dmexco 2016: Die Pixelschickeria inszeniert die Welt von Sky Media als 360-Grad-Erlebnis

München, 12. September 2016. Innovativ, digital und einzigartig – so präsentiert sich Sky Media am 14. und 15. September auf der diesjährigen dmexco mit einem neuen Messestand. Dazu hat die Pixelschickeria ein aufmerksamkeitsstarkes Multiscreen-Konzept für den führenden Multiscreen- und Digitalvermarkter realisiert. Im Fokus des neuen Auftrittes stehen drei Curved-Screens, die das von Sky Media vermarktete Programm als 360-Grad-Szenario in Form einer Arena erlebbar machen. Die Bewegtbild-Spezialisten betreuen Sky Media bereits seit 2012 und sicherten sich nach der Frühjahrsproduktion den weiteren Auftrag. Für den dmexco-Auftritt zeichnen die Münchner für das Motion Design von der Idee und Konzeption bis hin zum Editoring verantwortlich. Das übergeordnete Kommunikationskonzept entstand in Zusammenarbeit mit TULP Design, Agentur für Markeninszenierung und Corporate Architecture, ebenfalls München.

Hochauflösende Bilder auf drei überdimensionalen, gewölbten Großbildschirmen in einer kreisförmigen 360-Grad-Konstruktion lassen den Messestand zu einer Multiscreen-Arena werden und die Messebesucher auch ohne Ton vollständig in die Sport- und Entertainmentwelt von Sky Media eintauchen. Die aufeinander abgestimmte, digital gesteuerte Bild-Performance sowie modernste 3D- und Videotechnologie sorgen für ein emotionales und intensives Markenerlebnis. Die Screens zeigen nicht nur die Programmhighlights von Sky Media, sondern geben auch einen Vorgeschmack auf die kommenden Monate. Eine weitere Attraktion bietet ein spezieller Bereich auf dem Stand, in dem Besucher mit ihren Smartphones 360-Grad-Fotos schießen und anschließend auf Facebook, Instagram & Co. teilen können. So gelingt es, das Sky Markenerlebnis auch über die sozialen Netzwerke zu verbreiten.

„Für uns als Multiscreen- und Digitalvermarkter ist Bewegtbild natürlich ein absolutes Muss“, erklärt Stefanie Gauger, Director Marketing & Commercial Cooperations bei Sky Media. „Die Pixelschickeria hat, zusammen mit TULP Design, mit ihrer Multiscreen-Idee für uns als Marke die perfekte Bühne geschaffen und sich bei diesem anspruchsvollen Projekt erneut als kompetenter Partner erwiesen.“

 

rendering_sky-media_screen-arena_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/09/Rendering_Sky-Media_Screen-Arena.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über die Pixelschickeria:
Wir lieben Bewegtbild – Unter diesem Motto entwickelt die Pixelschickeria große Ideen und starke Inhalte für visionäre Auftraggeber. Die Bewegtbild-Spezialisten arbeiten mit viel Fingerspitzengefühl und verstehen sich als 360-Grad-Dienstleister für Corporate Branding und On-Air Promotion. Das rund 25-köpfige Team um Geschäftsführer Yves Rham liefert Strategie, Motion Design, Sound Design, Schnitt und Produktion alles aus einer Hand. Zu den Kunden zählen unter anderem Sky Media, ProSiebenSat.1 Media AG, RTL II, Red Bull sowie Mittelstandskunden der Industrie und Agenturen wie Bloom, Zum goldenen Hirschen, TRND und Skyguide.
Weitere Informationen unter: www.pixelschickeria.de

Über Sky Media:
Sky Media ist einer der führenden Multiscreen- und Digitalvermarkter in Deutschland. Das Tochterunternehmen von Sky Deutschland verantwortet den Werbezeitenverkauf von über 28 exklusiven TV-Sendern – darunter neben allen Bewegtbild-Angeboten von Sky auch 16 Partnerkanäle – und die Vermarktung des mobilen Service Sky Go, des On-Demand-Angebots Sky On Demand sowie der Onlineplattform sky.de. Mit einem 360-Grad-Angebot über sämtliche Verbreitungswege – TV, Online, Mobile, Out-of-Home – setzt Sky Media im Markt Maßstäbe für die aufmerksamkeitsstarke Inszenierung von Marken und gilt als einer der wichtigsten Treiber für die Vermarktungsmodelle der Zukunft. Weitere Informationen unter www.skymedia.de.

 

Jan-Ulrich Schulze leitet bei Monotype neue Business Development Unit

Als Head of Business Development DACH soll der ehemalige Teradata-Manager die Geschäfte des weltweit führenden Schriften- und Technologie-Anbieters im deutschsprachigen Raum weiter ausbauen.

Berlin/Bad Homburg, 08. September 2016.  – Monotype kann sich über einen exzellenten Neuzugang freuen: Jan-Ulrich Schulze leitet als Head of Business Development DACH die neu geschaffene Business Development Unit. Das Team um Schulze positioniert sich als Beratungseinheit im Unternehmen und soll den Ausbau des für Monotype strategisch wichtigen DACH-Marktes langfristig vorantreiben. Zudem betreut die Abteilung die wichtigsten Kernkunden im deutschsprachigen Raum. Er berichtet direkt an Martin Haeckel, Director of Sales Enterprise Solutions.

Mit dem 37-Jährigen holt sich Monotype einen Experten im Bereich digitale Marketingstrategien mit umfassender Berufserfahrung an Bord. Schulze war knapp sechs Jahre lang in leitenden Positionen beim Datenspezialisten Teradata tätig. Zuletzt verantwortete er als Head of Operations Media DACH und Mitglied im Führungskreis das operative Geschäft von Teradata Interactive mit Teamverantwortung für 23 Mitarbeiter. Zuvor hat er zwei Jahre lang ein Online-Startup geführt.  Schulze kann ein abgeschlossenes Studium der Sprachen-, Wirtschafts- und Kulturraumstudien mit betriebswirtschaftlichem Schwerpunkt an der Universität Passau vorweisen.

„Mit Jan-Ulrich Schulze haben wir einen Digital- und Mediastrategen gewinnen können, der ideal zu uns und der Strategie von Monotype passt. Er ist versiert in allen Bereichen, die für unsere nächsten Schritte relevant sind: Er hat Erfahrungen im operativen Kundengeschäft gepaart mit Media- und Vertriebs-Know-how. Wir freuen uns, mit ihm gemeinsam unser Wachstum in der DACH-Region voranzutreiben“, so Christopher Kollat, Managing Director, Monotype DACH.

Neu dabei sind auch Matthias Hauser (35) und Ralf Klink (34). Beide unterstützen Schulze seit Kurzem in ihrer Funktion als Business Development Manager. Hauser kommt von der Piterion GmbH,
eCommerce & IT Services, dort war er Sales Manager & Head of Sales APAC. Klink war vor seinem Wechsel zu Monotype als Account Manager im Bereich Dokumenten-Technologie bei der Konica Minolta Business Solutions GmbH beschäftigt.

 

Jan Schulze_Web

Jan-Ulrich Schulze, Head of Business Development DACH bei Monotype

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/Jan-Schulze.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Kurzprofil Monotype
Monotype ist ein führender weltweiter Anbieter von Schriften, Technologie und Dienstleistungen, die ein optimales Nutzererlebnis ermöglichen und die Markenintegrität sicherstellen. Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Woburn, Massachussetts (USA) hat, unterstützt Kunden in aller Welt mit Schriften für eine breite Palette an kreativen Anwendungen und Endgeräten. In den Bibliotheken und Online-Shops des Unternehmens werden viele beliebte Schriften – beispielsweise die Schriftfamilien Helvetica®, Frutiger® und Univers® – sowie die neuesten Schriftdesigns angeboten. Besuchen Sie www.monotype.com für weitere Information und folgen Sie Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.

 

Baldessarini, Otto Kern und Pierre Cardin: mzentrale entwickelt drei neue Markenshops

In nur neun Monaten hat die eCommerce Agentur die Online-Shops für die Ahlers AG konzipiert und setzt dabei mit Magento 2 neue Maßstäbe.

München, 08. September 2016. Dreimal mzentrale: Nach einem erfolgreichem Pitch haben die eCommerce-Spezialisten aus München und Stuttgart die neuen Markenshops für die Premium-Marken Baldessarini, Otto Kern und Pierre Cardin umgesetzt. Alle drei sind Teil der Ahlers AG, eine der größten börsennotierten Firmen für Männermode. Die mzentrale zeigt sich vom Shopkonzept über das Design bis hin zur Programmierung von einzelnen Features verantwortlich.

„Dieses Projekt war für uns eine besondere Herausforderung, da wir zum ersten Mal Shops auf Basis von Magento 2 umgesetzt haben. Weltweit gibt es erst wenige Shops, die mit diesem System arbeiten“, erklärt Sebastian Wernhöfer, Managing Director der mzentrale München. „Damit ist es uns gelungen, verkaufsfördernde Tools mit der optimalen Präsentation der einzelnen Marken zu verbinden.“

Im Fokus der Shops steht die Erlebbarkeit der Markenwelt, die durch großflächige Bildwelten, Infotainment und optimale Usability vermittelt werden soll. Für das Label Pierre Cardin wurde erstmals ein Online-Shop entwickelt, um die Präsenz von Ahlers im Fashion Markt zu stärken. Imposante Visuals und Hintergründe zur Geschichte des Labels sollen die Kunden noch effektiver an Pierre Cardin binden. Ein informativer Jeans Guide mit Details zu Beschaffenheit und Passform der Produkte hilft ihnen die perfekte Jeans zu finden. Ein weiteres Highlight ist ein integriertes Magazin, das nicht nur über einen eigenen Bereich in der Navigation erreichbar ist, sondern die User über Teaser auf der Startseite sowie auf den Produktdetailseiten inspiriert. Die geplante Quickbuy-Funktion ermöglicht es unkompliziert aus den Magazintexten heraus Produkte zu finden und zu kaufen.

Außerdem wurden die Shops von Otto Kern und Baldessarini neu konzipiert und mit einem frischen Layout versehen. Beide punkten mit besonderen Shopping-Tools wie dem Mix & Match Generator. Mit ihm können Kunden ihre Anzüge individuell zusammenstellen und kombinieren, von der Hose über das Jackett bis zur Weste. Gefällt der fertige Look, kann er ohne Umwege geshoppt werden.

Natürlich sind die Online-Shops komplett responsive gestaltet, um den Kunden das bestmögliche Einkaufserlebnis an allen Touchpoints zu bieten.

 

BA-Desktop_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/09/BA-Desktop.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

PC-Desktop_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/09/PC-Desktop.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

OK-Desktop_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/09/OK-Desktop.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über die mzentrale:
Die Fashion- und Lifestyle-Experten aus Stuttgart und München stehen seit dem Jahr 2000 für die hochwertige Entwicklung von Onlineshop Lösungen. Ganzheitlicher Ansatz und geballtes eCommerce-Know-how! Ziel des professionellen Teams um die drei Geschäftsführer Stefan Bothner, Alexander Jaus und Sebastian Wernhöfer ist, als offizieller Magento Solution Partner, stets an der Spitze der deutschen eCommerce Branche zu stehen. Ein hochkarätiges Kundenportfolio aus Fashion- und Lifestylebranche wie mytheresa.com, BOGNER, ARTDECO, Ludwig Beck, BRAUN Hamburg, Steiff, watercult und ORSAY setzt auf die Kompetenz der Full-Service-Agentur. Das ideale Zusammenspiel aus Consulting, Konzeption und Entwicklung mit Fokus auf die User Experience sorgt für ein immerzu pragmatisches Vorgehen der mzentrale. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.mzentrale.de

 

Expertencheck: Diese Trends bewegen die Digibranche

Unter dem diesjährigen dmexco Motto „Digital is everything – not every thing is digital“ wird uns die Digiconomy auf der Messe wieder einmal mehr zeigen, warum Digital alles ist und alles von der Digitalisierung profitiert. Wir haben Experten aus den Bereichen Bewegtbild, digitales Marketing, Omni-Channel-, E-Mail- und Social Media-Marketing nach ihren Trendthemen gefragt. Individualisierung, Virtual Reality, Geotracking, Vernetzung, Social Commerce, Investitionen in speziellen Social Media Content, Chatbots und Emoji-Kampagnen stehen im Fokus.

 

WeAreSocial_18_Vanessa Bouwman_Web

Mobile steht nicht mehr an erster Stelle
Es kommt einem so vor, als ob 2016 das erste Jahr ist, in dem Mobile nicht ganz oben auf der Liste der digitalen Trends steht. Vielmehr geht es um Anglizismen wie Internet of Things, Wearables, Augmented Reality, Social Commerce und Digital Health. Die Frage dabei: Wie werden alle Prozesse, in die ein Mensch einbezogen werden kann, digitalisiert, kontrolliert, evaluiert und anschließend mit einem Preistag versehen? Ein sicherlich spannendes und auch polarisierendes Thema ist die Diskussion rund um Chatbots und ob sie wirklich das Konsumentenleben vereinfachen oder einfach ein sehr waghafter Schritt sind, um unsere Konversationen zu steuern und zu quantifizieren.
Vanessa Bouwman, Managing Director, We Are Social Deutschland, München.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/WeAreSocial_18_Vanessa-Bouwman.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Teradata Rolf Anweiler_webIndividualisierte Customer Experiences und Data Management sind zentrale Themen
Für viele Marketer ist es noch eine Herausforderung, die Costumer Journey mit den Augen ihrer Kunden zu betrachten. Hauptwertschöpfung dabei ist das Zusammenführen von Daten. Am Ende kommt es immer darauf an – egal, um welchen Kanal es sich handelt und egal, über welche Disziplin wir reden –, dass ich Daten aus einem Kanal, aus einem Kontaktpunkt in eine wie auch immer geartete Plattform überführen kann, wo ich sie auswerten und als Marketingabteilung verwenden kann, um meinen Kunden eine wirklich stimmige und erfolgreiche Customer Experience zu bieten. Denn machen wir uns nichts vor – von Display über Search bis hin zu Social Media, Mobile oder Email werden wertvolle Kundenkontakte, die Unternehmen teuer einkaufen müssen, nach wie vor in den wenigsten Fällen individualisiert auf den einzelnen Kunden optimiert.
Rolf Anweiler, VP Marketing eines neuen Anbieters für Omni-Channel-Marketing, München.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/07/Teradata-Rolf-Anweiler.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Christopher Kollat_Monotype_web Branded Chatbots und Emoji-Kampagnen – hier besteht enormes Potential
Gerade für Marken sind sie interessant, weil sie eine neue Form des Kundenservice und personalisierter Eins-zu-eins-Beratung bieten – man erinnere sich an ewige Warteschleifen und unübersichtliche mobile Websites oder Apps. Bekannte Marken wie Barbie und Uber haben dies bereits erkannt und springen auf den Zug auf. Die Technologie ist zwar noch nicht perfekt, aber das Potential ist groß. Darüber hinaus werden auch Emoji-Kampagnen immer wichtiger. Die emotionalen Zeichen treffen den Zeitgeist, denn die Nutzung mobiler Endgeräte und die Kommunikation über Messenger-Dienste steigen rasant. Hier besteht noch viel Entwicklungsspielraum.
Christopher Kollat, Managing Director, Monotype, Berlin.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/Christopher-Kollat_Monotype.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

PSA_Yves Rham_2_WebVirtual Reality und Geotracking elektrisieren mehr denn je
Die Nachfrage nach VR-Projekten steigt. Generell steht VR ja schon seit vielen Jahren immer wieder im Zentrum des Interesses. Doch ob sich das durchaus faszinierende 360°-Virtual-Erlebnis auch kommerziell auf Dauer durchsetzen wird, bleibt dieses und auch nächstes Jahr mit Spannung abzuwarten. Außerdem hat Pokémon Go dem Thema Geocaching oder auch Geotracking zusätzliches Leben eingehaucht, auch hier sind unsere Kunden sehr interessiert, solche Gadgets in ihre Kampagnen zu integrieren. Ein Spielfeld mit vielen Möglichkeiten.
Yves Rham, Geschäftsführer der PIXELSCHICKERIA, München.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/PSA_Yves-Rham_2.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]


André Gebel_web
Social Commerce ist wieder in
Ein Trendthema, das uns wohl die kommenden Jahre begleiten wird. Denn anders, als über soziale Medien, lassen sich bald keine Zielgruppen mehr effizient erreichen. Und Kaufentscheidungen werden nachweislich durch Multiplikatoren wie Freunde, Influencer oder Idole geprägt. Was bei Facebook schon wie geschmiert läuft, wird nun fleißig bei Instagram sukzessive eingeführt. Hier gibt es jetzt Stories, ein detailgenauer Klon der so erfolgreichen Snapchat-App. Und wen wundert´s, auch beim Original wird weiter an der Monetarisierung gearbeitet. Erstmals gibt es direktes Social Shopping über die App Emoticode. Den Werbekunden wird´s freuen.
André Gebel, Vorstand Beratung & Strategie, coma AG, München.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2015/12/AndreGebel.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

1-2-Social_Helge Ruff_WebUnternehmen investieren verstärkt in speziellen Social Media Content
Insgesamt wird es eine Budget Verschiebung hin von klassischen Werbeformaten in Richtung Social Media und mobilen Anwendungen geben. Investiert wird vor allem in die Steigerung der Qualität des Contents. War Social Media bis vor Kurzem ein Ort für eine Zweitverwertung von Bild- und Videomaterial, so investieren viele Unternehmen jetzt in speziellen Social Media Content. Auch beschäftigen sich die Unternehmen aktiv damit, wie sie sich im Bereich Social Media breiter aufstellen können. Es geht darum, Plattformen wie Snapchat, Instagram Stories, WhatsApp oder den Facebook Messenger für sich zu nutzen. Auch das Thema Influencer Marketing erfährt gerade einen richtigen Hype und benötigt noch eine deutliche Professionalisierung.
Helge Ruff, Geschäftsführer von 1-2-social, München.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/1-2-Social_Helge-Ruff.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Michael Hoffmann_kajomi_webE-Mail-Marketing: Vernetzung und Mobile First Ansatz sorgen für mehr Umsatz
Die große Herausforderung besteht darin, verschiedene Systeme wie z.B. CRM-, Shop-Software bzw. Produktdaten- und E-Mail Versandsystem sinnvoll miteinander zu verknüpfen,
um den User schnell, automatisiert und mit willkommenen Botschaften anzusprechen. Wie kann beispielsweise sichergestellt werden, dass jeder Newsletter-Empfänger nur die für ihn tatsächlich relevanten Produkte aus einem Shop angeboten bekommt. Gelingt dies, erhöht man deutlich die Relevanz einer Newsletter-Kampagne und kann den Abverkauf steigern. Weiterhin ist Mobile eines der Top-Themen. Responsive Newsletter und Landingpages müssen endlich zum Standard werden, um den User in jeder Situation auf jedem Device optimal zu erreichen.
Michael Hoffmann, Geschäfstführer, kajomi, München.

 [button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/Michael-Hoffmann_kajomi.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

wunder media setzt Content-Portal für TELE 5-TV-Serie mit Martin Semmelrogge um

Im Auftrag der Beegy GmbH geht am 27. August die TV-Serie „Dit is Fußball!“ auf TELE 5 an den Start. Den dazugehörigen Web-Content samt Social-Media-Kampagne konzipiert und realisiert die wunder media production GmbH.

München, 23. August 2016. Beegy, junger Komplettanbieter für dezentrale Energieanlagen und Dienstleistungen, geht unkonventionelle Wege, um auf amüsante und originelle Art auf sich aufmerksam zu machen und hat die Produktion der vierteiligen TV-Serie „Dit is Fußball!“ in Auftrag gegeben (Koproduktion: Instant Waves GmbH und Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf).

Bei der Entwicklung des dazugehörigen Webportals im Retrolook setzt Beegy auf die Kompetenz der digitalen Redaktionsagentur wunder media production GmbH, die auch die Umsetzung einer flankierenden Social-Media-Kampagne auf Facebook und Instagram begleitet. Die Content-Spezialisten aus München zeichnen neben Beratung, Konzeption und Entwicklung des Portals auch für die Redaktion, digitale Content-Erstellung und das Design verantwortlich.

Am 27. August um 19:45 Uhr strahlt TELE 5 die erste der insgesamt vier Folgen aus. Die Serie von Autor Oliver Rieche dreht sich rund um den Berliner Fußballclub „SBC Torpedo“, der kurz vor der Pleite steht und vom neuen Vereinsmanager, gespielt von Martin Semmelrogge (60), mit ungewöhnlichen Methoden in Schwung gebracht werden soll. Neben Tochter Joanna Semmelrogge (26) werden auch Stars wie Komiker Oliver Kalkofe (50) und Künstler Friedrich Liechtenstein als Gastdarsteller in der Serie zu sehen sein.

Um die Zielgruppe ideal zu erreichen, ist der Auftritt des SBC Torpedo stark an das Konzept der Serie angelehnt: Glaubwürdig, bodenständig, konservativ und rustikal. Statt hochmodern präsentiert er sich im 90er-Jahre-Stil und getreu dem Motto „Weniger und einfacher ist mehr“. Dazu hat sich wunder media von den Websites verschiedenster Regional-, Ober- und Kreisligavereine inspirieren lassen. Neben unterhaltsamen Inhalten machen bewusst ausgewählte Stilelemente, wie zum Beispiel Farbverläufe und ansprechende Hintergrundbilder, das Portal lebendig und interessant. Auch die verwendeten Web-Fonts bleiben dem Retro-Gedanken treu, da für die Zeit typische Webschriften ausgewählt wurden.

„Kurze Werbespots zur Primetime sind für uns nicht ideal, um unsere Zielgruppe zu erreichen, deshalb mussten wir kreativ werden. Mit diesem Soap-Format haben wir die Möglichkeit mit übersichtlichem Budget ins Fernsehen und in die Köpfe der Zuschauer zu kommen“, erklärt Henrik Schapp, Head of Marketing bei Beegy. „Mit wunder media haben wir einen fähigen Partner gefunden, um diese Wirkung und auch die Reichweite digital zu verlängern.“

Alexander Dix, Geschäftsführer von wunder media und Head of Digital Media bei C3 in München, ergänzt: „Bei diesem Projekt hat sich gezeigt, wie im harmonischen Zusammenspiel von Kreativität, Produktverantwortung und Content Marketing ein Thema in die richtige Zielgruppe hineingetragen werden kann. Wir sind sehr gespannt auf die Resonanz!“

 

Screenshot_SBC Torpedo_Website_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/Screenshot_SBC-Torpedo_Website.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Beegy:
Die Beegy GmbH – der Markenname leitet sich von Better Energy ab – ist ein Anbieter für Komplettlösungen im Bereich des dezentralen Energiemanagements. Privatkunden können für ihr dezentrales Energiemanagement auf nur einen Anbieter zurückgreifen. Das Angebotsspektrum von Beegy umfasst die Planung, Installation und den energieoptimierten Einsatz nachhaltig arbeitender Anlagen wie Photovoltaikanlagen oder Batteriespeichern. Das Gemeinschaftsunternehmen Beegy vereint Produktwissen im Wärme- und Kältebereich der Glen Dimplex, das energiewirtschaftliche Know-how der MVV Energie, die Software-Plattformen von GreenCom Networks und die Logistik- und Photovoltaikexpertise der Baywa r.e. und damit Kompetenzen aus verschiedenen Branchen, deren Zusammenspiel den entscheidenden Vorteil in den neuen dezentralen Energie-Märkten ausmachen wird. Weitere Informationen finden Sie unter: www.beegy.com

Über die wunder media production GmbH:
Die wunder media production GmbH ist Deutschlands größte digitale Redaktionsagentur für hochwertige, individuelle und tagesaktuelle Inhalte. Das Dienstleistungsportfolio umfasst die Bereiche Content Marketing, Content Management, Community-Management, eDialog, eCommerce, Online PR und Advertorials sowie eine eigene Veranstaltungs- und Location-Datenbank. Produziert und verarbeitet werden Inhalte in den Formaten Text, Bild und Bewegtbild für alle digitalen Kanäle und Printmedien. Darüber hinaus übernimmt das Unternehmen die technische und grafische Umsetzung der Projekte. Ein Team von über 100 Mitarbeitern betreut Kunden wie die Microsoft Deutschland GmbH, Stylight, C3 Creative Code and Content, Hubert Burda Media, Forum für Moderne Landwirtschaft, ProSiebenSat.1 Digital, Schär  und Triumph International Deutschland.
Die wunder media production GmbH wurde im Februar 2014 von Hubert Burda Media übernommen und gehört seit Herbst 2015 zum Agenturverbund von C3 Creative Code and Content. Weitere Informationen unter: www.wundermedia.com

 

Gekauft: Erfahrener Sales Manager wechselt zu kajomi

Der E-Mail-Marketing-Anbieter kajomi erhält mit Ronny Schulz kompetente Verstärkung im Vertrieb. Schulz kommt von der Marketingsparte des Datenspezialisten Teradata.

München, 18. August 2016. Neuzugang bei kajomi: Mit Ronny Schulz kommt ein erfahrener Sales Manager an Bord des Münchner E-Mail-Marketing-Spezialisten. In seiner neuen Funktion soll er das Neu- und Bestandskundengeschäft weiter vorantreiben. Ziel ist der Ausbau des für kajomi strategisch wichtigen DACH Marktes durch den Vertrieb des E-Mail-Versandsystems kajomi MAIL und Services für Adress- und Kampagnen-Management, bis hin zu Analyse-Lösungen im Bereich kajomi MEDIA. Er berichtet direkt an die beiden Geschäftsführer Michael Hoffmann und Stephan Kauf.

„Mit Ronny Schulz konnten wir einen zuverlässigen und erfahrenen Teradata-Manager mit exzellentem Vertriebs-Know-how im ITK-Markt für unser Team gewinnen“, freut sich Hoffmann. „Mit seiner E-Mail-Marketing-Expertise ergänzt er unser Team perfekt.“

Schulz kann auf acht Jahre Berufserfahrung im Vertrieb und Marketing zurückblicken. Er hat eine kaufmännische Ausbildung genossen und war zuletzt bei Teradata Marketing Applications als Sales Manager für die Neukundenakquise und den Vertrieb der digitalen Multichannel-Marketing-Plattform DMC verantwortlich. Davor kümmerte sich der 37-Jährige zunächst mehr als vier Jahre lang als Sales Operations Manager bei dem Kommunikationstechnik-Anbieter Cisco Systems im Bereich E-Mail- und Web-Security, bevor er zu SafeNet, ein Unternehmen für Informationssicherheit, ins Sales-Team wechselte.

 

Ronny Schulz, Sales Manager bei kajomi

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/kajomi_Ronny-Schulz.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über kajomi
Seit über zehn Jahren berät und betreut kajomi mehr als 500 Unternehmen in allen Fragen zur digitalen Kundenakquise und -bindung – darunter große Namen wie badenova, brillen.de oder SIXT. Die Agentur mit Hauptsitz in München konzentriert sich dabei insbesondere auf die Neukundengewinnung über E-Mail-Werbung und Bestandskundenpflege über die selbstentwickelte Versandsoftware kajomi MAIL. Aktuell beschäftigt kajomi mehr als 20 feste und freie Mitarbeiter an den Standorten München und Berlin. Weitere Informationen unter: www.kajomi.de

 

Bloom gönnt sich einen neuen Markenauftritt

Die in München und Nürnberg ansässige Werbeagentur hat viele Gesichter: Das agile Agenturgeschäft und eine Reihe von extra Projekten im Kunst- und Kulturbereich. Jetzt präsentiert sich Bloom mit einer fokussierten Positionierung und einem neuen Corporate Design.

München, 08. August 2016. Bloom hat sich seit der Gründung vor über 10 Jahren ständig weiterentwickelt, mehr Umsatz generiert, Kunden dazugewonnen, Mitarbeiter eingestellt und neue Kompetenzen aufgebaut. Um diese Entwicklung auch nach außen sichtbar zu machen, war es an der Zeit, die Positionierung und das Corporate Design anzupassen. Ergebnis sind ein überarbeiteter Markenauftritt mit Claim und eine neue, aufmerksamkeitsstarke Geschäftsausstattung aus hochwertigen Materialien, farbintensiv und aufwändig produziert.

Im Vorfeld haben die Agenturchefs innegehalten und eine Standortsbestimmung unter Mitarbeitern und Kunden, überwiegend Mittelständler, durchgeführt. Das Resultat: Vielfalt, Kundenservice und die Menschen machen seit Jahren die Bloomies aus. Darauf aufbauend wurde der neue Auftritt mit der Positionierung „Your Agency.“ entwickelt. Das Logo in Form eines Samenkorns wirkt jetzt reduzierter und hat sich endgültig von der bislang vorherrschenden Farbgebung in Oliv verabschiedet.

Your Agency – für jeden Kunden eine eigene Agentur
Die Positionierung „Your Agency.“ ist das durchgängige Element in dem neuen Auftritt, wird zum Claim und indiziert: Bloom ist eine Agentur, die jedem einzelnen ihrer Kunden eine eigene Agentur garantiert. Dazu werden die Teams entsprechend den individuellen Kunden-Anforderungen gebildet und über ein Projektmanagement-Tool und eine interne Wissensplattform zusammengeführt. Dementsprechend hat die Agentur auch ihr Leistungsspektrum fokussiert. Ab sofort stellt sie Ressourcen in den Bereichen „Brand & Content“, „Creative & Design“ und „Digital & Innovation“ bereit und verzichtet komplett auf eine Unit-Struktur.

Die frischen Drucksachen schließen den Kreis zum neuen Erscheinungsbild im Internet und in den Agenturräumen. So findet man ab jetzt den Claim „Your Agency.“ auch auf Briefbögen, Grußkarten und Booklets – in acht leuchtenden Farben, die jeder Mitarbeiter spezifisch für sich einsetzen kann. Zudem wird eine klare Differenzierung durch die einprägsame Hieroglyphen-Schrift (Dual) und den auffallenden Farbschnitt, also an den Kartonkanten der Drucksachen, erreicht. Der Effekt ist subtil, aber dennoch auf keinem Schreibtisch zu übersehen.

Die Bloomies sind mehr als eine Agentur
Darüber hinaus sind es die vielen Projekte aus dem Kunst- und Kulturbereich neben dem Tagesgeschäft, die Bloom ausmachen. Dazu gehört seit mehr als 10 Jahren das in München und Nürnberg verbreitete Stadtmagazin curt, das von Geschäftsführer Stefan Neukam 2002 gegründet wurde und von vielen ehrenamtlichen, kreativen Köpfen konzipiert und gestaltet wird. Mehr als 10 festangestellte Mitarbeiter engagieren sich für curt. Das Projekt ART AVENUE wurde von einem Mitarbeiter ins Leben gerufen, um Urban Art-, Graffiti- und Streetart-Künstlern eine Plattform zur Verfügung zu stellen, auf der diese sich und ihre Kunstwerke professionell vermarkten lassen können. Oder auch der Musikclub „Die Rakete“ in Nürnberg, ein Projekt von Thilo Färber, ebenfalls Geschäftsführer von Bloom, hat in der Clubszene international an Bedeutung gewonnen und dient ganz nebenbei als Veranstaltungsort für Mitarbeiter und Kunden. Hans Peter-Hösl wiederum, ein weiteres Mitglied der Geschäftsführung, hat das einzigartige Photo Archiv Schweitzer mit ins Unternehmen eingebracht. Marion Schweitzer war mit ihrer Photo-Agentur von Anfang der 50er Jahre bis in die frühen 90er Jahre Münchens erste Adresse für Society- und Mode-Fotografie. Mit ihrer Alleinvertretung großer Londoner Pressebild-Agenturen brachte sie die große Welt der Stars und Skandälchen nach München.

Der neue Claim zeigt auch diese Seite von Bloom: Die Wertschätzung und Förderung persönlicher Projekte von Mitarbeitern.

 

Bloom-1_Web
[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/Bloom-1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]
Bloom-4_Web
[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/Bloom-4.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]
bloom_2016_empfang_2000_Web
[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/bloom_2016_empfang_2000.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]
bloom_2016_spiegel_2000_Web
[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/bloom_2016_spiegel_2000.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Weitere Bilder gerne auf Anfrage.

 

Agentur-Steckbrief:
Gründung: 2004
Standorte: München, Nürnberg.
Geschäftsführung: Eva-Maria Engelbrecht, Thilo Färber, Hans-Peter Hösl, Stefan Neukam, Stefan Maier-Wimmer.
Umsatz 2015: 4 834 000 Euro.
Kundenauswahl: AEG, Tchibo, Tucher, Rodenstock, Electrolux, Oliver Kahn.
Weitere Informationen unter: www.bloomproject.de

dmexco-Premiere: Monotype präsentiert sich erstmals mit eigener Standfläche

Unter dem Motto „Wir wissen, wie es geht!“ feiert der Schrift- und Technologie-Anbieter Monotype in diesem Jahr Premiere auf der dmexco und ist in Halle 9 / C031a erstmals auf eigener Standfläche mit Neuheiten präsent. Im Zentrum des Messeauftritts stehen Produkte und Lösungen in den Bereichen Digital Advertising, Web-Fonts, App-Fonts und Emoji-Kampagnen.

Gerne möchten wir Ihnen schon jetzt einen Preview zu den Fokusthemen geben, die Monotype für die dmexco 2016 vorbereitet hat:

Digital Ads: Monotype unterstützt Unternehmen beim Umstieg auf HTML5
Schon häufig diskutiert: Flash von Adobe wird von Internet-Browsern und Anzeigen-Auslieferern zunehmend abgelehnt. Während Video-Portale das Ende von Flash durch den Internet-Standard HTML5 weitgehend gelöst haben, hinkt die digitale Werbewelt diesem Technologie-Wandel noch hinterher. Damit Unternehmen und Werbetreibende ihre Displayanzeigen künftig mittels HTML5 und Web-Fonts flexibel gestalten können, bietet Monotype jetzt maßgeschneiderte Ad-Fonts Lizenzen an. So lassen sich Anzeigen in hoher Qualität erstellen (responsive typography) mit größerer Reichweite ausliefern, einschließlich iOS-Geräte.

Für jeden Bedarf: Flexible Lizenzierungsformen für Web-Fonts
Die Vorteile von Web-Fonts sind unbestritten: Wahrung des Markenbilds, emotionale Kampagnen, besseres Suchmaschinen-Ranking, schnelle Ladezeiten und maximale Lesbarkeit. Wie kein anderes Schriftenhaus bietet Monotype Lizensierungsformen für jeden Bedarf, etwa die Schriften-Flatrate, Pay-as-you go-Lizenzen oder die Abrechnungsform nach Pageviews. Auch die Option Web-Fonts selbst zu hosten oder mit wenigen Zeilen Code zu abonnieren hat Monotype im Angebot. Übrigens können die meisten Web-Fonts auch schon im effizienten WOFF 2.0 Format ausgeliefert werden, das den Seitenaufbau nochmals beschleunigt.

Mobile First: Individuelle Schriften für Apps
Viele Marken und Unternehmen nutzen mobile Apps, um mit neuen Verbrauchergruppen in Kontakt zu kommen. Während es sich für Websites bereits herumgesprochen hat, das typografische Individualität und Qualität machbar sind, ist dies im Bereich der Apps noch Neuland. Viele App-Herausgeber wissen gar nicht, dass sie ihre Programme mit eigenen Schriften individualisieren können, statt einen beliebigen vorinstallierten Font des mobilen Betriebssystems zu nutzen. Auch für diesen Einsatzbereich hat Monotype leicht kalkulierbare Standardlizenzen im Angebot.

Emoji-Kampagnen: Insights aus den USA
Vor allem große Marken, Vereine und Interessenverbände machen mit Emoji-Kampagnen von sich reden: Kellogg’s, Minions, die US-Wahlbehörden, je selbst der Papstbesuch wurde mit Emojis begleitet. Die emotionalen Zeichen treffen den Zeitgeist, denn die Nutzung mobiler Endgeräte und die Kommunikation über Messenger-Dienste steigen rasant. Wie diese Kampagnen funktionieren, warum sie in den USA so erfolgreich sind und wie eine Marke als Emoji aussehen könnten, verrät Monotype den Messebesuchern an seinem Stand.

Christopher Kollat, Managing Director, Monotype DACH freut sich auf die Messe:
„Wir sind dieses Jahr zum ersten Mal auf der dmexco mit einem eigenen Stand vertreten und sind sehr gespannt auf die diesjährigen Trends. Für Monotype ist die Messe besonders wichtig, weil wir glauben, dass das digitale Marketing ohne spezielle Fonts und Lizenzen für Websites, Apps und digitale Anzeigen kaum sein volles Potential ausschöpfen kann.“

 

Christopher Kollat_Monotype_web

Christopher Kollat, Managing Director, Monotype DACH

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/Christopher-Kollat_Monotype.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

coma setzt Influencer-Plattform für Tempo um

Die Münchner Digitalagentur kann die Zusammenarbeit mit Tempo weiter ausbauen und kümmert sich ab sofort auch um den Bereich Influencer Relations für die Marke. Dafür wurde das neue Brandportal „Tempo World“ umgesetzt.

München, 03. August 2016. Frischer Wind im Hause Tempo: Die bekannte Taschentuchmarke der SCA Hygiene Products GmbH setzt künftig neben klassischer Produktwerbung auf Influencer Marketing. Um zukunftsfähig zu bleiben und die Marktführerschaft im Bereich Taschentücher in der DACH-Region auszubauen, vertraut Tempo dabei auf die Kompetenz der coma AG. Die Münchner betreuen Tempo bereits seit 2003 als digitale Leadagentur und konnten die Kundenbeziehung stetig weiterentwickeln. Neben dem Aufbau und der Pflege von relevanten Meinungsbildern, der Konzeption und Organisation von Blogger-Events sowie Vermarktung und Content-Seeding hat coma mit „Tempo World“ auch eine neue Content-Plattform umgesetzt, die seit dem 27. Juli online ist.

In der Tempowelt findet der User in Zukunft alles rund um die Marke Tempo: Produkte, Kampagnen und weitere inspirierende Themen aus Bereichen wie Reise, Gesundheit, Familie und Alltag. Ziel dabei ist es, Influencer nachhaltig an die Marke Tempo zu binden und einen direkten Austausch zwischen Marke, Bloggern und Usern zu ermöglichen. So konnten die User bereits im Vorfeld über das künftige Design der neuen Tempo World abstimmen.

Das Herzstück bildet ein Social Feed, der nicht nur die Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram einbindet, sondern durch Inhalte von Usern, Influencern und Redakteuren ergänzt wird. Optisch erinnert der Feed an Pinterest, allerdings werden neben Bildern auch interessante Artikel geboten. Bei der Konzeption stand vor allem die User Experience im Vordergrund. So wurde das Design in jeder Entwicklungsphase in der Zielgruppe getestet und kontinuierlich optimiert. Ergebnis sind nahtlose Seitenübergänge ohne ständiges Aktualisieren, ein Navigationskonzept, das alle relevanten Inhalte jederzeit zugänglich macht und Kampagnen-Container, die die nahtlose Integration von kampagnenspezifischen Microsites zulassen. Zudem erhöhen Micro-Interactions die Bedienbarkeit und überbrücken elegant die Ladezeiten. Natürlich wurde die Plattform responsive umgesetzt.

Unterstützend finden Blogger-Events statt, bei denen die Beziehungen zu Meinungsmachern aufgebaut und gepflegt und zugleich Inhalte für die „Tempo World“ produziert werden sollen. Zuletzt organisierte coma ein Treffen mit renommierten Reisebloggern in Wien, mit dem Ziel spannenden Content sowie Reichweite für die neue Tempo World zu generieren. Informieren und registrieren können sich Blogger auch aktiv über die Website tempo.net/Blogger.

„Tempo kennt in Deutschland einfach jeder und Influencer sind ein guter Multiplikator, um sicherzustellen, dass das so bleibt. Gegenseitiges Involvement ist dabei der Schlüssel zum Erfolg“, sagt André Gebel, Vorstand Beratung und Strategie der coma AG. „Wir arbeiten bereits seit Jahren mit Tempo zusammen und freuen uns darüber, dass wir die Marke nun auch beim nächsten wichtigen Schritt unterstützen dürfen.“

 

Tempo_World_01_web

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2016/08/Tempo_World_01.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über coma:
Die coma AG mit Sitz in München bietet seit 1999 Lösungen in allen Fragen rund um Online-Marketing: Von Social Media Strategie, Erstellung von Webseiten und Online-Werbemitteln bis hin zu Mobile Apps. coma ist Berater in Analyse, Strategie, Kreation und technischer Umsetzung. Der Claim „Digital.Menschen.Begeistern.“ spiegelt die Philosophie der Agentur wider, denn die Menschen und die Begeisterung für digitale Ideen stehen bei coma immer im Mittelpunkt. Für die Biermarke Franziskaner Weissbier verantwortet die Agentur die gesamte digitale Umsetzung der Markenstrategie. Für Tempo entwickelt coma digitale Kampagnen und verantwortet den Social Media Auftritt. Auch Saturn und Webasto setzen seit vielen Jahren auf die Kompetenzen der coma AG. Zu den Kunden zählen außerdem Avery Zweckform, Vodafone, Deutschland Card, Demak Up und der Deutsche Alpenverein.
Weitere Informationen unter: www.coma.de