Kooperation: Monotype und House Industries arbeiten jetzt zusammen

Die außergewöhnlichen Schriften der US-amerikanischen Foundry House Industries werden künftig von Monotype vertrieben. Die Kooperation bietet Kreativen mehr Vielfalt und einen vereinfachten Zugang zu den Fonts der angesehenen Schriftenschmiede.

Monotype und House Industries kündigen ihre Zusammenarbeit an, um professionellen Designern die Lizenzierung und den Zugang zu wegweisenden Schriften zu erleichtern. Ab sofort lassen sich die Fonts von House Industries direkt über Monotype lizenzieren, dessen Font-Studio bereits viele globale Marken berät.

In den kommenden Monaten werden die House-Industries-Schriften sowohl in die Monotype Enterprise Font Solution integriert, einer Cloud-basierten Plattform für das Finden, Ausprobieren, Installieren und Teilen von Schriften, als auch in den E-Commerce Kanälen wie myFonts.

Durch die Lizenzierung der House Industries-Fonts über Monotypes Enterprise Font Solution können Agenturen und Unternehmen ihre Lizenzen flexibel verwalten, was nicht nur die Rechtsabteilung und den Einkauf entlastet, sondern vor allem die Kreativen, die sich endlich mit ganzer Kraft ihrer gestalterischen Arbeit für einen Markt widmen können, der sich Mitten im Wandel befindet.

Im neuen Digital-First-Zeitalter müssen Unternehmen jedes Hindernis auf dem Weg zur kreativen Wertschöpfung beiseite räumen und mit einer flexiblen Palette an Techniken, Strategien, Plattformen und Materialien ihre Wettbewerbsfähigkeit behaupten. Durch die Partnerschaft von Monotype und House Industries haben Marken endlich die Möglichkeit, einzigartige Schriften jenseits des Mainstreams komfortabel zu testen, zu installieren und zu managen.

Monotype und House Industries kooperieren.

Viele der House-Schriften sind außergewöhnlich und stilprägend, wie die geometrische Sans Neutraface, die genreübergreifende Chalet-Familie (drei Fashion-Stile), die Slab-Serif- und Dekor-Familie Municipal oder die auf Edelmarken abzielende Luxury (mit den Schnitten Platinum, Gold, Diamond). House Industries arbeitete mit den besten Schriftentwerferinnen und -entwerfer zusammen, um die stilistische Vielfalt ihrer Bibliothek zu erweitern, darunter Laura Meseguer, Christian Schwartz, Erik van Blokland, Ed Benguiat, Mitja Miklavcic und Dino Sanchez.

Neue Content-Factory: Das Ansehen von Schrift stärken
Um die Wertschätzung von Schrift zu steigern und ihre Rolle in Kultur und Wirtschaft in den Vordergrund zu rücken, kündigten Monotype und House Industries außerdem eine gemeinsame Content-Serie an. Die Beiträge und Vorträge sollen vor allem Expertise, Fachwissen und Typografie-Geschichte vermitteln. Denn Schrift ist überall. Sie gibt den Marken, denen wir vertrauen, ihre Persönlichkeit. Sie informiert und unterhält uns in allen Medien – sei es auf Papier oder am Bildschirm – und sie erlaubt uns, die Welt auf einer wachsenden Zahl von Geräten abzubilden. Trotz Fotografie und Video, Instagram und YouTube, Siri und Alexa – Schrift leistet heute mehr Arbeit als je zuvor.

Virtuelle Veranstaltung Brand Talks Connected
Den Startschuss gab gestern Mark Borden, Head of Creative Strategy, Editor-in-Chief von House Industries, auf Monotypes Brand Talks Connected. In seiner Keynote „Dr. Fontlove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Global Digital Transformation“ legte der Ex-New-York-Times und Fast-Company-Redakteur dar, wie Type-Designer kulturelle Trends in Buchstaben verwandeln und was digitale Marken bei der Wahl ihrer Schrift beachten müssen. Für die europäischen Schriftfans findet dieser virtuelle Event in einer Woche, am 3. September von 13:00 bis 15:30 Uhr, statt.

„House Industries ist eines der angesehensten Designstudios der Welt“, sagt Brett Zucker, CMO bei Monotype. „Dank unserer Zusammenarbeit wird es für globale Marken nun noch einfacher, die für ihre Jobs passenden Schriften zu lizenzieren und zu verwenden. Darüber hinaus ergibt sich die einmalige Gelegenheit, dass zwei Unternehmen, die sich leidenschaftlich für das Ansehen der Schrift einsetzen, ihre unterschiedlichen Perspektiven zusammenbringen, um Marken, Agenturen und der kreativen Gemeinschaft Wissenswertes zum Thema Schrift und Typografie zu liefern.“

“Wir freuen uns, dass wir unsere Schriften in die Monotype-Bibliothek einbringen können, um zu verdeutlichen, warum wir 1993 mit dem Entwerfen von Schriften begonnen haben: um der Schriftgestaltung zu ihrer führenden Rolle in der kommerziellen Kunst zu verhelfen”, sagt Andy Cruz, Gründer von House Industries.

Um mehr über die Zusammenarbeit zu erfahren, einschließlich der Frage, wie Ihre Marke Zugang zu den beliebten House-Schriften erhalten kann, besuchen Sie unsere Website.

 

Über Monotype:
Monotype bietet Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische und eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/.

Über House Industries
House Industries ist ein US-amerikanisches Designstudio das mit seinem ungewöhnlichen Mix aus Schriften, Mode und Keramik die Designwelt inspiriert und mit anspruchsvollen Marken weltweit kooperiert. Der Ansatz von House Industries wurzelt im kreativen Zeichnen, Malen und Lettering. Diese traditionellen Techniken verleihen den Arbeiten Wärme und Seele und prägen alle Produkte authentisch – von einfachen Bauklötzen für Kinder bis hin zu digitalen Schriften, die der Welt bei der Kommunikation helfen.

Noch ein Pitcherfolg: schalk&friends gewinnt LBB

Starker Sommer für die Digitalagentur schalk&friends: Nach dem gerade erfolgten Etatgewinn der BEMER Group überzeugen die Münchner mit dem Landesverband Bayerischer Bauinnungen (LBB) einen weitere Neukunden.

Der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband LBB vertritt die Gewerke des Bauhauptgewerbes mit etwa 3.200 Bauunternehmen in ganz Bayern. Ein großes Anliegen des Verbandes ist es, neue Auszubildende zu gewinnen und insgesamt das Image der Baubranche zu verbessern. Dazu hat der LBB schon vor längerer Zeit die Webseite https://bauberufe.bayern/ mit den dazu gehörenden Social Media-Kanälen ins Leben gerufen. Mit diesen will der Verband die Kernzielgruppe (Jugendliche in Bayern im Alter von 12 bis 18) in einer Phase der beruflichen Orientierung ansprechen und für eine Karriere in der Baubranche begeistern.

Im Pitch zur Weiterführung der Kampagne konnte schalk&friends mit einer strategischen Arbeitsweise und tiefer Kenntnis der Zielgruppen und deren Mediennutzungsverhalten überzeugen. Tim Kallenbach, Director Strategy bei schalk&friends: „Die User-Journey der Jugendlichen vom ersten Interesse an der Branche bis hin zur Bewerbung ist sehr komplex, da viele unterschiedliche Kanäle und Einflussfaktoren im Prozess der Berufsfindung eine Rolle spielen. Eine saubere strategische Basis garantiert hier eine einheitliche und vor allem zielführende Zielgruppen-Ansprache.“

Tim Kallenbach und Cora von Moers freuen sich über den Etatgewinn.

Die Digitalexperten lieferten im Pitch-Termin einen ganzheitlichen Ansatz – von der Nutzeransprache über die Kampagnen, die Benutzerführung auf der Website bis hin zur Conversion – der die Performance der bisherigen Kampagne steigern soll. Mit diesem Konzept übernimmt schalk&friends die kreative Neuausrichtung der Website https://bauberufe.bayern/ sowie die der dazugehörigen Social Media-Kanäle.

Cora von Moers, Creative Director bei schalk&friends: „Das Spannende und zugleich Herausfordernde an der Arbeit mit dem LBB ist, einerseits mit der Generation Z auf Augenhöhe zu kommunizieren und dabei auf der anderen Seite die Elterngeneration nicht abzuhängen. Durch eine clevere Orchestrierung aller Kanäle und einen außergewöhnlichen Look treffen wir hier genau den Nerv der Zeit.“

Das Team von schalk&friends wird künftig auch die fortlaufende redaktionelle Betreuung aller Inhalte der Website, sowie der Social Media-Kanäle inklusive Community-Management verantworten.

Andreas Büschler vom Landesverband Bayerischer Bauinnungen: „schalk&friends hat unser Entscheidungsgremium schnell überzeugen können, die nächsten Schritte gemeinsam zu gehen. Die strukturierte Herleitung, das schlüssige Konzept und der Auftritt des gesamten Teams haben uns direkt zugesagt.“

 

Über schalk&friends:
schalk&friends, Agentur für digitale Lösungen, treibt vor allem bei Kunden aus dem Mittelstand die digitale Transformation voran. Für die enge Verzahnung von Strategie, Kommunikation und Technologie stehen die Geschäftsführer Tobias Schalkhaußer, Rolf Lange, Matthias Bierich und Sven Maier. Die Münchner Agentur ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit ca 60 Mitarbeitern zu den TOP 60 der Digitalagenturen in Deutschland. Zu den Kunden zählen u.a. die Bayerische Staatsoper, Brainlab, Colliers, DR. SCHNELL, Scout24, Polarstern, MSD Sharp & Dohme, die Pinakothek der Moderne und UVEX. Weitere Informationen unter: http://www.schalk-and-friends.de

 

 

21TORR gewinnt Pitch um Website Relaunch der Versicherungsgruppe BGV

Der Badische Gemeinde-Versicherungs-Verband (BGV) bietet umfassenden Versicherungsschutz für Privat- und Firmenkunden aus ganz Deutschland. Im Pitch um den Website Relaunch konnte sich 21TORR durchsetzen.

Der 1923 gegründete BGV ist der Spezialversicherer für Kommunen in Baden und dort auch Marktführer in der Versicherung des öffentlichen Dienstes. Für Privat- und Firmenkunden bietet die Gruppe Sach-, Unfall-, Haftpflicht-, Kfz- und Rechtsschutzversicherungen sowie in Zusammenarbeit mit starken Kooperationspartnern auch individuelle Lösungen an. Um seine Marke zu schärfen und um verschiedenen Zielgruppen unter Berücksichtigung der individuellen Customer Journey mit einem starken digitalen Fokus gerecht zu werden, lud der Versicherer zum Pitch. Das auf Digital Experiences spezialisierte Team von 21TORR konnte sich mit seiner Expertise gegen mehrere Mitbewerber behaupten.

Digitale Sichtbarkeit und Online-Direktabschlüsse erhöhen
Unter Berücksichtigung der neuen Markenneuausrichtung des BGV verantwortet 21TORR ab sofort die digitale Markenführung und betreut den Relaunch der Website – von der Strategie über UX- und UI-Design bis hin zur Frontend-Umsetzung. Die Implementierung des neuen Auftritts auf Basis von FirstSpirit soll gemeinsam mit dem BGV im Jahr 2021 folgen. Ziel ist es, die digitale Präsenz des Versicherers zu erhöhen und damit einhergehend die Online-Direktabschlüsse zu steigern. Dazu soll eine verständlichere und transparentere Präsentation der Versicherungsprodukte sowie die Conversion-Optimierung beitragen. Für mehr Sichtbarkeit im hart umkämpften Versicherungsmarkt ist zudem die Entwicklung eines SEO/SEA Konzepts Bestandteil der Zusammenarbeit.

Customer Journey im Fokus
„21TORR hat uns und die Herausforderungen, denen sich die Versicherungs-Branche stellen muss, perfekt verstanden“, sagt Bettina Veit, Leiterin Marketing und Kommunikation beim BGV. „Das gesamte Konzept ist extrem kundenzentriert – das hat uns sehr schnell überzeugt.” Kian Hemmasi, im Management von 21TORR verantwortlich für den Webbereich ergänzt: „Wir freuen uns sehr auf dieses Projekt. Versicherungsanbieter las­sen sich im digi­ta­len Zeit­al­ter wesent­lich ein­fa­cher ver­glei­chen als frü­her. Da ist es enorm wichtig, transparent und nutzerzentriert aufgestellt zu sein. Einmal mehr können wir unsere Kompetenz im Finanzdienstleistungs- und Versicherungs-Bereich unter Beweis stellen.” Denn 21TORR hat bereits Versicherer wie die WGV sowie VPV Versicherungen betreut. Aktuell zählt im Finanzbereich auch die Bausparkasse Schwäbisch Hall zu den Kunden von 21TORR.

Kian Hemmasi, im Management von 21TORR verantwortlich für den Webbereich.

 

 

 

 

 

 

 

Über 21TORR:
Seit 1994 gestaltet 21TORR den digitalen Wandel. Die unabhängige Agentur mit über 100 Strategen, Designern und Entwicklern und Büros in Stuttgart, Reutlingen, Hamburg und Berlin schafft herausragende digitale Erlebnisse. Für Menschen und Marken. Zu den Kunden zählen u.a. ABB, All for One Group, BOSCH, Blum, Deutsche Post DHL Group, HPE, HP Inc., Hugo Boss, Märklin, RECARO Gaming und Porsche. Aktuelles von 21TORR auch auf Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn.

 

schalk&friends überzeugt im Pitch und gewinnt BEMER als Neukunden

Das Medizintechnik-Unternehmen aus Liechtenstein beauftragt die Digitalagentur schalk&friends: Nach erfolgreichem Pitch gegen drei weitere Agenturen verantworten die Münchner ab sofort den Digital-Etat der BEMER Group.

Von der Entwicklung einer Online Marketing-Strategie, über die Erstellung der optimalen Customer Journey bis hin zur Implementierung eines Trackings für die Erfolgsmessung: schalk&friends konnte sich den umfangreichen Etat des Anbieters von Medizintechnik BEMER sichern. Das Unternehmen betreibt und fördert Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Mikrozirkulation. Die mehrfach patentierte und im Markt führende Technologie der Physikalischen Gefässtherapie kommt in verschiedenen Produktlinien für Mensch und Tier zum Einsatz, die das Unternehmen in über 30 Ländern vertreibt. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den digitalen Markenaufbau voranzutreiben und somit die Bekanntheit des Unternehmes in allen Zielgruppen zu steigern. Im Fokus der langfristig angelegten Partnerschaft ist zunächst der DACH-Raum; zu einem späteren Zeitpunkt soll ein internationaler Roll-Out folgen.

Bernhard Bock, Head of Marketing BEMER Group: „Bei schalk&friends hat uns besonders die präzise Herleitung der Online-Strategie, das Gespür für unsere heterogenen Zielgruppen und die Ausarbeitung der Customer Journey überzeugt. Diese waren konsequent auf Basis von perfekt ausformulierten Personas aufgebaut. Von der Zusammenarbeit versprechen wir uns wichtige digitale Impulse, einen Anstieg unserer Markenbekanntheit und damit verbunden einen gesteigerten Absatz im DACH-Raum.“

Die beiden schalk&friends-Geschäftsführer Tobias Schalkhaußer und Matthias Bierich

 

Matthias Bierich, Geschäftsführer schalk&friends: Die Aufgabenstellung hat uns voll in die Karten gespielt. Denn unsere Stärke liegt genau in dem vernetzten Zusammenspiel aus unseren Kompetenzbereichen Strategie, Konzeption und Kreation, aber auch in dem tiefen Verständis für Onlinekanäle speziell bei den Medientypen Paid, Owned und Earned Media. Darüber hinaus haben wir eine gesunde Mischung aus erfahrenen und jungen/digital native Mitarbeitern, die ein weiterer Faktor waren, dass wir das Rennen für uns entscheiden konnten.“

 

Über BEMER
Die BEMER Int. AG, 1998 von Peter Gleim gegründet, ist ein Unternehmen aus dem liechtensteinischen Triesen, das patentierte Behandlungen zur physikalischen Gefässtherapie entwickelt und vertreibt. BEMER ist Marktführer in diesem Segment und weltweit in über 30 Ländern vertreten.

Über schalk&friends:
schalk&friends, Agentur für digitale Lösungen, treibt vor allem bei Kunden aus dem Mittelstand die digitale Transformation voran. Für die enge Verzahnung von Strategie, Kommunikation und Technologie stehen die Geschäftsführer Tobias Schalkhaußer, Rolf Lange, Matthias Bierich und Sven Maier. Die Münchner Agentur ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit ca 60 Mitarbeitern zu den TOP 60 der Digitalagenturen in Deutschland. Zu den Kunden zählen u.a. die Bayerische Staatsoper, Brainlab, Colliers, DR. SCHNELL, Scout24, Polarstern, MSD Sharp & Dohme, die Pinakothek der Moderne und UVEX. Weitere Informationen unter: http://www.schalk-and-friends.de

Programmatic Video Advertising: VLYBY kooperiert mit Burda Community Network (BCN)

Für Programmatic Video Advertising setzt BCN künftig die Header Bidding Technologie von VLYBY ein.

Der Multichannel-Vermarkter von Hubert Burda Media, Burda Community Network (BCN), und der Anbieter von Technologie-Lösungen für die Vermarktung nativer Video-Werbeformen, VLYBY, arbeiten bereits seit 2018 erfolgreich zusammen. Nun haben beide Partner ihre Kooperation erweitert mit dem Ziel, die Steuerung aller Outstream Video Advertising-Aktivitäten, also der Platzierungen von Werbespots zwischen den Absätzen von Beiträgen im redaktionellen Umfeld, effizienter zu gestalten. Im Fokus: die Yield-Optimierung dieser prominenten Flächen. Dazu kommt die von VLYBY eigens entwickelte Header Bidding-Technologie zum Einsatz. Diese kombiniert Prebid und Google´s Open Bidding und steuert das automatische Handeln von digitalen Werbeflächen, um höhere Erlöse zu erzielen.

Durch den VLYBY-Algorithmus, der auf maschinellem Lernen basiert und Header Bidding mit sequenzieller Optimierung kombiniert, generiert die Technologie deutlich mehr Wettbewerb. Auf diese Weise kann BCN die Monetarisierung seines Traffics flexibler und effizienter gestalten und erhält so die Möglichkeit, größere Umsätze und höhere TKPs zu erzielen. Darüber hinaus setzt BCN auf den Einsatz des VLYBY-eigenen Video Players, des Q.Ad. Dieser bietet zahlreiche Funktionalitäten, um die Sichtbarkeit von Video Ads zu verbessern und auch auf diese Weise bessere TKPs im automatisierten Handel von Werbeflächen zu erzielen. So kann ein Video Ad etwa durch die von VLYBY entwickelte Multi-Slot Integration in Abhängigkeit von Artikellänge und Scrollerhalten des Users im redaktionellen Content repositioniert werden.

Mandy Schwab, Director Digital Media von BCN: „Wir arbeiten in der Monetarisierung unserer InRead-Platzierung mit mehreren Vermarktungspartnern zusammen, um für unsere Publisher den größtmöglichen Umsatz zu erzielen. Durch den Einsatz der Header Bidding-Technologie von VLYBY haben wir eine automatisierte Lösung für unser bislang manuelles Partnermanagement gefunden und konnten gleichzeitig unsere programmatische Umsätze um mehr als 70 Prozent steigern.“

Damian Hartmann, Gründer und CEO von VLYBY Digital: „Unsere Produkte helfen Vermarktern und Websitebetreibern das passende Setup für ihr Programmatic Video Advertising zu finden und sich dabei möglichst unabhängig von Zwischenhändlern zu machen.“

 

 

Über VLYBY:
VLYBY bietet unabhängige Ad Technology Lösungen für die Vermarktung von nativen Video- Werbeformen. Das Unternehmen mit Sitz in München hilft Webseitenbetreibern, Online Vermarktern und digitalen Verlagshäusern, ihre Prozesse im Bereich Programmatic Video Advertising auf allen

Endgeräten zu vereinfachen. Die Self-Service Video-Plattform von VLYBY beinhaltet eine Header Bidding-Lösung für alle programmatischen Vermarktungspartner, eine automatisierte Yield-Optimierung sowie umfangreiche Steuerungs- und Reportingmöglichkeiten. VLYBY unterstützt führende deutsche Digital-Vermarkter wie BurdaForward, Funke Mediengruppe und Urban Media. Mehr unter https://www.vlyby.com/.

Über BCN | Burda Community Network:
Als Burdas Spezialist für Multichannel-Vermarktung verbindet BCN die Markenwelten von Unternehmen mit den Themenwelten von Hubert Burda Media. BCN ist spezialisiert auf Content-basierte 360-Grad-Lösungen Online, Print und live. Zum Spektrum gehören Native Advertising, Commercial Content und Print-Sonderwerbeformen. Dabei übernimmt BCN das Fullservice-Management der Kampagnen. BCN Experten beraten Kunden und Agenturen gezielt an zwei Schnittstellen. Die Marktexperten des „Client Services“ betreuen die Kundenbeziehungen des Konzerns nach Branchen. Die Nähe zu den Agenturkunden gewährleisten die Experten im „Media Sales“. Sie agieren direkt an den großen Agenturstandorten. „Digital Media“ unterstützt die digitalen Kampagnenkonzepte und entwickelt das Digitalgeschäft von BCN weiter. Zum Sales-Netzwerk gehören außerdem b.famous content studios und AdTech Factory. So entstehen Angebote individuell, kreativ, effizient und schnell. Mit seinem nationalen Vermarktungsportfolio erzielt BCN einen Anteil von 17 Prozent am Werbemarkt und einen Umsatz von 547 Millionen Euro (Quelle: Nielsen Media Research 2019). Damit ist BCN führend unter den europäischen Medien-Vermarktern. International ist das Unternehmen in 15 Sales Regionen mit eigenen Büros oder Repräsentanten vertreten. Weitere Informationen finden Sie unter: https://bcn.burda.de/

Digital und erstmals mit Dark Mode-Funktion: Bloom entwickelt Geschäftsbericht für die Städtischen Werke Nürnberg

Für viele Unternehmen ist er mehr Pflicht denn Kür: der alljährliche Geschäftsbericht. Das Ergebnis: eine imponierende, aber meist wenig leserfreundliche Masse an Zahlen und Fakten zum vergangenen Geschäftsjahr. Dabei steckt gerade in Geschäftsberichten eine Menge Potenzial. Der Geschäftsbericht für die Städtischen Werke Nürnberg liefert ein gelungenes Beispiel, wie sich trockene Bilanzen strukturiert, digital und innovativ kommunizieren lassen.

Mittels Geschäftsbericht Profil zeigen

Ob Aktionäre, Mitarbeiter oder Kunden – kaum ein anderer Baustein der Unternehmenskommunikation wird von so vielen unterschiedlichen Zielgruppen wahrgenommen wie der Geschäftsbericht. So kann auch eine eher nüchterne und Zahlen-lastige Unternehmensdarstellung immer wieder neue Impulse für eine nachhaltige Geschäftsbeziehung setzen. Einem solch essenziellen Touchpoint gebührt also besondere Sorgfalt in der Konzeption und kreativen Gestaltung.

 

 

 

 

 

 

Vom ePaper zum Online-Geschäftsbericht

Bereits im zweiten Jahr in Folge ist Bloom Nürnberg für den Geschäftsbericht des Konzerns der Städtischen Werke Nürnberg GmbH (StWN) zuständig. Die Zeiten ändern sich, und mit ihnen auch die Form des StWN-Geschäftsberichts: Der klassische gedruckte Jahresrückblick wurde im letzten Jahr abgelöst von einem leicht zugänglichen ePaper im PDF-Format. Heute wird er ganz zeitgemäß als Online-Geschäftsbericht veröffentlicht – responsive, mit einer einzigartigen User Experience und komfortablen Zusatzfunktionen. Die Herausforderung dabei: seine klassischen Bestandteile, wie Vorwort, Konzernlagebericht oder Bilanzen, übersichtlich und strukturiert aufzubereiten – und zwar so anspruchsvoll gestaltet, dass man sich gern damit beschäftigt.

 

 

 

 

 

 

Usability durch klare Menüführung und Seitennavigation

Der Geschäftsbericht im HTML-Format punktet dank seiner intuitiven Seitennavigation mit echter Lesefreundlichkeit. Die Basis dafür bildet das von Bloom Nürnberg entwickelte Navigationskonzept und die Unterteilung der Inhalte in unterschiedliche Ebenen. Vom „Home“-Screen mit Vorwort der Geschäftsführer und allgemeinen Informationen kann man über Schaltflächen direkt in die Hauptkapitel des Geschäftsberichts „springen“ – Konzernlagebericht, Konzernabschluss und Bericht des Aufsichtsrats. In den Kapiteln selbst ermöglicht eine Seitennavigation das komfortable Blättern und Lesen einzelner relevanter Abschnitte. Durch die Zoom-Funktion lassen sich die oft umfangreichen Tabellen immer optimal am Monitor einsehen, auch unterwegs am Tablet.

 

 

 

 

 

 

Mehr als nur Schwarzder Dark Mode

Der Nachtmodus erobert sich seinen Platz in der digitalen Welt. Neben reduziertem Stromverbrauch und ermüdungsfreierem Lesen eröffnet er auch neue Möglichkeiten im UX- Design, indem er Farben strahlen lässt. Der Online-Geschäftsbericht von StWN dürfte der weltweit erste mit integrierter Dark Mode-Funktion sein. Über die schon erwähnten funktionale Vorteile hinaus, hat der Dark Mode auch eine kommunikative Aufgabe: Er macht eine wichtige Markenbotschaft sichtbar und erlebbar. Wechselt der User in den Dark Mode, verändert sich das Motiv – die StWN-Firmenzentrale im Plärrer Hochhaus – auf eindrucksvolle Weise. Die Straßenlampen erhellen die Nacht; einzelne Büros sind hell erleuchtet. Damit wird deutlich: Das Unternehmen ist rund um die Uhr für Nürnberg und seine Bürger da. Tag für Tag, Jahr für Jahr.

 

Neugierig geworden? Den StWN-Geschäftsbericht lesen Sie hier

 

Über Bloom:

Bloom ist die agile Kreativberatungsagentur, die ihren Kunden jeweils ein individuelles und maßgeschneidertes Set-up aus Generalisten & Spezialisten bietet. Mit 60 festen Mitarbeitern an den Standorten München und Nürnberg begleitet Bloom seine Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation über die bayerische Landeshauptstadt und die Metropolregion Fürth, Erlangen und Nürnberg hinaus umfassend: von der Strategie über den Brand Purpose und die Umsetzung bis zur Steuerung der kompletten Implementierung in digitale und analoge Kommunikationskanäle. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Apollo Optik, eon, Friedhelm Loh Group, küchenquelle, Novartis, Tucher Traditionsbrauerei, Versicherungskammer Bayern, Washtec sowie Zarges. Weitere Informationen unter: www.bloomproject.de