#spreadthefun: dm startet Beauty-Kampagne für junge Zielgruppe

Um den dm-drogerie markt als Beauty-Hotspot zu stärken, hat die digitale Kommunikationsagentur oddity eine reichweitenstarke Online-Image-Kampagne entwickelt. Im Mittelpunkt stehen hierbei junge Menschen, die sich für Beauty begeistern. Mittels eines Image-Videos und einer eigenen Online-Funsphere erreicht dm damit genau die Menschen, um die es geht.

Stuttgart, 27. April 2018. Im Frühling heißt es #spreadthefun bei dm! In dieser Zeit soll sich alles um das Thema Beauty und vor allem um die wichtigste Zielgruppe dafür drehen: junge Beauty-Begeisterte im Alter von 14-24, die verrückt nach den neuesten Kosmetik-Trends sind. Neun sogenannte „Creators“ aus den Bereichen Beauty, Lifestyle, Fashion, Kunst, Fotografie und Musik werden die Kampagne mitgestalten und so Markengesichter für die neue Schönheits-Kampagne.

Das Motto #spreadthefun gibt bereits Aufschluss darüber, worum es gehen soll: Spaß, Kreativität und vor allem um die sogenannte neue Beauty-Kultur. „Junge Menschen, die sich täglich neu selbst verwirklichen – sei es auf Instagram, YouTube und Snapchat. Sie geben alles, sie werfen Konventionen über Bord und nutzen ihre Chancen. Wir finden gut, was die neue Generation macht und feiern sie mit unserer Kampagne“, erklärt Janine Nemec, Geschäftsführerin von oddity Stuttgart.

Insgesamt bietet die Kampagne sechs Wochen voller interaktiver und aktivierender (Social Media-) Aktionen, die zur Zielgruppe passen und sie direkt einbinden. Herzstück der dm-Schönheitskampagne 2018 ist die sogenannte Funsphere auf www.dm.de. Über Codes, die über die sozialen Netzwerke im Rahmen fünf großer Live-Shows gemeinsam mit der Community erspielt werden können, gelangen die User über die Funsphere zu versteckten Inhalten. Markenfans können sich hierbei beinahe täglich über tolle Produkte, Goodies und jede Menge Gewinne freuen.

Den Auftakt zur Schönheitskampagne hat oddity mit der Beauty-Szene auf der GLOW by dm gebührend gefeiert – das ist Deutschlands erste Beauty Convention, die in verschiedene Metropolen des Landes kommt, um Beauty-Stars, Brands and Fans zusammen zu bringen. Zusätzlich hat die Agentur ein inspirierendes Image-Video mit den Creators gedreht, das den Start der #spreadthefun-Aktionswochen markiert. Das Video bestärkt die junge Generation darin ihren eigenen Beauty-Kosmos zu kreieren. Das Credo lautet „Keep going & spread the fun“. „Wir geben einen Einblick, indem wir echte Leute featuren, die ein Teil dieser Kultur sind und sie leben“, sagt Janine Nemec. Das macht die Creators für Teens und Twens nahbar und baut zusätzlich Vertrauen auf. Vertrauen, das dann das zweite Ziel der Kampagne erfüllt, nämlich Aufmerksamkeit, User-Involvement und Abverkauf.

oddity hat das komplette Konzept zur Kampagne entwickelt. Vom Claim #spreadthefun über die Entstehungsgeschichte des Videos zur neuen Beauty-Kultur, die Markenstärkung sowie Image-Building von dm über eine interaktive Kampagne und die Idee zur Funsphere. Die Stuttgarter betreuen dm bereits im zehnten Jahr als digitale Lead-Agentur und verantworten die komplette digitale Markenkommunikation für die dm-Marke trend IT UP.

 

Hier geht’s zum Spot: 
https://youtu.be/GMI-dH_Dv1Y 

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
oddity_dm_Spreadthefun

 

Über oddity:
oddity ist eine digitale, unabhängige Kommunikationsagentur mit 150 Köpfen und fünf Standorten: Stuttgart, Berlin, Köln, Taipei und Belgrad. Die Leistungsbereiche umfassen Markenführung mit digitalem Schwerpunkt, Social Media, UX Design, Mobile Marketing, Webtechnologie und E-Commerce. Was alle Mitarbeiter verbindet, ist der Glaube an Relevanz, Bedürfnisorientierung und Liebe zum Detail. Zu den Kunden zählen unter anderem: Daimler, dm-drogerie markt, Dr Pepper, Fein, Fraport, Krombacher, Nestlé FELIX, Tchibo, Trumpf, The Walt Disney Company, Weleda, WWF Deutschland und XING. Weitere Informationen unter http://www.oddity.agency/

 

Hannover Messe 2018: SAP und Zeichen & Wunder machen „Shared Intelligence“ zum Erlebnis

Eine weithin sichtbare Lichtskulptur inszeniert eindrucksvoll den interaktiven Showcase zum Thema „Digital Twin“, der im Mittelpunkt des von Zeichen & Wunder konzipierten SAP-Auftritts auf der weltweit wichtigsten Industriemesse steht.

München, 24. April 2018. Auf der Hannover Messe, die vom 23. bis 27. April stattfindet, dreht sich alles um das Thema „Integrated Industry – Connect & Collaborate“. Auch in diesem Jahr ist der Softwaregigant SAP als wertvollste deutsche Marke wieder mit dabei – und hat seinen Stand im Vergleich zum Vorjahr mit 1.120 Quadratmetern zzgl. Doppelstock deutlich vergrößert. Bereits zum fünften Mal in Folge vertraut SAP beim Auftritt auf der größten Investitionsgütermesse der Welt auf die langjährige Marken- und Messekompetenz von Zeichen & Wunder. Für die Standarchitektur zeichnet Oettle Ferber verantwortlich.

Das von den Münchnern entwickelte Kommunikationskonzept steht unter dem Motto „Shared Intelligence“. Gegliedert ist der Stand in die vier Themenfelder Digital Engineering, Digital Manufacturing, Digital Supply Chain und Digital Customer Service, die inhaltlich verknüpft eine fortlaufende Story erzählen. Aufwändige Installationen inszenieren die Bereiche individuell und bieten vertiefende Informationen.

Absolutes Highlight ist das interaktive Spiel „Discover the Network of Digital Twins“. Das Digital-Twin-Konzept ermöglicht es, ein virtuelles Abbild von einem existierenden Produkt zu erschaffen. Realer und digitaler Zwilling tauschen dann unter anderem Statusdaten aus, die Sensoren permanent erfassen. So erhalten Unternehmen wertvolle Einblicke in und umfassende Kontrolle über den gesamten Produktlebenszyklus: beispielsweise mit dem ersten virtuellen Prototyp inkl. genauer Kostenkalkulation im Frühstadium. Dabei können alle Informationen jederzeit von allen beteiligten Mitarbeitern geteilt werden, auch über Unternehmensgrenzen hinweg. Deshalb spricht SAP hier sogar von einem Netzwerk von digitalen Zwillingen. Und auch nach der Produktauslieferung bleibt der Digital Twin ein Schlüsselelement: zum Beispiel kann er Informationen für neue Produktideen sammeln und diese wiederum direkt an die Produktentwicklung senden. Dieses Konzept wird dem Messepublikum am Beispiel einer Getränkeabfüllanlage spielerisch nähergebracht. Auf ihrer Reise entlang der verschiedenen Stationen der Supply Chain werden die Besucher von einem leuchtenden Würfel aus transluzentem Acrylglas begleitet, der Informationen an jedem Punkt des Szenarios speichert. An insgesamt vier Tischen können sie durch Auflegen des Würfels diverse Spiele aktivieren und so das Leistungsspektrum von SAP über den gesamten Produktlebenszyklus der Getränkeabfüllanlage entdecken – von der Konstruktion über die Produktion und Auslieferung bis zum After-Sales-Service.

Weitere Showcases zeigen unter anderem autonome Transportfahrzeuge oder die Krones Getränkeabfüllanlage als Realexponat. Zudem gibt der Messestand den Mitarbeitern und Besuchern viel Raum, das Motto „Shared Intelligence“ auch selbst fortzuführen: vom interessanten Vortrag im Forum bis hin zur Diskussion beim gemeinsamen Kaffee an der Bar. „Das übergeordnete Ziel unserer Beauftragung von SAP ist es seit 2011 die Marke zunehmend nahbar, zugänglich und menschlich zu machen. Den unmittelbaren Kundennutzen hinter den oft hochkomplexen Produkten von SAP spürbar und erlebbar zu machen ist – gerade auch im Kontext immer neuer Technologien – ein wichtiger Baustein auf diesem Weg“, sagt Marcus von Hausen, geschäftsführender Gesellschafter von Zeichen & Wunder.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/Bild_Messestand_SAP.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Zeichen & Wunder:
Zeichen & Wunder verbindet Brand Consulting und Brand Design. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt, gehört mit 47 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland und ist im W&V-Umsatzranking als eine der 50 größten Agenturen 2016 gelistet. Kunden sind u. a. BMW Group, BMW i, Deuter, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, München Tourismus, MINI, Landeshauptstadt München, SAP, Naturkundemuseum BIOTOPIA, und das Sporthaus Schuster. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de

 

Roq.ad verkauft Geschäftsbereich Media an Königsteiner

Europas führendes Multi-Device-Unternehmen Roq.ad hat seinen Geschäftsbereich Media an die Königsteiner Gruppe verkauft und wird sich ab sofort auf Entwicklung und Vertrieb von Technologie-Lösungen konzentrieren. Roq.ad Co-Founder Carsten Frien ist Geschäftsführer von Königsteiner Digital und der Roq.ad GmbH.

Berlin, 24. April 2018. Das Berliner MarTech-Unternehmen Roq.ad vereinfacht mit seinen Cross-Device-Lösungen die datenschutzkonforme Ausspielung von Digitalkampagnen über alle mobilen und stationären Endgeräte hinweg. Bisher offerierte Roq.ad zwei Produkte: Media und Technologie. Der Bereich Media, der nun an Königsteiner verkauft wurde, bietet Agenturen und Werbetreibenden geräteübergreifende Mediakampagnen als Vollserviceangebot.

Die Königsteiner Gruppe, einer der größten deutschen HR-Agentur-Verbunde, betreut Kunden mit umfassenden Dienstleistungen in den Bereichen Personalmarketing, Stellenanzeigen und HR-Consulting. „Mit der traditionellen Offline-Stellenanzeige erreichen wir heute nur noch einen kleinen Teil unseres Zielpublikums. Immer mehr Menschen nutzen die digitalen Medien für ihre Jobsuche“, sagt Nils Wagener, CEO der Königsteiner Gruppe. „Wir haben deshalb einen strategischen Partner gesucht, der über die Technologie und das Know-how verfügt, mit denen wir unsere führende Position im deutschen Markt auch künftig behaupten können. Roq.ad ist dieser Partner.“

Die Medialösungen werden seit April 2018 von Königsteiner Digital (Berlin) vermarktet, einer hundert­prozentigen Tochtergesellschaft der Königsteiner Gruppe mit Sitz in Stuttgart. Carsten Frien, Co-Founder von Roq.ad, ist Geschäftsführer von Königsteiner Digital und der Roq.ad GmbH. Königsteiner Digital hat neben den Mitarbeitern des Bereichs Medialösungen auch dessen Kunden übernommen, u.a. Adobe, Bayer, Bonava, Hainan, Vodafone. Mittelfristig sollen weitere Unternehmen aus den Bereichen Dienstleistungen und Events gewonnen werden.

„Unsere Medialösungen ergänzen das Portfolio der Königsteiner Gruppe perfekt“, sagt Carsten Frien. „Sie werden Königsteiner helfen, neue Strategien für die gezielte Ansprache sowohl von Bewerbern als auch Kunden umzusetzen. Gleichzeitig ermöglicht es Roq.ad, sich auf das skalierbare, hochmargige Technologiegeschäft, auch international, zu fokussieren.“

 

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
https://www.dropbox.com/sh/j9n36cggsnitxe9/AADH5VmuVLJmEWsZ5gO3D–Ea?dl=0

 

Über Roq.ad
Als Europas führendes Multi-Device-Unternehmen hilft Roq.ad seinen Kunden dabei, Menschen auf allen ihren Geräten zu erreichen. Roq.ads Technologie ist nach deutschen und europäischen Datenschutzrichtlinien zertifiziert, ordnet Geräte einzelnen Personen zu und fasst diese zu Haushalten zusammen. Dieser revolutionäre Ansatz ermöglicht bessere Werbung und reduzierte Werbekosten – über alle digitalen Devices hinweg. Seit der Gründung im Jahr 2015 ist das dynamische Start-up zu einem starken, internationalen Team gewachsen. Inzwischen nutzen viele Werbetreibende, Agenturen und Media Owner die innovative Cross-Device-Technologie entweder direkt oder über Adserver, DSPs und DMPs als Reseller. Weitere Informationen unter: https://www.roq.ad/de

Über Königsteiner
Die Königsteiner Gruppe, eine der größten deutschen HR-Agenturen, bietet ihren Kunden seit mehr als 50 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Personalmarketing, Stellenanzeigen und HR-Consulting an. Mit Standorten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Karlsruhe, München, Nürnberg und Stuttgart ist Königsteiner jederzeit vor Ort erreichbar. Weitere Informationen unter: www.koenigsteiner-agentur.de

Neukunde: Quarzwerke setzen auf Bloom

Das Industriemineralien herstellende Familienunternehmen vergibt mehrere Projekte in den Produktbereichen Gießerei-Sande, Filter-Sande und Keramik an die Kreativagentur Bloom. Nun legt diese mit einem hochwertigen Keramik-Prospekt das erste Ergebnis vor.

Nürnberg, 23. April 2018. Die Amberger Kaolinwerke gehören zur Quarzwerke Gruppe Frechen und sind Deutschlands größter Hersteller des Industrieminerals Kaolin. Um die Bekanntheit des Unternehmens und seiner Produkte aus Quarz, Feldspat & Co. speziell im B2B-Bereich zu steigern, vertraut das Industrieunternehmen ab sofort auf Bloom. Die Kreativagentur mit Sitz in Nürnberg und München wurde für das erste Halbjahr 2018 direkt mit der Umsetzung diverser Projekte für die Bereiche Gießerei-Sande, Filter-Sande und Keramik beauftragt. Jetzt präsentiert sie mit dem frisch überarbeiteten Keramik-Prospekt die erste Arbeit für den Kunden.

Bereits das Titelbild wartet mit einem Blickfang auf, zeigt das Key-Visual doch eine elegant inszenierte Frau mit einer Kaffeetasse aus Keramik und stellt so sofort die Verknüpfung zu Rohstoff und Produkt her. Der neue Claim „Sinn für Perfektion“ kommt darauf ebenfalls wirkungsvoll zum Einsatz und veranschaulicht die Alleinstellungsmerkmale des Spezialisten für keramische Rohstoffe, der ein Rundumpaket für alle Anforderungen bietet – vom Qualitäts-Rohstoff bis zum maßgeschneiderten Endprodukt. Der Prospekt bedient sich einer klaren und einfachen Gliederung und setzt den ganzheitlichen, zukunftsorientierten Ansatz der Amberger Kaolinwerke sowie ihr umfangreiches Leistungsportfolio, die vielfältigen Lagerstätten und die durch jahrzehntelange Reserven garantierte Liefersicherheit informativ in Szene. Auf 12 Seiten finden Interessierte hier zahlreiche Insights auf Deutsch und Englisch. So wird beispielsweise auf der Doppelseite „Internationale Märkte“ die globale Aufstellung des Unternehmens erklärt und mit einer von Bloom entworfenen, thematisch passenden Landkarte aus Sand kreativ visualisiert.

Die Bildsprache ist hell und freundlich gestaltet und kommt mit lebendigen, in der Farbe Blau gehaltenen Highlights daher. Dadurch wird die Verbindung zur Quarzwerke Gruppe nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch unterstrichen. Zum Einsatz kommt der Prospekt auf Messen.

„Als breit aufgestelltes und für die Zukunft gut gerüstetes Unternehmen wollen wir uns als leitungsstarker Rohstoff-Partner positionieren, der den Kunden mit seinen Qualitätsprodukten Lösungen anbietet“, erklärt Thomas Moosburger, Marketingleiter bei der Amberger Kaolinwerken Eduard Kick GmbH & Co. KG. „Bloom hat das verstanden und in diesem ersten Projekt stark umgesetzt. Die Agentur denkt mit und sorgt für einen reibungslosen Ablauf. Das macht richtig Spaß und bringt frischen, kreativen Wind in unsere Printmedien.“

 

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
Bloom_AKW Prospekt

 

Über Bloom:
Bloom ist die agile Kreativagentur, die ihren Kunden jeweils ein individuelles und maßgeschneidertes Set-up aus Generalisten & Spezialisten bietet. Mit 70 festen Mitarbeitern an den Standorten München und Nürnberg begleitet Bloom seine Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation über die bayerische Landeshauptstadt und die Metropolregion Fürth, Erlangen und Nürnberg hinaus umfassend: von der Strategie über den Brand Purpose und die Umsetzung bis zur Steuerung der kompletten Implementierung in digitale und analoge Kommunikationskanäle. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Allianz Global Investors, Apollo Optik, Electrolux AEG, küchenquelle, Novartis, STIHL, Tchibo, Tucher Traditionsbrauerei, Versicherungskammer Bayern sowie Zarges.
Weitere Informationen unter: www.bloomproject.de

 

Studie „Deutschland Online“ zeigt wie sich der Einzelhandel für die Zukunft aufstellt

Die führende Marketing-Plattform für visuelle Inhalte Olapic veröffentlicht in Zusammenarbeit mit Worldwide Business Research Insights die Studie „Deutschland Online“. 100 Topmanager von führenden deutschen Retailern geben darin Einsicht in ihre Content-, Mobile- und Omnichannel-Strategien.

Berlin, 19. April 2018 – Fortschreitenden disruptiven Entwicklungen von Technologien und mobilen Anwendungen sowie sich ständig ändernde Kundenpräferenzen gestalten die Customer Journey für moderne Käufergruppen komplexer als je zuvor. Insbesondere für den Einzelhandel ist das Schaffen einer nahtlos verknüpften Customer Experience eine echte Herausforderung. Um zu verstehen, wie der deutsche Einzelhandel diesem Wandel begegnet, hat Olapic die vorliegende Studie „Deutschland Online“ bei Worldwide Business Research Insights in Auftrag gegeben. Dazu wurden im Vorfeld der eTail Germany 100 Topmanager von führenden deutschen Einzelhändlern befragt, wie sie mobilen Umsatz generieren, Omnichannel-Strategien betreiben und neue Technologie nutzen.

Personalisierung ist der Schlüssel
Eines der wichtigsten Ergebnisse: Personalisierung ist definitiv ausschlaggebend für den deutschen Einzelhandel. Alle Befragten bestätigen, dass sie in den nächsten 12 Monaten in die Personalisierung ihrer Services investieren werden. Und mehr als die Hälfte davon wollen über eine Million Euro ausgeben, um dieses Ziel zu erreichen.

Neben der Implementierung von Mobile Commerce und der Optimierung der User Experience auf Websites steht auch die Nutzung von interessantem, visuellem Content für den Einzelhandel ganz oben auf der Agenda. Einigkeit besteht darin, dass insbesondere die Kombination von fortschrittlicher Technologie und soliden visuellen Inhalten dabei helfen kann, Kunden individueller als bisher anzusprechen. Obwohl der mobile Handel bei vielen im Fokus steht, glauben 44 Prozent der Teilnehmer, dass sie einer umfassenden Omnichannel-Strategie immer noch nicht gerecht werden. 40 Prozent können zudem auch noch nicht genau den über mobile Geräte erzielten Umsatz nachvollziehen.

Smartphones werden zum wichtigsten Gerät
57 Prozent der deutschen Retailer geben an, dass die mobile Conversion 4 Prozent oder höher beträgt. Das unterstreicht die Tatsache, dass der Einzelhandel einen erheblichen Aufwand betreibt, um den mobilen Handel zu optimieren. Eine große Herausforderung ist die Zuordnung von Datensätzen zu den Customer Journeys auf unterschiedlichen Geräten und Touchpoints. Um die vollständige Customer Journey zu verstehen, ist es notwendig, die Kunden auf allen Geräten zu identifizieren. Wenn die Kunden jedoch von einem auf ein anderes Gerät wechseln, ist es schwer, ihnen „auf der Spur zu bleiben“.

User Generated Content (UGC) ist auf dem Vormarsch
Auf die Frage, wie sie Onlinekäufer an ihre Marke binden möchten, gaben die Teilnehmer mehrheitlich an, dass sie vor allem jene Reibungspunkte beseitigen wollen, die zum Kaufabbruch führen. Dies kann durch das Erstellen von Online-Profilen, die Speicherung von Kartenangaben, bessere Lieferoptionen und One-Click Checkout-Optionen verhindert werden. Über 50 Prozent der Befragten ergreifen noch weitere Schritte, um die Kundenbindung zu verbessern. Die Integration von User Generated Content auf den Produktseiten und die Breitstellung von personalisierten Inhalten zählen zu den wichtigsten Maßnahmen. Der Einzelhandel erkennt nach und nach, dass dabei die Platzierung des richtigen Contents ausschlaggebend für Kaufimpulse ist. So nutzen 58 Prozent der Retailer Kurzvideos, um Kaufentscheidungen zu unterstützen. 87 Prozent der Befragten zeigen bereits Fotos, die von Usern aufgenommen wurden und 64 Prozent binden von Usern gedrehte Videos auf ihren Websites ein.

Social Advertising und Social Shopping werden bereits gern genutzt
Im Bereich Social Media ist der Einzelhandel gut aufgestellt. Fast alle Befragten integrieren die gängigen Social Networks in ihr E-Commerce-Angebot. Obwohl die Verknüpfung organischer Posts mit der Website die häufigste Verbindung ist, spielt auch Social Advertising eine wichtige strategische Rolle. 68 Prozent geben an, dass sie sich auch hierauf konzentrieren. Darüber hinaus gab über die Hälfte an, eine Shoppable-Instagram-Lösung implementiert zu haben, sodass direkt aus dem Kanal heraus auf das jeweilige Shopping-Portal weitergeleitet werden kann.

Sofern Werbung über soziale Medien geschaltet wird, sehen die befragten Einzelhändler eigene Fotos der Verbraucher, die das Produkt oder die Dienstleistung zeigen, als die wirksamste Form von visuellem Content. Diese Erkenntnis ist besonders interessant, da sie zeigt, dass User Generated Content eine stärkere Beziehung zwischen Marke und Verbraucher herstellt und daher ein besseres Ergebnis bringt als Aufnahmen, die von den Brands selbst inszeniert wurden.

80 Prozent der Teilnehmer nutzen bereits Content von Influencern
Ein interessantes Ergebnis. Retailer sind überzeugt, dass Influencer Content Authentizität rund um ihre Marke schafft. Einen Aspekt, den der Einzelhandel jedoch beachten muss, ist die Auswahl der richtigen Art von Influencern, denn diese sollten auch dieselben Markenwerte vermitteln. Dabei ist die Follower-Zahl nicht einzig ausschlaggebendes Kriterium. Vielmehr sollte sich die Influencer möglichst stark mit der Marke identifizieren, damit diese die Botschaften glaubwürdig verbreiten kann.

„Viele der untersuchten Marken konzentrieren sich darauf, ihre Kunden mit dem richtigen Content zum richtigen Zeitpunkt anzusprechen. Nach wie vor ist der Mangel an Zeit, Ressourcen und Technologie für das effektive Mapping der Customer Journey eine Herausforderung“, erklärt Jose de Cabo, Co-Founder von Olapic. „Wir sind davon überzeugt, dass es hier ein enormes Potenzial für den Aufbau stärkerer Beziehungen zwischen Verbrauchern und Marken gibt. Ziel sollte die konsistente Einbeziehung von Usern, Influencern und der Marke selbst in die Content-Entwicklung sein– und das konsequent an allen Touchpoints der Customer Journey.“

 

Die komplette Studie steht unter folgendem Link zum Download bereit:
http://www.olapic.com/thank-you-report-einzelhandel-online/

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/Olapic_Infographic_eTailRetail_DACH.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Olapic:
Olapic ist ein innovativer Anbieter von visuellen Lösungen für User-Generated Content sowie von Influencern und Marken generierten visuellen Inhalten. Durch die einzigartige Kombination aus Technologie, Content und Expertise hilft Olapic führenden Marken dabei, authentische und markenrelevante visuelle Inhalte zu generieren, kuratieren, zu verbessern und über die gesamte Customer Journey hinweg zu verbreiten. Ziel ist es, das Markenengagement und die Performance deutlich zu steigern. Als offizielles Mitglied des Facebook Marketing Partner Programms, des Instagram Partner Programms und von Pinterest Partners hat Olapic seinen Hauptsitz in New York City mit Büros in Berlin, Córdoba, Hongkong, London, Los Angeles, Paris und Tokio. Weitere Informationen über Olapic finden Sie unter www.olapic.com.
Olapic ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Monotype Imaging Holdings, Inc.

Über WBR Insights:
WBR Insights entwickelt kundenspezifische Content-Marketingkampagnen und führt sie durch und stellt das ganze Jahr über aufschlussreichen Content für unser hochkarätiges Publikum bereit. Wir sind ein Team von Vermarktern, Marktforschern und Autoren mit einer Leidenschaft für Content mit kreativem Touch. Wir können Ihnen mit fundiert recherchierten Grundlagenpapieren zu Ihren Prioritäten, Benchmarking-Berichten, Info-Graphiken und Webinaren dabei helfen, Ihre Leser zu informieren und zu bilden und gleichzeitig Ihre Marketingziele zu erreichen.

 

mzentrale macht Onlineshopping bei KIDDINX zum Erlebnis

Die eCommerce Agentur hat für ihren langjährigen Kunden einen neuen Markenshop ins Netz gestellt, der das Kinder-Entertainment-Sortiment von KIDDINX für Groß und Klein spielerisch inszeniert.

München, 18. April, 2018. Mehr als 150 Millionen verkaufte Hörspiele, DVDs, Computer- und Konsolenspiele machen KIDDINX zum größten Anbieter von Unterhaltungsmedien für Kinder in Deutschland. Starke hauseigene Marken wie Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg oder Bibi & Tina bereiten Kindern und Erwachsenen seit Jahrzehnten Freude. Um das Markenerlebnis im Onlineshop spürbar zu schärfen und die Produkte optimal zu präsentieren, vertraut KIDDINX auf die mzentrale. Die auf den Bereich Fashion und Lifestyle spezialisierte eCommerce Agentur mit Sitz in Stuttgart und München betreut KIDDINX seit 2010 und zeichnet für den kompletten Relaunch auf Basis von Magento 2 verantwortlich.

Im modernen Look & Feel kommuniziert die Marke ab sofort direkt und sympathisch mit den Usern und stellt dabei die Benutzerfreundlichkeit in den Fokus. Dafür wurde der gesamte Shop vollständig überarbeitet, sowohl Konzept wie Design neu ausgerichtet. Eine auffallend strukturierte Navigation bietet bestmögliche Orientierung beim Shoppen. So werden die KIDDINX-Eigenmarken nun mit den jeweiligen Logos in Szene gesetzt. Damit Kunden schnell zum gewünschten Lieblingsartikel aus dem breiten Sortiment gelangen, helfen zusätzlich präzise Filter und Sortierungsoptionen. Auch neu gestaltete Produktdetailseiten präsentieren dem User essentielle Informationen zu Hörspielen, DVD´s & Co. auf den ersten Blick. Darüber hinaus wurde der Download von Hörspielen und MP3-Tracks vereinfacht und das Kundenkonto an die aktuellen Kundenbedürfnisse angepasst. Um dieses Shoppingerlebnis zu jeder Zeit auf jedem Endgerät gewährleisten zu können, ist der Shop natürlich komplett im Responsive Webdesign entwickelt.

„Der neue KIDDINX-Markenshop bietet einen spürbaren Mehrwert für den Kunden und führt ihn charmant durch die Marken- und Produktwelt“, sagt Sebastian Wernhöfer, Managing Director der mzentrale. „Durch die intuitive Bedienbarkeit werden darin nun verkaufsfördernde Tools ideal mit einer ansprechenden Produktpräsentation verknüpft.“

Hendrikje Helbig, Senior Manager E-Commerce bei KIDDINX, freut sich über den gelungenen Relaunch: „Wir arbeiten von Anfang an mit der mzentrale zusammen und freuen uns, einen Partner mit so viel Expertise an der Seite zu haben. Unser Shop bietet Perfektion auf höchstem technischen Niveau, da er vollwertige MP3- und MP4-Downloads mit physischen Artikeln verbindet.“

Und auch die kleinen Fans kommen online voll auf ihre Kosten. Während ihre Eltern einkaufen, werden die Kids über einen Link auf die individuellen Markenseiten ihrer Helden geführt und können dort aktiv mit den Marken in Kontakt treten.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/pm.kiddinx.devices.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/pm.kiddinx.screenshot_home_2.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über die mzentrale:
Die Fashion- und Lifestyle-Experten aus Stuttgart und München stehen seit dem Jahr 2000 für die hochwertige Entwicklung von Onlineshop Lösungen. Ganzheitlicher Ansatz und geballtes eCommerce-Know-how! Ziel des professionellen Teams um die drei Geschäftsführer Stefan Bothner, Alexander Jaus und Sebastian Wernhöfer ist, als offizieller Magento Solution Partner, stets an der Spitze der deutschen eCommerce Branche zu stehen. Ein hochkarätiges Kundenportfolio aus Fashion- und Lifestylebranche wie Otto Kern, Baldessarini, Pierre Cardin, BOGNER, ARTDECO, Ludwig Beck, BRAUN Hamburg, STYLEBOP, Drykorn und ORSAY setzt auf die Kompetenz der Full-Service-Agentur. Das ideale Zusammenspiel aus Consulting, Konzeption und Entwicklung mit Fokus auf die User Experience sorgt für ein immerzu pragmatisches Vorgehen der mzentrale. Weitere Informationen finden Sie unter: www.mzentrale.de

 

5 Styles in 5 Tagen: HSE24 inspiriert mit Fashion-Influencern

Die Social-Media-Agentur OneTwoSocial hat für ihren langjährigen Kunden HSE24 eine lebendige Influencer-Kampagne umgesetzt und dafür Jana Ina Zarrella und vier weitere Fashionistas an Bord geholt.

München, 17. April 2018. Bereits seit 1995 bietet HSE24 ein abwechslungsreiches Homeshopping-Vergnügen und hat sich längst als beliebter Omnichannel-Retailer etabliert, der für ein komfortables Shopping-Erlebnis auf allen Plattformen steht. Um diese auch in den sozialen Medien optimal anzusprechen und noch stärker für die Marke zu begeistern, hat OneTwoSocial im Februar eine reichweitenstarke Influencer-Kampagne gestartet. Unter dem Motto „5 Styles in 5 Tagen“ präsentieren dabei fünf prominente Social-Media-Stars aktuelle Frühlingstrends. Mit dabei sind neben Moderatorin und Model Jana Ina Zarella auch die Bloggerinnen Elisa (@allaboutelisa), Julia (@stylingliebe), Anja und Eileen (@stylejunction) sowie Viola (@viola.kraus.official).

So begeisterte jeden Tag eine andere Influencerin mit ihrem Lieblingslook. In den Videoclips auf der HSE24 Facebook-Seite perfektionieren Viola im schicken, schwarzen Paillettenkleid und Julia in rockiger Lederjacke zunächst den „Glam Delight Style“. Jana Ina zeigt sich an Tag 3 mit frühlingshaftem Blumen- und Mustermix im „Maloo Style“, Elisa tritt im mit liebevollen Details verzierten, schlichten „Gentle Breeze Style“ vor die Kamera und Anja und Eileen wecken zum Abschluss mit dem „New Bohemian Style“ im Hippie-Look Lust auf den Sommer. Die Fans konnten die individuellen Looks samt liebevoller Verpackung natürlich auch gewinnen und sich Rabattcodes sichern.

Und das kam an: Insgesamt wurden über 3,5 Millionen User auf allen Kanälen erreicht. Besonders begeistert waren die Fans von Jana Ina Zarrellas Post. Dieser erreichte über 218.560 Personen und wurde 43.545 Mal aufgerufen. Der Clip erzielte insgesamt 266 Reaktionen auf der Facebook Fanpage und das positive Feedback der User reichte von „Ich mag Jana Ina sehr, weil sie so wunderbar natürlich ist und viel lacht, sie strahlt immer. Mir gefallen alle Styles so gut, dass die Entscheidung richtig schwer fällt“ bis hin zu „Es erinnert einfach an den Frühling…. er darf jetzt kommen mit so toller Mode ….💕💕“.

Begleitet wurde die Kampagne von Teaser-Videos und -Posts sowie Story-Formaten auf den HSE24 Instagram- und Facebook-Pages. Diese gaben den Fans bereits im Vorfeld exklusive Einblicke und sorgten für Vorfreude. Und auch nach Ende der Kampagne wurden durch weitere Video-Posts, die den Fans einen exklusiven Blick hinter die Kulissen gaben, Mehrwerte geschaffen.

„Neben Inspiration und Unterhaltung stand für uns vor allem der Dialog mit unseren Fans im Fokus. Dafür sind Testimonials, die zu uns passen und unsere Werte teilen, das A und O“, erklärt Barbara Buzas, Senior Marketing Manager – Social Media, HSE24. „OneTwoSocial hat sich bei diesem Projekt ein weiteres Mal als kompetenter Partner erwiesen.“

Die Münchner Social-Media-Experten verantworteten neben der redaktionellen Betreuung auch die konzeptionelle und strategische Ausarbeitung der Kampagne. Außerdem übernahmen sie die markenspezifische Auswahl und die Betreuung der Influencer sowie die komplette Umsetzung der Videodrehs. OneTwoSocial betreut HSE24 bereits seit 2015 im Bereich Social Media.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/Screenshot_Jana-Ina.3_5-Styles-in-5-Tagen_Videopost.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über OneTwoSocial:
OneTwoSocial arbeitet passgenau mit versierten Spezialisten und achtet auf eine schlanke Struktur und Abwicklungsqualität. Die Agentur besteht aus kreativen Köpfen des Social Marketings, ausgezeichneten Community Managern, erfahrenen Programmierern, Redaktionsspezialisten und smarten Beratern. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: Sky Deutschland, Zee.One, Kentucky Fried Chicken, Versicherungskammer Bayern, Universal Channel, Syfy, 13th Street, DMG Mori, MAHAG, HSE24, Hamberger Flooring und viele weitere.
Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de

 

Treedom geht in Deutschland an den Start

Mit seinem innovativen Tool für glaubhafte, digitale Aufforstung holt Treedom das Bäume-Pflanzen spielerisch ins 21. Jahrhundert. Jetzt wird Treedom auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz aktiv. Als Country Manager DACH übernimmt Jaron Pazi von München aus die Leitung des Social Startups. Zuvor war er bei Sixt als Head of Corporate Social Responsibility tätig. Erste Kunden sind bereits an Bord.

München, 16. April 2018. Inspiriert vom bekannten Browsergame „FarmVille“ bietet Treedom Marken, Unternehmen und Verbrauchern mit seiner digitalen CSR-Plattform einen einfachen Zugang zu Green Engagement. Mit nur wenigen Klicks können Kunden damit transparent Bäume pflanzen und einen eigenen Unternehmenswald aufbauen. Das Besondere: Die Bäume erhalten ihr eigenes, gebrandetes Social-Media-Profil, über das die Community verfolgen kann, wie aus kleinen Setzlingen große starke Bäume werden. So hat sich Treedom seit der Gründung im Jahr 2010 in Florenz zu einem global arbeitenden Unternehmen entwickelt und mehr als 405.000 Bäume in neun Projektländern mit über 23.800 Kleinbauern gepflanzt. Nun kommt mit München ein weiterer Standort hinzu. Unter der Leitung von Jaron Pazi soll das Social Startup in der DACH-Region als starker, digitaler Player aufgebaut werden.

„Mit ‚Grünem Engagement‘ können sich Unternehmen nach innen und außen als attraktive Marke und Arbeitgeber positionieren, dem die Umwelt und nachhaltiges Handeln am Herzen liegt. Doch oft ist es so, dass die Hürden noch zu groß und Initiativen mit komplizierten und undurchsichtigen Prozessen verbunden sind. Auch werden sie kaum wahrgenommen oder, im besten Falle, passiv konsumiert“, erklärt Jaron Pazi. „Bei Treedom hingegen stehen der Community-Aspekt, Gamification und Transparenz im Vordergrund. Denn wir glauben fest daran, dass man durch positive Impulse mehr erreicht, als durch den erhobenen Zeigefinger – gerade im DACH-Markt.“ Pazi selbst ist kein Unbekannter und hat bereits viel Erfahrung im Bereich CSR gesammelt: Bevor er zu Treedom wechselte, war der 40-Jährige beim Automobilvermieter Sixt als Head of Corporate Social Responsibility federführend für das CSR-Engagement verantwortlich.

Top-Marke PINKO setzt auf Treedom
Dank des partizipativen Ansatzes und des emotionalen Green Storytellings bieten sich die Bäume von Treedom als Mittel für Kommunikation und Marketing an. So setzt beispielsweise das Luxus-Designer-Label PINKO auf Treedom. Unter dem Hashtag #StartWithATree lässt die Marke im Laufe des Jahres 10.000 Bäume in Kenia pflanzen und so den „Pinko Forest“ entstehen. Flankierend wurden exklusive T-Shirts gestaltet, die den Kampagnen-Hashtag aufgreifen und von Fashionistas individuell gestaltet werden können. So soll das Thema Social Responsibility noch stärker gepusht werden. Versendet wird natürlich im nachhaltigen Packaging. Nicht nur die Umwelt soll von der Initiative profitieren, sondern auch die Kleinbauern, die dank des Aufforstungsprojektes Arbeitsplätze für ihre Communities schaffen und selbst frische Früchte ernten können.

Auch H&M, San Benedetto und CEWE lassen Bäume pflanzen
H&M nutzte die Plattform für eine starke Employer Branding Kampagne und verschenkte eine „Treebox“ an 8.000 Mitarbeiter in 10 europäischen Ländern. Für den Fotodienstleister CEWE wurde eine Weihnachtskampagne umgesetzt. Die Mineralwasser-Marke San Benedetto hingegen vertraute bei der Kundenkommunikation zur Einführung der neuen 1-Liter-Easy-Flasche auf Treedoms Expertise. So entstand nicht nur der San Benedetto-Wald, sondern zugleich wurde der Beitrag, den das Unternehmen zur Wiederaufforstung der italienischen Wälder leistet, mittels Gewinnspiel erfolgreich an die Verbraucher kommuniziert.

Jaron Pazi, Country-Manager DACH bei Treedom

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/03/Jaron-Pazi.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]


[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/03/01_Immagini_Treedom_Logo_Pinko.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]


[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/03/02_Immagini_Treedom_Logo_Pinko.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Treedom:
Treedom ist die einzige digitale CSR-Plattform der Welt, die es Menschen bzw. Unternehmen ermöglicht, reale Bäume per Mausklick zu pflanzen und diesen online zu folgen. Dabei setzt das Social Startup auf Transparenz, Green Storytelling und einen partizipativen Ansatz. Somit schlägt Treedom eine Brücke zwischen der virtuellen und der realen Welt, zwischen Digital Natives und Kleinbauern in entlegenen Regionen der Welt. Seit 2014 ist das Unternehmen Teil der Certified B Corporations, einem Netzwerk, das sich durch positives Wirken auszeichnet. Für mehr als 450 Unternehmen hat Treedom bereits zahlreiche Online- und Offline-Kampagnen umgesetzt, beispielsweise in den Bereichen Marketing und Kommunikation, HR, Kundenaktivierung, Employer Branding und Nachhaltigkeitskommunikation. Zu den Kunden zählen u.a. 3M, Coca-Cola, CEWE, Enel, H&M, PINKO und San Benedetto. Weitere Informationen unter: https://www.treedom.net/de/

 

OneTwoSocial trommelt für die neue FOX Serie „Deep State“

Die Social-Media-Agentur hat für die FOX Networks Group Germany eine geheimnisvolle Social-Media-Kampagne umgesetzt. Im Mittelpunkt stehen dabei unkonventionelle Guerilla-Posts und –Kurzvideos rund um die Spionage-Thrillerserie „Deep State“.

München, 13. April 2018. In der neuen TV-Serie „Deep State“, die ab sofort immer Dienstags bei FOX läuft, dreht sich alles um den ehemaligen Spion Max Easton, der den Tod seines Sohnes Harry rächen will und dabei von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Easton findet sich schon bald mitten in einem geheimen Spionagekrieg wieder, bei dem es unter anderem um eine groß angelegte Verschwörung geht, die zum Ziel hat, aus den sich ausbreitenden Unruhen im Nahen Osten Profit zu schlagen. Gemeinsam mit OneTwoSocial hat die FOX Networks Group Germany bereits im Vorfeld des Serienstarts eine aktivierende Facebook-Kampagne gelauncht. Die Münchner Social-Media-Experten wurden nach vorangegangenem Pitch mit der Konzeption und Umsetzung der Kampagne sowie dem Community Management beauftragt.

In der ersten Phase sollte zunächst eine mysteriös aufgeladene Stimmung erzeugt werden, um die Neugierde der Fans zu wecken. Dafür hat OneTwoSocial insgesamt 30 bereits bestehende Social-Media-Posts diverser Marken, Produkte und Portale bearbeitet und geschwärzt. Die Posts von FAZ, Deutsche Bank & Co. wurden zudem mit einem milchigen Filter überzogen und mit dem Serien-Schriftzug versehen. So entstanden kreative Guerilla-Beiträge voller verschwörerischer und selbstironischer Aussagen, die optimal zum Serien-Slogan „FAKT. FIKTION. WAHRHEIT.“ passen und auf der Deep-State-Facebook-Page ausgespielt wurden. Im nächsten Schritt folgten Trailer und Teaser-Videos sowie weiterführende Informationen zur Show, um die rätselhaften Posts gezielt aufzulösen. Dafür wurde auch mit Links zur eigens eingerichteten Landing Page des Senders FOX gearbeitet. Zusätzlich dazu pushten Facebook-Ads die Reichweite und Interaktionsraten. Und das Konzept ging auf: Insgesamt wurden knapp 1,8 Millionen Personen und über 7 Millionen Impressionen über das soziale Netzwerk erreicht.

„Deep State ist die erste fiktionale Eigenproduktion der Fox Networks Group Europe & Africa und ein Thriller, der unter die Haut geht. Bei der sehr politischen Dimension der Serie geht es um die Verbindungen zwischen gewählten Politikern und Großkonzernen, die von globalen Konflikten profitieren und genau in dieses Spannungsfeld passt das Konzept und die Herangehensweise der Social-Media-Kampagne von OneTwoSocial“, sagt Stefan Wenhart, Digital Marketing Manager, FOX Networks Group Germany.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/Beispiel-3.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2018/04/Beispiel-1.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über OneTwoSocial:
OneTwoSocial arbeitet passgenau mit versierten Spezialisten und achtet auf eine schlanke Struktur und Abwicklungsqualität. Die Agentur besteht aus kreativen Köpfen des Social Marketings, ausgezeichneten Community Managern, erfahrenen Programmierern, Redaktionsspezialisten und smarten Beratern. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: Sky Deutschland, Zee.One, Kentucky Fried Chicken, Versicherungskammer Bayern, Universal Channel, Syfy, 13th Street, DMG Mori, MAHAG, HSE24, Hamberger Flooring und viele weitere.
Weitere Informationen unter: www.onetwosocial.de