Beiträge

Headbanging in Wacken: OneTwoSocial gibt für Kaufland auf dem Metal-Festival Gas

Vom 1. bis 3. August steht ganz Wacken im Zeichen von Heavy Metal. Dann bevölkern rund 75.000 Festival-Fans das ansonsten beschauliche 2.000 Seelen-Dorf in Schleswig Holstein. Mit vor Ort: Die Produktionsspezialisten der Social Media-Agentur OneTwoSocial, die für ihren Kunden Kaufland, den Hauptsponsor des Festivals, exklusive Inhalte für deren Social Media-Kanäle produzieren.  

Als Hauptsponsor des Kult-Events schlägt Kaufland schon ab Montag vor Festivalstart bis Samstagnacht um 2 Uhr sein Verkaufszelt mit dem “Metal Markt” auf. Dort steht den Besuchern auf 1.300 Quadratmetern ein Metal-würdiges Angebot zur Verfügung: von der Grillwurst bis hin zum vergessenen Zelt. OneTwoSocial unterstützt und verlängert das Kaufland-Engagement in Social Media und zieht dazu mit der kompletten Produktions-Unit für drei Tage auf das Wacken-Gelände. Ziel ist es, Bewegt- und Stillbild-Inhalte für die große Facebook-, und Instagram-Kaufland-Community zu erstellen und so die Einzelhandelsmarke mit dem kultigen Charakter des Wacken-Festivals aufzuladen.

Um dabei nicht nur Bilder von Festivalbesuchern an der Kasse zu zeigen, haben sich die Social Media-Experten ein paar themenaffine Aktionen einfallen lassen. So wird etwa ein Showgrillen mit Fernsehkoch Alex Wahi veranstaltet sowie der „Heavy Toy Club“: Hier dürfen die Mitspieler innerhalb einer Minute alles im Metal Markt in den Einkaufswagen werfen, was sie benötigen. Wer es rechtzeitig zum Ziel schafft, darf alle Artikel behalten.

Helge Ruff, Geschäftsführer OneTwoSocial: „Wir präsentieren die Marke Kaufland auf einem der größten Metal-Festivals der Welt über Social Media. Damit machen wir den Wacken- und Metal-Liebhabern Lust auf das große Kaufland-Sortiment und sorgen für einen positiven Image-Transfer für die Marke.“

Hier geht´s zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=bm1spqiciOA

Über OneTwoSocial:

OneTwoSocial ist eine der führenden Agenturen für digitale Markenkommunikation in Deutschland. Das Team aus knapp 50 spezialisierten Köpfen arbeitet für Unternehmen wie Kaufland, Gardena, KFC Deutschland, Wormland oder HSE24. Als Spezialist übernimmt die Agentur alles – von der Strategieerstellung bis zur Umsetzung der Social Media-Redaktion, Foto- und Videoproduktion, Performance Marketing oder Influencer Marketing.

Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

OneTwoSocial geht mit roadsurfer auf die Reise

Ein weiterer Neukunde für OneTwoSocial in 2019:  Die Münchner gewinnen roadsurfer, Deutschlands größte Campervan-Vermietung mit 13 Standorten in Deutschland und Frankreich, und betreuen ab sofort deren Social Media-Kanäle.

Ob das luxuriöse „Travel Home“ mit Anhängerkupplung, Allrad und 190 PS oder das lässige Budget-Modell „Beach Hostel“ mit Heckküche und separatem Dachzelt: Auf roadsurfer.com lassen sich Campervans für verschiedene Bedürfnisse mieten und schon kann die Reise losgehen. Die Camper-Vermietung roadsurfer steht für Unkompliziertheit und Freiheit. Und dieses Lebensgefühl will das Münchner Unternehmen vermitteln – natürlich auch über diverse Social Media-Kanäle, das die urbane, onlineaffine und markenbewussten Zielgruppe genau dort anspricht, wo sie unterwegs ist. Dazu hat sich das Unternehmen jetzt die Unterstützung der Spezialisten von OneTwoSocial gesichert, die sowohl die strategische und konzeptionelle Betreuung sowie auch die redaktionelle Umsetzung der Social Media-Plattformen übernehmen. Für die Zukunft sind außerdem auf Projektbasis Content-Produktionen geplant – von Still- bis hin zu Bewegtbild.

Einen großen Anteil bei der Bespielung der Kanäle nehmen dabei auch Influencer- und Blogger-Kooperationen ein sowie die Zusammenarbeit mit der roadsurfer Community. Durch diese nutzergenerierten Inhalte, die das Markenerlebnis aus erster Hand schildern und dadurch ein hohes Maß an Authetizität bieten, nehmen die User über Instagram-Stories, Posts und den roadsurfer-Blog potenzielle neue Kunden mit auf ihre Reiseabenteuer.

Dr. Susanne Dickhardt, Geschäftsführerin roadsurfer GmbH: „Die Social Media-Kanäle sind für uns eine wichtige Plattform, um nah an unserer Community zu sein. Wir freuen uns, mit OneTwoSocial einen starken Partner gefunden zu haben, mit dem wir diese weiter ausbauen können.“

Helge Ruff, Geschäftsführer OneTwoSocial: „Mit roadsurfer konnten wir einen Kunden für uns gewinnen, der eine unglaublich starke Bildwelt für Social Media liefert. Umso mehr freuen wir uns natürlich, hier mit zielgruppengenauem Content für noch mehr Buzz sorgen zu können.“ 

Über OneTwoSocial:

OneTwoSocial ist eine der führenden Agenturen für digitale Markenkommunikation in Deutschland. Das Team aus knapp 50 spezialisierten Köpfen arbeitet für Unternehmen wie Kaufland, Gardena, KFC Deutschland, Wormland oder HSE24. Als Spezialist übernimmt die Agentur alles – von der Strategieerstellung bis zur Umsetzung der Social Media-Redaktion, Foto- und Videoproduktion, Performance Marketing oder Influencer Marketing.

Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

OneTwoSocial gründet eigene Production Unit OneTwoProduction

Immer mehr Content-Plattformen entstehen, immer stärker wird der Bedarf nach guten Inhalten – sowohl im Bereich Text und Bild, als auch im Segment Video. Um Kunden hier künftig noch besser zu unterstützen, gründet OneTwoSocial jetzt eine eigene Production Unit.

Relevante und emotionale Inhalte zu produzieren und diese maßgeschneidert auf alle relevanten Kanäle und Plattformen auszuspielen – dafür steht das frisch gegründete OneTwoSocial-Team OneTwoProduction. Dabei liegen nicht nur Social Media-Kanäle im Fokus – dem eigentlichen Kernthema der Agentur. Die frisch gegründete Unit, die zunächst aus acht Experten besteht, produziert ab sofort auch Inhalte für weitere Kanäle wie etwa TV, Webseiten oder Messeauftritte.

Teil des neuen Teams (https://www.1-2-social.de/onetwoproduction/) sind ab sofort Social Media-Strategen, Art Directoren und die Spezialisten von „Get Flashed Media“, die bereits seit längerem inhouse für OneTwoSocial arbeiten. Gemeinsam sind bereits in der Vergangenheit erfolgreich Kampagnen an den Start gegangen, darunter die Valentinstag-Kampagne von HSE24 sowie diverse Weihnachtskampagnen, z.B. für Kaufland und Ledvance. Weitere Projekte, die nun unter der neuen Flagge OneTwoProduction entstehen, sind Kampagnen für die Kunden Rieker, KFC Deutschland und Kaufland.

Über OneTwoSocial:

OneTwoSocial ist eine der führenden Social Media-Agenturen in Deutschland. Das Team aus knapp 50 spezialisierten Köpfen arbeitet für Unternehmen wie Kaufland, Gardena, KFC Deutschland, Wormland oder HSE24. Als Spezialist übernimmt die Agentur alles – von der Strategieerstellung bis zur Umsetzung der Social Media-Redaktion, Foto- und Videoproduktion, Performance Marketing oder Influencer Marketing.

Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

OneTwoSocial inszeniert zum Valentinstag den Schmuck von HSE24

Das Homeshopping-Unternehmen plant zum internationalen Tag der Liebe am 14. Februar eine Social Media-Offensive. Dazu setzt die Agentur OneTwoSocial mit dem Claim „Liebe geht durch den Magen!“ das Schmucksortiment von HSE24 auf Facebook und Instagram zuckersüß in Szene.

Süßer Heißhunger, aber bitte mit Stil: zum Valentinstag arrangiert die Social Media-Agentur OneTwoSocial die schönsten Schmuckstücke ihres Kunden HSE24 in aufmerksamkeitsstarken Videos im 50er Jahre-Look. Pünktlich zum internationalen Tag der Liebe will HSE24 mit den insgesamt vier kurzen Videos für mehr Buzz auf seinen Facebook- und Instagram-Kanälen sorgen, neue Kunden gewinnen und die Umsätze im Sortimentsbereich Schmuck ankurbeln. Der Omnichannel-Händler bietet in seinem Sortiment Gold- , Silber- , Diamant-, Perlen- sowie Modeschmuck an und arbeitet mit zahlreichen namhaften Marken zusammen, darunter Aleksander Sternen, Claris Vienna Jewelry Art, Diamond Collection, Harry Ivens, Miador, Sogni d´oro, Yvesse uvm.

Um die Liebe stilvoll durch den Magen gehen zu lassen, hat sich OneTwoSocial für seinen Kunden Alltagssituationen ausgedacht, die im Fifties-Look nachgestellt sind und ausgewählte Schmuckstücke zuckersüß und appetitanregend in Szene setzen. Jedes Video spricht verschiedene Zielgruppen von HSE24 an. Zusätzlich produziert die Agentur Produktshots, die für Kampagnen auf den Social Media Kanälen sowie im Online-Shop HSE24.de zum Einsatz kommen. Auch die Werbeanzeigen, die bis 14. Februar auf Instagram und Facebook ausgespielt werden, sind im 50er Jahre-Look gehalten. OneTwoSocial zeichnet für die Idee, Konzeption, Planung und Produktion verantwortlich und übernimmt darüber hinaus auch die redaktionelle Betreuung vor, während und nach der Kampagne.

Über OneTwoSocial:

OneTwoSocial ist eine der führenden Social Media-Agenturen in Deutschland. Das Team aus knapp 50 spezialisierten Köpfen arbeitet für Unternehmen wie Kaufland, Gardena, KFC Deutschland, Wormland oder HSE24. Als Spezialist übernimmt die Agentur alles – von der Strategieerstellung bis zur Umsetzung der Social Media-Redaktion, Foto- und Videoproduktion, Performance Marketing oder Influencer Marketing.

Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

OneTwoSocial setzt für Aloha POKE Superfood in Szene

Köstlich, frisch und gesund – unter diesem Motto serviert Aloha POKE frische Bowls nach hawaiianischem Vorbild an inzwischen sieben Franchise-Standorten in Deutschland. Für mehr Aufmerksamkeit für das individuell zubereitete Streetfood beauftragen die Macher von Aloha POKE jetzt die Social Media-Experten von OneTwoSocial.

Markenbekanntheit und mehr Reichweite im Social Web – diese Ziele möchte das Franchise Unternehmen Aloha POKE in diesem Jahr erreichen und engagiert deshalb OneTwoSocial. Die Münchner Social Media-Experten sind ab sofort für die Content Creation verantwortlich und konzeptionieren dazu alle Aktivitäten, shooten im Restaurant die Poke Bowls und übernehmen auch die redaktionelle Betreuung der Social Media-Kanäle Facebook und Instagram. Zudem gehört das Schalten der Ads auf den Kanälen zum Betreuungsumfang.

Gegründet im Frühjahr 2017 ist Aloha POKE deutschlandweit inzwischen an sieben Standorte vertreten. OneTwoSocial betreut die Facebook- und Instagram-Seiten der Münchner Standorte. Das produzierte Material steht jedoch auch den anderen Standorten für ihre Kommunikation zur Verfügung.

OneTwoSocial-Geschäftsführer Helge Ruff: „Food bietet natürlich vor allem für Instagram ein riesiges Spielfeld. Die trendigen Poke Bowls sind optisch absolut ansprechend und unter Food-Fans mega angesagt. Beste Voraussetzungen also, um mit passgenauen Contents für noch mehr Buzz für Aloha POKE zu sorgen.“

Über OneTwoSocial:

OneTwoSocial ist eine der führenden Social Media-Agenturen in Deutschland. Das Team aus knapp 50 spezialisierten Köpfen arbeitet für Unternehmen wie Kaufland, Gardena, KFC Deutschland, MAN oder HSE24. Als Spezialist übernimmt die Agentur alles – von der Strategieerstellung bis zur Umsetzung der Social Media-Redaktion, Foto- und Videoproduktion, Performance Marketing oder Influencer Marketing.

Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

OneTwoSocial gewinnt Wormland als Neukunden

Immer gut angezogen – und das soll jetzt auch in sozialen Netzwerken sichtbarer werden: Der Spezialist für Men´s Fashion Wormland mit Hauptsitz in Hannover engagiert die Social Media-Experten OneTwoSocial für mehr Aufmerksamkeit im Social Web.

Ab sofort betreut OneTwoSocial den Social Media-Etat von Wormland, dem Spezialisten für Men´s Fashion, mit insgesamt 15 Niederlassungen in Deutschland und dem Stammhaus in Hannover. Die Betreuung umfasst die strategische Beratung, Konzeption, Redaktion, die Verantwortlichkeit für das Schalten der Ads via Social Media sowie kampagnenweise auch die Produktion von eigenem Content. Die zu betreuenden Kanäle sind Facebook und Instagram, auf denen Wormland bereits aktiv ist.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, die bereits existierenden Kanäle von Wormland mit hochwertigen Inhalten, Videos und Bildern weiterzuentwickeln und auf das nächste Social Media-Level zu heben. Auch soll bei der Produktion der Inhalte des Herrenausstatters künftig stärker die Social Media-Tauglichkeit in den Fokus rücken. Insbesondere auch redaktionell plant Wormland, die Story-Funktion noch stärker auszuschöpfen. Dazu sollen künftig etwa  auch Kooperationen mit Influencern oder die Verknüpfung von Online-Events gehören.

 

[button link=‘https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2019/01/JGF8000.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

[button link=‘https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2019/01/JGF7942.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

[button link=‘https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2019/01/JGF7839.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über OneTwoSocial:

OneTwoSocial ist eine der führenden Social Media-Agenturen in Deutschland. Das Team aus knapp 50 spezialisierten Köpfen arbeitet für Unternehmen wie Kaufland, Gardena, KFC Deutschland, MAN oder HSE24. Als Spezialist übernimmt die Agentur alles – von der Strategieerstellung bis zur Umsetzung der Social Media-Redaktion, Foto- und Videoproduktion, Performance Marketing oder Influencer Marketing.

Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

Trends 2019: Was die Branche im kommenden Jahr beschäftigt

München, 17. Dezember 2018. Die Herausforderungen im digitalen Marketing werden im kommenden Jahr noch einmal an Komplexität zunehmen. Wir haben Experten gefragt, welche Trends und Entwicklungen in 2019 eine Rolle spielen: Es geht weiterhin um Personalisierung, Voice und die zunehmende Dominanz von Instagram, insbesondere bei den Stories. TripAdvisor wird zum Social Network und Amazon wird Google und Facebook deutlich Marktanteile im Online-Advertising streitig machen. Ebenso sind Kollaboration innerhalb von Agenturen und agile Markenführung wichtige Themen.

 

TripAdvisor wird zum Social Network
Gefühlt haben wir alle in 2018 mal ordentlich Luft geholt und keine neue Marketing-Sau durchs Dorf getrieben. Von daher glaube ich weiterhin an den Durchbruch von Voice, die zunehmende Dominanz von Instagram und hoffentlich mehr Qualität bei Influencer-Kampagnen. Zudem darf die Reisebranche gespannt auf die Neupositionierung von TripAdvisor als Social Network schauen. Die Booking Site wird zum Jahreswechsel ein neues Design vorstellen. Dann können Nutzer eine eigene Profilseite erstellen, Videos und Fotos veröffentlichen und ihren Freunden, Marken und Influencern folgen, um sich auszutauschen und personalisierte Reise-Tipps abzuholen.
André Gebel, Vorstand Strategie und Beratung von der coma AG, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Andre_Gebel_coma_AG_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 


Amazon wird zum relevantesten Ecommerce-Advertising-Kanal
Amazon wird in 2019 Google und Facebook spürbar Marktanteile im Online Advertising streitig machen. Mit Sponsored Ads (ehem. AMS) bietet die Plattform bereits jetzt einen der wirkungsstärksten Hebel im „lower Sales-Funnel“. Besonders interessant wird der Ausbau der Re- & Targeting-Optionen über die Amazon DSP (ehem. AAP). Auf Basis der Shopping Behaviour-Daten lassen sich schon jetzt zielgenau Käufersegmente auf und abseits des Marktplatzes erschließen. Hier dürfte es vor allem spannend werden, inwieweit Amazon seine Re-Targeting-Logiken auch für sein SEA-Produkt Sponsored Ads nutzt und die Kampagnen auf externe Websites verlängert.
Tim Nedden, Geschäftsführer von Finc3 Commerce, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/10/Tim-Nedden_Finc3-Commerce.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Weg von statischen Markenidentitäten – hin zu agiler Markenführung
Das nächste Jahr markiert einen Wendepunkt in der Art und Weise, wie Unternehmen ihre Marken führen. Konkret heißt das: Weg von statischen Markenidentitäten. Hin zu einer sich ständig entwickelnden agilen Markenführung, die sich an die Präferenzen der Verbraucher jederzeit anpassen kann. Denn Verbraucher kaufen keine Marken mehr, mit denen sie sich nicht identifizieren können, denen sie nicht vertrauen oder deren Werte nicht mit ihren eigenen übereinstimmen. Erfolgreiche CMOs und Marketingteams müssen ihre Marken künftig wie lebendig, wandelbare Einheiten sehen und zielgerichtete Maßnahmen ergreifen, die sich mit den Erwartungen der Verbraucher stets verändern können.
Brett Zucker, CMO von Monotype, Berlin / Woburn

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/02/MT_Headshot_Brett_Zucker_001.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Personalisierung kommt im Mittelstand an
Für Trendforscher längst Schnee von gestern: Endlich findet Personalisierung ihren Weg in den Mittelstand – und zwar auch in traditionelle Industrie-B2B-Unternehmen. Die Gründe sind einfach: Die Erwartungshaltung von Nutzern in der digitalen Welt ist geprägt durch digitale Vorreiter wie Google, Amazon und Co. Dank der Integration von KI-gestützten Programmen ist Personalisierung einfacher umsetzbar als je zuvor: Weder braucht es ein kompliziertes Tool-Set, noch technisches Know-how, um personalisierte Websites und zielgruppenoptimierte Nutzererlebnisse zu schaffen. Letztendlich ist nur die Erkenntnis nötig, dass eine durch Personalisierung deutlich verbesserte User Experience den Unternehmen hilft, erfolgreicher zu sein.
Oliver Zils, Managing Director von Logic Joe, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Logic-Joe_OliverZils_Pressebild-1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Analytics-Tools bringen mehr Automatismen
In 2019 werden Unternehmen immer mehr Handlungen aus Daten ableiten müssen. Dazu gibt es in den meisten Analytics-Tools erste KI-Ansätze, die es erlauben, automatisiert zu reagieren. Das händische Optimieren von Kampagnen im Performance Marketing wird innerhalb der nächsten Jahre Schritt für Schritt durch mehr Automatismen abgelöst. Beispielsweise halten viele Menschen den AdWords Manager noch für einen Zukunftsjob – doch dieses Job-Profile wird eines der ersten sein, das durch Algorithmen weitgehend ersetzt wird.

Bjoern Sjut, Geschäftsführer von Finc3 Marketing Services, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/10/Bjoern-Sjut_Finc3.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Together Now!
Jetzt haben wir uns über die Jahre nach und nach mit dem Gedanken einer zunehmend digitalen Welt vertraut gemacht. Aber: die physische Welt ist ja nicht verschwunden. Und der Mensch ist auch derselbe geblieben. Menschen wollen als Individuum ernst genommen werden. Menschen handeln und entscheiden auf Basis von Gefühlen. Und: Menschen suchen nach vertrauensvollen Verbindungen zu anderen Menschen – gerade im digitalen Zeitalter. Was uns zunehmend beschäftigt ist also die Frage: Wie bringen wir das alles auf eine gute und intelligente Art zusammen? Wie nutzen wir Freiräume kreativ, die sich durch Umschichtungen unseres Lebensalltags eröffnen? Dazu brauchen wir starke, identitätsstiftenden Geschichten, die Menschen über alle Bereiche hinweg auf eine lebendige Art und Weise verbinden.
Irmgard Hesse, geschäftsführende Gesellschafterin von Zeichen & Wunder, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Zeichen-und-Wunder-IH.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

2019 wird das Jahr der „Tipping Points“
Im kommenden Jahr schlägt vieles durch, was schon seit 5-10 Jahren vorhergesagt wird, aber noch nicht in wirklich relevantem Ausmaß eingetreten ist. Große Marken, Kataloge, Werbeagenturen, Händler, ehemalige Leitmedien werden die Bühne ganz verlassen oder zumindest in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Auch „unser Öl“, die deutsche Automobilindustrie, wird stärker ins Wackeln kommen statt Jahr für Jahr Rekorde zu vermelden. Schlimm? Kurzfristig und im Speziellen Ja, langfristig und im Generellen aber nicht. Denn so entsteht Raum für Neues, für Besseres: Neue und bessere Lösungen, neue Sozial- und Wertesysteme. Der Trend zu Neuem geht 2019 weiter. Und entscheidend wird sein, was wir alle daraus machen.
Simon Umbreit, Mitgründer und Geschäftsführer der oddity group, Stuttgart

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/oddity_Simon-Umbreit.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Prototyping for Communication
Scrum, Kanban, Design Thinking, Prototyping und Kollaboration sind Arbeitsweisen und -methoden, die ihren Ursprung im Produktdesign und der Softwareentwicklung haben. In den letzten Jahren fanden sie Eingang in die Entwicklung digitaler Plattformen, Produkte sowie Services. Nun erleben wir, wie sie auch die Arbeitsweise innerhalb von Kommunikationsagenturen in der Breite zu verändern beginnen: Zukünftig werden sowohl Kommunikationsstrategien wie auch Kommunikationskampagnen und Maßnahmen immer häufiger kollaborativ – auch gemeinsam mit Kunden – in Sprints iterativ entworfen und konzipiert.
Klaus Schwab, Geschäftsführer und Partner der Plan.net Gruppe, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Schwab-Klaus-3_1200x677.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Stories erobern Social Media
Stories werden im Jahr 2019 die Social Media Landschaft prägen. Bereits dieses Jahr war das Format auf Instagram bei den Usern mindestens genau so beliebt, wie die geposteten Bilder im Feed. Der Vorteil liegt in der Einfachheit, da sich die Inhalte nach 24 Stunden wieder von alleine löschen. Deshalb posten die Nutzer viel spontaner ihre Inhalte, da sie sich weniger Gedanken machen, als bei einem perfekten Bild. Ich gehe davon aus, dass dieser Trend anhalten wird und auch Unternehmen verstärkt auf das Format setzen. Abzuwarten bleibt, ob diese Entwicklung auf Instagram beschränkt bleibt oder ob sich die Stories auch auf Facebook oder sogar WhatsApp durchsetzen.
Helge Ruff, Geschäftsführer von OneTwoSocial, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/OneTwoSocial_Helge-Ruff_quer.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Das B2B Marketing wird in 2019 messbarer, kreativer und skalierbarer
XING hat 2018 die ersten ernsthaften Schritte als Werbeplattform unternommen. LinkedIn baut seine Werbemöglichkeiten kontinuierlich aus. Online- und Offline-Prozesse werden stärker verknüpft, wie etwa automatisierte Mailings durch Digital Druck-Lettershops an Unternehmen, die eine B2B-Website besuchen. Das B2B Marketing wird in 2019 messbarer, kreativer und skalierbarer.
Niall Donohoe, Co-Geschäftsführer von BizMut, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/11/1200x677_Niall-Donohoe_BizMut.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Merry Chickmas! OneTwoSocial rückt KFC in Szene

In der Vorweihnachtszeit setzt Kentucky Fried Chicken auf interaktive Instagram-Stories und bietet mit witzigen Games Aussicht auf coole Gewinne. Idee und Umsetzung kommen von der betreuenden Social Media-Agentur OneTwoSocial.

München, 29. November 2018. Die amerikanische Lovebrand KFC ist bekannt für ihr vielfältiges Produktangebot und bei ihren Fans beliebt für ihre einzigartigen Hähnchenspezialitäten.
Und die Community ist es gewohnt, dass das Fast Food-Unternehmen mit außergewöhnlichen Aktionen regelmäßig für seine Marke trommelt. Jetzt ist es wieder soweit: Am 1. Dezember startet KFC eine Social Media-Kampagne via Instagram, die der Community beste Unterhaltung in der Vorweihnachtszeit bescheren soll. Unter dem Hashtag #itsfingertappingood veröffentlicht die Marke insgesamt acht Instagram-Stories, die mit tollen interaktiven Gewinnspielen locken. Nach jedem Level gibt es coole Preise zu gewinnen, wie etwa einen Gutschein für ein fingerlickin‘ gutes KFC-Menü. Flankierend setzt die Marke auf eine aufmerksamkeitsstarke Facebook-Kampagne, die zusätzliche Fans für den eigenen Instagram-Channel generiert.

Für die Konzeption und Umsetzung sowie die Gestaltung der Werbemittel zeichnet OneTwoSocial verantwortlich. Die Social Media-Experten betreuen KFC Deutschland bereits seit 2013 umfassend in der DACH-Region.

„Das Format der Insta-Stories passt ausgezeichnet zu unserer Zielgruppe, die sehr Social Media-affin ist und es liebt, sich spielerisch mit der Marke auseinander zu setzen“, sagt Jack Mett Rodriguez, Digital Marketing Officer KFC Deutschland. „In der Vorweihnachtszeit möchten wir mit der Kampagne Akzente setzen und unseren Fans eine kleine Freude machen.“

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/11/KFC_Weihnachten_Spiel-2.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

Über OneTwoSocial:
OneTwoSocial ist eine der führenden Social Media-Agenturen in Deutschland. Das Team aus knapp 50 spezialisierten Köpfen arbeitet für Unternehmen wie Kaufland, Gardena, KFC Deutschland, MAN oder HSE24. Als Spezialist übernimmt die Agentur alles – von der Strategieerstellung bis zur Umsetzung der Social Media-Redaktion, Foto- und Videoproduktion, Performance Marketing oder Influencer Marketing.

Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

OneTwoSocial trommelt pünktlich zur Wiesn für MarJo Trachten

Zur fünften Jahreszeit in München setzen die Social Media-Experten die aktuelle Trachten-Kollektion ihres Kunden MarJo auf Instagram und Facebook in Szene und sorgen für große Nachfrage nach Dirndln und Lederhosen.

 München, 24. September 2018. Mit dem Credo „Tracht neu erleben!“ steht MarJo aus Obernzell in der Nähe von Passau für den Anspruch, das Gefühl von Heimat, Lebenslust und Schönheit in stilvolle Trachtenkollektionen zu übersetzen. Seit Mai 2018 sorgen die Münchner Social Marketing-Experten von OneTwoSocial dafür, dass die modernen Kreationen auch in den sozialen Medien größtmögliche Aufmerksamkeit erfahren. Pünktlich zur Wiesn erreicht die Kampagne jetzt ihren Höhepunkt und OneTwoSocial sorgt mit redaktionellen Beiträgen, regelmäßigen Posts, Bildern und Videos für ordentlich Buzz rund um das trachtige Angebot.

Das zahlt sich für die Obernzeller aus: So haben sich die Facebook-Fanzahlen seit Mai nahezu verdoppelt. Und auch der Anstieg der Seitenreichweite kann sich sehen lassen. Diese liegt nun bei knapp 1 Mio. Neben der redaktionellen Betreuung der Facebook-Seite zeichnet OneTwoSocial auch für die Betreuung des Instagram-Channels verantwortlich. Und auch hier hat sich das Engagement  gelohnt und die Anzahl der Fans hat sich seit Mai verfünffacht.

Susanne Weber, Leiterin Marketing: „OneTwoSocial unterstützt unsere Marke mit viel Fingerspitzengefühl für die Zielgruppe und hat durch die Reichweitensteigerung auf beiden Kanälen die Nachfrage nach Dirndl- und Trachtenoutfits erheblich gesteigert. Und das sowohl auf Direktkunden- als auch auf Händlerseite.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/09/MarJo_Anora.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/09/180731_MarJo_SoKo_1200x1200px_84.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/09/180731_MarJo_SoKo_1200x1200px_78.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/09/180731_MarJo_SoKo_1200x1200px_06.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über OneTwoSocial:
OneTwoSocial arbeitet passgenau mit versierten Spezialisten und achtet auf eine schlanke Struktur und Abwicklungsqualität. Die Agentur besteht aus kreativen Köpfen des Social Marketings, ausgezeichneten Community Managern, erfahrenen Programmierern, Redaktionsspezialisten und smarten Beratern. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: Sky Deutschland, Zee.One, Kentucky Fried Chicken, Versicherungskammer Bayern, Universal Channel, Syfy, 13th Street, DMG Mori, Kaufland, MAHAG, HSE24 und viele weitere. Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

 

Expertencheck: Diese Trends bewegen die Digibranche

München, 11. September 2018. Unter dem diesjährigen dmexco-Motto „Take C.A.R.E – Curiosity, Action, Responsibility, Experience“ versammeln sich diese Woche wieder die Entscheider der Digitalbranche auf der dmexco. Wir haben Experten der Digiconomy gefragt, was die künftigen Trends sind. Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Augmented Reality, Automation, Social Media und Mobile stehen im Fokus.

 

Facebook steht unter Dauerdruck und entwickelt sich
Das Unternehmen ist von einem sozialen Netzwerk zu einem Konzern gewachsen. An Facebook, Instagram und WhatsApp geht derzeit kein Weg vorbei. Die Herausforderung für Facebook ist jedoch, seine Angebote langfristig attraktiv zu halten. Entwickeln sich die Plattformen nicht weiter, langweilen sich die Nutzer über kurz oder lang. Auf der anderen Seite gibt es derzeitig auch wenig Konkurrenz zu befürchten. Plattformen wie Vero sind schneller wieder verschwunden, als dass man sich an sie gewöhnen konnte. Daher ist meine Prognose, dass sich das Unternehmen auch langfristig attraktiv hält, in dem es verstärkt auf Video-Content (auch Live) setzt und das Network mit neuen interaktiven Elementen anreichert. Das Thema AR könnte in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen, denn Realität und Digital vermischen zunehmend. Trotzdem muss sich der Konzern vor Angreifern schützen. Die bisherigen Akquisitionen waren rückwirkend sehr smart. Ich bin sicher, dass bald weitere Plattformen als auch komplementäre Geschäftsmodelle auf der Einkaufsliste von Mark Zuckerberg stehen.
Helge Ruff, Geschäftsführer von OneTwoSocial, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/OneTwoSocial_Helge-Ruff_quer.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Services und Plattformen werden Prozesse automatisieren
UX-Design, Customer Experience Plattformen, native App-Lösungen und AI sind bei uns akute Kernthemen. Wir sehen einen klaren Trend, der in Richtung zukunftsorientierter Services und Plattformen geht, mit deren Hilfe Unternehmen Prozesse vereinfachen und automatisieren, sowie in rasanter Geschwindigkeit neue Produkte und Services in den Markt bringen können. Weiterhin beschäftigen uns auch Vermarktungskonzepte und Kampagnen, um die entstandenen Services gezielt und digital-first zu kommunizieren.
Marcus Reiser, Managing Director von 21TORR, Reutlingen / Stuttgart

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/21TORR_MarcusReiser_1200x1200.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Der Mensch bleibt in der digitalen Welt ein wichtiger Faktor
Digitaltrends wie Personalisierung, cloudbasierte Lösungen und Co. spielen bereits heute eine Schlüsselrolle in vielen Unternehmen. Doch je mehr wir uns mit innovativen Technologien und künstlicher Intelligenz befassen, umso wichtiger wird der Mensch. Aufgabe wird es also in den nächsten Jahren sein, eine humane Form der Digitalisierung zu finden, in der Anforderungen des Menschen und den Fähigkeiten der Maschine gerecht werden.
Claudia Leischner, Geschäftsführerin von gyro, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Claudia-Leischner-Geschäftsführerin-gyro-München.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Die Rolle von KI im Marketing
Wir beschäftigen uns gerade intensiv mit der Frage, welche Rolle Künstliche Intelligenz bei der kreativen Entwicklung von Marketingmaßnahmen spielen kann. Wie wird KI die Kreationsaufgaben in Zukunft verändern? Hat KI dabei das Potential auch zur schöpferischen Kraft zu werden oder bleibt es immer „nur“ ein Werkzeug im Kreativprozess? Ich bin davon überzeugt, dass in KI noch Möglichkeiten stecken, die wir bisher noch nicht mal erahnen können. Dafür arbeiten wir gerade mit KI-Experten an Lösungsansätzen und Prototypen, die uns im kreativen Prozess unterstützen können.
Klaus Schwab, Geschäftsführer und Partner der Plan.Net Gruppe, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Schwab-Klaus-3_1200x677.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 Marktplätze, verändertes Nutzerverhalten und Automatisierung bestimmen das Marketing
Als neutrales Technologieunternehmen sehen wir vor allem drei Trends. Erstens: Die steigende Bedeutung von Marktplätzen für den Online-Handel. Besonders attraktiv sind die reichweitenstarken Werbeplätze, die einige der großen E-Commerce-Player wie Amazon oder eBay bereits anbieten. Doch gerade der Vertriebskanal Marktplätze bedingt zwingend ein konstantes Monitoring und Reporting, um die Werbeausgaben im Blick zu behalten. Zweitens: Das stark veränderte Nutzerverhalten. Für E-Commerce-Händler gilt es deshalb herauszufinden, wie sie mit ihren Geschäftsmodellen auf diese Entwicklung reagieren, welche Kanäle für ihr Geschäft relevant sind und welche Erfolgsmechaniken in den jeweiligen Kanälen wirken. Drittens: Die (Teil-)Automatisierung des Online-Marketings. Die Effizienz von digitaler Werbung in (Produkt)-Suchmaschinen wird immer wichtiger. Die Performance von Produktkampagnen sollte deshalb stets transparent und kanalübergreifend vom Marketingverantwortlichen abrufbar sein.
Frank Rauchfuß, CEO von intelliAd Media, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Pressebild_intelliAd_Frank-Rauchfuß.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Im Zuge der DSGVO wird authentische Markenkommunikation wichtiger denn je
Die Konsumenten sind schon jetzt so informiert wie nie zuvor und damit kritischer denn je gegenüber traditionellen Marketingbotschaften. Und verschärfte Datenschutzgesetze wie die DSGVO erfordern ein sorgfältigeres Management von Kundendaten und –Inhalten auf Markenseite. Marken die den Konsumenten in den Mittelpunkt ihrer digitalen Marketingstrategie stellen, sind auf dem richtigen Weg. Aber sie müssen sowohl die Gesetzesänderungen als auch die sich ständig wandelnden Erwartungen der Verbraucher berücksichtigen, um Vertrauen aufzubauen, glaubwürdig zu sein und Authentizität zu vermitteln. Neben korrekt gekennzeichnetem Influencer-Content und der Offenlegung von Partnerschaften mit Influencern ist es in diesem Zuge unerlässlich, nutzergenerierten Inhalte (UGC) sowohl mit Marken-Hashtags als auch mit direkten @-Verlinkungen auf die Marken zu teilen.
Jose de Cabo, Co-Founder und Head of EMEA von Olapic, London

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/Jose-de-Cabo750x600.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Die Entwicklung von Amazon und KI sind spannende Themen
Ich finde aktuell drei Themen besonders spannend: Zweifelsohne der weitere Ausbau der Advertising Lösungen im Amazon-Universum. Die Kombination aus massiven Reichweiten auf und außerhalb von Amazon mit harten User- und Kaufdaten bietet für Marken fast aller Branchen noch extreme Wachstumspotenziale. Hier wird es spannend sein, wie sich Amazon selber entwickelt, wie aber auch das Ökosystem drumherum wachsen wird. Insgesamt schauen wir stark auf den wachsenden Einfluss von KI-Lösungen, um zu verstehen, wie wir durch deren Einsatz die Effektivität und Effizienz im Performance Marketing weiter steigern können. Aufgrund meiner Vergangenheit in der Radio-Branche fasziniert mich derzeit die weitere Entwicklung im Audio-Marketing- und Voice-Bereich. Durch Google Home, Alexa und Co werden Radio und Audio endlich rückkanalfähig und ich bin gespannt zu sehen, welche neuen Möglichkeiten hier entstehen.
Tim Nedden, Gründer und Geschäftsführer von Finc3 Commerce, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Tim_Nedden.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

KI wird im Alltag ankommen
Alexa oder iRobot gehören heute schon zum Alltag. Roboter und künstliche Intelligenz erleichtern unser Leben und nehmen uns Arbeit ab. Klar ist, hier ist noch Luft nach oben. Auch was KI und Automatisierung im Marketing betrifft. Wir werden in Zukunft intelligente Systeme sehen, die mehr und mehr operative Aufgaben im Marketing übernehmen werden. Persönlich spannend finde ich zudem das ganze Thema Augmented Reality und virtuelle Welten – Technologien, die auch aus Marketingsicht interessant sind.
Volker Helm, Managing Director DACH & Nordics von Quantcast, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Quantcast__MD-Volker-Helm.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]