Bloom und TULP setzen GMN mit starkem Messeauftritt in Szene

Die beiden Agenturen machen das Nürnberger Traditionsunternehmen als Global Player und Partner für anspruchsvolle High-Tech-Lösungen in der Maschinenbau-Branche auf Messen und Ausstellungen mit einem außergewöhnlichen Standkonzept und schnörkellosem Design erlebbar.

Nürnberg, 28. September 2017. Der Maschinenbauer GMN ist weltweit führend bei Maschinenspindeln, Hochpräzisionskugellagern, Freiläufen und berührungslosen Dichtungen. Jedes seiner ca. 25.000 Produkte steht für höchste Qualität und absolute Präzision. Um die Einzigartigkeit des inhabergeführten Unternehmens und seine Rolle als Global Player auf den ersten Blick zu vermitteln, hat die Kreativagentur Bloom in Zusammenarbeit mit TULP Design, Agentur für Markeninszenierung und Corporate Architecture, einen eigenständigen Messeauftritt konzipiert; perfekt umgesetzt von der Firma Messebau Rehorst GmbH. Eine klare Standarchitektur, die ungewöhnliche Produktpräsentation und eine aufwendige LED-Animation stehen dabei im Fokus und machen den Auftritt so zum Highlight im Ausstellerumfeld. Zum ersten Mal zu sehen war dieser vom 18. bis 23. September auf der EMO Hannover, der Weltleitmesse für Metallbearbeitung.

Viel Raum und eine offene Kommunikationsfläche laden zum Messe-Talk
Der Stand selbst ist in drei Bereiche gegliedert und bedient sich einer klaren, designorientierten Formensprache und Architektur. Mit nur zwei Raumhöhen und kubischer Bauweise wurde er bewusst im reduzierten Design gehalten. Auch bei der Farbwahl wurde auf Reduktion geachtet. Dabei liegt der Fokus auf verschiedenen Grautönen, die den Aufbau des Standes optisch unterstützen und mit der Markenfarbe Blau kombiniert werden, um Akzente zu setzen.

Im Zentrum steht die Präsentation der Produkte aus den vier Unternehmensbereichen auf einer Workbench. Inspiriert von einer klassischen Werkbank aus dem Maschinenbau, dem Synonym für Präzision und Leidenschaft, werden die unterschiedlichen Produkte auf Drehtellern inszeniert und können so von allen Seiten betrachtet werden. Weiterführende Informationen in digitaler und gedruckter Form finden innerhalb der integrierten Schubladen ihren Platz. Zusätzlich dazu bieten eine offene Kommunikationsfläche inklusive Sitz- und digitaler Präsentationsmöglichkeiten sowie ein separates Besprechungszimmer Raum für einen ausführlichen Austausch mit dem Kunden. Durch das skalierbare Konzept kann der Auftritt auf jeder Messe flexibel an die jeweilige Standfläche angepasst werden.

Viel Licht und Dynamik sorgen für Aufmerksamkeit
Ein besonderer Blickfang ist das 4 mal 4,5 Meter große LED-Panel in Leichtbauweise. Mittels einer Rotationsanimation werden hier auf dynamische Weise die Unternehmensbereiche sichtbar gemacht. Von den Produkten inspirierte, lineare Elemente verschmelzen dabei immer wieder zu überraschenden, neuen Formen und führen so durch die einzelnen Produktsegmente. Darüber hinaus werden wichtige Fakten zum Unternehmen vermittelt, etwa zu seiner globalen Ausrichtung, Tradition, Erfahrung und Innovationskraft.

Die neue Website rundet das Kundenerlebnis ideal ab
Im Vorfeld hat Bloom bereits die Unternehmenswebsite einem kompletten Relaunch unterzogen, um die Position als weltweit führender Maschinenbauspezialist auch online widerzuspiegeln. Ein nutzerfreundliches, responsives Webdesign leitet die User nun auf Deutsch und Englisch durch die komplexen Technologiethemen und informiert strukturiert und übersichtlich über die breite Produktpalette sowie Beratungs- und Servicedienstleistungen. Durch Features wie der geführten Produktsuche und der Möglichkeit bei Bedarf Fragen oder Wünsche nach Spezialanfertigungen direkt an den passenden Ansprechpartner zu stellen, wird der Kunde online optimal abgeholt. Auch die neue Website kam auf der EMO Hannover erstmalig als Kommunikationsmittel zum Einsatz.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/GMN_01.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/GMN_05.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/GMN_02.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/GMN_04.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/GMN_03.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/GMN_Website_Showcase_01.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/GMN_Website_Showcase_02.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Bloom:
Bloom ist die agile, kreative Agentur, die ihren Kunden jeweils ein individuelles und maßgeschneidertes Set-up aus Generalisten & Spezialisten bietet. Mit 70 festen Mitarbeitern an den Standorten München und Nürnberg begleitet Bloom seine Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation umfassend: von der Strategie über die kreative Leitidee und die Umsetzung bis zur Steuerung der kompletten Implementierung in digitale und analoge Kommunikationskanäle. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Allianz Global Investors, Apollo Optik, Electrolux AEG, Feinkost Käfer, Hymer, Rodenstock, STIHL, Tchibo, Tucher Traditionsbrauerei sowie die Versicherungskammer Bayern.
Weitere Informationen unter: www.bloomproject.de.

 

Gelungener Auftakt für die Monotype Brand Days

Orientierung für Marken in einer segmentierten Kommunikationswelt: Am 22. September 2017 fiel in Berlin der Startschuss für eine neue Eventreihe, die sich den Themen Markenkommunikation und digitales Branding widmet. Der erste Brand Day fand im bis auf den letzten Platz gefüllten Meistersaal der Hansastudios in Berlin statt.

Berlin, 27. September 2017 – Die digitale Gestaltung von Marken steht in einer Zeit des Umbruchs vor großen Herausforderungen. Jürgen Siebert, Marketingdirektor von Monotype und Programmdirektor des Brand Days, präsentierte Top-Agenturen und Marken, die gemeinsam im 30-Minuten-Takt aktuelle Projekte vorstellten.

Digitale Disruption verdrängt bislang erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen
Der Hamburger Kreativstratege und Keynote-Sprecher Michael Grübbeling beschrieb den Paradigmenwechsel, weg vom Besitz hin zum Nutzen der Dinge. Marken wie Audi legen ihr digitales Corporate-Design in die Cloud, frei zugänglich auf Open-Source-Basis. Budgets wandern an die Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunde. Supermarktkassen ersetzen Banken. Das Handy diagnostiziert unsere Gesundheit. Webinare ersetzen die Bildung im Klassenraum. Für Unternehmen und Agenturen bedeutet dies: neue Denkweisen akzeptieren und praktizieren.

Wie Penny umsatzstärkster Discounter wurde
Das Redesign des Discounters Penny stellten Katrin Niesen und Norbert Möller von der Peter Schmidt Group vor. Die Zusammenarbeit begann vor fünf Jahren und beinhaltet sowohl das Erscheinungsbild des Marktes als auch das Branding für 160 Eigenmarken. »Schwerpunkt auf den Kassenzetteln vieler Penny-Märkte waren Alkohol und Zigaretten. Das wollten wir drehen«, beschreibt Katrin Niesen die Situation vor dem Rebranding. 2014 und 2015 wurde Penny umsatzstärkster Discounter.

Reichweite kann man kaufen. Kontakte sind echt
Deutschlands größte Drogeriemarkt-Kette dm ist auf Erfolgskurs und denkt an die Zukunft: Wie erreicht man die Generation Y? Janine Nemec von der Digitalagentur oddity und Kathrin Knapp vom dm-drogerie markt berichteten über den Weg der Marke in die sozialen Netze. »Wir sind nicht stolz auf 37 Millionen Reach, aber 1,5 Millionen Kontakte machen uns glücklich. Reichweite kann man kaufen. Kontakte sind echt.«

Die von Bloggerinnen zusammengestellten Produkt-Boxen hatten eine organische Reichweite von 20 Millionen Aufrufen. Binnen weniger Stunden waren die 2.500 Boxen online ausverkauft, 180.000 gingen danach in den Filialen über den Tresen. Janine Nemecs Fazit: »Social ist mehr als ein Add-on das man so mitmacht.«

Warum KMS gerne mit Corporate-Font-Spezialisten arbeitet
Die Rolle von Schriften für unterschiedliche Branding-Projekte beleuchten Patrick Märki vom KMS Team und Hendrik Weber, Type Director bei Monotype. Märki erklärte: »Schriften sind wie Gesichter, vom Aufbau alle gleich, und trotzdem jedes unverwechselbar.« Hendrik Weber beschreibt das Briefing für die Entwicklung der Bentley-Exklusivschrift so: »Der Auftraggeber: Ingenieure mit modernem Technikverständnis. Der Bentley-Fahrer: Ein Fan traditioneller Werte. Die Typografie? Englisch. Tradition und Moderne? Es sind die Zwischentöne, auf die es ankommt.«

Das Runde muss ins Eckige
Die Bundesliga DFL vertritt die Interessen von 36 Fußball-Vereinen und verwertet deren Rechte am Bild. Seit 2010 entwickelt die Hamburger Agentur Mutabor die internationale und digitale Corporate Identity für die Medienmarke. Mutabor-Chef Heinrich Paravicini beschreibt die dezentralen Strukturen bei Vereinen und Medienpartnern und einen konsistenten Markenaufbau als Herausforderung.

Filling the GAP. Verstehen, in Frage stellen und verändern
Beharrlichkeit in einer Markensituation mit eingeschränkter gestalterischer Freiheit kennzeichnet auch das letzte Projekt, das auf dem Brand Day vorgestellt wurde: Fernando Sagastume, Interbrand Madrid, und Cristina Espinosa, Gómez-Acebo & Pombo (GA_P), präsentierten das Rebranding für eine Spanische Anwaltskanzlei. Gerade abgeschlossen erhielt das Projekt bereits mehrere Designpreise, darunter den Reddot Design Award. Die Financial Times bezeichnete Gómez-Acebo & Pombo als innovativste Anwaltskanzlei Europas.

Der nächste Brand Day findet am 27. Oktober in der Staatsgalerie in Stuttgart statt.

Für weitere Informationen folgen Sie uns auf Twitter (@TYPOBER) oder abonnieren Sie den TYPO-Newsletter.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Brand-Day-Berlin-KMS-Monotype-Hendrik-Weber.jpeg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button] 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Brand-Day-Berlin-Meistersaal.jpeg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button] 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/DFL-Siebert-Paravicini.jpeg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button] 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Brand-Day-Berlin-Penny-Meistersaal.jpeg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button] 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Brand-Day-Berlin-DM-Nemec-Knapp-2.jpeg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button] 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/GA_P-Siebert-Sagastume-Espinosa.jpeg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button] 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Brand-Day-Berlin-Grübbeling-3.jpeg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button] 

 

Monotype stellt Wolpe Collection vor

Vergessene Klassiker aus den 1930ern, erstmals digitalisiert und modern ausgebaut.

Berlin, 26. September 2017. Monotype hat heute die Details seines jüngsten Font-Revival-Projekts bekannt gegeben: die Wolpe Collection, eine zeitgemäße Wiederveröffentlichung von fünf attraktiven und unverbrauchten Schriftfamilien des Rudolf-Koch-Schülers Berthold Wolpe. Die neuen Designs Albertus® Nova, Wolpe Fanfare™, Wolpe Pegasus™, Wolpe Tempest™ und Sachsenwald™ wurden unter der Leitung von Toshi Omagari im Monotype Studio digitalisiert und erweitert. Die Wolpe-Kollektion setzt das fort, was ihr Schöpfer vor über 60 Jahren aufgrund von Verfolgung, Auswanderung und dem Zweiten Weltkrieg teils unvollendet zu Papier brachte. Gleichzeitig wurden die Schriften von Limitierungen befreit, die sich aus der damaligen Satztechnik ergaben.

Die Neuerscheinungen basieren auf Berthold Wolpes Originalvorlagen für Albertus, Fanfare, Pegasus, Tempest und Sachsenwald, die seit Jahrzehnten im Londoner Monotype Archiv aufbewahrt werden. Das Redesign der Wolpe Collection verleiht jeder einzelnen Familie einen außergewöhnlichen Dreh, wobei Eigenwilligkeiten und Kanten der Originale nicht glattgebügelt wurden. Ebenfalls wiederbelebt wurden Kurven und Ausschmückungen, die aufgrund der Beschränkungen des Bleisatzes der 1930er und 1940er Jahre ignoriert oder verändert wurden, im digitalen Zeitalter aber eine willkommene Abwechslung darstellen. Darüber hinaus enthalten die restaurierten Familien einst aussortierte, alternative Zeichen sowie neue nützliche Strichstärken und eine erweiterte Sprachunterstützung, inklusive griechischer und kyrillischer Zeichen.

»Die Inkonsistenzen in Wolpes Entwürfen haben mich dazu angespornt, das Konventionelle zu hinterfragen und Design-Gewohnheiten beim Aufbau von Schriftfamilien neu zu überdenken«, sagt Toshi Omagari, Schriftentwerfer bei Monotype. »Wolpe machte in seinen Entwürfen Kompromisse, die sich aus den Beschränkungen des Bleisatzes ergaben. Die digitale Umgebung erlaubt es nun, die verworfenen Originalletter wieder aufzugreifen und für eine Vielzahl von Offline- und Online-Medien nutzbar zu machen.«

Wolpes Werk erfreute sich zu Lebzeiten unterschiedlicher Popularität, wobei keine seiner Schriften ausschließlich für eine bestimmte Epoche entworfen wurde. Während die Albertus-Familie auch im Foto- und Digitalsatz weiterlebte, wurden andere nie digitalisiert und gerieten fast in Vergessenheit. Grund genug für Monotype, die bei Schrifthistorikern geschätzten Klassiker mit zeitgemäßer Ausstattung neu aufleben zu lassen.

Albertus Nova (klassisch, warm, verbindlich)
Albertus Nova ist ein vielseitig verwendbarer Entwurf für Drucksachen und Web-Design, der um Kapitälchen und weitere Zeichen erweitert wurde und jetzt die fünf Strichstärken Thin, Light, Regular, Bold und Black bietet. Das Monotype Design Team hat die Originalentwürfe der Großbuchstaben J und Q mit aufgenommen sowie jede Menge Alternativ-Versalien aus der Feder Wolpes eingebaut,
zum Beispiel ein außergewöhnliches M mit einem tiefen Scheitelpunkt und einem schrägeren Anstrich, ein W mit gekreuzten Mittelstrichen, eine 2 mit geschlossener Schleife und ein offenes &. Es kamen auch neue, reizvolle Alternativ-Zeichen dazu, beispielsweise ein A mit oberem Querbalken, sichelförmige e und E sowie ein Q und ein R mit langem, geschweiftem Abstrich.

Wolpe Fanfare (modern, leicht, energetisch)
Die Wolpe Fanfare entstand in den Jahren 1935 bis 1940, als Berthold Wolpe beim Verlag Fanfare Press arbeitete und Hunderte von Buchdeckeln mit ihnen beschriftet wurden. Typisches Merkmal: Kapitälchen, die oberhalb der Grundlinie »schweben«. Die hohe Auflösung digitaler Medien macht Wolpe Fanfare zu einer großartigen, unverbrauchten »Neuentdeckung« für den Display-Einsatz, die gleichermaßen modern und futuristisch anmutet, mit spannender Dynamik. Nun gibt es sie erstmals in fünf Strichstärken (Thin, Light, Regular, Bold, Black) sowie einem Inline-Schnitt. Außerdem hat Monotype einen Condensed-Schnitt mit verkleinerten Großbuchstaben hinzugefügt, der die Titelsatz-Optionen ebenfalls erweitert.

Wolpe Pegasus (einzigartig, bewusst anders, akademisch)
Das Aussehen der Wolpe Pegasus basiert auf der Original-Pegasus, 1937 von Monotype als Textbegleiter zur Albertus in Auftrag gegeben. Sie spielt bewusst mit den Inkonsistenzen ihrer Vorgängerin, was man bereits an den formal ähnlichen Lettern b, d, p und q erkennt, die üblicherweise gemeinsame Details tragen – nicht bei Pegasus. Selbst die Serifen der Großbuchstaben sind unterschiedlich konstruiert. Wolpe hat diese Unterschiede ganz bewusst eingebaut, um ein lebhaftes Textbild zu kreieren. All diese Merkmale hat Monotype bewusst beibehalten. Zusätzlich wurden Regular- und Bold-Schnitte sowie Kapitälchen und Ziffernsätze ergänzt, so dass auch Pegasus die Anforderungen der heutigen Textgestaltung meistern kann.

Wolpe Tempest (kurvig, extravagant, animiert)
Tempest wurde von Fanfare Press für die Gestaltung von Buchumschlägen hergestellt. Die Schrift ist, obwohl Mitte der 1930er Jahre entworfen, immer noch frisch und zeitgemäß. Die nun erweiterte Wolpe Tempest setzt das ursprüngliche Konzept fort – die Abweichung von den statischen Sans-Serif-Kursivschriften der damaligen Zeit – und bietet jetzt drei Strichstärken (Regular, Bold, Black), die das unverkennbare Profil und Skelett von Tempest bewahren. Des Weiteren bietet die Familie Alternativen für die Buchstaben A, B, D, E, L, M, N, P, R, X, Y und Z, mit schwungvollen An- und Abstrichen, die sich hervorragend als Akzentuierungen im Titelsatz, bei Logos und in Überschriften eignen.

Sachsenwald (frisch, herausfordernd, statisch)
Monotype hat die Original-Sachsenwald-Frakturschrift erstmals digitalisiert und mit einem alternativen X versehen, die sie lesbarer macht. Wolpe entwarf Sachsenwald einst für einen deutschen Verlag, der den Auftrag aber kurz vor dem Zweiten Weltkrieg annullierte. Er versuchte daraufhin die Schrift von London aus für eine breite Öffentlichkeit nutzbar zu machen. Die Buchstabenformen sind weicher und weniger dekorativ als traditionelle gebrochene Schriften. Das Verbot der Frakturschrift in Deutschland sowie der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs verhinderte eine größere Verbreitung von Sachsenwald. Umso erfreulicher, dass Monotype den außergewöhnlichen Entwurf nun wiederbelebt. Genau richtig für die zunehmende Beliebtheit von Frakturschriften im Musik-, Mode- und Editorial-Design.

Preise und Verfügbarkeit
Die Wolpe Collection von Monotype ist sofort lieferbar. Die Familien Albertus Nova, Wolpe Fanfare und Wolpe Tempest enthalten die Zeichensätze für den westlichen, griechischen und kyrillischen Textsatz. Wolpe Pegasus und Sachsenwald unterstützen nur Latin. Alle Schriften stehen auf Fonts.com und MyFonts.com zum Download bereit.

Die Wolpe Ausstellung
Die Wolpe-Ausstellung im Londoner Type Archive öffnet am heutigen 26. September ihre Pforten für die Fachpresse; ab dem 29. September ist sie für Publikum geöffnet, bis 30. Oktober 2017. Zu sehen sind sowohl die neue Wolpe Collection in aller Ausführlichkeit sowie das zugrundeliegende Archivmaterial, einschließlich der Originalzeichnungen von Berthold Wolpe. Interessierte können sich unter folgender Website anmelden: https://www.eventbrite.com/e/the-wolpe-exhibition-tickets-37282836969

 

Bildmaterial steht unter folgenden Links zum Download bereit:
https://assets.monotype.com/web/4acbbc80334a7432/wolpe-press/
https://assets.monotype.com/share/F469F235-4B6C-498B-BCCCC03DD8C6049B/

 

Kurzprofil Monotype
Monotype ist ein führender Technologie- und Schriftenanbieter und hilft seinen Kunden dabei an allen Touch Points für ein fesselndes, einprägsames und authentisches Markenerlebnis zu sorgen, Verbraucherfeedbacks zu analysieren und Branding-Strategien danach zu optimieren. Besuchen Sie http://www.monotype.com/de/ für weitere Informationen und folgen Sie Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.
Monotype ist eine Marke von Monotype Imaging Inc., die beim U.S. Patent and Trademark Office eingetragen ist und in anderen Jurisdiktionen registriert sein kann. Albertus ist eine Marke von The Monotype Corporation, die beim U.S. Patent and Trademark Office eingetragen ist und in anderen Jurisdiktionen registriert sein kann. Wolpe Fanfare, Wolpe Pegasus, Wolpe Tempest und Sachsenwald sind Marken von Monotype Imaging Inc. und können in anderen Jurisdiktionen registriert sein. Alle anderen Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. ©2017 Monotype Imaging Holdings Inc. Alle Rechte vorbehalten.

 

Sassenbach kreiert erste TV-Kampagne für BRAX

 

Sassenbach Advertising entscheidet Pitch und übernimmt den internationalen Markenrelaunch des bekannten Modeunternehmens. Mit einem TV-Spot legt die Kreativagentur ihre erste Arbeit für den Neukunden vor.

München, 25. September 2017. Unter dem Motto „feel“ setzt die Fashionmarke BRAX mit einer groß angelegten Kampagne zum internationalen Markenrelaunch an. Den Startschuss bildet die Image- und Markenkampagne für die neue Herbstkollektion 2017. Idee, Konzeption und Umsetzung kommen von Sassenbach Advertising. Die Kreativagentur mit Sitz in München und Köln setzte sich im Pitch gegen drei weitere namhafte Agenturen durch und konnte damit eines der größten Modeunternehmen Deutschlands mit internationaler Ausrichtung als Kunden gewinnen.

Sassenbach Advertising hat für BRAX eine komplette strategische Neuausrichtung mit einem umfangreichen Kommunikationskonzept erarbeitet. Mit der neuen Kampagne geht BRAX zum ersten Mal mit einem Werbespot ins Fernsehen. Das Besondere daran: Die Kampagnenidee basiert auf dem langjährigen Claim „feel good“. Diesen nutzte die Agentur als Ausgangspunkt für eine neu aufgeladene, moderne und zeitgemäße Botschaft mit entsprechenden Models, Looks, Locations und Medienkanälen. So entstand unter Regie von Ben Hartenstein (Produktion Wolff Brothers) in Südafrika ein 20-sekündiger Film, der unter dem Motto „feel“ die Botschaft „BRAX ist neu, BRAX hat sich weiterentwickelt und ist anders als man denkt. BRAX ist modern. BRAX ist Leidenschaft“ vermitteln soll. Der Werbespot läuft ab Herbst in reichweitenstarken Fernsehsendern. Der Spot ist als Vignettenfilm angelegt, der auch online in verschiedenen Formaten funktioniert und gespielt wird. Zum Einsatz kommt die „feel“-Kampagne außerdem in ausgewählten Printmedien, im Onlinebereich und in diversen Social-Media-Kanälen sowie direkt am Point of Sale.

„Wir haben unsere Marke und Produkte in den letzten Jahren sukzessive weiterentwickelt und modernisiert – Fashionkollektionen, ein innovatives PoS-System und moderne Absatzkanäle. Smart, stilsicher und mit viel Leidenschaft wollen wir anhand der neuen BRAX Markenkampagne das moderne BRAX Bild in den Köpfen der Menschen zeichnen“, erklärt Marc Freyberg, BRAX Geschäftsleiter Marketing und Ecommerce. „Ziel war es deshalb, mit einer neuen, authentischen Markenidee an die neuen Markenwerte und Botschaften der Kommunikations-Zielgruppe 35+ zu kommunizieren, ohne die bestehenden Kunden zu verlieren. Sassenbach hat uns mit einer simplen aber sehr wirkungsvollen „feel“ Idee überzeugt: Mode und Leidenschaft. Zwei Felder, die sich hervorragend ergänzen.“

Das Herforder Fashion-Unternehmen möchte seine Spitzenposition im deutschen Facheinzelhandel langfristig ausbauen. Mehr als 1200 Mitarbeiter, über 100 Stores weltweit und 1800 BRAX Shop in Shops verkaufen erfolgreich BRAX-Mode, die sich zunehmend zur Lifestyle-Fashion-Marke entwickelt hat. Dies verdeutlicht sich nicht nur am Produkt, sondern auch beim Ladenbau, der Digitalisierungsstrategie sowie der Kommunikation nach außen.

„Das Ungewöhnliche an unserer strategischen Markenneuausrichtung ist, dass wir auf die gewachsenen Werte der Marke setzen, sie aber ganz neu interpretieren“, erklärt Peter Metz, Geschäftsführer von Sassenbach Advertising, die Kampagnenidee. „Deshalb wollten wir der Marke nicht irgendeine neue Identität überstülpen, sondern auf die bestehende aufbauen.“

Hier finden Sie den Link zum Spot:
www.koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/BRAX_TVC_20_final.mp4


[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Brax_Kampagne_quer_fin_HR_Seite_1.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 


[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Brax_Kampagne_quer_fin_HR_Seite_2.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 


[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Brax_Kampagne_quer_fin_HR_Seite_3.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Kampagnensteckbrief:
Kunde: BRAX
Marc Freyberg, Unternehmenssprecher + Geschäftsleiter Marketing und Ecommerce
Jens Höllein, Werbeleitung
Agentur: Sassenbach Advertising
Peter Metz, Geschäftsführer
Martin Scharf, Creative Director
Thomas Winklbauer, Creative Director
Media Agentur: MediaPlus
Filmproduktion: Wolff Brothers
Ben Hartenstein, Regie + DOP
Orange Films, Service Produktion
Fotograf: Justin Polkey
Postproduktion: suedlich-t
Grading: Scanwerk
Tonstudio: Giesing Team
Medien: TV, Print, Online, PoS, VKF, Vertriebskommunikation

 

Über Sassenbach Advertising:
Sassenbach Advertising ist eine der renommiertesten Kreativagenturen in München und ist auch in Köln mit einem Standort vertreten. Neben Full-Service schreibt sich die Agentur auch Full-Know-how auf die Fahne und betreut ihre Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation umfassend. Die Leistungsbereiche umfassen neben klassischer und digitaler Werbung auch Social Media, Live Kommunikation, Content Marketing, Designkonzepte, Direktmarketing und PoS-Strategien. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: Audi, AutoScout24, Bayerisches Fernsehen, Bayern 1, Bet3000, C. Bertelsmann Verlag, Casino Royal, Electronic Arts, Energie Südbayern, Harley-Davidson, Hofbräuhaus, KUKA, Marco Polo Reisen, Paramount, Renault Trucks, Sky, Sony Music und Universum Film.
Weitere Informationen unter: www.sassenbach.de

 

Facebook-Live: Balea lässt seine Fans neue Pflegeprodukte kreieren

Die digitale Kommunikationsagentur oddity hat für die beliebte dm-Marke den Balea Wahltag ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Deine Entscheidung – Dein Produkt“ entwickelt die Community dabei im Facebook-Live-Stream ihre Wunschprodukte.

Stuttgart, 21. September 2017. Gestern ist der Startschuss für den Balea Wahltag gefallen: Dabei ging es nicht um die bevorstehende Bundestagswahl, sondern um eine kreative Form der Produktentwicklung ganz im Sinne der dm-Kunden. Balea-Fans konnten mit Hilfe von Hashtags live auf Facebook über Duft, Design und Naming von insgesamt drei neuen Pflegeprodukten entscheiden. Entwickelt und umgesetzt wurde das interaktive Format von der Stuttgarter Agentur oddity, die dm-drogerie markt bereits im neunten Jahr als digitale Leadagentur betreut. Die Liveshow wurde gemeinsam mit der ebenfalls in Stuttgart ansässigen Full Service Filmagentur Neue Bewegung durchgeführt.

Im Vorfeld des Wahlkampfes illustrierte oddity beliebte Online-Themen und -Tiere wie Otter, Donuts, Katzen oder Möpse als einzigartige Charaktere, die nun im Voting auf Facebook gegeneinander antraten. Moderiert wurde die Live-Sendung von den Moderatoren Eric und Sarah, die Balea-Fans bereits aus der Social-Video-Reihe „Balea Badvergnügen“ kennen. Sie hießen die Community willkommen und führten sympathisch durch den Mix aus Entertainment und Spielshow. In insgesamt drei Battles kämpften die beiden für ihre jeweiligen Favoriten und versuchten so die Wähler für sich und ihren Kandidaten zu begeistern. Mit Hashtags konnte diese dabei den Gewinner wählen und über weitere Produktmerkmale wie u.a. Düfte und originelle Slogans entscheiden. Basierend auf den Wahlergebnissen gehen Bodylotion, Handcreme und Balea Dusche nun in die Produktion und werden ab Januar 2018 als Limited Edition in allen dm-drogerie Märkten erhältlich sein. Außerdem wurden pro Sendung 100 bunte Boxen mit den selbst entworfenen Lieblingsprodukten an die fleißigen Wähler verlost. Diese erhalten die Eigenkreationen als allererste.

„Mit dem Wahltag ist es uns gelungen, unsere Kunden weiter in die Balea Welt hineinzuziehen und ihnen exklusive Mehrwerte zu bieten. Sie hatten die Möglichkeit, sich aktiv mit uns über ihre Ideen und Wünsche für das Produktsortiment auszutauschen – diese werden w2ir nun natürlich auch erfüllen“, sagt Susanne Habich, Produktmanagerin bei Balea. Janine Nemec, Geschäftsführerin von oddity, ergänzt: „Facebook-Live eignet sich hervorragend dazu die Fans in den sozialen Medien in Echtzeit zu erreichen und Unterhaltung, Information und Eigeninitiative miteinander zu verknüpfen. So lässt sich ein hohes Engagement erreichen und, wie in diesem Fall, das digitale Markenerlebnis zugleich direkt mit der Produktentwicklung verknüpfen.“

Bei der Community kam der erste Balea Wahltag sehr gut an: Insgesamt erreichte die Liveshow 845.000 Personen, wurde 142.000 Mal aufgerufen und erzielte 88.000 Reaktionen auf der Facebook Fanpage. Und auch in den Kommentaren zeigten sich die User begeistert. Das positive Feedback der Nutzer reichte von „Super Idee das so zu machen vielleicht kann Balea das öfter machen. Macht echt Spaß“ über „Danke für die Möglichkeit das wir mitbestimmen durften, hat mega Spaß gemacht :)“ bis hin zu „Es sind alles tolle Produkte und die werde ich mir alle bestimmt kaufen“.

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/DSC08700_.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/DSC08648_.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/DSC08628.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/DSC08715.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über oddity:
oddity ist eine unabhängige Kommunikationsagentur mit digitalem Schwerpunkt. Gegründet im Jahr 2000 zählt oddity (vormals Weitclick) heute 120 Mitarbeiter in Stuttgart und Berlin. Das interdisziplinär arbeitende Team entwickelt kreative Kommunikationsstrategien für namhafte Auftraggeber. Dabei hat es sich die Agentur zum Ziel gesetzt agil und unkonventionell zu arbeiten – auf Augenhöhe mit Kunden und Mitarbeitern. Die Leistungsbereiche umfassen Markenführung mit digitalem Schwerpunkt, Social Media, UX Design, Mobile Marketing, Webtechnologie und E-Commerce.
Zu den Kunden zählen unter anderem Bauknecht, BRUNNEN, dm-drogerie markt, FEIN, Krombacher / Dr Pepper, Schneider Schreibgeräte, Tchibo, The Walt Disney Company Germany, TRUMPF, WWF Deutschland und Xing.
Weitere Informationen unter http://www.oddity.agency/

 

VAG Geschäftsbericht: Bloom macht Mobilität lebendig

Leistungen
Konzeption und Gestaltung des VAG-Geschäftsberichts 2016
Konzept und Kreation des Imageteils
Aufbereitung des Zahlenteils
Korrektorat und Lektorat
Produktionshandling

Die Aufgabe
Als dynamischer Mobilitätsdienstleister der Stadt Nürnberg erfüllt die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe: Sie sichert die Mobilität in der fränkischen Metropole, aber auch im Auftrag in den Städten Fürth und Erlangen, Oberasbach und Zirndorf. Durch die aktive Weiterentwicklung ihrer Verkehrskonzepte arbeitet sie kontinuierlich daran, den öffentlichen Nahverkehr für möglichst viele Fahrgäste attraktiv zu machen. Um ihre zukunftsorientierte Verkehrsstrategie authentisch und kreativ an die Presse, Öffentlichkeit, Entscheider und Multiplikatoren zu kommunizieren, wurde Bloom Nürnberg zum vierten Mal in Folge mit der Entwicklung eines umfassenden Gestaltungskonzepts für den aktuellen Geschäftsbericht 2016 beauftragt.

Die Idee
Die Nürnberger Kreativen haben sich von den innovativen Mobilitätsideen des Bus- und Bahnbetreibers inspirieren lassen und unter dem Motto „Wir denken Mobilität voraus“ vier zentrale Themenfelder inszeniert. Neben der Darstellung der Geschäftsergebnisse kommt der Geschäftsbericht auch als Imagemedium zum Einsatz. Durch einen Blick hinter die Kulissen sollen die vielen verschiedenen Leistungen des Unternehmens und ihre Bedeutung für den öffentlichen Nahverkehr in der Stadt, aber auch in der Region, vermittelt werden. Dazu wurden die Bereiche Infrastruktur, Fahrzeuge, Fahrgastinformation und Tarife in den Mittelpunkt gestellt. Basierend darauf entwickelte Bloom ein kreatives Konzept, das die Planungsleistung und Sachkenntnis aufzeigt, die hinter jedem einzelnen Schwerpunkt stecken, und diese ansprechend und informativ visualisiert.

Die Umsetzung
Der Imageteil gliedert sich in die vier Kernbereiche und verknüpft dabei aktuelle gesellschaftliche Trends mit Alltagssituationen. Auf den großzügig gestalteten Auftaktseiten wurden dafür die Kunden der VAG im realen Umfeld modern und sympathisch in Szene gesetzt – Familien beim Grillabend, Senioren bei sportlichen Aktivitäten, Mutter und Kind beim Spaziergang oder junge Erwachsene beim Surfen auf dem Smartphone. Auf den Folgeseiten werden die jeweiligen Projekte vertieft und mit lebendigen Texten, aktuellen Bildern und übersichtlichen Grafiken, die die komplexen Inhalte auf den Punkt bringen, interessant aufbereitet. So wird der Nutzen für den Einzelnen und die Allgemeinheit eindrucksvoll thematisiert und das unermüdliche Engagement der VAG greifbar.

 

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
Bilder_VAG_Geschaeftsbericht_2016

 

Über Bloom:
Bloom ist die agile, kreative Agentur, die ihren Kunden jeweils ein individuelles und maßgeschneidertes Set-up aus Generalisten & Spezialisten bietet. Mit 70 festen Mitarbeitern an den Standorten München und Nürnberg begleitet Bloom seine Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation umfassend: von der Strategie über die kreative Leitidee und die Umsetzung bis zur Steuerung der kompletten Implementierung in digitale und analoge Kommunikationskanäle. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Allianz Global Investors, Apollo Optik, Electrolux AEG, Feinkost Käfer, Hymer, Rodenstock, STIHL, Tchibo, Tucher Traditionsbrauerei sowie die Versicherungskammer Bayern.
Weitere Informationen unter: www.bloomproject.de

 

PUMA Europe setzt auf die Customer Engagement Platform von Mapp Digital

München, 20. September 2017 – Mapp Digital, der größte unabhängige Anbieter von Marketingtechnologie, gibt bekannt, dass das internationale Sportunternehmen PUMA Europe die Customer Engagement Platform und die Online-Marketingservices von Mapp nutzen wird, um die „digitale Kluft“ zu überbrücken und seine Marketingkampagnen kanalübergreifend zu erweitern.

PUMA wird die innovative Marketingtechnologie von Mapp einsetzen, um auf persönlicher Ebene mit seinen Kunden zu kommunizieren. Die Customer Engagement Platform bietet wertvolle Einblicke und steigert den Umsatz, indem sie Konsumenten- und Verhaltensdaten analysiert, um neue Kunden zu akquirieren und die Markenbindung zu stärken.

Darüber hinaus wird PUMA sein Marketing durch den Einsatz der integrierten Data Management Platform (DMP) und der modularen Software-Suite von Mapp optimieren und seine Nachrichten zu personalisieren. PUMA schließt sich damit den vielen Unternehmen an, die – wie Pepsi, Deutsche Bank, Deutsche Telekom und Lloyds Banking Group – ihre Marketingaktivitäten mit Mapp voranbringen.

Nicholas Rau, Senior Online Marketing Manager von PUMA Europe: „Die Mapp Customer Engagement Platform ermöglicht es uns, unsere Kunden zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit der richtigen Botschaft anzusprechen. Die Partnerschaft mit Mapp gibt uns die Tools an die Hand, mit denen wir ihnen individuellen, relevanten, sich ständig weiterentwickelnden Content über den Kanal anbieten, der jeweils am besten geeignet ist. So stellen wir sicher, dass jeder Touchpoint maximale Wirkung entfaltet und dass unser klares, innovatives Marketing unsere Zielgruppen persönlich erreicht und ihre Markentreue verstärkt.

PUMA wird auch die umfassenden kundenorientierten Services von Mapp nutzen, mit denen Marketer das „digitale Gap“ überbrücken und ihre Botschaften über alle Kanäle – wie E-Mail, mobile Push-Nachrichten und Web-Marketing – auf der Basis der zugrunde liegenden Daten-Management-Plattform optimieren können.

Mike Biwer, CEO von Mapp Digital: „Mapp will den Standard für ein digitales Marketing setzen, das Kunden in den Mittelpunkt stellt und Unternehmen wachsen lässt. Wir helfen PUMA, sich von der Masse abzuheben und sein Potenzial zu verwirklichen, indem wir es ihnen ermöglichen, sinnvolle menschliche Beziehungen und dauerhafte Engagements mit ihren Kunden zu entwickeln. Wir freuen uns sehr, PUMA in der Mapp-Familie begrüßen zu können.“

 

Hinweis für Redakteure
Um weitere Informationen zu Mapp zu erhalten oder ein Interview mit Nicholas Rau oder Mike Biwer zu vereinbaren, kontaktieren Sie bitte: Koschade PR, Tanja Koschade, info@koschadepr.de

Mike Biwer, CEO von Mapp Digital

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Michael-Biwer_Mapp-Digital.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Kurzprofil Mapp Digital
Mapp Digital ist einer der weltweit größten unabhängigen Anbieter von Marketingtechnologie. Unsere Customer Engagement Platform bietet wertvolle Einblicke und steigert den Umsatz, indem sie Konsumenten- und Verhaltensdaten analysiert, um neue Kunden zu akquirieren und die Markenbindung zu stärken. Unsere Aktivitäten widmen sich den Menschen, kanalübergreifenden Analysen, der Marketingautomation und der Orchestrierung von Marketingmaßnahmen. Die integrierte Data Management Platform (DMP), die modulare Software und die kundenorientierten Services von Mapp ermöglichen es dem Marketer, überdurchschnittlich erfolgreich zu sein, die digitale Kluft zu überbrücken, die Markenbindung zu verstärken und Marketingkampagnen kanalübergreifend zu optimieren.
Mapp hat seinen Hauptsitz in San Diego und Niederlassungen in acht Ländern. Das Unternehmen unterstützt mehr als 3.000 Kunden dabei, maximalen Nutzen aus ihrem digitalen Marketing zu ziehen. Zum Kundenkreis gehören CNET, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Lloyds Banking Group, Pepsi, Puma, TSB Bank, Xerox. Folgen Sie uns auf @Mapp_Digital oder besuchen Sie uns auf mapp.com.

 

Bloom: Annette Mann steigt zur Prokuristin auf

Annette Mann wird zur Prokuristin und Chief Operations Officer befördert und steigt damit in den Führungskreis um Hans-Peter Hösl, Steff Neukam und Holger Wiesenfarth auf.

München, 19. September 2017. Bloom stärkt die eigenen Reihen und ernennt mit Annette Mann eine routinierte und erfahrene Mitarbeiterin zur Prokuristin und Chief Operations Officer. In ihrer neuen Position unterstützt sie die Geschäftsführer Hans-Peter Hösl, Steff Neukam und Holger Wiesenfarth bei der Leitung des operativen Geschäfts und verantwortet den Bereich Personalmanagement, die Koordination von internen Prozessen sowie das komplette Backoffice. Mann folgt auf die Mit-Gründerin Tina Schumacher, die Ende Juli nach 13 Jahren bei der Kreativagentur mit Sitz in München und Nürnberg in den (Un-)Ruhestand verabschiedet wurde. Mann leitet ein 4-köpfiges Team und berichtet direkt an Steff Neukam, der sich in Zukunft noch stärker um das Business Development kümmern wird.

„Mit Annette konnten wir die Nachfolge unserer Mit-Gründerin Tina Schumacher erstklassig intern besetzen“, freut sich Steff Neukam. „Bereits seit neun Jahren ist Annette bei uns an Bord, sie weiß, wie die Agentur tickt und genießt das vollste Vertrauen aller Bloomies. Darüber hinaus zeichnet sie sich durch ihre soziale Kompetenz und hohe Loyalität aus.“

Bereits seit April 2008 gehört Mann zu Bloom und durchlief seither verschiedene Positionen am Münchner Standort. Zuletzt war die 52-Jährige dort als Produktionerin und Datenbankspezialistin tätig. In dieser Funktion koordinierte sie unter anderem die technische Umsetzung von Werbekampagnen sowie die Herstellung von Werbemitteln für die Agenturkunden. Davor machte die ausgebildete Werbekauffrau Station beim Corporate-Publishing-Dienstleister Burda Yu!kom und sorgte als Chefin vom Dienst für einen reibungslosen Redaktionsablauf.

Annette Mann, Prokuristin und Chief Operations Officer bei Bloom

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/2017_Annette_1200x677px_WV.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über Bloom:
Bloom ist die agile, kreative Agentur, die ihren Kunden jeweils ein individuelles und maßgeschneidertes Set-up aus Generalisten & Spezialisten bietet. Mit 70 festen Mitarbeitern an den Standorten München und Nürnberg begleitet Bloom seine Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation umfassend: von der Strategie über die kreative Leitidee und die Umsetzung bis zur Steuerung der kompletten Implementierung in digitale und analoge Kommunikationskanäle. Zu den Auftraggebern zählen unter anderen Allianz Global Investors, Apollo Optik, Electrolux AEG, Feinkost Käfer, Hymer, Rodenstock, STIHL, Tchibo, Tucher Traditionsbrauerei sowie die Versicherungskammer Bayern.
Weitere Informationen unter: www.bloomproject.de

 

Mapp Digital verstärkt seine Führungsmannschaft mit Experten der Marketing- und Technologie-Branche: Juhan Lee und Matthew Langie werden zum Chief Technology Officer und Chief Marketing Officer ernannt

Global führender Technologieanbieter für digitales Marketing ernennt neue Führungskräfte und feiert seinen ersten Geburtstag – mit einem Wachstum von 200 % und mehr als 3.000 Kunden weltweit

München, 18. September 2017 Mapp Digital, gab heute die Verpflichtung von zwei namenhaften Neuzugängen bekannt. Juhan Lee und Matthew Langie kommen als Chief Technology Officer und Chief Marketing Officer an Bord.

Die strategischen Personalverstärkungen kommen in einer Phase in der Mapp Digital signifikantes und konstantes Wachstum erzielt: In den vergangenen drei Quartalen hat Mapp Digital jeweils einen neuen Rekord im Neukundengeschäft erzielt und sein Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Auch global konnte Mapp Digital sein Geschäft ausbauen. Mit Neukundengewinnen in den USA, Großbritannien und in EMEA wurde eine Steigerung der Kundenumsätze von 200% gegenüber dem Vorjahr erzielt. Diesen Monat feiert Mapp Digital sein einjähriges Bestehen, seit dem Launch der neuen Marke im Sommer 2016. Inzwischen hat Mapp sich zum größten unabhängigen Anbieter seiner Branche mit mehr als 3.000 Kunden entwickelt.

Heute zeichnet sich Mapp durch diese Zahlen & Fakten aus:

  • Bis zu 380 Millionen Marketing-Messages werden täglich über die Mapp-Plattform verschickt
  • 450+ Mitarbeiter in 12 Ländern
  • Integrierte Marketingtechnologie und Innovationen auf einer ganzheitlichen, benutzerfreundlichen Plattform

Als CMO zeichnet Langie für die gesamten globalen Marketingmaßnahmen verantwortlich und wird das Profil des Unternehmens schärfen und weiter ausbauen. Langie wird sich darauf konzentrieren, den globalen Marktanteil von Mapp Digital weiter auszubauen, insbesondere im Hinblick auf die neu gelaunchte Customer Engagement Platform, die integrierte Data Management Platform (DMP) und die digitalen Marketing-Services, mit denen Marketer das Kundenerlebnis auf allen Kanälen optimieren können – über E-Mail, Social, Mobile und Web-Marketing.

“Als Zusammenschluss mehrerer führender Unternehmen aus dem Bereich Marketing-Technologie hat Mapp Digital eine einzigartige Innovationskultur. Ich freue mich darauf, diese in meiner neuen Rolle mit dem Markt teilen zu können”, sagt Matt Langie. “Mapp Digital hat eine starke, unabhänige Position im digitalen Marketing, wodurch das Unternehmen für weiteres Wachstum perfekt aufgestellt ist. Ich freue mich darauf, von jetzt an Teil der Unternehmensvision zu sein, die Komplexität im Bereich des digitalen Marketings weiter zu vereinfachen und Marken dabei zu helfen, langfristige und profitable Beziehungen mit Ihren Kunden aufzubauen.“

Langie kann auf 20 Jahre Digital Marketing Erfahrung zurückblicken und war vor seinem Wechsel zu Mapp zunächst in leitenden Positionen bei Adobe, Omniture, Infor, Webtrends und Curalate tätig. Zuletzt war er CMO beim Telemarketing-Anbieter MarketLinc. Ausserdem ist Langie stellvertretender Vorsitzender der Internet Marketing Association und hat einen Lehrauftrag als Marketing Professor an der University of California, Irvine. Im Zuge dessen berät er auch Start-ups, börsennotierte Unternehmen und Investoren über die Branche und Marketingstrategien.

“Ich freue mich, dass es uns im vergangenen Jahr gelungen ist, unsere Branche positiv zu beeinflussen – durch unsere Kundenerfolge wie auch durch unsere technischen Innovationen. Wir begleiten unsere Kunden von ihrem aktuellen Ausgangspunkt zu genau dem Punkt, an dem sie gern sein möchten, und arbeiten Hand in Hand mit Unternehmen und Agenturen, um ihre Arbeit zu vereinfachen und Kunden erfolgreich zu machen“, sagt Mike Biwer, CEO von Mapp Digital. „Wir befinden uns in einer Wachstumsphase und sind auf dem Weg, eine Marke mit großen Wiedererkennungswert im Bereich Marketingtechnologie zu werden. Mit Juhan und Matt haben wir unser Team weiter ausgebaut und damit unsere Marke global gestärkt. So treiben wir unser Geschäft weiter voran und können unsere Zusammenarbeit mit unseren Partnern festigen.“

Als neuer CTO übernimmt Juhan Lee die Leitung der Data Science, Technology und Engineering Teams und zeichnet für das kontinuierliche Wachstum und die innovative Weiterentwicklung der Mapp Technologieplattform verantwortlich. Davor war Lee als Corporate Vice President bei Samsung Electronics tätig und machte sich in diversen Führungspositionen bei eBay und Microsoft einen Namen.

“Ich bin begeistert, in einem derartigen Schlüsselmoment seiner Geschichte Teil des Mapp Teams zu werden und dafür zu sorgen, dass die erfolgreiche Geschichte des Unternehmens im Bereich führender Marketing-Lösungen fortgeschrieben wird“, sagt Juhan Lee. “Meine gesamte Karriere habe ich darauf verwendet, Kunden die erfolgreiche Nutzung komplexer Technologien einfacher zu machen.“

Mit der Verstärkung seiner Führunsmannschaft untermauert Mapp Digital seinen Führungsanspruch im Bereich der digitalen Marketing-Plattformen und unterstützt Marken dabei, wertvolle und langfristige Verbindungen mit ihren Kunden zu schaffen. Für mehr Informationen zu Mapp Digital oder Interviewanfragen kontaktieren Sie bitte:  Koschade PR, Tanja Koschade, info@koschadepr.de.

Matthew Langie, Chief Marketing Officer bei Mapp Digital

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/09/Matt-Langie.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

Kurzprofil Mapp Digital
Mapp Digital ist einer der weltweit größten unabhängigen Anbieter von Marketingtechnologie. Unsere Customer Engagement Platform bietet wertvolle Einblicke und steigert den Umsatz, indem sie Konsumenten- und Verhaltensdaten analysiert, um neue Kunden zu akquirieren und die Markenbindung zu stärken. Unsere Aktivitäten widmen sich den Menschen, kanalübergreifenden Analysen, der Marketingautomation und der Orchestrierung von Marketingmaßnahmen. Die integrierte Data Management Platform (DMP), die modulare Software und die kundenorientierten Services von Mapp ermöglichen es dem Marketer, überdurchschnittlich erfolgreich zu sein, die digitale Kluft zu überbrücken, die Markenbindung zu verstärken und Marketingkampagnen kanalübergreifend zu optimieren.
Mapp hat seinen Hauptsitz in San Diego und Niederlassungen in acht Ländern. Das Unternehmen unterstützt mehr als 3.000 Kunden dabei, maximalen Nutzen aus ihrem digitalen Marketing zu ziehen. Zum Kundenkreis gehören CNET, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Lloyds Banking Group, Pepsi, Puma, TSB Bank, Xerox. Folgen Sie uns auf @Mapp_Digital oder besuchen Sie uns auf mapp.com.

Öko-Pionier zum Anfassen: Zeichen & Wunder macht Herrmannsdorfer zum Erlebnis

München, 18. September 2017. Im Anschluss an das neue Erscheinungsbild für die Herrmannsdorfer Landwerkstätten macht Zeichen & Wunder jetzt einen weiteren konsequenten Entwicklungsschritt mit der Bio-Marke: am 17. September 2017 eröffnet das „Herrmannsdorfer Erlebnis“. Die Münchner Brand Designer haben für das Gut in Glonn ein Leitsystem konzipiert und umgesetzt, dass die Marke in all ihren Facetten verständlich und spürbar macht: von der ökologischen Landwirtschaft und der Produktion der Lebensmittel bis hin zu den Produkten, die in den sieben eigenen Filialen im Raum München und deutschlandweit in mehr als 50 Läden verkauft werden.

Die Idee
Seit über 30 Jahren stehen die Herrmannsdorfer Landwerkstätten für ökologische Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und wahrhaft gute Lebensmittel. Und seit jeher wird diese Haltung am deutlichsten direkt an der Quelle spürbar: dem Familiengut in Glonn. Als Dreh- und Angelpunkt der Marke und als Ort, an dem alle Aspekte der Marke erlebbar werden und Berührungspunkte für Kunden und Besucher bieten, erfindet sich das Gut jetzt neu – als „Herrmannsdorfer Erlebnis“. Ein eigens für das Gelände entwickeltes Leitsystem spielt dabei eine wesentliche Rolle beim schöneren Entdecken und besseren Verstehen: Von der Tierhaltung über die vor Ort Produktion und die Kurse, in denen Besucher das Brezn-Drehen und Wursten lernen können. Bis zu den Führungen durch die eigene Bäckerei und Brauerei oder die Einkehr ins Wirtshaus.

Die Umsetzung
„Hereinspaziert!“: Ein sympathisches Key Visual und der Claim “Der Ort für Genießer, Anpacker und Entdecker“ laden Besucher herzlich zum „Herrmannsdorfer Erlebnis“ ein. Das neu Leitsystem hilft bei der Orientierung zwischen den vielen „Perlen“, wie die Herrmannsdorfers ihre Hof-Highlights liebevoll nennen: Passend zum Gedanken der Perle kann der Besucher sich wie an einer Perlenkette entlang über das Areal bewegen und sich dabei von den vornehmlich roten, runden Schildern führen lassen. Gleichzeitig bietet das Leitsystem aber auch weiterführende Informationen und weckt die Neugier darauf, die Marke mit allen Sinnen näher kennen zu lernen und im Rahmen der vielen Aktivitäten selbst Teil von ihr zu werden.

Leistungen
Idee
Gesamtkonzept
Gestaltung und Umsetzung
Entwicklung Key Visual
Entwicklung Claim
Leit- und Orientierungssystem
Illustration
Falt- und Postkarte

 

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereits: http://www.zeichenundwunder.de/downloads/Herrmannsdorfer-Erlebnis-Leitsystem.zip

 

Über Zeichen & Wunder
What’s your Story? – Mit diesem Ansatz entwickelt die Brand Design Company Zeichen & Wunder starke Markenstorys und erstklassige Designkonzepte für visionäre Auftraggeber und Premiummarken. Für die enge Verzahnung von strategischem Denken, ausgezeichnetem Design und Storytelling stehen die Geschäftsführenden Gesellschafter Irmgard Hesse und Marcus von Hausen. Zeichen & Wunder ist aus Überzeugung inhabergeführt, gehört mit 47 Mitarbeitern zu den TOP 20 der CI/CD-Agenturen in Deutschland und ist im W&V-Umsatzranking als eine der 50 größten Agenturen 2015 gelistet. Kunden sind u. a. BMW Group, BMW i, Deuter, Herrmannsdorfer Landwerkstätten, München Tourismus, MINI, Landeshauptstadt München, SAP, Naturkundemuseum BIOTOPIA, und das Sporthaus Schuster. Weitere Informationen unter: www.zeichenundwunder.de