Beiträge

Trends 2019: Was die Branche im kommenden Jahr beschäftigt

München, 17. Dezember 2018. Die Herausforderungen im digitalen Marketing werden im kommenden Jahr noch einmal an Komplexität zunehmen. Wir haben Experten gefragt, welche Trends und Entwicklungen in 2019 eine Rolle spielen: Es geht weiterhin um Personalisierung, Voice und die zunehmende Dominanz von Instagram, insbesondere bei den Stories. TripAdvisor wird zum Social Network und Amazon wird Google und Facebook deutlich Marktanteile im Online-Advertising streitig machen. Ebenso sind Kollaboration innerhalb von Agenturen und agile Markenführung wichtige Themen.

 

TripAdvisor wird zum Social Network
Gefühlt haben wir alle in 2018 mal ordentlich Luft geholt und keine neue Marketing-Sau durchs Dorf getrieben. Von daher glaube ich weiterhin an den Durchbruch von Voice, die zunehmende Dominanz von Instagram und hoffentlich mehr Qualität bei Influencer-Kampagnen. Zudem darf die Reisebranche gespannt auf die Neupositionierung von TripAdvisor als Social Network schauen. Die Booking Site wird zum Jahreswechsel ein neues Design vorstellen. Dann können Nutzer eine eigene Profilseite erstellen, Videos und Fotos veröffentlichen und ihren Freunden, Marken und Influencern folgen, um sich auszutauschen und personalisierte Reise-Tipps abzuholen.
André Gebel, Vorstand Strategie und Beratung von der coma AG, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/08/Andre_Gebel_coma_AG_quer.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 


Amazon wird zum relevantesten Ecommerce-Advertising-Kanal
Amazon wird in 2019 Google und Facebook spürbar Marktanteile im Online Advertising streitig machen. Mit Sponsored Ads (ehem. AMS) bietet die Plattform bereits jetzt einen der wirkungsstärksten Hebel im „lower Sales-Funnel“. Besonders interessant wird der Ausbau der Re- & Targeting-Optionen über die Amazon DSP (ehem. AAP). Auf Basis der Shopping Behaviour-Daten lassen sich schon jetzt zielgenau Käufersegmente auf und abseits des Marktplatzes erschließen. Hier dürfte es vor allem spannend werden, inwieweit Amazon seine Re-Targeting-Logiken auch für sein SEA-Produkt Sponsored Ads nutzt und die Kampagnen auf externe Websites verlängert.
Tim Nedden, Geschäftsführer von Finc3 Commerce, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/10/Tim-Nedden_Finc3-Commerce.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Weg von statischen Markenidentitäten – hin zu agiler Markenführung
Das nächste Jahr markiert einen Wendepunkt in der Art und Weise, wie Unternehmen ihre Marken führen. Konkret heißt das: Weg von statischen Markenidentitäten. Hin zu einer sich ständig entwickelnden agilen Markenführung, die sich an die Präferenzen der Verbraucher jederzeit anpassen kann. Denn Verbraucher kaufen keine Marken mehr, mit denen sie sich nicht identifizieren können, denen sie nicht vertrauen oder deren Werte nicht mit ihren eigenen übereinstimmen. Erfolgreiche CMOs und Marketingteams müssen ihre Marken künftig wie lebendig, wandelbare Einheiten sehen und zielgerichtete Maßnahmen ergreifen, die sich mit den Erwartungen der Verbraucher stets verändern können.
Brett Zucker, CMO von Monotype, Berlin / Woburn

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/02/MT_Headshot_Brett_Zucker_001.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Personalisierung kommt im Mittelstand an
Für Trendforscher längst Schnee von gestern: Endlich findet Personalisierung ihren Weg in den Mittelstand – und zwar auch in traditionelle Industrie-B2B-Unternehmen. Die Gründe sind einfach: Die Erwartungshaltung von Nutzern in der digitalen Welt ist geprägt durch digitale Vorreiter wie Google, Amazon und Co. Dank der Integration von KI-gestützten Programmen ist Personalisierung einfacher umsetzbar als je zuvor: Weder braucht es ein kompliziertes Tool-Set, noch technisches Know-how, um personalisierte Websites und zielgruppenoptimierte Nutzererlebnisse zu schaffen. Letztendlich ist nur die Erkenntnis nötig, dass eine durch Personalisierung deutlich verbesserte User Experience den Unternehmen hilft, erfolgreicher zu sein.
Oliver Zils, Managing Director von Logic Joe, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Logic-Joe_OliverZils_Pressebild-1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Analytics-Tools bringen mehr Automatismen
In 2019 werden Unternehmen immer mehr Handlungen aus Daten ableiten müssen. Dazu gibt es in den meisten Analytics-Tools erste KI-Ansätze, die es erlauben, automatisiert zu reagieren. Das händische Optimieren von Kampagnen im Performance Marketing wird innerhalb der nächsten Jahre Schritt für Schritt durch mehr Automatismen abgelöst. Beispielsweise halten viele Menschen den AdWords Manager noch für einen Zukunftsjob – doch dieses Job-Profile wird eines der ersten sein, das durch Algorithmen weitgehend ersetzt wird.

Bjoern Sjut, Geschäftsführer von Finc3 Marketing Services, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/10/Bjoern-Sjut_Finc3.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Together Now!
Jetzt haben wir uns über die Jahre nach und nach mit dem Gedanken einer zunehmend digitalen Welt vertraut gemacht. Aber: die physische Welt ist ja nicht verschwunden. Und der Mensch ist auch derselbe geblieben. Menschen wollen als Individuum ernst genommen werden. Menschen handeln und entscheiden auf Basis von Gefühlen. Und: Menschen suchen nach vertrauensvollen Verbindungen zu anderen Menschen – gerade im digitalen Zeitalter. Was uns zunehmend beschäftigt ist also die Frage: Wie bringen wir das alles auf eine gute und intelligente Art zusammen? Wie nutzen wir Freiräume kreativ, die sich durch Umschichtungen unseres Lebensalltags eröffnen? Dazu brauchen wir starke, identitätsstiftenden Geschichten, die Menschen über alle Bereiche hinweg auf eine lebendige Art und Weise verbinden.
Irmgard Hesse, geschäftsführende Gesellschafterin von Zeichen & Wunder, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Zeichen-und-Wunder-IH.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

2019 wird das Jahr der „Tipping Points“
Im kommenden Jahr schlägt vieles durch, was schon seit 5-10 Jahren vorhergesagt wird, aber noch nicht in wirklich relevantem Ausmaß eingetreten ist. Große Marken, Kataloge, Werbeagenturen, Händler, ehemalige Leitmedien werden die Bühne ganz verlassen oder zumindest in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Auch „unser Öl“, die deutsche Automobilindustrie, wird stärker ins Wackeln kommen statt Jahr für Jahr Rekorde zu vermelden. Schlimm? Kurzfristig und im Speziellen Ja, langfristig und im Generellen aber nicht. Denn so entsteht Raum für Neues, für Besseres: Neue und bessere Lösungen, neue Sozial- und Wertesysteme. Der Trend zu Neuem geht 2019 weiter. Und entscheidend wird sein, was wir alle daraus machen.
Simon Umbreit, Mitgründer und Geschäftsführer der oddity group, Stuttgart

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/oddity_Simon-Umbreit.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Prototyping for Communication
Scrum, Kanban, Design Thinking, Prototyping und Kollaboration sind Arbeitsweisen und -methoden, die ihren Ursprung im Produktdesign und der Softwareentwicklung haben. In den letzten Jahren fanden sie Eingang in die Entwicklung digitaler Plattformen, Produkte sowie Services. Nun erleben wir, wie sie auch die Arbeitsweise innerhalb von Kommunikationsagenturen in der Breite zu verändern beginnen: Zukünftig werden sowohl Kommunikationsstrategien wie auch Kommunikationskampagnen und Maßnahmen immer häufiger kollaborativ – auch gemeinsam mit Kunden – in Sprints iterativ entworfen und konzipiert.
Klaus Schwab, Geschäftsführer und Partner der Plan.net Gruppe, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Schwab-Klaus-3_1200x677.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Stories erobern Social Media
Stories werden im Jahr 2019 die Social Media Landschaft prägen. Bereits dieses Jahr war das Format auf Instagram bei den Usern mindestens genau so beliebt, wie die geposteten Bilder im Feed. Der Vorteil liegt in der Einfachheit, da sich die Inhalte nach 24 Stunden wieder von alleine löschen. Deshalb posten die Nutzer viel spontaner ihre Inhalte, da sie sich weniger Gedanken machen, als bei einem perfekten Bild. Ich gehe davon aus, dass dieser Trend anhalten wird und auch Unternehmen verstärkt auf das Format setzen. Abzuwarten bleibt, ob diese Entwicklung auf Instagram beschränkt bleibt oder ob sich die Stories auch auf Facebook oder sogar WhatsApp durchsetzen.
Helge Ruff, Geschäftsführer von OneTwoSocial, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/OneTwoSocial_Helge-Ruff_quer.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Das B2B Marketing wird in 2019 messbarer, kreativer und skalierbarer
XING hat 2018 die ersten ernsthaften Schritte als Werbeplattform unternommen. LinkedIn baut seine Werbemöglichkeiten kontinuierlich aus. Online- und Offline-Prozesse werden stärker verknüpft, wie etwa automatisierte Mailings durch Digital Druck-Lettershops an Unternehmen, die eine B2B-Website besuchen. Das B2B Marketing wird in 2019 messbarer, kreativer und skalierbarer.
Niall Donohoe, Co-Geschäftsführer von BizMut, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/11/1200x677_Niall-Donohoe_BizMut.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Schluss mit Blindflug: Adference und Finc3 Commerce entwickeln neues Bid-Management-Tool für Amazon Advertising

Entwickelt in enger Kooperation mit den E-Commerce-Spezialisten von Finc3 Commerce bietet die Adference GmbH eine Amazon Pay-Per-Click (PPC) Lösung, die erstmals eine portfoliobasierte Steuerung von Amazon Sponsored Products Kampagnen realisiert und Vendoren, Sellern und Agenturen signifikante Performancesteigerungen ermöglicht.

Lüneburg/Hamburg, 01. Oktober 2018 – Das Adtech-Unternehmen Adference und Finc3 Commerce, eine der führenden Agenturen für Amazon-Marketing, stellen sich für die Zukunft auf. Nach eineinhalbjähriger Forschungs- und Entwicklungszeit und unter maßgeblichen Beteiligung der Finc3 Commerce GmbH startet heute ein innovatives Bid-Management-Tool für Amazon Advertising.

Die Innovation: Mit der neuen PPC Lösung können Amazon Sponsored Products Kampagnen ab sofort in Portfolios nach Produkttypen, Margen-Gruppen und gemeinsamen Zielen gebündelt und vollautomatisch gesteuert werden. Das bedeutet für Kunden – erstmalig weltweit – eine vollautomatisierte, datengetriebene Gebots- und Budgetoptimierung ihrer Sponsored Products Kampagnen. So ermöglicht das Tool die Auswahl von umsatz- oder klickmaximierenden Strategien, welche z. B. kurzfristige Produktlaunches oder langfristige, performance-basierte Steuerungen abbilden. Manuelle Anpassungen sind nicht mehr nötig.

Finc3 Commerce Geschäftsführer Tim Nedden sieht klare Vorteile: „Wir möchten unseren Kunden immer Lösungen bieten, die effektiv und effizient zugleich sind. Dies gilt insbesondere für das Werbekampagnen-Management auf Amazon. Deshalb haben wir unsere umfassende Amazon-Advertising-Expertise eingebracht, um mit Adference ein State-of-the-Art Bid-Management-Tool für den weltgrößten Marktplatz zu entwickeln.“ Adference Geschäftsführer Dr. Florian Nottorf ergänzt: „Wir möchten, dass Advertiser keine Zeit mehr mit manuellen Gebotsanpassungen verschwenden. Unsere PPC Solution für Amazon reagiert in der Kampagnen Steuerung automatisch auf Veränderungen in der Performance oder im Wettbewerb sowie auf saisonale Schwankungen. Wir sind froh, bei der Entwicklung des Tools mit Finc3 Commerce einen Partner zu haben, der seit Jahren durch seine hohe Beratungsqualität im Amazon-Umfeld überzeugt.“

Die Adference PPC Solution für Amazon verdankt ihre erfolgreiche Performance den speziell entwickelten Machine-Learning-Algorithmen, die im Hintergrund des Systems agieren. Sie stellen datengetriebene Berechnungen an, um die Größe zukünftiger Warenkörbe und die erwarteten Conversionraten vorauszusagen. Diese statistisch ermittelten Performance-Werte bilden die Grundlage für die automatisierte Aussteuerung auf ACoS- oder Budget-Zielen.

©Adference
Dr. Florian Nottorf (li), CEO & Data Scientist bei Adference und Tim Nedden (re), CEO & Consultant bei Finc3 Commerce

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/09/Adference-CEO-Dr-Florian-Nottorf-li_Finc3-CEO-Tim-Nedden-re.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Finc3:
Die Hamburger Online Marketing Gruppe Finc3 wird von einem erfahrenen Management-Team mit einer Erfolgsgeschichte in der Online-Branche geführt. In der Hansestadt und am Standort in Bratislava unterstützen über 40 Digital-Experten Unternehmen und Agenturen aus verschiedenen Branchen und Bereichen, ihr digitales Geschäft nachhaltig und gewinnbringend zu steigern. Die Leistungen umfassen Strategieberatung, Online-Marketing-Support und Produktentwicklung. Schwerpunkte liegen auf den Bereichen eCommerce-Marketing, digitales B2B-Marketing, CRM und Business Intelligence. Größter Wachstumstreiber ist dabei das eCommerce-Geschäft, das seit 2017 aus der neu gegründeten Finc3 Commerce GmbH betrieben wird. Zu den Kunden zählen sowohl etablierte B2C-Marken wie Bahlsen, Hummel, Axel Springer, Hawesko oder Frosta als auch schnell skalierende Digitalunternehmen wie Pipedrive, Bookingkit, Laterpay oder MailChimp. Weitere Informationen unter http://www.finc3.de/

Über Adference:
Beste Performance für Amazon PPC und Google Ads: Die innovativen Lösungen von Adference unterstützen Werbetreibende dabei, automatisiert Kampagnen zu erstellen sowie die richtigen Gebote für Millionen von Keywords und Produkten zu setzen. Adference schöpft jede Werbekampagne maximal aus, indem verschiedene Faktoren mittels wissenschaftlich entwickelter Machine Learning Algorithmen zu einem jederzeit optimalen Setup zusammengeführt werden.
Weitere Informationen unter http://www.adference.de/

 

Expertencheck: Diese Trends bewegen die Digibranche

München, 11. September 2018. Unter dem diesjährigen dmexco-Motto „Take C.A.R.E – Curiosity, Action, Responsibility, Experience“ versammeln sich diese Woche wieder die Entscheider der Digitalbranche auf der dmexco. Wir haben Experten der Digiconomy gefragt, was die künftigen Trends sind. Künstliche Intelligenz, Virtual Reality, Augmented Reality, Automation, Social Media und Mobile stehen im Fokus.

 

Facebook steht unter Dauerdruck und entwickelt sich
Das Unternehmen ist von einem sozialen Netzwerk zu einem Konzern gewachsen. An Facebook, Instagram und WhatsApp geht derzeit kein Weg vorbei. Die Herausforderung für Facebook ist jedoch, seine Angebote langfristig attraktiv zu halten. Entwickeln sich die Plattformen nicht weiter, langweilen sich die Nutzer über kurz oder lang. Auf der anderen Seite gibt es derzeitig auch wenig Konkurrenz zu befürchten. Plattformen wie Vero sind schneller wieder verschwunden, als dass man sich an sie gewöhnen konnte. Daher ist meine Prognose, dass sich das Unternehmen auch langfristig attraktiv hält, in dem es verstärkt auf Video-Content (auch Live) setzt und das Network mit neuen interaktiven Elementen anreichert. Das Thema AR könnte in diesem Zusammenhang eine Rolle spielen, denn Realität und Digital vermischen zunehmend. Trotzdem muss sich der Konzern vor Angreifern schützen. Die bisherigen Akquisitionen waren rückwirkend sehr smart. Ich bin sicher, dass bald weitere Plattformen als auch komplementäre Geschäftsmodelle auf der Einkaufsliste von Mark Zuckerberg stehen.
Helge Ruff, Geschäftsführer von OneTwoSocial, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/OneTwoSocial_Helge-Ruff_quer.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Services und Plattformen werden Prozesse automatisieren
UX-Design, Customer Experience Plattformen, native App-Lösungen und AI sind bei uns akute Kernthemen. Wir sehen einen klaren Trend, der in Richtung zukunftsorientierter Services und Plattformen geht, mit deren Hilfe Unternehmen Prozesse vereinfachen und automatisieren, sowie in rasanter Geschwindigkeit neue Produkte und Services in den Markt bringen können. Weiterhin beschäftigen uns auch Vermarktungskonzepte und Kampagnen, um die entstandenen Services gezielt und digital-first zu kommunizieren.
Marcus Reiser, Managing Director von 21TORR, Reutlingen / Stuttgart

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/21TORR_MarcusReiser_1200x1200.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Der Mensch bleibt in der digitalen Welt ein wichtiger Faktor
Digitaltrends wie Personalisierung, cloudbasierte Lösungen und Co. spielen bereits heute eine Schlüsselrolle in vielen Unternehmen. Doch je mehr wir uns mit innovativen Technologien und künstlicher Intelligenz befassen, umso wichtiger wird der Mensch. Aufgabe wird es also in den nächsten Jahren sein, eine humane Form der Digitalisierung zu finden, in der Anforderungen des Menschen und den Fähigkeiten der Maschine gerecht werden.
Claudia Leischner, Geschäftsführerin von gyro, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Claudia-Leischner-Geschäftsführerin-gyro-München.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Die Rolle von KI im Marketing
Wir beschäftigen uns gerade intensiv mit der Frage, welche Rolle Künstliche Intelligenz bei der kreativen Entwicklung von Marketingmaßnahmen spielen kann. Wie wird KI die Kreationsaufgaben in Zukunft verändern? Hat KI dabei das Potential auch zur schöpferischen Kraft zu werden oder bleibt es immer „nur“ ein Werkzeug im Kreativprozess? Ich bin davon überzeugt, dass in KI noch Möglichkeiten stecken, die wir bisher noch nicht mal erahnen können. Dafür arbeiten wir gerade mit KI-Experten an Lösungsansätzen und Prototypen, die uns im kreativen Prozess unterstützen können.
Klaus Schwab, Geschäftsführer und Partner der Plan.Net Gruppe, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Schwab-Klaus-3_1200x677.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 Marktplätze, verändertes Nutzerverhalten und Automatisierung bestimmen das Marketing
Als neutrales Technologieunternehmen sehen wir vor allem drei Trends. Erstens: Die steigende Bedeutung von Marktplätzen für den Online-Handel. Besonders attraktiv sind die reichweitenstarken Werbeplätze, die einige der großen E-Commerce-Player wie Amazon oder eBay bereits anbieten. Doch gerade der Vertriebskanal Marktplätze bedingt zwingend ein konstantes Monitoring und Reporting, um die Werbeausgaben im Blick zu behalten. Zweitens: Das stark veränderte Nutzerverhalten. Für E-Commerce-Händler gilt es deshalb herauszufinden, wie sie mit ihren Geschäftsmodellen auf diese Entwicklung reagieren, welche Kanäle für ihr Geschäft relevant sind und welche Erfolgsmechaniken in den jeweiligen Kanälen wirken. Drittens: Die (Teil-)Automatisierung des Online-Marketings. Die Effizienz von digitaler Werbung in (Produkt)-Suchmaschinen wird immer wichtiger. Die Performance von Produktkampagnen sollte deshalb stets transparent und kanalübergreifend vom Marketingverantwortlichen abrufbar sein.
Frank Rauchfuß, CEO von intelliAd Media, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Pressebild_intelliAd_Frank-Rauchfuß.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Im Zuge der DSGVO wird authentische Markenkommunikation wichtiger denn je
Die Konsumenten sind schon jetzt so informiert wie nie zuvor und damit kritischer denn je gegenüber traditionellen Marketingbotschaften. Und verschärfte Datenschutzgesetze wie die DSGVO erfordern ein sorgfältigeres Management von Kundendaten und –Inhalten auf Markenseite. Marken die den Konsumenten in den Mittelpunkt ihrer digitalen Marketingstrategie stellen, sind auf dem richtigen Weg. Aber sie müssen sowohl die Gesetzesänderungen als auch die sich ständig wandelnden Erwartungen der Verbraucher berücksichtigen, um Vertrauen aufzubauen, glaubwürdig zu sein und Authentizität zu vermitteln. Neben korrekt gekennzeichnetem Influencer-Content und der Offenlegung von Partnerschaften mit Influencern ist es in diesem Zuge unerlässlich, nutzergenerierten Inhalte (UGC) sowohl mit Marken-Hashtags als auch mit direkten @-Verlinkungen auf die Marken zu teilen.
Jose de Cabo, Co-Founder und Head of EMEA von Olapic, London

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/Jose-de-Cabo750x600.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Die Entwicklung von Amazon und KI sind spannende Themen
Ich finde aktuell drei Themen besonders spannend: Zweifelsohne der weitere Ausbau der Advertising Lösungen im Amazon-Universum. Die Kombination aus massiven Reichweiten auf und außerhalb von Amazon mit harten User- und Kaufdaten bietet für Marken fast aller Branchen noch extreme Wachstumspotenziale. Hier wird es spannend sein, wie sich Amazon selber entwickelt, wie aber auch das Ökosystem drumherum wachsen wird. Insgesamt schauen wir stark auf den wachsenden Einfluss von KI-Lösungen, um zu verstehen, wie wir durch deren Einsatz die Effektivität und Effizienz im Performance Marketing weiter steigern können. Aufgrund meiner Vergangenheit in der Radio-Branche fasziniert mich derzeit die weitere Entwicklung im Audio-Marketing- und Voice-Bereich. Durch Google Home, Alexa und Co werden Radio und Audio endlich rückkanalfähig und ich bin gespannt zu sehen, welche neuen Möglichkeiten hier entstehen.
Tim Nedden, Gründer und Geschäftsführer von Finc3 Commerce, Hamburg

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Tim_Nedden.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

KI wird im Alltag ankommen
Alexa oder iRobot gehören heute schon zum Alltag. Roboter und künstliche Intelligenz erleichtern unser Leben und nehmen uns Arbeit ab. Klar ist, hier ist noch Luft nach oben. Auch was KI und Automatisierung im Marketing betrifft. Wir werden in Zukunft intelligente Systeme sehen, die mehr und mehr operative Aufgaben im Marketing übernehmen werden. Persönlich spannend finde ich zudem das ganze Thema Augmented Reality und virtuelle Welten – Technologien, die auch aus Marketingsicht interessant sind.
Volker Helm, Managing Director DACH & Nordics von Quantcast, München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/07/Quantcast__MD-Volker-Helm.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Finc3 Commerce gewinnt weitere Neukunden

Ab sofort setzen das US-Unternehmen Neato Robotics und der Marktführer Paulmann Licht auf Finc3 Commerce.

Hamburg, 05. April 2018. Finc3 Commerce, eine der führenden Agenturen für Amazon-Marketing, darf sich über gleich zwei neue Kunden freuen. Sowohl das US-Silicon-Valley-Unternehmen Neato Robotics als auch der Mittelständler Paulmann Licht zählen ab sofort zu den Auftraggebern der Hamburger Agentur.

In einem mehrstufigen Pitch-Verfahren konnte das Team um Geschäftsführer Tim Nedden Neato Robotics überzeugen. Das US-Startup ist einst an der University of Stanford entstanden und wurde 2017 von Vorwerk übernommen. Als einer der Vorreiter bei der Produktion von Haushaltsrobotern wie beispielsweise Staubsaugerrobotern, ist Neato Robotics auf allen fünf europäischen Amazon-Plattformen als Vendor präsent.

Das mit über 60 Mio. US-Dollar finanzierte amerikanische Unternehmen hat sehr ambitionierte Wachstumspläne und Finc3 Commerce nun mit der Übernahme sämtlicher Amazon-Marketing-Aktivitäten beauftragt. Konkret wird das Hamburger Team die Bereiche Strategie-Entwicklung und Amazon-Content-Optimierung übernehmen und verantwortet dazu das gesamte Amazon-Advertising-Budget von Neato Robotics. Obendrauf entwickelt Finc3 Commerce seine Analytics- und BI-Tools nach Wünschen des Kunden weiter, um gemeinsam die Marketing-Aktivitäten datengetrieben weiter optimieren zu können.

Mit Paulmann Licht begrüßt Finc3 einen weiteren Neukunden. Im Gegensatz zum mit viel Risikokapital finanzierten US-Startup Neato Robotics handelt es sich bei Paulmann Licht um einen der Hidden Champions des deutschen Mittelstands, der bereits auf dem deutschen Amazon Marketplace als Vendor präsent ist und hier zu einem der Marktführer im Segment „Lampen und Leuchten“ gehört. Das mit diversen Design-Preisen ausgezeichnete Unternehmen beschäftigt weit über 400 Mitarbeiter und befindet sich auf einem starken Wachstumskurs, der insbesondere auch auf Online-Kanälen stattfindet. Finc3 Commerce wird für Paulmann Licht die Internationalisierung der eCommerce- und Amazon-Aktivitäten strategisch betreuen. Außerdem zeichnen die Hamburger operativ für die Umsetzung sämtlicher Amazon-Advertising-Maßnahmen verantwortlich.

Mark Klein, Leiter Geschäftsbereich eCommerce bei Paulmann Licht: „Wir möchten unser breites Sortiment für den Vertriebskanal Amazon optimal aufstellen. Erste Schritte, beispielweise bei der Optimierung von Content und Bildern, haben wir schon anstoßen. Wir wissen aber auch, dass wir hier noch eine Menge weiteres Potenzial haben. Dieses wollen wir effektiv und zügig erschließen. Deshalb sind wir froh, mit Finc3 Commerce einen kompetenten und erfahrenen Partner gefunden zu haben.“

Tim Nedden, Gründer und Geschäftsführer bei Finc3 Commerce: “Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Paulmann. Auf der Basis des jetzt schon sehr soliden E-Commerce-Geschäfts in Deutschland werden wir mit unserem neuen Partner weitere Impulse setzen – insbesondere durch die Erweiterung der Marketing-Aktivitäten im Amazon-Ökosystem. Außerdem sind wir natürlich auch stolz, mit Neato Robotics einen innovativen US-Player als Kunden gewonnen zu haben und diesen bei seinen ehrgeizigen Plänen in Europa zu unterstützen. Ich bin mir sicher, dass unser international aufgestelltes Team einen wertvollen Beitrag leisten wird, um die Sichtbarkeit und den Verkaufserfolg auf allen europäischen Amazon-Plattformen deutlich zu steigern.”

Tim Nedden, Gründer und Geschäftsführer bei Finc3 Commerce

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/12/Tim_Nedden.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Finc3 Commerce:
Finc3 Commerce ist eine der führenden Agenturen für Consulting sowie operative Dienstleistungen und Marketing-Management rund um taktgebende eCommerce-Marktplätze wie Amazon, eBay, Alibaba oder Tmall. Von Hamburg und Bratislava aus betreut die 30-köpfige internationale Mannschaft über 60 Kunden und kümmert sich um deren nationale und internationale Sales Channels. Dazu zählen sowohl eigene Webshops als auch die jeweils relevanten Marktplätze. Das Leistungsspektrum umfasst die komplette Strategieentwicklung, operative Betreuung von Produkt- und Content-Optimierung, Performance Marketing und Media sowie die dazugehörigen BI- und Analytics-Services. Zu den Kunden zählen u.a. Bahlsen, Bosch und Mammut.
Weitere Informationen unter https://www.finc3.com/commerce

 

Finc3 wächst deutlich und ernennt Sven Koch zum Geschäftsführer der neu gegründeten eCommerce-Unit Finc3 Commerce

Hamburg, 24. Januar 2018. Die Hamburger Online Marketing Gruppe Finc3 ist in 2017 erneut im hohen zweistelligen Prozentbereich gewachsen. Mit einem inzwischen rund 40 Mitarbeiter starken Team hat die Agenturgruppe um die Gründer Jan Bechler, Björn Sjut und Tim Nedden einen mittleren siebenstelligen Umsatz erzielt.

Größter Wachstumstreiber ist und bleibt das eCommerce-Geschäft
Die Umsatzsteigerung ist allem voran dem ungebrochenen Wachstum im eCommerce-Geschäft zuzuschreiben, das ab sofort aus der neu gegründeten Finc3 Commerce GmbH betrieben wird. Dazu Jan Bechler, Gründer von Finc3: „Immer mehr Marken setzen in ihrer Strategie nicht nur auf die eigenen digitalen Vertriebskanäle, sondern entwickeln die großen eCommerce-Marktplätze zu strategischen Eckpfeilern ihres Digitalgeschäfts. Der gestiegenen Nachfrage in diesem Bereich tragen wir nun mit der Ausgründung unserer eCommerce-Aktivitäten Rechnung.”

Der Wettbewerb auf Amazon, eBay, Alibaba oder Tmall wird in 2018 zunehmen
Genau deshalb positioniert sich Finc3 Commerce als eine der führenden Agenturen für Consulting sowie operative Dienstleistungen und Marketing-Management rund um die taktgebenden eCommerce Marktplätze wie Amazon, eBay, Alibaba oder Tmall. Mit einer internationalen Mannschaft aus über zehn Nationen betreut Finc3 Commerce über 60 Kunden und kümmert sich um deren nationalen und internationalen Sales Channels. Dazu zählen sowohl eigene Webshops als auch die jeweils relevanten Marktplätze. Das Leistungsspektrum umfasst sowohl die komplette Strategieentwicklung als auch die operative Betreuung von Produkt- und Content-Optimierung über Performance Marketing und Media bis zu den dazugehörigen BI- und Analytics-Services.

Digitalstratege Sven Koch wird zum Geschäftsführer berufen
Zum Geschäftsführer wurde neben den Finc3 Gründern Tim Nedden und Jan Bechler auch Sven Koch berufen, der bereits seit einem Jahr die operative Leitung des eCommerce-Teams mit verantwortete und zuvor über 12 Jahre bei Gruner + Jahr verschiedene Fach- und Führungspositionen im Digital- und Sales-Bereich innehatte.

Tim Nedden, Geschäftsführer von Finc3 und Finc3 Commerce, freut sich über das Wachstum sowie die Verstärkung im Management: „Auch 2017 haben wir den Ausbau unseres Teams konsequent fortgesetzt, um unsere Kunden noch intensiver beim profitablen Wachstum auf Online-Sales-Channels zu unterstützen. Mit Sven Koch haben wir einen sehr erfahrenen digitalen Vertriebsexperten in die Geschäftsführung von Finc3 Commerce aufgenommen, der sowohl seine strategische als auch operative Expertise beim Ausbau unserer Geschäftsfelder einbringen wird.“ Und Sven Koch formuliert seine Ziele für die Weiterentwicklung der Finc3 Commerce GmbH so: „Finc3 Commerce ist keine klassische Unternehmensberatung. Wir helfen als Experten für eCommerce und Marktplatz-Management bei der Orientierung, Strategieentwicklung sowie Maßnahmenplanung – und unterstützen unsere Partner direkt auch dabei, die Dinge operativ umzusetzen und zum Erfolg zu führen. Mit dieser DNA sind wir der ideale Partner für Marken und Produkthersteller – insbesondere auch für den Mittelstand, der bei der digitalen Transformation des Vertriebsgeschäfts tatkräftige Unterstützung sucht. Diese Positionierung möchten wir weiter stärken.“

Sven Koch, Jan Bechler und Tim Nedden (v.l.)

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/01/Finc3-Commerce_Sven-Koch_Jan-Bechler_Tim-Nedden.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Finc3:
Die Hamburger Online Marketing Gruppe Finc3 wird von einem erfahrenen Management-Team mit einer Erfolgsgeschichte in der Online-Branche geführt. In der Hansestadt und am Standort in Bratislava unterstützen über 40 Digital-Experten Unternehmen und Agenturen aus verschiedenen Branchen und Bereichen, ihr digitales Geschäft nachhaltig und gewinnbringend zu steigern. Die Leistungen umfassen Strategieberatung, Online-Marketing-Support und Produktentwicklung. Schwerpunkte liegen auf den Bereichen eCommerce-Marketing, digitales B2B-Marketing, CRM und Business Intelligence. Größter Wachstumstreiber ist dabei das eCommerce-Geschäft, das seit 2017 aus der neu gegründeten Finc3 Commerce GmbH betrieben wird. Zu den Kunden zählen sowohl etablierte B2C-Marken wie Bahlsen, Hummel, Axel Springer, Hawesko oder Frosta als auch schnell skalierende Digitalunternehmen wie Pipedrive, Bookingkit, Laterpay oder MailChimp.
Weitere Informationen unter http://www.finc3.de/