TYPO Berlin 2017: Bleibende Eindrücke und erfolgreiche Brand Talks

Die #typo17 ist vorbei. Insgesamt 1.579 Teilnehmer und 84 Sprecher tauschten sich drei Tage lang in spannenden Vorträgen, Performances und Workshops über neue Impulse in der visuellen Kommunikation aus. Jetzt vormerken: Die TYPO Berlin 2018 findet vom 17. bis 19. Mai im Haus der Kulturen der Welt statt.

Berlin, 02. Juni 2017 –  Für drei Tage traf sich die Designszene auf der TYPO Berlin: Unter dem Motto »wanderlust« versammelten sich Designer, Entwickler und Marketingexperten auf der international angesehenen Konferenz für visuelle Kommunikation. 1.579 Teilnehmer aus 31 Ländern lauschten den 84 Sprechern und Sprecherinnen aus aller Welt. Auf den 5 Bühnen fanden rund 72 Vorträge, Performances und Workshops zu den Themen digitale Kommunikation, Mobilität und Virtualität statt.

Highlights und bleibende Eindrücke auf der TYPO Berlin 2017
Dem diesjährigen Motto »wanderlust« gaben die prominenten Sprecher und Sprecherinnen eine überraschende Bandbreite. So sorgte Susanne Koelbls Eröffnungsvortrag über ihren unsteten Alltag als SPIEGEL Auslands-Reporterin in den Krisengebieten unserer Welt für anhaltenden Gesprächsstoff. Auf der Suche nach gutem Design nahm Peter Biľak (Den Haag) sein Publikum mit auf eine Reise vom ersten Automobil bis zur ewig brennenden Glühbirne. Und der Visual Communicator Dominic Wilcox, bekannt für seine skurrilen Neuerfindungen alltäglicher Gegenstände, plädierte für eine Neuerfindung des Normalen.

Lettering Artist und Kalligrafin Chris Campe (All Things Letters) hielt ein humorvolles Plädoyer für den Mut zum Dilettantismus. Der Schriftentwerfer und Autor Erik Spiekermann hingegen beleuchtete in diesem Jahr seine Wanderung zwischen digitaler und analoger Welt und resümierte – begleitet von vielen Lachern – sein Lebenswerk mit Hilfe der »abben Ecke« (Missing Edge) und der »roten Balken«.

Die Herausgeberin des Rough Trade Magazins Liv Siddall zeigte in rasantem Tempo, wie sie das Musikmagazin als Ein-Frau-Redaktion produziert, während der Holländische Werber Erik Kessels (KesselsKramer) sich der Kunst des Scheiterns widmete. Mit viel Humor und überraschend ernsten Erkenntnissen enthüllte er, wie man aus Fehlern Ideen gewinnt und Missgeschicke erfolgreich dreht. Ein Highlight stellte auch auf der diesjährigen Konferenz wieder der von Erik van Blokland und Paul van der Laan geführte Typecooking-Workshop dar. Dessen Ergebnisse dekonstruierte das niederländische Duo traditionell in einer amüsanten Anschluss-Session.

Gelungener Auftakt für die Brand Talks
Lange Warteschlangen und ein prall gefüllter Saal: Die neue Programmstrecke am zweiten Tag der Konferenz war ein voller Erfolg. Im 30-Minuten-Takt stellten große Marken und Agenturen gemeinsam interessante Case Studies vor. Mit dabei waren bekannte Namen wie KMS Team, Mutabor, oddity, Pentagram, Olapic, Swyft, Strichpunkt, Fuenfwerken, Interbrand und die Peter Schmidt Group sowie die Marken Skoda, DFL/Bundesliga, Kiehl’s, Audi, Prinz von Hessen und Hilti.

In insgesamt 14 Talks zeigten sie, wie digitales Branding heute funktioniert und welche Faktoren über Erfolg und Misserfolg der Markenführung entscheiden. Die Themen reichten dabei von der Präsentation neuer Corporate Designs über Social-Media- und Influencer-Marketing sowie User Generated Content bis hin zu Mobile Messaging und Interface Branding. Einige Ergebnisse der Zusammenarbeit waren durchaus verblüffend: Weg vom klassischen, reglementierten Corporate-Design-Styleguide hin zu mehr Offenheit.

Jürgen Siebert, Programmdirektor der TYPO Berlin, ist zufrieden: »Wie man an meinem Einsatz als Moderator bemerkt hat, liegen mir die Brand Talks besonders am Herzen. Mit dem neuen Format ist es uns gelungen, Design und Typografie aus der Isolation herauszuführen und deren Bedeutung für Marken, Unternehmen und letztlich deren Umsatzsteigerung zu beleuchten. Dass dies beim Publikum so gut ankommt ermuntert uns, die Brand Talks auf der nächsten TYPO fortzusetzen. Bis dahin verkürzen wir mit zwei oder drei halbtägigen Brand Days in Berlin, Stuttgart und Düsseldorf die Wartezeit.«

Anmeldung zur TYPO Berlin 2018
Die TYPO Berlin 2018 findet unter dem Motto »Trigger« vom 17. bis 19. Mai 2018 wieder im Berliner Haus der Kulturen der Welt statt. Tickets gibt es ab sofort zum Super-Early-Bird-Tarif: Profis zahlen 399 € (zzgl. MwSt) und Studierende sind mit 199 € (inkl. MwSt) dabei. Darüber hinaus gibt es attraktive Gruppenrabatte für Profis und Studierende (ab 5 bzw. 10 Personen).

Für weitere Informationen folgen Sie TYPO Berlin auf Twitter (@TYPOBER) oder abonnieren Sie den TYPO-Newsletter.

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
http://www.typotalks.com/berlin/de/2017-de/presse/?icl-de

Hier geht’s zu den Videos der Vorträge:
https://www.typotalks.com/de/videos/

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/02/TYPO-Berlin_Logo_DE.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

TYPO Berlin 2017: Lasting impressions and successful Brand Talks  

#typo17 has come to a close. Over the course of three days, a total of 1,579 participants and 84 speakers exchanged ideas on the new developments in visual communication via exciting presentations, performances and workshops. Mark your calendars: TYPO Berlin 2018 will be held from 17 to 19 May in the Haus der Kulturen der Welt.

Berlin, June 2, 2017 – For three days, members of the design scene congregated at TYPO Berlin: Designers, developers and marketing experts gathered at the internationally distinguished conference to discuss this year’s theme, »wanderlust«. With 1,579 participants from 31 countries in attendance, there was no shortage of eager listeners for the conference’s 84 scheduled speakers. Across five stages, there were 72 presentations, performances and workshops dealing with the topics of digital communication, mobility, and virtuality.

Highlights and lasting impressions from TYPO Berlin 2017
This year’s theme, »wanderlust«, offered the headlining speakers surprising breadth. Susanne Koelbl used her opening presentation to recount her experiences working for SPIEGEL as a nomadic foreign correspondent in the war-torn regions of our world. Peter Bil’ak (The Hague) swept the audience along with him on the search for good design, visiting everything from the first motorcar to light bulbs that never burn out. Dominic Wilcox, a visual communicator known for his bizarre reimaginings of everyday items, advocated a reinvention of what we consider normal.

Lettering artist and calligrapher Chris Campe (All Things Letters) offered a humorous argument in support of dilettantism. The typographer and author Erik Spiekermann, by contrast, related the tale of his journey between the digital and analogue worlds. He also summed up his life’s work (to much amusement) with the help of the »missing edge« (»abbe Ecke«) and the »red bar« (»roter Balken«).

The editor of Rough Trade Magazine, Liv Siddall, demonstrated at breakneck speed how she produces the magazine as a one-woman editorial. The Dutch advertiser Erik Kessels (KesselsKramer) used his time to discuss the art of failure. With plenty of humour and surprisingly earnest insight, he revealed how one can glean new ideas from mistakes and turn misfortunes into successes. Erik van Blokland and Paul van der Laan’s Typecooking workshop was once again a highlight at this year’s conference. As usual, the Dutch duo deconstructed the results of the workshop at an entertaining closing session.

Successful launch of the Brand Talks
With long queues and a packed presentation hall, the new programme segment on the second day of the conference was a resounding success. At 30-minute intervals a host of renowned brands and agencies presented interesting case studies. Among the presenters were such famous names as KMS Team, Mutabor, oddity, Pentagram, Olapic, Swyft, Strichpunkt, Fuenfwerken, Interbrand and the Peter Schmidt Group, as well as brands such as Skoda, DFL/Bundesliga, Kiehl’s, Audi, Prinz von Hessen und Hilti.

A total of 14 Brand Talks examined how digital branding works today, and the factors that can make or break brand management. Topics ranged from the presentation of new corporate designs, to social media and influencer marketing, to user-generated content, to mobile messaging and interface branding. Some results of the collaboration were thoroughly striking, including a move away from the classical, structured corporate design style guide and toward more openness.

Jürgen Siebert, TYPO Berlin’s programme director, is pleased: »As some have noted of my role as moderator here, the Brand Talks are near and dear to my heart. With this new format, we’ve succeeded in bringing design and typography out of the realm of isolation and highlighting their significance for brands, companies, and revenue growth. The fact that the audience was so receptive has convinced us to hold more Brand Talks at the next TYPO. Until then, we’ll be holding two or three half-day Brand Talks in Berlin, Stuttgart and Düsseldorf to tide people over.«

Registration for TYPO Berlin 2018
With »Trigger« as its theme, TYPO Berlin 2018 will once again be held from 17 to 19 May 2018 in Berlin’s Haus der Kulturen der Welt. Tickets are available now at Super Early Bird prices:  €399 (plus VAT) for professionals and €199 (incl. VAT) for students. There are also attractive group discounts for professionals and students (starting at 5 or 10 group members respectively).

For more information about TYPO Berlin, follow us on Twitter (@TYPOBER) or subscribe to the TYPO newsletter.

Images can be downloaded at:
https://www.typotalks.com/berlin/2017/press/

Videos of the presentations can be found here:
https://www.typotalks.com/videos/

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/02/TYPO-Berlin_Logo_DE.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]