Pitch-Gewinn: Zeichen & Wunder überzeugt die Sport Bründl-Gruppe

Nach der Trennung von Intersport will der größte Skiverleiher der Alpen mit einem umfangreichen Rebranding von Bründl Sports angreifen und beauftragt die Münchner Brand Design Company Zeichen & Wunder.

Mit 27 Stores, 550 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 70 Mio. Euro ist die Bründl-Gruppe einer der stärksten Sporthändler und größten Skiverleiher der Alpen. Nach 50 Jahren im Intersport-Verbund geht der Marktführer im Premiumsegment nun eigene Wege und möchte seine Marke Bründl Sports stärken. Dazu holt sich Christoph Bründl, Geschäftsführer der Bründl-Gruppe, Unterstützung von Zeichen & Wunder. Die Brand Design Company konnte sowohl mit ihrem kreativen Konzept als auch mit ihrer langjährigen Erfahrung im Sport- und Retailbereich überzeugen. Nach gewonnenem Pitch erarbeiten die Münchner nun einen modernen Auftritt, inklusive Logo, Corporate Design, Brand Story, Launch-Kampagne und Implementierung.

„Als einer der stärksten Sportartikel-Anbieter Österreichs haben wir die letzten 5 Jahrzehnte den heimischen Sportartikelhandel maßgeblich beeinflusst und bewegt. Nun ist es Zeit, unsere eigenen Wege zu gehen. Den Stolz auf unsere Marke möchten wir mit einem starken Auftritt nach außen tragen“, sagt Christoph Bründl. „Mit Zeichen & Wunder haben wir dafür einen hochkompetenten, ausgezeichneten Agenturpartner gewinnen können. Wir freuen uns auf die nächsten Schritte.“

Neben der Bründl-Gruppe zählen auch Deuter, das Sporthaus Schuster sowie der Fußball-Lifestyle-Store Sport Münzinger zum sportlichen Kundenportfolio von Zeichen & Wunder.

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:

Link: www.zeichenundwunder.de/downloads/zeichen-und-wunder-bruendl-pr.zip

Über Zeichen & Wunder:
Zeichen & Wunder verbindet schon immer Markenstrategie, Markendesign und Kommunikation im  Raum. Analog und digital. Fundiert und wirksam. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit 45 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland. Kunden sind u. a. BMW Group, BMW i, Deuter, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, München Tourismus, MINI, Landeshauptstadt München, SAP, Naturkundemuseum BIOTOPIA, und das Sporthaus Schuster. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de

Komprimierte Kraft: oddity erweitert die Customer Experience für Kärcher

Jeder der schon einmal einen Hochdruckreiniger von Kärcher in der Hand hatte, weiß: Es gibt nichts Vergleichbares. Wie macht man allerdings das Gefühl von Power und Effizienz des umfassenden Produkt-Portfolios eindrucksvoll erlebbar? Mit einem 20 Fuß (sechs Meter) langen Überseecontainer und einem Pop-up Konzept, das dazu einlädt, die Ärmel hochzukrempeln.

Auf Schmutz gibt es weltweit eine übereinstimmende Antwort: einfach „wegkärchern“. Diese Namensschöpfung allein zeigt, was für ein Ruf dem Unternehmen aus Winnenden bei Stuttgart vorauseilt. Der Anbieter für Reinigungstechnik hat sich auf Kraft spezialisiert. Und auf Effizienz. Die Produkte überzeugen in der Praxis durch und durch; man muss sie erlebt haben, um ihr wahres Potenzial erkennen zu können.

Wie kann man also das Kärcher-Erlebnis zu den Kunden bringen?
Mit der Beantwortung dieser Frage wurde Digitalagentur oddity beauftragt, die bereits seit zwei Jahren die sozialen Medien für Kärcher betreut. Gesucht wurde ein modulares System, das ausgebaut und angepasst werden kann, genug Raum für die Produkte bietet und gleichzeitig die Kunden zum Testen animiert. Um sie direkt auf Events oder am Point of Sale von der Kraft der Reinigungsgeräte zu überzeugen, erdachte oddity ein Pop-up Konzept in einem 20 Fuß langen Überseecontainer. Von der Idee bis zur Präsentation des ersten Prototypen standen der Agentur vier Monate zu Verfügung. In der baulichen Umsetzung hatte oddity die Firma Jost aus Bad Kreuznach involviert. Der Kärcher Pop-up Container steht nicht für sich allein, sondern wird mit sämtlichen Kärcher Touchpoints vernetzt, um sich nahtlos in die bestehende Markenwelt einzufügen.

Das Konzept fällt auf – vor allem durch die ausgeklügelte Architektur
Die großzügige Glasfront und das dunkle Holz verleihen dem Container ein zeitgemäßes Ambiente, das im starken Kontrast zum sonst so typischen Baumarktgefühl steht. Das Design besticht durch die typischen Kärcher-Farben, ein umfassendes Branding und Außenflächen, die zusätzlich mit Bannern bespielt werden können. Das Interieur des Pop-up Container vereint Beton, Holz und Glas sowie verschiedene Metallstrukturen zu einem modernen Mix aus Anwendungswelt und Loft. Das modulare System erlaubt es, den Container je nach Raumstimmung oder Anwendungsgebiet individuell anzupassen. Interessierte Kunden können hier die Kärcher-Produkte unter der fachkundigen Anleitung des Kärcher-Personals an realen Holz- und Steinflächen testen. Die Seitenwand lässt sich ganz leicht ausklappen und sorgt so für zusätzliche Fläche zur Demo der Outdoor-Produkte. Auch das Dach des Containers wurde genutzt und bietet den Besuchern eine weitläufige Roof Top-Terrasse. Alles in allem stehen den Kunden so 40 m2 Testfläche zur Verfügung. 40m2, die am Ende maßgeblich die Kaufbereitschaft beeinflussen werden. Das große Platzangebot und das modulare Design machen den Container nicht nur perfekt für die PoS-Präsentation vor Baumärkten oder Fußgängerzonen, sondern auch zur idealen Location für Events, Messen oder Meetings.

„Digital denken bedeutet auch Räume schaffen, um neue Wege zu gehen. Neben digitalen Marken Strategien, Kampagnen und Systemen wird es immer bedeutsamer die Implikation auf die Architektur zu berücksichtigen“, erklärt Mario Stockhausen, Geschäftsführer von oddity space.

Der erste Kärcher Pop-up Container wird dort aufgestellt, wo Spaß und Erlebnis an erster Stelle stehen – und noch dazu der gute Zweck: beim HomeRide-Rennen 2019, der Sponsoren-Radtour der Ronald McDonald Kinderhilfe in den Niederlanden, bei dem die Teilnehmer am 22. und 23 Juni 500 km in 24 Stunden Fahrrad fahren. Im Anschluss zieht der Pop-up Container weiter zum Black Cross-Festival, das vom 18. bis 21.7. ebenfalls in den Niederlanden stattfindet. Und dies soll nur der Beginn einer weltweiten Erfolgsstory sein.

„oddity hat uns ein qualitativ hochwertiges und tolles Produkt für viele Nutzungsszenarien auf den Hof gestellt“, so Werner Braun, Director Trade Marketing, Fairs & Exhibition, bei Kärcher. „Wir freuen uns auf die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und sind sehr gespannt, wie die Idee bei unseren Kunden ankommt.“

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
https://filesharer.oddity.agency/i/72150/8f266b133222

Über die oddity group: A friend called future. Wir wachsen mit unseren Kunden und Aufgaben – neugierig und unabhängig. Mit 275 digitalen Spezialisten in Stuttgart, Berlin, Köln, Belgrad, Taipei, Shanghai und Atlanta. Unser Leistungsspektrum als Gruppe: Brand, Commerce, People, Motion, Code, Asia. Unter anderem für: dm, Trumpf, Disney, 3M, Porsche, L’Oréal, Tchibo, Kärcher, Wüstenrot & Württembergische, Weleda, Avène, Festool, Daimler, Decathlon, Bosch, Nestlé Purina, WWF, Beiersdorf und viele mehr. Weitere Informationen unter www.odt.net

Michael Büttner wird Head of Business Development bei OneTwoSocial

Die auf Social Media-Marketing spezialisierte Agentur OneTwoSocial will weiter wachsen und holt zur Verstärkung Michael Büttner. Der 31-jährige kommt von segmenta communications und soll die Weiterentwicklung der Agentur unterstützen.

Alle Zeichen stehen auf Wachstum und das erste Halbjahr läuft gut bei OneTwoSocial: Bereits sechs Neukunden konnten die Münchner in 2019 gewinnen und weitere sollen hinzu kommen. Um diesen Kurs personell zu stemmen und auch strategisch weiter auszubauen, holen die Spezialisten für Social Media-Marketing jetzt Verstärkung. Michael Büttner kommt als Head of Business Development zu OneTwoSocial und soll das Neukundengeschäft vorantreiben.

Bei seinem vorherigen Arbeitgeber segmenta communications war Büttner als Head of Social Media strategisch verantwortlich für den Kunden NEFF. Zuvor steuerte er als als Social Media Manager die deutschen Social Media-Aktivitäten der Marken Bosch und Siemens bei BSH Hausgeräte.

Bei OneTwoSocial ist Büttner kein Unbekannter: Von 2012 bis 2016 war er hier bereits in verschiedenen Funktionen tätig – zuletzt als Senior Social Media Manager für die Kunden HSE24 und KFC.

OneTwoSocial Geschäftsführer Helge Ruff: „Es ist immer ein kleiner Ritterschlag, wenn ehemalige Mitarbeiter wieder zu uns zurück kommen. Wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Schritte und auf die Zusammenarbeit mit Michael!“

Über OneTwoSocial:
OneTwoSocial ist eine der führenden Agenturen für digitale Markenkommunikation in Deutschland. Das Team aus knapp 50 spezialisierten Köpfen arbeitet für Unternehmen wie Kaufland, Gardena, KFC Deutschland, Wormland oder HSE24. Als Spezialist übernimmt die Agentur alles – von der Strategieerstellung bis zur Umsetzung der Social Media-Redaktion, Foto- und Videoproduktion, Performance Marketing oder Influencer Marketing.

Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

Neuer Schriftanalyse-Service vom Monotype Studio hilft Unternehmen bei der Evaluierung von Wert und Wirkung ihrer aktuellen Schriftpraxis

Erweitertes Serviceangebot reicht von der Schriftberatung bis zur Entwicklung maßgeschneiderter Schriftfamilien

Monotype (Nasdaq: TYPE) hat das Dienstleistungsangebot des Monotype Studios erweitert, um Marken bei der Definition, der Gestaltung und der Tonalität ihrer visuellen Erscheinung mittels Schrift zu helfen. Das Angebot reicht von der ästhetischen Schriftberatung über die Gestaltung von Schriften bis hin zur Analyse des aktuellen Schrifbestands und seiner Verwaltung im Unternehmen. Die Services sind sowohl für Marken als auch für Agenturen wertvoll, die von typografischen Fachwissen profitieren wollen.

Zu den Dienstleistungen des Monotype Studio gehören:

Markenschrift-Analyse: Der erste Schritt für Unternehmen in der Frühphase eines Rebrandings, der Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen oder einer Neupositionierung aufgrund geänderter Marktbedingungen. Experten des Monotype Studio können:

  • die Konsistenz, Relevanz und die Wirkung der Markenerscheinung untersuchen
  • die Effektivität von Schriftfamiliengröße, Farbe, Kontrast, Lesbarkeit, Skalierbarkeit, Sprach- und Stilzusammenspiel analysieren.
  • die Konsistenz über alle Berührungspunkte der Verbraucher hinweg testen.
  • die Qualität und Stärke der Schriftsysteme der wichtigsten Wettbewerber bewerten.
  • die Performance von Font-Software mit dem Fokus auf Markentreue sowie Darstellungsqualität über alle Kanäle ermitteln.

Schriftanpassung(en): Für Unternehmen, die ihre Markenidentität aktualisieren oder modernisieren möchten, ohne ihre Hausschrift komplett auszutauschen, kann das Monotype Studio vorhandene Schriften so überarbeiten, dass die Persönlichkeit und Originalität der Marke besser zur Geltung kommen.

Exklusivschriftdesign: Marken, die sich eine unverwechselbare visuelle Erscheinung wünschen, können sich – im Dialog mit dem Monotype Studio – eine maßgeschneiderte Schriftfamilie entwickeln lassen. Die Design- und Technologiekompetenz des Monotype Studio garantieren, dass eine solche Exklusivschrift den Markenkern widerspiegelt, einfach zu implementieren ist und auf allen Plattformen optimal aussieht.

Navigation durch die Schriftbibliothek: Die Experten von Monotype unterstützen Marken und Unternehmen, die auf der Suche nach einer Schrift sind, bei der Navigation durch 14.000 professionelle digitale Schriftdesigns. Egal ob es sich um eine Hausschrift oder Schriftergänzung handelt – die Monotype-Schriftdesigner können bei der Auswahl von Schriftkombinationen in Ergänzung zu einer bestehenden Markeninfrastruktur dabei helfen, ideale Optionen für die Expansion in neue Regionen zu ermitteln. Zudem steht das Team bei kritischen Elementen wie der Lesbarkeit beratend zur Seite.

„Marken aller Größen und Branchen stehen vor einer sehr speziellen Aufgabe, wenn es um die Optimierung ihres typografischen Auftritts geht. Sei es das Design grundsätzlich, oder etwas Tiefgreifenderes wie Lesbarkeit oder die Sprachunterstützung für neue internationale Märkte. Das Monotype Studio bietet in der Summe über 1.000 Personenjahre an Erfahrung über den gesamten Lebenszyklus einer Schrift, beginnend beim Entwurf, der Darstellungsqualität bis hin zur Verwaltung der Schrift im Unternehmen“, sagt Deb Gonet, Vice President of Type bei Monotype. „Dank der Erweiterung unserer Services, kombiniert mit der Breite unseres Schrift-Angebots und unserer Expertise, können wir Marken noch besser dabei helfen, den Wert von Schrift für sich zu nutzen.“

Weitere Informationen über die professionellen Dienstleistungen des Monotype Studio finden Sie hier, oder kontaktieren Sie Monotype.

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische, eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/. Folge Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.

SAP Customer Experience – die End-to-end Orchestrierung der Customer Journey

In den Leonardo Experience Centern® von SAP werden komplexe digitale Produkte und Services in Anwendungen übersetzt und für Kunden im Rahmen einer durchgängigen Customer Journey erlebbar gemacht. Für das räumliche und interaktive Produkt- und Markenerlebnis entwickelte Zeichen & Wunder eine umfangreiche Ausstellungsguideline für den globalen Einsatz. Zu sehen ist das Ergebnis ab Juni 2019 im SAP Experience Center in Walldorf; weitere Openings in Palo Alto, New York und Philadelphia folgen im Laufe des Jahres.

Ziel von SAP ist es, die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Damit Kunden ihr gesamtes Potenzial entfalten können, müssen sie die Angebote des größten europäischen Software-Herstellers aber erst einmal erleben können. Diesem Anspruch folgend hat Zeichen & Wunder eine umfangreiche Guideline für ein multiplizierbares modulares Ausstellungsystem entwickelt. Es soll komplexe Zusammenhänge erklären und Kunden einen einfachen und inspirierenden Zugang zu SAP Lösungen ermöglichen. Außerdem inszeniert es eine Vielzahl unterschiedlicher SAP Showcases. Digitale Anwendungen und haptisch erfahrbare Exponate im Raum, informative Cases und spielerische Elemente kreieren ein eindrucksvolles Gesamterlebnis und ein gelungenes Beispiel für Gamification. Zeichen & Wunder ist bereits seit acht Jahren für das Software-Unternehmen tätig und wurde mehrfach für herausragende Projekte im Rahmen der Zusammenarbeit ausgezeichnet.

MEET – INSPIRE – ENGAGE

Die erste Umsetzung wird im Juni 2019 das Experience Center im SAP Headquarter in Walldorf.  Als intelligente Experience zum Anfassen hat SAP in enger Zusammenarbeit mit Zeichen & Wunder auf Basis der von der SAP entwickelten Experience Center Strategie mit den drei Fokusphasen: MEET – INSPIRE – ENGAGE auf einer Fläche von ca. 200 qm eine Erlebniswelt für digitale und interaktive Showcases erschaffen. Zudem wurden die Design Thinking Area und die kommunikative Bespielung der Besprechungsräume und Verkehrsflächen gemeinsam kreativ inszeniert. Um das Projekt in insgesamt nur sechs Monaten von der ersten Idee bis zur Serienreife umzusetzen, verfolgte das Brand Spaces Team bei Zeichen & Wunder ein konsequentes, agiles Arbeiten und einen kollaborativen Abstimmungsprozess mit dem Kunden.

Modular, flexibel, weltweit einsetzbar

Das Ausstellungssystem besteht aus verschiebbaren Wandmodulen und Tischen und ist sehr flexibel ausgelegt. Sowohl großformatige Touchscreens als auch Leuchtkästen, Grafikflächen und interaktive Exponate lassen sich einfach tauschen und neu integrieren. Somit können Showcases, Kommunikationsflächen und Inhalte ohne viel Aufwand gewechselt und erneuert werden. Um dem weltweiten Roll-out gerecht zu werden, wurde das System in aufwendigen Probeaufbauten getestet, optimiert und dem Kunden als Baukastenlösung und Bestellkatalog zu Verfügung gestellt.

Nach Walldorf folgen die SAP Experience Center in New York, Philadelphia und Palo Alto.

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
http://www.zeichenundwunder.de/downloads/SAP-Experience-Center-WDF49.zip

Fotocredit: Annika Feuss

Über Zeichen & Wunder:
Zeichen & Wunder verbindet Marken-Strategie, Marken-Design und Kommunikation im Raum. Analog und digital. Fundiert und wirksam. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt und gehört mit 45 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland. Kunden sind u. a. BMW Group, BMW i, Deuter, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, München Tourismus, MINI, Landeshauptstadt München, SAP, Naturkundemuseum BIOTOPIA und das Sporthaus Schuster. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de

Über SAP
Als die Experience-Company powered by the Intelligent Enterprise ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. Unsere Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen unseren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Wir vereinfachen Technologie für Unternehmen, damit sie unsere Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen einfach nutzen können. Unsere End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 437.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen. Mit einem globalen Netzwerk aus Kunden, Partnern, Mitarbeitern und Vordenkern hilft SAP die Abläufe der weltweiten Wirtschaft und das Leben von Menschen zu verbessern. Weitere Informationen unter www.sap.com.

Monotype macht Tausende von Schriften erstmals für iPhone und iPad verfügbar

Die kommende iOS-Version 13 erlaubt Nutzern die Installation von Monotype-Schriften

Monotype hat am Rande der Apple Entwicklerkonferenz WWDC angekündigt, die dort erstmals vorgestellte Custom-Font-Funktion unterstützen zu wollen. Monotype wird eine Auswahl von Schriftfamilien aus seiner umfangreichen Fontbibliothek iPhone- und iPad-Nutzern zur systemweiten Nutzung über eine von Monotype entwickelte App bereitstellen, die im Laufe des Jahres über den App Store verfügbar sein wird.

Mit der Installation von iOS 13 haben alle Nutzer – vom Typografie-Fan bis zum Design-Profi – erstmals die Möglichkeit, über den App-Store eine eigene Schriftsammlung für iPhone und iPad zusammenzustellen. Neben dem Lizenzieren neuer Schriften können Benutzer Fonts, die sie zuvor über Monotypes E-Commerce-Shops lizensiert haben, mit ihren iOS-Geräten synchronisieren.

„Als führender Anbieter von Font-Software, Schrifttechnologie und Font-Kompetenz freuen wir uns, demnächst unsere Schriften über den App-Store noch mehr Nutzern zur Verfügung stellen zu können“, sagt Steve Martin, Technikvorstand bei Monotype. „Da immer mehr kreative Projekte auf mobilen Endgeräten ausgeführt werden, sehen wir einen großen Nutzen für die creative Professionals, wenn sie über alle Geräte und Anwendungen hinweg auf unsere vielfältige Schriftbibliothek zugreifen können.“

Weitere Informationen folgen in den kommenden Monaten, mit der Verfügbarkeit von iOS.

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische, eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/. Folge Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.

Corporate Social Responsibility: Treedom liefert grüne Komponente für Konica Minolta

Das Social Business Treedom gewinnt mit der Konica Minolta Business Solutions Europe einen neuen Partner und erweitert dessen aktuelles Nachhaltigkeits-Paket bizhub ECO. Und zwar um eine nachhaltige Komponente: Mit jedem Kauf der nachhaltigen Drucker-Lösung pflanzt Treedom einen Baum in Kenia.  

Kosten, Energie und Papier sparen, Abfall vermeiden und dazu noch einen Baum pflanzen – mit diesem Paket macht IT-Dienstleister Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH seinen Business-Kunden das Angebot, einen Beitrag zur Erreichung der eigenen Nachhaltigkeitsziele zu leisten. Das sogenannte bizhub ECO-Paket bietet eine voreingestellte Öko-Konfiguration für Multifunktionsdrucker mit niedrigeren CO²-Emissionen. Durch die Partnerschaft mit dem Social Business Treedom kommen noch zwei weitere nachhaltige Effekte hinzu: Für jedes  verkaufte bizhub ECO-Paket pflanzt Treedom einen Baum in Kenia und unterstützt damit ein Projekt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Woman-Empowerement zu betreiben und Gender-Equality zu fördern.

„Ein wachsender Teil unserer Business-Kunden ist daran interessiert, die Umweltfreundlichkeit ihres Unternehmens zu erhöhen. Wir sehen jedoch, dass gerade kleinere und mittlere Unternehmen damit kämpfen, praktikable Wege zur Steigerung ihrer Nachhaltigkeit zu finden”, erklärt Teresa Haller-Mangold, Team Manager Sustainability, Konica Minolta Business Solutions Europe. „bizhub ECO bietet ein gut funktionierendes Werkzeug und durch die Kooperation mit Treedom wird sogar noch eine wertvolle soziale Komponente ergänzt.”

Neben der Auswahl des Projekts und der jeweiligen Bäume steuert Treedom noch weitere Komponenten zum bizhub ECO-Paket bei. So entwickelte das Social Business etwa einen Bildschirmschoner für die Druckereinheit mit, der es ermöglicht, dem ökologischen Aufforstungsprojekt von Konica Minolta digital zu folgen und steuert Inhalte für die Social Media-Kanäle sowie Geschenkkarten bei. 

Über Treedom

Treedom ist die einzige Plattform weltweit, die es ermöglicht, einen Baum auf Distanz zu pflanzen und ihm online zu folgen. Alle Bäume werden direkt von Kleinbauern gepflanzt und resultieren in ökologischen und sozialen Benefits für ihre Communities. Um Partizipation, Transparenz und Sichtbarkeit zu gewährleisten, wird jeder gepflanzte Baum fotografiert, geo-lokalisiert und auf einer eigenen Profilseite dargestellt – denn jeder Baum hat seine eigene Story. Durch regelmäßige Updates bleibt man stets auf dem Laufenden und erfährt, wie das Baumpflanzen vor Ort funktioniert.

Seit der Gründung des Unternehmens 2010 in Florenz wurden mehr als 630.000 Bäume in Afrika, Lateinamerika, Asien und Italien gepflanzt. Mittlerweile hat Treedom eine engagierte Community mit 2 Mio. Mitgliedern und über 36.000 Kleinbauern aufgebaut.