via WhatsApp senden und somit direkt am Gewinnspiel teilnehmen konnten. Am 27. September waren die Geschichten dann auf dem Instagram Account von Red Bull (@redbullgermany) zu finden.

„Cro spricht sowohl mit seiner Musik als auch mit dem neuen Film eine ganz bestimmte Zielgruppe an, die mit dem richtigen Social Media Content ideal zu erreichen ist“, erklärt Seeda Ahmad, Geschäftsleiterin und Creative Director bei 1-2-social. „Die Kombination aus Storytelling und einem Gewinnspiel ließ sie aktiv werden.“

Fans des Musikers hatten 24 Stunden Zeit ein Ticket zu gewinnen.

 

img_8480-3_v3_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/09/IMG_8480-3_V3.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über 1-2-social:

1-2-social arbeitet passgenau mit versierten Spezialisten und achtet auf eine schlanke Struktur und Abwicklungsqualität. Die Agentur besteht aus kreativen Köpfen des Social Marketings, ausgezeichneten Community Managern, erfahrenen Programmierern, Redaktionsspezialisten und smarten Projektmanagern. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: SportScheck, Zee.One, Kentucky Fried Chicken, Versicherungskammer Bayern, History Channel, A&E, Syfy, 13th Street, Robert Half, DMG Mori, Baidani, MAHAG sowie ADAC Super X.

Weitere Informationen unter: www.1-2-social.de

 

Zeichen & Wunder bringt Elektromobilität zum Leuchten

Mit einer neuen Brand Story und einem neuen Brand Design für das junge Start-up eluminocity stellt Zeichen & Wunder einmal mehr seine Kompetenz in Sachen Innovation, Urbanität und Nachhaltigkeit unter Beweis.

München, 17. Mai 2016. Bereits im zweiten Jahr seiner Existenz kann eluminocity signifikante Erfolge vorweisen: Gemeinsam mit BMW hat das Münchner „Smart-up“ seine innovativen Produkte in den Städten Chicago, Eindhoven, Oxford, Los Angeles und Starnberg installiert. Die Idee: eluminocity macht aus Laternen Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Ganz nebenbei stattet das modulare System „Light & Charge“ Laternen mit Hochleistungs-LED und Sensorik aus. Während die effiziente Lichtquelle Geld einspart, kommen zukünftig Sensoren als Parkleitsysteme in Echtzeit zum Einsatz.

Um die Einzigartigkeit von Unternehmen und Produktsystem für öffentliche Träger und Endkunden begreifbar und die Marke eluminocity auch gestalterisch fit für die Zukunft zu machen, hat Zeichen & Wunder die „eluminocity Brand Story“ und darauf aufbauend ein neues Brand Design entwickelt. Die Münchner Brand Design Company startete das Projekt mit einer Wettbewerbsanalyse. Anschließend wurde mit dem Kunden in einem Workshop eine Themenmatrix erarbeitet, die den Mehrwert der Produkte strukturiert begreifbar macht. Auf dieser Basis entwickelte Zeichen & Wunder ein Brand Design, das den Erfindergeist des Anbieters stimmig nach Außen trägt. Im Zentrum steht der „Elumino“. Der zuvor namenlose Ring, der das Lade-Modul kennzeichnet, findet sich nun auch im Logo des Unternehmens wieder. Die neue Wortmarke wirkt nahbar und freundlich. In einen so sogenannten „Modular Glow“ getaucht, spiegelt sie wider, wofür eluminocity steht: Elektromobilität ermöglichen –  und dabei Städten und anderen Bauträgern ein begehrliches, pulsierendes Leuchten verleihen.

„Zeichen & Wunder verbindet Storytelling mit Designkompetenz und schafft dadurch starke Marken“, so eluminocity Gründer Sebastian Jagsch. „Nachdem wir die Arbeiten der Agentur für BMW i gesehen haben war uns klar, dass wir hier in guten Händen sind.“

„Viel zu selten gehen Produktdesign und Brand Design Hand in Hand. Wir freuen uns, dass eluminocity den Mut dazu hat“, so Julia Peglow-Peters, Geschäftsführerin bei Zeichen & Wunder. „Außerdem liegt eluminocity nun mit der Brand Story ein gut strukturiertes Argumentationswerkzeug in Händen, mit dem der Vertrieb gewiss viele Neukunden gewinnen kann.“ Komplexität vereinfachen, aus der Substanz von Marken stimmige Konzepte entwickeln und so schließlich mit und für Menschen arbeiten, die wirklich etwas verändern wollen – all das sind wichtige Wesensmerkmale im Wirken der Agentur Zeichen & Wunder, sei es für Innovationsträger in Konzernen wie BMW oder für ein „Smart-up“ wie eluminocity.

 

Hochauflösendes Bildmaterial finden Sie unter folgendem Link:
http://www.zeichenundwunder.de/downloads/eluminocity-brand-design-pressebilder.zip

 

Über Zeichen & Wunder:
What’s your Story? – Mit diesem Ansatz entwickelt die Brand Design Company Zeichen & Wunder starke Markenstories und erstklassige Designkonzepte für visionäre Auftraggeber und Premiummarken. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling  stehen die Geschäftsführer Irmgard Hesse, Marcus von Hausen und Julia Peglow-Peters. Die Brand Designer haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Besondere zu entdecken und spürbar zu machen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit knapp 50 Mitarbeitern zu den TOP 15 der CI/CD-Agenturen in Deutschland. Zu den Kunden zählen u. a. BMW und BMWi, München Tourismus, KONEN, reisenthel, SAP, Sporthaus Schuster und GORE-TEX. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de

 

mzentrale wächst und baut Branding Kompetenz weiter aus

Die mzentrale kann erneut auf ein hervorragendes Geschäftsjahr zurückblicken. Die Kombination von Branding und Storytelling im Online-Shop hat sich bewährt.

München, 03. März 2016. Die mzentrale ist weiter auf Erfolgskurs. Das Wachstum der Agentur ist in erster Linie qualitativ und inhaltlich motiviert: Die umfassende Markenexpertise der eCommerce-Experten und eine langjährige Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen aus den Branchen Fashion, Beauty und Lifestyle sorgen für eine konstant positive Entwicklung. Zu den Kunden zählen starke Marken wie mytheresa.com, Bogner, ARTDECO, Ludwig Beck und ORSAY. Zudem konnten eine Reihe an lukrativen Neukunden gewonnen werden. Auch personell hat die qualifizierte Magento-Agentur kräftig aufgestockt. Inzwischen arbeiten in den Büros in München und Stuttgart 26 Mitarbeiter – das sind sechs mehr als im Vorjahr. Für 2016 sind weitere Neueinstellungen geplant – vor allem am Standort Stuttgart werden Frontend- und Backend-Entwickler dringend gesucht.

Steiff, maryan beachwear group, mytheresa.com und Bogner setzen auf die mzentrale
Seit Sommer 2015 ist die mzentrale neue eCommerce Agentur für das traditionsreiche Unternehmen Steiff; der erst vor kurzem gelaunchte Markenshop baut auf gezieltes Storytelling durch wertvolle Produktinformationen, eine ansprechende Bildsprache und lebendig liebevolle Beschreibungen der Teddybären und Kuscheltiere. Auch die maryan beachwear group zählt zu den Neukunden und hat gemeinsam mit der Agentur den erfolgreichen Einstieg in den B2C Onlinehandel geschafft. Als Debut ging zunächst der Webshop für die trendige Marke watercult live. Im Herbst folgte der exklusive Multibrandshop für Body & Beach, der die Markenwelten verschiedener Bademoden- und Dessous-Labels unter einem Dach integriert.

Mit mytheresa.com konnte die Kundenbeziehung weiter ausgebaut werden: Kunden des Luxus-Retailers können seit Ende letzten Jahres das einzigartige mytheresa.com Shoppingerlebnis auch auf allen mobilen Endgeräten genießen. Die mzentrale hat dazu die Website im neuen Look & Feel responsive umgesetzt und im Zuge dessen die Shopping-App überarbeitet. Die iOS App bietet jetzt eine Vielzahl an neuen und verbesserten Features und ermöglicht den Nutzern Zugang zum gesamten Angebot von mehr als 180 Marken. Darüber hinaus erhielt der Bogner Online-Shop in den USA ein Facelift, viele technische Updates und eine Anbindung an die EU-Plattform. Die mzentrale betreut Bogner bereits im sechsten Jahr und ist neben dem US-Shop für die Shop-Präsenzen in Deutschland, Österreich, Schweiz und den Niederlanden verantwortlich. 

Vision 2016: Ausbau der Brand-Experience und Umstellung auf Magento 2
In 2016 möchte sich Geschäftsführer Sebastian Wernhöfer noch stärker auf den Leistungsbereich der Brand Experience in Online-Shops konzentrieren. Deshalb sind intensive Markenworkshops inzwischen ein wichtiger Baustein im Leistungsspektrum des Full-Service Dienstleisters. „Die größte Herausforderung im eCommerce besteht momentan darin, verkaufsfördernde Tools und die optimale Präsentation der Marke ideal zu kombinieren“, sagt Wernhöfer. “Ziel ist es, neue Einkaufserlebnisse mit spürbarem Mehrwert für den Kunden zu schaffen – und das über alle Devices.“

Ein weiterer wichtiger Schritt ist die Umstellung auf den neuen Release des Shopsystems Magento. Die weiterentwickelte Version verspricht viele Verbesserungen, unter anderem im Bereich Skalierbarkeit und Performance auf allen Endgeräten. „Wir werden eine der ersten Agenturen in Deutschland sein, die Mitte des Jahres Shops auf Basis von Magento 2 präsentiert“, so Wernhöfer. „Ganz klar möchten wir hierzulande die führende Magento-Agentur werden.“

 

mzentrale_we style ecommerce_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/03/mzentrale_we-style-ecommerce.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über die mzentrale:
Die Fashion- und Lifestyle-Experten aus Stuttgart und München stehen seit dem Jahr 2000 für die hochwertige Entwicklung von Onlineshop Lösungen. Ganzheitlicher Ansatz und geballtes eCommerce-Know-how! Ziel des professionellen Teams um die drei Geschäftsführer Stefan Bothner, Alexander Jaus und Sebastian Wernhöfer ist, als offizieller Magento Solution Partner, stets an der Spitze der deutschen eCommerce Branche zu stehen. Ein hochkarätiges Kundenportfolio aus Fashion- und Lifestylebranche wie mytheresa.com, BOGNER, ARTDECO, Ludwig Beck, BRAUN Hamburg, Steiff, watercult und ORSAY setzt auf die Kompetenz der Full-Service-Agentur. Das ideale Zusammenspiel aus Consulting, Konzeption und Entwicklung mit Fokus auf die User Experience sorgt für ein immerzu pragmatisches Vorgehen der mzentrale. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.mzentrale.de

 

 

mzentrale launcht neuen Online-Shop für Steiff

Die eCommerce Agentur mzentrale konzipiert den Online-Shop für das Traditionsunternehmen neu und stellt dabei gezieltes Storytelling in den Fokus.

München, 12. Februar 2016. Von „Elefäntle“ zu „Benny Bärchen“ – Das 1880 gegründete Unternehmen Steiff kann auf eine 130-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken und bietet mittlerweile neben Plüschtieren auch eine Baby- und Kindermodelinie an. Mit dem neuen Online-Shop soll nun die eigene Marke gestärkt und zukunftsfähig gemacht werden. Entwickelt wurde der Markenshop von der Münchner mzentrale, die neben Beratung, Konzeption und Branding auch für die Gestaltung, Programmierung und das Projektmanagement sowie den Support verantwortlich ist.

Neben Tradition setzt Steiff auf hohe Qualität, das wird auch im Shop deutlich vermittelt. Über gezieltes Storytelling durch wertvolle Produktinformationen zum aufwendigen Herstellungsprozess oder zum Reinheitsgebot, eine ansprechende Bildsprache und durch die lebendig liebevollen Beschreibungen der Kuscheltiere werden die Markenwerte in den Vordergrund gestellt. Zugleich transportiert die hochwertige Gestaltung das Qualitätsversprechen von Steiff. Bei der Konzeption wurde ein geschützter Bereich für Mitglieder des Steiff Clubs integriert, der auch eine Online-Tauschbörse für Sammler bietet. Zudem garantiert der auf Magento-Basis (Enterprise Edition) entwickelte Shop eine einfache Nutzerführung durch ein klares und modernes Interface. Um den Kunden eine optimale Customer Experience zu ermöglichen, wurde dieses für Touchscreens, Tablets, Smartphones und Desktop ganzheitlich optimiert und responsive gestaltet.

„Der Kunde will beim Einkaufen etwas erleben – auch im Online-Shop und dafür ist gutes Storytelling entscheidend“, erklärt Sebastian Wernhöfer, Managing Director, mzentrale München. „Mit dem neuen Webshop ist es uns gelungen einen spürbaren Mehrwert für den Kunden zu schaffen.“

 

steiff.devices_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/02/steiff.devices.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über die mzentrale:
Die Fashion- und Lifestyle-Experten aus Stuttgart und München stehen seit dem Jahr 2000 für die hochwertige Entwicklung von Onlineshop Lösungen. Ganzheitlicher Ansatz und geballtes eCommerce-Know-how! Ziel des professionellen Teams um die drei Geschäftsführer Stefan Bothner, Alexander Janus und Sebastian Wernhöfer ist, als offizieller Magento Solution Partner, stets an der Spitze der deutschen eCommerce Branche zu stehen. Ein hochkarätiges Kundenportfolio aus Fashion- und Lifestylebranche wie mytheresa.com, BOGNER, ARTDECO, Ludwig Beck, BRAUN Hamburg, Steiff, watercult und ORSAY setzt auf die Kompetenz der Full-Service-Agentur. Das ideale Zusammenspiel aus Consulting, Konzeption und Entwicklung mit Fokus auf die User Experience sorgt für ein immerzu pragmatisches Vorgehen der mzentrale. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.mzentrale.de