TYPO Berlin 2017: Neue Sprecher, noch mehr Programm

In wenigen Wochen öffnet die 22. TYPO Berlin ihre Pforten. Vom 25. bis 27. Mai 2017 erwarten die Besucher der europäischen Design-Konferenz unter dem Motto »wanderlust« spannende Vorträge, Workshops und Diskussionen im Haus der Kulturen der Welt. Weitere prominente Sprecher haben sich angekündigt, auch das Programm des neuen Formats Brand Talks am zweiten Tag steht.

Berlin, 27. April 2017 –  Aktuelle Updates aus dem Programm der TYPO Berlin: Zu den prominenten Neuzugängen auf der internationalen Sprecherliste gehört die Autorin, Bloggerin und Punkrockerin Liv Siddall. Die Herausgeberin des Rough Trade Magazins wird am Samstag auf der TYPO Bühne alles auf den Kopf stellen, was wir jemals gelernt haben. Nach dem Motto: Regeln können zwar eingehalten werden, wenn man Zeit und Geld hat. Mehr Spaß bringt es allerdings, sie zu brechen.

Eine Premiere erleben die Besucher am dritten Tag der Konferenz. Denn Rich Roat, Mitbegründer des amerikanischen Design-Unternehmens House Industries, stellt erstmals die wichtigsten Thesen aus seinem neuen Buch »The Process Is The Inspiration« vor.

Ludwig Übele widmet sich in seinem Vortrag einem ganz Großen unter den Schriftenentwerfern: Georg Salden. Auf der TYPO spricht der Schriftgestalter über sein Schaffen und die Relavanz seiner Schriften … auch in der digitalen Welt.

Der Autor und Fotograf Peter Breuer zeigt ganz nach dem diesjährigen TYPO-Motto »wanderlust«, wie sich Kreative – ohne Schmerzen – von lang gehegten Ideen trennen können, um im selben Moment etwas Neues entstehen zu lassen.

Programm der Brand Talks steht
12 Marken + 12 Agenturen = 12 Talks: Unter diesem Motto geht mit den Brand Talks ein neues, schnelles Format am 2. Konferenztag an den Start. Große Marken und Agenturen sprechen im 30-Minuten-Takt darüber, wie digitales Branding heute funktioniert und welche Faktoren über Erfolg und Misserfolg der Markenführung entscheiden.

Skoda ist mit dem Team von KMS dabei, DFL/Bundesliga mit Mutabor, gemeinsam mit dem Kunden präsentiert die Peter Schmidt Group den neuen Markenauftritt von Hilti, die Drogeriemarktkette dm stellt ein Fallbeispiel mit der Agentur Oddity vor, Mastercard und Pentagram zeigen das neue Corporate Design, Birkenstock geht mit Olapic auf die Bühne und die Audi AG mit ihrer Agentur Strichpunkt. Themen sind unter anderem User Generated Content (UCG), das Redesign der Fußball Bundesliga, Social-Media-Marketing und viele mehr. Eröffnet werden die Brand Talks von dem Londoner Markenstrategen Michael Johnson (Johnson Banks), der in »fünfeinhalb Schritten« die neuesten Erkenntnisse aus der Marken-Metropole darlegt. Den Schlusspunkt setzt Thomas Müller, Head of Design and Innovation bei Fjord, mit seiner Zusammenfassung »The End of Branding As We’ve Known It«.

»Die Digitalisierung hat unsere Kommunikation auf den Kopf gestellt, gerade auch im Branding«, unterstreicht Jürgen Siebert, Programmdirektor der TYPO Berlin. »Und da die TYPO schon immer ein Kongress für Kommunikation war, widmen wir uns in diesem Jahr gezielt den aktuellen Trends: Brand-Engagement, User Generated Content, Messaging, Interface Branding – bis hin zu klassischen Redesign- und Markenstrategie Themen.«

Besuchen Sie die Brand Talks unter http://go.monotype.com/DACH-1705-TYPO-Brand-Talks-Invitation_011-TYPO-Brand-Talks-Invite-LP.html und buchen Sie Ihr kostenloses Gastticket.

Wichtiger Hinweis für Journalisten: Wir benötigen Ihre Registrierung!
Sie können sich über das Akkreditierungsformular auf unserer Website für die TYPO Berlin akkreditieren. Eine Akkreditierung erfolgt ausschließlich zum Zwecke der journalistischen Berichterstattung. Fügen Sie bitte Ihrer Akkreditierung einen entsprechenden Nachweis bei.

Für weitere Informationen folgen Sie TYPO Berlin auf Twitter (@typoBER) oder abonnieren Sie den TYPO-Newsletter.

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
http://www.typotalks.com/berlin/de/2017-de/presse/?icl-de

Hier geht’s zum Programm:
http://www.typotalks.com/berlin/de/2017-de/programm/

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/02/TYPO-Berlin_Logo_DE.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

TYPO Berlin 2017: New speakers and an even fuller programme

In just a few weeks, the 22nd TYPO Berlin opens its doors. From 25 to 27 May 2017, Berlin’s Haus der Kulturen der Welt will play host to the European design conference, offering an electrifying programme of talks, workshops and debates, all under the theme of »wanderlust«. Even more big name speakers have joined the line-up and the final programme for the new Brand Talks series is now online.

Berlin, April 27, 2017 –Updates to the TYPO Berlin programme: New additions to the international speaker list include author, blogger and punk rocker Liv Siddall. On Saturday, the editor of Rough Trade Magazine will take to the TYPO stage to turn everything we thought we knew upside down. She’ll be talking about how you can follow the rules if you’ve got the time and money – but how much more fun it is to break them.

On the third day of the conference we have a première lined up: Rich Roat, co-founder of US agency House Industries, will be sharing the key insights from his new book, »The Process Is the Inspiration«.

Ludwig Übele’s talk, meanwhile, will be devoted to one of the greats in typographic design: Georg Salden. The typeface designer will be speaking on Salden’s creativity and the continuing relevance of his typefaces in the digital age.

Author and photographer Peter Breuer will address this year’s »wanderlust« theme by showing how creatives can painlessly let go of long-cherished ideas in order to give birth to something new.

Brand Talks: The final programme
12 brands + 12 agencies = 12 Talks: The second day of the conference sees the launch of a new quick-fire talk format. A host of renowned brands and agencies will be giving 30-minute talks on how digital branding works today and the factors that can make or break brand management.

Skoda will take to the stage with the team from KMS, the DFL/Bundesliga will be presenting with Mutabor, Hilti and the Peter Schmidt Group will discuss the manufacturer’s new brand profile, pharmacy chain dm will present an example of their collaboration with oddity, Mastercard and Pentagram will exhibit the firm’s new corporate design, Birkenstock will appear with Olapic and Audi with its agency Strichpunkt. Themes will include user generated content, redesigning the Bundesliga, social media marketing and a whole lot more. The Brand Talks series will be opened by London-based brand strategist Michael Johnson (Johnson Banks), who will present the latest insights from the branding metropolis in »five-and-a-half steps«. The final talk will be held by Fjord’s head of design and innovation, Thomas Müller, with a presentation on »The End of Branding As We’ve Known It.«

As TYPO’s programme director Jürgen Siebert notes, »Digitalisation has completely transformed the way we communicate, especially in branding. And since TYPO has always been a conference about communication, this year we are consciously focusing on current trends: Brand engagement, user generated content, messaging, interface branding – along with more traditional topics like redesign and branding strategy.«

View the Brand Talks programme at http://go.monotype.com/DACH1705TYPOENGBrandTalksInvitation_01.1TYPOBrandTalksInviteLP.html and secure your free guest ticket.

Please note: Journalists are required to register for TYPO Berlin.
Press accreditation for TYPO Berlin can be acquired on our website. Accreditation is granted solely for journalistic purposes. Please include proof of your press affiliation in your accreditation application.

For more information about TYPO Berlin, follow us on Twitter (@typoBER) or subscribe to the TYPO Newsletter.

Images can be downloaded at:
http://www.typotalks.com/berlin/2017/press/

View the programme at:
http://www.typotalks.com/berlin/2017/schedule/

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/02/TYPO-Berlin_Logo_DE.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Premiere: Die Pixelschickeria startet Deutschlands erstes Facebook-Live-Studio

Mit dem neuen Studio setzt die Pixelschickeria ihren Weg zum Bewegtbild-Content-House konsequent fort und baut ihre digitale Kompetenz weiter aus.

München, 27. April 2017. Die Pixelschickeria rüstet weiter auf: Nachdem die Bewegtbild-Spezialisten erst im November letzten Jahres mit ISAR 3 ihr drittes Büro in der bayerischen Landeshauptstadt eröffnet haben, wurde dieses nun um ein insgesamt 110 Quadratmeter großes Produktionsstudio erweitert, das speziell auf die Anforderungen von Facebook-Live-Streams zugeschnitten ist.

Ziel des Ausbaus ist es, den Kunden eine optimale Komplettbetreuung zu bieten: Von der Strategieentwicklung und Konzeption, über das Scheduling und Audio Design bis hin zur Produktion von hochwertigem Live-Content für alle Social-Media-Plattformen. Zugleich können Unternehmen und Agenturen die Räumlichkeiten inklusive professionellem Support auch für eigene Produktionen buchen und nutzen.

Dass das innovative Angebot gut ankommt, zeigen erste Aufträge: Im Februar und März wagte sich BURGER KING ihm Rahmen einer 10-Städte-Tournee der Spielshow „Specktakel“ in großem Umfang an das Thema Live-Streaming heran und übertrug insgesamt drei Shows live via Facebook. Gedreht wurde im Studio der Pixelschickeria. Und auch Daniela Katzenberger hat den Münchnern bereits einen Besuch abgestattet: Gemeinsam mit Fredrik Harkort, Gründer und Geschäftsführer von BodyChange, beantwortete sie ihren Facebook-Fans Ende März rund 35 Minuten lang Fragen zu Familie, Beruf, Liebe und dem Thema Abnehmen.

„Social Live-Formate sind der neue Mega-Trend im Bewegtbild-Bereich und werden aktuell extrem nachgefragt. Man erreicht sehr hohe Reichweite und Engagement in den gewünschten Zielgruppen auch schon bei niedrigen Budgets“, so Yves Rham, Geschäftsführer der Pixelschickeria. „Deshalb war die Erweiterung unseres Produktionsstandorts ISAR3 um ein eigenes Studio für Facebook-Live-Streams der nächste logische Schritt. Damit sind wir als Content-Spezialist für Bewegtbild-Inhalte in Deutschland die erste Adresse.“

Dank modernster Kamera-, Ton- und Übertragungstechnik bleiben bei der Umsetzung von qualitativen Live-Formaten kaum Wünsche offen. In der eingebauten Hohlkehle kann je nach Bedarf vor Green-, Blue oder Black-Screen gedreht werden und auch aufwendigere Sets finden hier genügend Platz. Zwei Remote-Kameras mit hervorragender 4K-Auflösung garantieren eine perfekte Bildqualität und können vom separaten Live-Regie-Raum aus flexibel gesteuert werden. Für den reibungslosen Kontakt zwischen den beiden Räumen sorgen Sennheiser-Funkstrecken. Die Aufzeichnung erfolgt direkt in Produktionsqualität. Bis zu zwei Live-Streams übertragen die Aufnahmen anschließend in Full-HD-Qualität auf verschiedene Social-Media-Plattformen. Zudem stehen den Kunden ein bespielbarer Flatscreen-TV im Set zur Verfügung und auch externe Videoquellen können zugeschaltet werden.

 

Foto: Burger King

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/BK_Specktakel_4_photocredit_burgerking.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

Daniela Katzenberger und Fredrik Harkort, Gründer und Geschäftsführer von BodyChange
Foto: Pixelschickeria

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/Facebook-live_Katzenberger_Fredrik-Harkort_Social-Media-Interactive_photocredit_pixelschickeria.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Das Video gibt’s hier:
https://www.facebook.com/BodyChange4WOWbodies/videos/1373591576030745/

 

Über die Pixelschickeria
We move your image: Die Pixelschickeria schafft mit einem Team von internationalen Experten großartigen audiovisuellen Content für visionäre Auftraggeber und versteht sich als 360-Grad-Dienstleister für Corporate Branding, On-Air Promotion und digitales Storytelling. Das rund 30-köpfige Team um Geschäftsführer Yves Rham liefert Strategie, Motion Design, Sound Design, Schnitt und Produktion alles aus einer Hand. Zu den Kunden zählen unter anderem Sky Media, ProSiebenSat.1 Media AG, RTL II, Red Bull sowie Mittelstandskunden der Industrie und Agenturen wie Bloom, Zum goldenen Hirschen, TRND und Skyguide.
Weitere Informationen unter: www.pixelschickeria.de

 

Industrie 4.0: Sassenbach inszeniert die KUKA Stories

Die Kreativagentur Sassenbach setzt vier kreative Spots für das Augsburger Hightech-Unternehmen um und zeigt, wie Storytelling im B2B funktioniert.

München, 24. April 2017. Dass B2B-Kommunikation unterhaltsam und spannend sein kann, hat Sassenbach Advertising bereits mit dem erfolgreichen Film-Duell zwischen einem Roboter und Tischtennis-Ass Timo Boll als Markenbotschafter für den weltweit führenden Automatisierungs- und Roboterhersteller KUKA gezeigt. Der Onlinefilm wurde wenige Stunden nach Veröffentlichung zum YouTube-Hit und zählt bis heute weit über sieben Millionen Klicks. Zwei weitere, aufwendig inszenierte Filme folgten.

Jetzt zeigt die Münchner Kreativagentur auf ganz andere Weise, was sie kann und hat für ihren Kunden die KUKA Stories konzipiert: Unter dem Motto „Born for Industry 4.0“ setzen vier Spots mit viel Witz und Selbstironie die persönlichen Talente echter KUKA Mitarbeiter in Szene. Ganz im Gegensatz zu anderen Industriefilmen stehen dabei nicht nur Produkte oder Lösungen, sondern vor allem die Angestellten selbst im Mittelpunkt. Als Köpfe hinter KUKA vermitteln sie glaubhafter als jeder gecastete Schauspieler, welche tragende Rolle sie für die digitale Automatisierung im Unternehmen spielen. Auch deshalb fügen sich die Filme perfekt in den Rahmen ein, den KUKA mit seinem Markenleitbild „Orange Intelligenz“ vorgibt.

Die vier Filme, die in Zusammenarbeit mit der Filmproduktion Mr. Bob und dem Regisseur Matthias Thönnissen („Twin Fruit“) entstanden sind, erzählen charmant von den besonderen Fähigkeiten, aber auch von den Eigenheiten der Mitarbeiter: Der Mobile Robotik-Spezialist Dr. Patrick Pfaff ist beispielsweise immer auf der Suche nach etwas Neuem, er ist ein Erfindertyp durch und durch und möchte alles als Erster ausprobieren. Das passt natürlich zu seinen täglichen Herausforderungen bei KUKA, bei denen sich alles um Mensch-Roboter-Kollaboration und Mobilität dreht. Kollege Dr. Martin Lehl zeigt, wie wichtig sein Faible für Perfektion ist, wenn es um seine Arbeit geht, denn er beschäftigt sich täglich mit hochkomplexen Prozessen und Algorithmen im Bereich Automatisierung. Zu einem typischen „Helfersyndrom“ bekennt sich Rohitashwa Pant. Er ist Industrie 4.0 Berater bei KUKA und macht sich diese Eigenschaft in seinem Job zunutze. Und Dr. Kerstin Höfle bastelt seit ihrer Kindheit daran, unterschiedlichste Systeme sinnvoll zusammenzubringen und miteinander kommunizieren zu lassen. Ideale Voraussetzungen also, um Menschen, Maschinen und Software in einem Industrie 4.0 Ecosystem in Einklang zu bringen.

„KUKA steht wie kaum ein anderes deutsches Unternehmen für Innovationen und Automatisierung, seine Mitarbeiter sind DIE Treiber der Industrie 4.0. Unsere Aufgabe war es, hierfür einen spannenden Rahmen zu schaffen, jenseits aller üblichen Klischees“, erklärt Hans Neubert, Creative Director bei Sassenbach Advertising. „Mittels kreativem Storytelling und authentischen Testimonials wollen wir die abstrakten, aber sehr bedeutsamen Zukunftsthemen von KUKA greifbar machen und gleichzeitig unterhalten.“

Die Spots feiern auf der Hannover Messe am KUKA Stand in Halle 17 Premiere. Dort zeigt das Unternehmen eindrucksvoll seine Leistungsfähigkeit rund um die Themen Digitalisierung, Automatisierung und Industrie 4.0. Außerdem werden die Filme auf der KUKA-Website und allen Social-Media-Kanälen zu sehen sein, u.a. auf Facebook, LinkedIn, Twitter und YouTube.

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/170421_Kuka_Kerstin_Communication.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/170421_Kuka_Martin_Prozesse_Algorithmen.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/170421_Kuka_Patrick_Innovationmobilerobotik.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/170421_Kuka_Rohit_Consulting.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Hier geht’s zu den YouTube-Spots:
KUKA Story – Process Know-How
KUKA Story – Mobile Robotics
KUKA Story – Logistics
KUKA Story – Consulting

 

Kampagnensteckbrief:
Kunde:
KUKA AG, Augsburg
Wilfried Eberhardt, Chief Marketing Officer
Lorenz Löbermann, Head of Corporate Brands & Sponsoring
Agentur: Sassenbach Advertising
Peter Metz, Geschäftsführer Beratung
Hans Neubert, Creative Director
Martin Kurtz, Creative Director
Kin Ming Chan, Kundenberatung
Filmproduktion: Mr. Bob
Regisseur: Matthias Thönnissen
Kamera: Kaspar Kaven

 

Über Sassenbach Advertising:
Sassenbach Advertising ist eine der renommiertesten Kreativagenturen in München und ist auch in Köln mit einem Standort vertreten. Neben Full-Service schreibt sich die Agentur auch Full-Know-how auf die Fahne und betreut ihre Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation umfassend. Die Leistungsbereiche umfassen neben klassischer und digitaler Werbung auch Social Media, Live Kommunikation, Content Marketing, Designkonzepte, Direktmarketing und PoS-Strategien. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: Audi, AutoScout24, Bayerisches Fernsehen, Bayern 1, Bet3000, C. Bertelsmann Verlag, Casino Royal, Electronic Arts, Energie Südbayern, Harley-Davidson, Hofbräuhaus, KUKA, Marco Polo Reisen, Paramount, Renault Trucks, Sky, Sony Music und Universum Film.
Weitere Informationen unter: www.sassenbach.de

 

1-2-social holt sich Karoline Henschel

Ab sofort leitet Karoline Henschel das Redaktionsteam der Münchner Social-Media-Agentur. Sie kommt von RTL2.   

München, 19. April 2017. Top Neuzugang bei 1-2-social: Karoline Henschel übernimmt die Gesamtleitung der Social-Media-Redaktion und verantwortet damit alle Redaktionsabläufe für die Erstellung von qualitativ hochwertigen Content für Social-Media-Kampagnen. Zudem übernimmt die international erfahrene Marketingfrau die Schulung und Weiterbildung von Nachwuchstalenten und betreut exklusiv den Kunden „Versicherungskammer Bayern“.

Die gebürtige Polin kennt die Social-Media-Welt von der Pike auf. Zuletzt war sie bei RTL2, Grünwald, als Projektmanagerin Marketing, Kreation & Werbung beschäftigt und hat sich federführend um die kreative Umsetzung von 360° Programmkampagnen gekümmert. In dieser Funktion war sie auch Hauptansprechpartnerin für die Kollegen der Digital- und Social-Media-Abteilung. Davor hat die studierte Wirtschaftspsychologin als Marketing Managerin bei FOX International Channels gearbeitet und neben dem Kampagnenmanagement alle Social-Media-Kanäle betreut.

„Die Anforderungen an Social-Media-Inhalte sind so hoch wie nie zuvor. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Karoline nun eine erfahrene Kampagnen- und Content-Spezialistin an Bord haben. Sie wird unsere Redaktion inhaltlich führen und weiter ausbauen.“, so Helge Ruff, Geschäftsführer von 1-2-social.

 

Karoline Henschel, Leitung Social-Media-Redaktion, 1-2-social München

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/Foto_Karo_Henschel_rgb_72dpi_1200x900px.png’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über 1-2-social:
1-2-social arbeitet passgenau mit versierten Spezialisten und achtet auf eine schlanke Struktur und Abwicklungsqualität. Die Agentur besteht aus kreativen Köpfen des Social Marketings, ausgezeichneten Community Managern, erfahrenen Programmierern, Redaktionsspezialisten und smarten Projektmanagern. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: SportScheck, Zee.One, Kentucky Fried Chicken, Versicherungskammer Bayern, History Channel, A&E, Syfy, 13th Street, Robert Half, DMG Mori, Baidani, MAHAG sowie ADAC Super X.
Weitere Informationen unter: www.1-2-social.de

 

Monotype bietet Designern günstigen Zugang zu 10.000 hochwertigen Schriften

Neue Funktionen der Monotype Library Subscription verbessern kreativen Workflow, bieten jetzt Zugang zu Web-Fonts sowie das Teilen von Schriften mit Kollegen, Kunden und Partnern

Berlin, 18. April 2017. Inspirieren. Entdecken. Experimentieren: Mit dem einfachen, bequemen Zugriff auf über 10.000 Schriften aus 2.200 Schriftfamilien bietet die Monotype Library Subscription immer die richtige Schrift. Jetzt stellt der Font- und Technologieanbieter Monotype zwei neue Funktionen seines Abo-Dienstes vor: Den Zugang zu Web-Fonts und die Möglichkeit, Schriften mit Kollegen, Kunden und Partnern zu teilen.

Für nur 14,99 € bzw. 9,99 € im Monat haben Kreativteams mit der Monotype Library Subscription die Möglichkeit, alle verfügbaren Schriften auszuprobieren. Zu den Schriften, die der Kunde bereits lizenziert, aus kostenlosen Quellen bezogen oder als Bestandteil von anderen Kreativ-Tools erworben hat, kommen dank des Abos neue Auswahlmöglichkeiten hinzu. Dies gibt dem Workflow neue Impulse. Designer können mithilfe der neuen Erweiterungen der Monotype Library Subscription ästhetische, authentische und wirkungsvolle Kampagnen für verschiedene Medientypen gestalten.

Die Monotype Library Subscription bietet Zugang zu Designklassikern wie Helvetica und Univers sowie zu Marketingfavoriten wie Avant Garde, Frutiger und Trade Gothic. Hinzu kommen innovative Familien aus dem Monotype Studio wie Between oder Masqualero. Die benutzer­freundliche Oberfläche erlaubt, sowohl Desktop- als auch Web-Fonts kostengünstig zu sichten, zu nutzen und zu teilen – und das in so gut wie jeder Design-Umgebung.

„Wir haben eine Lösung entwickelt, die ein Muss für jeden Designer darstellt“, so Brett Zucker, Senior Vice President of Product Management and Marketing bei Monotype. „Die Monotype Library Subscription ermöglicht allen Benutzern – Studenten, freiberuflichen Designern oder große Kreativagenturen – den Zugang zu hochwertigen Originalschriften und überwindet Hindernisse, die bislang bei der Arbeit mit Schriften immer wieder auftauchten. Endlich können Kreativteams ihre Arbeit allein von der Inspiration steuern lassen.“

Was ist neu an der Monotype Library Subscription?

  • Abonnenten können jetzt Web-Fonts mit bis zu 250.000 Seitenaufrufen pro Monat nutzen. Durch die Bereitstellung von Web-Fonts können Kreativteams eine einzige Lizenz nutzen, die ihnen die Arbeit mit denselben hochwertigen Schriften sowohl online als auch offline ermöglicht. So ist ein einheitlicher Markenauftritt garantiert.
  • Abonnenten können Schriften nun sieben Tage lang mit ihren Kollegen, Kunden und Partnern teilen. So werden Hürden und Herausforderungen im Workflow überwunden, die bei der Entwicklung von Kreativkampagnen oft bei der Kreation, dem Editieren und der Freigabe auftreten.

Das sagen die Kunden:
„Als Grafikdesign-Student bin ich ständig auf der Suche nach Schriften, die von der Uni zugelassen sind, aber leider tausende von Dollar kosten würden. Mit meinem Abo habe ich jetzt Zugang zu jeder Menge Schriften, die ich bei Projekten benutzen kann, und muss dafür nicht tief in die Tasche greifen.“ – Antonio Solano, Student im Bereich Industrial Design Engineering an der Northeastern University (Boston)

„Das Abo umfasst einige klassische Schriftarten, die man unbedingt haben muss und die für gewöhnlich hunderte oder gar tausende von Dollars kosten würden. Durch die Monotype Library Subscription steht mir die gesamte Schriftfamilie mit Strichstärken und Schriftschnitten zur Verfügung. Der monatliche Preis ist fair. Die Installation der Schriften geht schnell und hat immer problemlos funktioniert. Ich habe so gestalterischen Freiraum, den ich sonst nicht hätte.“ – Nyoka Hawkins, Verlegerin, Old Cove Press

Preise und Verfügbarkeit
Die Monotype Library Subscription kostet, bei monatlicher Kündigung, 14,99 €/m oder 9,99 €/m bei jährlicher Kündigung. Eine Stunde Testen (ohne Kreditkarte) ist kostenlos. Der Zugang zur Monotype Library Subscription erfolgt über MyFonts.com oder Fonts.com. Abonnenten können Web-Fonts mit bis zu 250.000 Seitenaufrufen nutzen. Bei Bedarf können weitere Seitenaufrufe erworben werden.

Monotype Library Subscription für Bildungsinstitute
Ideal für Bildungsinstitute: Mit der Monotype Library Subscription können Studenten im Rahmen ihres Design-Lehrplans hochwertige Schriften nutzen. So können sie mit mehr als 10.000 Schriften experimentieren und entwerfen und die Fonts bei Projektarbeiten gemeinsam nutzen. Monotype bietet qualifizierten Bildungsinstituten einen Rabatt, wenn diese 10 oder mehr Sitze erwerben. Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an sales@monotype.com.

 

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/Logo.jpg‘ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Kurzprofil Monotype
Monotype ist ein führender Anbieter von Schriften, Technologie und Expertise, die ein optimales Nutzererlebnis ermöglichen und die Markenintegrität sicherstellen. Das Unternehmen, das seinen Hauptsitz in Woburn, Massachusetts (USA) hat, unterstützt Kunden in aller Welt mit Schriften für eine breite Palette an kreativen Anwendungen und Endgeräten. In den Bibliotheken und Online-Shops des Unternehmens werden viele beliebte Schriften – beispielsweise die Schriftfamilien Helvetica®, Frutiger® und Univers® – sowie die neuesten Schriftdesigns angeboten. Besuchen Sie www.monotype.com für weitere Informationen und folgen Sie Monotype auf Twitter, Instagram und LinkedIn.

 

mzentrale launcht Onlineshop für MARYAN MEHLHORN

Die eCommerce Agentur mzentrale hat den exklusiven Onlineshop für die Luxus-Bademoden-Marke MARYAN MEHLHORN entwickelt.

München, 12. April 2017. Das Label MARYAN MEHLHORN bietet anspruchsvollen Kundinnen schicke Bademode und Beach-Accessoires. Unter maryanmehlhorn.com geht ab sofort ein neuer, stylischer Onlineshop an den Start, der die Philosophie der Luxusmarke visuell transportiert und die Produkte optimal präsentiert. Entwickelt wurde der Onlineauftritt von der auf den Bereich Fashion und Lifestyle spezialisierten eCommerce Agentur mzentrale mit Sitz in Stuttgart und München.

Für die maryan beachwear group hat die mzentrale bereits die Onlineshops für die Marken watercult sowie den Multi-Brand-Shop Body & Beach entwickelt. Das Familien-Unternehmen mit über 70-jähriger Tradition ist ein international agierender Bademoden-Spezialist. Der Shop von MARYAN MEHLHORN bedient mit seinem Angebot sowohl schlanke wie auch kurvige Frauen mit Kleidergrößen von 36 bis 46. Der exklusive Onlineauftritt unterstreicht nachhaltig die Positionierung der Marke im Luxussegment.

Für die Basics wie kurze Ladezeiten, ein übersichtliches, emotionales Erscheinungsbild, gute Filter- und Sortierungsoptionen sowie die ideale SEO-Optimierung kann die mzentrale auf ihren umfangreichen Erfahrungsschatz in der Fashion-Branche zurückgreifen. Der Auftritt ist auch für die Nutzung mit mobilen Geräten optimiert. Die schlanke Navigation im Onlineshop besteht nur aus Hauptpunkten und ermöglicht eine übersichtliche Nutzung. Damit die Kundin nicht lange nach den passenden Produkten suchen muss, kann sie gleich auf der Produktdetailseite ihre Größe konfigurieren. In Folge werden ihr nur Produkte in der gewünschten Passform angezeigt. Bei der Präsentation der Produkte wurde großer Wert darauf gelegt, die hochwertigen Materialien, die aufwendigen Details und die meisterhaften Schnittformen, der in Handarbeit hergestellten Artikel, zu unterstreichen. Videos und animierter Content machen das Shopping-Erlebnis perfekt.

„Mit dem neuen Onlineshop für MARYAN MEHLHORN heben wir den Glamour dieser anspruchsvollen Marke hervor. Im Vordergrund stand die Steigerung der Markenbekanntheit, um im ersten Schritt einen höheren Abverkauf im stationären Handel zu erzielen und im zweiten Schritt auch online neue Kunden zu gewinnen“, erklärt Sebastian Wernhöfer, Managing Director der mzentrale München.“

 

 [button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/Maryan-Mehlhorn.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

Über die mzentrale:
Die Fashion- und Lifestyle-Experten aus Stuttgart und München stehen seit dem Jahr 2000 für die hochwertige Entwicklung von Onlineshop Lösungen. Ganzheitlicher Ansatz und geballtes eCommerce-Know-how! Ziel des professionellen Teams um die drei Geschäftsführer Stefan Bothner, Alexander Jaus und Sebastian Wernhöfer ist, als offizieller Magento Solution Partner, stets an der Spitze der deutschen eCommerce Branche zu stehen. Ein hochkarätiges Kundenportfolio aus Fashion- und Lifestylebranche wie Otto Kern, Baldessarini, Pierre Cardin, BOGNER, ARTDECO, Ludwig Beck, BRAUN Hamburg und ORSAY setzt auf die Kompetenz der Full-Service-Agentur. Das ideale Zusammenspiel aus Consulting, Konzeption und Entwicklung mit Fokus auf die User Experience sorgt für ein immerzu pragmatisches Vorgehen der mzentrale. Weitere Informationen finden Sie unter: www.mzentrale.de

 

TYPO Labs 2017 feiern variable Schriften

Der Berliner Font-Technologie-Treff etabliert sich als jährlicher Industrie-Taktgeber. Komplette Schriftfamilien in einer einzigen Font-Datei und neue Tools für die Font-Produktion. Google Chrome unterstützt als erster Browser Variable-Font-Standard.

Berlin, 11. April 2017. – Der letzte Vortrag war gleichzeitig der Höhepunkt der dreitägigen Font-Entwickler-Konferenz TYPO Labs in Berlin: Der Google-Manager Dominik Röttsches, im Chrome-Team verantwortlich für Layout und Text, gab eine Entwickler-Version des Browsers (Canary) zum Download frei, die das neue variable Font-Format OT 1.8 auf allen Plattformen unterstützt. Es erlaubt die Kombination von Schriftmerkmalen wie Strichstärke, Buchstabenbreite oder optische Größe stufenlos in einer einzigen Font-Datei abzulegen und zu regeln.

In den zwei Tagen zuvor haben Type-Designer und Entwickler in über 20 Vorträgen ihre Experimente und Produktideen für das neue Font-Format vorgestellt, darunter Vertreter von Adobe, Font Bureau, Microsoft, Monotype, Glyphs, URW und Fontlab. Alle waren sich einig darin, dass variable Schriften vor allem die digitale Kommunikation voranbringen werden. Es wurden Beispiele gezeigt, in denen ein Text auf das Gesicht des Betrachters reagierte oder auf Musik. Denkbar sind auch E-Book-Reader, deren Textdarstellung nicht nur auf hell/dunkel reagiert, sondern auch auf Leseabstand, Lesetempo oder Aufmerksamkeit des Lesers.

Die Entwickler des holländischen Schriftenhauses Underware haderten zunächst mit der ungeheuren Zahl von 64.000 Achsen, die ein OpenType-Font in sich tragen kann, wo doch eigentlich ein Dutzend Achsen ausreichen würden, um die Herausforderungen der seit Jahrhunderten gepflegten Typografie abzudecken. Dann packte sie die Experimentierfreude. Sie entwickelten so lange Superslider und Fonträume, bis sie ihre gesamte Schriftenbibliothek in einer einzigen multidimensionalen Fontdatei untergebracht hatten. Damit nicht genug: »Eigentlich enthält ein solcher Raum auch alle Schriften, die wir in Zukunft noch machen wollten«, scherzte Bas Jacobs auf der TYPO-Labs-Bühne.

Es gab also durchaus unterhaltsame Momente, in einer ansonsten von Ingenieuren und Nerds geprägten Veranstaltung. Und diese Mischung war ganz im Sinne der Erfinder: »Die TYPO Labs bringen zwei Industriegruppen ins Gespräch, deren Austausch bisher nur sporadisch stattfand: Font-Entwickler und die grafische Industrie. Es hat fast 10 Jahre gedauert, bis sich Webfonts durchsetzen konnten. Das darf mit den neuen, faszinierenden variablen Fonts nicht wieder passieren«, betont Jürgen Siebert, Programmdirektor der TYPO Labs.

Auch die Ankündigung von Google auf den TYPO Labs gibt ihm Recht. »Wir wollen der jährliche Taktgeber sein für die grafische – und die Font-Industrie, wie das andere Wirtschaftszweige auch mit ihren Messen praktizieren. Und so sind wir sicher, dass im April 2018, auf den 3. TYPO Labs, die ersten Anwendungen auf der Bühne und in Gesprächen dazwischen zu sehen sein werden«, lautet Sieberts Ausblick auf die nächsten TYPO Labs.

Für weitere Informationen folgen Sie TYPO Labs auf Twitter (@TYPO_Labs) oder abonnieren Sie unseren Newsletter.

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
http://www.typotalks.com/labs/2017/press/

Alle Vorträge sind auch online anzusehen:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLec3NyaPgImzEi11tVWbbgRogfVN0KcjV

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/TYPO-Labs-2017-04-06-Norman-Posselt-Monotype-0026.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

TYPO Labs 2017 discusses variable fonts

Font technology conference established as annual industry review. Complete font families in a single font file and new tools for font production. Google Chrome: first browser to support variable fonts.

Berlin, 11. April 2017. – The highlight of the three-day font developer conference, TYPO Labs in Berlin, was the final lecture, where Google manager, Dominik Röttsches, who is responsible for layout and text on Chrome, announced the release of a developer version of the browser (Canary) which supports the new variable font format OT 1.8 on all platforms. It allows the combination of font features, such as weight, width or optical size, to be stored in a single font file.

During the prior two days, type engineers and developers, including representatives from Adobe, FontBureau, Microsoft, Monotype, Glyphs, URW and Fontlab, presented dozens of experiments and product ideas based on the new format. All agreed that variable fonts would primarily boost digital communication, rather than printing or PDFs. Examples were shown in which text responded to the viewer’s facial gestures or to music. They also invisioned e-book readers, whose text rendering responds not only to light or dark, but to reading distance, reading speed or the user’s attention.

The founders of the Dutch type foundry, Underware, were initially struggling with the immense number of 64,000 axes variations that an OpenType font can cover in the future, while a mere dozen axes would be enough to cover the typographic bandwidth of 500 years in printing, before being suddenly gripped by the pleasure of experimenting. Akiem Helmling and Bas Jacobs developed supersliders and sub-spaces until their entire fonts library was stacked in a single multidimensional font file. “Basically, this font space contains all the typefaces we want to make in the near future,” joked Bas Jacobs on the TYPO Labs stage.

Those were just some of the funny moments that were expected at an event headlined by engineers and nerds. As Jürgen Siebert, program director behind TYPO Labs explains, “TYPO Labs connects two industrial groups, font developers and the graphics industry, whose exchange, until now, happened only sporadically. It took nearly 10 years for Webfonts to appear in the wild. This should not happen again with variable fonts and their fascinating opportunities.” This position is supported by Google’s Chrome announcement at TYPO Labs. “As the other industries are doing with their annual trade fairs, we want to be the annual metronome of our industry. Therefore, we are sure that in April 2018, at the 3rd installment of TYPO Labs, the first variable font applications will be seen on stage,” concluded Siebert.

For more information, follow TYPO Labs on Twitter (@TYPO_Labs) or subscribe to our Newsletter.

Pictures and press materials are available for download here:
http://www.typotalks.com/labs/2017/press/

Click here to see all videos:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLec3NyaPgImzEi11tVWbbgRogfVN0KcjV

[button link=’https://koschadepr.de/wp-content/uploads/2017/04/TYPO-Labs-2017-04-06-Norman-Posselt-Monotype-0026.jpg’ color=’#ff6600′ target=’blank’]Download Bild[/button]

 

 

Neukunde MDR: BDA Creative entwickelt Rebranding von „Sport im Osten“

Nach dem umfassenden Redesign der Sportschau freut sich die Münchner Agentur BDA Creative über das zweite große Sport-Projekt in Folge.

BDA Creative verantwortet für die MDR-Marke „Sport im Osten“ den gesamten Branding-Prozess: Neues Logo, neues Broadcast-Design, neues Studiodesign und ein großes Paket von Gestaltungselemente für alle On-Air-, Online- und Mobile-Kanäle sowie für den Einsatz vor Ort in Stadien und Hallen. Außerdem lieferten die Münchner zusammen mit Massive Music aus Amsterdam das neue Audio-Design.

„Das neue Design ist schnell, berauschend, unmittelbar: eine visuelle Identität, die rein aus Bildern und Gedanken von Fans und Athleten besteht.“ erklärt Tim Finnamore, Executive Creative Director von BDA Creative. Dabei haben er und sein Team bewusst auf die verbreitete Glossyness von Sportsendungen verzichtet. Informationen werden kraftvoll, direkt und klar kommuniziert. Das Set ist in seiner Klarheit auffallend und verzichtet auf jegliche Schnörkel und Verzierung. „Wir wollten keine Distanz zwischen Betrachter und Sport. Wir haben eine Marke gebaut, die mit uns auf der Tribüne sitzt. Die schwitzt, flucht und anfeuert.“ sagt Finnamore.

Sport im Osten hat laut Klaus Schuntermann, Creative Director beim MDR, in den neuen Bundesländern eine treue Fangemeinde, weil sich die Marke mit ihren verschiedenen On-Air- und Online-Formaten intensiv um Sportarten, Ligen und Sportevents kümmern, die den Zuschauern im Osten besonders am Herzen liegen. So holt Sport im Osten auch regelmäßig solche Zuschauergruppen zum MDR, die den Sender sonst eher selten einschalten.

Schuntermann sagt zum neuen Design: „Ein Branding, wie wir unsere Marke sehen: leidenschaftlich, unbändig und direkt. Sport im Osten ist kein internationaler Sportstar – sondern ein Fan von hier.“

Der neue Auftritt ist ab sofort on air.

Bildmaterial finden Sie hier: https://we.tl/rv4bPRlLkk

Kampagnensteckbrief:
Auftraggeber: Mitteldeutscher Rundfunk
Creative Director, Leitung Programmdirektion: Klaus Schuntermann,
Agentur: BDA Creative
Executive Creative Director: Tim Finnamore
Art Director: Anika Flade, Meritxell Monso
Beratung: Philipp Wundt
Strategie: Marc Strotmann
Audioproduktion: Massive Music
Medien: TV, Online, Mobile

Über BDA Creative:
BDA Creative ist eine Kreativagentur mit Hauptsitz in München. Die Agentur arbeitet vor allem für die Entertainmentbranche und vernetzt mit 33 festen Mitarbeitern die Bereiche Branding und Motion Design, Multichannel-Kampagnen und Content-Promotion. Neben München unterhält BDA Creative Standorte in London und Wien. Zu den Kunden gehören nationale und internationale TV-Sender, Sportveranstalter- und Ligen, Streaming-Plattformen, Online-Brands und Start-Ups.

 

„Sauber g’spart“: Monika Gruber wirbt charmant für Energie Südbayern

Die Kreativagentur Sassenbach Advertising schickt für den Energiedienstleister ESB Kabarettistin Monika Gruber und Motive von People-Fotograf Martin Bolle ins Rennen

München, 03. April 2017. Energie-Versorgung aus Südbayern: Als regional führender und überregional agierender Energiedienstleister mit über 50 Jahren Erfahrung im Markt bietet Energie Südbayern seinen Kunden Erdgas und Ökostrom zu fairen Preisen. Um die Bekanntheit des Angebots weiter zu steigern und die eigene Positionierung zu stärken, startet im April unter dem Motto „Sauber g’spart“ eine breit angelegte Werbekampagne. Idee, Konzeption und Umsetzung kommen von Sassenbach Advertising. Die Kreativagentur mit Sitz in München und Köln, die ESB bereits seit 2015 als Leadagentur betreut, zeichnet für alle Out of Home-, Print- und Online-Maßnahmen verantwortlich. Außerdem hat die Agentur einen Radiospot realisiert.

Glaubwürdig, humorvoll und mit prominenter, original bayerischer Unterstützung soll die Kampagne echte Nähe zur Zielgruppe aufbauen. So tritt Monika Gruber in insgesamt vier Online-Spots als sympathische Kundin von Energie Südbayern auf und freut sich bei der alltäglichen Hausarbeit, beim Relaxen in der Badewanne oder im schicken Abendkleid darüber, dass sie mit den günstigen Erdgas- und Ökostrompreisen „Sauber g’spart“ hat. Produktion und Musik kommen von NG Film München.

Auch auf Printmotiven und Postkarten wird regionaler Flair liebevoll und mit einem Augenzwinkern inszeniert. Die Aufnahmen von Martin Bolle, dem Macher des „ZEFIX“-Kalenders der Süddeutschen Zeitung, zeigen Erwachsene und Kinder in Tracht vor bayerischer Kulisse. Dazu vermitteln typische Redensarten wie „Gschafft hammas“ oder „Servus, mia sans“ Authentizität und sorgen zugleich dafür, dass auch das Engagement des Energiedienstleisters in Sport, Kultur und Jugendförderung im Rahmen der Kampagne Platz findet.

„Ziel der Kampagne ist es, die Produkte Erdgas und Ökostrom von Energie Südbayern über alle Medienkanäle zu emotionalisieren und uns als kundennahen Energieversorger zu etablieren“, erklärt Beate Zarges, Teamleiterin Marketing und Unternehmenskommunikation. „Monika Gruber vermittelt „Sauber g’spart mit Erdgas und Ökostrom“ mit viel Witz, gleiches gilt auch für die Bilderwelt von Martin Bolle!“

Nachdem bereits der Markenauftritt überarbeitet und die Unternehmenswebsite neu gestaltet wurden, bildet die aktuelle Kampagne die strategische Basis für zukünftige Image-, Produkt- und CRM-Maßnahmen.

„Energie Südbayern ist eine echte Institution in der Region und im Geschäftskunden-Bereich auch über die Grenzen von Bayern hinaus. Wir als Münchner Agentur sind stolz darauf, auch regionale Kommunikation zu inszenieren. Und das Beste: Sogar im bayerischen Dialekt. Sauber aus’dacht!“, so Peter Metz, Geschäftsführer von Sassenbach Advertising.

 

 

Bildmaterial steht unter folgendem Link zum Download bereit:
http://ftpviaweb.sassenbach.de/_6yiYaRKC3izspR

Hier geht’s zu den Spots:
http://ftpviaweb.sassenbach.de/_pFikKQ5vfiWs3R

 

Kampagnensteckbrief:
Kunde:
ESB
Beate Zarges, Teamleiterin Marketing & Unternehmenskommunikation, Pressesprecherin
Agentur: Sassenbach Advertising
Hans Neubert, Creative Director Text
Martin Kurtz, Creative Director Art
Media Agentur: Brainagency
Beatrix Ziegler, Account Director
Filmproduktion: NG Film Neuer & Grabmayr Film
Chiara Grabmayr, Regie
Veronika Neuber, Produktion
Fotograf: Martin Bolle
Tonstudio: Giesing Team
Medien: OOH, Print, Online, Hörfunk

 

Über Sassenbach Advertising:
Sassenbach Advertising ist eine der renommiertesten Kreativagenturen in München und ist auch in Köln mit einem Standort vertreten. Neben Full-Service schreibt sich die Agentur auch Full-Know-how auf die Fahne und betreut ihre Kunden in ihrer B2B- und B2C-Kommunikation umfassend. Die Leistungsbereiche umfassen neben klassischer und digitaler Werbung auch Social Media, Live Kommunikation, Content Marketing, Designkonzepte, Direktmarketing und PoS-Strategien. Zu den Auftraggebern zählen unter anderem: Audi, AutoScout24, Bayerisches Fernsehen, Bayern 1, Bet3000, C. Bertelsmann Verlag, Casino Royal, Electronic Arts, Energie Südbayern, Harley-Davidson, Hofbräuhaus, KUKA, Marco Polo Reisen, Paramount, Renault Trucks, Sky, Sony Music und Universum Film.
Weitere Informationen unter: www.sassenbach.de