Bloom designt Packaging für Münchner Kindl

Die Kreativen der Nürnberger Niederlassung von Bloom unterstützen die Brauerei-Familie Sailer aus Traunstein bei der Wiederbelebung der Münchner Traditionsmarke Münchner Kindl

Um der historischen Marke Münchner Kindl zu einem Neuanfang zu verhelfen, hat die Traunsteiner Brauereifamilie Sailer das Namensrecht von der Münchner Löwenbräu erworben und gibt den Münchnern ab sofort ein Stück heimische Bierkultur zurück. Denn das erste Produkt im Sortiment ist gebraut: Der Vivator Doppelbock Dunkel ist der erste Sud seit 115 Jahren, der unter dem Markennamen „Münchner Kindl“ auf den Markt kommt. Um einen aufmerksamkeitsstarken und gelungenen Marktstart hinzulegen, beauftragte die Familie die Nürnberger Agentur Bloom mit der Gestaltung des Packagings sowie eines Produktbundles mit Glas.

 

 

 

 

 

Für den Vivator hat Bloom die komplette Produktausstattung – Hals-, Bauch- und Rückenetikett – gestaltet. Das Bauchetikett zeigt die Original-Illustration eines fröhlichen Zechers im Sonntagsstaat, mit einem Maßkrug in der Hand und vor der München Stadtsilhouette. Die dazugehörige Umverpackung erzählt die Geschichte der Marke: von der einstigen Brauerei, die früher im Stadtteil Haidhausen beheimatet war, und deren Markenzeichen, der „Schützenliesl“, die Bloom nun behutsam in den Look des Packagings einarbeitete. Den Weg in den Handel findet das Produkt-Bundle nun in einer Limited Edition: Das von der Agentur attraktiv gestaltete Bockbier zusammen mit einem Pokalglas nach historischem Vorbild.

 

 

 

 

 

 

Luis Sailer, Geschäftsführer Münchner Kindl Brauerei: „Mit dem Münchner Kindl wollen wir München ein Stück seiner Brauerei-Geschichte zurückgeben. Der Anfang ist gemacht und die Arbeit von Bloom wird unserem ersten Produkt zu einem gelungenen Start verhelfen.“ Gegründet wurde die Münchner Kindl Bräu im Jahre 1880; nach mehreren Verkäufen wurde der Braubetrieb 1905 eingestellt – jetzt ist die Traditionsmarke mit einem ersten Produkt wieder da, weitere sollen folgen.