Next Generation: Neuer Fokus und neues Management bei 21TORR

21TORR fokussiert sich verstärkt auf die Entwicklung digitaler Services und Produkte und stellt mit Timo Günthner, Isabell Höffner und Kian Hemmasi den Führungskreis neu auf.

v. l.: Kian Hemmasi, Isabell Höffner, Alexander Hafemann und Timo Günthner. Credits: 21TORR

21TORR stellt die Weichen für die Zukunft und legt die Geschäftsführung in die Hände einer neuen Generation aus den eigenen Reihen: Ab sofort leitet Timo Günthner (38) als Managing Director die Digital-Agentur. Ebenfalls in neu geschaffenen Management-Positionen sind Isabell Höffner (31) und Kian Hemmasi (44). Höffner wurde zum Chief Design Officer berufen, Hemmasi ist neuer Chief Operating Officer (COO). 21TORR-Gründer Alexander Hafemann bleibt weiterhin als Managing Partner an Bord. Marcus Reiser, der 16 Jahre lang erfolgreich die Geschicke von 21TORR gelenkt hat, wechselt mit neuen Aufgaben in die Muttergesellschaft.

Digitale Produkte und Services im Zentrum
Mit dem neuen Management adressiert 21TORR die Chancen und Herausforderungen der sich verändernden Nachfrage: Diese wird insbesondere durch die digitale Transformation sowie dem Ruf aus dem Markt nach Spezialisierung getrieben. Die Agentur fokussiert sich deshalb künftig noch stärker auf ihre DNA als Entwickler digitaler Services und Produkte, um Business- und Markenpotentiale für die digitale Zukunft ihrer Kunden zu erschließen – von der Strategie als Auf- und Unterbau, über den Designanspruch für Marke und Nutzer bis hin zur Technologie als integralen Bestandteil eines jeden Projekts. Denn ein exzellentes digitales Erlebnis entsteht nach dem Verständnis der Digital-Experten nie durch Design oder Technologie alleine, sondern immer an der Schnittstelle aus beiden Welten.

Operative Organisation in zwei Business Units
Im Zuge dessen bündelt die Agentur ihr Geschäft in zwei Business-Units: die Web-Unit positioniert sich als Experte für das Design und die Entwicklung web-basierter Anwendungen und Plattformen. Die App-Unit hingegen fokussiert primär auf die Entwicklung nativer Software für Apple- und Google-Plattformen. Konsequent im Mittelpunkt stehen dabei stets eine bestmögliche User Experience und die Entwicklung innovativer, skalierbarer Lösungen, die echten Wert erzeugen. Durch eine integrierte Zusammenarbeit auf Augenhöhe verfolgt und fördert 21TORR so langfristig nachhaltiges Business ihrer Kunden.

Timo Günthner, Managing Director: „Bei 21TORR begreifen wir steten Wandel als Antrieb und Chance zugleich, uns weiter zu entwickeln und unsere Zukunft erfolgreich zu gestalten. Mit der konsequenten Fokussierung auf die Entwicklung digitaler Produkte und Services aus unseren DNA-Kompetenzen heraus, positionieren wir uns vor allem für die langfristige Entwicklung des Marktes, um auch morgen Mehrwerte für unsere Kunden zu schaffen.“

 

 

Über 21TORR
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 80 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche, Thonet und wewave. Aktuelles von 21TORR auch auf Instagram und LinkedIn.

 

Digitale Markenpotenziale: MAGURA Bosch Parts & Services vertraut auf 21TORR

Das Traditionsunternehmen MAGURA wird jedem Biker ein Begriff sein, der sich für innovative und leistungsstarke Bremssysteme und Vario Sattelstützen interessiert. Als Hersteller für hydraulische Bremssysteme und weltweit anerkannter Experte für Performance-Komponenten gilt MAGURA als Love Brand in der Mountainbike-Szene. 2019 gründete MAGURA gemeinsam mit Bosch eBike Systems das Joint Venture MAGURA Bosch Parts and Services, kurz MBPS, das für exzellenten Service für den Fahrradfachhandel und den europaweiten Ersatzteilvertrieb für Fahrräder sowie eBikes steht. Um die noch junge Marke zu schärfen und fit für die digitale Zukunft zu machen, setzt der Mittelständler auf die Zusammenarbeit mit 21TORR. Die Stuttgarter Digitalagentur konnte, gemeinsam mit der Frankfurter Branding-Agentur hauser lacour, mit ihrer Expertise und UX-Kompetenz im Auswahlprozess überzeugen.

Aufbauend auf Branding, Markenwerten und -strategie aus der Feder von hauser lacour, entwickelt 21TORR einen Digital Brand Guide, um Corporate Design und Corporate Identity von MBPS nutzerzentriert und leicht zugänglich darzustellen. Weiterhin wird 21TORR zukünftig mit MBPS relevante digitale Produkte und Services erarbeiten. „So können wir Business- und Markenpotenziale für die digitale Zukunft des Unternehmens erschließen“, erklärt Isabell Höffner, Chief Design Officer bei 21TORR. „Das hilft dabei, Vertriebs- und Geschäftsmodelle von MBPS clever zu skalieren. Dies kann von einer digitalen Erweiterung der materiellen Produktpalette bis hin zu digitalen Lösungen für Testevents oder Tools für den Vertrieb reichen.“ Ziel ist es, dem Markenversprechen folgend, für B2C- als auch B2B-Kunden einen echten Mehrwert zu schaffen. 21TORR und hauser lacour arbeiten dabei interdisziplinär zusammen, um die Synergien zwischen Brand- und Digital-Expertise optimal zu nutzen.

Timo Kieninger, Director Marketing and Sales (ppa.) bei MAGURA Bosch Parts & Services: „Um den Bedürfnissen unserer Kunden gerecht zu werden, streben wir danach, neue Businessmodelle durch digitale Produkte und Services zu erschließen. Ich bin überzeugt, dass die Digitalexperten von 21TORR gemeinsam mit hauser lacour unsere Marke visuell und nutzerzentriert entwickeln und zukunftsgerichtet neue digitale Geschäftsmöglichkeiten mit uns ausloten werden.“

BU v. l. : Jochen Heller, Head of Growth bei 21TORR, Isabell Höffner, Chief Design Officer bei 21TORR, Timo Kieninger, Director Marketing and Sales (ppa.) bei MAGURA Bosch Parts & Services (kurz MBPS).

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 70 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche und Thonet. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

Start-Up: wewave launcht Plattform für Promi-Videobotschaften mit 21TORR

Das Hamburger Start-Up wewave bietet Videobotschaften für einen guten Zweck und seinen Nutzern eine hochgradig personalisierte Experience. Die Digitalexperten von 21TORR haben dazu die Plattform inklusive App und die Systemarchitektur entwickelt.

Ein kurzer Neujahrsgruß von Europameister Hansi Müller für den fußballbegeisterten Vater? Oder Geburtstagswünsche des Bergdoktorstars Ronja Forcher für die Schwägerin? Derartige Geschenkideen bietet die neue Plattform wewave, über die personalisierte Promi-Videobotschaften an Familie, Freunde und Geschäftspartner verschickt werden können. Gleichzeitig unterstützen die so genannten „waves“ einen guten Zweck, denn ein Teilerlös geht stets an eine Charity, welche die Stars selbst bestimmen und transparent auf ihrem wewave-Profil kommunizieren.

Herzstück der Plattform ist die Website, über die sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen ihre Videobotschaften buchen. Mit Hilfe der Creator App beantworten die Prominenten Anfragen, indem sie „waves“ aufnehmen und direkt über die App für Kunden bereitstellen. Die Digitalagentur 21TORR begleitet das Start-Up bereits von Anfang an und hat innerhalb von knapp drei Monaten mit einem agilen Team aus Developern, Designern und UX-Architekten die wewave-Plattform entwickelt.

Konsequent im Mittelpunkt: die User-Experience
So ist die Creator App weitreichend personalisierbar und bietet eine denkbar einfache und schnelle Handhabung der Videoanfragen. Die Website basiert auf dem bewährten Shopsystem „Shopify“. Dieses hat das 21TORR-Team entsprechend auf den wewave-Prozess angepasst, um den Buchungsvorgang möglichst einfach und individuell zu gestalten. Um einen konstanten Austausch zwischen dem Shopsystem und der Creator App sicherzustellen, hat 21TORR eine äußerst flexible und skalierbare Systemarchitektur entwickelt. Der cloudbasierte „wewave Connector“ sorgt als Zentrum der Architektur für den reibungslosen Datenaustausch zwischen Shop und Creator App. Nach erfolgter Bereitstellung besteht die Möglichkeit die Videos abzurufen, herunterzuladen und zu teilen. Dank responsivem Design ist der Zugriff problemlos von allen Endgeräten möglich.

Henning Manninga, CEO und Co-Founder von wewave: „Bei 21TORR arbeiten UX-Architekten, Developer und Designer eng zusammen, um das perfekte Produkt zu entwickeln. Das merkt man am Ergebnis.“ Timo Günthner, Managing Director bei 21TORR, ergänzt: „Durch crossfunktionale Teams bringen wir bei 21TORR stets all unsere Stärken in die Produktentwicklung ein. Den positiven Impact dieser integrierten Arbeitsweise sieht und spürt der Nutzer letztlich auch bei wewave.”

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 70 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, Porsche und Thonet. Aktuelles von 21TORR auch auf Instagram und LinkedIn.

Über wewave:
Die Videoplattform wewave wird von der surprise surprise GmbH aus Hamburg betrieben und ist im November 2020 online gegangen. Auf der Plattform wird die Buchung von Videobotschaften prominenter Persönlichkeiten angeboten, verbunden mit einem guten Zweck. Ziel ist es, Prominenten die Möglichkeit zu geben Fanarbeit mit einer caritativen Tätigkeit zu verbinden, Endkunden ein einmaliges Fanerlebnis zu bieten und Unternehmen die Möglichkeit, auf eine sehr authentische Art und Weise für sich zu werben. Weitere Informationen finden Sie unter wewave.com.

 

 

Jochen Heller ist Head of Growth bei 21TORR

Seit Oktober verantwortet Jochen Heller als Head of Growth standortübergreifend den Ausbau des Neu- und Bestandskundengeschäfts bei 21TORR. 

Jochen Heller ist ab sofort Head of Growth bei der auf die Entwicklung digitaler Produkte & Services spezialisierten Agentur 21TORR. Als Teil des erweiterten Managements kümmert sich Heller seit Oktober darum, Geschäftsbeziehungen auf- und auszubauen und die Bekanntheit des Unternehmens über die Standorte Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin hinaus auf C-Level Ebene weiter zu erhöhen.

Nach Stationen als Senior Executive Business Development bei der Werbewelt AG sowie zuletzt als Director Business bei Zum Goldenen Hirschen bringt Jochen Heller damit nicht nur langjährige Branchenerfahrung und ein ausgezeichnetes Netzwerk mit. Darüber hinaus kennt er durch Tätigkeiten auf Unternehmensseite auch die Bedürfnisse der Auftraggeber: U.a. durch seine Position als Head of Marketing bei Minol weiß er aus Erfahrung was notwendig ist, um langfristig Relevanz im Umfeld heterogener B2B- und B2C-Zielgruppen zu erlangen.

Dazu Jochen Heller: „Über viele Jahre konnte ich auf Unternehmens- und Agenturseite Unternehmen auf ihrem Weg ins Digitale begleiten. Das nun in einem noch spitzeren Umfeld und gemeinsam mit einem interdisziplinären Team zu tun, um digitale Lösungen auf höchstem Niveau mit und für Kunden zu entwickeln, stellt für mich eine neue Herausforderung und berufliche Weiterentwicklung dar, auf die ich mich wahnsinnig freue. Diese Entscheidung spiegelt die aktuellen Bedürfnisse am Markt wider und ist somit für mich die logische Konsequenz.“

Alexander Hafemann, Gründer von 21TORR, ergänzt: „Jochen hat nicht nur viele Jahre Erfahrung in der Branche – er verspürt darüber hinaus den ständigen Drang, sich weiter zu entwickeln. Mit diesem Mindset passt er perfekt zu 21TORR. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 100 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, Blum, BOSCH, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Instagram und LinkedIn.

 

21TORR gewinnt Pitch um Website Relaunch der Versicherungsgruppe BGV

Der Badische Gemeinde-Versicherungs-Verband (BGV) bietet umfassenden Versicherungsschutz für Privat- und Firmenkunden aus ganz Deutschland. Im Pitch um den Website Relaunch konnte sich 21TORR durchsetzen.

Der 1923 gegründete BGV ist der Spezialversicherer für Kommunen in Baden und dort auch Marktführer in der Versicherung des öffentlichen Dienstes. Für Privat- und Firmenkunden bietet die Gruppe Sach-, Unfall-, Haftpflicht-, Kfz- und Rechtsschutzversicherungen sowie in Zusammenarbeit mit starken Kooperationspartnern auch individuelle Lösungen an. Um seine Marke zu schärfen und um verschiedenen Zielgruppen unter Berücksichtigung der individuellen Customer Journey mit einem starken digitalen Fokus gerecht zu werden, lud der Versicherer zum Pitch. Das auf Digital Experiences spezialisierte Team von 21TORR konnte sich mit seiner Expertise gegen mehrere Mitbewerber behaupten.

Digitale Sichtbarkeit und Online-Direktabschlüsse erhöhen
Unter Berücksichtigung der neuen Markenneuausrichtung des BGV verantwortet 21TORR ab sofort die digitale Markenführung und betreut den Relaunch der Website – von der Strategie über UX- und UI-Design bis hin zur Frontend-Umsetzung. Die Implementierung des neuen Auftritts auf Basis von FirstSpirit soll gemeinsam mit dem BGV im Jahr 2021 folgen. Ziel ist es, die digitale Präsenz des Versicherers zu erhöhen und damit einhergehend die Online-Direktabschlüsse zu steigern. Dazu soll eine verständlichere und transparentere Präsentation der Versicherungsprodukte sowie die Conversion-Optimierung beitragen. Für mehr Sichtbarkeit im hart umkämpften Versicherungsmarkt ist zudem die Entwicklung eines SEO/SEA Konzepts Bestandteil der Zusammenarbeit.

Customer Journey im Fokus
„21TORR hat uns und die Herausforderungen, denen sich die Versicherungs-Branche stellen muss, perfekt verstanden“, sagt Bettina Veit, Leiterin Marketing und Kommunikation beim BGV. „Das gesamte Konzept ist extrem kundenzentriert – das hat uns sehr schnell überzeugt.” Kian Hemmasi, im Management von 21TORR verantwortlich für den Webbereich ergänzt: „Wir freuen uns sehr auf dieses Projekt. Versicherungsanbieter las­sen sich im digi­ta­len Zeit­al­ter wesent­lich ein­fa­cher ver­glei­chen als frü­her. Da ist es enorm wichtig, transparent und nutzerzentriert aufgestellt zu sein. Einmal mehr können wir unsere Kompetenz im Finanzdienstleistungs- und Versicherungs-Bereich unter Beweis stellen.” Denn 21TORR hat bereits Versicherer wie die WGV sowie VPV Versicherungen betreut. Aktuell zählt im Finanzbereich auch die Bausparkasse Schwäbisch Hall zu den Kunden von 21TORR.

Kian Hemmasi, im Management von 21TORR verantwortlich für den Webbereich.

 

 

 

 

 

 

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 100 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, All for One Group, BOSCH, Blum, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, RECARO Gaming und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

 

Thonet setzt auf digitalen Showroom von 21TORR

Die Experten für Digital Experiences haben für die Möbelmarke Thonet eine digitale Erlebniswelt konzipiert. Ziel ist es, Kunden frische Ideen und konkrete Beispiele für die vielfältigen Einrichtungsmöglichkeiten mit Thonet-Produkten zu bieten.

Jede Krise enthält eine Chance, und für den Bereich Retail und Commercial Space könnte diese sein, noch stärker als bisher über die digitalen Möglichkeiten der Produktpräsentation nachzudenken. Es gilt, sich aktiv digital aufzustellen und in die eigene Onlinepräsenz zu investieren. So auch Thonet, einer der ältesten Möbelhersteller der Welt. Das Traditionsunternehmen, das mit seinen Bugholz- und Stahlrohrmöbeln seit 200 Jahren international Designgeschichte schreibt, setzt verstärkt auf die Inszenierung seiner Möbelkollektion im digitalen Raum.

„Eine Herzensangelegenheit: Bereits seit 2012 arbeiten wir gemeinsam mit Thonet daran, die digitale Präsenz der Möbel-Ikone stetig auszubauen. Dabei immer im Zentrum: Die bestmögliche Kombination aus Marken- und Produkt-Experience für ein einzigartiges die Nutzererlebnis.“, so Kian Hemmasi, im Management von 21TORR verantwortlich für den Webbereich. Der digitale Showroom präsentiert flexible Lösungen für Wohn- und Arbeitsräume verpackt in einer auf die Zielgruppen zugeschnittenen Nutzerführung. Im Fokus stehen dabei vor allem die Themen New Work und Arbeiten in Zeiten von Remote und Home-Office. So werden Designklassiker am modernen Heimarbeitsplatz neu gedacht, um Kunden digital zu vermitteln, wie sich beispielsweise der kompakte Stahlrohr-Schreibtisch S 285, einst entworfen von Marcel Breuer, als Begleiter für den zeitlosen Lebens- und Arbeitsstil im eigenen zu Hause integrieren lässt. Händler, Architekten, Planer und Konsumenten erhalten dabei die Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen und Produkte in mehreren Anwendungssituationen zu erleben. Die Szenarien reichen von Wohnen und Arbeiten über Veranstaltungen bis hin zum Einsatz in Gastronomien und Hotels. Die schier unendlichen Oberflächen und Material-Varianten der einzelnen Modelle können über eingebundene 3D-Visualisierungen erkundet und konfiguriert werden. Der Download von CAD-Daten erleichtert Einrichtern und Architekten, zu planen, wie sich die Möbelstücke in große oder kleine Räume fügen. Natürlich liefert der Auftritt auch wertvolle Hintergrundinformationen – zum Beispiel zur Anwendung in verschiedenen Bereichen, individuellen Services und gewährt Einblicke in die Markengeschichte. Das Unternehmen wurde im vergangen Jahr 200 Jahre alt.

„Die Arbeitswelt verändert sich. Und mit ihr die Arbeitsplätze. Für uns ist New Work mehr als nur der Trend der Zeit, in der sich der Arbeitsplatz zunehmend auch ins Büro zu Hause verlagert“, sagt Norbert Ruf, in der Geschäftsführung bei Thonet verantwortlich für die Bereiche Marketing und Design. „Büros sind die neuen Kaffeehäuser: Jedes Möbelstück bietet verschiedene Möglichkeiten zur Integration im Raum, deshalb zeigen wir unsere Produkte in unserem digitalen Showroom in ihrer Anwendung und ermöglichen unseren Kunden so eine Visualisierung und digitale Experience.“

Visuell überzeugt der neue Auftritt durch Klarheit in Struktur und UI Design sowie ein passgenau auf Thonet abgestimmtes Content Management System TYPO3 mit flexiblen Modulen, über die die Inhalte zielgruppengerecht zusammengestellt und aufbereitet werden. Bei der Entwicklung standen vor allem die Bedürfnisse der individuellen Zielgruppen im Fokus. Eine einfache Nutzerführung, überzeugendes Storytelling, große Bildwelten sowie der Einsatz von interaktiven Elementen verleihen dem Showroom Leben und führen den Besucher auf schnellem Weg zu den gewünschten Inhalten.

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 100 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, All for One Group, BOSCH, Blum, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, RECARO Gaming und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

 

 

 

 

 

Corona-Update: Homeoffice statt Workation in Island bei 21TORR

Die Digitalagentur 21TORR hat im vergangenen Jahr als Vorreiter ein spannendes New Work-Experiment gewagt und für einige Wochen ein Popup-Office in Kapstadt eröffnet. Auf Südafrika sollte nun Island folgen. Daraus wird jetzt erst einmal nichts. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Der Termin für 2021 steht bereits fest.

Los gehen sollte es am 27. Mai dieses Jahres: Um den Mitarbeitern erneut die Möglichkeit zu bieten, persönliche Interessen und Arbeit an einem besonderen Ort zu verbinden, sollte die Employer Branding-Offensive n in die zweite Runde gehen.

Eine außergewöhnliche Destination bieten
Für ein maximales „Kopf frei kriegen“ fiel die Wahl auf Island. Natur und Kultur sind außergewöhnlich und aufgrund der Nähe zu dem nur vier Stunden entfernten New York, schwappen viele Trends direkt in die isländische Metropole und die Digitalszene ist am Puls der Zeit: Die Stadt hat einen hohen Hipster-Faktor, genau die richtige Adresse also, um sich frische Anregungen für‘s digitale Leben und Arbeiten abzuholen. Trotz immer noch bestehender Flugverbindungen nach Island fühlt sich unter Berücksichtigung der aktuellen Situation eine Durchführung des Popup Offices unsinnig an. Deshalb hat sich das 21TORR-Management schweren Herzens dazu entschieden, die Workation zu verschieben.

„Der Schutz und die Gesundheit unserer Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Und nicht zuletzt soll die Workation auch etwas Besonderes sein, dass alle in vollen Zügen und ohne Sorgen oder Ängste durch die aktuelle Pandemie genießen können. Das zweite Popup Office gänzlich abzusagen, kam für uns aber trotzdem nicht in Frage“, so Managing Director Alexander Hafemann.

Island, jetzt erst recht
Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben: der neue Termin für die Workation in Island steht bereits fest. Zur besten Reisezeit geht es im Juni 2021 für die 16 Teilnehmer nach Reykjavík. In zwei Gruppen sollten je acht Mitarbeiter aus den Bereichen Experience Design, Engineering, Digital Communication und Project Management für jeweils zwei Wochen im 21TORR Popup-Office in Reykjavík gemeinsam arbeiten, Land und Leute kennenlernen und ihr Netzwerk erweitern. Gewohnt wird in einer Penthouse-Wohnung in Bestlage mitten im Zentrum der Stadt, gearbeitet hingegen in einem separaten Co-Working Space, um optimal in die isländische Lebens- und Arbeits-Kultur einzutauchen. Denn eines hat Corona bereits gelehrt: Die Wichtigkeit der Trennung von Wohnen und Arbeiten wird umso deutlicher, wenn Home-Office und Remote Work zum Daily Business werden.

Das Positive sehen
Bereits mit dem ersten Popup Office in Kapstadt hat die Agentur mit einer positiven Bilanz bewiesen, dass Remote Work mittels mobiler Arbeitsgeräte und kollaborativer Software funktioniert und im Zusammenspiel agiler Prozesse und Workflows der Arbeitsalltag auch ohne Office-Präsenz reibungslos läuft. Was dabei – und insbesondere aufgrund der aktuellen Situation rund um Corona – nicht zu kurz kommen darf, ist das Wir-Gefühl im Team. Die Erfahrung aus dem ersten Popup Office zeigt: Man wächst als Team zusammen, Rücksichtnahme und Solidität sind für ein gutes Miteinander essentiell. Auf persönliche Ebene aber vor allem auch im Projektalltag. Umso wichtiger ist es deshalb, Räume zur digitalen Begegnung zu schaffen: Seien es digitale Remote-Dailys oder das wöchentliche Teamfrühstück per Video vom privaten Esstisch. „Wir sind eine Agentur mit vielen tollen Leuten, die mit großer Leidenschaft ihren Job machen und sich gegenseitig wertschätzen. Der Termin im neuen Jahr soll deshalb auch ein unmittelbares Signal an die Mitarbeiter sein.“, ergänzt Isabell Höffner, Director Brand and Communication. „Wir sind dankbar, die aktuelle Situation gemeinsam mit unserem Team zu meistern und blicken positiv in die Zukunft.“

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 100 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, All for One Group, BOSCH, Blum, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, RECARO Gaming und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

 

 

Flyn Schapfel wird Talent Manager bei 21TORR

Die 31-Jährige mit MBA in Wirtschaftspsychologie kommt von der Managementberatung Horváth & Partners. Bei den Digitalspezialisten 21TORR, die von Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin aus operieren, soll sie die Themen Employer Branding und New Work ganzheitlich weiter vorantreiben.

Stuttgart, 25. Februar 2020. Talente werden knapp auf dem Arbeitsmarkt: Der demographische Wandel und der wirtschaftliche Aufschwung haben die Zahl der verfügbaren Fachkräfte stagnieren lassen. Dazu kommt: Für über 80 Prozent der Generation Z sind Unternehmenswerte und Kultur der wichtigste Gradmesser für Arbeitgeberattraktivität*. Damit wachsen die Anforderungen an das Feld Human Ressources, das sich künftig neben klassischen HR-Aufgaben vor allem in den Bereichen Employer Branding und New Work weiterentwickeln muss. 21TORR trägt dieser Entwicklung nun Rechnung und verpflichtet Flyn Schapfel als Talent Manager. Dabei soll die 31-Jährige nicht nur die besten und zum Unternehmen passenden Mitarbeiter finden, ganzheitlich betreuen und entwickeln, sondern darüber hinaus auch das Profil der Unternehmensmarke 21TORR schärfen.

Mit seinem Popup Office-Experiment in Kapstadt konnte die Digitalagentur Anfang 2019 bereits einen starken Akzent setzen und hat einige erstklassige Bewerber erreichen können. Hier soll Flyn Schapfel, die bei Horváth & Partners im HR-Bereich für Themen wie die Steuerung und Verbesserung von Personalbetreuungsprozessen verantwortlich war, ansetzen sowie weitere Maßnahmen in Zusammenarbeit mit dem Management entwickeln. Die Besonderheiten der Agenturbranche kennt sie: Weitere Stationen ihrer Laufbahn führten sie u.a. zu Liganova und blickfang.

21TORR Geschäftsführer Marcus Reiser: „Wir sind nur so gut, wie unser Team. Nur wenn wir dieses professionell und ganzheitlich betreuen, können wir uns vom Wettbewerb differenzieren und im ,War for Talents‘ eigene Akzente setzen. Dabei soll Flyn uns standortübergreifend unterstützen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

*Prophet Trend Report: 2020 Trends for Achieving Growth in the Digital Age

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 100 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, All for One Group, BOSCH, Blum, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, RECARO und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

21TORR gewinnt Recaro Gaming als Neukunden

Ab sofort unterstützen die Stuttgarter Experten für Digital Experiences das aus Recaro hervorgegangene Startup und betreuen die Marken- und Produktkommunikation für die eigens für Gamer entwickelten Premium-Sitze Recaro Exo.

Über 50 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von hochqualitativen Sitzlösungen – insbesondere für Autos und Flugzeuge – dieses Know-how aus der Muttergesellschaft bringt das Startup Recaro Gaming seit 2018 auch für das Segment Gaming an den Start: Insgesamt drei hochwertige Sitze hat das Unternehmen von Grund auf neu entwickelt und will diese nun in der Zielgruppe noch bekannter machen. Dazu hat sich Recaro Gaming jetzt die Unterstützung von 21TORR gesichert. Die Experten für digitale Marken- und Produkterlebnisse sollen dabei für eine verstärkte Awareness im Markt sorgen.

Überzeugen konnte 21TORR mit seiner Expertise dabei nicht etwa im Pitch, sondern durch gute Performance in einer „Chemistry“-Phase. Während dieser hat die innerhalb der 21TORR spezialisierte Unit für digitale Markenkommunikation und Kampagnen in enger Zusammenarbeit mit den Produkt-Teams auf Kundenseite eine Digitalstrategie entwickelt. Auf dieser Basis werden ab Mitte Februar 2020 digitale Marken- und Sales-Kampagnen in Form von Google-, Pre-Roll und Social Ads umgesetzt.

Recaro eröffnet mit dem Exo als erster Anbieter das Premiumsegment. Aufgabe ist es nun, die Kernzielgruppe von den Sitzen der Exo-Reihe zu überzeugen. Mit dem Claim „Truly ingame“ stellen Testimonials direkt aus der Zielgruppe die Premiumqualität von Marke und Produkt in den Mittelpunkt. „Gamer sind eine kritische und anspruchsvolle Zielgruppe. Wir setzen darauf, innerhalb der digitalen Produktinszenierung die Nutzerbedürfnisse in den Vordergrund zu stellen,“ sagt Marcus Reiser, Managing Director bei 21TORR. Lars Schilling, Geschäftsführer von RECARO Gaming: „Unsere Sitze bieten Gamern das hochwertigste Sitzerlebnis im Markt. 21TORR versteht sich auf die digitale Erlebnis-Seite – deswegen haben wir die Marken- und Produktkommunikation für die gesamte Produktreihe in ihre Hände gelegt und sind gespannt auf die Resultate.“