EnBW legt Geschäftsbericht 2018 vor – mit frischer Energie von Truffle Bay

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist eines der führenden Energieunternehmen in Deutschland und gehört zu den Vorreitern der integrierten Berichterstattung: Bereits 2014 legte die EnBW ihren Bericht auf Basis der Empfehlungen des International Integrated Reporting Council (IIRC) vor. Der „Strategie 2025“ folgend entwickelt sich die EnBW von einem traditionellen Energieversorger hin zu einem innovativen und nachhaltigen Infrastrukturpartner. Dies will das Unternehmen auch durch einen neuen Look ihres Geschäftsberichts spürbar werden lassen und engagiert dazu die strategische Marken- und Kommunikationsberatung Truffle Bay aus München.

Klarheit, Prägnanz und Transparenz für alle Stakeholder sowie deutlich spürbare Veränderung für die gesamte Leserschaft: Das sind die Anforderungen an Inhalte und Neugestaltung der Geschäftsberichte 2018 bis 2020. Die EnBW entschied sich vergangenes Jahr in einem Pitch für Truffle Bay, die in enger Zusammenarbeit mit der Schwesteragentur The Hamptons Bays Design Company und dem verantwortlichen Team bei der EnBW das Redesign der Titel, die Konzeption, Redaktion und Gestaltung des Imageteils der Integrierten Geschäfts- und Quartalsberichte, sowie das Facelift des Lageberichts verantworten.

Neben den traditionellen Geschäftsbereichen Energieerzeugung (mit dem Schwerpunkt Ausbau erneuerbarer Energien) und Netze bietet das Unternehmen zukunftsweisende Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen E-Mobilität, Quartiersentwicklung und Breitband. Der von Truffle Bay mitentwickelte Geschäftsbericht beleuchtet im Jahr 2018 eines dieser neuen, zentralen Themen – die Elektromobilität. Der Titel „E-MOTION“ steht für E-Mobilität – sowohl im Sinne von „Emotion“ als auch „Motion“. So wird das Thema Elektromobilität auch aus sehr unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet: Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich? Wie will die EnBW der E-Mobilität zum Durchbruch verhelfen? Welche Erwartungen haben Kunden? Und warum sind gerade auf diesem Gebiet Partnerschaften mit anderen Unternehmen so wichtig?

Die Kreativen von The Hamptons Bay Design Company haben diesen Wandel in einen frischen und jungen Look für den Geschäftsbericht übersetzt und dabei zugleich die Wiedererkennbarkeit der EnBW sichergestellt. Konzeptionelle Leitidee der visuellen Umsetzung ist das Thema „Entwurf“: Wie ein Künstler oder
Architekt mit Stift oder Pinsel seine Idee des Neuen auf die Leinwand bringt, so nutzt das Stilmittel den „von Menschenhand gefertigten Pinselstrich“ zur Veranschaulichung der Zukunftsthemen der EnBW. Das Leitthema des Entwurfs ist auch im Imageteil deutlich durch illustrierte und zugleich informative und unterhaltsame Grafiken sowie durch handgeschriebene Beschriftungen spürbar. Die Gesamtanmutung wirkt leicht, menschlich und skizzenhaft.

Uwe Fritz, Leiter Medien und Events bei der EnBW: „Truffle Bay hat uns überzeugt durch das tiefe und breite Verständnis unserer inhaltlichen Neuausrichtung sowie durch die frische und neuartige Designhandschrift – bei gleichzeitiger Widererkennung der Marke EnBW.“


Christopher Wünsche,
Managing Partner von Truffle Bay ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass sich die EnBW für uns als Partner für dieses spannende Thema entschieden hat. Dass es darüber hinaus einer der frischesten und ungewöhnlichsten unserer gestalterischen Vorschläge geworden ist, freut uns ganz besonders.“

Der Geschäftsbericht ist veröffentlicht unter: www.enbw.com/bericht2018

Über Truffle Bay Management Consulting / The Hamptons Bay Design Company

Truffle Bay Management Consulting versteht sich als strategische Marken- und Kommunikationsberatung insbesondere in Transformationsprozessen. Unter dem Motto „Empowering brands to drive transformation“ verbindet Truffle Bay Branding- und Change Know-how und bietet mit der Kreativtochter The Hamptons Bay | Design Company die passenden Kreativlösungen. Das Team aus Marken- und Kommunikationsberatern sowie Designern wurde vielfach für seine Arbeit ausgezeichnet, u.a. mit dem German Brand Award 2018 und zweifach mit dem German Design Award 2019. Zu den bisher betreuten Mandaten zählen u.a. Apleona, Aqseptence Group, Bilfinger, EnBW, GETEC, Hoffmann Group, Jelbi, Körber, Melitta, A. Lange & Söhne, Osram/Ledvance, Tank & Rast Gruppe, Vonovia.

KRASS Optik geht mit der mzentrale in die nächste E-Commerce-Generation

Brillen sind eines der E-Commerce-Produkte 2019! Kaum eine andere Branche macht gerade im Digitalbereich so offensiv Druck. KRASS ist bereits dabei die nächsten Schritte zu gehen. Als neuer Partner des Qualitäts-Optikers wurde nach Pitch-Auswahl die mzentrale mit dem Relaunch des Online-Auftrittes beauftragt.

Im Zentrum des Relaunches steht die Kompetenz im Optik- und Fashion-Bereich von KRASS. Zudem der Service, Brillen und Sonnenbrillen in der passenden Sehstärke in bester Qualität bequem nach Hause bestellen zu können. Ebenso wichtig und entsprechend der Omnichannel-Ausrichtung ist auch die Anbindung zu den Filialen, um Kunden kanalübergreifende Services und ein nahtloses Einkaufserlebnis anzubieten. Mit einer virtuellen Anprobe können sich auch Retail-Kunden vor dem Besuch in der Filiale bald Online ihre Lieblingsmodelle auswählen und reservieren lassen, oder eben doch gleich online bestellen. Abgerundet wird alles mit einem neuen Look passend zur neuen Ausrichtung und einem modernen Shopsystem.

„Wir haben eine hervorragende Filialstruktur und einen hohen Anteil an langjährigen sehr zufriedenen Kunden“ sagt Sandra Brehm, Leitung E-Commerce bei KRASS. „Damit diese auch Online in der gewohnten Qualität bedient und beraten werden, gehen wir mit unserem neuen Partner mzentrale weiter in Richtung Zukunft und starten die nächste Evolutionsstufe unseres Online-Shops.“

Die mzentrale verantwortet dabei das gesamte Digital-Projekt vom neuen Design und Konzept bis zur Umsetzung und operativen Betreuung. Das Brillen heute mehr ein wichtiges Element und Fashion-Accessoire für den modischen Gesamtauftritt sind, als ein medizinisches Produkt, ist kein Geheimnis. So passt KRASS bestens in das bestehende Kunden-Portfolio: „KRASS Optik ist für uns ein absoluter Traum-Kunde, inhabergeführt und traditionsbewusst, zugleich zukunftsorientiert und mit dem nötigen Mut ausgestattet“, so Sebastian Wernhöfer, Managing Director bei mzentrale.

Der Launch für den neuen Shop unter krass-optik.com ist für Q3 2019 geplant.

Digital First bei Ulla Popken

Seit den 80ern steht die Marke Ulla Popken für junge Frauen, die sich keinem Magermode-Diktat unterwerfen und selbstbewusst zu ihrem Körper stehen. Ein neuer Markenauftritt und eine Auftakt-Kampagne zeigen, wie aktuell das Popken-Konzept ist. Die digitale Kommunikationsagentur oddity entwickelte das Rebranding und die Kampagnenmaßnahmen, die Ende März unter dem Motto „Ich bin richtig so“ kanalübergreifend gelauncht werden

Anders als bei früheren Relaunches stellt die Popken Fashion Group die digitale Kommunikation in den Mittelpunkt seines neuen Markenauftritts und entspricht damit einem modernen Zeitgeist: Statt auf klassische TV Spots, die in digitale Kanäle „verlängert“ werden, setzt die Modemarke auf ein agiles, lebendiges Branding, dessen Basis die digitalen Kanäle bilden. So haben Unternehmen und Agentur ein flexibles Corporate-Design-Modell erarbeitet, das je nach Kanal und Kontext variiert und es möglich macht, auf eine sich ständig verändernde Welt schnell und flexibel zu reagieren. Mut zum eigenen Weg ist das Leitmotiv. Denn hier geht es nicht um Kleidergrößen sondern um Haltung und darum, sich kompromisslos so zu lieben, wie man ist. Deshalb wurden für die Kampagne, die am 22. März gestartet ist, keine klassischen Models gecastet, sondern Persönlichkeiten mit individuellen Erfolgsgeschichten.

„Gemeinsam mit oddity haben wir es geschafft, die Marke Ulla Popken in einen neuen Kontext zu stellen, sie weiterzuentwickeln, zukunftsfähig zu machen und uns dabei gleichzeitig treu zu bleiben“, sagt Ulf Cronenberg, Geschäftsführer Marketing & Vertrieb der Popken Fashion Group.

Für Chief Procurement Officer Barbara Arnold-Reinschmidt sind die neu kommunizierten Markenwerte von Ulla Popken Teil der Unternehmenskultur: „Es war höchste Zeit, Ulla Popken als wachsendes Unternehmen, auch kommunikativ weiterzuentwickeln und die starke, selbstbewusste Haltung, die bereits in unserem Unternehmen lebt und gelebt wird, nach außen spürbar zu machen. Wir waren lange zurückhaltend und das wird sich nun, in Zeiten von Body Positivity und Gender Discussions ändern – denn wir haben viel zu erzählen und möchten für unsere Kundinnen Vorbild sein.“

oddity Berlin als Teil der oddity group mit Büros in Stuttgart, Köln, Berlin, Taipeh, Belgrad und Atlanta hatte den Popken-Etat im Frühjahr 2018 gewonnen. Der Auftrag umfasst Markenpositionierung, Markenvisualität und -tonalität, Entwicklung von Content- und Kanal-Strategie und die co-kreative Umsetzung mit dem Kunden. Das neue Branding wird 2019 an allen analogen und digitalen Touchpoints sichtbar – von der Filiale bis zum Social-Media-Auftritt.

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit: 
https://filesharer.oddity.agency/i/68896/83f3bae30934

Über die oddity group:
A friend called future. Wir wachsen mit unseren Kunden und Aufgaben – neugierig und unabhängig. Mit 275 digitalen Spezialisten in Stuttgart, Berlin, Köln, Belgrad, Taipei und Atlanta. Unser Leistungsspektrum als Gruppe: Brand, Commerce, People, Motion, Code, Asia. Unter anderem für: dm, Trumpf, Disney, 3M, Porsche, L’Oréal, Tchibo, Kärcher, Wüstenrot & Württembergische, Weleda, Avène, Festool, Daimler, Decathlon, Bosch, Nestlé Purina, WWF, Beiersdorf und viele mehr.

Weitere Informationen unter www.odt.net

OneTwoSocial gründet eigene Production Unit OneTwoProduction

Immer mehr Content-Plattformen entstehen, immer stärker wird der Bedarf nach guten Inhalten – sowohl im Bereich Text und Bild, als auch im Segment Video. Um Kunden hier künftig noch besser zu unterstützen, gründet OneTwoSocial jetzt eine eigene Production Unit.

Relevante und emotionale Inhalte zu produzieren und diese maßgeschneidert auf alle relevanten Kanäle und Plattformen auszuspielen – dafür steht das frisch gegründete OneTwoSocial-Team OneTwoProduction. Dabei liegen nicht nur Social Media-Kanäle im Fokus – dem eigentlichen Kernthema der Agentur. Die frisch gegründete Unit, die zunächst aus acht Experten besteht, produziert ab sofort auch Inhalte für weitere Kanäle wie etwa TV, Webseiten oder Messeauftritte.

Teil des neuen Teams (https://www.1-2-social.de/onetwoproduction/) sind ab sofort Social Media-Strategen, Art Directoren und die Spezialisten von „Get Flashed Media“, die bereits seit längerem inhouse für OneTwoSocial arbeiten. Gemeinsam sind bereits in der Vergangenheit erfolgreich Kampagnen an den Start gegangen, darunter die Valentinstag-Kampagne von HSE24 sowie diverse Weihnachtskampagnen, z.B. für Kaufland und Ledvance. Weitere Projekte, die nun unter der neuen Flagge OneTwoProduction entstehen, sind Kampagnen für die Kunden Rieker, KFC Deutschland und Kaufland.

Über OneTwoSocial:

OneTwoSocial ist eine der führenden Social Media-Agenturen in Deutschland. Das Team aus knapp 50 spezialisierten Köpfen arbeitet für Unternehmen wie Kaufland, Gardena, KFC Deutschland, Wormland oder HSE24. Als Spezialist übernimmt die Agentur alles – von der Strategieerstellung bis zur Umsetzung der Social Media-Redaktion, Foto- und Videoproduktion, Performance Marketing oder Influencer Marketing.

Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

Zeichen & Wunder setzt Wachstumskurs fort und investiert in strategischen Umbau

Die Brand Design Company aus München freut sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018. Um die Agentur strategisch weiter zu entwickeln, stellen die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen ihr Team ab sofort konsequent in drei Kompetenzfeldern auf: Brand Strategy, Brand Design und Brand Spaces.

Mit einem Plus von gut 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigert Zeichen & Wunder den Honorarumsatz auf insgesamt 4,1 Mio Euro. Der Anstieg ist eine gesunde Team-Leistung, denn gleichzeitig konnte die Agentur auch den Pro-Kopf-Umsatz steigern. Auf dieses Wachstum und die erhöhte Nachfrage im Bereich Brand Strategy geht die Agentur ein und hat in den vergangenen Monaten zusätzliche sechs Mitarbeiter eingestellt; damit beläuft sich die Gesamtzahl auf 44 Mitarbeiter. Drei weitere Neuzugänge folgen im nächsten Quartal.

Mit dem Strategie-Update adressiert Zeichen & Wunder die Chancen und Herausforderungen der sich verändernden Nachfrage: Die Agentur fokussiert sich künftig noch stärker auf die Verknüpfung der drei Kompetenzfelder Brand Strategy, Brand Design und Brand Spaces und will so die Voraussetzungen für eine nachhaltige Entwicklung und Alleinstellung schaffen. Dazu Irmgard Hesse: „Der Bedarf an strategischer Beratung ist im letzten Jahr enorm gestiegen. Die Klärung der inhaltlich-strategischen Basis einer Marke ist nach unserer Überzeugung die Voraussetzung für eine erfolgreiche Digitalisierung und Individualisierung. Hier konnten wir einige interessante neue Mandate sichern.“ Und Marcus von Hausen ergänzt: „In einer immer komplexeren Welt mit unzähligen Marken Touch Points suchen Marken nach Klarheit und Orientierung. Die stellen wir her.“

Aber auch die Bereiche Brand Design und Brand Spaces, in denen Zeichen & Wunder traditionell sehr erfolgreich ist, tragen zum Wachstum bei. So betreute die Agentur den kompletten Neuauftritt des größten Gesundheitsverbundes Süddeutschlands, „München Kliniken“. Für den Verkaufsstart der ersten Retail-Marke von Judith Williams 2018 bei dm entwickelte Zeichen & Wunder ein aufmerksamkeitsstarkes Brand Design. Für SAP inszenierte Zeichen & Wunder einen faszinierenden neuen Messeauftritt auf der letzten CeBIT – ein 70 m hohes Riesenrad als Content-Plattform und zentrales Big Picture der Markeninszenierung. Auch die Neugestaltung des Münchner Sporthaus Schuster sowie das Design der SAP Experience Centers trieben die Umsätze.

Marcus von Hausen und Irmgard Hesse, Zeichen & Wunder

Art Directors Club Deutschland (ADC) und Monotype kooperieren bei Brand Events

  • Künftig enge Zusammenarbeit im Bereich Brand Events
  • Impulse für Qualitätssteigerung in Brand-Design und -Kommunikation

Monotype und der Art Directors Club für Deutschland (ADC) arbeiten künftig im Bereich Brand Events zusammen. Das geben beide Partner auf dem Brand Day Stuttgart bekannt, den Monotype am heutigen 21. März in der Staatsgalerie veranstaltet. Gemeinsames Ziel ist es, die Designqualität des Brandings im deutschsprachigen Raum durch das Vernetzen von Agenturen und Marken zu beflügeln. Ein erster gemeinsamer Event wird im Frühjahr im Rahmen des ADC-Festivals in Hamburg (21. Mai – 02. Juni 2019) stattfinden.

Die Veranstaltungen, die ursprünglich ein beliebter Bestandteil des TYPO Berlin-Programms waren, betonen den Wert von Design für Marken und schaffen eine Plattform für den Austausch zwischen Designern und Markenverantwortlichen. So adressiert der Talk in Stuttgart etwa die Themenbereiche Automotive & Mobilität und bietet mit zwölf Experten und sieben Vorträge Einblicke in spannende Projekte und Kampagnen. Thematischer Schwerpunkt aller Referate ist dabei stets die visuelle Umsetzung von Markenstrategien, Re-Brandings und digitalen Transformationen. Die Veranstaltungsreihe findet mehrmals jährlich in verschiedenen Städten statt – neben Stuttgart auch in Köln, München, London, San Francisco, Zürich, New York und Paris.

„Die Brand Talks haben mich sofort begeistert,“ sagt ADC Präsident Heinrich Paravicini. „Viel zu häufig fällt die strategische Komponente unserer Arbeit bei der Entwicklung von Markenwerten unter den Tisch. Daher ist es Gold wert, dass hier Auftraggeber und Kreative zusammenfinden – im Publikum und auf der Bühne. Ein Game-Changer!“

„Mit den Vorträgen auf den Events zeigen wir klar, dass gutes Design ein starker Umsatztreiber ist, den Markenverantwortliche keinesfalls unterschätzen sollten,“ sagt Jürgen Siebert, Director Marketing Monotype. „Dass wir mit dem ADC hier jetzt einen starken Partner an der Seite haben, der diese Sichtweise teilt, freut uns ganz besonders.“

Das Programm in Stuttgart:

14:00 Keynote, Christopher Wünsche:
Mobility-Joint-Ventures: Ja, aber richtig!

14:30 KMS TEAM × OSRAM Continental:
Ein Joint Venture mit Leuchtkraft

15:30 Strichpunkt × Weltmeister:
Designing a Mobile Future (engl.)

16:00 Technote, Marianna Paszkowska:
The Future of Font Technology (engl.)

17:00 Martin et Karczinski × Lufthansa:
Evolution in Blau-Weiß: Das neue Lufthansa-Design

17:30 Fuenfwerken × Nairobi Design Institute:
Mobility in Future Markets

18:00 Get-together

Jürgen Siebert (Monotype), Christian Wahlmann (Bahlsen, Referent), Heinrich Paravicini (Präsident ADC, Referent), Christopher Kollat (Monotype)

Über Monotype:
Monotype bietet das Design, Technologien und Fachkenntnisse, um authentische, eindrucksvolle Markenauftritte zu entwickeln, mit denen Kunden gerne interagieren, egal wann und wo sie der Marke begegnen. Weitere Informationen dazu auf https://www.monotype.com/de/. Folge Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.

Über den Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V.:
Im Art Directors Club für Deutschland (ADC) e.V. haben sich über 700 führende Köpfe der kreativen Kommunikation zusammengeschlossen. Clubmitglieder sind renommierte Designer, Journalisten, Architekten, Szenographen, Fotografen, Illustratoren, Regisseure, Komponisten, Produzenten, Spezialisten für digitale Medien und Werber. Der ADC sieht sich als Maßstab der kreativen Exzellenz und zeichnet herausragende Kommunikation aus. Dazu veranstaltet er Wettbewerbe, Kongresse, Seminare, Vorträge, Events, B2BVeranstaltungen und gibt diverse Publikationen heraus.

Monotype startet Instagram-Kampagne #HelveticaInTheWild

Fans weltweit sind aufgefordert, ihre Helvetica-Bilder zu teilen. Die Aktion zeigt ganz Vielfalt des Schrift-Klassikers.

Helvetica, entworfen 1956, ist eine der meist benutzten serifenlosen Schriftarten im Corporate Design. Und sie ist die bekannteste Schrift in der westlichen Welt, denn keine andere Schrift wird so oft verwendet und über keine andere wurden so viele Bücher geschrieben wie über diesen Typografie-Klassiker. Um das Bewusstsein für diesen Klassiker zu schärfen, spricht Monotype aktuell sein designaffines Publikum mit einer Instagram-Kampagne an: Der Schriften- und Technologieanbieter fordert dabei die Comunity auf, Fotos von Helvetica mit dem Hashtag #HelveticaInTheWild inklusive der Verlinkung @bymonotype zu posten. Und zwar immer dann, wenn die Schrift das tägliche Leben streift.

Und das passiert nicht selten. Denn Helvetica ist auf dem gesamten Globus im Einsatz und die beliebteste Schrift für z. B. Beschilderungen und Wegweiser, Sehtests und Schulbücher, für Plakate, Firmenlogos, Infotafel und Drucksachen aller Art. So generierte allein der erste Post über 2.000 Likes und fast 50 Kommentare.

tDass die Begeisterung auch nach so langer Zeit ungebrochen ist, liegt vor allem am präzisen Helvetica-Design, das eine Idealform der lateinischen Buchstabenformen anstrebt – ohne überflüssige Details und so neutral wie möglich. Auch Name und Herkunft, made in Switzerland, verlieh der Schrift eine Art Qualitätsprädikat. So ist es kein Wunder, dass sich ungezählte Unternehmen für Helvetica als Hausschrift entschieden haben, darunter BASF, Bayer, BMW, Ford Köln und Hoechst, aber auch Lufthansa und die Bundesbahn schmückten sich mit der Helvetica.

Hier geht’s zur Kampagne: https://www.instagram.com/p/Bu6jAKgjpDV/

SEINZ.: dm erschließt neue Zielgruppe und startet Dachmarke für Männer

Mit der Plattform SEINZ.com startete dm am 9. März einen eigenen Männerbereich – inklusive Onlineshop und einer neuen gleichnamigen Pflege- und Styling-Marke. Die hochwertigen Produkte der Linie SEINZ. powered by dm gibt’s auch im Markt. Damit reagiert dm auf das wachsende Interesse von Männern an Pflege, Styling- und Rasur-Produkten und konzentriert sich mit der neuen Dachmarke auf deren Bedürfnisse. SEINZ. soll künftig zur ersten Anlauf- und Einkaufsstätte für Deutschlands Männer werden: Als Multilable Onlineshopping-Platform in Verbindung mit relevanten Marken und qualitativer Beratung – von Männern für Männer. Als stationäres Konzept, mit einer klaren Sortimentskonzentration in “bewusst anders” gestalteten Regalen in den Märkten. Und als starke Produktmarke, die das Eigenportfolio von dm strategisch ergänzt.

Bei der Entwicklung und Umsetzung dieses ambitionierten Projekts hat sich dm Unterstützung von oddity geholt. Die digitale Kommunikationsagentur hat in Zusammenarbeit mit dm die Dachmarkenstrategie, die Konzeption und das Branding von SEINZ. entwickelt und hat auch den Onlineshop (UX & Design) inklusive aller Foto- und Video-Shootings gestaltet. Zudem haben die Stuttgarter an der Produktkonzeption und dem Packaging-Design initial mitgewirkt.

Differenzierung und Markentreue
Der prägnante Markenauftritt im reduzierten Look & Feel hebt sich gezielt vom gewohnten dm-Branding ab und soll der maskulinen Zielgruppe einen leichten Zugang und Orientierung in einem sonst eher weiblich geprägten Umfeld ermöglichen. „Besonders wichtig war es uns, einerseits alle positiven Eigenschaften von dm wie z.B. das Markenvertrauen und die Kundennähe in SEINZ. einfließen zu lassen. Andererseits möchten wir uns aber auch den entsprechenden Freiraum geben, zukünftig unseren eigenen Weg zu gehen, etwa auf Instagram und anderen Kanälen,“ erklärt Johannes Zerger, Brand & Community Manager SEINZ. bei dm-drogerie markt GmbH + Co., das Konzept.

Der Claim: Für Männer wie unz.
SEINZ. ist aus einem kollaborativen Ansatz heraus entstanden. Ein Team von Experten bestehend aus Fotografen, Kreativen oder Barbieren bringt hier mit viel Leidenschaft, Kompetenz und Persönlichkeit ihre Erfahrungen ein und gestalten so die Marke aktiv mit. Ganz im Sinne des Claims: „Für Männer wie unz.“ Dass es sich dabei um keine Models handelt, die man im Beauty-Markt normalerweise erwarten würde, ist Programm. Hier agieren individuelle Charaktere, die authentisch den Markenkern von SEINZ. spürbar machen. Janine Nemec, Geschäftsführerin bei oddity Stuttgart ist überzeugt, dass Markenbildung heute kollaborativ gedacht sein muss. Digitalisierung und soziale Medien nehmen schöpferischen Einfluss auf Marken: „Das Prinzip der Mitgestaltung wollten wir schon im Markenkern verankern, denn Trends, Innovationen und Kundenbedürfnisse ändern sich heute im Minutentakt, da brauchen wir viele unterschiedliche Blickwinkel und unbürokratische Strukturen, um als Marke relevant zu sein.“ SEINZ. Erlebnisboxen und MerchandisingArtikel für die Mitarbeiter
Um die eigenen Mitarbeiter für SEINZ. zu begeistern und mit ins Boot zu holen, hat dm allen 40.000 Kollegen im Vorfeld eine SEINZ. Erlebnisbox mit Produkten und Merchandising-Artikeln zukommen lassen. Außerdem erhielten ausgewählte Experten und Influencer aus dem Beauty-Umfeld diese Boxen. Zum Launch gingen auch ein eigener Social Media Kanal sowie ein Kampagnenfilm an den Start, der von oddity waves produziert wurde.

Über die oddity group:

A friend called future. Wir wachsen mit unseren Kunden und Aufgaben – neugierig und unabhängig. Mit 275 digitalen Spezialisten in Stuttgart, Berlin, Köln, Belgrad, Taipei und Atlanta. Unser Leistungsspektrum als Gruppe: Brand, Commerce, People, Motion, Code, Asia. Unter anderem für: dm, Trumpf, Disney, 3M, Porsche, L’Oréal, Tchibo, Kärcher, Wüstenrot & Württembergische, Weleda, Avène, Festool, Daimler, Decathlon, Bosch, Nestlé Purina, WWF, Beiersdorf und viele mehr.

Weitere Informationen unter www.odt.net

Facebook: https://www.facebook.com/weareoddity/

Instagram: https://www.instagram.com/weareoddity/

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/oddity/