Beiträge

#digitrends2018: Was die Branche in diesem Jahr beschäftigt

Die Herausforderungen im digitalen Marketing werden in diesem Jahr noch einmal an Komplexität zunehmen. Wir haben Digital-Experten gefragt, welche Trends in 2018 eine Rolle spielen. Social Media wird mit neuen Möglichkeiten und Anforderungen für Buzz sorgen. Dabei stehen Nano-Influencer, Social Shopping, Live-Streaming und “pretty ugly” Content im Mittelpunkt. Aber auch AR, Amazon, GDPR, Live-Streaming und Mobile Only stehen auf der Agenda. Zudem werden bei den Beratern Generalisten wichtiger denn je.

 

Social Shopping ist die Zukunft des Online-Shoppings
Instagram hat es bereits angedeutet – es wird in Zukunft möglich sein, über die sozialen Netzwerke direkt einzukaufen. WeChat macht es vor und auch hier scheint der Zeitpunkt passend, da Facebook, Instagram und Co. nahezu ausschließlich mobil konsumiert werden und niemand komplizierte Bestellprozesse über Weiterleitungen durchführen möchte. Die notwendigen Technologien stehen bereits zur Verfügung und werden 2018 immer stärker zur Anwendung kommen. Den jüngsten Schritt in diese Richtung machte Apple mit dem iPhone X, welches potenziell Zahlungen durch Face ID autorisieren kann.
Seeda Ahmad-Kreuzer, Geschäftsleiterin, 1-2-social, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/11/1-2-Social_Seeda-Ahmad-Kreuzer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Pretty ugly: Neue Authentizität für Social Media
Was kommt eigentlich nach der viel zitierten Authentizität, die uns als Buzzword die Zunge aufraut? Ich würde sagen, das Credo heißt jetzt schon und bald noch mehr: Pretty ugly. Während Vignette und Selfie-Look so langsam in der Markenkommunikation ankommen, sind User schon etwas völlig anderes aus ihren Kommunikationskanälen gewohnt. Vergänglicher Content und „ist ja eh gleich wieder weg“ bestimmen die Qualität der Inhalte, die in einer hohen Taktung geteilt werden. Authentisch heißt nicht mehr nur Instagram-Filter mit Werbemitteln zu kombinieren, sondern ungeschönte Realität, Echtheit, Handywackeln. Hinzu kommt die hohe Frequenz und Schnelllebigkeit der Kommunikation in Social Media, die kaum noch Platz für aufwendige, von langer Hand geplante Produktionen bietet. Neben smartem Storytelling und datengetriebener Kommunikation, ist aus meiner Sicht die Ära der vergänglichen Echtheit angebrochen. Und die stellt neue Anforderungen an Branding, an Content und vor allem an die Sicht von Marken auf sich selbst.
Eva Reitenbach, Geschäftsführerin, oddity, Berlin

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/11/oddity_Eva-Reitenbach.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

2018 wird der Wettbewerb auf Amazons Ad-Self-Service-Tools massiv zunehmen
Amazon entwickelt sich gerade zur dritten großen Advertising-Plattform neben Google und Facebook. Doch die Zeit der Low Hanging Fruits ist vorbei. 2018 wird der Wettbewerb auf Amazons Ad-Self-Service-Tools massiv zunehmen und die CPCs nach oben treiben. Effektive Kampagnen-Management-Strategien werden noch wichtiger, um profitabel zu wachsen.
Tim Nedden, Geschäftsführer, Finc3 Commerce, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Tim_Nedden.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

 

 

 

Live-Streaming ist das neue TV
Bewegtbild bleibt auch 2018 das treibende Content-Format in sozialen Netzwerken, in Blogs und auf Websites. Dabei werden besonders Video-on-Demand und Live-Video-Streaming weiter an Fahrt aufnehmen. Für Brands eröffnet dieser Trend ganz neue (Revenue-) Möglichkeiten. Ein heißes Thema ist in diesem Zusammenhang die Platzierung von Produkten im Live-Stream mit direkter Kauf-Option via Touch oder Klick. Die Qualität darf bei dieser Beschleunigung nicht auf der Strecke bleiben, denn die Ansprüche der Konsumenten bezüglich der Inhalte, der Story und der Bildqualität steigen stetig.
Yves Rahm, Geschäftsführer, Pixelschickeria, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/PSA_Yves-Rham_2.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

GDPR – ein Thema, das uns alle angeht
Ein Thema wird dieses Jahr für uns besonders relevant: Jedes Unternehmen weiß, dass die neue Datenschutzgrundverordnung kommen wird. Jetzt geht es darum, welche konkreten Lösungen kann die Digitalbranche nach all dem Hype zum Thema GDPR wirklich liefern. Gerade die deutschen Unternehmen haben hier aufgrund des seit jeher strikten deutschen Datenschutzes einen Standortvorteil und sollten entsprechend die Standards setzen.
Rolf Anweiler, SVP Marketing, Mapp Digital, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Mapp-Digital_Rolf-Anweiler_Hell_quer-1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Customized Agencies stellen neue Anforderungen an Generalisten
Customized Agencies sind einer der großen Agenturtrends der letzten Jahre. Doch oft sind diese Spezialagenturen viel zu weit weg vom eigentlichen Business und ihnen fehlt der Blick für das große Ganze. Kommunikation gehört in die Hände derer, die den Überblick haben und die Spezialisten richtig einsetzen und steuern können. 2018 wird es für die Generalisten wichtiger denn je, sich für diese Aufgaben fit zu machen und dem Tross aus Beratern und Agenturen eine Richtung zu geben.
Eva-Maria Engelbrecht, Managing Partner, Bloom, Nürnberg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Eva-Maria-Engelbrecht_Bloom-1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

 

 

AR führt vor VR
Augmented Reality wird immer populärer und wichtiger, obwohl doch gestern noch Virtual Reality für Furore gesorgt hat. Aber der Einstieg in AR hat eben deutlich weniger Hürden: Entwicklungen sind günstiger im AR-Umfeld als in einer kompletten VR-Welt, der Kunde braucht weniger Equipment und trotzdem rücken wir emotional näher an ihn heran als in “klassischen” Digitalmedien. Auch wenn man es eigentlich nicht mehr hören kann: Die AR-Anwendungen, die vor allem echten Mehrwert und Nutzen für den Kunden bringen, werden Alltag. Wenn die Umsetzung schlank, intuitiv und intensiv ist, lassen sich damit 2018 noch große Ausrufezeichen setzen. Auch Virtual Reality wird kommen und wir werden im neuen Jahr bereits einzelne Anwendungen sehen. Der große VR-Hype startet aber erst, wenn die Anwendungen besser, die Technologie günstiger und die Entwicklungskosten geringer

sind.
Marcus Reiser, Managing Director, 21TORR, Stuttgart

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Reiser-marcus-21torr_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

People-Centric-Marketing, Real-Time Delivery und automatische Nachbestellung
Das alte Bonmot „Die richtige Werbung, zur richtigen Zeit, am richtigen Platz“ muss in 2018 um das richtige Gerät erweitert werden. Die Personalisierung des Angebots über alle Geräte auf genau die Bedürfnisse des EINEN Kunden (z.B. Kleidungstück in meiner Größe und passend zu MEINEN bisherigen Käufen) wird essentiell für den, der Verkaufen will. Denn nicht alle 35-jährigen Frauen in Großstädten mit einem iPhone haben den selben Modegeschmack. Auch Real-Time Delivery wird einen gewissen Reifegrad erreichen.  Viele Produkte sind schon jetzt innerhalb 1h beim Konsumenten und wir sehen erste Tests mit Lieferrobotern für Pizza und Co um die Angebotsbreite weiter zu vergrößern. Ebenfalls sehr spanenden wird das Thema automatische Nachbestellung: die KI gesteuerte Maschine weiß wann der Vorrat im Haushalt zur Neige gehen wird und bestellt automatisch die entsprechenden Produkte nach.
Carsten Frien, CEO und Co-Founder, Roq.ad, Berlin

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Carsten_Frien_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

 Mobile Only wird im E-Commerce 2018 zum Muss
Es darf eigentlich gar nicht als Trend, sondern wenn als „Muss-Trend“ bezeichnet werden: 2018 muss jeder Online-Shop den Fokus zu 100% auf Mobile legen, nicht nur in der Darstellung, sondern vielmehr in der UX-Konzeption. Also der Bedienung und dem Erlebnis bei der mobilen Nutzung – so z.B. ein intuitiv und intelligenter Chat mit vorgefertigten passenden Antworten, welche der User nur noch antippen muss. Hierbei sprechen wir nicht vom durchaus alten Hut „Mobile First“, sondern fast von „Mobile Only“! Auch auf die Situation sollten sich die Shops grundlegend und dynamisch anpassen, es lässt sich hier gerade für Anbieter mit einem Filialnetz ungeahnte Möglichkeiten realisieren. Hier steckt für uns der Umsatztreiber im nächsten Jahr, VR & Co sind nett, aber hier wird es noch etwas länger an der fehlenden Akzeptanz der User scheitern.
Sebastian Wernhöfer, Managing Director, mzentrale, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2015/12/mzentrale_Sebastian-Wernhöfer_Farbe.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

 

Advocacy Marketing: Der Nano-Influencer kommt
Es wird langsam Zeit, dass sich das Influencer-Rad endlich weiter in Richtung des real existierenden Endkunden dreht. Nach Macro- und Micro-, wird im nächsten Jahr die Jagd auf den Nano-Influencer, sprich den loyalen Käufer, eröffnet. Und das völlig zurecht, fließen doch locker 80 Prozent des Marketing-Budgets immer noch in die Akquise von Neukunden. Dabei wäre es deutlich einfacher, Markenkäufer nicht nur zum Mehrkonsum anzuregen, sondern direkt als Botschafter und Lobbyist im Social-Media-Universum einzusetzen.
André Gebel, Vorstand Beratung und Strategie, coma, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Andre_Gebel_coma_AG_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Innovation ja, Trend-Hopping nein
Ohne Frage sind neue Technologien und Services wichtig für unsere Branche. Denn im Prinzip geht es im Marketing ja meistens um Innovation und Fortschritt. Das ist auch gut so. Bedeutet aber nicht, dass es zielführend ist, sich jedes Jahr kopfüber auf den nächsten, brandneuen „heißen Scheiß“ zu stürzen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die meisten den „heißen Scheiß“ vom letzten Jahr noch gar nicht vollständig verstanden, geschweige denn effektiv umgesetzt haben – wie auch, das braucht Zeit. Ganz im Gegenteil: Eine solche Herangehensweise ist oft sogar kontraproduktiv und führt mittelfristig zu keinem echten Erfolg. Denn viele dieser Trends gibt’s schon lange, sie werden jetzt nur anders benannt oder eingesetzt und sind dann auch schnell wieder vergessen. Etwa Storytelling – eine Marke, die erfolgreich werben möchte, muss eine gute Geschichte erzählen. Das gab es schon immer, was zählt ist Substanz.
Peter Metz, Geschäftsführer, Sassenbach Advertising, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Sassenbach_Peter_Metz_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Markenerlebnisse im Marketing
Im Jahr 2018 wird sich das Marketing immer mehr auf ganzheitliche Markenerlebnisse konzentrieren und weniger auf die fragmentierten Markeninteraktionen, die sich aus der Zunahme von Kundenkontaktpunkten ergeben. Am erfolgreichsten werden diejenigen Marken sein, die mit dem Verbraucher konsequent und authentisch kommunizieren und auch die Konsumentensicht beachten. Wer das nicht tut, wird wertvolle Marktanteile verlieren.
Christopher Kollat, Managing Director DACH, Monotype, Berlin

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Monotype_Christopher-Kollat_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Marken sind in der Bringschuld – heute mehr denn je!
Die Aufgabe von Branding ist es, die Substanz einer Marke sichtbar zu machen. Im digitalen Zeitalter und in übersättigten Märkten gilt das mehr denn je! Denn, egal ob noch Digital Immigrant oder schon Digital Native: Konsumenten sind anspruchsvoll geworden und merken sehr schnell, wenn eine Marke ihnen nichts zu sagen hat. Die Zukunft gehört deshalb den Unternehmen, die ihre Kunden ernst nehmen und ihnen Konzepte mit tatsächlichem Mehrwert bieten. Eine Herausforderung ist das allemal: denn substanzielle Inhalte und einen starken Auftritt aus einer Marke heraus zu entwickeln, ist kein reines Zuckerschlecken. Unternehmen die vor diesem aufreibenden Prozess nicht zurückschrecken, haben dauerhaft eine echte Chance, für ihre Kunden relevant zu bleiben.
Irmgard Hesse, geschäftsführende Gesellschafterin, Zeichen & Wunder, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Zeichen-und-Wunder-IH.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Höchste Zeit, an Weihnachten zu denken – worauf es im Marketing jetzt ankommt!

Manche Leute befürchten, dass sie in der Adventszeit an Gewicht zunehmen. Andere hingegen mache sich viel mehr Sorgen, dass ihr Posteingang aus allen Nähten platzt. Zahlreiche Werbe-E-Mails werden verschickt, die tolle Rabatte offerieren und versichern: „Noch ist Zeit und die Lieferung bis zum Fest ist garantiert.“ Darunter Werbung und Angebote (oft mehrfach) von allen Händlern und Marken, bei denen man in der Vergangenheit jemals etwas gekauft hat– und auch von einigen, bei denen man noch nie Kunde war. Das ist weder kundenorientiert noch zielführend und führt lediglich zu frustrierten Empfängern.Warum das so ist, weiß Rolf Anweiler, Senior Vice President Marketing von Mapp Digital. Er zeigt Strategien auf, wie es gelingt sich im Weihnachsttrubel dennoch von der Masse abzuheben.

Die Flutwelle an Werbung in der Vorweihnachtszeit ist kaum zu stoppen
Die Statistiken belegen leider diesen Trend: In Europa stieg die Menge an Werbebotschaften um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr an, am Black Friday sogar auf über 37 Prozent. Auch beim E-Mail-Marketing werden regelmäßig zweistellige Zuwachsraten verzeichnet. Vor allem am Black Friday, der Tag nach Thanksgiving, an dem in den USA traditionell das Weihnachtsgeschäft beginnt. Interessant hierbei ist, dass die E-Mail-Öffnungsraten in Europa im Jahresvergleich nur um 2 Prozent gestiegen sind, am Black Friday um 8 Prozent. Der Anstieg ist wohl auf die größere Verbreitung von Mobilgeräten zurückzuführen, mit denen die Verbraucher auch unterwegs ständig Zugriff auf ihre E-Mails haben. Dagegen sind die Klickraten im gleichen Zeitraum relativ konstant geblieben. Händler sollten deshalb stärker auf personalisierte und relevante Inhalte und Angebote, ansprechendes E-Mail-Design und mobile-optimierte E-Mails mit Response-Elementen setzen.

Aber nicht nur das: Erfolgreiches Marketing hängt heutzutage davon ab, dass Sie Ihre Kunden als Menschen betrachten und nicht nur als Datenpunkte in einer Tabelle.  Natürlich kann datengestütztes Marketing dabei sehr hilfreich sein, sofern Sie es richtig einsetzen. Beispielsweise lassen sich die Effektivität und die Konversionsrate von Kampagnen deutlich steigern, indem Sie die Shopping-Gewohnheiten Ihrer Zielkunden erforschen. Berücksichtigen Sie laufend ihre Bewertungen und Produktkäufe. Auf diese Weise können Sie die Präferenzen der Kunden im Voraus und in Echtzeit erkennen und Last-Minute-Aktionen vermeiden. Eine der besten Möglichkeiten besteht darin, maßgeschneiderte Angebote zu erstellen, die den spezifischen Bedürfnissen Ihrer Kunden während der Vorweihnachtszeit entsprechen und bestenfalls genau zum richtigen Zeitpunkt kommen.

Personalisierung und Orchestrierung sind entscheidend
Und trotzdem bleibt es schwierig, in der Adventszeit mit seinen Werbemaßnahmen herauszustechen. Im Wesentlichen haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder werden Sie heiser bei dem Versuch, den ganzen Lärm zu übertönen. Oder Sie liefern einen guten Grund dafür, warum Kunden Ihre Angebote bevorzugen sollten. Das gelingt, indem Sie auf Personalisierung und Orchestrierung ihrer Aktionen setzen.  Nutzen Sie dazu alle Ihre verfügbaren Marketingsysteme, damit Ihre Nachrichten aussagekräftig, relevant und angemessen sind. Dabei sollten Sie penibel darauf achten, dass Sie Ihre Algorithmen jetzt besonders sorgfältig überwachen. Wenn Sie zum Beispiel die Personalisierung nach dem Klickverhalten ausrichten, weisen Sie meinem Datensatz bitte nicht gleich beim ersten Klick einer männliche Persona zu – ich könnte auch eine Frau sein, die ein Geschenk für einen Mann sucht.

Kunden möchten selbst entscheiden, wo und wie sie einkaufen
Aus der Multichannel-Perspektive betrachtet, sollten alle Ihre Angebote sowohl online als auch in der Filiale verfügbar sein. Denn heutzutage entscheidet der Konsument nicht mehr wirklich bewusst, wo und wie er einkauft und die Entscheidung, welcher Kanal genutzt wird, hängt vielmehr von den aktuellen Bedürfnissen und der jeweiligen Situation ab. Deshalb sollten Sie mehr als nur einen Vertriebskanal nutzen und die Vorteile des stationären Handels mit den Vorteilen des Onlinehandels verbinden. Mit Online-Promotions können Sie das Verhalten im Laden etwa so beeinflussen, dass der Kunde neben dem Artikel, den er eigentlich kaufen wollte, weitere Artikel in seinen Einkaufswagen packt.

Zudem haben Sie die Chance, Ihren Umsatz zu steigern, wenn Sie Ihre Vorweihnachtskampagnen so früh wie möglich starten. Einige Leute erledigen ihre Weihnachtseinkäufe immer schon im November, während andere erst in letzter Minute loslegen. Um sich keinen Umsatz entgehen zu lassen, sprechen Sie am besten nach und nach verschiedene Käufertypen an – über diverse Werbeaktionen wie Early-Bird-Angebote, Wunschzettel, Sneak Previews oder Consumer-Generated Content. Und: Gewähren Sie Rabatte nicht nur Anlassbezogen, sondern längerfristig. Damit Händler auch nach Weihnachten mit den Kunden im Gespräch bleiben und neue Produkte bewerben, exklusive Dienstleistungen anbieten und „die kleinen Dinge“ feiern.

 

Rolf Anweiler, Senior Vice President Marketing von Mapp Digital

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Mapp-Digital_Rolf-Anweiler_Hell_quer-1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Kurzprofil Mapp Digital
Mapp Digital ist einer der weltweit größten unabhängigen Anbieter von Marketingtechnologie. Unsere Customer Engagement Platform bietet wertvolle Einblicke und steigert den Umsatz, indem sie Konsumenten- und Verhaltensdaten analysiert, um neue Kunden zu akquirieren und die Markenbindung zu stärken. Unsere Aktivitäten widmen sich den Menschen, kanalübergreifenden Analysen, der Marketingautomation und der Orchestrierung von Marketingmaßnahmen. Die integrierte Data Management Platform (DMP), die modulare Software und die kundenorientierten Services von Mapp ermöglichen es dem Marketer, überdurchschnittlich erfolgreich zu sein, die digitale Kluft zu überbrücken, die Markenbindung zu verstärken und Marketingkampagnen kanalübergreifend zu optimieren.

Mapp hat seinen Hauptsitz in San Diego und Niederlassungen in acht Ländern. Das Unternehmen unterstützt mehr als 3.000 Kunden dabei, maximalen Nutzen aus ihrem digitalen Marketing zu ziehen. Zum Kundenkreis gehören CNET, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Lloyds Banking Group, Pepsi, Puma, TSB Bank, Xerox. Folgen Sie uns auf @Mapp_Digital oder besuchen Sie uns auf mapp.com.

 

PUMA Europe setzt auf die Customer Engagement Platform von Mapp Digital

München, 20. September 2017 – Mapp Digital, der größte unabhängige Anbieter von Marketingtechnologie, gibt bekannt, dass das internationale Sportunternehmen PUMA Europe die Customer Engagement Platform und die Online-Marketingservices von Mapp nutzen wird, um die „digitale Kluft“ zu überbrücken und seine Marketingkampagnen kanalübergreifend zu erweitern.

PUMA wird die innovative Marketingtechnologie von Mapp einsetzen, um auf persönlicher Ebene mit seinen Kunden zu kommunizieren. Die Customer Engagement Platform bietet wertvolle Einblicke und steigert den Umsatz, indem sie Konsumenten- und Verhaltensdaten analysiert, um neue Kunden zu akquirieren und die Markenbindung zu stärken.

Darüber hinaus wird PUMA sein Marketing durch den Einsatz der integrierten Data Management Platform (DMP) und der modularen Software-Suite von Mapp optimieren und seine Nachrichten zu personalisieren. PUMA schließt sich damit den vielen Unternehmen an, die – wie Pepsi, Deutsche Bank, Deutsche Telekom und Lloyds Banking Group – ihre Marketingaktivitäten mit Mapp voranbringen.

Nicholas Rau, Senior Online Marketing Manager von PUMA Europe: „Die Mapp Customer Engagement Platform ermöglicht es uns, unsere Kunden zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit der richtigen Botschaft anzusprechen. Die Partnerschaft mit Mapp gibt uns die Tools an die Hand, mit denen wir ihnen individuellen, relevanten, sich ständig weiterentwickelnden Content über den Kanal anbieten, der jeweils am besten geeignet ist. So stellen wir sicher, dass jeder Touchpoint maximale Wirkung entfaltet und dass unser klares, innovatives Marketing unsere Zielgruppen persönlich erreicht und ihre Markentreue verstärkt.

PUMA wird auch die umfassenden kundenorientierten Services von Mapp nutzen, mit denen Marketer das „digitale Gap“ überbrücken und ihre Botschaften über alle Kanäle – wie E-Mail, mobile Push-Nachrichten und Web-Marketing – auf der Basis der zugrunde liegenden Daten-Management-Plattform optimieren können.

Mike Biwer, CEO von Mapp Digital: „Mapp will den Standard für ein digitales Marketing setzen, das Kunden in den Mittelpunkt stellt und Unternehmen wachsen lässt. Wir helfen PUMA, sich von der Masse abzuheben und sein Potenzial zu verwirklichen, indem wir es ihnen ermöglichen, sinnvolle menschliche Beziehungen und dauerhafte Engagements mit ihren Kunden zu entwickeln. Wir freuen uns sehr, PUMA in der Mapp-Familie begrüßen zu können.“

 

Hinweis für Redakteure
Um weitere Informationen zu Mapp zu erhalten oder ein Interview mit Nicholas Rau oder Mike Biwer zu vereinbaren, kontaktieren Sie bitte: Koschade PR, Tanja Koschade, info@koschadepr.de

Mike Biwer, CEO von Mapp Digital

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Michael-Biwer_Mapp-Digital.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Kurzprofil Mapp Digital
Mapp Digital ist einer der weltweit größten unabhängigen Anbieter von Marketingtechnologie. Unsere Customer Engagement Platform bietet wertvolle Einblicke und steigert den Umsatz, indem sie Konsumenten- und Verhaltensdaten analysiert, um neue Kunden zu akquirieren und die Markenbindung zu stärken. Unsere Aktivitäten widmen sich den Menschen, kanalübergreifenden Analysen, der Marketingautomation und der Orchestrierung von Marketingmaßnahmen. Die integrierte Data Management Platform (DMP), die modulare Software und die kundenorientierten Services von Mapp ermöglichen es dem Marketer, überdurchschnittlich erfolgreich zu sein, die digitale Kluft zu überbrücken, die Markenbindung zu verstärken und Marketingkampagnen kanalübergreifend zu optimieren.
Mapp hat seinen Hauptsitz in San Diego und Niederlassungen in acht Ländern. Das Unternehmen unterstützt mehr als 3.000 Kunden dabei, maximalen Nutzen aus ihrem digitalen Marketing zu ziehen. Zum Kundenkreis gehören CNET, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Lloyds Banking Group, Pepsi, Puma, TSB Bank, Xerox. Folgen Sie uns auf @Mapp_Digital oder besuchen Sie uns auf mapp.com.

 

Mapp Digital verstärkt seine Führungsmannschaft mit Experten der Marketing- und Technologie-Branche: Juhan Lee und Matthew Langie werden zum Chief Technology Officer und Chief Marketing Officer ernannt

Global führender Technologieanbieter für digitales Marketing ernennt neue Führungskräfte und feiert seinen ersten Geburtstag – mit einem Wachstum von 200 % und mehr als 3.000 Kunden weltweit

München, 18. September 2017 Mapp Digital, gab heute die Verpflichtung von zwei namenhaften Neuzugängen bekannt. Juhan Lee und Matthew Langie kommen als Chief Technology Officer und Chief Marketing Officer an Bord.

Die strategischen Personalverstärkungen kommen in einer Phase in der Mapp Digital signifikantes und konstantes Wachstum erzielt: In den vergangenen drei Quartalen hat Mapp Digital jeweils einen neuen Rekord im Neukundengeschäft erzielt und sein Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Auch global konnte Mapp Digital sein Geschäft ausbauen. Mit Neukundengewinnen in den USA, Großbritannien und in EMEA wurde eine Steigerung der Kundenumsätze von 200% gegenüber dem Vorjahr erzielt. Diesen Monat feiert Mapp Digital sein einjähriges Bestehen, seit dem Launch der neuen Marke im Sommer 2016. Inzwischen hat Mapp sich zum größten unabhängigen Anbieter seiner Branche mit mehr als 3.000 Kunden entwickelt.

Heute zeichnet sich Mapp durch diese Zahlen & Fakten aus:

  • Bis zu 380 Millionen Marketing-Messages werden täglich über die Mapp-Plattform verschickt
  • 450+ Mitarbeiter in 12 Ländern
  • Integrierte Marketingtechnologie und Innovationen auf einer ganzheitlichen, benutzerfreundlichen Plattform

Als CMO zeichnet Langie für die gesamten globalen Marketingmaßnahmen verantwortlich und wird das Profil des Unternehmens schärfen und weiter ausbauen. Langie wird sich darauf konzentrieren, den globalen Marktanteil von Mapp Digital weiter auszubauen, insbesondere im Hinblick auf die neu gelaunchte Customer Engagement Platform, die integrierte Data Management Platform (DMP) und die digitalen Marketing-Services, mit denen Marketer das Kundenerlebnis auf allen Kanälen optimieren können – über E-Mail, Social, Mobile und Web-Marketing.

“Als Zusammenschluss mehrerer führender Unternehmen aus dem Bereich Marketing-Technologie hat Mapp Digital eine einzigartige Innovationskultur. Ich freue mich darauf, diese in meiner neuen Rolle mit dem Markt teilen zu können”, sagt Matt Langie. “Mapp Digital hat eine starke, unabhänige Position im digitalen Marketing, wodurch das Unternehmen für weiteres Wachstum perfekt aufgestellt ist. Ich freue mich darauf, von jetzt an Teil der Unternehmensvision zu sein, die Komplexität im Bereich des digitalen Marketings weiter zu vereinfachen und Marken dabei zu helfen, langfristige und profitable Beziehungen mit Ihren Kunden aufzubauen.“

Langie kann auf 20 Jahre Digital Marketing Erfahrung zurückblicken und war vor seinem Wechsel zu Mapp zunächst in leitenden Positionen bei Adobe, Omniture, Infor, Webtrends und Curalate tätig. Zuletzt war er CMO beim Telemarketing-Anbieter MarketLinc. Ausserdem ist Langie stellvertretender Vorsitzender der Internet Marketing Association und hat einen Lehrauftrag als Marketing Professor an der University of California, Irvine. Im Zuge dessen berät er auch Start-ups, börsennotierte Unternehmen und Investoren über die Branche und Marketingstrategien.

“Ich freue mich, dass es uns im vergangenen Jahr gelungen ist, unsere Branche positiv zu beeinflussen – durch unsere Kundenerfolge wie auch durch unsere technischen Innovationen. Wir begleiten unsere Kunden von ihrem aktuellen Ausgangspunkt zu genau dem Punkt, an dem sie gern sein möchten, und arbeiten Hand in Hand mit Unternehmen und Agenturen, um ihre Arbeit zu vereinfachen und Kunden erfolgreich zu machen“, sagt Mike Biwer, CEO von Mapp Digital. „Wir befinden uns in einer Wachstumsphase und sind auf dem Weg, eine Marke mit großen Wiedererkennungswert im Bereich Marketingtechnologie zu werden. Mit Juhan und Matt haben wir unser Team weiter ausgebaut und damit unsere Marke global gestärkt. So treiben wir unser Geschäft weiter voran und können unsere Zusammenarbeit mit unseren Partnern festigen.“

Als neuer CTO übernimmt Juhan Lee die Leitung der Data Science, Technology und Engineering Teams und zeichnet für das kontinuierliche Wachstum und die innovative Weiterentwicklung der Mapp Technologieplattform verantwortlich. Davor war Lee als Corporate Vice President bei Samsung Electronics tätig und machte sich in diversen Führungspositionen bei eBay und Microsoft einen Namen.

“Ich bin begeistert, in einem derartigen Schlüsselmoment seiner Geschichte Teil des Mapp Teams zu werden und dafür zu sorgen, dass die erfolgreiche Geschichte des Unternehmens im Bereich führender Marketing-Lösungen fortgeschrieben wird“, sagt Juhan Lee. “Meine gesamte Karriere habe ich darauf verwendet, Kunden die erfolgreiche Nutzung komplexer Technologien einfacher zu machen.“

Mit der Verstärkung seiner Führunsmannschaft untermauert Mapp Digital seinen Führungsanspruch im Bereich der digitalen Marketing-Plattformen und unterstützt Marken dabei, wertvolle und langfristige Verbindungen mit ihren Kunden zu schaffen. Für mehr Informationen zu Mapp Digital oder Interviewanfragen kontaktieren Sie bitte:  Koschade PR, Tanja Koschade, info@koschadepr.de.

Matthew Langie, Chief Marketing Officer bei Mapp Digital

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Matt-Langie.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

Kurzprofil Mapp Digital
Mapp Digital ist einer der weltweit größten unabhängigen Anbieter von Marketingtechnologie. Unsere Customer Engagement Platform bietet wertvolle Einblicke und steigert den Umsatz, indem sie Konsumenten- und Verhaltensdaten analysiert, um neue Kunden zu akquirieren und die Markenbindung zu stärken. Unsere Aktivitäten widmen sich den Menschen, kanalübergreifenden Analysen, der Marketingautomation und der Orchestrierung von Marketingmaßnahmen. Die integrierte Data Management Platform (DMP), die modulare Software und die kundenorientierten Services von Mapp ermöglichen es dem Marketer, überdurchschnittlich erfolgreich zu sein, die digitale Kluft zu überbrücken, die Markenbindung zu verstärken und Marketingkampagnen kanalübergreifend zu optimieren.
Mapp hat seinen Hauptsitz in San Diego und Niederlassungen in acht Ländern. Das Unternehmen unterstützt mehr als 3.000 Kunden dabei, maximalen Nutzen aus ihrem digitalen Marketing zu ziehen. Zum Kundenkreis gehören CNET, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Lloyds Banking Group, Pepsi, Puma, TSB Bank, Xerox. Folgen Sie uns auf @Mapp_Digital oder besuchen Sie uns auf mapp.com.

Mapp Digital und Berliner Multi-Device-Unternehmen Roq.ad schließen Kooperation

Die neue Kooperation der zwei führenden deutschen Adtech-Player ermöglicht eine individualisierte und zugleich datenschutzkonforme Werbeansprache über alle digitalen Endgeräte hinweg.

München/Berlin, 05. September 2017. – Mapp Digital, einer der weltweit größten unabhängigen Technologieanbieter für digitales Marketing und Roq.ad, Anbieter einer innovativen, mit dem Trusted Privacy Siegel ausgezeichneten Cross-Device-Technologie, geben pünktlich zur dmexco ihre umfassende Partnerschaft bekannt.

Die Kooperation der beiden führenden Adtech-Player schafft zahlreiche Synergien, von denen insbesondere werbetreibende Unternehmen, die nicht nur im Umfeld eines Vermarkters oder einer einzelnen Plattform werben wollen, profitieren. Marketer sind künftig in der Lage ihre Kampagnen mit der Technologielösung von Roq.ad, die in die Data Management Platform (DMP) von Mapp Digital integriert ist, ihre Zielgruppen auf der Basis von CRM- und weiteren Datensätzen zu jedem Zeitpunkt und auf jedem digitalen Endgerät eines Nutzers zielgruppenpräzise und personalisiert werblich anzusprechen.

Durch diese Integration kann die Plattform von Mapp Digital mit einer großen Datenbank verglichen werden, die Konsumentendaten endgeräteübergreifend und datenschutzkonform sammelt sowie auswertet. Diese Daten benötigen werbetreibende Unternehmen speziell zur Kontrolle, Steuerung und Optimierung von Online-Kampagnen. Die Bereitstellung und Verarbeitung der Daten erfolgt dabei in Echtzeit, um Real-Time-Advertising-Kampagnen in Millisekunden zu verarbeiten und zu optimieren. Darüber hinaus wird sichergestellt, dass Konsumenten nicht zu oft mit ein und demselben Werbemittel bzw. derselben Werbebotschaft über verschiedene Endgeräte hinweg konfrontiert werden. Gemeinsame Kunden erzielen so signifikant bessere Kampagnenergebnisse. Ein weiterer Nutzen: Die Integration einer Cross-Media-Attribution ermöglicht, dass digitale Kampagnen effizienter und erfolgreicher über diejenigen Endgeräte ausgespielt werden, die den entscheidenden Impuls für eine Konvertierung geben.

Ausschlaggebend für die Zusammenarbeit war neben der technologischen Kompetenz, dass beide Partner die Bestimmungen der im April 2017 vom Europaparlament verabschiedeten Novelle der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU GDPR) bereits heute berücksichtigen. Diese wird ab dem 25. Mai 2018 für Unternehmen zur Pflicht. Gemeinsame Kunden sind bei Verwendung der integrierten Lösung bereits jetzt mit der Gesetzesnovelle konform und entgehen somit drastischen Strafen im Falle einer Klage. Die GDPR sieht unter anderem vor, dass bei fehlender Compliance oder Missachtung der Verordnung, Unternehmen bis zu 4 Prozent ihres Gesamtumsatzes oder 20 Millionen Euro Strafe zahlen müssen.

„Wir freuen uns außerordentlich über die Partnerschaft mit Roq.ad. Mit unserer integrierten Lösung können wir für gemeinsame Kunden bereits heute EU GDPR datenschutzkonforme Cross-Device-Kampagnen erfolgreicher durchführen“, sagt Sven Robl, Senior Director Sales, Central Europe bei Mapp Digital. Carsten Frien, Co-Founder und CEO von Roq.ad, ergänzt: „Dieses Kundenversprechen können nur Anbieter, Dienstleister und Marketer mit Cross-Device-Verständnis halten, denn sie wissen, welcher Kunde welche seiner drei bis vier Geräte nutzt.“

Sven Robl, Senior Director Sales, Central Europe bei Mapp Digital

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/03/sven_robl.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

Carsten Frien, Co-Founder und CEO von Roq.ad

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/11/Carsten_Frien.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/mapp-v2_trans_300dpi.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/logo_roqad-_orange.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Mapp Digital
Mapp Digital, LLC ist weltweit einer der größten unabhängigen Anbieter von Online-Marketing. Mapp bietet eine breite Palette an Software, die von Marketers für Marketers entwickelt werden, sowie eine ausgereifte Daten-Management-Plattform, Kundenservices, Tools zur Optimierung von E-Mails, Mobile, Apps, Social Media und Web-Marketing, Kampagnen­management und strategisches Consulting. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in San Diego, die europäische Zentrale in München. Weitere Entwicklungsstandorte und Vertriebs- und Kundendienstzentren gibt es in Paris, London, San Francisco und Raleigh (North Carolina, USA). Mapp betreut mehr als 3.000 Kunden, darunter Puma, PepsiCo, KFC, PacSun, Thomas Cook, Deutsche Telekom, Bon Prix, Cnet, Xerox, TUIfly, Lloyds Banking Group, TSB Bank und Deutsche Bank.

Über Roq.ad
Als Europas führendes Multi-Device-Unternehmen hilft Roq.ad seinen Kunden dabei, Menschen auf allen ihren Geräten zu erreichen. Roq.ads Technologie ist nach deutschen und europäischen Datenschutzrichtlinien zertifiziert und ordnet Geräte einzelnen Personen zu und fasst diese zu Haushalten zusammen. Dieser revolutionäre Ansatz ermöglicht bessere Werbung und reduzierte Werbekosten – über alle digitalen Devices hinweg. Seit der Gründung im Jahr 2015 ist das dynamische Startup zu einem starken, internationalen Team gewachsen. Inzwischen nutzen viele Werbetreibende und Agenturen sowie Media Owner die innovative Cross-Device-Technologie. entweder direkt oder über Adserver, DSPs und DMPs als Reseller.
Weitere Informationen unter: https://www.roq.ad/de

 

Expertencheck: Diese Trends bewegen die Digibranche

München, 29. August 2017. Unter dem Motto „Lightening the Age of Transformation“ treffen sich in knapp 14 Tagen wieder die Entscheider und Interessierten der Online-Marketing-Branche auf der dmexco. Viele hochkarätige Speaker aus aller Welt werden über das Next Big Thing referieren und die neuesten Trends diskutieren. Wir haben Experten aus der Digibranche gefragt, welche Trends und Themen für sie wirklich relevant sind.

 

 

GDPR – ein Thema, das uns alle angeht
Zwei Themen reizen mich dieses Jahr auf der dmexco im Besonderen: Erstens, welche konkreten Lösungen können wir als Digitalbranche nach all dem Hype unseren Kunden zum Thema GDPR wirklich liefern. Gerade die deutschen Unternehmen haben hier aufgrund des seit jeher strikten deutschen Datenschutzes einen Standortvorteil und sollten auf der dmexco entsprechend die Standards setzen. Zweitens freue ich mich darauf, unsere Ultimate Digital Experience endlich auch in Deutschland vorstellen zu können, bei der Marketing-Entscheider eine ideale Customer Journey durch die Augen Ihrer Kunden erleben können.
Rolf Anweiler, SVP Marketing, Mapp Digital, München.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Mapp-Digital_Rolf-Anweiler_Hell_quer-1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Das aktuelle Influencer-Bashing nervt
Die Branche ist im Blickfeld der aktuellen Kennzeichnungs-Diskussion schon reichlich überprofessionalisiert. Aus Ambition und Guerilla ist Big Business geworden und zwar auf beiden Seiten. Vielleicht sollten alle wieder einen Schritt zurückgehen. Blogger wieder ihrem eigentlichen Talent frönen und Werbetreibende besser auf den Markenfit und vor allem die Zielgruppe ihres Markenbotschafters achten.
André Gebel, Vorstand Beratung und Strategie, coma AG, München.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Andre_Gebel_coma_AG_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Ansprüche an erfolgreichen B2B-Content steigen
Nach wie vor finde ich Content ein sehr spannendes Thema, besonders in der B2B-Welt in der die Customer Journey oftmals nicht Tage, sondern Monate oder Jahre dauert. Um da auf die Shortlist von Einkäufern zu kommen – und zu bleiben – ist relevanter Content das A und O. Eine Statistik von Forrester Research zeigt, dass fast 90 Prozent der Kaufentscheidungen im B2B-Bereich feststehen, bevor überhaupt der erste Kontakt mit einem Sales-Mitarbeiter zustande kommt. Deshalb ist es für B2B-Unternehmen überlebenswichtig, in relevante und nützliche Inhalte zu investieren.
Alexandra Kolleth, Mitglied der Geschäftsleitung und Head of Marketing Solutions, LinkedIn Deutschland, Österreich und Schweiz.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Alexandra-Kolleth_LinkedIn_blue_high-res.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

People-Centric-Marketing, Data-Marketing und Bewegtbild
Das alte Bonmot „Die richtige Werbung, zur richtigen Zeit, am richtigen Platz“ muss in 2017 um das richtige Gerät erweitert werden. Dieses Versprechen können nur Anbieter, Dienstleister und Marketer mit Cross-Device-Verständnis halten. Denn sie wissen, welcher Kunde welches seiner drei bis vier Geräte nutzt. Außerdem wird auf der dmexco neben People-Centric-Marketing und datengetriebenem Marketing auch Bewegtbild eine große Rolle spielen. Speziell Addressable-TV und programmatische Bewegtbildwerbung inklusive Datennutzung zählen sicherlich zu den Trendthemen.
Carsten Frien, Co-Founder und Geschäftsführer, Roq.ad, Berlin.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Carsten_Frien_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Die Konsumenten stehen im Fokus
Marken erkennen zunehmend, dass sie bei ihrer Content-Strategie nicht länger an den herkömmlichen Lösungsansätzen festhalten können. Die Marke gehört den Verbrauchern, sie sind es, die heute die Markenidentität stark prägen und mitgestalten. Um Konsumenten zum eigenen Markenbotschafter zu machen, müssen sie für ein fesselndes und authentisches Markenerlebnis an allen Touchpoints sorgen, Ergebnisse analysieren und ihre Strategien optimieren. Ich bin gespannt, auf den Branchenaustausch und neue dmexco-Insights zu diesem Thema.
Christopher Kollat, Managing Director DACH, Monotype, Berlin.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Monotype_Christopher-Kollat_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Digital und stationär verschmelzen
Ob Pop-Up-Store oder die Übernahme von Whole Foods durch Amazon: digital geht nun auch stationär. So überlegen 26 Prozent der Online-Shop-Betreiber in Deutschland, Österreich und der Schweiz in stationäre Geschäfte zu investieren, wie eine Umfrage zum Thema Omni-Channel von SIX Payment Services ergeben hat. Der Trend dahinter: zusätzliche Touchpoints schaffen, Kundenbeziehungen ausbauen und neue Kunden gewinnen. Die Grenze verschwimmt zusehends, online bestellte Waren werden im Laden umgetauscht, dort gesehene Produkte später online bestellt. Für die Umsetzung bedarf es allerdings Expertise, insbesondere bei der Integration von Bezahllösungen in Systeme und Prozesse, die alle Online- und Offline-Kanäle einheitlich umfassen.
Johannes F. Sutter, Head E-Commerce Sales, SIX Payment Services.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/SIX-Payment-Services-Johannes-Sutter-II.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Im Video-Bereich sind Targeting und Personalisierung
das A und O
Bei uns dreht sich gerade alles um Targeting und Personalisierung im Video-Bereich. Als Beispiel: Junge Autofahrer bevorzugen Autowerbung, die sportlich, adrenalingeladen und stylisch ist. Eltern dagegen legen mehr Wert auf Sicherheit. Neben dem Bild kann natürlich auch der Text entsprechend angepasst werden und das Video mit einem personalisierten Call-to-Action abschließen, der die jeweilige Zielgruppe besonders anspricht. Das stärkt die Kundenbindung.
David Baker, Managing Director und SVP, Amobee.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Turn_Amobee-David-Baker.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Weniger Klassik, mehr Social
Insgesamt wird es eine Budgetverschiebung von klassischen Werbeformaten in Richtung Social Media und mobile Anwendungen geben. Investiert wird vor allem in die Steigerung der Qualität des Contents. War Social Media bis vor kurzem ein Ort für eine Zweitverwertung von Bild- und Videomaterial, so bauen viele Unternehmen jetzt auf speziellen Social-Media-Content.
Auch das Thema Influencer Marketing erfährt gerade einen richtigen Hype und benötigt eine deutliche Professionalisierung.
Helge Ruff, Geschäftsführer, 1-2-social, München.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/1-2-social_Helge-Ruff.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

UX-Lösungen und künstliche Intelligenz bieten großes Potential
Als großen Trend sehe ich die Verbindung von User Experience Analytics Tools und künstlicher Intelligenz. UX-Lösungen sammeln so viele Daten, dass eine menschliche Auswertung oft einfach aufgrund der Datenmasse schwierig ist. Maschinen aber schaffen diese Analysen, erkennen auch sehr komplexe Muster und können mittlerweile sogar entsprechende Handlungsempfehlungen geben. Unserer Erfahrung nach kann die Conversion-Rate im Onlineshop so um durchschnittlich fünfzehn Prozent gesteigert werden.
Franco Paolucci, Senior Enterprise Sales Executive, ContentSquare.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/ContentSquare-Franco-Paolucci.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Automatisierung von Agentur- und Kreationsprozessen
Bei allem Streben von Agenturen, die digitale Transformation auf Kundenseite mehrwertstiftend zu begleiten, dürfen diese nicht verpassen auch ihre eigenen Prozesse zu digitalisieren. Programmatic Advertising, programmatic Design, künstliche Intelligenz und Machine Learning sind hier nur erste Boten einer neuen Zeit. Wenn Watson morgen den Job von Steuerberatern und
Anwälten besser machen kann, müssen auch wir uns auf völlig veränderte Arbeits- und Kreationsprozesse einstellen.
Nico Astfalk, Geschäftsführer, oddity, Stuttgart.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/oddity_Nico-Astfalk-1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Neukunde: Witt-Gruppe entscheidet sich für Marketinglösung von Mapp Digital

Der e-Commerce-Anbieter setzt auf die Costumer Engagement Platform von Mapp Digital, um seine Kundenkommunikation weiter zu optimieren

MÜNCHEN, 24. Mai 2017 – Als einer der weltweit größten unabhängigen Technologieanbieter für digitales Marketing gewinnt Mapp Digital mit der Witt-Gruppe einen wichtigen Neukunden. Der Online-Marketing-Spezialist setzte sich in einem Pitch gegen drei Mitbewerber durch. Die Witt-Gruppe wird ab sofort die Customer Engagement Platform von Mapp nutzen. Die Marketing- und Advertising-Technologie kombiniert E-Mail, Mobile, Social und Programmatic zu einer ganzheitlichen Marketinglösung, mit der Werbungtreibende die volle Kontrolle über alle digitalen Marketingaktivitäten haben.

Alleine mit dem E-Mail Versandsystem auf Template-Basis, können personalisierte Newsletter und bis zu 20 Millionen Mails pro Monat erstellt und versendet werden. Die Witt-Gruppe hat sich für die Lösung von Mapp entschieden, da diese den automatisierten Rohdatenexport sämtlicher verhaltensbasierter Informationen der Newsletter-Empfänger, eine personalisierte Zielgruppensegmentierung und die Erstellung der Templates in responsive Design ermöglicht. Außerdem überzeugte die Zukunftsfähigkeit der Lösung: Die Technologie kann jederzeit durch eine Data Management Plattform (DMP) erweitert werden, mit der die Kommunikation über alle Online-Kanäle wie Social Media, Mobile oder Web optimiert werden kann.

Mapp, entstanden im September 2016 durch den Zusammenschluss von BlueHornet Networks und der Online-Marketing-Sparte von Teradata Corporation, wird für die Witt-Gruppe außerdem die Expansion nach Osteuropa vorantreiben. Zunächst startet die Umsetzung mit einem Provider in Russland. Weitere Marken und Länder werden zeitnah angeschlossen, sodass ein schneller und reibungsloser Übergang vom bisherigen Dienstleister zum neuen System garantiert ist.

„Witt verfügt bereits über fortschrittliche Analysetools“, sagt Peter Scholzuk, Leiter Email-Marketing Witt-Gruppe. „Die Herausforderung bestand also darin, uns mit einer noch ausgefeilteren, flexiblen Technologie einen wirklichen Mehrwert zu bieten. Außerdem sprach für Mapp, dass sie uns als Kunden umfassende Beratung bieten und bei Bedarf jederzeit Weiterentwicklungen und zusätzliche Systeme eingesetzt werden können – wir bekommen also alles aus einer Hand.“

Die Witt-Gruppe ist einer der führenden textilen Versandhändler für die Zielgruppe 50plus und seit fast 20 Jahren im E-Commerce tätig, heute mit über 18 Online-Shops.

 

 [button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/05/WittWeiden_Website-1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Kurzprofil Mapp Digital
Mapp Digital, LLC ist weltweit einer der größten unabhängigen Anbieter von Online-Marketing. Mapp bietet eine breite Palette an Software, die von Marketers für Marketers entwickelt werden, sowie eine ausgereifte Daten-Management-Plattform, Kundenservices, Tools zur Optimierung von E-Mails, Mobile, Apps, Social Media und Web-Marketing, Kampagnen­management und strategisches Consulting.  Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in San Diego, die europäische Zentrale in München. Weitere Entwicklungsstandorte und Vertriebs- und Kundendienstzentren gibt es in Paris, London, San Francisco und Raleigh (North Carolina, USA). Mapp betreut mehr als 3.000 Kunden, darunter Puma, PepsiCo, KFC, PacSun, Thomas Cook, Deutsche Telekom, Bon Prix, Cnet, Xerox, TUIfly, Lloyds Banking Group, TSB Bank und Deutsche Bank.

 

Mapp Digital veröffentlicht Guide zum Thema Retail Experience

Mit personalisierter und kundenzentrierter Werbung Mehrwert in jeder Phase der Customer Journey schaffen

MÜNCHEN, 22. Mai 2017. – „Willkommen im Zeitalter des smarten Einkaufens“: Unter diesem Motto bietet Mapp Digital, einer der weltweit größten unabhängigen Technologieanbieter für digitales Marketing, ab sofort ein Guide-Book zum kostenlosen Download an. Das E-Book zum Thema „Die Ultimate Digital Experience im Einzelhandel“ zeigt, wie man in vier einfachen Schritten eine Multichannel-Strategie für die individualisierte Kundenkommunikation entwickeln kann, um sich in einer lauten, technikbesessenen Welt in seiner Zielgruppe Gehör zu verschaffen.

Verständlich formuliert und mit vielen praktischen Beispielen geht der Online-Marketing-Spezialist auf die Herausforderungen der personalisierten Kommunikation für den Einzelhändler ein. Das Guide-Book erklärt zunächst den Begriff „Ultimate Digital Experience“ und wie man damit einen echten Mehrwert für den Kunden schafft. Das gelingt nur, wenn der Händler jedem einzelnen Kunden an jedem Kontaktpunkt bei jeder Interaktion einen Nutzen bietet. Dann wird er nicht nur durch individuelle Kommunikation die Kundenbindung stärken, sondern auch seine Effizienz steigern, seinen Marktanteil erhöhen, die Markentreue verbessern und profitables Wachstum erzielen.

Doch die Realität zeigt noch ein anderes Bild: Laut einer Ascend2-Studie zu den „Marketing Technology Trends“ (Januar 2017) sind für rund die Hälfte aller B2C-Marketingentscheider die unzureichenden Integrationsmöglichkeiten von Marketingtechnologie in bestehende Systeme wesentliches Hindernis für deren erfolgreichen Einsatz. Der Guide versucht zu ergründen, warum das so ist und zeigt Wege auf, wie Zielgruppen präzise definiert und adressiert werden können und sich eine ganzheitliche Sicht auf den Kunden erstellen lässt. Und das ist heute das A und O, wenn man bedenkt, dass 86 Prozent aller Käufer in aller Welt über zwei Kanäle einkaufen, 82 Prozent nutzen ihr Smartphone, um in der Filiale nach Artikeln zu suchen. Und für 83 Prozent ist eine kostenlose Lieferoption entscheidend (Quelle: Commerce Hub Multi-Channel Retail Trends for 2016).

„Die Kunden nutzen heute die verschiedensten Endgeräte, um Waren und Dienstleistungen zu suchen, anzusehen und zu bestellen. Der Käufer möchte als Individuum angesprochen werden und das Gefühl haben, dass man ihn und seine Wünsche kennt“, so Rolf Anweiler, Senior Vice President Marketing, Mapp Digital. „Wer verkaufen will, muss seinen Kunden Kommunikation mit relevantem Content zur richtigen Zeit am richtigen Ort über den bevorzugten Kanal bieten. Das ist die Ultimate Digital Retail Experience.“

Dazu bietet Mapp, entstanden im September 2016 durch den Zusammenschluss von BlueHornet Networks und der Online-Marketing-Sparte von Teradata Corporation Lösungen an, die von Marketers für Marketers entwickelt werden. Mit der Kombination aus innovativer Technologie, langjähriger Erfahrung und kompetenten Experten möchte Mapp Unternehmen dabei helfen, die Ultimate Digital Experience zu entwickeln.

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/05/Retail-Experience-Grafik.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/05/Mapp-Customer-Engagement-Infographic-DE.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Hier geht´s zum Guide-Book:
http://news.mapp.com/public/m/retail-digital-journey-de

 

Kurzprofil Mapp Digital
Mapp Digital, LLC ist weltweit einer der größten unabhängigen Anbieter von Online-Marketing. Mapp bietet eine breite Palette an Software, die von Marketers für Marketers entwickelt werden, sowie eine ausgereifte Daten-Management-Plattform, Kundenservices, Tools zur Optimierung von E-Mails, Mobile, Apps, Social Media und Web-Marketing, Kampagnen­management und strategisches Consulting. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in San Diego, die europäische Zentrale in München. Weitere Entwicklungsstandorte und Vertriebs- und Kundendienstzentren gibt es in Paris, London, San Francisco und Raleigh (North Carolina, USA). Mapp betreut mehr als 3.000 Kunden, darunter Puma, PepsiCo, KFC, PacSun, Thomas Cook, Deutsche Telekom, Bon Prix, Cnet, Xerox, TUIfly, Lloyds Banking Group, TSB Bank und Deutsche Bank.

 

Aufstieg: Carsten Thierbach ist Director Digital Marketing Services bei Mapp

Mapp Digital baut digitales Service Angebot aus. Carsten Thierbach übernimmt für Central Europe die Leitung. Der Digital Marketing-Spezialist war zuletzt als Senior Marketing Consultant DACH beim Münchner Technologieanbieter für digitales Marketing beschäftigt. Jetzt soll er den Bereich Digital Marketing Services ausbauen.

München, 12. Mai 2017 –  Carsten Thierbach (44) ist ab sofort Director Digital Marketing Services bei Mapp Digital, einem der weltweit größten unabhängigen Technologieanbieter für digitales Marketing. In seiner neuen Position leitet er ein Team von Digital Marketing-Spezialisten, die Unternehmen und Agenturen bei der Umsetzung von digitalen Kampagnen unterstützen. Die knapp 40-köpfige Mannschaft besteht aus Digital Consultants, Projekt-, Performance- und Kampagnen-Managern, Data Analysten, Solution-Architekten sowie Konzeptionern und Kreativen. Ziel ist es, Unternehmen mit individuell zugeschnittenen Technologielösungen und Marketing Services auf dem Weg zu digitalen Spitzenleistungen zur Seite zu stehen. Thierbach berichtet direkt an die Geschäftsleitung.

Mapp, entstanden im September 2016 durch den Zusammenschluss von BlueHornet Networks und Teradata Marketing Applications, kombiniert mit seiner Customer Engagement Platform E-Mail, Mobile, Social und Programmatic zu einer ganzheitlichen Marketinglösung, mit der Werbungtreibende – vor allem aufgrund der komplett integrierten Data Management Platform – die volle Kontrolle über alle digitalen Marketingaktivitäten haben. Über 3000 Kunden weltweit vertrauen auf Mapp, davon mehr als 300 aus Deutschland.

Thierbach verfügt über 17 Jahre Berufserfahrung und hat sich als Marken- und Digital-Experte einen Namen gemacht. Seit 2014 war er in verschiedenen Senior Positionen bei Teradata Applications tätig und betreute nach dem Zusammenschluss zuletzt bei Mapp als Senior Marketing Consultant DACH namhafte Kunden aus den Bereichen Handel, E-Commerce und Media. Wichtige berufliche Stationen machte er außerdem als Senior Consultant bei der Marketing-Beratung cherrypicker sowie bei der Omnicom-Tochter DDB Tribal in Hamburg, wo er auch Mitglied der Geschäftsleitung war. Davor war Thierbach beim Frankfurter Multi-Channel-Versandhandelsunternehmen Neckermann.de beschäftigt und legte als Leiter der Werbeabteilung den Grundstein für seine weitere Karriere.

„Mit Carsten Thierbach haben wir diese leitende Position mit einem von unseren erfahrensten Mitarbeitern besetzen können“, sagt Thomas Goldstein, General Manager Central Europe und Senior Vice President Strategy & Operations bei Mapp. „Ich bin sicher, dass er mit seiner vielfältigen Digital-Kompetenz unsere globalen Consulting-Teams zielgerichtet voranbringen wird.“

Und Thierbach freut sich auf seine neue internationale Rolle: „Bei Mapp verbinden wir mit der Customer Engagement Platform marktführende Marketing- und Advertising-Technologie mit hoher Service- und Umsetzungs-Kompetenz. Die Arbeit und den Ausbau dieser Experten-Teams zu begleiten, erfüllt mich mit großer Freude.“

 

Carsten Thierbach, Director Digital Marketing Services, Mapp Digital

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/05/Carsten-Thierbach_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Kurzprofil Mapp Digital
Mapp Digital, LLC ist weltweit einer der größten unabhängigen Anbieter von Online-Marketing. Mapp bietet eine breite Palette an Software, die von Marketers für Marketers entwickelt werden, sowie eine ausgereifte Daten-Management-Plattform, Kundenservices, Tools zur Optimierung von E-Mails, Mobile, Apps, Social Media und Web-Marketing, Kampagnen­management und strategisches Consulting. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in San Diego, die europäische Zentrale in München. Weitere Entwicklungsstandorte und Vertriebs- und Kundendienstzentren gibt es in Paris, London, San Francisco und Raleigh (North Carolina, USA). Mapp betreut mehr als 3.000 Kunden, darunter Puma, PepsiCo, KFC, PacSun, Thomas Cook, Deutsche Telekom, Bon Prix, Cnet, Xerox, TUIfly, Lloyds Banking Group, TSB Bank und Deutsche Bank.

 

Thomas Goldstein tritt Doppelposition im Management von Mapp Digital an

Der Digital Marketing Spezialist treibt mit Thomas Goldstein seine globale Unternehmensstrategie weiter voran. Zudem verantwortet der erfahrene Marketing- und IT-Manager als Senior Vice President den Bereich Strategy & Operations.

München, 03. April 2017 –  Thomas Goldstein verstärkt die Führungsspitze von Mapp Digital in einer Doppelposition: Als General Manager Central Europe übernimmt er die Leitung in den Regionen Deutschland, Österreich, Schweiz und verantwortet damit alle operativen Einheiten vom Vertrieb bis hin zum Account Management. Zudem übernimmt er den Posten des Senior Vice President Strategy & Operations, um den Ausbau und die Implementierung der globalen Unternehmensstrategie voranzubringen. Goldstein berichtet direkt an CEO Michael Biwer.

„Mit Thomas Goldstein konnten wir einen zuverlässigen und erfahrenen Teradata-Manager mit exzellentem Know-how für unser Management-Team gewinnen“, so Michael Biewer. „In seiner Doppelrolle wird er unsere Position im für uns strategisch wichtigen DACH-Markt langfristig festigen und unsere internationalen Aktivitäten steuern.“

Goldstein kann über 30 Jahre Erfahrung in der IT-Branche, besonders in den Bereichen Marketing, Analytics und Data Warehousing, vorweisen. Vor seinem Einstieg bei Mapp Digital war er jahrelang in verschiedenen leitenden Funktionen bei Teradata tätig. Dort verantwortete er zunächst den strategischen Ausbau der Kundenbeziehungen und die gesamten Marketingmaßnahmen sowie den Bereich Data Analytics in der EMEA-Region. Zuletzt baute er im Teradata-Geschäftsbereich Marketing Applications als Region Leader Business Development das internationale Geschäft erfolgreich auf. Außerdem ist Goldstein ein gefragter Sprecher und Autor diverser Publikationen zu den Themen Digital Marketing, Integrated Marketing Management, Data Warehousing, Active Enterprise Intelligence und Business Analytics.

Mapp, entstanden im September 2016 durch den Zusammenschluss von BlueHornet Networks und Teradata Marketing Applications, kombiniert mit seiner Customer Engagement Platform E-Mail, Mobile und Social zu einer ganzheitlichen Marketinglösung, mit der Werbungtreibende die volle Kontrolle über alle digitalen Marketingaktivitäten haben. Über 3000 Kunden weltweit vertrauen auf Mapp, davon mehr als 300 aus Deutschland.

 

Thomas Goldstein, General Manager Central Europe und Senior Vice President Strategy & Operations, Mapp Digital

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/03/Thomas-Goldstein_Mapp.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Kurzprofil Mapp Digital
Mapp Digital, LLC ist weltweit einer der größten unabhängigen Anbieter von Online-Marketing. Mapp bietet eine breite Palette an Software, die von Marketers für Marketers entwickelt werden, sowie eine ausgereifte Daten-Management-Plattform, Kundenservices, Tools zur Optimierung von E-Mails, Mobile, Apps, Social Media und Web-Marketing, Kampagnen­management und strategisches Consulting. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in San Diego, die europäische Zentrale in München. Weitere Entwicklungsstandorte und Vertriebs- und Kundendienstzentren gibt es in Paris, London, San Francisco und Raleigh (North Carolina, USA). Mapp betreut mehr als 3.000 Kunden, darunter Puma, PepsiCo, KFC, PacSun, Thomas Cook, Deutsche Telekom, Bon Prix, Cnet, Xerox, TUIfly, Lloyds Banking Group, TSB Bank und Deutsche Bank.
Weitere Informationen unter: www.mapp.com